Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.063

E_1929_Zeitung_Nr.063

Ein Klausenrennen mit

Ein Klausenrennen mit Rekordbeteiligung. Als man sich Ende 1928 im Kreise des A.C.S. die Frage überlegte, ob dieses Jahr das Klausenrennen wieder ausgefahren werden soll, wurde von verschiedenen Seiten auf die bei den Fabriken herrschende Rennmüdigkeit und damit auf die Unmöglichkeit, dem Klausen eine ausreichende Internationalität in der Beschickung zu sichern, hingewiesen. Und wirklich waren diese Einwendungen nicht so leicht zurückzuweisen, denn die Mercedes-Werke, die stets mehrere Fahrer offiziell von der Fabrik an das Klausenrennen abgeordnet hatten, beschlossen, dieses Jahr von der Fabrik aus nur die Alpenfahrt zu beschicken, und auch von Delage war bekannt geworden, dass der erfolgreiche französische Automobilkonstrukteur den dies^ jährigen Rennen fern bleiben werde. Um diesem Handicap zu begegnen, war eine um so vermehrte Propaganda bei den Fahrern selbst, d. h. bei den Inhabern einer internationalen Rennlizenz, nötig. Wiederholte briefliche Korrespondenzen und persönliche Bearbeitung der interessierten Auslandsfahrer waren eine Notwendigkeit, und wenn nicht alles trügt, so wird dem Klausenrennen 1929 eine äussert interessante internationale Beschickung, besonders in der iRennwagenklasse, wo die grossen Kanonen starten, beschieden sein. Man wird diese Feststellung heute, wo es noch mehr als 14 Tage bis zum ersten Nennungsschluss geht, mit besonderer Freude registrieren und so dem Grossen Bergpreis der Schweiz einen grossen sportlichen Erfolg voraussagen. Was einmal unseren südlichen Nachbarn anbetrifft, so dürfte die Beteiligung Alfa Romeos ziemlich sicher stehen, und zwar ist von Varzi oder Campari die Rede, und auch der Veroneser Saccomani wird mit ziemlicher Sicherheit mit von der Partie sein. Dazu wird ein alter Klausenrennfahrer, Abele Clerici auf Salmson kommen und auch die bekannten italienischen Rennfahrer Strazza und Cattaneo werden kaum fehlen. Ueber die Teilnahme der Marken O. M. und Maserati liegen noch keine bestimmten Angaben vor. Für Frankreich haben sich die Organisatoren des Klausenrennens in Montlhery einen neuen Werber beschafft, der mit den französischen Rennfahrern beste Beziehungen be^ sitzt und nun auch zum Grossen Preis von Sebastian fährt, um dort für das Klausenrennen bei den Rennteilnehmern zu werben, Amilcar dürft wohl auch dieses Jahr am Klausenrennen nicht fehlen — Morel hat am Grossen Bergpreis der Schweiz stets gute Zeiten gefahren — und erfreulicherweise wird die Marke Bugatti definitiv mit Clüron vertreten sein. Ausserdem steht eine Anmeldung von Georges Philipp (Baron Rothschild), der sich am Grossen Preis der Nationen 1929 auf dem Nürburgring als Zweiter klassierte, im Bereich der Möglichkeit. Ueber die Anmeldungen von Peugeot, der gewöhnlich immer am Klausenrennen vertreten war, liegen noch keine bestimmten Angaben vor, hingegen dürfte dieses Jahr erstmals die Fabrik Yrsan am Klausen zu sehen sein. Ferner besteht Aussicht für einige andere private Bugatti-Fahrer, sowie für die Teilnahme von Lepicard, Lahms etc. Es hat sich dieses Jahr erfreulicherweise ein starkes Interesse französischer Fahrer für das Klausenrennen bemerkbar gemacht und ist auch anzunehmen, dass Frankreich dieses Jahr stärker vertreten sein wird als 1927. Eine grosse Beteiligung am Klausenrennen 1929 dürfte dieses Mal wiederum Deutschland bringen. Der Rekordinhaber Rosenberger will auf Mercedes seine letzte gute Zeit noch verbessern, dazu kommen noch Merck auf Mercedes und Prinz von Leiningen auf Mercedes, ferner der Stuttgarter Rosenstein, ebenfalls auf dem Uritertürckheimer Fabrikat. Hanomag hat bereits zwei Wagen gemeldet und auch Adler sollte dieses Jahr "wiederum am Klausen zu sehen sein. Ausserdem liegen mindestens dreissig Anfragen von deutschen Privatfahrern vor, so dass Deutschland am Klausenrennen 1929 ein gewichtiges Wort mitzureden gewillt ist. In Oesterreich liegen heute die Verhältnisse für den Automobilsport wenig günstig. Steyr und Austro-Daimler nehmen nicht aktiv am Rennsport teil, und so wird es dem Deutschen Stuck beschieden sein, mit seinem Austro-Daimler-Wagen die Farben Oesterreichs am Grossen Bergpreis der Schweiz zu vertreten. Immerhin wird man auch Zsolnay auf Graf und Stift erwarten dürfen, dem ja die Klausenrennpiste von früheren Jahren her nicht unbekannt ist. AU 1 UMUblL-Kc V Uli Und ein Miller-Wagen? Und nun wird es die Automobilsportler interessieren, dass auch Anstrengungen unternommen wurden, um den ab Ende dieses Monats in Europa mit drei Millerwagen 1500 ccm weilenden erfolgreichen amerikanischen Rennfahrer Duray, der in Indianapolis, Kansas City und wie die Rennbahnen der U. S. A. alle heissen, so epochemachende Erfolge davongetragen hat, zur Teilnahme am Klausenrennen 1929 zu bewegen. (Man, wird sich unserer Anregung in der «A.-R.», Nr. 60, erinnern! Die Red.) Ob die Möglichkeit der Teilnahm© besteht, ist heut© noch eine offene Frage. Erscheint aber Duray mit seinen Millerwagen wirklich am Klausen, so wäre dadurch dem Grossen Bergpreis der Schweiz ein ganz grosser Clou beschieden. 10,000 Franken Barpreise. Das Organisationskomitee hat sich bekanntlich, in Anlehnung an die im Ausland nunmehr übliche Gepflogenheit, entschlossen, eine beträchtliche Zahl von ansehnlichen Barpreisen neben Gaben in natura in Aussicht zu nehmen. Für nachstehende Speziaipreise sind Gaben in bar ausgesetzt worden: Grosser Bergpreis der Schweiz: Fr. 2000.— in bar und Ehrenpreis von Fr. 2000.— Wert; bester Auslandsautomobilfahrer: Fr. 500.— in bar. Für denjenigen Fahrer, der den bestehenden Rekord verbessert, Fr. 1000.— in bar. Beste Zeit der Rennwagen: Fr. 2000.— in bar, zweitbeste Zeit der Rennwagen: Fr. 1000.— !n bar. Beste Zeit der Sportwagen: 2000 Franken in bar. Best© Zeit der Tourenwagen: Fr. 1500.— in bar. Ven den dem Gabenkomitee zurzeit zur Verfügung stehenden 35,000 Schweizerfranken sind demnach nicht weniger als Fr. 10,000.— für Barpreise reserviert worden, ein Novum, das zweifellos bei allen Konkurrenten grösste Beachtung finden wird. Roadsters bei den Tourenwagen zugelassen ! Das Reglement des Klausenrennens 1929 hat durch einen Beschluss der Nationalen Sportkommission vom 3. Juli 1929 eine wichtige Abänderung erfahren, indem Roadster mit mehr als 1500 ccm Zylinderinhalt inskünftig auch in der Kategorie der Tourenwagen fahren können, sofern sie den übrigen Vorschriften des Regimentes entsprechen, (In den genannten Wagen muss aber trotzdem der Ballast mitgeführt werden, der dem Minimum von mitzuführenden Personen laut Artikel 1 entspricht. Diese Bestimmung gilt inskünftig für alle nationalen Rennen! Die Red.) ' » ! s. — N ü Die Piste. Einige ausländische Rennfahrer von Rut haben die Klausenstrasse dieser Tage besichtigt und sich äusserst anerkennend über den ausgezeichneten Zustand der Renni streck© ausgesprochen, die mit ihrer Länge von 21,5 km und zahlreichen Kehren einen vorzüglichen «banc d'essai» für schwer« Rennen darstellt. Die EintriHstaxen. Um die erheblichen Organisationskosten des Rennens einigermassen decken zu können, hat das Organisationskomitee vorgesehen, dass auch am diesjährigen Klausenrennen Eintrittskarten für die Zuschauer-Farhrzeuge und für die Zuschauer erhoben werden. Da die Alpenstrassentaxen der Kantone Uri und Glarus dieses Jahr in Wegfall gekommen sind, ist es möglich geworden, die Preise dieser Eintrittskarten erheblich herabzusetzen. Dieselben sind für das Klausenrenneo 1929 wie folgt neu angesetzt worden: 1. Parkkarten für Fahrzeuge: Fahrräder und Fahrräder mit Hilfsmotoren Fr. 1.—• Motorräder » 10.— Motorräder mit Seitenwagen » 13.— Automobile 2—3 Plätze » 15.— Automobile 4 und mehr Plätzo » 20.—• Gesells&ha-fiswagen » 35.—• 2. Eintrittskarten für Zuschauer: Jeder Zuschauer, auch die Insassen der Fahrzeuge, hat eine Eintrittskarte zum Preise von Fr. 1.— zu lösen. Den Mitgliedern der U. M. S. und der ihr angeschlossenen Clubs ist eine Reduktion auf den Parkkarten für Motorräder und Sidecars von Fr. 3.— pro Fahrzeug a:uf obigen Preisen eingeräumt worden, ebenso den Mitgliedern des A. C. S. eine Reduktion von Fr. 5.— auf den Parkkarten-Preisen für Automobile. Da sich bereits eine starke Nachfrage nach den Parkkarten für die guten Parkplätze geltend macht, ist Interessenten anzuraten, von dem beim Sekretariat der Sektion Zürich des A. G. S.. Waisenhausstras.se 2, Zürich, Telephon Selnaa 87.44, Tel* gramme: Autoclub Zürich, stattfindenden Vorver« kauf möglichst bald Gebrauch zu machen. Die englische Tourist Trophy. Für die am 17. August auf dem Circuit von Ulster durch den Royal Automobil-Club von England zum Austrag gebrachten Rennen haben sich bis heute 56 Konkurrenten eingeschrieben. Mai. wird neben Alfa Romeo, Bugatti, Mercedes, Ford, Stutz, Triumph, Austro-Daimler, Lonbard, O. M., Alvis, Lea Francis, Austin, Arrol Johnston, Riley, Lagonda, Bentley.Nash, Marendaz, Aston-Martin zum ersten Mal in dieser Saison die englisch© Marke Sunbeam am Start sehen. Si uous n'auez pas essaye la direction de la nouuelle uous ne pouuez faire aucune comparaison. II est point necessaire d'etre excellent conducteur pour rouler uite, une uoiture peuf etre dangereuse ä 60 kilometres a J'heure une autre aura le maximum de securite ä 100 kilometres. Essayez I' modifiez, freinez, accelerez et uous jugerez. ä 100 km. Des grandes enfreprises diminuent, des moyennes augmentent, uoyez les ualeurs d'fiUBURN en 1928 et leurs ualeurs en 1929 et uous jugerez, La plus grande innouation ame'ricaine dans la nouuelle conception mecanique en uoiture de luxe reuiendra ä ÜOUS le uerrez dans 3 mois. Concesslonnaire exclusif pour la Suisse: i r^, JL JLJJT 25« ~£k.. - 6, rue du Leman Ccnditions tres speciales pour agents. ^H TTi *m. i m-rm *^ f 1_| •

Stand der Alpenstrassen. Touristikbulletin vom 19. Juli 1929. I. Strassensperren. Internationale Durchgangsstrasso Zürich—St. Margrethen zwischen Winterthur und Frauenfeld in Islikon; Umleitung von WiesendaDgen über Attikon—Rickenbach—Ellikon—Kurzdorf—Frauenfeld oder umgekehrt. An der gleichen Strasse zwischen Amriswil und Arbon wegen Erstellung einer Betonstrasse; Umleitung über Romanshorn in beiden Richtungen. Staatsstrasse Zürich—St. Gallen zwischen Wil und Uzwil gesperrt für den durchgehenden Fuhrwerkverkehr; Verkehrsumleitung über Oberbüren. Linksufrige Rheinstrasse zwischen Feuerthalen und Stein a. Rh. Mägenwil, Bernstrasse zwischen Lenzburg und Stellingen: Bei fortschreitend günstiger Witterung kann die Durchfahrt Sonntag, den 21. Juli freigegeben werden. Ueberlandstrasse Zürich—Baden bei Dietikon und vor Baden für jeden Fahrverkehr gesperrt; Umleitungen im ersten Fall über die alte Badenerstrasse—Schlieren—Dietikon und vor Baden über Wettingen—Hochbrücke—Baden. Staatsstrasse Bern—Freiburg bei Lanthen; Umleitung über Neuenegg—Laupen—Düdingen. Internationale Durchgangsstrasse Bern—Lausanne zwischen Moudon und Mezieres; Umleitungen in Richtung Lausanne über Syens—Corcelles-le- Jorat—Mezieres, in Richtung Bern von Mezieres über Vulliens. Rheinbrücken Schweiz—Liechtenstein. Für die Ueberfahrt ins liechtensteinische Gebiet kommen von der Schweiz aus gegenwärtig nur folgende Brückenübergänge in Frage: Trübbach—Kleinmels—Balzers, offen für Wagen bis 4000 kg; Sevelen—Vaduz. Die Arbeiten an der neuen Brücke Buchs—Schaan gehen ihrem Ende entgegen, und diese Verbindung dürfte in zirka 14 Tagen wieder fahrbar sein. Die Brücke Haag-^Bendern ist wegen Erhöhungsarbeiten immer noch gesperrt. Die Londoner Omnibusse feierten dieser Tage das Jubiläum ihres 100jährigen Bestehens. Der erste Omnibus wurde 1829 von einem gewissen Georges Shilliber in den Verkehr gebracht. Unser Bild zeigt diesen ersten Bus, welcher von Pferden gezogen wird, im Vergleich mit einem der modernen Motorbusse auf dem Piccadilly-Platz. II. Strassen. Badischer Schwarzwald. Die Prägerlochstrasse ist fertigerstellt. Sie führt durch ein Gebiet, das bis dahin völlig unerschlossen war; sie ist modern ausgebaut und bildet die kürzeste Verbindung von Freiburg i. B. nach Todtmoos (52 km)< Wehratal: Die bisher dem Automobilverkehr gesperrte Wehrataistrasse von Todtmoos nach Wehr ist seit dem 1. Juli 1929 für den gesamten Motorfahrzeugverkehr, also auch Kraftwagen, freigegeben; worden. Beim Befahren der eigentlichen Schlucht ist die Geschwindigkeit auf 25 km zu reduzieren^ Das Webratal ist wohl das schönste und romantischste Tal des Südschwarzwaldes und wird den Schweizer Automobilisten eine neue willkommene Ausflugsgelegenheit schaffen. III. Zollvorschriften. Das Tragen von photogra-* phischen Apparaten in den militärischen Grenzzonen ist verboten. Einzelbewilligungen können bei dem Kommando der Divisione müitare erlangt werden. Die Apparate werden am Einsrangszollamt plombiert. Handelt es sich um eine Ausreise aus Italien, so kann die Plombe von der der verbotenen! Zone nächstgelegenen Station der Carabinieri angebracht werden. Die Entfernung der Plomben geschieht durch die Grenzzollämter. Bei der Einreisa können die Plomben von den Reisenden selbst nach Durchquerung der militärischen Zonen weggenommen werden. IV. Polizeikontrallen: Rheinfelden; Scanfs (Engadin). Beschauliche Wanderfahrten durch unsere herrlichen Alpentäler oder über Passhöhen gehören mit zu den Köstlichkeiten unserer Zeit. Der erfahrene Automobiltourist tritt aber eine solche Reise nicht ohne gründliche Vorbereitung an. Er will sich jederzeit orientieren können, welche Strecke die lohnendste ist und was links oder rechts am Wega liegt. Die besten Dienste leistet ihm hierbei vor und während der Fahrt 0 R. Wagners CH-Touring, der vom T.G.S. herausgegebene offizielle Auto-i mobilführer für die Schweiz. Preis des eleganten* mit den zuverlässigsten Kartenwerken versehenen; Bandes Fr. 12.—, Abonnenten 20% Rabatt. Verlag der «Automobil-Revue», Bern. Von. Jalir ss\x Jalir. Die untenstehende Tabelle zeigt den konstanten Fortschritt unseres internationalen Autotourismus im Jahre 1929, verglichen mit demjenigen der vorhergehenden Jahre. In die Schweiz eingefahrene Tourenwagen: 1919:929 1920:3389 1921:5116 1922:7284 1923:10131 1924:21916 1925: Monat Januar Februar . . . . . . . . März April Mai Juni. . . . . . . . . . Juli August . . . . . . . . September . . . . . . . Oktober November . . . . . . . Dezember . . . . . . . Total Total auf Ende Mai Proy. Karte 305 434 575 1360 1704 1958 4024 7117 4676 1698 1133 727 25716 4378 1926 Ptmtantl Triptyk Total 188 227 246 638 553 637 677 713 559 359 255 208 5160 1752 137 220 438 1064 1492 1899 3887 5296 3106 972 392 26S 19171 3351 630 881 1259 2962 3749 4494 8588 13126 8341 3029 1785 1203 50047 9481 Total aut EndcMonat 630 1511 2770 6732 9481 13975 22536 35689 44030 47059 48844 60047 473 546 974 2425 2638 6040 7409 12936 6726 2961 1966 1123 45217 7056 175 218 271 356 609 525 767 556 469 385 843 535 5714 1629 Aü'i üiuUliiL-KL v ü 1927 Tttat tat Triptyk Total EndeMonat Karte 206 256 608 1373 1671 2913 6487 7812 4412 1859 717 448 27762 4114 854 1020 1853 4154 4918 8478 13663 21304 11607 5205 3531 2106 78693 12799 854 1874 3727 7881 12799 21277 34940 56244 67851 73056 76587 78693 959 1154 1801 3337 3882 5379 9463 15157 9227 2981 1912 1083 56335 11133 305 280 270 654 623 529 887 615 447 639 621 411 5981 1932 1928 Binyn 379 486 950 2811 2891 4181 8150 11117 6205 2397 1037 729 Total 1643 1920 3021 6702 7296 10089 18500 26889 15879 6917 3570 2223 Total auf EndeMonat 1643 3563 6584 13286 20582 30671 49171 76060 91939 97856 101426 103649 Prof. Karte 818 778 1693 3450 5521 4954 41333 103649 7517 12260 17214 1929 Psssflvsnt Triptyk Total 335 412 353 560 676 657 2336 2993 693 485 1447 2877 5478 5880 10880 16760 1746 1675 3493 6887 11675 11491 25176 36967 Total lut EndeMona 1746 3421 6914 13801 25176 36967 KAUFEN SIE Ihre Automobile, Lastwagen, Traktoren, Motorräder, Maschinen, Einrichtungen, Möbel, Radioanlagen etc. AUF KREDIT durch die Vermittlung der Union Bancaire Industrielle et Commerciale S. A., Genf Rue du Rhone 1 — Telephon Stand 35.60 Lausanne, Place St-Francois 12bis Tel. 26.029 Bern, Marktgasse 24 Tel. Bollwerk 36.16 Gleichrichter DIE QUALITÄT der LASTWAGEN OMNIBUSSE CARSALPINS Automatische, wirtschaftliche, betriebssichere Akkumulatorenladuns u. Gleichstromversorgung 1000 Anlagen in Betrieb Signum A.G., Wallisellen Kostenlose Zusendung der Spezialdruckschriften ist unübertroffen Aktiengesellschaft Adolph Saurer, Arbon Reparaturwerkstätten: ARBON, BASEL, MORGES, ZÜRICH