Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.085

E_1929_Zeitung_Nr.085

AUTOMOBIL-REVUE Das

AUTOMOBIL-REVUE Das bestbekannte Schweizerfabrikat für alle Verwendungszwecke kesselund Apparatebau vorm. Aitorfer-Lehmann & Cie. St Gallen • Bern • Luzern Garantie 1 Jahr Prompt ab Lager lieferbar Le Simdural mirigide surclasse tous les pistons! ÄLTESTE EUROPÄISCHE SPEZIALFABRIK Spezialmodeile eignen sich vorzüglich als Wagen-Wa seh- und Farbspritz-Anlagen GÄRL44AMMEU TschuppsCoA.6.Ballwil (Kachlolger von Jakob ltt) Langenthai und Kaltenherberge Modern elngerlcht. Reparatur-Werkstatte. AUTO-GARAGE. PBIVAT-BOXEN. Vertretung von Fiat und Chevrolet. WELLBLECH- und STAHL-GARAGEN Wellblech-Bauten tttr alle /wecke lietern schnell and preiswert E. VOGEL, G.m.b.H. ' Dahlbruch 41 W OeiltSCIl. Prospekte und Vorführung schont Ihren Wagen und erhöht seine Leistungsfähigkeit, schmiert zuverlässig und vermindert Reparaturen. A vendre VOITURE de demonstration WILLYS 56 a des conditions tres avantageuses. A enlever de suite. — S'adresser sous Chiffre 11060 ä la 7192 Revue Automobile, Berne. durch: ,;,! FIAT, Mod. 501, geschlossen, 4/5 pl., wenig- gefahren, neu bereift (Ballon), neue Batterie, Zündung Scintilla, neu gestrichen, 4-Radbremsen, sehr gut erhalten, Steuer und Versicherung pro 29 bezahlt, Jahrgang 1926, Preis Fr. 3700.— FIAT, Sport. Mod. 509, 2pl., offen, 11 000 km gefahren, rassige Maschine, sehr gut erhalten, Steuer und Versicherung pro 29 bezahlt, Farbe: rot, Jahrgang 1927, Preis Fr. 3000.— FIAT, Mod. 509, geschlossen, 4/5pl., schöner Wagen, Farbe blau, neu revidiert, neu bereift, mit Versicherung und Steuer pro 29 bezahlt, Jahrg 1927, geprüft 20.1.29, Preis Fr. 3500.— RENAULT, Kastenwagen, neu, mit.aller Garantie, ist umständehalber sofort billig zu verkaufen ausserordentliche Gelegenheit für Bäckerei, Konditorei etc., Preis Fr. 4500.— Buick, offen, 18 PS, wenig gefahren, wie neu, tadelloser Läufer, Steuer und Vers, pro 29 bezahlt. Jahrgang 1927, Preis Fr. 6000.— Offerten an FORD-VERTRETUNG, THUN. «,

II. Blatt BERN. 4. Oktober 1920 Automobil-Revue N°85 II. Blatt BERN, 4. Oktober 1929 Technische Rundschau Neue Zylinderkopf- und Saugrohrformen In einer Sitzung- der «Society of Amercan Automobile-Engineers» wurde der in einer der beistehenden Skizzen dargestellte Zylinderkopf als besonders vorteilhaft bezeichnet Die Kompression soll sich bei dieser Brennraumform höher steigern lassen als es sonst in Anbetracht der Klöpfgefahr möglich ist, da das Auspuffventil infolge seiner exzentrischen Anordnung kühler bleibt und die Frischgase durch das Ventilvor der Entzfin- Abb. 1. Schnitt duroh einen neuen, hochleistungsfähigen Zylinderkopf. düng getrocknet werden. Motoren mit diesem Zylinderkopf sollen auch deshalb eine höhere Leistung ergeben, weil die Frischgase durch das stromlinienförmige Einlassventil eine geringere Stauung erfahren, weil eventuelle Druckschwankungen der Gassäule im Ansaugrohr durc"h die dem Einlassventiil vorgelagerte Kammer ausgeglichen werden und weil durch die spezielle Anordnung der Zündkerze die Verbrennung eine ganz bestimmte Richtung einschlägt. In einem weiteren Bericht äusserte sich ein Fachmann über ein einfaches Verfahren, um ungleiche Gemischverteilung zu vermeiden. Bei einem gewissen Motor zeigte sich der Uebelstand, dass im Leerlauf immer nur ein einziger Zylinder regelmässig zündete. Als Ursache,dafür stellte sich heraus, dass die seitlich in das Ansaugrohr mündende Leerlaufdüse den Luftstrom ganz ungleichmassig mit Benzin durchsetzte. Zur Korrektur wurde dann zwischen Vergaser und Ansaugrohr mit bestem Erfolg ein Blechflansch Abb. 2. Blechflansch, durch den nngleichmassige Gemischbildung korrigiert werden kann. eingesetzt, dessen Bohrung einseitig unrund und, wie es aus Skizze 3 hervorgeht, schräg nach unten gebogen war. Die Gemischüberreicherung längs der Wand, an der die Leerlaufdüse mündet, wurde dadurch vollkommen behoben, der Motor lief regelmässig auf allen Zylindern. In der Folge wurde dann festgestellt, dass ein Germscbdurchwirbler, wie er in Skizze 2 als nachträglich einsetzbarer Flansch ge- Abb. 3. Einsatzflansch zur Verbesserung der Gemischgleichheit. zeichnet ist, in fast allen Fällen den Lauf eines Motors verbessert Die Masszahlen in den Zeichnungen bedeuten Zoll (1 cm = 1,6 Zoll). - m. Neben dem aus dem Erdöl stammenden Benzin gibt es noch einen zweiten flüssigen Kraftstoff, der in unserer Handelsbilanz ebenfalls eine Rolle spielt: es ist das aus dem Teer stammende Benzol. Da das Benzol infolge seiner Klopffestigkeit höhere Verdichtungsgrade im Motor zulässt als das Benzin und daher die Eigenschaft grösserer Wirtschaftlichkeit besitzt, ist seine billige und rationelle Beschaffung ebenfalls von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Hier hapert es aber in der chemischen Technik. Das Benzol ist ein Nebenprodukt der Verkokung der Kohle, seine dabei erhaltene Menge macht nur etwa ein Prozent der "erkokten Kohle aus und ist vor allem zwangsläufig an den Absatz des daneben abfallenden Koks gebunden. Hier Wandel zu schaffen und für das Benzol neue Wege der Herstellung zu erschliessen, ist schon lange das Bemühen der Chemiker gewesen. Aber erst im letzten Jahr scheint dieses Bemühen Erfolg zu versprechen : dem Mülheimer Kohleninstitut ist ein Verfahren geglückt, das an vielen Stellen aus der Erde strömende Erd- oder Naturgas, auch Methan oder Grubengas genannt, auf verhältnismässig einfache Weise in Benzol zu verwandeln; auf der zweiten internationalen Kohlenkonferenz 1928 in Pittsburg hat der Leiter des Mühlheimer Instituts, Professor Franz Fischer, über das neue Verfahren eingehend berichtet. Es sei angesichts der Wichtigkeit des Benzols für Industrie und Technik gestattet, über dieses Verfahren und die Geschichte des Benzols einiges zu erzählen. Hartsteinplatten als Strassenpflaster. In der Königin-Augusta-Strasse in Berlin wurde mittels künstlicher Hartsteinplatten ein neuartiger Strassenbelag ausgeführt. Die betreffende Strasse weist einen sehr grossen Verkehr auf, sie wird stündlich von etwa 220 Fahrzeugen benützt. Die Hartsteinplatten bestehen aus einem körnigen Quarzgestein, das in zerkleinertem und zersplittertem Zustand mit einem Bindemittel feucht zusammengemengt und unter hydraulischen Pressen zu Platten von 30 cm Seitenlänge und 6,5 cm Dicke geformt wird. Die Platten mauerte man sodann auf der alten Betonunterlage der Strasse fest, wobei eine Zwischenschicht aus Zementmörtel zum Ausgleich der Unebenheiten und als Bindemittel Anwendung fand. Der neue Strassenbelag zeichnet sich durch vorzügliche Gleitsicherheit in nassem und trockenem Zustande aus. Er erfordert zudem jeweils eine nur ganz geringe Trockenzeit Neue Wege der Benzolgewinnung Die Entdeckung des Benzols. Schon.die Entdeckungsgeschichte des Benzols ist recht; ungewöhnlich. Das Benzol ist ein Kind des ewigen Kampfes zwischen Licht und Finsternis. Als vor rund 100 Jahren zum ersten Male die Gasbeleuchtung in London eingeführt werden sollte, waren nicht nur alle Oelhändler und Dochtfabrikanten ausser sich, da sie sich in ihrer Existenz bedroht fühlten. Auch die Gelehrten schüttelten über diesen Umsturz der alten Oellampenbeleuchtung genau so die Köpfe wie später über die Einführung der Eisenbahn; man hielt das neue Gas für eine Art Schiesspulver und klagte, dass «die Welt auf dem Kopf stehe und London in den Winternächten mit Kohlenrauch bedeckt werden solle». Besonders war es neben dem unangenehmen Geruch eine Eigenschaft, die die Einführung der neuen Beleuchtung erschwerte. In den eisernen Zylindern, in denen das Gas in verdichtetem Zustand zunächst in den Kellern der Häuser aufgestellt wurde, um von da durch Röhren in die zu beleuchtenden Räume geleitet zu werden, vollzog sich eine schlimme Veränderung des Gases, die uns A. W. von Hofmann sehr launig beschrieben hat. «Unähnlich dem Wein wurde das Gas durch das Liegen im Keller nicht besser, im Gegenteil, es verschlechterte sieh täglich, so dass es schon nach kurzer Frist seine Leuchtkraft nahezu vollständig eingebüsst hatte.» In ihrer Verzweiflung suchten die _bedrängten Gasfabrikanten Rat und Hilfe bei dem berühmten englischen Physiker und Chemiker Faraday, dem es nicht schwerfiel, die Ur- AUSSTELLUNGvon Privat AlllOfnOÖüen, Zubehörteilen, Karosserien, Bereifungen und Bestandteilen, Ausrüstungen. n &WÄVJK HOV 7-16 AUSSTELLUNG der neuesten Modelle von Fahrzeugen für Waren- u. Passagierverkehr, sowie für allgemeine Gebrauchszwecke.