Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.107

E_1929_Zeitung_Nr.107

AUTOMOBIL-REVUE —

AUTOMOBIL-REVUE — REVUE AUTOMOBILE 1929 — tt 107 6 et ö cylindres ä double allumage Aux qualitös si apprfccifces de ses precedents modeles la vlent ajouter ses incomparables perfectionnements qui en fönt cette annde plus que jamais la yoiture americaine en vogue GENEVE: S.A.Perrot,Duval &Cie., Grand Garage de l'AthGnGe, S. A. LAUSANNE: Garage Wirth & Cie. LA CHAUX-DE-FONDS: C. Peter & Cie., S. A. FRIBOURG: Garage de Perolles ZÜRICH: Schmohl & Cie. LUZEBN (Kriens): Walter Licnhard BERN: Lanz & Huber SOLOTHURN: E. Schnetz & Cie. BASEL: Stalder & Stöcklin LUGANO: Garage Central SCHAFFHAUSEN: Hürlimann & Guyan LIESTAL (Baselland): C Peter & Cie., A.-G. BIENNE: Conrad Peter & Cie., A.-G. ZUG: Th. Klaus, Baar THUN: Rud. Volz v BRUGG: A. Sehürch CHUR: Leonhard Dosch ROHRBACH: Hans Lanz ST. GALLEN: Hans Strasser Flawil L'Automobiliste soucieux de la bonne marche de sa voiture la fait QRAIS8ER et ENTRETENIR pur les STATION! OFFICIELLES TECALEMIT (Ces stations rendent des abonnements de grausige valablea dana le monde entier) 1" Liste dea 8TATION8 OFFICIEIJLE8 TEOALEMIT en Suiue (Outülage moderne — Service rapide) Aarau: -Garaze W. Knaro, Bäle: Garaze C. Schlotter- Igelweid. beck. Viaduktstr. 40. ,_,. ~ n .„. , Garage Percy Wiedmer. Artk am See: GarageRigl. Aeschenzraben 13. E - KeneI - ' Berne: Grand Garage Bur- Baden: Garage B. Leon]. cernziel. E. Schmied. Blenne: Garaue C. Peter & Co.. S.A.. Cöuffistrasse 17. Brunnen: Garaze AI. Theller. Gersauerstrasse. La Ckaux-de-Fonds: C. Peter & Co. S.A., rue de la Serre. Delemont: Garage Moderne. A. Iff. Franenteldi Schloss-Garaze. Gebr. Tuchschmid. Gantvei Garage E. Bailly. 43. rue des PSauis. Lausanne: Garage J. Flueler. Pre da Marche 30. Lucerne: Panorama-Garage. Koohs Söhne. Friedensstrasse. Nenchitel: Garage de la Rotonde. Ch. Schweingruber. Ölten: Garage Distel! & Co.. Aarburgerstr. 39. Garage Max Moser & Co.. Baslerstrasse. tktlnlelden: Garage Gebr. Grell. Wasserstrasse. Sckailhouse: Kreuz-Garage. Ch. Beyer, Mühlenstr. Schwytz: Garage Baggenstoss (vorm. Müller). Soleure: Garage C. Peter 6s, Co.. A.-G. Terrltet: Grand Garage Montreux. Andri Beihl. Whitertbour: Garage Erb. Schönthalstrasse 1. Zoos: Garage Job. Kaiser. Baarerstrasse 42. Zdrich: Garaee Haldenbach. C. Duttlinger. Haldenbachstrasse 8. Garaze H. Pfenninger, Reinhardstrasse 7. Garage Schmohl & Co., Bruoaustrasse 93/95. Slhloort-Garage. H. Wieland. Löwenstrasse 3. Game Central. S.A. Probst & Co.. Maulbeerstrasse 8. Garaze Gebr. Marti. Eigerplatr 2. Der klug* Automobilist Hast seinen Wagsn von dtr OFFIZIELLEN TECALEMIT-STATION •ehmitrsn und behandeln (moderne Einrichtung, schnellst« Bedienung) Diese Stationen verkaufen Schmierabonnemente, gültig in gans Europa 1. List« dsr offlxlsllsn 8ohmlerstatlontn Tsoalsmlti Aarau: Garage W. Knaul). Basel: Garage C. Schlot- Central-Garage Probst & Igelweid. terbeck. Viaduktstr. 40. Co.. A.-G.. Maulbeer- Arth am See: Garage Rigi. Garaze Percy Wiedmer. strasse 8. E. Kenel. Bern^^ran" Garage' Bu,- Garaze Gebr. Marti. Ei- Baden: Garage B. Leoni. gernziel. E. Schmied. «rplatz 2. Blei: Garaze C. Peter & Co.. A.-G.. Göumstrasse 17. Brunnen: Garaze AI. TheU ler. Gersauerstrasse. La Ch»ui-de-Fonds: C.Peter & Co. S.A.. rue de la Serre. Delsberz: Garage Moderne. A. Iff. Frauenleld: Schloss-Garage. Gebr. Tuchschmid. Genl: Garaze Ern. Bailly. 43. rue des Pacmis. Lausanne: Garage J. Flueler. Prd du Marche 20. Lnzern: Panorama-Garage, Kochs Söhne. Friedensstrasse. Neuenburg: Garage de la Rotonde. Ch. Schweingruber. Ölten: Garage Distell & Co.. Aarburgerstr. 39. Garaze Max Moser & Co.. Baslerstrasse. Rbelnlelden: Garage Gebr. Grell. Wasserstrasse. Sckallhansen: Kreuz-Garage Ch. Beyer. Mühlenstr. Schwyi: Garaze Baggenstoss (vorm. Maller). Solothorn: Garage C. Peter & Co.. A.-G. Terrltet: Grand Garage Montreux. Andre Beihl. Wlnterthur: Garage Erb. SrhSnthatstrasse 1. Zug: Garaze Joh. Kaiser. Baarerstrasse 42. Zlrick: Garage Haldenbach. C. Duttlinger. Haldenbachstrasse 8. Garaze H. Pfenninger. Reinhardstrasse 7. Garaze Schmohl & Co., Brunanstrasse 93/95. SihlDort-Garaze. H. Wieland. Löwenstrasse 3. Renseignements: General'Agent; Edgar Grimm-Piqiierez f St. Ursanne (Berne) VerUfe, Administration, ROIOFF-Diruck und Caicherie: HALLWAG A.-G. Hallerach« Buchdruckerei & Wa^nepsche Verlagsanstalt, Bern.

N" 107 IV. Blatt Bern, 17. Dez. 1929 nutomolnl Die Gestaltung des Bahnhofes. ßahntechnisch gilt es vor allem, die bisherigen Mängel wx beseitigen. Die gegenwärtigen zehn Geleise sollen um drei vermehrt, die Perrons westlich und östlich 40 Meter über die Sohanzenbrüdke, bzw. die «Passerelle > hinaus verlängert und auf 10,5 Meter, im Falle des ersten Perrons sogar auf 12 Meter, verbreitert werden. Als Personehzugang zu den Perrons ist ein 10,5 m breiter Tunnel vorgesehen, als Zufahrtsmöglichkeit für die Gepäck- und Postkarren ein besonderer zweiter Tunnel, von dem aus die Perrons durch Warenaufzüge zu erreichen sind. ' Die Vermehrung der Geleise und Perrons sowie die Verbreiterung der letzteren, machen neue Abgrab-Arbeiten an der Grossen Schanze notwendig. An ihrem westlichen Ende, bei der Sohanzenbrücke, werden von der Grossen Schanze 65 m abgenommen, so dass dann die obere Terrasse des Obergerichtsgebäude annähernd an die Stützmauer heran zu liegen kommt. Gegen Nordosten wird die Stützmauer (ungefähr dem bisherigen iRandweg entlang verlaufen. Das bedingt weiter eine Verlängerung der beiden «Passerellen» und die Anlage neuer Zugantgswege zu diesen. Der Besinn der Abgrab-Arbeiten war vom Baudepartement • schon auf die nächste Zeit geplant. Dem entgegen steht jedoch einEinspruch des Betriebsdepartementes der S. B. B., das zueTst eine Vergrösserung des Abstellkörpers fordert. Zum letztgenannten Zweck findet nun die Verlegung des Stückgtiterbahnbofes nach Weyermannshaus statt. Wenn man sich jetzt nach langem' Hin und Her definitiv für Weyermannshaus und nicht für den Wyler als Stückgüterbahnhof entschieden hat, hat das seinen Grund in der - Revue Revue HuloDbile IVme feuille Die Berner Bahnhof-Frage (Siehe Auto-Revue No. 105) (Schluss) Feststellung, dass 84 Prozent des ganzen Stüokgüterverkehrs auf die Stadt und die westlichen Quartiere entfallen, die näher bei Weyermannshaus als beim Wyler fegen und dass die Zusammenlegung Stückgüterbahnhof-Güterbahnhof nach Berechnungen der S. B. B. eine Ersparnis von 80,000 Franken erlaubt. Allerdings genügt das gegenwärtige Terrain der S. B. B. in Weyermannshaus zur Einrichtung des Stückgüterbahnhofes nicht mehr. Erforderlich ist der Ankauf des Terrains der Marti A.-G. auf der Südseite der bestehenden Anlagen und eines weiteren Geländestreifens auf der Seite des Bremgartenwaldes. Weiter muss die Murtenstrasse von der Ueberführung bis ungefähr auf die Höhe der Hirter-Anlagen an den Waldrand zurückverlegt werden. Die Stückgüteranlage selbst wird in die Gabelung der Murten- und Bahnstrasse zu liegen kommen und alle modernen Erleichterungen, wiegetrennte Zu- und Abfuhrwege, gedeckte Verladerampen usw. erhalten. Die Durchführung dieses ersten Umbaues erfordert ungefähr drei Jahre und soll rund 10,000,000 Franken kosten. Als nächste Etappe wird dann der Umbau des Personenbahnhofes in Angriff genommen. Sobald die Verhandlungen mit dem Bur^erspital, dessen 1 Terrain für die Erstellung der Aufnahmegebäude in vollem oder doch grossem Umfang in Anspruch genommen werden muss, einmal zum Abschluss gelangt sind, soll ein Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen für diese neuen 'Gebäulichkeiten ausgeschrieben werden. Heute verlangt das Burgerspital für die Abtretung seiner ganzen Besitzung 16 Millionen Franken (rund 1220 Franken pro Quadratmeter), ein Preis, der den Bundesbahnen zu hoch erscheint. Um Zeit zu gewinnen, wurde ein Expropriationsverfahren bereits im Juli (Fortsetzung siebe nächste Seite) Environ vingt-cinq millions d'autos sillonnent quotidiennement les routes de la grande republique. Cela fait une automobile pour cinq habitants. Si Ton inet ä part les enfants, les malades, les infirmes, les vieillards rendus casaniers par le poids des ans, on ne doit pas etre loin de la verite en affirmant qu'un adulte valide dispose lä-bas d'une automobile. Et ce rapport tend ä se modifier sans cesse puisque, dans la seule ville de New-York, le nombre des automobiles autorisees ä circuler chaque semaine est tel que, mises les unes derriere les autres, elles formeraient un cortege de 10 km. de longueur. De lä, dans les rues, une congestion inouie, un Probleme de la circulation dont la solution est de plus en plus difficile ä trouver. Dejä, Yingenieur Holland a creus£ un tunnel double, ä sens unique, sous l'Hudson. On construit des routes uniquement reservee aux autos. Le «Bureau of Public Roads», de New-Jersey, vient de commencer l'une d'elles, ä deux Itages, qui aura 23 kilometres de longueur et pourra Iivrer passage ä pres de 100.000 autos par jour. II en coütera, pour maintenir ä l'6tat parfait ce qu'on appelle de ja un «parquet aerien» 5 millions de dollars par mille (1609 m.). Un ing^nieur amgricain, specialiste des questions de circulation, disait recemment: «I/automobile puUule ä tel point que l'on peut envisager le moment oü eile eera Beule autorisee ä parcourir les grandea voies de communication. Ces voies, il faut dono les construire pour eile seule et de teile facon que l'on puisse circuler de plus en plus vite. Gar plus on ira vite et rapidement, plus vite et plus xapidement le flot des machinea s'ecoulera. Pietons et voitures seront xel&gues ßur les routes secondaires ou en marge des routes importantes. La -vraie route, la grand'route doit appartenir entierement a l'auto et etre jalonnee de pastes de ravitaillcment en essence, d'ateliers de reparatii»n, de baraquements de seeours. Flace a l'automobile! Son regne est venu.» Berne,lel7