Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.072

E_1929_Zeitung_Nr.072

18 AUTOMOBIL-REVUE —

18 AUTOMOBIL-REVUE — REVUE AUTOMOBILE 1929 - Zur I. Internat. St. Moritzer Automobilwoche 19.—25. August Viel Geist und Tinte wurden verspritzt und noch mehr Druckerschwärze ist geflossen, als es sich vor drei Jahren darum handelte, dem Automobil im Lande der grauen Puren freie Bahn zu schaffen, die chinesische Mauer zu schleifen, mit der sich Graubünden gegen alles umgeben hatte, was irgendwie nach Motorfahrzeug roch. Mit Vehemenz prallten die Meinungen aufeinander und mächtig Strasse zu queren ist mitunter ein ebenso rauschte der Bündner Blätterwald im Ab-ungemütlichestimmungskampf. Wirtschaftlicher Weitblick Unterfangen wie auf der Place und gesunde Einsicht trugen den Sieg davon über blinde Voreingenommenheit, über Verbohrtheit und kleinliche Bedenken: die Schranken fielen, die Schlagbäume verschwanden. Und heute, drei Jahre nach diesem denkwürdigen Plebiszit? Aus manchem Saulus ist ein Paulus geworden. Vor dem wirtschaftlichen Aufschwung, den das vielgeschmähte und verlästerte Auto dem Lande gebracht, sind auch die bösartigsten Giftler und Nörgler von damals verstummt, tun Busse in Sack und Asche und unterziehen ihre Hefte einer gründlichen Revision. Denn dass die Erschliessung der Strassen für das Motorfahrzeug dem Kanton Graubünden als Fremdengebiet par excellence gewaltigen Nutzen gebracht, sein Wirtschaftsleben mächtig befruchtet hat, das wagt heute wohl kaum jemand im Ernst zu bestreiten. Und noch etwas danken die Einwohner Bündens dem Auto — etwas, das für sie sonst ein mehr oder weniger frommer Wunsch geblieben wäre : die Verbesserung der Strassen. Beinahe bizarr mutet der Aufschwung an, den der Automobilverkehr binnen dreier Jahre in Bünden genommen hat.. Nun, das Land ist ja auch geradezu prädestiniert als Dorado des Autos. Sprunghaft wächst von Jahr zu Jahr die Zahl derer, die da kommen, die Schönheiten dieser «Terra nova» zu schauen, die stille Grosse der Täler, die «Drehscheibe^» durchaus keine Titelanmassung ist. Wie'ein Sturzbach zwängt sich vom Morgen bis zum späten Abend eine ununter? brochene Kette von Wagen durch die Hauptstrasse, ein feudaler Korso, ein Sinnbild des Luxus und der Eleganz, kurzum eine Schönheitskonkurrenz ohne spezielles Arrangement, mit dem Publikum allein als Jury. Die de l'Opera in Paris um 12 Uhr mittags. Und der Verkehrspolizist in 1800 Meter Meereshöhe ist keine mythische Gestalt, sondern lebt wirklich und leibhaftig auf dem Postplatz in St. Moritz, lenkt die Flut in geordnete Bahnen, auf deutsch, französisch, italienisch, englisch, tschechisch, ungarisch... mitunter auch auf Schwyzerdütsch. Ohne Parkplätze mit Polizeiaufsicht, ohne fein säuberlich in Reih und Glied paradierende Wagen nebst zugehörigen, weissbedressten Chauffeuren wäre die Illusion der Grossstadt nicht vollständig. Dass unter derartigen Umständen und angesichts eines solchen, kaum je geahnten Autoverkehrs die Idee aufkeimte, aufkeimen musste, St. Moritz zum Schauplatz einer Veranstaltung automobilistischen Charakters zu machen, verwundert nicht. Der Gedanke musste sich ja geradezu aufdrängen. Und den kleinen Schritt von da zur Tat konnte, man um so ruhiger wagen, als man in St. Moritz in organisatorischen Dingen mit allen Wassern gewaschen war. Also machte man einmal den Versuch, nicht allzu grossartig, sondern bescheiden wie si.ch's geziemt. Und inszenierte letztes Jahr eine Schönheitskonkurrenz, die auf den ersten Anhieb gelang. Organisation, Beteiligung, Erfolg, alles war ohne Fehl und Tadel. Hatte man die Feuerprobe so gut bestanden, was hinderte noch, dass man seine Projekte etwas weiter spannte, sich mit der Idee einer ganzen Automobilwoche befreundete, um sie schliesslich, allem Wenn und Aber zum Trotz, zu verwirklichen? Ueber die Grosse und Schwere der Aufgabe, die man übernahm, war man sich im klaren, ebenso jedoch auch darüber, dass das Sportzentrüm St. Moritz es sich schuldig sei, im lichte Weite der Höhen. Und nun gar der Betrieb in St. Moritz! So ganz von ungefähr kommt es nicht, dass man es auf den Namen einer «Drehscheibe der Autotouristik in Graubünden » getauft hat. Das mag sich zwar etwas prätentiös anhören, aber. — Wer näm- Automobilsport nicht abseits zu stehen. Als lich den St. Moritzer Autoverkehr in derein Brennpunkt des Autotourismus hat es sich Hochsaison erlebt hat, am eigenen Leib erlebt, der wird kleinlaut zugeben, dass die Forts. S. 20. ,. St. Moritz sous le signe de l'Auto: 19—25 aout Durant vingt ans le canton des Grisons se fit gloire d'avoir fermg hermStiquement ses portes ä l'automobile. Que d'efforts ne fallut-il pas .pour les faire se rentr'ouvrir! Ce fut il y a cinq ans seulement, encore la tolerance restait-elle limitee ä de rares routes. Deux ans encore furent n6cessaires pour l'etendre au restant du reseau. C'est d*hier, donc, on peut bien le dire, que l'auto est admise ä fouler le macadam grison. Et que de conquetes en si peu de temps! L'auto a apporte avec eile tant de prosperite' que son droit de citg n'est ddsormais discute par personne. Elle a fait plus: eile donne ä la Population cette benediction : de bonnes routes, des routes modernisees, unies, vierges de poussiere. Sans doute n'est-on qu'au debut de cette transformation. Mais le prineipe en est vot6, les cre'dits aussi, et les travaux sont en cours. En attendant, les principaux centres touristes grisons sont devenus des centres automobiles. A St-Moritz, en particulier, la densite de la circulation ä moteur est devenue teile, que l'idee d"un concours d'ele 1 - gance devait surgir tout naturellement. II eut Heu Tan dernier et son succes fut tel que sa repetition, son eMargissement, travaillerent des Iors les esprits. De ce travail surgit la Semaine de St-Moritz, la plus audacieuse entreprise sportive et mondaine qui ait vu le jour chez nous. Mais les larges appuis rencontres ont portd cette audace au triomphe. A l'heure oü nous mettons sous presse, plusieurs des manifestations sont deja derriere nous et nos lecteurs en trouveront les resultats dans une autre partie du iprgsent numero. Le RALLYE a reuni, des avant-hier lundi, la foule des touristes accourus des parties les plus eloignees de 1'Europe, tous battant pavillon de St-Moritz. Et hier mercredi, sur la route Shell inauguree la veille, large de 6 m. et Hsse comme un billard, favorable donc aux plus grandes vitesses, le formidable galop d'un KILOMETRE LANCE a mis aux prises nos as et ceux de l'ltranger. Aujourd'hui mgme se deroule la GYMKHA- NA, prScedee d'un« r^ception dans toutes les regles, ce matin. Elle bat son plein actuellement, sur la place du Klrrhaus ä St-Moritzles Bains. Conträirement ä ce qui avait e16 d abord decide, chacun peut utiliser sa propre voiture, mais les trois täches ä accomplir n'ont ete connues des concurrents qu'au tnoment du pesage. C'est au meme Heu que, apres-demain samedi, le CONCOURS D'ELEGANCE deploiera ses fastes, des huit heures du matin, moment oü les voitures concurrentes devront etre pretes au defile. On se fera une id£e de ce que sera cette joute, lorsqu'on saura que Mercedes n'a pas engage moins de 12 voitures, et Adler 7. Enfin, le «clou» de la Semaine : dimanche, la Ire course decötela BERNINA. Nous ne reviendrons pas ici sur la description du Parcours, ses beautes pittoresques, ses difficultls techniques qui en fönt uned es plus dures desormais. de nos courses, les prix, qui comportent la plus grande partie des 45.000 fr. dont est dotee la Semaine. Quant au lot des concurrents, rappelons qu'on y retrouvera des noms retentissants comme Chiron, sur Bugatti, Rosenberg, sur Merc6des, nos compatriotes Nyffeler (Amilcar), Probst (Mathis et Bugatti), Sarbach (Amilcar), etc. Le pesage se fera ä Poschiavo, de 8 ä 10 h., la route sera barree des llh. et, ä midi, le premier depart sera donne au pied sud de la celebrc montagne. Comme au Kilometre, tableaux d'affichage et un haut-parleur ä I'arrivee renseigneront abondamment le public. La route a 6te entierement revue, reprise et, particulierement aux virages, sensiblement amelioree. 'Des tribunes sont installees, pour lesquelles on peut se prpcurer encore des billets aupres du Bureau de renseigrrements de St-Moritz, pour 5 et 10 fr. De leur cöte, les chemins de fer rhetiques, iadis si grands adversaires de la reintroduction des autos aux Grisons, ont su tirer de la Situation les avantages, assez appr£ciables, qu'elle comporte et ont organise plusieurs trains supplementaires, dans les wagons desquels on vendra des billets d'entree sur la piste. En un mot, tout est admirablement Organist, comme on pouvait l'attendre d'avance d'une phalange de sportsmen rdmpus aux Saisons d'ete' comme d'hiver de grand style. Le succes complet des manifestations dejä acquises nous est garant du succes plus grand encore qui aitend celles de demain. cyllndres en ligne Qiialitä Confort CABRIOLET VILLE ET TOUR1SMK CONDUITE INTERIEURE ~ COUPE LANDAULET TOIT OUVRABLE _ BREVETS GG Concours d'elegance a Geneve 1929 3 | eP PRIX 3 1. Schönheiiskonkurrenz in Genf 1929 U plus biau Chassis •odtrni — Das schonst* •odirn Chassis Conduite interieure Rolls Royce ayant obtenu le prix de m plus jolie voiture avec plaque de police suisse au Concours de Lucerne VOITURES PARTICULIERES: 3 Premiers Prix , 2 dnquiemes Prix 2 deuxidmes Prix 1 sixiöme Prix 57/58 Terrassiere Agence: GARAGE GENEVE Telephone 43.322 COLÜAR KERNE ESSAIS DANS TOUTE LA SUISSE

lilano. Clnav^ n«w*r^r C^^^> ,JMj$0a timk urvm & S ferf/M MB f.- N m ^ M WftK* W*- A i.1 XV »grenze Wy/» ^\Giw §fa3Flia \ VfiS-MSKS *nsTt EKESTB FSLHCE I. Ranges — Privat-Garage (40 Wagen) 5 Minuten von der Shell-Strasse. Direktion: QEORG BISEIMZ. JHLotel Sciiweizerliof V ornehmej atklajgigej Familiennauj. Familienhauj. Donnis Donnig tin und St. JMorite zentral am Hauptplatz gelegen. Vorzügliche KüAe und Keller, üämtlicne Zimmer mit fließendem Wajjer otler PrivattaJ. Eigene Garage. SomxnerunJ Wintenaüon. T)j, # J Oi- p. Genelin. HANSELMANN'S bestrenommierte Konditorei „Aperitif"- Spezialitäten Treffpunkt der feinen Gesellschaft folfiarion Hotel Bemina •llllllllllKll Erstklassiges Familienhotel. Prächtig gelegener Garten. Tennis. Orchester. Garage. fJiessendem Wasser. 18 Hole« Golf Course (weltbekannt). EIN IDEALER SOMMER- UND WINTER KURORT. 13 ° Zimmer mit Messendem Wasser. V/TOT? TT7 Rocco's Hotel Waldhaus • JLT JLV_>/_M_V JL JL £LÄ Orchester * Erstkl. Komfort * Garaffe « Boxes