Aufrufe
vor 3 Monaten

MTD_DDG_2018_01-02

36 Weiterbildung &

36 Weiterbildung & Qualifikation diabeteszeitung · 3. Jahrgang · Nr. 1/2 · 28. Februar 2018 Kosten: Die Kosten für die Weiterbildung betragen zurzeit 1 000,– € Kursgebühr zzgl. 270,– € Prüfungs- und Materialgebühr. Kursorganisation: Die Weiterbildung findet an 10 einzelnen Kurstagen in dem genannten Zeitraum statt. Die genauen Termine erfragen Sie bitte bei der Weiterbildungsstätte. Anmeldung: Die Bewerbungsunterlagen sind an die jeweilige Weiterbildungsstätte zu senden. Hier erhalten Sie auch Auskunft über das Bewerbungsverfahren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite auf http://www.ddg.info/weiterbildung/diabetes-pflegefachkraft-ddg-langzeit.html Podologe/in DDG Weiterbildungsort Kurstermine Kursgebühr Akademie für Gesundheitsberufe am Mathias-Spital Frankenburgstraße 31, 48431 Rheine Tel.: 05971/42-1114, Fax: 05971/42-1116 g.westkamp@mathias-spital.de www.afg-rheine.de 14.11. – 16.11.2018 425,– € zzgl. 50,– € Zertifikatsgebühr Anmeldung: Die Bewerbungsunterlagen sind an die jeweilige Weiterbildungsstätte zu senden. Hier erhalten Sie auch Auskunft über das Bewerbungsverfahren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite auf http://www.ddg.info/weiterbildung/podologin-ddg/kurstermine.html Wundassistent/in DDG Kurs Nr. Weiterbildungsort Kurstermine Deutsches Institut für Wundheilung Kursort: Radolfzell Fritz-Reichle-Ring 2, 78315 Radolfzell Tel.: 07732/9391525 info@deutsches-wundinstitut.de www.deutsches-wundinstitut.de 40 CID Centrum für integrierte Diabetesversorgung Kursort: St. Vinzenz-Hospital Merheimer Str. 221-223, 50733 Köln-Nippes Tel.: 0221/9349 461, Fax: 0221/9349 461 schulung@cid-direct.de www.cid-direct.de 18 Diabetes Zentrum Thüringen e.V. (Universitätsklinikum Jena, Klinik für Innere Medizin III, FB Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen) Am Klinikum 1, Gebäude A, 07743 Jena Tel.: 03641/9324341, Fax: 03641/9324342 annett.bechstedt@med.uni-jena.de www.diabetes-thueringen.de 41 CID Centrum für integrierte Diabetesversorgung Kursort: St. Vinzenz-Hospital Merheimer Str. 221-223, 50733 Köln-Nippes Tel.: 0221/9349 461, Fax: 0221/9349 461 schulung@cid-direct.de www.cid-direct.de 81 Kath. Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Bayern e.V. Ostengasse 27, 93047 Regensburg Tel.: 0941/5696-22, Fax: 0941/5696-38 info@katholischeakademie-regensburg.de www.katholischeakadmie-regensburg.de Deutsches Institut für Wundheilung Kursort: Radolfzell Fritz-Reichle-Ring 2, 78315 Radolfzell Tel.: 07732/9391525 info@deutsches-wundinstitut.de www.deutsches-wundinstitut.de 19 Diabetes Zentrum Thüringen e.V. (Universitätsklinikum Jena, Klinik für Innere Medizin III, FB Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen) Am Klinikum 1, Gebäude A, 07743 Jena Tel.: 03641/9324341, Fax: 03641/9324342 annett.bechstedt@med.uni-jena.de www.diabetes-thueringen.de 5 Diabetes-Akademie Bad Mergentheim Theodor-Klotzbücher-Straße 12, 97980 Bad Mergentheim Tel.: 07931/80 15, Fax: 07931/77 50 diabetes.akademie@diabetes-zentrum.de www.diabetes-zentrum.de Terminänderung: 19.03. – 22.03.2018 16.04. – 20.04.2018 1. Block 23.05. – 25.05.2018 2. Block 30.05. – 01.06.2018 18.06. – 22.06.2018 18.06. – 22.06.2018 Terminänderung: 15.10. – 19.10.2018 1. Block 17.10. – 19.10.2018 2. Block 24.10. – 26.10.2018 12.11. – 16.11.2018 Kosten: Die Kosten des Kurses betragen 600,– € zzgl. Material- und Reisekosten. Anmeldung: Die Bewerbungsunterlagen sind an die jeweilige Weiterbildungsstätte zu senden. Hier erhalten Sie auch Auskunft über das Bewerbungsverfahren. Weitere Termine und Informationen finden Sie auf unserer Internetseite auf http://www.ddg.info/weiterbildung/wundassistentin-ddg/kurstermine.html Seminare Kommunikation und patientenzentrierte Gesprächsführung in der Diabetologie Kurs Termine Tagungsort Kosten Dr. rer. medic. Nicola Haller medipäd Am Bühl 7 1/2, 86199 Augsburg Tel.: 0175/4004901 dr.nicola.haller@medi-paed.de www.medi-paed.de willms.coaching Wilhelm-Busch-Str. 19, 37083 Göttingen Tel.: 0551/7974741, Fax: 0551/7974740 office@willmscoaching.de www.willmscoaching.de 08.06. – 11.06.2018 14.09. – 17.09.2018 15.03. – 18.03.2019 28.06. – 01.07.2019 27.09. – 30.09.2019 07.03. – 10.03.2018 12.04. – 15.04.2018 26.06. – 29.06.2018 29.08. – 01.09.2018 09.10. – 12.10.2018 21.11. – 24.11.2018 (Pädiatriekurs) 06.12. – 09.12.2018 Tagungszentrum Hotel am alten Park, DIAKO, Augsburg (zentral in Bahnhofsnähe) Göttingen, Eden Hotel 650,– € 690,– € Frühbucher rabatt (bis 60 Tage vor Kursbeginn): 679,– € Kurs Termine Tagungsort Kosten Dipl.-Psych. Isabel Laß Beckertstraße 12, 61273 Wehrheim Tel.: 06081/576 589 (Praxis-Tel. mit AB) isabel.lass@familien-team.de AKADEMIE LUFTIKU(R)S e. V. am Kinderhospital Osnabrück Katrin Grautmann Iburger Straße 187, 49082 Osnabrück Tel.: 0174/6193869, Fax: 0541/5829985 katrin.grautmann@uminfo.de www.akademie-luftikurs.de 27.10. – 28.10.2018 UND 24.11. – 25.11.2018 Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ddg.info/weiterbildung.html Bürgerhospital, Diabetes-Zentrum Rhein-Main, Nibelungenallee37, 60148 Frankfurt 16.10. – 19.10.2018 Landvolkshochschule Oesede, Gartbrink 5, 49124 Georgsmarienhütte 720,– € inkl. MwSt., Seminarunterlagen, Getränke und Snacks Fortbildungspunkte werden beantragt Fachpsychologe/in DDG Onlineanmeldung und weitere Informationen zu der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/in finden Sie direkt auf der Webseite www.diabetes-psychologie.de Seminar Kurstermin 1 Fr. 16./Sa. 17. März 2018 • Cusanuskrankenhaus, Bernkastel-Kues • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* 2 Fr. 27./Sa. 28. April 2018 • Poliklinische Institutsambulanz des Psychologischen Instituts der Universität Mainz • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* 3 Fr. 02./Sa. 03. Juni 2018 • Diabetes-Zentrum Bad Mergentheim • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* 600,– € Physiologisch-medizinische Grundlagen des Diabetes • Ruth Kauer, Diabetesberaterin DDG (Bernkastel-Kues) • Dr. med. Bertil Oser, Diabetologe DDG (Bernkastel-Kues) • Dr. med. Eckhard Müller, Diabetologe DDG, FußAg (Bernkastel-Kues) Verhaltensmedizinische Grundlagen I • Dr. Dipl.-Psych. Ulrike Löw (Mainz) • Dipl.-Psych. Eva Küstner (Offenbach) Verhaltensmedizinische Grundlagen II • Dr. Dipl.-Psych. Manuela Schäfer (Mainz) • Dr. Dipl.-Psych. Berthold Maier (Bad Mergentheim) Neu: Für Kolleginnen und Kollegen, die sich für psychologische Aspekte der pädiatrischen Diabetologie interessieren, bieten wir erstmalig ein Seminar an, das sich auf die besonderen Herausforderungen des Typ-1- und des Typ-2-Diabetes in Kindheit und Jugend konzentriert. Auf Antrag ersetzt das Seminar 3a für pädiatrisch tätige Kolleginnen und Kollegen das Seminar 3, das sich auf Erwachsene mit Typ-2-Diabetes konzentriert. 3 a Fr. 15./Sa. 16. Juni 2018 • Medizinische Hochschule Hannover Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* 4 Fr. 16./Sa. 17. November 2018 • Medizinische Hochschule Hannover • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* Verhaltensmedizinische Grundlagen II • Prof. Dr. Dipl.-Psych. Karin Lange (Hannover) • Dr. med. Torben Biester (Hannover) • Team des Kinder- und Jugendkrankenhauses Auf der Bult Diabetes und Soziales, Gesundheitspolitik, Teamarbeit, Qualitätssicherung, Erwachsenenbildung • Prof. Dr. Dipl.-Psych. Karin Lange (Hannover) • Dipl.-Psych. Klaus Martin Rölver (Quakenbrück) Zusätzliche Seminare zur Ausbildung zum/zur Psychodiabetologen/in (nach 2.3. der Weiterbildungsordnung) 5 Fr. 23./Sa. 24. November 2018 • Klinik Niederrhein Bad Neuenahr • 16 Stunden • Teilnahmegebühr: 310,– €* 6a Fr. 26./Sa. 27. Oktober 2018 • Diabetes-Zentrum Bad Mergentheim • 17 Stunden • Preis: 310,– € 6b So. 28. Oktober 2018 • Diabetes-Zentrum Bad Mergentheim • 8 Stunden • Teilnahmegebühr: 155,– € Therapie des Diabetes mellitus und dessen Begleit- und Folgeerkrankungen • Dr. med. Rainer Langsch, Diabetologe (Bad Neuenahr) Praxisseminar: Fallvorstellung und -supervision (*) • Prof. Dr. Bernd Kulzer (Bad Mergentheim) Praxisseminar: Fallvorstellung und -supervision (*) • Prof. Dr. Bernd Kulzer (Bad Mergentheim) (*) Insgesamt müssen lt. Weiterbildungsordnung 25 Std. fallbezogene Supervision durchgeführt werden. * Die Seminargebühr schließt Materialien sowie Getränke und Mahlzeiten während des Seminars ein. Alle Seminare werden auch im Rahmen der Weiterbildung zum/zur Psychodiabetologen/in RP anerkannt. Nähere Informationen: http://www.lpk-rlp.de/mitglieder-service/weiterbildung/erwerb-von-zusatzbezeichnungen.html Bitte melden Sie sich elektronisch auf der Website der AG Diabetes & Psychologie an: www.diabetes-psychologie.de 80-Std.-Kurs Klinische Diabetologie Kurs Termine Tagungsort Stuttgart Schwerpunkt Pädiatrie Kursleiter: Dr. Martin Holder Dresden Kursleiter: Prof. Dr. Peter Schwarz Teil 1: 12.03. – 16.03.2018 Teil 2: 23.04. – 27.04.2018 (Kurs findet nur statt bei einer Teilnehmerzahl von mind. 75) Teil 1: 03.09. – 07.09.2018 Teil 2: 24.09. – 28.09.2018 (Kurs findet nur statt bei einer Teilnehmerzahl von mind. 75) Kosten: 1 250,– € für beide Kursteile, inkl. Tagesverpflegung und Unterlagen. Klinikum Stuttgart Olgahospital Kriegsbergstraße 62 70174 Stuttgart Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Hörsaal DINZ im Haus 19 Fetscherstr. 74 01307 Dresden

Der Toujeo ® -Effekt Optimierte Wirkung durch subkutanes Kompaktdepot 1–3 Hält die Balance Schafft Freiraum Bietet Stabilität Gibt Sicherheit Rabattverträge mit allen GKVen # ✓ Kein AMNOG-Verfahren ✓ Bis 6 Wochen nach Anbruch anwendbar 4 ✓ Made in Germany Gleichmäßiger verteilte Freisetzung über 24 Stunden vs. Insulin glargin 100 E/ml 1 ✓ Wirtschaftlich durch Flexibilität beim Injektionszeitpunkt von ± 3 Stunden 4 Weniger Blutzuckerschwankungen vs. Insulin glargin 100 E/ml 5 Geringeres Hypoglykämierisiko bei Typ-2-Diabetespatienten vs. Insulin glargin 100E/ml 6 1702_TJO_E– SADE.TJO.17.10.2935 # Erstattung für 100% der GKV-Versicherten durch langfristige Verträge, die den Rabatt auf den in der IfA-Lauertaxe gelisteten Preis sichern, gewährleistet. Stand 08/2017. 1 Becker RH et al. Diabetes Care 2015; 38: 637–43; Ergebnisse einer Crossover-Clamp-Studie bei Typ-1-Diabetespatienten (n =17) nach Injektion von je 0,4 E/kg Insulin; 2 Dailey G et al. Diabetes Obes Metab 2015; 17: 1107–14; 3 Owens DR. Expert Opin Drug Metab Toxicol 2016; 12: 977–87; 4 Toujeo ® Fachinformation, Stand September 2016; 5 Bergenstal RM et al. Diabetes Care 2017; 40: 554–60; Ergebnisse einer Phase-II-Studie (Crossover-Parallelgruppen-Design) bei T1DM zur kontinuierlichen Glukoseüberwachung mit Toujeo ® vs. Insulin glargin 100E/ml. Insuline wurden morgens oder abends injiziert (n =59); 6 Ritzel R et al. Diabetes Obes Metab 2015; 9: 859–67. Toujeo SoloStar ® 300 Einheiten/ml Injektionslösung in einem Fertigpen Wirkstoff: Insulin glargin. Zusammens.: 300 Einheiten Insulin glargin/ml (entsprechend 10,91mg). Ein Pen enthält 1,5ml Injektionslösung, entsprechend 450 Einheiten. Sonst. Bestandt.: Zinkchlorid, Metacresol (Ph.Eur.), Glycerol, Salzsäure, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszw. Anw.-geb.: Diabetes mellitus bei Erwachsenen. Gegenanz.: Überempfindlichk. gegen d. Wirkstoff/sonstig. Bestandt. Warnhinw. u. Vorsichtsm.: Bei diabet. Ketoazidose Empfehl. von Normalinsulin i. v. Verstärkte Überwach. d. Blutzuckers b. Hypoglykämie b. Risiko kardialer oder zerebraler Komplikationen sowie proliferativer Retinopathie. Stoffwechselüberwachung b. interkurrenten Erkrank. B. Komb. m. Pioglitazon Anzeich. u. Symptome v. Herzinsuff., Gewichtszunahme u. Ödemen beobachtet. Bei Verschlechterung d. kard. Sympt. Pioglitazon absetzen. Wechselwirk.: Dosisanpassung bei antihyperglykämischen Arzneimitteln, Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmern, Disopyramid, Fibraten, Fluoxetin, Monoaminooxidase (MAO)-Hemmern, Pentoxifyllin, Propoxyphen, Salicylaten u. Sulfonamid-Antibiotika, Kortikosteroiden, Danazol, Diazoxid, Diuretika, Glukagon, Isoniazid, Östrogenen und Progestagenen, Phenothiazin-Abkömmlingen, Somatropin, Sympathomimetika (z.B. Epinephrin [Adrenalin], Salbutamol, Terbutalin), Schilddrüsenhormonen, atypischen Antipsychotika (z.B. Clozapin u. Olanzapin) u. Proteaseinhibitoren. Fehlende o. abgeschw. Symptome d. adrener gen Gegenregulation bei Betablockern, Clonidin, Guanethidin und Reserpin. Verstärk. od. Abschw. d. blutzuckersenk. Wirkung d. Betablocker, Clonidin, Lithiumsalze od. Alkohol. Fertilität, Schwangersch. u. Stillz.: Kann i.d. Schwangersch. angewen. werden, wenn notwendig. Bei Stillenden Anpassung d. Dosis u.d. Ernährung. Nebenwirk.: Immunsyst.: Selten allerg. Reaktionen. Stoffwechsel/Ernährungsstör.: Sehr häufig Hypoglykämie. Nervensyst.: Sehr selten Geschmacksstör. Augen: Selten Sehstörungen, Retinopathie. Haut/Unterhautzellgeweb.: Häufig Lipohypertrophie, gelegentl. Lipoatrophie. Skelettmusk./Bindegew./Knochen: Sehr selten Myalgie. Allg./Verabr.ort: Häufig Reakt. a.d. Einstichstelle, Selten Ödeme. Verschreibungspflichtig. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, D-65926 Frankfurt am Main, Deutschland. Stand: September 2016 (SADE.TJO.16.10.2483). Lantus ® 100 Einheiten/ml Injektionslösung in einer Patrone · Lantus ® SoloStar ® 100 Einheiten/ml Injektionslösung in einem Fertigpen · Lantus ® 100 Einheiten/ml Injektionslösung in einer Durchstechflasche Wirkstoff:Insulin glargin. Zusammensetzung: 1mlenthält100 Einheiten Insulin glargin(entsprechend3,64mg). Sonstige Bestandteile: Zinkchlorid, m-Cresol, Glycerol, Salzsäure, Natriumhydroxid, Wasserfür Injektionszwecke, (Durchstechflasche 10 ml: Polysorbat 20). Anwendungsgebiete:ZurBehandlungvonDiabetesmellitusbeiErwachsenen,JugendlichenundKindernimAltervon2Jahrenundälter. Dosierung,Art und DauerderAnwendung:Lantus ® enthältInsulinglargin,einInsulinanalogonmiteinerlanganhaltendenWirkdauer. Lantus ® sollte einmal täglich zu einer beliebigen Zeit, jedoch jeden Tag zur gleichen Zeit, verabreicht werden. Dosierung und Zeitpunkt der Verabreichung von Lantus ® sollten individuell festgelegt werden. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes kann Lantus ® auch zusammen mit oralen Antidiabetika gegeben werden. Lantus ® wird subkutan verabreicht. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile. Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen: Nicht das Insulin der Wahl bei diabetischer Ketoazidose. Umstellung auf andere/n Insulintyp/-marke/-ursprung nur unter strenger ärztlicher Überwachung. Bei Kombination mit Pioglitazon Herzinsuffizienz möglich, besonders bei Patienten mit Risikofaktoren. Bei Verschlechterung der kardialen Symptomatik Pioglitazon absetzen. Nebenwirkungen: Sehr häufig: Hypoglykämie. Häufig: Reaktionenan der Einstichstelle, Lipohypertrophie. Gelegentlich: Lipoatrophie. Selten: Allergische Reaktionen, Ödeme, Sehstörungen, Retinopathie. Sehr selten: Myalgie, Geschmacksstörung. Im Allgemeinen ist das Sicherheitsprofil bei Kindern und Jugendlichen (≤ 18 Jahre) ähnlich dem bei Erwachsenen. Verschreibungspflichtig. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, D-65926 Frankfurt am Main, Deutschland. Stand: Mai 2017 (SADE.GLA.17.08.2282).