Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.107

E_1929_Zeitung_Nr.107

^•••••••••••••••••••••••••••••••••••EiJilll AUTOMOBIL-REVUE M — Ko 107 ••••••••••B9 HENRY FO hat mehr gehalt als er en B versprochen hatte e e Drei Millionen Ford-Wagen, Modell„A", fahren gegenwärtig auf den Straßen der ganzen Welt Kaum zwei Jahre sind vergangen, seit Henry Ford an dieser Stelle seinen neuen Wagen an« kündigte und der Öffentlichkeit mitteilte, was er ihr geben werde und warum er es geben wolle. Heute laufen die neuen Ford-Wagen in stetig anwachsender Zahl auf allen Straßen der Schweiz. Man sieht sie, man fährt sie, man beurteilt sie — und jeder unparteiisch Denkende muß zugeben, daß Henry Ford wieder über seine Versprechungen hinausgegangen ist. Was hat er uns im Jahre 1927 versprochen? „Einen neuen Wagen, der neuen Ansprüchen genügen wird", einen Wagen, der sich vom berühmten Modell T, trotz dessen überlegenen Eigenschaften, grundlegend unterscheiden wird. Die Richtigkeit dieser Feststellungen ist auch ohne lange Erläuterungen augenfällig. Es liegt auf der Hand, daß der Neue Ford ein vollkommen neuer Wagen ist, der sowohl im Wert, als auch in der Eleganz der Linienführung und der erlesenen Farbenauswahl weder an das alte Ford-Modell noch an irgendeinen anderen "Wagen erinnert und der keinen Vergleich zu fürchten braucht. Auch das hat Henry Ford vor zwei Jahren angekündigt. ** .. Der Neue Ford, Modell A, ist ein schneller Wagen, weil die Gegenwart schnelle Wagen •erlangt. »Der Neue Ford kann mit Leichtigkeit 100 Kilometer in der Stunde erreichen'*, sagte Henry Ford. Auf der Rennbahn von Monthlery fuhr ein vom Pariser Ford-Vertreter Senechal gelenkter Neuer Ford unter der Kontrolle des Automobilklubs von Frankreich ununterbrochen 24 Stunden mit einem Stundendurchschnitt von 95 Kilometern; 1 „Der Neue Ford ist ein widerstandsfähiger Wagen**, sagte E|eni^||öJrd Reiter,,weil Widerstandsfähigkeit der Prüfstein des Wertes eines Wagens ist.** Erinnern wir uns: 1) der Fahrt durch die Schweizer Alpen, auf der der Neue Ford mit plombierter Motorhaube die höchsten Pässe erklomm und sein Motor ununterbrochen sechs Tage und sechs Nächte arbeitete, 2) der Ersteigung des Mont-Theux in Spa mit einem Stundendurchschnitt von 57 Kilometer, 3) der großartigen Leistung des Neuen Ford auf der unter dem Namen „Meeting des Routes Pav£es" bekannten Fahrt in Lille, eine richtige Zerreißprüfung, die der Neue Ford während vier Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 81 Kilometerstunden beendete. „Der. Neue Ford wird zu einem mäßigen Preise verkauft werden", versprach schließlich Henry Ford. Auch darin wurde den zukünftigen Käufern des neuen Wagens eine angenehme UeLer- raschung bereitet, weil nd hm konnte, daß ein in Leistung und Bequemlichkeit hervorragender Wagen, der mit den teuersten Wagen in Wettstreit treten kann, zu so außerordentlich günstigen Bedingungen verkauft werden könnte. Man sieht deutlich, daß der Neue Ford nicht nur alles erfüllt, was Henry Ford versprochen bat, sondern die Versprechungen in vieler Hinsicht sogar übertrifft. Wenn auch die Öffentlichkeit den Worten Fords unbedingtes Vertrauen entgegenbrachte, so konnte sie sich dennoch nicht vorstellen, daß der neue Wagen einen so hohen Grad der Vollkommenheit erreichen würde, daß er so außerordentliche Leistungen vollbringen würde und daß er zu einem so niedrigen Preise verkauft und so gutes „Service** erhalten würde. Tatsächlich, der Neue Ford hat voll und ganz die Erwartungen seines Konstrukteurs erfüllt, der heute mit noch größerer Sicherheit ab vor zwei Jahren seine Botschaft mit den Worten schließen kann: „Ich halte den Neuen Ford für den wichtigsten Beitrag zum Fortschritt der Automobilindustrie und für einen neuen Faktor des Wohlergehens und des Wohlstandes vieler Millionen Mensclien," • DAS ERGEBNIS: 3 Millionen Ford-Wagen, Model! „A", sind bereits in aller Welt im Verkehr und die Ford-Werke stellen täglich 9000 Wagen her Verlangen Sie unsern technischen Katalog BBBflBflflflflfl FORD MOTOR COMPANY Autorisierte Vertreter überall «•••••••••••••••••••••••••••••••••••••IIBBBni•••••••••••£3 Verlag, Adoum«u»uon, Druck, und Clictutxu; HALLWAU A.-Q. üailerectoe ßucbdtuciwei und .W&jtaeiecba Vwlagisaaatatt. Bern.

N°107 II. Blatt BERN, 17. Dezember 1929 N u 107 II. Blatt BERN, 17. # Dezember 1929 Praxis des Fahrers Reaktionszeit und Fahrtraining. In Amerika wurden kürzlich interessante Versuche angestellt, um den Einfluss des Trainings beim Autofahren auf die Reaktionsgeschwindigkeit festzustellen. Man bediente sich dazu der gleichen Versuchsanordnung wie seinerzeit das Bureau of Standards, als festgestellt werden sollte, wieviel Zeit vergeht, bis ein Durchschnittsfahrer dem Reaktionsgeschwindigkeit . des Fahrers genau berechnet werden. Als Durchschnittswert ergab sich damals für geübte Fahrer eine Reaktionszeit von 0,54 Sekunden, d. h. der Durchschnittsfahrer benötigte mindestens eine halbe Sekunde, um auf eine Warnung zu reagieren. Dieser Wert muss jedoch als ausser* Das beistehende Diagramm zeigt die Reak-, tionszeiten, die Fahrer mit verschieden langem Training bei Anwendung optischer Signale in der Form der in Amerika gebräuchlichen Strassenwarnungstafeln an den Tag legten. Auf der Sekunden sind dabei die Zeiten in Sekunden aufgetragen, während auf der Geraden das Training in Jahren abgelesen werden kann. Es fällt sofort auf, dass die gemessenen Reaktionszeiten ausserordentlich lang sind. Im ungünstigsten Fall brauchten die Fahrer volle 7 Sekunden, um die Warnung zu erkennen und zu befolgen. Man ist versucht, den betreffenden Leuten eine ungewöhnlich «lange Leitung» zuzuschreiben. Wahrscheinlich dürfte es aber richtiger sein, wenn man einen Teil der Verzögerung auf die verhältnismässig schlechte Sichtbarkeit und Lesbarkeit der amerikanischen Strassentafeln zurückführt. Unbedingt charakteristisch zeigt jedoch die Kurve die Verminderung der Reaktionszeit durch das Fahrtraining an. Wie man sieht, nimmt die Reaktionszeit vom ersten Fahrjahr an sofort stark ab, um dann bis zum achten Fahrjahr auf den halben Betrag hinabzusinken. Nach acht Jahren reagiert also ein Durchschnittsfahrer doppelt so rasch auf Anzeichen von Gefahr und Warnungen als ein Neuling. Da bei einer Fahrgeschwindigkeit von 60 km/St, pro Sekunde 16,8 m durchfahren werden, kann eine Sekunde mehr oder wem* ger Reaktionszeit grosse Bedeutung haben. Nach acht Jahren Fahrtraining tritt keine wesentliche Verkürzung der Reaktionszeit mehr ein. Es scheint demnach, dass die «Geistesgegenwart» des Automobilisten, wie man die Reaktionszeit auch nennt, oder die « Kürze der Leitung » auch durch weiter© Uebung nicht mehr verbessert wird. Der Schlafomnibus als Ergänzung zum Flugverkehr. Die beistehende Skizze zeigt einen Schlafomnibus neuester Bauart, wio er zur Beschleunigung des transkontinentaleo Verkehrs kürzlich in Amerika in Betrieb genommen wurde. Tagsüber reist man im Flugzeug, nachts in einem dieser rollenden Hotels, die mit allem modernen Komfort ausgestattet sind. Bisher bedienten sich die grossen trans« kontinentalen Luftverkehrslinien Amerikas der Eisenbahn, um ihre Passagiere nachts weiterzutransportieren. Da jedoch die Landungsplätze oft weit weg vom nächsten Bahnhof liegen und die Züge zudem nicht auf Anschluss warten, ging dabei oft kostbare Zeit verloren. Seit der Einführung der Schlafomnibusse steigt der Reisende unmittelbar auf dem Flugplatz um. Er hat vom einen zum andern Verkehrsmittel nur mehr ein paar Schritte zurückzulegen. 10 (J '3 Hf Reaktionszeit-Diagramm, durchschnittlicher Autanobilfahrar bei optischer ^Signalgebung. Zeit in Sekunden. Waagrecht: Trainine des Fahrers in Jahren. Befehl, zu bremsen, tatsächlich nachkommen kann. Am Versuchswagen wurden unter dem einen Trittbrett zwei Pistolen befestigt, mit gegen den Boden gerichteten Mündungen. Die eine der Pistolen konnte von einem Beobachter abgefeuert werden und bedeutete das Signal zum Bremsen. Die andere war mit dem Bremspedal verbunden und ging los, sobald der Fahrer das Bremspedal niedertrat Anstatt mit Geschossen waren die Pistolen mit Mennige geladen, das beim Auftreffen auf dem Boden eine rote Marke hinterliess. Aus dem Abstand der Marken und der zwischen ihnen eingehaltenen Fahrgeschwindigkeit konnte dann die Senkrecht: ordentlich günstig bezeichnet werden. Einmal deshalb, weil bei dem Versuch nur Fahrer geprüft wurden, die schon mehrjähriges Training hatten und zudem noch auf das Signal vorbereitet waren. Zur Hauptsache aber, weil das Signal akustisch und auch an und für sich sehr auffällig war. Auf optische Signale reagiert das Gehirn weit weniger rasch. Bis das Auge ein Warnsignal aus allen andern Gegenständen herausfindet, bis der Lichteindruck ins Gehirn gelangt und dort eine entsprechende Reaktion auslöst, kann mehr als zehnmal so viel Zeit vergehen, selbst dann, wenn das Signal durchaus nicht unauffällig ist. Ein Schlafonmibas m Nachtreisen von Flusmlatz zu Flugplatz, wie er bei amerikanischen trän«- kontinentalen Flugverkehrslinien Anwendung findet. 1 = Eingang; 2 = Küche; 3 = zum Schlafen zubereitetes Abteil; 4 = Betten aufgeklappt, als Sitze dienend; 5 = Toilette; 6 = zweiter Eingang; 7 = a - ' Aussichtssitz; 8 = Führersitz. rans orma Ion en vue de la nouvelle räglementation ne changera pas leur pouvoir d'äclairement et vous occasionnera des trais qui s'approchent souvent du prix de phares neufs. Les Phares BOSCH par contre ä verres striös brevetös et ampoules ä deux filaments röpondent ä touts les regiements da police, ä partir de Fr. 69«— la paire, vous procurent une lumiere ä distance tres puissame et un öclairage de croisement non aveuglant, ce qui vous met ä l'abri de tout danger. Vous aurez plus de plaisir ä rouler la nuit! Vente et montage par IOUS les bons garages, möcaniciens et par Robert BOSCH S.A., Geneve - Zürich S2SSSJ Automobilistes, attention! Fantes euuiner votre voiture avec le Demandez-Ie ä votre Garagiste II ne se discute pas Er gibt zu keiner Kritik Anlass Garant! conforme au nouveau reglement de pohee entrant en vigueur le Garantiert gemäss den neuen Polizeivorschriften, die ab 1. Januar 1930 1" janvier 1930. Le seul dispositif qui evite l'extinction des phares aüx croisements. in Kraft treten. Einzige Vorrichtung, die das Auslöschen der Scheinwerfer bei Kreuzungen unnötig macht. Pas besoin de changer vos phares ou de les faire transformier. En outre, pour faciliter les automobilistes la maison s'est adjointe un departement d'equipement electrique et mise au point aux meilleures conditions. Nicht nötig, Ihre Scheinwerfer wechseln od. umtransformieren zu lassen. Um den Automobilisten behilflich zu sein, haben wir unserer Firma eine Abteilung für elektrische Ausrüstung zugeführt. Fertigstellung zu billigsten Preisen. DEMANDEZ UN ESSAI ET VOUS SEREZ CONVA1NCUS BASCULEUR „STAR", 17, Rue du Stand, GENEUE Vente en gros: JULES MEGEVET, GENEVC