Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.057

E_1929_Zeitung_Nr.057

dignnj* der vielen

dignnj* der vielen vielfach von einem Zufall abhängenden Unistände, welche den Erfolg der Equipen bedingen, führen wir nachstehend die Liste aller Bang 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. Zeit 1. 8,0 1. 9,0 1.11,0 1.11,30 1.12,30 1.17,30 1.23,0 1.25,0 1.26,0 1.27,0 1.37,0 1.38,0 2.0,0 2.02,0 2.08,0 2.11,0 2.21,30 3.03,00 Autavia Zürich. Pilot Hptm. Burkhard Hptm. Högger Lt. Troller Oblt. Comte Lt. Piet Oblt. Berger Lt. Frey Hptm. Bartsch Hptm. Furrer Oblt. Messmer Lt. Ott Oblt. Bernus Lt. Wegmann Lt. Meyer Oblt. Fretz Lt. Borioz Oblt. Bleuler Lt. Frensch Zweiminuten-Interview mit Stuber. — Wie sind Sie mit Ihrem Gurnigel zufrieden? — Unter den obwaltenden Umständen — sehr. — Was für Maximalgeschwindigkeiten haben Sie erreicht? -— Der Regen und der glitschige Zustand der Strecke waren natürlich ein böses Handicap. So habe ich zeitweise maximal 120 bis 130 km erreicht. Nicht mehr. (Der Berichterstatter muss eine Atempause machen.) — Was halten Sie von der Strecke ? — Im untern Teil ganz gut, im obern Teil Ansicht der konkurrierenden Flugzeuge und Wagen. Beobachter Lt. Gressly Oblt. Gerber Lt. Bächli Lt. Echser Lt. Ulmann Oblt. Castan Oblt. Murbach Oblt. Bitterlin Lt. Bandli Lt. Engelhard Lt. Erb Lt. CoUet Lt. Ettinger Oblt. Jenny Lt. Debrit Lt. Isele Oblt. Bodmer Oblt. Biedermann Teilnehmer auf, welche innert vorgesehener Frist noch die Meldung am Kommandoposten abzugeben vermochten: Antoftthrer V. Meyer A. Töndury H. Fromm A. Veladini W. Stoffel E. de Trey G. Ruoff J. F. Bodmer R. Fretz J. Merz H. Weisbrod F. Reiber Dr. A. Büchi R. Brunschwig F. Steinfels J. Frey jun. E. Maag W. Jenny Verbindungsmann Wagen J. Duvoisin Talbot E. Primault Lancia E. Hurter Lancia C. Wipfli Packard A. Wiegner La Salle R. Doge Hisp.-Suiza Bruno er Chrysler H. Bodmer Hupmobile Dr. O. Hug Packard A. Gross Mercedes R. Bühler Willy? Kn. R. Schmid Jewctt J. Barbatti Essex M. Adler Oakland W. Mahler Chrysler H. Biieler A. Kramer J. Textor AUTOMOBIL-REVUE Auburn Chrysler Lancia (nach dem Hotel) sehr, sehr schwierig, klebrig und wellig. — Sind Sie mit dem Wagen zufrieden? — Der Gurnigel ist mein viertes Rennen mit dem neuen Bugatti. Ich habe ihn drei Tage vor dem Eigental von der Fabrik bezogen. Alle vier Rennen fuhr ich trotz der ungeheuren Zerreissprobe — allein im heutigen Rennen habe ich 60—70mal schalten müssen ! — mit den gleichen Getrieben. Ich renne aus Sportbegeisterung und nicht für die Fabrik. Der Berichterstatter entfernt sich ehrfürchtig von dem über und über mit Kot bespritzten Helden des Tages. Das Oberloch-Rennen (Allgau) findet am 8. September statt. Das Brünn-Sobieschitz-Rennen wurde dieses Jahr wieder vom Prager Bugattifahrer Bondy gewonnen. Er stellte auf der. 3,5 km langen Strecke einen neuen Rekord mit 2'20,7" auf. Das Gabelbachrennen wird, nachdem dessen Abhaltung durch die in letzter Zeit in Deutschland gegen Strassenrennen erlassene Verfügung fraglich war, nunmehr am 11. August ausgefahren. Die Strecke soll besonders gut bewacht werden. Das KHometerrennen von Ostende gewann Charlier auf Bugatti mit dem Rekord-Stundenmittel von 187,5 km. Zweiter wurde Rouleau auf Amilcar mit einem Sturtdenmittel von 153,845 km. Zu erwähnen ist die Fahrt Delzaerts auf Bugatti mit 153,188 km. Bei den Sportwagen siegte Andre auf Bugatti mit 160,714 km. Bei den Innenlenkern schoss Duwelz, ebenfalls auf Bugatti, mit 121,211 km den Vogel ab. Grosser Preis der Nationen. Nach dem dritten Nennungsschluss für den vom Automobilclub von Deutschland am 14. Juli auf dem bekannten Nürburgring zum Austraig zu bringenden Grossen Preis der Nationen liegen 44 Nennungen von insgesamt acht Nationen vor. Das Rennen, an dem 18 deutsche, 8 italienische, 6 französische, 6 tschechoslowakische, 2 belgische, 2 englische, 1 estländischer und 1 schweizerischer Fahrer starten, wird also mit Recht seinen Namen «Grosser Preis der Nationen> tragen. Die vertretenen Marken sind: Alfa Romeo, Amilcar, B.N.C., Bugatti, D.K.W., Fiat, Hanomag, Imperia, Lombard, Maserati, Mercedes-Benz, Salmson, Talbot und «Z»-Wagen. Grand Prix de France. Letzten Sonntag wurde auf dem Circuit von La Sarthe der grosse Preis von Frankreich ausgefahren. Elf Konkurrenten nahmen den Start. Das Rennen gestaltete sich zu einem hitzigen Duell zwischen Williams und Boillot. In der ersten Runde nimmt der Peugeot von Boillot die Führung, hart gefolgt vom Bugatti des Engländers Williams. Die beiden Wagen distanzieren sich immer mehr vom übrigen Feld. Bourriat bleibt irgendwo auf der Strecke des 105,320 km messenden Circuit. Rovin muss mehrere Male nacheinander bei den Ständen halten. In der sechsten Runde liegt Williams an der Spitze, aber schon in der nächsten Runde entreisst ihm Boillot wieder die Führung. Aber Williams gibt nicht lokker : In der achten Runde arbeitet er sich wieder nach vorn, um sich bis zum Schlüsse nicht mehr um den ersten Platz bringen zu lassen. Der Endspurt des Rennens war äusserst spannend. Conelli auf Bugatti kam in gefährliche Nähe von Boillot Doch blieb die Situation» wie die Rangliste zeigt, unverändert. (Bourriat, der über 1 Stunde mit Reparaturen ver-i loren hatte, war beim Abbruch des Rennens wieder auf der Piste.) Nachstehend die Resultate : 1. Williams auf Bugatti, 4 h 33" l 1 /* 1 * (Stunden-* mittel 133,29 km); 2. Boillot auf Peugeot, 4 h 34* 20"; 3. Conelli auf Bugatti, 4 h 34' 28"; 4. Diva* auf Bugatti. 4 h 41' 27 s / 5 ". A. C. S. 1929 — N°57 Die Nationale SportkommJssion ist für Mittwoch den 3. Juli zu einer Sitzung in den Lokalen des A.C.S. Bern einberufen A. C. S. SEKTION LIECHTENSTEIN. Her* Rupert Ritter, Vaduz, welcher seit Januar ds. X. das Amt des Sekretärs der Sektion versehen hat, hat dem Sektionsvorstand «einen Rücktritt als Sek-* retär und Vorstandsmitglied erklärt. Der Sektions-* vorstamd hat diese Erklärung zur Kenntnis genom-* men und für die laufende Amtsperiode 1929—31' unter dem üblichen statutarischen Vorbehalt des Genehmigung durch die nächste GeneralversammJ lung Herrn Paul Schatz, In Vaduz, zum Vorstandsmitgliede kooptiert, unter gleichzeitiger Ernennung zum Sekretär der Sektion. Das Bureau des Sektionssekretariates befindet sich ab 1. Juli a. c in den Räumen der Bank ir» Liechtenstein A.-G., Vaduz, im Regierungsgebäuda* Parterre. Telephon Vaduz 27. A.C. S. SEKTION ZÜRICH. Dio letztjähriga Pickniokfahrt nach dem Nussbaumerseelein hatta bei den Mitg-liedern eine solch gute Aufnahme gefunden, dass die Sektion Zürich auch dieses Jähe einen solchen Anlass auf ihr Sommerprogramnü setzte, und zwar geht es diesmal an den Zürcher? Obersee, hinauf zum malerisch gelegenen Uferstrandl von Nuolen bei Lachen, wo sich kommenden Sonn-» tag, den 7. Juli, von 12 Uhr mittags an ein belebtes «Camping» abspielen wird. Der Sammelpunkt Nuolen kann von Lachen aus nach kurzer Fahrt erreicht werden, unter anfänglicher Benützung der Strasse Lachen—Uznach, von der dann eine Neben-» strasse nach Naolen links abzweigt. Das Vergnügungskomitee hat für eine Reihe interessanter und abwechslungsreicher Konkurrenzen; gesorgt, an denen sich die Clubmitglieder mit ihren; Angehörigen beteiligen können. So sind diverse Schiess-, Schwimm- und Ruderwettbewerbe vorge-* sehen, und auch ein Freiluft-Dancing soll angeblich} nicht fehlen. Zudem ist auch für diejenigen Teil-» nehmer, die sich nicht für das Picknick verproviantiert haben, für Speis und Trank gesorgt Treff-» punkt ist mittags 12 Uhr in Nuolen. Bei schlechte!! Witterung wird der Anlass auf Sonntag, den 14* Juli a. c. verschoben. (Auskunft Telephonzentral« Zürich Nr. 11.) Kurbel-Verdeck ist die letzte Erfindung im Karosseriewesen An jeder Art Karosserie anzubringen! Cabriolet F.N., 8 OV, 3 places, e*ol ddm. dleo. Fr. Torpedo Knick, 6 places „ „ „ „ Torpedo Citroen, 10 OV, 3 plac, „ „ „ Torpedo Lancia, 13 OV, 7 plac, „ „ „ „ Torpedo Matkis, 6 0V, 4 places, „ „ „ „ Torpedo Citroen, 10 0V, 4 plac, „ „ „ Cond. int. Pic-Pic, 4 places, Torpedo F.tf., 12 0V, 4 places, install. Scintilla „ Torpedo Pic-Pic R 1, sans soup., 7 pL, Scint. „ Torpedo Fiat 5O1, 4 places „ Cabriolet Citroen, 10 0V, 3 places 475.— 500.- 650.— 800.— 900.- 950.- 950.— 1500- 1500.— 2000.- 2500.- et plusieurs autres voitures des marques Citroen, Fiat, Maximag, Overland, Willys et Falcon-Knight, Essex, Peugeot, provenant toutes d'dchanges, sont h. enlever au CABAGE AMERICAIN. CENEVE 4, nie Ancien Port Tel. Mt.-Bl. 60.43 et 60.42 Patent-Kurbel-Verdeck geschlossen Das Patent-Kurbel-Verdeck wird von einer einzigen Person mühelos durch Kurbeltrieb geöffnet, bzw. geschlossen; es beseitigt mit einem Schlag alle Nachteile der bisherigen Verdeck-Systeme, bei welchen oft mehrere Personen zum Oeffnen, bzw. Schiiessen nötig sindl TIMKEN Lizenzen werden vergeben! Verlangen Sie Auskünfte! CARROSSERIEWERKE BERN RAMSEIER, STREUN & Cie. Dalmaziweg 37 Telephon Bollwerk 33.34 Vernickeln Versilbern Vergolden Färben Binder&Richi Agence generale pour la Suisse: DELARUE & MEYLAN Oomterie 16 Xe1.SfcL07.74 Bern«: E. Kupfersohmld Erlachstraaso 7, t6L Bollwerk 40.64 Zürich: E. Wewerka Dufonrstrasse 3, WU Iimma* 38.37 BSIet A.-Q. Agence Amörlcaine Viadnktstrasse 45, tel. Safran 38.38

JJO 57 — 1929 Triptykabgabe des A.C.S. an Mitglieder der U. M. S. Durch eine mit der U. M. S. getroffene Vereinbarung hat sich der A.C. S.. d. h. diejenigen Sektionen, die sich mit diesem Vorschlag einverstanden erklärt haben, dazu bereit verstanden, inskünftig an Mitglieder der U. M. S. resp. der dieser angeschlossenen Clubs, für Motorräder und Sidecars Triptyks abzugeben gegen Bezahlung einer Äusstellungsgebühr von Fr. 1.— zuzüglich die Versicherungsprämie von l,2°/„„ des sicherzustellenden Zollbetrages. Die Gesuche um Ausstellung des Triptyks müssen dem betreffenden Touristikbureau des A. G.S. wenigstens 24 Stunden vorher eingereicht yerden, ansonst eine besondere Express- Entschädigung von Fr. 4.— zu bezahlen ist. Die Abgabe von Grenzpassierscheinheften an die U. M. S.-Mitglieder ist nicht möglich, da solche nur für Automobile abgegeben werden dürfen. Zur Abgabe der Triptyks an U. M. S.-Mitgliedei unter den vorgenannten Bedingungen haben eich nachstehende Touristikbureaus der Sektionen des AjG. S. bereit erklärt: Aarau, Basel, Burgdorf, Genf, Neuenburg, DelsbeTg, St. Gallen. Innerthal, Biel, Solothurn, Lugano. Sitten, Lausanne und Zürich, s. ¥. C. S. AUTO-SEKTION BERN DES T.C.S. Weitere Veranstaltungen für den Sommer 1929: Im Juli (Datum wird später bestimmt) Besuch der Scintilla-Fabrik in Solothurn; Programm folgt später. Im August: Der auf ersten August auf dem Bundesplatz und auf der Bundesgasse vorgesehene Lampioncorso, dessen sich dann auch der Verkehrsverein und der A. G. S. angenommen haben, wird in Frage gestellt. Der A. C. S. hat sich wieder zurückgezogen und mit ihm auch der Verkehrsverein. Inzwischen ist kostbare Zeit verloren gegangen, und ob unser Club noch genügend Zeit zur Verfügung hat zur Durchführung des Corsos, ist eweifelhaft. Wer an dem Corso ein Interesse hat und wünscht, dass er für unsern Club nachträglich doch durchgeführt werde, ist gebeten, unverzüglich sich auf dem Clubsekretariat in Bern, Tel. Bw. 44.54 zu melden, damit der Vorstand so rasch wie möglich sich Rechenschaft geben kann, ob der Corso zustandekommt oder nicht. 25. August: Touring-Club-Chilbi auf Lüdernalp (ist nicht zu verwechseln mit der LüdernalpchilM 14 Tage vorher) bei Wasen im Emmental. Der ausgewählte Chilbiplatz beim Hotel Lüdernalp ist ideal, gleich wie letztes Jahr der Platz beim Grimmialphotel. Die Chilbi wird in gleicher Weise durchgeführt wie letztes Jahr, nur gibt es diesmal auch noch ausreichende Gelegenheit zum Tanzen auf den im Freien aufgeschlagenen Tanzbühnen auf der Alp. Zur Fahrsicherheit ist Einbahnsystem angeordnet. Abfahrende Autos nehmen Richtung Langnau und die am Morgen herauffahrenden Autos kommen von der Seite von Wasen her; Kreuzungen sind ausgeschlossen. Auf Lüdernalp ist nach freier Wahl Picknick oder Mittagessen im Hotel vorgesehen; die Picknickgelegenheiten sind ideal. 1. September: Asylfahrt mit den Insassen des Greisenasyls Wabern und der Roschystiftung. September-Oktober: Fahrt in den Jura, voraussichtliche Route: Neuenburg, Vue des Alpes, les Brenets, Saut du Doubs. Aenderungen muss sich der Vorstand je nach den Umständen vorbehalten. Strassenhilfsbereitschaffsdienst: Zur allgemeinen Orientierung diene hier die Mitteilung, dass der Agent Nr. 2 des T. C. S. zwischen Lausanne und Murten zirkuliert. Sobald die Strecke Murten —Bern auch einigermassen fahrbar ist (hauptsächlich das Stück zwischen Büchsien und Gümmenen) wird die Zirkulation von Lausanne bis Bern ausgedehnt. Agent Nr. 3 zirkuliert von Bern bis Ölten und und steht unter der Kontrolle der Sektion Bern. Er zirkuliert von morgens 8 Uhr bis abends 7 Uhr mit einer Stunde Unterbruch zur Mittagszeit. Unser Schlosserei und mechanischen Werkstätte Lack an der Postgasshalde 21, Bern.. Bei verschiedenen Autopannen hat Herr Lack in den wenigen Ta?en schon wertvolle Hilfe bringpn können, und am Samstag, den 22. Juni, hat er bei einem schweren Autounfall bei Koppigen-Höchstetten die erste Hilfe gebracht. Er war drei Minuten nach dem Unfall zur Stelle, wo er zwei Schwerverletzte und einen Leichtverletzten antraf, besorgte dio vorläufigen Verbanne und holte den Arzt und den Polizisten, letzteren zur Tatbestandsaufnahme; er übernahm das Abschleppen des Wagens in eine Garage nach Kirchberg und schliesslich nahm er den Leichtverletzten mit sich nach Bern zu seinen Angehörigen. Im Einvernehmen mit der Polizei besorgte er bei strengen Verkehrszeiten auch Verkehrsdienst. Schon manchem Automobilisten hat er Auskunft gegeben, ist mit Benzin beigesprungen, hat junge, unerfahrene Fahrer auf schwere Fehler heim Fahren aufmerksam gemacht usw. Er scheint seiner Aufgabe vollauf gewachsen zu sein. Die Sektion wird sich auf ihn verlassen dürfen. Aus dem Bundesrat. Die der Schweiz zufallende Vertretung mit drei Delegierten im « Ständigen Internationalen Verbände der Strassenkongresse» wird wegen Hinschiedes zweier Mitglieder nunmehr wie folgt bestellt : H. A. von Steiger, eidg. Oberbauinspektor in Bern; H. A. Mean, Kantonsingenieur in Neuenburg und H. F. Steiner, Zivilingenieur in Bern. Das Automobil im Dienste der Fremdenlndustrie. In löblicher Weise führt die Gemeindeverwaltung von St. Moritz eine Statistik über die in den St. Moritzer Hotels mit Privatautos ankommenden Gäste. Im Jahre 1928 sind nach dieser Statistik 7505 Gäste in 2334 Privatautos angekommen und haben 38,400 Logiernächte in St. Moritz zugebracht Im Kampf gegen den Schnee. Das sehr rührige Kursinspektorat der Oberpostdirektion hat einen Film erstellen lassen, der in prächtigen Bildern unsere Alpenposten im Winter vorführt Reizende Winterlandschaften, schmissige- Sportbilder tmd daneben Ansichten unserer (bequemen Automobil-Postwagen, glänzende- Aufnahmen über Schneeräumungsmaschinen vereinigen sich zu einem Film, der in einer Viertelstunde, besser als alle Worte es vermöchten, für unsere Schweizer- Automoibilpost zu werben vermag. Der Film, der fürs Ausland bestimmt ist, dürfte zu einem zügigen Propagandamittel werden. Den Bahnen rufen wir bei dieser Gelegenheit zu: Macht's der Post nach, dies ist viel besser und einträglicher als die ewigen, lächerlich werdenden Jeremiaden über die Automobilkonkurrenz, -t Gesellschaffswagen" Im Urherläridcherf. Der Urner Landrat hat beschlossen, dass Gesellschaftswagen, die über 23 Plätze, inkl. Führersitz aufweisen, das Urnerländchen nicht mehr bereisen dürfen. Mit Recht wird nun verschiedenenorts in der Presse darüber geklagt, dass man Wagen, die grösser sind, ruhig in den Kanton einfahren lasse, um sio dann mitten im Teilenland aufzuhalten und Bussen zu verhängen. Es wäre sicher nobler, wenn man schon in Sisikon, also am Eingang des Kantons, Warnungstafeln anbringen liesse, welche auf diesen Erlass hinweisen. Noch richtiger aber wäre es, man würde sich auch im Kanton Uri an den Bundesratsboschluss vom März 1929 halten, wonach bekanntlich der Verkehr von Wagen mit über 27 Plätzen auf Bergstrassen verboten wird. Das sollte, so meinen wir. auch für den Kanton Uri genügen 1 R, Ato« den Verbänden CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH. Monatsversammlung. Mittwoch, den 3. Juli 1929. abends 8Vt Uhr, im Vereinslokal «Weisses Kreuz», Stadelhofen. Haupttrakta-ndum: Schweizerischer Chauffeur-Club contra Chauffeur-Verein Zürich. Zur Besprechung dieser Angelegenheit ist das Erscheinen sämtlicher Kollegen unbedingt notwendig. Nach Schiusa der Versammlung gemütliche Unterhaltung durch unser neu gegründetes 7 Mann starkes Vereinsorcheeter. Pünktliches und zahlreiches Erscheinen erwartet Der Vorstand. Neue Mitglieder herzlich willkommen. LETZTE MELDUNGEN am 1. Juni 35,356 Motorräder gegenüber 32,613 am 1. Mai. Das bedeutet eine Gesamtzunahme von 2743 Motorrädern. — Die Lastkraftwagen weisen nur eine verhältnismässig geringe Steigerung von 387 gegenüber 325 im Vormonat und 297 im Vorjahr auf. Es sind am 1. Juni in Berlin 15,657 Lastkraftwagen in Betrieb gewesen. Bei den Personenwagen ist die Zunahme im Verhältnis zum Vorjahre nur minimal. Es sind im Laufe des Mai 1225 neue Personenkraftfahrzeugbesitzer zu verzeichnen gewe- Agent heisst Hans Lack, von der sen gegenüber 1176 im Mai des Vorjahres, sowie 1209 (der Höchstzahl des Vorjahres) im April. Insgesamt beläuft sich der Bestand an Personenkraftwagen in der Reichshauptstadt am 1. Juni auf 42,469 Wa/gen, Hierbei sind die 875 Omnibusse und die 9082 Droschken mitgezählt. Eine unzuverlässige Einmannkontrolle scheint wieder in Frick (Aargau) ihr Unwesen zu treiben, wie wir einer Zuschrift aus dem Leserkreise entnehmen müssen. Der betreffende Polizist fühlt sich kompetent, ohne Stoppuhr Geschwindigkeiten zu ermitteln und seine, nach einem uns unbekannten Verfahren gemachten Feststellungen an die Strafbehörde weiterzuleiten. So zeigte er kürzlich wieder einen Automobilisten an, der besonders langsam fuhr, weil ihm ein Automobilkollege kurz vor der Ortschaft die Kontrolle gemeldet hatte, und dennoch protokollierte der Polizeiigewaltige 40—50 km ! Nach all den bisherigen Beobachtungen, die in- und ausländische Instanzen betr. die Unzulänglichkeit von Einmannkontrollen und von blossen Geschwindigkeitsschätzungen gemacht haben, ist es direkt unbegreiflich, wie ein Bezirksamt heute noch auf derartige Polizeirapporte reagieren kann. Es fehlt hier ganz entschieden an dem guten Willen, auch den Automobilisten zu seinem Rechte kommen zu lassen, und es zeugt von einer merkwürdigen Einstellung, wenn man derartig unsorgfältige Erhebungen eines Polizisten als bare Münze und zum' vorneherein als bewiesen akzeptiert. In manchen Kantonen ist heute die Einmannkontrolle auch von den Gerichten als unzulässig erkannt worden und es ist zu erwarten, dass in dieser Beziehung der Kanton Aargau nicht hintennachhinkt und sich auf einen Standpunkt stellt, den Nachbargebiete schon längst abgefertigt haben, z. Dolomiten-Fahrten werden zu besonderem Genuss durch 0. R. Wagners Dolomiten-Fiihrer mit Karten, Preia Fr. 5.—. Verlaa Automobil-Revue, Bern. AUTOMOBIL-REVUE AN DIESER MARKE ERKENNEN^—^ SIE IHN Die bewahrten DURANT-Aufomobilc werden Ihnen auch in der Schweiz zu den effektiven Dollar-Exportpreisen in Amerika, plus Fracht, Zoll und Spesen, geliefert; Sdion sein Vorgänger, der RUGBY, war ein rassiger und zäher Wagen ... Seine Nachfolger, die,6-Zylinder- DURANT „55" SIK 14 Steuerpferde COACH 5pl $ 795.— Fr. 7M0.— SEDAN 5pL $ 895.— Fr. 8000.— SEDAN Spezied Fr. &SOO.— DURANT begeistern die Besitzer wegen der unvergleichlichen Leistung am Berg, der tadellosen Kühlung und der absoluten Zuverlässigkeit. DURANT „65" »X 15 Steuerpferde COACH 5pl. $ 975.— Fr. 8500.— SEDAN 5pL $ 1075.— Fr. 9250.— SPORT BROUGHAM 5pL $ 1175.— Fr. 9800.— franko Zürich — 1 Jahr Garantie Besichtigen Sie diese interessanten Wagen Rekordzunahme des Berliner Motonahrzeugbestandes. Die Zahl der Kraftfahrzeuge ist von 89,130 am 1. Mai auf 93,482 am 1. Juni gestiegen. Das bedeutet eine Zunahme von 4352 oder fast fünf Prozent Im April betrug die Zunahme nur 2536 Fahrzeuge. (Die grösste monatliche Zunahme, die bisher in der Reichshauptstadt zu verzeichnen war, betrug im Mai vorigen Jahres 3523 Fahrzeuge.) Das Motorrad weist auf den Mai eine Zunahme von mehr als 60 Prozent gegenüber dem April auf. An Grosskrafträdern wurden am 1. Mai 21,023, am 1. Juni 22,645 gezählt, also ein Monatsplus von 16221 An Kleinkrafträdern wurden. 11,590 und 12,711 gezählt, also. 1121 mehr. Insgesamt betrug der Bestand Ersatzteile- Generalvertretung leefeldana! 1 TELEGRAMME: FREILAGER Moderne Einrichtungen zur Lagerung unverzollter Automobile Grcsser gedeckter Autoschuppen Günstige Konditionen Frachterleichterungen Eigenes Bahnbureau •••••••••••••••••••»•••••••••»••••••••»••«••••••••••••»•••»••»••••••••••••••••»•••••••••••»•»x le" ? tiiii ta zu veitaito 8 Zylinder, ModelI 28/29 t 5 Monate benützt, wie neu im Zustande, mit ;; * 2jähriger Fabrik-Garantie. ;j • Offert, unt. Chif. 41062 a. d. Automobil-Revue Bern. \ • 13 Steuer-PS, 5 auswechselbare Räder, fünffach bereift, schöne Lederpolsterung, Kilometerzähler, Lederschutzgamaschen, in fahrbereitem Zustand, zum Preise von 8021 Besichtigung und Probefahrt bei: MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G., ZÜRICH. Badenerstrasse 119, Tel. Uto 16.93. »•• Telephon H. FRITZ WILD GRÄDEL&Co. J. HOFSTETTER HANS KÜNZLER, St. Margrethin Leonhard-Garage Central-Qarage Hochdorf EMIL KUHN, Buchs (St.G.) Base! Huttwil und Baldegg C. LEUTENEGGER, Flawil ZÜRCHER FREILAGER A.-G., ZÜRICH 23 BENZ 7-Plätzer Fr. 1200.— I Inserieren Sie in der „Automobil-Revue" Lager für die Sdmreix TELEPHON: SELIMAU 97.60/62 Glänzendes Occasions-Angebot! j[ Luxus-Limousine Marke „LaSal •«•••««< Die einzig rationellen Werkzeuge für jede nur vorkommende Innengewinde- oder Ausbohrarbeit Eduard Jianger, prazisionswerKzeuge, lister