Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.056

E_1929_Zeitung_Nr.056

ÄITTOMOBTI. REVUE DAS

ÄITTOMOBTI. REVUE DAS IST DER "WÄGEN FÜR IHRE FERIENREISE Das ist der Wagen für Ihre Ferienreise. Seine Kennzeichen. In welchem Wagen außer im neuen Ford findet man alle diese Vorzüge und Verfeinerungen vereinigt — sowohl beim Motor A. F., wie beim Motor A„: Geschwindigkeit, überraschendes Anzugsvermögen, leichte Handhabung, nicht nur 4, sondern 6 Bremsen, splittersichere Windschutzscheibe aus Triplex-Glas, Ganzstahlkarosserie, hydraulische Stoßdämpfer, Einscheiben-Trockenkuppelung, Pyroxilinlackierung — Auswahl mehrerer Farben, Chassisschmierung System „Alemite", Zündungseinschaltung durch Sicherheitsschloß, Normalausrüstung mit elektrischem Anlasser, Typ Bendix, und elektrische Beleuchtung, Benzinstandmesser, Geschwindigkeitsmesser, Kilometerzähler, Amperemeter, Spritzbrettbeleuchtung, elektrischer Scheibenwischer, kombiniertes Schluß- und Stopplicht, Werkzeugausrüstung. Zwei verschieden starke Motoren zur Auswahl ohne Preiserhöhung. Modell A. F. — 11 P. S. Modell A — 17 P.S. Geschlossene Wagen: «Tudor» Fünf« plätzer, 2 Türen; «Fordor», 4 Türen, Standard «Coupe, Zweiplätzer, Ge* schäftscoupe, Sportcoupe mit Notsitz. Offene Wagen: Phaethon Fünfplätzer». Roadster mit Notsitz. Der Neue Ford ist eine vollkommene Neukonstruktion, Verlangen Sie unsere Bedingungen für Ratenzahlungen. Fordert er nicht gerade zu schonen Ferienreisen auf? Sehen Sie ihn an und prüfen Sie ihn in allen Einzelheiten. Er ist in hübscher und anlockender Weise bei allen autorisierten Ford» Vertretern ausgestellt. Im neuen Ford werden Ihre künftigen Reisen die früheren weit übertreffen; denn niemals bisher konnten Sie in diesem Maße Ihren Weg selbst bestimmen, niemals bisher sind Sie mit so viel Genuß und Bequemlichkeit gefahren. Im neuen Ford finden Sie alle die Eigenschaften, die bis jetzt das Vorrecht der großen Luxuswagen waren, und darüber hinaus noch andere: Anzugsvermögen, Fahrgeschwindigkeit, Sicherheit, Komfort, alles das vereinigt er in höchstem Maße und bleibt dennoch — gemäß der Politik Fords — der Wagen, der auch mit bescheidenen Mitteln erschwinglich ist. Versuchen Sie den neuen Ford, und Sie werden ihn zum unermüdlichen Begleiter Ihrer künftigen Ferien machen. FORD MOTOR COMPANY Autorisierte Vertreter überall SÜHER-SERVICE

N° 5« - 192» AUTOMOBIL-REVUE A. C. S. Autavia Zürich 1929. Nun ist die vorgesehene Zahl von 20 Equipen gemeldet. 80 Aviatik- und Automobilsportler werden sich den Kampf am 20. Juni ziemlich schwer gestalten, zumalen sowohl bei den Piloten wio bei den Automobilisten eine grosse Zahl bewährter Kämpen im Feuer stehen werden. So sind bei den FlugzeuRlenkern zu nennen: Hauptmann Bartsch, der Sieger der Autavia. Zürich 1927, Oberleutnant Comte, Hauptmann Burkhard, Hauptmann Högger, Oberleutnant Beiger, Oberleutnant Baumann, Leutnant Piet, Oberleutnant Mossmer, Hauptmann Furxer, Leutnant Berlez, Leutnant Bornus etc. Aber auch im Lager der Automobilisten sind verschiedene bekannte Asso des Volants zu nennen: Merz, Veladini, Stoffel, Fromm, der Sieger der Autavia Zürich 1928, Ruoff, der Sieger der Autavia Zürich 1927, Reiber, Jenny, Bodmer, 'Töndury, Frey, de Trey, Maag. Küderli, Weissbrod. Der Start der 20 Flugzeuge -wird zweifellos ein imposantes Bild bieten. Die Besammlung der Equipen ist um 13 Uhr 80 in Dübendorf. Um 14 Uhr erfolgt die Instruktion dacht, verbunden mit Picknick beim Festplatz, wo- allerhand Vergnügen und Ueberraschungen fü der Mannschaften und die Bezeichnung des Ab-beschnittes, in dem der aufzusuchende Kommamdoposten liegt. Anschliessend an diesen theoretischen jung und alt die Gemüter erfreuen sollen. Be Teil folgt alsdann der Start. Die Bekanntgabe der Resultate an dio Equipenchels ist auf 20 Uhr 30 im Hotel St. • Gotthard in Zürich vorgesehen. Dio Zusammenkunft der Teilnehmer mit ihren Angehörigen, mit anschliessendem Tanzvergnügen und Preisverteilung ist mit Rücksicht auf das am gleichen Tage stattfindende Zürcher Seenachtfest erst auf 22 Uhr anberaumt. Dio Organisation der Zürcher Autavia 1929 wird wie gewohnt eine einwandfreie sein, zumalen deren Leitung in den bewährten Händen der Herren Major Rihner und Fritz Frey liegt. s. A.C.S. SEKTION ZÜRICH, Ortsgruppe Winierthur. Die für Montag, den 24. Juni, ins Bahnhofhuffet in Winterthur einberufene Versammlung für die Gründung einer Ortsgruppe Winterthur der Sektion Zürich des A. C. S. war von zirka 70 Mitgliedern besucht. Nach Genehmigung des Protokolls der ersten Versammlung vom 3. Juni 1929 referierte der Vorsitzende, Herr E. Hoerni, Winterthur, über Zweck und Aufgaben dieser Ortsgruppen. Die Begrenzung des Gebietes der neuen Ortsgruppe Winterthur ist im Einvernehmen mit dem Vorstand der Sektion Zürich des A. C. S. in der Weise vorgenommen worden, dass die in den Bezirken Winterthur und Andelfingen, sowie in den Gemeinden Einbrach, Rorbas, Freienstein und Kempttal wohnenden Mitglieder der Sektion Zürich des A. C. S. der Ortsgruppe Winterthur inskünftig angehören werden. Die Namenbezeichnung der neuen Vereinigung ist von der Versammlung wie folgt vorgenommen worden : Ortsgruppe Winterthur der Sektion Zürich des A. C. S. Das zur Beratung vorgelegte Reglement dieser Ortsgruppe wurde einstimmig genehmigt und dio Mitgliederzahl des Vorstandes auf 5 bis 11 Mitglieder angesetzt. Zu Mitgliedern des Vorstandes der Ortsgruppe sind alsdann für eine Amtsdauer von zwei Jahren die nachstehenden Herren gewählt worden: E. Hoerni, Winterthur; C. Anderes, Winterthur; W. Hoerni,' Stammheim;- H. Jäggli-Gorti, Winterthur; W. Pfeiffer, Winterthur; H. Häsler, Winterthur; H. Ruckstuhl, Wintorthur; Dr. Schläfli, Winterthur; Dr. Steiner, Andelfingen; R. Stieger, Elgg, und E. Wächter, Winterthur. Als Präsident beliebte einstimmig Herr E. Hoerni, Winterthur. Im Anschluss an die erfolgte Konstituierung der Ortsgruppe konnte der Vorsitzende den Mitgliedern noch bekanntgeben, dass demnächst die Eröffnung einer Ausgabestelle für Triptyks und Grenzpassierscheinhefte in Winterthur erfolgt, welche sich auch mit dem Verkauf von Karten und Führern, sowie der Abgabe von Itinöraires und Tourenzusammenstellungen befassen wird. Herr M. Gassmann, Vizepräsident der Sektion Zürich des A. G. S., gab in einer kurzen Ansprache seiner Freude über die Gründung der Ortsgruppe Wintertbur Ausdruck und wünschte derselben, ausser einem erfreulichen Gedeihen, eine besonders enge Fühlungnahme mit den Behörden der Stadt Winterthur. Die Herren Statthalter Steiner und Büchi, Polizeivorfitand der Stadt Winterthur. hatten es sich nicht nehmen lassen, dieser für Winterthur bedeutungsvollen Gründungsversammhins beizuwohnen» und begrüsste letzterer sehr dio Konstituierung der neuen Ortsgruppe, welche mithelfen wird, den Kontakt mit den städtischen Behörden noch enger zu gestalten. Herr Polizeivorstand Büchi. welcher sich etots mit besonderem Wohlwollen der verschiedenen Verkehrsprobleme annimmt und die notwendigen Polizeikontrollen mit für dio Automobilisten besonderem Verständnis vornimmt, gab der Erwartung Ausdruck, dass die Beziehungen mit der neuen Ortsgruppe ebenso gute sein mögen, wie bisher mit der Sektion Zürich des A. C. S. cmpldlre AuloVulconisoteur pour PNEUS OE TISSU GOMMB An den geschäftlichen Teil des Abends schlosc sich ein interessanter 'Vortrag des Sektionsmitgliedes, Herrn Viktor Schuster, Zürich, über ein« Reise nach Persien an. Reicher Beifall belohnte die interessanten Aus führungen des Herrn Schuster, der so mit daz beigetragen hat, der konstituierenden Versammlun der Ortsgruppe Winterthur zu besonderem Erfolg zu verhelfen. < T. C. S- AUTOSEKTION ST. GALLEN-APPENZELL DE T. C. S. Waldchilbi. Familienanlass. Um einmal allen Familienangehörigen unserer Mitglieder etwas bieten zu können, haben wir für dieses Jahr von einem Sportanlass (Gymkhana, Autavia eic.) Um gang genomenen und werden nun am 4. August (bei ungünstiger Witterung acht Tage später) an einem sehr gut gelegenen Platz im Appenzeller Vor derland eine Waldchilbi veranstalten. Dieser Anlass ist als richtiger Jahrmarkttag ge einigermassen Geschicklichkeit können auch schöni Preise errungen werden. Mitglieder, welche etwas zur Unterhaltung beitragen wollen, sei es durch Produktionen. Aufstel lung eines Standes etc., wollen sich bei unserem Sportpräsidenten, Hr. H. Burk, St. Gallen, melden Um den Anlass mit vollem Erfolg durchführen zu können, möchte die Sportkommission die Mitglieder heute schon bitten, den 4. August für den T. G. S. reservieren zu wollen. Die DampferrundSahrt des T. C SL der deutschon Schweiz, arrangiert und aufs beste organisiert von der rührigen Sektion Waldstätte des T. G S., stand unter der gnädigen Aegide des berühmten Luzerner Wettergottes, der am Nachmittag für die grosse, wackere T. C. S.-Gemeinde freundliche Einsicht walten Hess, nicht nur die trüben Wolken und jeden Regen vertrieb, sondern gleich den blauen Himmel über uns öffnete. Die Teilnehmer der Sektion Solothurn trafen sich nach der herrlichen Fahrt zum Nachtessen im «Mohren» in Huttwil. wo man bei Tanz und Unterhaltung noch ein Stündchen gemütlich beisammen blieb. Die Ausfahrt mit der Sektion' Waldstätte des T. G. S. war ein wunderschönes Stück Sonntag! Auf Wiedersehen; T. E. AUTOSEKTION FREIBURG DES T.C.S. Letzten Sonntag fand trotz der nicht sehr / günstigen Witterung auf dem Bruehpass ein Picknick des Clubs statt, an dem sich 22 Wagen beteiligten. Die Veranstaltung zeichnete einen vollen Erfolg. Der Berner T.C.S. auf der « Gallia ». Diesmal waren di© Berner auch dabei auf dem T.-C. S.-Dampfer, der mit seinen bunten Wimpeln den VierwaldStättersee von' der Luzerner- bis zur Flüelenbucht durchpflügte. Sie waren zum ersten Male mit von der Partie und hatten sich durch ihren liebenswürdigen Präsidenten, Herrn Fürsprech A. Baumgartner und den unermüdlichen Tourenchef, Herrn Ingenieur E. Platel, die das ansehnliche Trüpplein der Berner anführten, würdig vertreten lassen. Herr Baumgartner hatte sich die Mühe nicht kosten lassen, nach den anstrengenden Sitzungen des T. C. S.- Zentralvorstandes in Genf am Samstag den Nachtzug zu erwischen, um in der Sonntagmorgenfrühe seinen Wagen wohlgemut nach Luzern zu starten. Freudig blicken die Teilnehmer der Berner Sektion auf die schönen Stunden zurück, auf die Bande der Freundschaft, die- mit den andern Sektionen geknüpft worden sind und freuen sich heute schon auf das nächste Jahr. Der Sektion Waldstätte aber möchten sie an dieser Stelle noch ihren besonderen und herzlichen Dank sagen. V. Reisen nach Spanien werden besonders genussreich, wenn der Fahrer vor und während der Fahrt 0. R. Wagners Spanienkarte mit Führer durch Spanien studiert. Preis Fr. 6.—. Verlag Auiomobil-Revue, Bern. Ebenso wie das weltbekannte „LAS-STJ K"-patch schnell und sicher geplatzte und beschädigte Luftschläuche repariert, versetzt der patentierte Selbst-Vulkanisier-Flick „LAS- STIK" für Pneus durchbohrte Decken, deren Leinwand beschädigt ist, wieder in neuen Zustand. Der patentierte Selbst-Vulkanisier-Flick LAS-STIK" verschliesst das Loch im Pneu, verstärkt die geschwächte Leinwand absolut sicher und schützt zudem den Schlauch. Der patentierte Selbst-Vulkanisier-Flick „LAS-STIK" ersetzt die warme Vulkanisierung. Der einzige Flick, der mit Kalt-Vulkanisierung bessere Wirkungen als mit Warm-Vulkanisierung herausbringt und im übrigen bedeutend billiger ist. Fordern Sie von Ihrem Garagisten, dass er Ihre Schläuche und Reifen mit den berühmten „LAS - STIK" • Produkten repariert und weisen Sie alle Nachahmungen zurück I Einziger Vertreter für ganz Europa: ET. L. DIETRICH, GENF, 13, Rue de l'Ecole UND FREUDE, IM NEUEN NABEH Ein Wagen mit harmonischen Linien und vollkommenem Luxus bis in die kleinsten Einzelheiten, bequem, auffallend gut gefedert, sehr leicht zu führen. 3 Typen-Sechszyll.nder, siebenfach gelagerte Kurbelwelle, Doppelzündung, Zentralschmierung, hydraulische Stossdämpfer, lautlos arbeitender Motor mit geschmeidigen und schnellen Reprisen. Sehr kleiner Lenkradius, Extra tief gelagertes Chassis, daher vorzügliche Strassenhaltung. LERNEN SIE DIESE VORTEILE KENNEN, INDEM SIE EINE PROBEFAHRT VERLANGEN. GENF: S. A. Perrot, Duval