Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.069

E_1929_Zeitung_Nr.069

AUTOMOBIL-REVUE - N«69

AUTOMOBIL-REVUE - N«69 19. August: 24. August: Sternfahrt • 22. August: GeSCh Schönheitskonkurrenz 21 August: Kilometer Lance cklichkeitsprüfung 25. August: Bernina-Bergrennen Fr. 45.000.— Preise, davon Fr. 14.000.— in bar 19. TDXS 25. -4k.xig-u.st 1929 VII. Internat. Klausen-Rennen VORVERKAUF ERÖFFNET! Vorverkauf bis Donnerstag, den 15. August 1929, 17 Uhr: Reisebureau Schweiz - Italien, Bahnhofstrasse 80, Zürich Reisebureau Kuoni, Bahnhofplatz 7, Zürich Sektion Uri des A.C.S., Herr E. Naef, Altdorf Sekretariat der Sektion Luzern des A.C.S., Löwenstr. 3, Luzern Hotel Glarnerhof. Glarus Kühlerfabrikation n. Antospenglerei Kühler- und Karosserie- Reparaturen 17./18. August 1929. Eintrittskarten für Zuschauer u. Zuschauerfahrzeuge Vorverkauf Ins Freitag, den 16. August 1929, 18 ffnr: Sekretariat d. Sektion Zürich d. A.C.S.,Waisenhaowtr f 2, Zürich Gebruder A.&P. Käsermann, Bern 8chwarztorstrane 79 Telephon Christoph 44.95 GARAGE WOIXISHOFEN RATHGEB & OFNER Mööslistrasse 1 5SXJRICH PC Teleph. U. 45.02 A zur empfehlen ihre modern eingerichtete UTO - REPARA TUR - WERKSTÄ TTE Ausführung sämtl. Reparaturen, Kevisionen, Wagenwäschen etc. MARTIN I - Ersatzteile, iViichelin - Stock, Benzin, Oele. Prompte, fachmännische Bedienung. Dieter Anhänger wmmm vollständig neu, 1OOO—1200 kg Tragkraft, Rollenlagerachse, Pneubereifung 30x5 wird zum Ausnahmepreis von J5*r. JL6OO.— verkauft. Jon. XSlxi. > u.x>x> Fabrikation von Anhängewagen ST. GALLEN. Sicherheit, Lebensdauer •und Höchstleistung eines Motors sind Faktoren, die von der Verwendung des richtigen OELES abhängen. Gegründet 1882 Chäfn 41961 an

Wo 69 — 1929 Notizen Der Ausbau der Ziircherstrasse bei Winterthor ist zum Leidwesen der vielen Hundert Automobilisten und Motorradfahrer, welche allwöchentlich diese wichtige Durchgangsroute benützen, immer noch nicht vollständig durchgeführt. Die erst© Teilstrecke von Kemptthal bis zur Steigstrasse wurde programmgemäss im Herbste 1928 fertiggestellt und zählt zu den vorbildlichsten Strassenstücken im Kanton. In krassem Gegensatz dazu befindet sich die, bis zur Tössbrücke führende Fortsetzung der Route. Schon vor zwei Jahren wurde im Winterthurer Stadtrat erklärt, die Strasse erinnere an die Verhältnisse im Balkan, wo die Wege sich in einem ähnlich verwahrlosten Zustande befänden. Laut Bauprogramm hätte das Sohlussstück im Frühjahr 1929 in Angriff genommen werden sollen. Heute noch warten die Fahrzeugführer auf die so dringend notwendige Instandstellung der Strassenoberfläche, die weil aus den an den Strassenrändern aufgehäuften Pflastersteinhaufen allerlei Unkraut üppig hervorsohiesst und an das klassische Wort vom neuerstandenen Leben in den Ruinen erinnert. Wir haben uns an das Bauamt WinterÜrar gewandt, nra den Grund dieser so unerfreulichen Verschleppung der Bauarbeit zu er- ten, beim Frequenzvergleich nicht in Betracht zieht. Mit Einrechnung dieser Kurse fahren. Dem Antwortschreiben der Baukommission ist zu entnehmen, dass die Inan- eine Totalfrequenz von genau 30.000 Post- erhält man für die sechste Betriebswoche griffnahme des Ausbaues sich verzögerte, reisenden, während die entsprechende Woche des Vorjahres eine Totalfrequenz von weil mit den Anstössern über die nötigen Landabtretungen kein© gütliche Einigung erzielt werden konnte und diese gegen das Mehrbenützungsziffern zeigte sich auf den 27.623 Personen ergab. Die bedeutendsten Projekt überhaupt Einsprache erhoben. Es nachgenannten Linien: Reichenau-Waldhauswird deshalb die Durchführung des Expropriationsverfahrens notwendig. Sobald nun Chur-Tiefencastel (+254) usw. Die höchsten Flims (+383), Martigny-Champex (+306), der Bezirksrat das Gesuch um Bewilligung Minderfrequenzen verteilen sich auf die zur sofortigen Beanspruchung des zu expropriierenden Landes genehmigt, wird mit sis-BernhardinJVlesocco (—315), Martigny- nachfolgenden Strecken: Furka (—322), Thudem Ausbau begonnen. Gd. St-Bernhard (—299), Nesslau-Buchs Wir bedauern lebhaft die Verzögerung 1 , an (-286). lt. welcher die Stadtbehörden keine Verantwortung zu treffen scheint, und hoffen, dass der J&uss4ellun«£c£m Bezirksrat nicht mehr allzulange mit der erwarteten Genehmigung zurückhalten wird. XVII. Wiener internationale Messe (Herbstmesse). Schon allein der überraschend gute Erfolg Die Strassenverhältnisse sind derart primitive geworden, dass der heutige Zustand für welcher der letzten Wiener IVühjahrsmesse. trotzdem sie unter sehr schwierigen verkehrstechnischen Fahrzeugführer, Anwohner und Fussgänger und klimatischein Verhältnissen abgehalten werden geradezu unhaltbar ist Nachdem die Expropriation nun einmal beschlossen© Sache ist, in der Zeit vom 1, bia 8. September stattfindenden musste. Enteil wurde, würde daiu berechtigen, der so soll mit deren Durchführung nicht mehr Wiener Herbatmesse ein eehr günstiges Prognosti- lange geflunkert werden, denn die Allgemeinheit wartet nun schon allzulange auf eine Santerang des dortigen , Strassenznstandes. *. S€a*aissE^n der Südafrikanischen Union, die französische Kunstgewerbe- und Laxuswarenausstellung, den Wiener Pelztnodesalan, die Textümaschinenmesse, Korrekturen der Seedammstrasse. DasRadioausstellung. Bedarfsausstellung für das Hotel-, st. gallische Baudepartement hat dem Initiativkomitee der Seedammstrasse nahegelegt, von der « Kibag A.-G. > eine verbindliche Offerte für ihr Projekt einzuholen, auf Grund dessen die Verhandlungen mit den beteiligten Kantonen und dem Bund produktiv weitergeführt werden könnten. Ein Fussweg Glarus-KlöntaL In den cGlarner Nachrichten» ist die Rede von einem Projekt eines neuen Fussweges auf der rechten Löntschseit©. Der neue Weg soH von der Tobetbrücke bis zur Löntschbordquelenfassung der Gemeinde Glarus führen. Beim zunehmenden Fährverkehr auf der schmalen Klöntalerstrass© sind die Fnsagänger nicht nur der Staubplage, sondern auch der Unfall gefahr ausgesetzt Es ist daher sehr ztr be grüssen, dass man den Gedanken eines besondern Fussweges ms Attge fasst ms. Eine neuerbaiite Strasse fflhrt von Arogno (Tessin) das Valle Mara aufwärts nach dem italienischen Touristenzentrum Lanzo ACHETEZ dintelvi Ein Antomotoilverkehr kann vorläufig nicht in Frage kommen, da diese neugeschaffen© Verbindung von den italienischen Zollbehörden bis jetzt für den grossea Grenzverkehr nicht zugelassen worden ist Unterhandlungen über die Ausdehnung des italienischen Zollregimes sind im Gange; bis zur Bewilligung benütz© man die frühere Verbindung Ober Como, Cernoblbio, Argegno, Castiglione dintelvi. ^y^wU^Uw Zollwesen. Die Sektionen des A.CS. sind ermächtigt, versuchsweise Grenzpassierschein© auch an Nichtmitglieder des A. C. S. abzugeben. Als Garantie dient den Sekretariaten stets eine Kaution in der Höh© des in Betracht kommenden Zollbetrages bei einem bekannten schweizerischen Bankinstitut Für jedes unter diesen Umständen ausgegebene Triptyk ist eine Ausstellungsgebühr von Fr. 10.— zu bezahlen. Alpenpostkurse vom 29. JnÜ bis 4. Ansäst 1929. In der sechsten Sommerbetriebswoche ist wi© in der fünften Woche ein Rückgang zu verzeichnen, sofern man sechs Kurse, die letztes Jahr noch nicht im Bulletin figurier- kon xa. stellen. Denn abgesehen davon, dass die steigende Beliebtheit Wien« als internationales Reiseziel «n und für neb. ein« günstig« Voraussetzung für einen «ehr lebhaften Besuch, der nächsten Wiener Messe abgibt, wird eie durch eine Reih« mehr als bemerkenswerter Sanderferanataltungen, -wie die Ausstellungen Italiens, Russlands Gastwirte- und Kaffeehausgewerbe, N'ahrungs- und Genussmittelansstellung, Ausstellung technischer Neuheiten und Erfindungen, Baumesse, Gartenbauausstellung, Bureauausstellung, Reklamemesse, Ausstellung von Unfallverhütungsvorrichtnngen für landwirtschaftliche Betriebe, milchwirtschaftliohe Ausstellung, Seddenbauaueotelbinc und die zweite österreichische Ti«rmeeso vorteilhaft rekennzeichnet. Die Beschickung der drei Messehäuser and des freien Geländes durch Industrie, Gewerbe and Landwirtschaft Oesterreichs sowie seitens hervorragender Firmen aus 16 ausländischen Staaten machen die Wiener Herbstmess« wieder ra einem in jeder Beziehung geeigneten Instrument für die Anknüpfung nützlicher *nd gewinnbringender Geschäftsverbindungen^ lju.M»i III^«.! * • r.nMi.M^.t.iii - - • ^ • • grosM rattTpreiflDeRTm«lgTmg des aebweizerischen, österreichischen *owi« fielen ansländisehen Bohnen and Sduffahrtegeseflschaften; noch die groseen Laftrerkefc»g«e«3bch*ften gew Ihren TanTpreiserniEssigmgen TOB 10 bis 30% Auskünfte in Wiener Messe-Angelegenheiten sowie Messeattaweise sind bei der Oesterreichischen Handelskammer in der Schweiz, Zürich, ab offizielle Vertretung der Wiener Messen für di Schweiz erhältlich. Die «Hländüehen Bemcber der Wianer Herbstmesse mlmum «ich «och dimmml Mattender Ervos automobiles, camions, tracteurs, motocyclettes, machlnes, meubles, appareils de T. S. F., etc. A CREDIT par l'intermädiaire de I 1 AUTOMOBTL-REVUE de rtmite CASTROL se confirment dans toutes les äpreuves sportives VHINQUEUR DU GRUND PRIX DE SHH SEBHSTIEH CHIRON sur Bugatti avec CASTROL GRUND PRIX D'flLLEHlJlGNE (NÜRBORG-RIHG) Tous les Premiers Prix dans les categories 175, 250, 350, 500, 1000 eme L'HUILE CASTROL ESTUNIVERSELLEMENT RECONNUE COMME £CONOMIQUE A L'USAGE ET DE HAUTE QUALIT£ EEPK^ISBNTANTS G^N^IRAUX P0ÜR LA SÜISSE: BURKE & Co., Zürich Departement: Huile pour moteurs Rayonvertretung zu vergeben Aarau Glarus Zofingen Schwyz Ölten Toggenburg Solothurn Thurgau Biel m. Umgebung und einige andere Gebiete Union Bancaire Industrielle et Commerciale S. A., Geneve Rue du Rhone 1 "— Telephone Stand 35.60 Lausanne, Place St-Frangois 12bis Tel. 26.029 Berne, Marktgasse 24 TU. Bollwerk 86.16 anCTCÄ nu OHA. RABBI