Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.078

E_1929_Zeitung_Nr.078

20 AUTOMOBIL-REVUE Wer

20 AUTOMOBIL-REVUE Wer hat ihn nicht schon gesehen, den braungebrannten Jungen, langbeinig, langhaarig, schlecht rasiert, aber erfrischend sorglos und verschlagen? Mit seinem erhobenen Arm und einem flehend schalkhaften Blick sperrt er den Weg: «Bitte schön, nehmen Sie mich ein Stück weit mit? » (Es ist immer nur ein Stück!) Seit das «Hitchhiking» von Amerika zu uns herübergekommen ist, «wandern» Hunderte von Buben und Mädchen in fremden Autos durch die Lande — fröhliche Vagabunden der Neuzeit. Ein solcher Vagabund, ein deutscher Junge, erzählt in deT « Vossischen », wie bequem und billig zugleich das « Hitchhiking » ist:, Es ist doch schön, wenn man genügend Kleingeld in der Tasche hat, um eine Ferienreise machen zu können; aber noch schöner ist es, wenn die Taschen leer sind und man trotzdem eine Reise macht. Nach diesem Prinzip hatte ich dieses Jahr gehandelt. Ich war nach Wien gefahren, hatte mir dort alles Sehenswerte angesehen und mich glänzend amüsiert. Aber nun tauchte die Frage auf: Wie werde ich jetzt nach Hause kommen? Ich besass nämlich mittlerweile nur noch sechs Mark, und das reicht bekanntlich nicht für eine Fahrt von Wien nach Berlin. Aber es war noch eine ganze Woche Zeit, und irgendwie musste ich ja vorwärtskommen. Also am nächsten Mittag fuhr ich ein paar Kilometer aus Wien heraus, und nun begann der Marsch nach Berlin. Ich war kaum auf die freie Landstrasse gekommen, als auch schon ein Achtzylinder ankam, dessen Insassen inständig baten, mich ein Stück mitnehmen zu düTfen. Ich, mit meiner angeborenen Gutmütigkeit, gestattete es ihnen nach einiger Widerrede und musste nun eine mehrstündige Autofahrt über mich ergehen lassen. Mit dem Fusswandern, dachte ich mir gleich, wird es wohl nicht viel werden. Bei 34 Grad war meine Betrübnis darüber allerdings nicht ganz aufrichtig. Da der Anschluss zum nächsten Auto sehr gut passte, beschloss ich, noch einen Beim Picknick Alkoholfreier APFELWEIN DäsErfriscKunAsietfänk des Kenners Magenschmerzen sind äusserst unangenehm. Dieselb. verschwinden aber nach kurzer Zeit beim Gebrauch von Columba-Magenpulver Es ist ein unschädliches, sicher wirkendes Mittel gegen Verdauungsstörung«! jeder Art, gegen Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Magenkrampf, Debelkeit, Erbrechen, Magendrücken, Sodbrennen, Blähungen, Aufstossen, übelriechenden Atem. Preis pro Schachtel Fr. 3.—. Machen Sie einen Versuch und Sie werden von dessen Güte, wie schon hundert andere Kunden, überzeugt sein. Einzig erhältL bei der Apotheke zur Taube, Schaffhausen 7. Restaurant Sihleck IW gegenüber Sihlporte "^M ZÜRICH 1 Bekannt gutgepflegte Küche und Keller. Wer einkehrt kommt wieder! Bequeme Auto-Haltestelle. Zivile Preise. FR. SPRING. Der Autovagabund. kleinen Abstecher in das Salzkammergut zu machen. Bald hatte ich auch einen Zunftgenossen gefunden, der mir zwar als Gesellschafter ganz angenehm war, mich aber im Autohoschen etwas behinderte. Dafür konnte er mich aber in den Tricks und in den Fachausdrücken, die es hier- wie überall in grosser Zahl gibt, unterweisen. Ich freute mich denn auch wie ein König, als ich das erstemal «fünfzehn», das heisst soviel wie «Auto in Sicht», rufen konnte. Eine wichtige Entdekkung hatte ich auch selber schon gemacht, sie hiess : Wenig gehen und sich möglichst nahe bei den Städten halten. Denn da ich nicht der einzige Hitchhikel, das heisst, der einzige, der Autos kaperte, war, so musste ich sehen, die anderen an mir vorbeizulassen. Da wir zu zweit recht schlecht vorwärts kamen, trennten wir uns bald wieder, aber auch jetzt war mir das Glück nicht hold. Von 4 Uhr morgens bis 2 Uhr nachmittags musste ich in der glühendsten Hitze marschieren, ohne dass sich eine mitleidige Seele meiner erbarmt hätte. An diesem Tage wünschte ich all denen eine Panne, die teils gleichgültig, teils sogar schimpfend an mir vofüberfuhren. Zum Unglück war ich durch einen falschen Bescheid auch noch auf eine ganz unbelebte Strasse gekommen, so dass ich schliesslich sehr froh war, als mich ein Lastwagen in die nächste Stadt mitnahm. Es war Salzburg. Von dort aus schleppte ich mich noch am Abend über die Grenze und durch das erste deutsche Dorf. Auch der nächste Tag verlief, nicht gerade ideal. Zwanzigmal und öfters musste ich von einem Auto ins andere steigen. Das bedeutete für mich zwanzigmal und öfters dasselbe erzählen zu müssen. Ueberhaupt waren die Gespräche, die ich mit den Leuten führte, fast immer die gleichen. Meistens entwickelte sich etwa folgendes Frage- und Antwortspiel : «Wo kommen Sie denn heute her? » «Aus S.» «Soweit schon! Da müssen Sie wohl früh aufgestanden sein?» (Alle Leute denken nämlich, dass sie die einzigen sind, die mich ein Stück mitnehmen.) «Ja, um 4 Uhr.» «Woher sind Sie denn eigentlich?» «Aus Berlin.» «Ach, da kennen Sie vielleicht Herrn N. au der Sowiesostrasse?» «Nein, ich glaube nicht.» «Na, vielleicht können Sie ihm mal einen schönen Gruss ausrichten?» «0, ja, gerne!» Wie man sieht, brauchte ich meinen Geis nicht besonders anzustrengen, aber ich hätt es ja nur darauf abgesehen, zur rechten Zei nach Berlin zurückzukommen. Was ich ausserdem unterwegs noch kennengelernt hatte — und das war eine ganze Menge — konnte ich als angenehme Gratiszugabe betrachten. Zum Dank dafür will ich es auch nicht ver säumen, die mir aufgetragenen Grüsse hier zu bestellen. Getroffen dürfen sich alle diejenigen fühlen, die auf dem Wege von Wien nach Berlin nette Autobesitzer oder Chauf feure als Verwandte haben. "Zür/cfi Moderne Schirme in groisfrfiuju/ahl 'ira füren prörrtpih TAPETEN II GESCHÄFT ST.GAUEN.WEBERGASSE TAPETEN FÜR JEDEN ZWECK DAS ü PASSENDE DESSIN Beliebtes Ausflugsziel für Automobilisten BAUERN-SPEZIALITÄTEN Vorzügl. Küche und Keller. Mitglied A.C. S. Garage. Zivile Preise. Tel. Bach 10. Mit höfl. Empfehlung 0. Gassmanu-Müller. MÜNSINGEN Angenehmes Absteigequartier Absteis-eauartiei für Automobilisten, Zimmer mit fliess. warmem und kaltem Wasser. Auto-Garage, Benzin- und Oel- HANS COTT1EB, Station. Telephon Nr. 8. Mitglied des T. C. S. ne Halbinsel ßächau am Zürichsee LÖWEN Luzern Re Bunte Chronik aus aller Welt Amerikas Nachwuchs. Gerald Sullivan wird zurzeit in allen ame. rikanischen Zeitungen gefeiert, ein Vierzehnjähriger, der sich zwei Stunden und 36 Minuten an einem einfachen Seil ohne Knoten festgehalten und in der Luft geschaukelt hat. Er hat während dieses Rekordes dreimal eine Stärkung zu sich genommen. Andere Kinder sitzen tagelang auf Fahnenstangen, und sicher wird der Rekord im Dauer-Seilspringen, Pfeifen und MundharmonikaspieleB nicht mehr lange auf sich warten lassen. Katzenfaotels. In London gibt es ausser einem grossen «Katzenkrankenhaus» zwei elegante Katzenhotels. Jedes der Tiere, die von ihren Besitzern, wenn sie verreist sind, für längere oder kürzere Zeit, dort untergebracht werden, hat einen eigenen Käfig und eine besondere Wärterin, die ausschliesslich für eine geringe Anzahl von Tieren zu sorgen hat. Um neun Uhr morgens gibt es Frühstück, zwischen ein und zwei Uhr wird zu Mittag gegessen, und um sechs Uhr bekommen die Tiere ihre letzte Mahlzeit, nach der sie sich zur Ruhe begeben. Vater und Sohn... Der älteste Einwohner Englands, Daniel Robinson, der 116 Jahre alt ist, wurde jüngst von einigen Journalisten interviewt,, worauf er sein hohes Alter zurückführe. In seiner Antwort betonte er, dass er niemals auch nur einen Half-Penny für Tabak ausgegeben habe. Er habe ebenso alle Zeit Buttermilch jeglichem Alkohol vorgezogen. Sein 92jähriger Sohn, der bei der Unterredung zugegen war, gewährte später auch ein Interview. Er hingegen führt© sein langes Leben und seine Gesundheit darauf zurück, dass er den ganzen Tag über die Pfeife kaum aus dem Munde lasse und einen guten Tropfen in seinem Leben niemals verschmäht habe. Da soll sich nun noch ein Mensch auskennen. Junge Genies. Ausgehend von der Tatsache, dass Oberst Lindbergh seinen kühnen Ozeanflug im Alter von nur 25 Jahren unternahm, stellt ein Amerikaner jene Fälle zusammen, wo geniale Leistungen schon in sehr jugendlichem Alter vollbracht wurden. Alexander der Grosse eroberte die damals bekannte Welt mit 25 Jahren, Hannibal Spanien mit 26, Cäsar war mit 28 ein mächtiger Feldherr und Politiker, Napoleon gewann Schlachten mit 24, Ney war Marschall mit 25 Jahren, Nelson führte das Kommando mit 23, Cromwell war mit 29 Jahren ein Staatsmann, Lincoln Gesetzgeber im Alter von 26, Columbus Leiter einer Expedition mit 25, Livingstone mit 27 und Stanley mit 26 Jahren. James Watt befasste sich mit den Grundlagen zur Erfindung der Dampfmaschine im Alter von 23 Jahren, Edison machte mit 24 wichtige Erfindungen, Wagner schuf mit 19 seine erste Symphonie, im selben Alter Goethe sein 1 erstes Schauspiel. •Victor Hugo mit 20 sein erstes berühmtes Werk, Balzac hatte mit 26 Jahren 31 Novellen vollendet, Michelangelo die grosse Madonna mit 26, Raffael ein Meisterwerk mit 21 und Beethoven, Mendelssohn, Mozart, Chopin, Keats und Shelley hatten ihren Weltruhm begründet, bevor sie das 29. Lebensjahr erreicht hatten. [Auilcr-Ausf lugsziele aus der Mftelscteweiz, Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Sohwelz sind erslohtlloh In O. R. Wagners Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C, S. Kurhaus Der ideale Ort für Rohe- und Erholungskuren. Automobü- Ausflugspunkt. Garage. Tee- und Abendkonzerte. Elegantes Strandbad. Tennis. Ruder- und Angelsport. Bitte Prospekt verlangen. Telephon Nr. 31 Bes.i R. Häusepmann bei der ßheinbrücke. Alte Weinstube, gemüu. Aufenthalt Feine tranz. Küche. Selbstgekelterte Weine. Rheinsalm u. Bachforellen. Mäss. Preise. Tel 18. H. Probst. HOTEL ROSSLI. MUTTENZ bat den schönsten Garten Diner, Souper ä Fr. 2.60,3.50,4.- Spezialplatten, wie Forellen, Spargeln, Hors d'oenvre Bestbekannter Korund Ausflugsort froapefete dureb d. Verfcehrererem. I.G.S. Hotel Ochsen T.C.8. Bekannter Gasthof. Prima Küche und Keller. — Den Automobilisten bestens empfohlen. Telephon Nr.l. J. Stufcer-Hannl, Bes. Rendez-vous der Automobilisten. Soignierte Küche. Spezialität: BachioreUen. Panatrop-Konzerte. Garage. H. SÜSS Chel de euislne. Mitgl. A.C. 8. and T.O. 8. Unser AusnunsBlel das wunderbar gelegene Gute Küche und Keiler. — Benzin, OeL — Fremdenzimmer. Tel. Vierlinden Nr. 7. Höfl. empfiehlt sich: J. Daetwyler-Heinkel. HOCHDOBF Hotel Pott I I ^^ V I I \J V^ t% I _ Telephon Nr. 42 — Hermeischuiii Grosser schattiger Garten, schöner Saal. Jägerstübll. Ia. Küche. Reelle Weine. Lebende Forellen. Höft, empfiehlt sich t'ranz Odermatt. Altbekannter Landsasthof, direkt an der Strasse Zürich-tsremgarten- Luzern. Vorzügliche Küche und Keller. Schöne Lokalitäten für Vereine. — Garage. — 1'eL Nr. 211. Geschw. Hoffmann. Lebende Forellen. Gartenwirtschaft. Garage. M. Meyer-T8chupp. Gut bürgerliches Haus, bestgepflegte Küche und Keller (4 Mahlzeiten). Grosse staubfreie Gärten sind den Automobilisten und Ausflüglern bestens empfohlen. Lebende Forellen, Höflich empfiehlt sich E. Achermann. das lohnendste Ausflugsziel für Automobilisten! • Veranden, schattige Gärten, Garagen, vorzügliche Küche, dipl. Chef. - Prospekte durch A. Schmidlin, Tel. 101.2 Mitgl. des A.C.S. u. T.C.S. A. C.S.-Station-T.CS SchlossBrestenberg Lauf enburo m Rest. Waldheim am Hallwilersee Laufenburg R Langenbruck Hotel Scliwanen Ryburg b. Rheinfelden Gasthof, Sol- u. Kohlensäurebad Menznau n.Huttwil MENZBERG n\Bern 1929 — "MO 78 Viiimergen OCHSES nfRumil

•WO 7ft _ 1fl2ft AUTOMOBIL-REVUE 21 Die humoristische Seite Nach dem Autounfall. «Wie bin ich erschrocken • ich habe tatsächlich Rouge verloren !> Der kleine Paul (wählend es furchtbar blitzt •und donnert, im Schlafzimmer seiner Eltern): «Ich •wollte... eh ... ich wollte... nachsehen, ob Ihr... ob Ihr nicht Angst habt,» Wie sieh der Arbeiter am Wolkenkratzer seine Bedienung vorstellt! (Sondagsnisse Strix Stockholm), Ein Vorschlag zur Verwendung der Pyramiden. Grössenverhältnisse. Besitzer eines Babywagens zu. stellensuchendem Chauffeur: Bedaure. aber mein Wagen pacsst wohl kaum zu Ihrer Grosse! beiden Eisriesen imBemer-OberlancI Die Zutahrtsstrassen aus aer ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. Besucher den einzigarUgen Der Fuhrmannsgehilfe des hindernden Pferdegespannes: « Ich möchte nur wissen, was die Zeitungen eigentlich mit diesem Verkehrsproblcm bezwe cken wollen, von dem sie tagtäglich faseln ! >• (The Humorist.) Station der lötschberq bahn P)3C UloinnH riomRamar* Alnnm Haken Hofel Beaurivage In jeder Beziehung erstkl. Haus. Restaurant. Prima Verpflegung. Garage u. Boxen. Tel. 747. Weekend- Arrangements. ALB. DOEPFNER, Bes. u. Leiter. A. C. S. T. C. S. Zuieisimmen HOTEL SIMMENTHAL Kendez-vous der Automobilisten Oberhofen THUNERSLE Bekannt gute Kücne und Keller. Hotel Montana Forellen, Harten, Auto - Garage. Erstklassig geführtes, heimeliges FamUien-Hotel, anch für Passanten. Telephon Nr. l. Erhöhte, ruhige, staubfreie Lage mit unvergleichlichem Alpenpanorama. P. Boegü, Küchenchef. Höflichst empfiehlt sich Ch. Immer-Stetner. bei «jJwfaad. laOO m fi. M.. T.O.S. Gsteig Pension BäFGIl Altbekanntes Haus. Restauration zu jeder Tageszeit. Forellen. Garagen. Benzin. Auto-Taxis. Massige Preise. Arrangement für Familien u. Gesellschaften Tel. 3. Farn. L. QEHRLI-JAGGI. Betriebsleitung J. Gf eller-Rindlisbacher A.-G. BERN BASEL ZÜRICH Bärenplatz Eisengasse 9 Löwenplatz 1511mü/M. T.O.S. Bestbekanntes Hans mit vorzügl. Küche und Keller. — Zimmer mit kaltem u. warmem Wasser. Forellen. Bauernscbinken. Garage. Oel u Benzin Tel 42. Jb.Wtttwer. ftlJ^SSBACII FAIiLiJE (Brienzersee) G-rand. Hotel und. schönste Lage am Brienzersee mit prachtiger Aussicht. Urosse Kestaurations-Terrassen gegenüber den berühmten Wasserfällen. Neue Automobilstrasse von Brienz bis zu >en Hotels. Garage mit Boxen (192» erbaut). Zimmer ab Fr. 4.5a Pensionpreise von Fr. 12.- bis Fr. 16.— Prospekte durch die Direktion «f. Kleiner. Gewinnen Sie den Autler zum Kunden durch den Antler-Feierabend Oldenliorn SflANEH A.C.S. Altbekannter Landgasthof mit bescheidenen Preisen und anerkannt vorzüglicher, selbstgeführter Küche und Keller. Diners zu jeder Tageszeit. Lebende Forellen. Autogarage, Oel- und Benzintank. Tel. Nr. 5. A. Reichenbach. Saanenmöser sporl *Ä Br|ia|is ^^^^^^» m^* m •• • W^rm^-^mm bekannt durch seine gute Kücheu. Keller- an der Jaunpao KL-CLX"lX£tXlS So, nun halten Sie ßich mal feste. Ich -will Ihnen zeigen, was mein Wagen... Ufinnfln Spezialität: Fischküche und Qualitätsweine. Butterküche. GeselWchaftssäli. Gartenwirtschaft. Tel. 83. H. Giger, Mitgl. d. T.C.S. gegen Überarbeitung f ß Qroschürö kostenlos Victoria-Apotheke H. Feinsrein 7ii~irJt~. Bahnhofshr. 71 vorm.C.Haerlin AUriCll Tel. Selnau 4028 %/i/pj'ldssige/' 9bstversami Cafe-Restaurant EM Frohsinn ."»cliwarzivaiel, Mittelpunkt für Scüwarzwald-Touren und Bodensee. Keich an Senens- Würdigkeiten, uouauq uede, fürstl. Schlosspark usw. Hotel-Solbad z. Schützen arosse Säle, Bierstube. 120 Betten, Garagen, Boxen, Tankstelle. — Forellen. Kesitzer: J. BUBI. HIRZEL aushält !... (London Opinion). Gasthof zum Morsenthat Schöne Gesellschaitsräume. Idealer Garten. Feine Küche. — Höfliche Empfehlung. /. Hotmann-Rohr. Versuchen Sie S das herrlich schäumende, anregende, weinmundige Jedermanns - Getränk. Alkoholfrei, gesundheitlich wertvoll. Fabrikanten : W. u. G. Weisflog & Co., Altstetten-Zürich QREDI G J S GRAND CAFE ASTORIA Bahnholstrassa ZÜRICH Peterstrasse Bündnerstube - Spezialitätenküche