Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.088

E_1929_Zeitung_Nr.088

16 AUTOMOBIL-REVUE Tedh

16 AUTOMOBIL-REVUE Tedh Neuartige Herstellung von Cordreifen. Das Rohprodukt des Atftomobilreifens, der Kautschuk, wird nachdem früheren Verfahren durch Koaguli^üng der Kautschukmilch gewonnen, wobeL-ilas- Rohprodukt über offenem Feuer erhitzt und der Einwirkung von Luft ausgesetzt wird. Ferner erhält der Kautschuk noch einen Zusatz von Säure, der in Venfölg der Fabrikation durch Kneten und Wastnen auf gewaltigen Walzwerken aus dem Kautschuk wieder herausgebracht werden muss. Diese Methode der Kautschukbehandlung hat jedoch verschiedene Nachteile, die geeignet sind, das aus ihm gefertigte Endprodukt, in erster Linie also den Automobil reifen, in seiner Güte, seiner Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer ungünstig zu beeinflussen. In der Fabrikation können nämlich viele Unreinlichkeiten, aber auch noch Säurereste in dem Kautschuk verbleiben, die die vorerwähnten Nachteile zur Folge- haben können. Nach einem neuen amerikanischen Verfahren,, dem sogenannten Spritzverfahren, wird die flüssige Kautschukmasse in einer grossen Trockenkammer durch eine besondere Vorrichtung in einem dünnen, fein verteilten Strahl auf eine an der Deckö rotierende Metallschere geschleudert. Durch diesen Spritzprozess verteilt sich die Kautschukmilch in feinste Nebeltröpfchen und fällt in dem mit heisser Luft angefüllten Trockenraum langsam zu Boden. Hier findet sich das gewonnene Kautschukprodukt ohne jede Unreinlichkeit als hundertprozentiger reiner Qummi wieder und enthält alle naturgemässen guten Eigenschaften des Kautschuks. Wenn das vorerwähnte Spritzverfahren die Güte des Rohproduktes sehr wesentlich verbessert, so wird auch die neuere Herstellung des sogenannten Web-Cords sich sehr wesentlich und günstiger von dem alten Cordgewebe unterscheiden. Nach einem neuen Web-Cord-Verfahren sind die Nachteile, die aus der Gummierung des fertigen- Gewebes resultieren können, vermieden worden. Nach diesem Verfahren wird der einzelne Faden des Gewebes vor seinem Verweben in flüssige Kautschukmilch getaucht, wodurch er ohne jeden Druck völlig durch und durch imprägniert wird. Nach der Imprägnierung wird durch die Verwebung das Geflecht ohne jeden Querfaden hergestellt, wobei die einzelnen Fäden durch den Kautschuk miteinander verbunden werden. Es entsteht ein festes und doch wieder elastisches Cordgewebe von völlig glatter, gleichmässiger Oberfläche. Der einzelne Faden hat keine Reibung mehr auszuhalten, weil er völlig in Kautschuk gebettet ist und lediglich eine Längsbeanspruchung beim Gebrauch auszuhalten hat, welcher Beanspruchung er zweifellos besser begegnen kann als einer quergerichteten. Eine weitere logische Folge dieser neuen Webart und Imprägnierung ist die wesentliche Verminderung der Erhitzung des Pneumatiks, wodurch Webbeschädigungen und Gewebbrüche vermieden werden. Als dritte, gleichfalls sehr wesentliche Verbesserung des Cordreifens ist seine Herstellung als Flachprofil gegenüber dem bis- Eine derartige neue Konstruktion italienischer bestimmung die Steuereinschätzung Ihres Wagens her üblichen Halbrundprofil. Schon die Fabrikation dieses Reifens, die als Flachband- delt sich um eine sinnreiche Kombination der rein mung besteht — woran wir nicht zweifein — müs- Herkunft ist kürzlich bekannt gewordpn. Es han-erfolgt ist. Wenn tatsächlich eine solche Bestim- Aufbauverfahren angesprochen wird, formt mechanischen mit der hydraulisch betätigten Vierradbremse. Auf mechanischem Wege wird durch langen. Wenn Ihrem Ansuchen nicht entsprochen sen Sie die Herabsetzung infoige Amortisation ver- den Reifen aus einem flachen Bande dadurch, dass Lage auf Lage auf verstellbare gegen die Einschätzung Rekurs erheben. die Bremswelle, die ihrerseits durch Ata Brems- wird, müssen Sie innerhalb der gesetzlichen FrUt * Stahltrommeln (gelegt wird. Das dadurch entstandene Band bekommt nach Erreichung seiner richtigen Reifenstärke die Reifenform, und zwar durch einen Luftschlauch, der den gleichen Druck aufweist, unter dem der fertige Reifen in seiner Gebrauchszeit stehen soll. Durch dieses zweckentsprechende Ver- vier Oelkissen, die untereinander durch das frei fahren werden die einzelnen Gewebelagen in den Bohrungen zirkulierende Oel in Verbindung gebracht sind, so dass also in allen Zylindern und Fadenstränge derse'ben Beanspruchung und Spannung unterworfen, die sie bei der der gleiche Druck herrscht und somit ein vollständiger Bremsausgleich stattfindet. wlt. Benutzung erfahren. Als weitere günstige Vorteile hat das Flachprofil die Möglichkeit Frage 7395. Oelmarken. Als mehrjähriger Abonnent der Automobil-Kevue erlaube mir die höfl. zu einem durchaus sicheren Fahren, zu schneller Bremswirkung und raschem Anfahren. A. N. markt nachstehende zwei Oelmarken- Anfrage: Existieren auf dem schweizerischen Oel- Pennsylvania Todhia», Spvechsaal Frage 7392. Messlngelnlagefedern für Aulomobllchassisfedern. Wer ist Fabrikant oder Lieferant von Messingeinlagen für Autofedern ? Bitte Adresse durch die Redaktion mir zu übermitteln. W. C. in M. Frage 7393. Literatur Ober das Spritzlackverfahren und über den Karosseriebau. Kann mir ein Leser mitteilen, in welchen Büchern eine Abhandlung über das Spritzlackverfahren steht? Oder kann mir ein Fachmann das Verfahren für praktischen Gebrauch kurz beschreiben ? Ich bitte ferner um Angabe von Literatur über den Karosseriebau und Karosseriebemalung. Zuschriften bitte an die technische Rekaktion der « Automobil-Revue > zur Uebermittlung. E. T in B. Frage 7394. Vollständiger Bremsausgleich. Kann nicht der Bremsausgleich bei den heutigen Bremsen noch verbessert werden? Besteht nicht eine neue Konstruktion italienischer Herkunft, die mehr Möglichkeiten verspricht? H. 0. in B. Antwort: Wenn auch zweifellos heute schon eine ganze Reihe von Bremssystemen zur Verfügung stehen, die den gegenwärtigen Anforderungen des Verkehrs in recht weitgehendem Masse entsprechen, so kann doch von einer restlosen Lösung des Bremsenproblems vorläufig keine Rede sein. Solange, besonders auch im Stadtverkehr, ständig eine Steigerung der Fahrgeschwindigkeiten angestrebt wird, und solange die Verkehrsdichte und damit die Notwendigkeit der" Gefahrenbremsung ständig im Wachsen begriffen ist. solange mups man auch bestrebt sein, die Wirksamkeit der Bremsen rascher und zuverlässiger zu gestalten Aus diesem Grunde verdient jede Neukonstruktion auf diesem Gebiet« Beachtung, sofern fie verspricht, dass die Bremswirkung mit unbedingter Sicherheit bei kürzestem Bremswege, und zwar unter günstigen Bedingungen für alle in Fra-ge kommenden Teile, zu Stande kommt. pedal gedreht wird, ein direkt an ihr angebrachter Doppelhebel bewegt, der zwar mit dem Bremseestänge in Verbindung steht, jedoch nicht unmittelbar an dieses angelenkt ist. Vielmehr sind zwischen ihn und das Bremsgestänge kleine Zylinder geschaltet, deren Kolben über eine durch rien Doppelhebel und die Bremswelle hinduroheeführte Bohrung mit dem Oelsystem in Verbindung stehen. D ; e Betätigung aller vier Bremsen erfolgt also über World Oil Cy und Continental Rugby Oil? Wenn ja, wer verkauft dieselben ? J B. in Z. $P tiefer schürfen wollen und findet im obengenann- Buche eine Motorenkunde, die ihm interessante Anfrage 834. Automobil als Objekt der Ver-temögenssteuer. Ich habe dieses Frühjahr meinen Einblicke über den Stand und die Bedeutung der Wohnsitz von M. nach G. gewechselt. Nun will heutigen Konstruktionen zu gewähren vermag. i man meinen 12 PS-Taxiwagen auch in G. besteuern, nachdem ich beim kantonalen Autobureau zeuge eingebaut und gelangt daher im Buch zu ei- Der Viertaktmotor ist in die Mehrzahl der Fahr* (gleicher Kanton) für die Steuer bereits Fr. 310.— ner eingehenden Würdigung. Dann aber werden und für die Haftpflichtversicherung Fr. 170.— bezahlt habe. Man will mich jetzt hier in G. noch Kompressormotoren besprochen und die wesent- auch die Zweitakt-, die Schieber-, die Diesel- und zur Steuertaxation vom Ankaufspreise zu Fr lichen Teile des Motors: wie Schmierung, Vergasung, Benzinzufuhr und Zündung Zum 10.000.— heranziehen. Da ich der Ansicht bin, dass Schiusa man mich für diesen Taxiwagen, welcher zu meinem Lebensunterhalt für mich und meine Familie dienen soll, nicht mehr besteuern kann, da ich ja doch am Neujahr für diesen Wagen für Pabrbewilligunz asw. einen genügenden Betrag bezahlte, habe ich an den Bezirksrat und an die Regierung Rekurs ergriffen und wurde zum zweitenmal abgewiesen mit der Begründung, da-ss da* Recht Ihnen zustehe, diesen Taxiwagen zur Steuertaxation heranzuziehen. Nun möchte ich Sie höflichst bitten, mir Auskunft darüber zu gehen, wie ich mich bei dieser Angelegenheit zu verhalten habe und ob man, mir für genannten Wagen solche Steuern verlangen kann. H. in G. Antwort; Es handelt sich vorliegandenfall* nicht um eine AutomobilMeuer, sondern um dia Heranziehung eines Vermögensobjektes zur Vermögenssteuer. Offenbar enthält das betreffende Steuergesetz eine Bestimmung, wonach Vermögensobjekte zur Steuerpflicht heranzuziehen sind. In einigen Kantonen ist dies eben der Fall. Keinenfalls kann aber der Ankaufswert von Fr. 10000.— in Frage kommen. Pro Jahr müssen Sie an Amortisation mindestens 20% rechnen, so dass Sie von dem im Jahre 1927 Fr. 10.000— kostenden Wagen mindestens zwei- bis dreitausend Franken in Abzug bringen können. Wir empfehlen Ihnen, mit der Steuer» behörde in Verbindung zu treten und sich Auskunft geben zu lassen, gestützt auf welche Gesetzes- Einführung in die Motorenkunde, von Franz Klinger und Albert Strassberger. Verlag von Oskar Leiner in Leipzig 74 Seiten mit 62 Abbildungen und einem Anhang. Durch die enorme Entwicklung des Motorfshrzeugwasens hat sich auch für den Laien das Bedürfnis nach genaueren Kenntnissen über dia Fahrzeugmoforen ergeben. Jeder Fahrer, der einen Wagen führt oder ein Motorrad sein eigen nennt, sollte diese Minimalkenntnisse besitzen, die ihm; eine verständnisvollere Behandlung der Maschine ermöglichen. Wer in Unkenntnis fährt, muss das immer büssen. In den Fachbibliotheken wachsen heute dia Verlagswerke über das Automobil an Da findet der Lade genügend einfache Bücher, die ihm die prinzipiellen Kennmisse über einen Motor vermitteln. Wer sich aber schon weiter eingearbeitet hat, wird sind noch Erläuterungen und Bilder über die Zeppelinmotoren beigegeben. Das Büchlein bietet dem Autofahrer wie dem Motorradfahrer interessante Aufschlüsse und kann als Lebrbüchlein aoa handwerklichen Schulen gute Dienste leisten. lt.' DAt BESTE BINZIN FÜR JEDE! AUTO! auch %GÄfttCBLEKHEU Sie benötigen sowie Lnxusreiten leder Grosse ist für das richtige Funktionieren von Anlasser und Beleuchtung von großer Wichtigkeit Unsere Fabrikate sind von bester Konstruktion und für Höchstleistungen bekannt • Verlangen Sie Preisliste. » Sorgfältige Reparatur oller Systeme • ZUBiCH Bureauxu. Werkstätten£d.franz.Schwe/z: LAUSJWNEPassage de MonhiondU QENSVERue Gowms 18 Ihre Riesenpneus vulkanisiert mit weitgebeoder Garaotie Jean Stöckli, Bern Telephon Bw. 13.18 Muhemattacr. 63 Modernste amerik. Speziaiwerkstätte Dam pt-Vnikaoiäier nag- Seouls faeaa> F IRESTO IME M IC H EL I N On cherche ä acheter Voyageur de commerce cherche ä acheter OCCASiON LIMOUSINE, 2 PLACES en bon etat. — Offres sous ehiffre 42310 a la Revue Automobile. Berne. Dodge-Limousine 4/5plätzig. wenig gefahren, erstklassiger ; Strapazierwaeen. Fr. 5500.— Besichfisninsr und Probefahrt bei 8337 MERCEDES-BENZ AUTOMOBIL A.-G.. ZÜRICH. Badenerstrasse 119. Tel Dto 1693 OCCASIONI 2 Pneu, Marke Michelin. noch fast neu. Gr. 880X 120. sowie ein dazu pass Schlauch, wie neu. zus Fr 90, bei G. Zumkehr. Handlung. Reudien. Stat Reichenbach B L. S. ««w Torpedo V 0 IS IN 7 places. en parfait #tat de marehe A enlever de suitn pour fr. 4500. — Öftres sous chiffre 42281 ä la Revue Automobile, Berne. solche g/anxverr>t'cMeffe jQesstng. Jiverjen jSrö//en für jß//ocarajrer/ef>. ja Ztr/aoffen Je ft-eüe j JDus/er 6ef Jchmt'd & Hof er @räzwonjjaecbanfk.

N"8S — 1929 AUTOMOBIL-REVUE UOTRE miEHEI EVIDEKI est de faire poser AU PLUS VITE sur chacun de vos CAMIONS ou VOITURES L'APPAREIL SUISSE f/1/fredKiesen Bctse€(