Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.087

E_1929_Zeitung_Nr.087

10 Fortschritte am

10 Fortschritte am offenkundigsten. Sie weisen am meisten interessante Details auf. Man erkennt hier die ständig wachsende Aufmerksamkeit, die der Konstrukteur dem Fahrkomfort widmet. Er versucht, bei der obersten Wagenklasse das Innere in einen fahrbaren Salon umzuwandeln, ohne aber die grossen Umrisse der Karosserie zu verlassen. Der neue, obengesteuerte Achtzylinder-Dela|te-Motoi\ Le nouveau moteur 8 cylindres en Hüne Delajje, ä soupapes en tete. Das offene Dach, das letztes und vorletztes Jahr im Karosseriebau Eingang fand, strebt heute der progressiven Verbreitung zu. Es stammt eigentlich aus der Zeit der «Tout- Tetnps », in der es ein grosses Ansehen genoss und nicht nur praktisch, sondern auch ästhetisch schön verwirklicht war. Bei den anfänglichen Konstruktionen haben sich verschiedene Nachteile gezeigt (wie z. B> vermehrter Lärm der Karosserie, unschöne Linien usw.), die heute als beseitigt gelten dürften. Noch ein bis zwei Jahre, dann wird sich das offene Dach einen festen und unverrückbaren Platz innerhalb der verschiedenen Karosserieformen gesichert haben. Interessant ist es, am Salon an den neuesten Modellen eine starke Tendenz zur Vereinfachung der Karosserie überhaupt erkennen zu können. Um nun beim offenen Dach eine sichere und ruhige Konstruktion zu erreichen, behalten die Karrossier den festen Oberbau (abgesehen vom Dach) bei und machen nur das Dach selber beweglich, während die Seitenwände und die Hinterwand fest gefügt bleiben. Die Konstruktion der Wagen mit festen Seitenteilen und einem festen Hinterteil, aber mit beweglichem Dache mag vom Standpunkt des Autotouristen den Nachteil verminderter AUTOMOBIL-REVUE - REVUE AUTOMOBILE 1929 - 87 Sicht nach der Seite haben, da ja alle Teile, die nicht aus Glas bestehen, den Ausblick etwas einschränken. Er hat aber auf der andern Seite den Vorteil des geringern Herstellungspreises und die Garantie einer lärmlosen Konstruktion. Das offene Dach, das erst jetzt nach und nach im Serienbau Eingang findet und in verschiedenen Ausführungen existiert, ist auf jeden Fall ein Dach der Zukunft, das im Automobilbau neben der offenen und neben der geschlossenen Bauart einen gewichtigen Platz belegen wird. La fabrication courante, eile aussi, connalt une grosse vogue actuellement. C'est qu'en effet, maintenant pour attirer la clientele, il est necessaire de lui presenter une voiture « ä tout faire », c'est-ä-dire s'adaptant aussi bien au commerce, aux affaires, ä l'industrie qu'ä la promenade, au tourisme et au piaisir. Ladiffusion du sport automobile doitse faire dans la classe moyenne, ne disposant pas des ressources des classes sus-nomm6es; il en resulte une recherche tres vive dans la construetion de la voiture de puissance moyenne, de cylindree variant entre 2 et 3 litres, g

NO 87 - 1929 dermotoren, eine Konstruktionsart, die zwar heute noch selten ist, aber doch in die Zukunft weist. Viel Kopfzerbrechen verursacht heute der Bau des Zylinderkopfes, für den wiederum Ricardo neue Wege wies. Eine ganze Anzahl von Marken wenden die Formel von Ricardo an, allerdings mit verschiedenen kleinen Abänderungen, und kommen dabei tatsächlich zu besseren Lösungen. Die seitliche Motorensteuerung ist vor wenigen Jahren durch den Ricardo-Zylinderkopf hauptsächlich bei den Luxuswagen wieder zu Ehren gekommen. Sie haben gegenüber den obengesteuerten Motoren wieder an Boden gewonnen. Die kleinsten Wagen. Die fünfpferdigen Kleinwagen, welche im vergangenen Jahre zu den Sensationen des Pariser Salons zählten, sind auch dieses Jahr gebührend vertreten, was ihre ausgezeichneten Qualitäten bestärkt. Es gelingt den Konstrukteuren immer besser, auf den reduzierten Dimensionen dieser Kleinchassis eine relativ geräumige Karosserie aufzubauen, damit der Wagen auch erhöhten Anforderungen für Geschäfts- und Tourenfahrten Genüge zu leisten imstande ist. Nachdem letztes Jahr die französischen Fabriken mit ihren Kleinwagen Erfolge erzielten, treten in diesem Jahre auch die Deutschen mit bewährten Kleinwagen im Salon auf. Besondere Freude empfinden die Sportfahrer am diesjährigen Salon, da sich unter den Sportwagen auch kleinere und kleinste Modelle einfinden, die bei massigen Unterhaltskosten verhältnismässig grosse Geschwindigkeiten und das rassige Befahren von Bergstrassen ermöglichen. Nutzwagen aber Alles. Die Grosszahl der Fabriken beschäftigt sich heute mit der Herstellung von Wagen mittlerer Leistungsfähigkeit, die für möglichst viele Zwecke verwendet werden können, z. B. für Geschäftszwecke und als Ersatz des Lieferwagens, für Berufsfahrten des Geschäftsmannes und des Reisenden, für Spazierfahrten und Tourenfahrten der Familie. Dabei wird auf einen Minimalkomfort nicht verzichtet und der Wagen soweit als möglich repräsentabel gestaltet. Die Konstrukteure haben erkannt, dass der Automobilismus AUTOMOBIL-REVUE - REVUE AUTOMOBILE durch den Bau .von Wagen mittlerer Leistungsfähigkeit und mittlerer Preisklasse jetzt die grössten Fortschritte machen wird. Daher sind auch Wagen mit zwei bis drei Liter Inhalt und vier bis sechs Zylindern numerisch stark vertreten. Der Autobauer versucht, mit der günstigen Leistungsfähigkeit des Wagens eine robuste aber ruhige Allgemeinkonstruktion zu verbinden. Der Wagen muss leicht bedient werden können, ohne delikat und empfindlich zu sein. Zubehör. Die Zubehörteile vermehren sich am Salon von Jahr zu Jahr. Diese Tatsache mag zum Teil auf den Wunsch der Automobilfahrer nach ständig besserem Komfort zu erklären sein. Obschon bei den Qebrauchsfahrzeugen und bei den Luxuswagen das Zubehör immer mehr zur Standardausrüstung gezählt wird, findet man wiederum neue Konstruktionen, die sich nachträglich an den Wagen anbringen lassen und so die Sicherheit und Bequemlichkeit der Insassen erhöhen. Die Zentralschmierung fand vor wenigen Jahren Eingang am Salon und tritt auch dieses Jahr wiederum in bewährten Modellen auf, die ein wachsendes Ansehen geniessen. Da der Autotourismus immer grössere Dimensionen annimmt und sich zum Teil auch bei Nacht abwickelt, wird der Beleuchtung eine hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Es gibt auf diesem Gebiete keine mittelmässigen Anlagen mehr, da heute von einem Scheinwerfer auch bei grossen Geschwindigkeiten absolute Sicherheit gefordert werden muss. Die Karosseriebauer spornen die Zubehörfabrikanten von Monat zu Monat immer zu neuen Lösungen an, um das Fahren für die Wageninsassen recht angenehm und recht behaglich zu machen. Wir erwähnen in dieser Beziehung neue Konstruktionen von beweglichen Sitzen, die Neigungsveränderung für das Lenkrad, die Wagenheizung, Doppelscheibenwischer usw. Der Innenausbau des Wagens ist seit dem letzten Jahre einen guten Schritt weiter gekommen. Diese Richtlinien, die man bei einem ersten Rundgang festhalten kann, beweisen deutlich die hohe Bedeutung des Pariser Salons für die internationale Automobilindustrie. wlt. * * * serree qu'il semble n'y avoir plus de progres ä realiser. Une quantite infinie de merveilles nous sont ainsi presentees et oü que se pose le regard, oü que Ton s'arrSte, tout est ä admirer tant du point de vue du tedhnicien que de celui du profane. Les tresors amass£s ä l'exposition de cette annee justifient une fois de plus le Premier rang qu'occupe le Salon de Paris. Wl. Au paradis du silence. Une campagne contre les bruits urbains ä Budapest. Comme dans la plupart des pays du monde, la circulation des vehicules a considerablement augmente, au cours de ces quatre dernieres annees, dans la capitale de la Hongrie qui, de paisible cite provinciale qu'elle etait auparavant, s'est transformee en grande agglomeration urbaine. Naturellement, le fräcas des rues en a ete augmente d'autant au point d'en devenir insupportable... du moins aux oreilles des autorites municipales, qui ont deeide de prendre des mesures energiques. Le resultat de leurs delibe'rations a ete un arrete qui entrera en vigueur le ler janvier 1930 et qui constitue un document typique de la phobie moderne du bruit. Naturellement, et comme on le devine aisement, ces pauvres automobilistes et motocyclistes — toujours eux les victimes — sont les Premiers vises. Ils devront par consequent etouffer le bruit de leurs moteurs et supprimer leurs claxons, qui seront interdits !... Les motoeyclistes devront s'abstenir de tout emploi bruyant de leurs machines dans le voisinage des locaux d'habitation et dans le cas oü un motoeycliste serait convaineu d'infraction ä cet arrete plus d'une fois, sa Iicence Iui serait retiree et sa machine confisquee. Heureusement, nos collegues hongrois ne seront pas seuls atteints par la nouvelle loi qui prohibe egalement les sifflets aigus des trains de banlieue, les timbres des tramways et jusqu'aux cloches des voitures du service de nettoyage urbain. Quant aux pompes automobiles, elles ne devront faire fonctionner leurs sirenes que lorsqu'elles se rendront sur les lieux d'incendie. De plus, tous les conducteurs de vehicules. Passant ä proximite d'un höpital ou d'une ecole seront tenus d'obeir ä un Signal spe 1 - ciäl : «Allez lentement», qui sera affiche ä une distance de 50 metres de ces etablissements. Mais ce n'est point tout. La nouvelle ordonnance ira meine jusqu'ä interdire les cris des cochers et les claquements de fouet, et les ouvriers, employes ä la construction ou ä la reparation des immeubles ne seront pas autorises a s'appeler ou ä donner des ordres en criant d'un bout de l'echafaudage ä l'autre. En battant les tapis aux fenetres d'un immeuble, les occupants doivent s'abstenir de produire un bruit qui soit perceptible ä dix metres de distance. Lorsqu'un joueur d'orgue s'installera dans une cour, il suffira de la protestation d'un seul des occupants de l'immeuble pour que le musicien ambulant soit expulse. Des mesures rigoureuses sont prevues en ce qui concerne les haut-parleurs de T.S.F. et les gramophones. II est absolument interdit, ä n'importe quelle heure, de donner des auditions ä l'interieur d'un appartement sans que les fenetres soient fermees. Bref, des le ler janvier 1930, les habitants de la capitale hongroise, aux oreilles si delicates, pourront dormir toute la journee s! bon leur semble, sans crainte d'etre deranges. Et heureusement pour les automobilistes, qui ont leurs roues munies de pneus; ils feront toujours moins de bruit que les tramways oü les attelages. — Frappe d'insolation, il tombe et se fracture le cräne ä St-Prex. On aurail mieux compris au gros de l'ete. Mais ayez donc. un couvre-chef adapte aux circonstances, ou tout au moins un couvre-chef tout court, ce que pas mal de nos jeunes croient devoir nebliger. — Une moto passe sous une voiture place de l'Ours ä Lausanne, au dangereux carrefour en virage brusque que l'on trouve au bas de la rue abrupte du Bugnon. La presse locale remarque avec resignation : « La serie continue, la rue du Bugnon demeurant l'unique exutoire vers Berne de la circulation lausannoise.> Renvoye ä la sollicitude du capitaine Brunner et des ediles lausannois. (•rruicrie ürotwr UlüUllUI CARROSSERIE GRABER WICHTRACH TELEPHON 64 (BERN) TELEPHON 64 CARROSSERIEN IN FEINSTER QUALITÄTS- ARBEIT. BEWUNDERNSWERTER LINIE UND ELEGANZ SPEZIALITAT: CABRIOLETS u. FAUX-CABRIOLETS VERLANGEN SIE BITTE OFFERTEN, ZEICHNUNGEN UND PHOTOS DIESER KOLBEN gehört in Ihr Automobil. Erhöht die Motorleistung — vermindert den Brennstoffverbrauch Vermeldet das Oelsteigen — Verhindert das Klappern Wollen Sie die Freude am Autofahren erhöhen, dann lögern Sie nicht, in Ihr Auto die vorzüglichen DIATHERM einbauen zu lassen, deren Ausdehnung derjenigen eines Kolbens aus Gusseisen am nächsten steht, somit Einbauspiel der Diathenn- Kolben entsprechend gering und demjenigen von Grauguts wiederum am nächsten. Wir Kolben giessen Diatherm-Kolben in Coquillen aus Spezial-Silumin (Alpax>. dessen hohe mechanische Festigkeiten, Harte und grosses Wärmeleitvermögen sind gerade fttr den LeichtkolbenbauherrorragendprtdMtiniert AuMctilalton von Motorzyllnctorn und Ausrasten mit kompletten DIATHKRM-KOLBEN Innert kO uru Verlangen Sie unsere Preisliste sowie den ausführlichen Prospekt: .Notizen über die Diatherm-Kolben*. Schweizerische Metallargische Gesellschaft THigrimmn Plombltf MllttellZ bfli B *—' T«I.I Muttonz 8, 60^0