Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.085

E_1929_Zeitung_Nr.085

«•••••••••BBBBBaiBBHaBBBB u Voyez la plus belle AUTOMOBIL-REVUE BBBBBBBBB re*unies ä ce jour! Ayant vendu toutes mes voitures (sauf mes 6 taxis) lors des caravanes aux Foires de Bulle, Payerne, Romont, Fribourg, Yverdon, Ste-Croix, j'offre un choix entierement renouvele* de VOITURES AUTOMOBILES ET CAHIIONNETTES en parfait etat (provenant de reprises fraiches) ä des prix de saison d'automne däfiant toute conourrence, ä quahte* e*gale. MORRIS, 8 HP, 4 places, 4 freins, Fr. 2800.— VINOT DEGUINGAND, 10 HF, 4 places, 4 freins, » 3700.— PEUGEOT, 15 HP, 4 places, 4 freinE, » 5800.— CHRYSLER 80, 24 HP, Imperial Roadster, » 18 000.— PEUGEOT, 8 HP, 4 freins, pneus ballon, RENAULT, 4 places, 8 HP, OVERLANO, 14 HP, 5 placea, WAF, 14 HP, 7 places, avec pont, ecruipement Bosch, MATHIS, 6 cyl., 3 places, avec pont, SPA, 7 places, 4 cyl., CITROEN B. 2, 8 HP, 4 pl., avec pout, pneus ballon, FIAT M. 2, 14 HP, 7 places, avec pont, FIAT 510, 18 HP, 6 cyl., 7 pl., panneaux Picker, BUICK, 7 places, 6 cyl., STUDEBAKER Special, 7 places, 6 cyl., ANSALDO, 9 HP, 4 places, ANSALDO, 9 HP, 7 places. STUDEBAKER, avec cage ä veaux, UN IC, 2 tonnes, CHARRON, avec pont, 1 tonne et demie, avec cabine, AUSTRO-FIAT, 1200 kg, pont et cage ä veaux, BENZ, pont et cage ä veaux, 1200 kg, equipement Bosch, MARTINI, avec pont, 1200 kg, DAIMLER, pont, 800 kg, FIAT, jumele, 2 tonnes. 2-Plätzer- Coupe 8 Zylinder, erstkl. amerik. Marke, in sehr gutem Zustand, weg. Nichtgebrauch. In Zahlung würde für den ganzen Betrag Oel und Benzin, ev. Eisen u. Werkzeuge genommen. Pr. 2950.— » 2900.— » 1900.— » 850.— 2100.— 1800.— 1200.— 3200.— FORD, 2 places, peinture neuve, Pr. 1200.— ZEDEL, 6 places, 14 HP, pour taxi, » 1950.— BENZ, Limousine, 8 pl., 15 HP, equipement Bosch, » 1950.— BUICK, coupe, 3/4 places, 4 cyl., 14 HP, freins sur 4 roues, » 2550.— SPA, 7 places, 4 cyl., » 3450.— DONNET-ZEDEL, 4 places, 11 HP, 4 portes, » 3200.— PEUGEOT, 4 places, 8 HP, » 2800.— NASH-AJAX, 4 places, 4 portes, 6 cyL, 14 HP, 4 freins, .». 4800.— SALMSON, 6 HP, 4 places, 2 portes, 4 freins, » 2800.— FIAT 509, carrosserie Weymann luxe, 4 portes, » 3900.— SPA, 7 places. 4 freins, 4 portes, 14 HP, » 4800.— TALBOT, 10 HP, tout temps, garantie revisee, 5 pl., » 3800.— LANDAU CHEVROLET, 1928, 5 places, 4 portes, 4 cyl., 4 freins, 15 HP, avec housses et portebagages, > 4950.— SEDAN OAKLAND, 1928, 7 places, 4 portes, 4 cyl., 4 freins. 18 HP, avec housses et porte-bagages, » 9700.— CHRYSLER 70, 2 portes, 7 places, 6 cyl., 4 freins, » 5800.— ANSALDO, 9 HP, 4 portes, carrosserie Weymann, 4 places, » 4300.— FARMAN, 7 places, 6 cyl., 4 portes, » 24000.— CAR CHEVROLET, 6 cyl., 17 HP, 20 places, 4 vitesses, 4 freing, sur chässis renforce et allongß, carrosserie fermöe - ou ouverte (12 mois de garantie)', Fr, 13500.— CAR, 18 places, 4 vitesses, 4 freins, 4 cyl., toit decouvrable, » 9700.— Toutes pieces ei voHures CITROEN en Stock: C.4 - C.6 - Utilitaire Charge 1' tonne. Pour trouver le plus grand marche* de voitures d'oecasion, pour vos rdparations et fournitures adressez-vous ä: Vous recevrez partout le meme acoueil einpresse. Proprie'taires d'autos qui voulez vendre ou echanger, faites insenre votre voiture gratuitement sur notre liste. Preis billig. — Anfragen unter Chiffre 42227 an die Automobil-Revue. Bern. Gesucht ein Rad ä. Torpeüos spori: FRIBOURG Telephone 800 b. Torpedos s c. Camions s 22p lätzig, sehr rassiger Wagen, auch als 2K-T.- Schnellastwagen verwendbar. Preis Fr. 8000.—. E. Tissot, Wilderswil. Telephon 347. 422531 Wegen Todesfall billig zu verkaufen : gesphlossen, in tadellosem- Zustand, m. verschiedenen Zubehören, Marke tu FIAT 501 für Pneu 765 X 105. Nur Occasionventillos, 4 Zyl., 13 Steuerkommt in Frage. Offert, PS. — Offerten unt. Chif- 42251 an die unt. Chiffre 42262 an diefre Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Kompressor als Renn- und Sportwagen zu fahren, mit | allen Zutaten, tadellos erhalten, maximale Leistung 165 km wegen Abreise zu Fr. 10 000.—, Katalogpreis j Fr. 20 000.—. 42257 E. Evans, Clausiusstrasse 36, Zürich. I Fr. 3800.- 850.- 1800.- 1950.- 1550.- 1900.- 2450.- 2450.- 3250.- 3450.- 3450.- 3800.- 4800.- SÜ-CROIX Uelöpftone 33 neueres Modell, auf Pneu, elektr. Lieht u. Anlasser, Servo-Vierrad-Bremsen, wegen Anschaffung eines grösseren Wagens sofort zu verkaufen. Preis Fr. 7800.- netto Kassa. — Anfragen erbeten unter Chiffre 42256 an die Automobil-Revue, Bern Gelegenheit! "9C Bureaueinrichtung, bestehend aus 1 eich. Patentpult m. Schreibmaschinenversenkvorrichtung, 1 Underwood - Schreibmaschine Nr. 5, in Ia. Zustand, 1 neuer Schaco-Vervielfältiger f. Hand- u. Maschinenschrift sowie Zeichnung, 1 eichene Kartothek mit 3 Schubladen u. 1 Kopierpresso, das ganze für nur Fr. 900. Zweiplätzer oder kl. Vierpiätzer wird an Tausch gen. G. Salathä, Münchenstein. 42226 d. Conduites interieures: e. Voiiures neuves 1929: comme ä YVERDON 161. 340—341 AUX GRANDS OARAGES DES REMPARTS S.A. Stock pneus complet FAOE LA GARE] — TAXIS (ouverts jour et nuit) BBBBBBBBflflBBBaBaBBBflBBBflBBBBBBBIBBBflBflBBBflBBBBBBBfl Zu verkaufen Zu verkaufen Lancia, Car Alpin 1AUTO Willys-Knight Zu verkaufen Amilcar 6 Cyl. 2V,—3 Tonnen LASTWAGEN Vtrmg. AOmuuoUfiuoa, iitwx AUTO Lackierere nuxiwnen Verfahren, Auto-Pneu u. -Schläuche Occasion zu verkaufen 10Pneu33x4V 2 p.St.30. 1 „ 955x155 „ „ 50. 32x6.75, 80.- 32x6.00« 20.- \: BADENERSTR.336« *:..•>• 30 X 5.50 „ 25.- TEL.UTO2Q41 30 X 5.50 „ 50.- 29X5.00« 45:- 31 X 4.95 „ 15.- 2 Anhanger Zu verkaufen 29x4.40- 10.- für Traktor, Zweirad mit 2STEYR-WAGEN n lilm33x6.75, 10.- 3-Seitenkippung, Weichgummi-Doppelbereifung u. geschloss. Wagen. — Of- 4 8.- ev. Tausch an 6/7-Plätzer, i 10.- Innenbackenbremse, verkauft J. Merk, mechan. Bären. Schinznach-Dorf. ferten an F. Amsler, zum 13 8.- i Schmiede, Frauenfeld, m» Tel. Nr. 4. 42255 P. Ersat* von Windschutz- Scheiben innert wenigen Standen Ernst Leissing, Zürich 8 Glasschleiferei, bei der Burgwies UAd Uicbem i HAU.W AU A,-ü, M*U*t»clw ÜucüOrucl»r« und . 1 Posten guterhaltene 895X135 30 X 5.25 „ 820X120 „ 815X105 od. 32x4 „ „ „ 765X105,, „ Zu beziehen bei J. Stöckli, Bern Mühlemattstrasse 53. Telephon Bollwerk 13.18. Renault -Auto, geschlossen, 4-P1., 5 PS, in gutem Zustande, für Fr. 1800 zu verkaufen. Sich- wenden an Postfach 786, St. Gallen .1. ..„, Samstag, Sonntag, Montag, AARBERßERöÄSSE IQ, Teleph. BoUw. 3186 5. Oktober, abends 8 TThrt c Der fidele Bauer >. Operette von Leo Fall. 6. Oktober, nachmittags 3 Uhr: «Die Dreigroschenoper», v. Brecht und Weill. Abends 8 Uhr* Zum ersten Male: « Sly ». Oper von Ermanno Wolf- Ferrari. 7. Oktober, abends 8 Uhr: Volksvorstellung: «Arm wie eine Kirchenmaus». Dienstag, 8. Oktober, abends 8 Uhr: Gastspiel Karsenty in « Lt Cercle ». Samstag, Sonntag, 5. Oktober, abends 8K Uhr: « Troyaner von Korinth ». 6. Oktober, nachmittags 3 Uhr: «Olympia». , Abends 8K Uhr: « Das Geld auf der Strasse». 7. Oktober, abends 8 Uhr: Einmaliges GasUpiel des weltberühmten « Don-Kosaken »-Quartetts. 8. Oktober, abends 8^ Uhr: « Das Geld auf der Strasse». Ab 5. Oktober: Werktags, abends 8 Uhr, Sonntage nachmittags 3 Uhr und abends 8 Uhr: « Die Frau von Format». Operette von Oscar Strauss. Täglich - abends 8% Uhr, Sonntags SJ* und 8K Uhr: Cabaret-Programm. Rolf Ronay konferiert Apollo: Palace: DAS BESTE PREISWERTE AUTO-OEL IANZ&CJ BERN TSiangenSie Cjferte vu/fasien ZÜRICH Wochen-Programm ab 5. Oktober: Stadttheater Schauspielhaus Montag, Dienstag, Corso Cabaret Mascotte Cinema FÜR aEDENWAGENTTP Strich' Atzungen. Autotypien. Refnuchen. Zeichnungen. Stereo» C/Iches. EIGENES FABRIKAT Tonfilm «Die fliegende Flotte», mit Ramon Novarro prolongiert. «Rausch der Leidenschaft», mit Lars Hanson. /— i • ^— i • c= yv IVI ^-i-/v i T" MALLWAGSBERN

N» 85 III. Blatt BERN, 4. Oktober 1929 III. Blatt BERN, 4. Oktober 1929 Eine Statistik. Das Automobil ermöglicht es, in einem Tag« unser schönes Heimatland in seiner grössten Ausdehnung, von Genf bis Altenrhein, zu durchqueren. Gerade deshalb findet der Automobilist das Tohuwabohu der Verkehrsvbrschriften innerhalb so enggezogener Grenzen rückständig und lächerlich. Fünfundzwanzig wohlgezählte Ganz- oder Halbkantone zählt die Schweiz, deren vollständige Aufzählung auch dem besten Staatsbürger nur unter Zuhilfenahme des in der Schule gelernten Liedes : «Züri, Bern, Luzern, Uri, Schwyz...» möglich ist. Das alte Konkordat, dem ja auch nur die Mehrzahl der Kantone angeschlossen waren, ist zum Diskordat geworden durch Abänderungen und Ergänzungen, die von kantonalen und auch von städtischen Behörden vorgenommen wurden. Diese Kleinstaaterei hat es mit sich gebracht, dass ein solches Fünfundzwanzigstel Schweiz vorbildliche Strassen besitzt, während das andere einem Stück Sturzacker, bloss weil darauf nicht gepflügt wird, den Titel einer Strasse taxfrei verleiht. Das weiss der Automobilist und zahlt stillschweigend seine Bussen... Weniger bekannt scheint aber zu sein, wie verschieden die Automobiisteueransätze in den verschiedenen Kantonen sind. Wenn eh Autobesitzer den Spleen hätte, sich jedes Jahr in einem anderen Kanton anzusiedeln, könnte er für seinen Wagen 20 Jahre lang immer einen anderen Betrag als Steuer (natürlich zum Voraus) entrichten, falls er und der Wagen dies erleben. Jedoch unter der Voraussetzung, dass die anfangs dieses Jahres in Geltung gewesenen Ansätze so lange bestehen bleiben. Es ist aber zu befürchten, dass dies nicht de Fall sein wird, denn es ist überall die Tendenz vorherrschend, «Neuregelungen des Verkehres» durchzuführen, bei welcher Gelegenheit dann die Steuersätze hinaufgeschraubt werden. (Die Aenderung im Kanton Luzern wurde in nachstehender Aufstellung schon berücksichtigt). Der schrullenhafte Autobesitzer hätte also Aussichten, mit seiner Wanderung durch die «teure» Heimat niemals fertig zu werden, ein moderner Ahasver. «Die Mathematik ist die exakteste Wissenschaft», darum sollen jetzt Zahlen sprechen- Der Automobilist unserer Phantasie sei glücklicher (sagen wir so!) Besitzer eines Wagens, dessen Motor auf Grund einer recht unzulänglichen Formel, die mit einer «Komponente» von 0,4 das Resultat aus Zentimetern zum Quadrat mal Metern mal Zylinderzah! multipliziert, 17 (sage siebzehn) «Steuerpferde» entwickelt. Warum ich lache, fragen Sie? Nun, weil ich mir vorstelle, wie da der Amtsschimmel wiehern wird, wenn er Pferde, und noch dazu Steuerpferde wittert. Wir wollen mit ihm gnädig sein, und durchsweg die Komponente 0,4 verwenden, obwohl hier und dort die alte, konkordatsmässige Komponente 0,3 noch kurze Zeit geistern wird. Richtig ist weder die eine, noch die andere, das sei zum Tröste gesagt und das Resultat der langen Rechnung hat mit der tatsächlichen Motorleistung nicht das mindeste zu tun. Also, unser Autler besitzt einen Wagen mit 17 Steuerpferden. Er hat für ihn per anno an Automobilsteuer zu entrichten: Fr. 150 im Kanton Obwalden. (Anmerkung für den Setzer: Ganz kleine Lettern, sonst gibts eine Erhöhung!) Nidwald ist aber hier die Steuerschraube mächtig angezogen : Luzern will 325 Fr. seit Beginn dieses Jahres und freut'sich seiner hineingefallenen Bürger, die früher wegen des billigen Steuersatzes Abnehmer für sämtliche Occasionen von 25 PS aufwärts waren. In Glarus wären 340 Franken zu berappen, in Solothurn und im Bündnerland «kommt» man mit je 350 Fr. «ob» und verlangt Fr. 160. Das ist immer noch erträglich, auch im Kanton Uri darf der Autler für billiges Geld, Fr. 175, herumfahren — in der ganzen Schweiz. Jetzt wird mit grossem Sprunge die 200-Fr.-Grenze überschritten. Der Kanton Waadt verlangt Fr. 212,50 für den Staatssäckel. Das hat er wahrscheinlich von den Ausverkäufen gelernt, nach deren Muster er auch 212,95 verlangen «davon», während St. Gallen und Wallis -könnte. Es folgen: Freiburg mit Fr. 214, 370 Fr. nehmen. Warum nicht? Unter dem Schwyz, bereits von moderner Finanzkunst blauen Himmel des Tessin kostet der «Luxus», angesteckt, mit Fr. 220, Schaffhausen mit Fr. des Autos 380 Fr. Den schweizerischen Auto-* 230. Fr. 245 zum Nächsten, Appenzell 1. Rh. mobilgebuhren-Höhenrekord halten aber in und Appenzell A. Rh. Man wäre geneigt, zu freundeidgenössischer Einigkeit die drei deklamieren: «Wir wollen sein...», wenn Nachbarkantone Zürich, Thurgau nd Aargatt man nicht wüsste, dass diese holde Eintracht mit 390 Fr., und es kommt nicht von ungefähr, dass sich gerade am höchsten Satze daher rührt, dass die Innerrhödler sich ihre Automobilangelegenheiten früher vom ausserrhoder Kantonsingenieur erledigen Hessen. drigen Sätze vereinzelt stehen. Die drei Kan- gleich drei Stände treffen, während die nie- Neuenburg 255 Fr., Baselland 275 Fr., Genf tone rühmen, sich auch sonst gerne, stets an. 278 Fr. Zug und Bern finden sich bei 290 Fr., der Spitze des Fortschrittes zu stehen. Quod Baselstadt nimmt 300 Fr., wahrscheinlich erat demonstrandum. weil der Kanton so gross ist, dass die baselstädtischen Automobilisten ausschliessüch gemerkt! — alles gute, gleiche Schwei/ter- Die genannten Zahlen bedeuten — wohl- .baselstädtische Strassen abnützen. Nun wird franken von Schweizerbürgern, die alle vor Auto mit Telephonruf. In London sieht man jetzt Taxi mit recelreohter Radioanlaffe. Auf diese Weise kann von einer Autcraentrale ein leerer ' Wagen ohne Zeitverlust gleich an Ort und Stelle beordert werden. Ausserdem ist für die Annehmlichkeit gesorgt, dass der Fahrgast unterwegs eine der englischen Sendestati onen- hören kann. dem Gesetze gleich sind. Diese trockenen. Zahlen führen eine beredte Sprache, dass es ausser der Verteilung des Benzinzolles, ausser der fehlerhaften Zollerhebung auf Wasta nach dem Gewichte, neben vielen kleinen noch eine grosse Ungerechtigkeit gibt bei der Behandlung des Automobils und des Autorin*« bilisten in der Schweiz, Cll. Der Italienische Automobil-' Aussenhandel im ersten Halbjahr 1929. Wieder zunehmende Ausfuhr, aber noch stärker wachsende Einfuhr. Diö dieser Tage seitens des italienischen Finanzministeriums veröffentlichten Angaben, über den Aussenhandel des Landes mit Automobilen im ersten Halbjahr 1929 lassen erkennen, dass einerseits die Ausfuhr im Vergleich mit derselben Periode des verflossenen Jahres eine erhebliche Steigerung erfahren hat, anderseits aber die Einfuhr in noch weit stärkerem Masse angewachsen ist. Die Ausfuhr stellt sich auf 14,090 Einheiten, eine Zunahme um 1027 Einheiten, wahrend die 3829 Einheiten betragende Kin- STANDARD MOTOR OIL verwenden, heisst sparen STANDARD BENZIN STANDARD MOTOR OIL die Kraft und der Schutz des Motors STANDARD BENZIN CIE sollten es sich zur ^ Gewohnheit machen, beim Tanken von Standard Benzin den Oelstand des Motors nachzuprüfen. Zeigt sich ein zu kleiner Vorrat an, ergänzen Sie das fehlende Oel durch Standard Motor OiL Aus den roten Oelapparaturen kaufen Sie die immer gleichbleibende, gute Qualität des bewährten Standard Motor Oil. Kaufen Sie Standard Motor Oil mit demselben Vertrauen mit dem Sie Standard Benzin tanken. STANDARO - ESSO STANDARD MOTOR OIL Pafent-Kurbel-Verdeck ist die letzte Erfindung im Karosseriewesen An jeder Art Karosserie anzubringen! Patent-Kurbel-Verdeck geschlossen Das Patent-Kurbel-Verdeck wird von eine» einzigen Person müheos durch Kurbeltrieb geöunet, bzw. geschossen; es beseitigt mit einem Schlag aiie Nachteile der bisherigen Veriieck Systeme, bei weichen ott mehrere Personen zum Oetinen, bzw. Seimessen nötig sindl Lizenzen werden vergeben! Verlangen Sie Auskunftei CARROSSERIEWERKE BERN RAMSEIER, STREUN & Cie. Daimaziweg 37 Telephon Boüwerk 33.34