Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.064

E_1929_Zeitung_Nr.064

AUTOMOBIL-KEVUE

AUTOMOBIL-KEVUE 1929 — N°6* Warum lagern Sie nicht selbst Ihr NZD* und ©EX? Weil Sie nicht wissen, wie uiel Geld Sie so sparen können Die uorteilhaftesten Tankanlagen Die zuuerlässigsten Messapparate finden Sie bei: (PeteFSÜnion ftotsiegel-Cord ALLEIN-KOMZESSIONARIN VOM BREVO, HORQEH - S.AJ.A./v\., Leuallois - CARBOX, La Courneuue Bureau: HORGEN-Zch. HARDOLL, Leuallois Telephon: HORQEN 470 der Qualitäts-JPneu Generalvertretung für die Sdiweü B. VON AJSSCS, ZÜRICH Konradttraue 12-14 Telephon ßelnau 29 JS STEIYR 6 Zyl., 17 PS Licht und Anlasser Bosch, Torpedo, 6/7-Plätzer, total durchrevidiert, sehr geeignet für Mietfahrten. Verkaufspreis Fr. 3500.— IXTASK 15 PS Torpedo, 4/5-Plätzer, Motor total durchrevidiert, clektr. Licht und Anlasser, Preis Fr. 2500.— Beide Wagen befinden sich in garantiert ausgezeichnetem Zustande. 8221 Garage Gygax S.A., Biel Telephon 159. Ersatz von Windschutz- innert wenigen Stunden Scheiben Ernst Leissing, Zürich 8 Glasschleiferei, bei der Burgwiea OCCASIONEN Moderner Gesellschaftswagen, Marke F. B.W., 26- plätzig, auswechselbar mit gr. Möbelkasten. 18/22pläfziger Gesellschaftswagen, Marke BENZ, mit Möbelkasten und Brücke. 41309 tOplätziger Gesellschaftswagen, 6 Zylinder, modernste Ausführung. 1 Anhänger, 3—4 T. Tragkraft, auswechselbar, mi Brücke und Möbelkasten. Alle Wagen sind in tadellosem Zustand u. werden auch auf Teilzahlung abgegeben oder z. T. Brennmaterial od. Baumaterialien an Zahlung genommen. Offerten unter Chiffre Z. 1435 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich, Weekend im Angenehme Kuraufenthalte und Ausflugsziele Baar (Höllgrotten)-Zug Zugerberg Aegerital IVIenzingen - Walchwil - Risch - Buonas Gutgeführte Hotels, Pensionen and Kinderheime. Auskünfte and Prospekte durch das Kant. Verkehrsburean Zog. Höllgrotten Baar OMOBILWERKE "URICH BADENERSTH. 5 Beste DICHTUNG für Autokühler u. Manschetten LACCOPICHT Generalvertreter i Walter Moesch &Co., Zürich 7 Zu kaufen gesucht ein geschlossenes Auto Achenbach- Garagen Sicherheit, Lebensdauer und Höchstleistung eines" Motors, } sind Faktoren 1 , die von der Verwendung des richtigen OELES PARTERRE-LOKAL von 200 qm in Luzern zu vermieten. Sehr grosse Schaufenster, ebene Zufahrt, an Verkehrsstrasse. Geeignet für Ausstellungslokal und Reparaturwerkstätte für Automobile (innerhalb 300 m Distanz 4 Autohandlungen und ca. 150 Autostandplätze). — Anfragen unter Chiffre 41390 an die seltene Gelegenheit ausPrivathand, umstädnehalber weit unter Ankaufspreis abzugeben, nur wenig gefahren. — C. Schweikert, Hottingerstr. 8, Zürich 7. •PL, 9—12 St.-HP, Mod 1929, in prima Zust. Off. unt. Chiffre 41369 an dieTelephon H. 0412. 41342 Automobil-Revue, Bern, Ab Lager lieferbar! ausWellblech. Stahl od. Beton Schuppen jeder Art Fahrradständer zerlegbar, feuersicher, billige Bauweise, Hngebote it Prospekten kostenlos. Qsbr. flctigntachQ. m. b. H. Eisen- und Wel blediwerke Weidenau/Sieg Postlach 194 r. abhängen. AUTO Lackiererel Chrysler 70 Schönste Tropfsteinhöhlen der Schweiz. Naturwunder I. Ranges. Gegründet 1882 Automobil-Revue. Bern. nuHEWnen Verfahren |WHANKE,ZÜRICH4 BADENERSTR.338* .TEL.UTO2Q41 2 Ressorts ä boudin •©" 9 cm, H 40 cm, conviendraient pr. renforcer ressorts. Adr. H. Sandoz, College, 17, Peseux (Neuchatel). 41380 Wegen Wegzug zu verkaufen A vendre pour fr. 60.— »an Torpedo Serie 8 (Mod. 1929), nur einige 100 km gefahren. 6 Monate Fabrikgarantie. Schriftliche Anfragen sind zu richten unter Chiffre 10986 an die Automobil-Revue Bern. leistet Ihnen hiefür die srtefejjaraotiß. Beim Gebrauch dieses Qualitäts-Oels bleiben Sie von Störungen Ihres Motors verschont. DODGE VIKTORY SIX Model 1928 geschlossen, 4 Türen, 6 Fenster, aus Privathand wegen Nichtgebrauch zu verkaufen. Fabrikgarant, bis Oktober 1929 gültig. 3300 km gefahren. Steuer pro 1929 bezahlt. Sehr reelle Occasion! Katalogpreis FT. 12 600.—, Verkaufspreis Fr. 9500.- netto Kassa. — Offerten erbet, unt. Chiffre 10983 an die Automobil-Revue, Bern. Chrysler Modell 1928, 4/5-Plätzer, Limousine, 6 Zyl., 18,2 St.- PS, 2türig, nur 20 000 km gefahren, neu bereift, 2 Reservepneus und übriger Zubehör, tadellos erhalten, umständehalber zu Fr. 7500.—. Wirkliche Occasion I — C. Schweikert, Hottingerstr. 8, Zürich 7. Studebaker 6 Zyl., Torpedo, 1921, offener Fünfplätzer, neu beque et bonne representation, est ä remetfre de suite. dans bon quartier, avec magnificpie atelier mecanireift und in Ia. fahrbereitem Zustande, verhält- Tres bonne affaire. 41388 nishalber ausnahmsweise Adresser offres sous chiffre G. 1166 ä la ünstig 41329 Revue Automobile, Geneve. zu verkaufen Offerten unter Chiffre Z, 1437 an die Automobil- Revue, Zürich. A vendre, cause depart, 1 COUPE LIMOUSINE RENAULT annee 1927, 6 cyl., 18 HP, roule 23000 km, en parait etat. Conviendrait pour loueur. — S'adresser Garage Moderne S. A., itet. 41347 Längere Lebensdauer Ihrer PNEUS durch clen Luftdruckmesser EDCO Preis Fr. 6.50 In allen guten Garagen erhaltlich. SCHWEIZER-FABRIKAT Bezugsquellennachweis durch Ed.Dubied&Cie.S.A. Neuchätel GarageäGeneve Falcon-Kniflhl Sedan, 6 ZyL, 4/5plätzig, letztes Modell, in tadellosem Zustande, zu Fr. 7000.— zu verkaufen Offerten unter Chiffre Z. 1432 an die 41296 Automobil-Revue, Bureau Zürich.

No 64 — 1»2» AUTOMOB1L-KEVUÜ ZUFRIEDENHEIT Gewaltiger Strassenstaubsauger, wie sie von der Stadt New York zur StrassenTeinig-img verwendet •werden. 24 Jahre Automobile Association. London, Juli 1929. Vergangene Woche versammelten sich, wie wir schon in Nr. 63 kurz meldeten, die Prominenten und Offiziellen der Automobile Association im Savoy Hotel, um anlässlich der 24. Generalversammlung Bericht und Rechnung entgegenzunehmen. Unser Londoner Korrespondent sendet uns hierzu nachstehenden detaillierten Bericht: Der Vorsitzende skizzierte mit einigen Zahlen die ungeahnte Entwicklung dieses grössten automobilistischen Verbandes der Welt, der 1905 mit rund 100 Mitgliedern gegründet wurde. Damals beliefen sich die jährlichen Einnahmen aus Mitgliederbeiträgen kaum auf 500 Pfund Sterling und reichten knapp dazu sich auf das Patronat der A. A. berufen wollen, werden regelmässig inspiziert und nach ihren Preisansätzen genau klassifiziert. Wie streng es die Aufnahmekommission nimmt, ergibt sich aus der Tatsache, dass im abgelaufenen Verbandsjahr über 200 Gesuche abgewiesen werden mussten, weil die betreffenden Besitzer von Hotels und Pensionen nicht genügend Gewähr für tadellose Bewirtung zu den festgesetzten Preisen bieten aus, um etwa zehn Hilfspatrouillen in der Sommersaison zu organisieren, welche per Velo die hauptsächlichsten Strassenzüge abfuhren, um den A. A.-Mitgliedern mit Rat und Hälfe beizustehen. Wir ersehen daraus, wie alt der Gedanke des Strassenhilfsdienstes, der beispielsweise in der Schweiz erst dieses Jahr praktische Form annahm, bereits in England ist. Am Tage der diesjährigen Generalversammlung wurde gerade das 405405. Mitglied aufgenommen und die Rechnungsführer gaben darüber Aufschluss, dass die A. A. nunmehr jährlich über mehr als 700000 Pfund Sterling Einnahmen verfügt! Diese Tiesenhafte Entwicklung ging aber nicht immer in den nämlichen geruhsamen Bahnen vorwärts, wie es in den letzten paar Jahren der Fall war. Im Juli 1914 waren bereits 97 000 Mitglieder eingetragen und man bereitete schon ein kleineres Fest vor, um den lOOOOOsten Automobilisten richtig zu feiern, als der Krieg ausbrach. Am Tage der Waffenstillstandsfeier hatte sich der Mitgliederbestand auf 30 000 Mann reduziert. Da durch die Kriegsjahre die innere Organisation gelitten hatte und auch die finanziellen Mittel nur sehr beschränkte waren, kriselte es nach Kriegsschluss ordentlich im Verbände. Da entschloss sich der leitende Ausschuss zu einem Gewaltstreich und erklärte sich bereit, trotz den bescheidenen zur Verfügung stehenden Mitteln den Mitgliedern die nämlichen Vorrechte einzuräumen und eine gleiche Hilfsbereitschaft zu organisieren, wie sie vor Kriegsausbruch üblich waren. Gegen 70000 Pfund Sterling wurden für diesen Zweck zusammengebracht und ausgegeben, wobei vorsorglich angelegte Reserven dem Verbände sehr wohl zustatten kamen. Dieser prompte und schneidige Wiederaufbau der dem Verbände angeschlossenen Dienstzweige, wie Strassenpatrouillen, Touristikbureaux, Strasseninformation etc. machte Eindruck und schon 1920 waren wieder 100 000 Mitglieder beieinander. 1926 hatte sich die Zahl verdreifacht und vor noch nicht ganz 3 Monaten war die 400000-Marke erreicht. Welche Bedeutung die Damenfahrerin in England bereits erreicht hat, geht wohl schon aus der Tatsache hervor, dass die A. A. allein schon über 50000 Damenmitglieder zählt, die als selbständige Fahrerinnen eingeschrieben sind. Einen entscheidenden Fortschritt in ihrem Service für die Mitglieder machte die A. A. letztes Jahr, als sie sich zum permanenten Dienst in ihrem Londoner Hauptsitz entschloss, der nun Tag und Nacht in seinen sämtlichen Abteilungen ständig in Funktion ist. In welchem Masse der Hilfsdienst ausgebaut ist, lässt sich an einem der jüngst gemeldeten Zwischenfälle ermessen. Ein A. A.-Mitglied, das unter allen Umständen einen auslaufenden französischen Dampfer in Dover erreichen musste, erlitt mit seinem Wagen unterwegs eine Panne. Er rief den Hauptsitz in London an, welcher eine Patrouille an ihn dirigierte und sogar veranlasste, dass der Dampfer seine Abfahrt um eine Viertelstunde hinausschob. Die Reparatur wurde erledigt und das Mitglied erreichte noch im eigenen Wagen das Schiff rechtzeitig vor der Ausfahrt! Der Strassenpatrouillendienst arbeitet bekanntlich seit einigen Jahren auch zur Nachtzeit, wobei jährlich von allen Funktionären rund 26 Millionen Meilen auf dem Hauptstrassennetz Englands in Tag- und Nachtschicht abgefahren werden. Nachdem eine Reihe von Mitgliedern Be sitzer von Privatflugzeugen geworden sind, wurde ein Flugdienst-Departement eröffnet, das den Bedürfnissen der pilotierenden Mitglieder Rechnung trägt. Die Hotels, welche konnten. Ein besonderes Augenmerk wird stets auch der Strassensignalisierung gewidmet. Insgesamt sind heute 73000 Signale aufgestellt, um den Fahrern die Reise zu erleichtern und sie über alles Wichtige aufzuklären. Es ist übrigens ein neues Signal für Kurven eingeführt worden, indem die Praxis ergeben hat dass das übliche Kurvenzeichen noch keine genügende Gewähr für sichere Fahrt bietet Es wird nun kurz vor der Stelle, wo die Fahrrichtung ändert, ein weiteres Signal aufgestellt, so dass optische Täuschungen, welche den Fahrzeuglenker glauben machten, die, Strasse führe in einer bestimmten Richtung weiter, währenddem unvermittelt eine Kurve folgte, ausgeschaltet werden. Die Jahresrechnung, welche mit einem Netto-Einnahmenüberschuss von rund 200 000 Franken abschloss, wurde genehmigt, ebenso der Geschäftsleitung Decharge erteilt, für deren bewährte Arbeit die glänzende Entwicklung des Landesverbandes das beste Zeugnis ablegt. bi. Die italienisch© Front gegen das amerikanische Automobil verdichtet sich von Woche zu Woche mehr. Jetzt hat der R.A.C.I. schon einen Aufruf erlassen an die Nation, worin gefordert wird, dass eine schwarze Liste aller Besitzer fremder Autos aufgestellt und in der Presse veröffentlicht werden soll. Alsdann werde man die Herren zwingen, die Gründe anzugeben, warum sie nicht das italienische Produkt gekauft hätten. Man liest da: «Wir brauchen nicht ein Referendum journalistischen, polemischen od-er gar platonischen Charakters, sondern ein offizielles Referendum nach strengem Kriterium.» Alle müssten ihre Gründe angeben. Es gelte auch einen Gegenschlag gegen den amerikanischen Protektionismus, der gerade jetzt Italien mit einer Schädigung im Betrage von Hunderten von Millionen bedrohe. Und die Presse sekundiert; ein Blatt wie «Giornale d'Italia» überschreibt das betreffende Kapitel mit den Worten «Proskriptionsliste der schlechten Italiener» und ergeht sich im Text in Ausfällen gegen gewisse Wort-Patrioten, die bei den offiziellen Anlässen immer in vorderster Reihe zu sehen seien, aber an unheilbarem Snobismus leiden, so dass sie ein mittelmässiges fremdes Produkt einem guten einheimischen unverzeihlich vorziehen. Und die offiziöse «Agenzia di Roma» bringt beredt© Zahlen über die drohende Ueberflutung durch die amerikanische Autoproduktion. In den drei ersten Monaten des laufenden Jahres haben die Vereinigten Staaten 167,000 Automobile ausgeführt, in der gleichen Periode des letzten Jahre^ftur 115,000 Einheiten, in der des vorletzten Jahres nur 98,900 Einheiten. Es liege also eine wahre amerikanische Invasion vor. Beachtenswert sei, dass 80 Prozent der eingeführten Touristenautos solche vom billigen Typ seien; es handle sich somit um die Erdrosselung der europäischen Produktion. Dann wird eine Revision der Bestimmungen verlangt, die auswärtigen Firmen erlauben, in Italien fremde Maschinen zu montieren, was speziell gegen Ford gemünzt ist. H. i UND FREUDE, IM NEUEN NABH^IOflr ZU FAHREN. Ein Wagen mit harmonischen Linien und vollkommenem Luxus bis in die kleinsten Einzelheiten, bequem, auffallend gut gefedert, sehr leicht zu führen. 3 Typen-Sechszyllnder, siebenfach gelagerte Kurbelwelle, DoppelzQndung, Zentralschmierung, hydraulische Stossdämpfer, lautlos arbeitender Motor mit geschmeidigen und schnellen Reprisen. Sehr kleiner Lenkradius, Extra tief gelagertes Chassis, daher vorzügliche Strassenhaltung. LERNEN SIE DIESE VORTEILE KENNEN, INDEM SIE EINE PROBEFAHRT VERLANGEN GENF! 8. A. Perrot; Duval * Cle. QENF: Grand Garage de i'Athenee; S. A. LAUSANNE: Garage Wlrth