Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.082

E_1929_Zeitung_Nr.082

N°82 •TO29 Konferenz

N°82 •TO29 Konferenz der Sekretäre des A. C. S. Mittwoch, den 18. September, versammelten sich die Sektionssekretäre des A. C. S. zu einer Konferenz in Bern. Die Verhandlungen begannen vormittags 10.30 Uhr im Lokal der Sektion Bern und dauerten mit einer Unterbrechung bis nachmittags 4 Uhr. Die Mehrzahl der Sektionen war Vertreten. Vorsitzender war Herr Edgar Primaült, Zentralverwalter des A. C. S. In erster Linie wurde die. Frage der Triptyks und das Carnet de Passage behandelt. Es wurden Vorschläge zu einer Vereinfachung der Zollformalitäten gemacht. Daä Touristikbulletin hatte gute Dienste geleistet und soll im kommenden Jahre noch ausgebaut werden. Auch wird eine grössere Verbreitung angestrebt. Karten und Clubführer zeitigten grossen Erfolg. Man behandelte die Strassensignalgebung, insbesonders die Vorschläge des schweizerischen Städteverbandes und diejenigen der Konferenz der kantonalen Baudirektoren. Der Wunsch der Automobilisten geht auf eine Vereinheitlichung dieser Zeichen. Zum Schlüsse wurde die Herausgabe einer neuen Propaganda-Broschüre besprochen. gr. A. C. S. SEKTION LIECHTENSTEIN. Die Umleitung anlässlich der Strassenbauarbeiten in Schaan ist ab 20. September 1929 durch das Oberdorf verlegt worden. Durchfahrt ohne Schwierigkeit. Der liechtensteinische Landtag hat in seiner Sitzung vom 19 September a. c. eine Erhöhung der Automobilsteuer beschlossen. Der anlässlich der geplanten Steuererhöhung von der Sektion vorgelegte Gesetzesentwurf ist, wie zuverlässig berichtet wird, fast ohne jede Aenderung einstimmig angenommen •worden. Die neuen Steuersätze, welche ab 1. Januar 1930 in Kraft gesetzt werden dürften, stellen zwar in ihrem Gesamtertrag eine hundertprozentige Erhöhung dar, doch wirkt si r .h infolge der elastischeren Staffelung der Sätze die Besteuerung durchaus nicht für all« Wagen im Sinne einer Verdoppelung aus. Nach wie vor bleiben die Sätze um ein Erhebliches hinter den scbweizeiischen und österreichischen Steuersätzen zurück. AUTOSEKTION ST. GALLEN-APPENZELL DES T. C. S. Ortsgruppe Appenzell Vorderland und Rheintal. — Sauserfahrt nach Schloss Wefnfelden, am 29 September 1929. Die verehrten Mitglieder nebst Familienangehörigen laden, wir freundlich ein, -an.'-unsei>&nn. -heurigen Sainser-Jiummel teilzü-' u nehmeiu., Tre|[p^kU,n£$miti&gs ; .i]J.2,30 Uhr fibeim : GasthäTi* _LmieH' l (Pa*kp l Iktz-RatJtaaSpIatz> : in Heiden oder im Restaurant Löchlibad (Unionplatz) in St. Gallen um 1.30 Uhr. Abfahrt punkt 2 Uhr über Gossau, Bischofszell nach Woinfelden. Ia Sauser, gute Vesperplättli, Musik und Tanz! 's wird nöd langwielig! Mit freundlichem Gruss! . c. s. Die Kommission. AUTOSEKTION GRAUBUNDEN DES T. C. S. Einladung zur Generalversammlung. Die diesjährige Abgeordnetenversammlung findet am ersten Sonntag des Monats Oktober, d. h. am 6. Oktober 1929, vormittags 10 Uhr, im Hotel Post (A. Morosani) in Davos statt. Geschäfte: 1. Appell und Bezeichnung des Stimmenzählers; 2. Protokoll der letzten AbgeordnetenveTsammlung; 3 Beratung und Genehmigung der neuen Statuten; 4. Entgegennahme des Jahresberichtes der Sektion; 5. Abnahme des Kassa- und Revisorenberichtes; 6. Beschlussfassung über den Jahresbeitrag pro 1930; 7. Wahl des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren; 8. Varia. Die Mitglieder sind höfl. gebeten, bis zum 3. Oktober ihre Teilnahme dem Sekretariate zu melden. Die Continental Licht- und Apparatebau-Gesellschaft In Dübendorf veranstaltet vom 8.—10. Oktober 1929 für ihre Kunden und weitere Interessenten neuerdings einen Schweisskurs: Etn dem Gelegenheit geboten ißt, sich mit dem Schweissen der verschiedenen Metalle vertraut zu machen. rbänden CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Klausenfahrt. Der Reiseberichterstatter hätte fast vergessen, euch lieben Kollegen von unserer vergnügten. Klausenfahrt zu berichten. Sonnta? den 15. September, morgens um 5-30 Uhr, als ich den verdeckten HiHimel betrachtete, wurde es mir einw9nig bang. Als ich aber dann mit frischem Mut 6.45 Uhr auf unserem Besammlungsplatz eintraf und die ganze angemeldete Gesellschaft in zuversichtlicher Stimmung antraf, wusste ich, dass es unbedingt, wenn auch der Wettergott sich launisch erweisen solltej einen gemütlichen Tag geben würde- Gusti führte uns dem rechten Gestade des Zürichsees entlang and bei Rapperswil begrüsste uns auch schon der erste Sonnenstrahl. Durch das Gasterlang strebten wir dem lieblichen Glarnerländchen zu und im Hotel Bahnhof in Glarus verzehrten wir den von unserer Kasse freigebig gespendeten Glarner-Schüblig. Nach dieser Stärkung begann die eigentliche Klausenfahrt. Als wir nach .vielen Kehren das Bergli erreichten, sandte uns Gusti aus, um den Wasserfall zu betrachten, um bei dieser Gelegenheit sich selber einen inneren Fall zu geben. Auf der Weiterfahrt -winden zahlreiche begeisterte Ausrufe laut über unsere schöne Alpenwelt, die sich besonders den Besuchern auf der Klausenpasshöhe offenbart. Im Hotel Klausenpass wurde uns ein reichliches und gutes Mittagessen serviert. Die zwei Stunden Aufenthalt verbrachten die Teilnehmer durch Reknoszierung der Umgebung und photographieren oder mit dem obligaten Kaffeejass. Die Heimfahrt durch das Schächental, dem lieblichen Vierwaldstätter-. und Zugersee entlang,, wurde nur durch kürzere Aufenthalte unterbrochen. Bei einbrechender Nacht machte sich noch die Sangeslust geltend, so dass wir mit bestem Humor bei unserem Passiv-Mitglied in der «Waldeck» landeten wo die Fahrt ihren gebührenden Abschluss fand. A. G. Nationaler Deutscher Automobilclub. In Berlin wurde ein neuer Automobilclub gegründet mit dem Namen «Nationaler Deutscher Automobilclub». Sechsunddreissig nationale Verbände haben die Patenschaft der neuen Vereinigung übernommen. Die Farben des Clubs sind schwarz-weiss-rot, die er auch in seinen Abzeichen führt. Der Club will auf sportlichem Gebiet und auch auf gesellschaftlichem Boden nicht in Gegensatz treten zu den bereits bestehenden automobilistischen Vereinigungen, sondern er strebt einen Spitzenverband aller deutschen Automobilclubs an. Er will durch zahlreiche Wanderfahrten das nationale Deutschland dem In- und Auslande zeigen und sogrundsätzlich die nationale Betätigung vor die sportliche Betätigung setzen. An Vergünstigungen «will er seinen Mitgliedern alles bieijtferi|,.,T$vas auf demf Gebiete, r der-, TQechni^, jfcjs Verkehrs, der Ausrüstung;, des Rechts"- und Versicherungsschutzes, des Hilfsdienstes etc. nötig ist. Der Club stellt sich weiter die Aufgabe, seine Mitglieder durch Bevorzugung deutscher Erzeugnisse zu erziehen und hierdurch die Herstellung des billigen deutschen «Volkswagens» zu fördern. Auch die Luftfahrt soll in weiten Kreisen gefördert werden. Für die Sicherstellung der Versorgung verdienter Berufsfahrer wurde eine « Karl Eduard-Stiftung » gegründet. In den Vorstand wurden neben Herzog Karl Eduard von Koburg die Abgeordneten Generalleutnant a. D. von Epp, Arbeitersekretär Rüffer und Generalmayor a. D. Schultz gewählt. Generaldirektor des Clubs ist Genergtlmayor a. D. Friedrichs. Adresse: Nationaler Deutscher Automobilclub Berlin - Steglitz, Wuthenowstrasse 3. mg. Pariser Salon. Für den 22. Pariser Salon, der vom 3.—13. Oktober stattfindet, haben sich zehn deutsche Firmen angemeldet. Nämlich: Mercedes-Benz, Adler, Horch, N.A.G., Röhr, Opel, Stoewer, Hanomag und die Zschoppauer - Motorenwerke. Zur Pariser Nutzwagenschau vom 14.—24. November sind Daimler-Benz und Rumpier gemeldet. AUTOMOBIL-REVUE 1EVEHHT SIGUTIFl Apres tant de marques qui sont "automobiles, en equipant leurs sorties varoqueurs des principales epreuves voitures de bougies MERCEDES-BENZ suit leur exemple et gagne Ie TOURIST TROPHY D'ULSTER. * 1" Caraccio!a,sur Mercedes- Benz — 2 e Campari, sur Älla-Romeo, avec Bougies CHAMFIOKT M noter que ni l un m l'autre nont eu ä changer de bougies au cours de cette dure öpreuve. bougie CHAMPION est une Garantie mdiscutable de sa qualite\ la vente en Suisse: H.B ichmann, Bienne et Geneve. E. Steiner, Berne. Weckerle &. Suter, Bäle. J. Megevet, Geneve. Hutomätro, Zürich et Geneve Ferner, Gddel & Co., Lucerne AGENCE GENERALE POUR LA SU1SSE: SAFIA GENEVE, ZÜRICH, BERNE 2700K^ Le choix universel de la 2700 kilometres en 42 Iieures, soit 64 km. 300 de moyeune, Bur routes onvertes ä la cirulation et par les colslcs plus hauts et plus diflicilcs d'Europc. Teile est la Performance qui a enthoiisiasnie tous les connatsseurs et a defiuitivcnient consacre dans la pratlque les qualites exccptlonneUes de puissance, de resularite et d'cndurance, qui fönt la supe>ioritc Sneontestee de ZÜRCHER FREILAGER A.-G. 9 ZÜRICH 23 TELEGRAMME: FREILAGER TELEPHON: SELNAU J7.60/62 Moderne Einrichtungen zor Lagerung unverzollter Automobile Grosser gedeckter Autoschuppen Günstige Konditionen Frachterleichterungen Eigenes Bahnbureau 4 vitesses 6 cylindres 7 paiiers S. A. pour Ie Commerce des Automobiles FIAT en Suisse nie Plantämour 30 GENEVE rue Plantamour 30 AGENTS DANS TOUTE LA SUISSE

AUTOMOBIL-REVUE 1929 — N»82 AUCH FÜR IHREN CHRYSLER, BUICK ODER die guten die bequeme die altbewährt en gibt es BOSCH-Scheinwerfer BOSCH-Abblendung BOSCH-Lichtmaschin vorteilhaften Preisen. en GARAGE EFFINGERSTRASSE §: BERN Moderne Schmier- u. Waschanlage n. zweokmässig eingerichteter In bewährter Konstruktion, der mit Leichtigkeit und geringen Kosten disloziert werden kann. Das Haus enthilt ein geräumige! Wohnund Esszimmer, drei Schlafzimmer, ein Badzimmer mit Toilette u. einen offenen Vorraum, Auskunft durch die Erstellerini Einzige Grossgarage im Zentrum Berns mit jederzeit freier Ein- und Ausfahrt. Kein Wagenschieben. Tag- und Nachtbetrieb. Off. General Motors Service Station ZERLEGBHRES FERIEN- U. WOCHENEHDHnDS Idealer Bau J. FRUTIGERS SÖHNE, Bauunternehmung, OBERHOFEN b. THUN II esfe indispensable ä tous ceux qui veulent rouler, croiser, devancer, de nuit, sans risquer l'accident fatal. Automobilist WARNUNG LE Hiermit mache ich darauf aufmerksam, ich jedem Fahrer, der sich mir nachts mit offenen Scheinwerfern auf weniger als 300 m nähert, mit meinem durchdringenden NACLITE- Sucher unbarmherzig ins Gesicht leuchten werde. Nur auf diese Weise kann dem Treiben rücksichtsloser Fahrer gesteuert werden, welche sich nicht darum kümmern, ob die Augen der kreuzenden Fahrer geschädigt werden. M. G. Studer, Klosbachstr. 109, Zürich. Gleichzeitig teile ich mit, dass der Preis der bewährten KTACLITB - ROADIJITB mit der gelben Nebellinse auf Fr« 95.— reduziert wurde. Gelbes lieht an Ihrem Wagen schont Ihre eigenen Augen. — Grelles weisses Licht wirkt ermüdend auf Ihre Augennerven, da der Blick darüber hinaus ins Sehwarze gerichtet ist. — Kein „Abblenden", d. h. fortwährender Wechsel von hell und dunkel. ifttr Bestes Nebellicht! "9i§ Reduzierter Preis des NACHTE- Suchers Fr. 155.—. XCEim.f)f dem CTI?©11©XX Xjxolxt! ULEUR „STAR ne se discute pas tt es, faites le poser de suite par votre garagiste. COMPTEÜRS ALPHA, MERCIER & Cie., LE LOCH AÜTOKUHLER neues verbessertes System. In- und Auslandpatente angemeldet. Diese Neuanordnung ist äusserst solid, bei denkbar grösster Kühl Wirkung Prompte Bedienung. Die Zufahrtsstrassen aus aer ganzen Sonweiz sind erslohtllch in O. R. Wagners Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. tt Bachstrasse 7-8 Telephon 2.48 hei den Fkrirtfrn im firnier-Ohertonr Prima Eintauschwagen zu staunend billigen Preisen zu verkaufen: I AUBURN, Sedan 4/5-Plätzer, kleiner 8-ZyIinder. 1 DODGE, Senior Six Modell 1929, geschlossen. 1 TALBOT 3-Liter-Wagen, Spezialsportmotor, 6 Zylinder, Torpedo. 1 AUBURN 6 Zylinder, ganz wenig gefahren, Zentralchassisschmierung. Alle Wagen sind in tadellosem Zustande und werden mit Garantie abgegeben. H. GAEWYLER, ZÜRICH Garage Mühlebach, Mühlebachstrasse/Holbeinstrasse. Telephon H. 7875. 8260 Die einzig rationellen Werkzeuge für jede nur vorkommende Innengewinde- oder Ausbohrarbeit Eduard Jlanger, PräzisionsuierKzeuge. Usier «•••••! 15/70/100 PS Mercedes - Kompressor 6/7plätzig, abnehmbare Limousine, auch als offener Tourenwagen zu fahren, maschinell gut im Stand, äusserlich wie neu, 1926 in Gebrauch genommen, Neupreis Fr. 34000.—, für Fr. 15000.— netto Kassa abzugeben. 8337 MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G., ZÜRICH, Badenerstr. 119. TeL üto 16.93. ••••••••••• OBBB ••* AL.CS. Zweisimmen T. C. S. HOTEL. SIMMENTHAL Rendez-vous der Automobilisten. Bekannt gute Kttcne und Keller. Forellen, Garten, Auto - Garage. Telephon Nr. l. P. Soegli, Kuchencnef. Besucher den einzigartigen Station der lötschberqbahn n.3^ Ul^innH HtfrftarnAP.Atnnn Betriebsleitung J.Gfeller-RindlisbacherA.-G. BERN BASEL ZÜRICH Bärenplatz Eisengasse 9 Löwenplatz Hotel Beaurivage In jeder Beziehung erstkl. Haus. Restaurant. Prima Verpflegung. Garage u. Boxen. Tel. 747. Weekend- Arrangements. ALB. DOEPFNER, Bes. u. Leiter. Gewinnen Jferlas, Adminlatration, Druck und Caich