Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.078

E_1929_Zeitung_Nr.078

II. Blatt BERN, 10.

II. Blatt BERN, 10. September 1929 NO 78 II. Blatt BERN. 10. September 1929 Praxis des Fahrers Kontrolliert die Reifen Es ist eine Tatsache, dass immer noch ein grosser Teil der Reifen durch unsachgemässe Behandlung vorzeitig zugrunde geht. Die Reifenfabriken bestätigen das in ihren Broschüren. Somit wird die Auslage, die ein Autofahrer in seine Reifen hineinsteckt, nicht voll ausgenützt. Frühzeitig beschädigte Reifen werden übrigens von den Händlern nur zurückgenommen und ersetzt, wenn nachweisbar ein bedeutender Materialfehler vorhanden ist. Wir haben in Nr. 56 und Nr. 65 der «A.-R.» der Reifenpflege gebührende Aufmerksamkeit geschenkt und wollen nun heute noch einige Ergänzungen beifügen. Vorerst möchten wir jeden Automobilisten auf die Broschüren hinweisen, die von verschiedenen Reifenfabriken bei Angabe ihrer Reifen mitgegeben werden. Einige unter diesen Broschüren enthalten sehr wertvolle Ratschläge, die auf gründlichen Versuchen der Reifenfabriken beruhen und sonstwie die Erfahrungen der Reifenwerke zusammenfassend wiedergeben. Jeder Fahrer 'wird gut tun, einmal diese Ratschläge sorgfältig durchzunehmen und sich darin das zu merken, was für seinen eigenen Gebrauch von Nutzen ist. Luftreifen, insbesondere Niederdruckreifen sollten etarke Seitenwandungen aufweisen, wenn von ihnen ein «langes Leben» verlangt wird. Richtiger Reifendruck. Beim Niederdruckreifen (Ballonreifen) spielt der richtige Reifendruck noch eine grössere Rolle als beim . Hochdruckreifen. Massgebend ist der Druck, den der 'Reifenkonstrukteur angibt. Unterschiede von wenigen Zehnteln von Atmosphären sind bedeutsam. Das Prüfen der Reifen auf richtigen Druck durch Fusstritte ist ungenügend. Kleine handliche Manometer können zum Druckmesser an das Ventil des Schlauches angesetzt werden. Mit Zündkerzenpumpen, d. h. Luftpumpen, die anstelle der Zündkerzen eingeschraubt werden, lassen sich die Reifen binnen weniger Minuten auf den bestimmten Druck bringen. Ueberlastung der Reifen soll vermieden werden, da die Lebensdauer verkürzt wird. Ein Reifen hat bei 40 Prozent Ueberlast nur ein 50prozentige Lebensdauer im Vergleich zu der Lebensdauer bei optimaler Belastung. Vorübergehender Ueberlastung sollte man Links: richtig aufgepumpter Reifen ; rechts: ungenügend aufgepumpter Reifen, der sich rasch abnützen wird. durch eine leichte Erhöhung des Luftdruckes Rechnung tragen. Die Unterbelastung ist dagegen dem Reife nicht schädlich. Da verschiedene Reifenfabrikanten behaupten, dass durch die Unterbelastung die Lebensdauer sogar erhöht werde, verwenden sie grundsätzlich grössere Reifen als jene Grosse, die der Belastung der Räder entsprechen würde. Abnormale Abnützung des Gleitschutzes. Recht häufig findet man bei einzelnen Reifen nicht schädlich. Da verschiedene Reiferioder äussern Reifenseite oder dann der ganzen Oberfläche des Gleitschutzes. Die Üf-' Sache dieser Anormalitäten im Reifenver-, schleiss kann liegen in: unzulässigem Spiel im Lenkgestänge, unnötigem Spiel in der' Achsaufhängung (ausgeschlagenen Federbolzen oder Federaugen), Unrundlaufen oder. Schlagen der Räder, ungleichmässige Brems-; Wirkung auf einzelne Räder, fehlerhaft ein--, gebaute Stossdämpfer, ungenügende Wagen* 1 ; federung. Alle diese Ursachen lassen sich bei einiger Erfahrung leicht herausfinden. Wir.. 1 verweisen aber noch auf die Radstellungen, die .auf den Pneuverschleiss bestimmend einwirken. Einmal muss- ein Sturz des Rades und der Radachse vorhanden sein,-d. h. kel des Lenkzapfens wird heute ,auf 1 bis 2 Grad gefordert. Ein Keil zwischen,. Achse und der Federauflage auf. der Achse kann diesen Winkel verändern. In vierter Linie ist eine Neigung des Lenkzapfens senkrecht zur Radebene von Nutzen für ein leichtes Lenken.. Verlängert man die Achse des Lenkzapfens bis auf den Boden, so soll der Proiektionspunkt nach den neuesten Starke innenseitige Abnützung eines Vorderreifens yA Wll>~~jt //\\ bei zu geringem Sturz. \®. ^^v^~^S^!^C^ die Radebenen müssen gegen den Boden hin ^ ^ ^ -«^»-r \\ zusammenlaufen. Qrössere Sturzwinkel als 1 y^^^^^T^S^b 1 \\ Grad sind nach den neuesten Angaben der ** \ \ Fabriken von Schaden für den Reifenver- ^*^-> brauch. (Einzelne Wagen haben zwar heute Richtiges Werkzeug zur Pneumontage: Gelenkhebel noch einen Sturz bis ZU 3 Grad.) zum Montieren schwerer Reifen. .In zweiter Liniesoll ein-Einzag der Räder Erfahrungen etwa 35-50 Millimeter vom Vorhanden sein, d h. die Ebenen der Rader p ro jektionspunkt der Radmitte entfernt sein sollen nach vorn (Fahrrichtung) zusammen- (bei Niederdruckreifen). Bei Hochdruckreilaufen. Allerdings wird der Einzug mehr von fen ist dkser Betrag geringer, der Praxis angewandt als von den Konstruk- (Schluss folgt) teuren, um einen allzustarken Sturz der Räder auszugleichen. Die Konstrukteure emp- Tecnn» Rundschau fehlen heute für Niederdruckreifen nur einen '^ii^^'^''^^Bmmi^^m mmm flmsKBe^^mmm!uama Einzug von etwa 2-3 mm bei einer Spurweite Zuerst Kleinwagen — später Liliputwagen. von ungefähr 1300 mm, was praktisch bei- Nicht genug mit den heutigen Kleinwagen, nahe einer Parallelstellung gleichkommt. die vielfach als Zielscheibe des Witzes herin dritter Linie ist aus fahrtechnischen halten müssen, kommt jetzt ein amerikani- Gründen eine Neigung des Lenkzapfens in der scher Konstrukteur daher, der seinem Publi- Radebene notwendig. Das Rad muss «gezo- kum einen noch viel kleineren Babywagen ,„,„ HÜ - ,,^,,~ a^s F°rtb ewe Der Erfinder sungsmittel anbieten möchte« i^illEOlljyöllill^ — man muss won l sagen «Er- S2}> ip* 5 **" ? \ ( |dp ^>^p finden», da es sich um einen völlig neuen! iL?a~^§m 8 tÜbte^ sü^ Konstruktionstyp handelt — James V. Marf^fffflß? ^ ^^(p¥S tin ln Qarden Cit y> L - I -. verhandelt bereits \®g^\ '• 1|y I A36 "1 ^^^^W nüt Walstreet Bankhäusern, um die Herstel- 1§» - f^§ ' ung * m O rosS€n zu finanzieren. ^^ w 2^ Das Gefährt des Jahrhunderts besteht, wie Um eine gleicHmässige Abnützung beider Vorder- wir der « B. Z. am Mittag » entnehmen kön« reifen und beider._Hmterreifen zu erzielen, benützt nen, aus.einer Karosserie mit darin befindliman mit Vorteil den^obenskizierten Luftpumpen- chem Motor und vjer Rädern> dk> unabhän. gig von einander mit dem verstärkten KäYosgen» werden. Steht der Lenkzapfen senk- serierahmen verbunden sind. Chassisrahmen recht „„oder.., gar zurückgeneigt, dann zeigen und Federn fehlen völlig. Statt der Federn ^^-flAtte^rscheinungen^per, Neigungswin- sind dje Räder mit sogenanntem «Aviator Pour vos trarisports rapides ftcheter unc Camionnette Bcrlict, ce n'est pas faire une depense, c'est faire un gain. Camionnette, 3 tonnes 500 type V. K. R. Prix du Chassis: 15,400.— Moteur 95xl40 pour grands transports rapides en terrains accidente's et pour tous gros travaux. vous offre Camionnette, 1 tonne 500 type V. H. A. B. F. Prix du chässis: 8700.— Moteurs 12 CY. Chassis tres robuste pouvant supporter jusqu'ä 2 tonnes pour, service de ville ou terrams peu accidente's. Soctötd Anonyme pour la fabrication et le commerce des automobiles IBT enSuisse M 9 36, G-zrEtucl QxxEti

Cord »-Gummiband ausgestattet, das Stösse nach Art mechanischer Stossdämpfer aufnimmt und Fahren selbst auf den holprigsten Strassen in schnellem Tempo erlauben soll. Der Achsstand beträgt 1,45 Meter bis 2,50 Meter bei andern Kleinwagen. Die Karosserie bietet Platz genug für zwei mittlere Amerikaner oder drei mittlere Engländer. Der Motor ist vierzylindrig, luftgekühlt und entwickelt bei einem Verbrauch von einem Liter Brennstoff auf zwanzig Kilometer auf der Strasse eine Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometer. Nur wenige Teile des Motors und des Wagens erfordern eine Oelung, und diese können, nach Angabe des Konstrukteurs, vor der Ablieferung für die Lebenszeit des Wagens geschmiert werden. Sollten die Gummizüge der Räder, die für 40,000 Kilometer aushalten sollen, vorzeitig entzweigehen, kann neues Gummiband ohne mechanische Vorkenntnisse für den Preis von vier bis fünf Franken eingesetzt werden. Der ganze Wagen wiegt 550 Pfund, kann also von jedermann zur Seite gedreht oder geschoben werden. Da keinerlei «Service» vonnöten, ist geplant, das Babyauto durch grosse Postversandhäuser in Kisten verpackt vertreiben zu lassen. Die Kiste hat eine aufklappbare Tür und dient dem glücklichen Besitzer als Garage für den Wunderwagen. Der Preis wird sich auf ungefähr 1000—1500 Franken stellen. Der Leser muss nicht denken, dass es sich bei dem Babyauto um einen Spass handelt. Drei Modelle des Wagens sind vom Konstrukteur gebaut worden, und Probefahrten, die er mit Zeitungsleuten und Fachmännern darin unternommen hat — und zwar auf jeder Art von Strassen — haben die Bewunderung der Passagiere hervorgerufen. Für viele Grossstädte wäre ein solcher Wagen die ideale, augenblickliche Lösung des Verkehrsproblems. Dass aber in zehn Jahren in den Grossstädten Amerikas nur noch mit solchen Liliputfahrzeugen gefahren wird (so prophezeit jener Berichterstatter), wagen wir jedoch füglich zu bezweifeln. 'Immerhin vermag ein Wagen mit einem noch niedrigem Preise umstürzende Wirkungen haben. Warten wir noch die Säuglingszeit dieser Neuschöpfung ab. s» Frage 7353. Behandlung einer Batterie. Meine Auto-Batterie, muss im Säuregehalt ungenügend sein, denn trotz Laden derselben während zirka 60 Stunden mit 3—5 Amp. konnte als Endresultat der Säuregehalt nicht höhergebracht werden als 22,24,25 Baume in den 3 Zellen Auch nach längeren Fahrten erhielt ich gleiches Resultat. Die Batterie ist 2 Jahre im Gebrauch, wurde im Winter 4 Monate nicht gebraucht, aber entladen und wieder geladen. Nun mues ich für 2 Wochen in den Dienst und möchte in dieser Zeit die Batterie richten lassen. Ich denke, dass folgendes Vorgehen richtig ist: 1. Entladen aller Zellen, dann 2. Entfernen aller Säureflüssigkeit, dann 3. Einfüllen mit gleicher Säureflüssigkeit in alle drei Zellen, damit überall gleiche Konzentration, daran 4. Aufladen. Es würde mich interessieren, ob dieses Vorgehen richtig ist. Ich habe einmal in der Revue gelesen, dass nur so alle Zellen gleich sind, denn nur mit Säurezusatz allein seien die Verhältnisse nicht überall gleich. Dr. F in D. Antwort: Wenn -wir Ihre Angaben wörtlich nehmen, so wurde während des Winters in der Behandlung der Batterie ein schwerer Fehler gemacht. AUTOMOBIL-REVUE 1929 — N 78 Die Batterie hätte niemals einfach entladen und dann eich selbst überlassen werden dürfen. Denn dadurch haben sich die Platten mit Säure angereichert und sind nun wahrscheinlich mehr oder weniger Mark sulfatiert, was auch erklärt, weshalb die Konzentration der Säure jetzt nicht mehr auf die normale Höhe zu bringen ist. Um die Säuredichte des Elektrolyten zu messen, bedient man sich einer Glasspritze, die einen Aräometer oder Dichtigkeitsmesser enthält. Richtig wäre es gewesen, die Batterie entweder durch periodisches, erneutes Aufladen (etwa alle 2 Wochen) beständig geladen zu erhalten oder dann aber wirklich ausser Betrieb zu setzen. Will man die Batterie ganz ausser Betrieb setzen, so müssen die einzelnen Zellen zuerst ga"ms aufgeladen werden, damit die Säure aus den Poren deT Platten heraustritt; dann wird die Säure abgegossen und jede Zelle mit destilliertem Wasser nachgespült. Anschliessend lädt man nochmals mit schwachem Ladestrom, so dass auch der letzte Rest von Säure entfernt wird und erst nach nochmaligem Auffüllen der Zellen mit frischem destilliertem Wasser kann dann die Batterie in frostfreiem Raum beiseitegestellt werden. In Ihrem Fall gehen Sie nun am besten zuerst auf dieselbe Art vor. Dann füllen Sie die Zellen mit Schwefelsäure von 28 Grad Be auf und laden mit einer Ladestromstärke von einem Zehntel der Amperestundenzahl bis zum gründlichen Kochen. Sollte es sich dann zeigen, dass die Konzentration am Ende höher als 28 Grad Be ist. weil noch Säure aus den Platten ausgetreten ist. dann müsste mit destilliertem Wasser eine entsprechende Verdünnung vorgenommen werden. Die Prüfung der Säuredichte soll Jedoch in allen Fällen erst vorgenommen werden, nachdem die Ladung schon einige Zeit beendet ist und die Flüssigkeit sich beruhigt und durchgemischt hat. Andernfalls erhält maa leicht ein falsches Bild von der Dichtigkeit. Sollten sich die Platten eulfatiert haben, was an ihrer helleren Färbung und weissen Flecken 7:u erkennen ist, so kann diese Sulfatatinn bestenfalls durch langes (etwa 4O-stündiges) Aufladen mit einem Viertel der normalen Ladestromstärke rückgängig gemacht werden. Sehr oft. z. B. wenn si^h auf den Platten eine harte Kruste gebildet bat oder die positiven Platten angeschwollen oder durrheebogen sind, ist es jedoch dazu zu spät, und die Platten müssen ersetzt werden. at Wer sich dem sichern Tod aassetzen will, läuft die Fahrbahn einer verkehrsreichen Strasse entlang. Ein rücksichtsvoller Automobilist braucht die Hupe so wenig als möglich, denn sie ist ein Lärminstrument. Durch Verminderung der Geschwindigkeit and durch Aasweichen lassen sich eine Mehrzahl von Verkehrs» hindernissen umsehen. Pour trouver le plus grand marchö de voiiures d'occasion FRIBOURG Telephone 800 Pour vos Reparafions ef fournifures adressez-vous ä: Ste-CROIX, comme h YVERDON Telephone 33 Teldphoues 340-341 Aux Grands ara des Remparts S. A Stocks pneus complet TAXIS (Ouverts jour et nuit) Vous recevrez partout le mime accueil empressL Propriäaires d'autos qui voulez vendre ou ichanger, faites inscrire voire voiture gratuitement sur notre liste. Liste de voiiures occasion fin aoül 1929: a) Torpedo: b) Camion: WAF, 7places, e"quipementBosch, 16CV, 700.— MATHIS, 3-4 plaoes, 8 CV, aveo pont, 1350.— SPA, 7 places, 4 cylindres, 1450.— BENZ, 7 places, 16 CV, equipement Bosch, pont et cage ä veaux, 1450.— OVERLAND: 5 places, 4 cyl M 14 CV, 1800.— CHEVROLET: 5 pl., 4 cyl., 14 CV, panneaux vitres, 1800.— CITROEN B. 2, 4 places, 8 CV, pneus ballons, avec pont, 2250.— FIAT M 2, 7 places, 14 CV, 2250.— FIAT 510 six cyl., 7 places, panneaux, Picker, 18 CV, 3250.— BUICK SPORT, 7 places, 18 CV, 6 cyl., 3250.— STUDEBAKER Special, 6 cyl., 7 pl., 3250.— PEUGEOT, 4 cyl., 8 CV, 4 pl., av. pont, 2250.- FIAT 505, 4 cyl., 7 places, 14 CV, freins sur 4 roues, comme neuve, 5800.— ANSALDO, 7 places, 10 CV, 3800.— ÜNIC, 2 tonnes. CHARRON, 1500 kg., cabine et pont. AUSTROFIAT, 1200 kg., pont et cage & veaux. VINOT-DEGUINGAND, fourgon de livraison, 10 CV (torpedo spbrt), freins sur 4 roues. MARTINI, 1200 kg. ! \ CHEVROLET 1927, 4 cylindres, 1500 kg. c) Condalfe Interieure: FORD, 2 places, peinture neuve, 1200.— ZEDEL, 6 places, 14 CV, pour taxi, 1750.— BENZ Limousine, 8 places, 15 CV, e"quipement Bosoh 1750.— BUICK coupe, 3-4 places, 4 cyl., 14 CV, freins sur 4 roues, 2550.— SPA, 7 places, 4 cyl., 3150.— CABRIOLET CITROEN decapotable, 5 CV, 2 places, 1950.— DONNET-ZEDEL, 4pl., 11 CV, 4portes, 3200.- c) Conduffe !nfe>»eure: CITROEN B. 14, 4 places, peinture neuve, freins sur 4 roues, 8 CV, 3250.— TALBOT 10 CV, tout temps, garantie revisee, 5 pl., 3800.— LANDAU CHEVROLET 1928, 5 places, 4 portes, 4 cyl., 4 freins, 15 CV, avec housse et porte-bagage, 5450.— COACH OAKLAND 1928, 7 pl., 2port., 6 cyl., 4 freins, 18 CV, avec housse et porte-bagage, sous garantie, 6900.— CHRYSLER, 2 portes, 4-5 places, 6 cyl., freins sur 4 roues. ANSALDO, 4 portes, Carrosserie Weymann. FARMAN, 7 pl., 6 cyl., 4 portes, 24,000.— FORD NOUVELLE 1928, 4 cyl., 4-5 pl. 2 portes. d) Volfures neuves 1929: CARS CHEVROLET 6 cyl. 17 CV, 20 pl., 4 vitesses, 4 freins sur chässis renforce et allongö, carrosserie ouv. ou ferme"e (12 mois de garantie), 13,500.— MM. Charles Steinegger et Aug. Stucky so tiennent ä la disposition des aoheteurs pour essals, meme le dimanche sur rendez-vous (facilitö de payement). Sicherheit, Lebensdauer und Höchstleistung eines Motors sind Faktoren, die von der Verwendung des richtigen OELES abhängen. Gegründet 1882 leistet Ihnen hiefür die Beim Gebraooh dieses Qualitäts-Oels bleiben Sie von Störungen ihres Motors verschont. Zutrauen erwirbt der Garagist bei seinen Kunden, wenn er alle Auftrage prompt besorgt — diese beim Fachmann austühren liut, der für beste Arbeit und Material bürgt. Otto Kusterer, Karosserie Filiale Winterthur • Zürich 8 Tösstalstrasse 29 B — Telephon 22.58 Akkumulatoren - Spezialist u. Mechaniker wünscht Anstellung. — Offerten an Hauptpostfach XX20, Bern. 41830 I Reinhardstrasse Karosserie-Sattlerarbeiten Kristallglas-Seitenteile Verdecke, Oeberzüge. Seitenteile diverser Systeme. Gummi- o. Velonrs-Teppiohe, Tuch- and Lederpolsterung, Pneuhüllen, Suubdeoken, Kübierdeoken, sowie alle einschlägigen Arbeiten bei 11, Telephon Hottingen 37.16 Eigene Auto-Spenglerei Alle einschlägigen Arbeiten in meiner neneingeriohteten Werkstatti REINHARDSTRASSE 11 inserieren Sie in der .flntomoüll-Re vue r