Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.007

E_1930_Zeitung_Nr.007

S AUTOMOBIL-REVUE

S AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N° 7 Praxis des Fahrers Sicherheit gegen Auf odiebsf ahl Gibt es eine Sicherheit gegen Autodiebstahl? So fragen sich immer mehr Automobilfahrer angesichts der sich überstürzenden Diebstahlsmeldungen in den Städten. Erinnern wir an Berlin, das im vergangenen Jahre nicht weniger als 1700 Autodiebstähle notierte. Auch in unsern Städten mehren sich diese Delikte. Was tun? Ist keine Hilfe dagegen ? Was vermag die Polizei gegen den besten Bundesgenossen der Diebeszunft — gegen den Leichtsinn der Wagenbesitzer? Und gegen die Uebekümmertheit und ihre Gleichgültigkeit? Die Versicherung zahlt ja freilich nur den Augenbückswert des Fahrzeugs und nicht seine Anschaffungskosten, immerhin, es wird schon nicht gestohlen werden... Wie leicht aber ist es, seinem Wagen einen Schutzengel zuzugesellen in Gestalt einer wirksamen Schutzvorrichtung, einer Sicherung gegen Diebstahl, wie sie nun immer zahlreicher auftauchen, von emsigen Erfindern in verschiedensten Varianten ersonnen. Freilich, der beste Panzerschrank widersteht zuweilen nicht dem Sauerstoffschneidbrenner und die sinnreichste Sicherung wird — wenn der Dieb Müsse hat und unbeobachtet ist — zu meistern sein. Aber eben dieses «Wenn»; beim Geldschrank ist es die Regel, beim Auto wird es selten zutreffen. Und darin liegt der Unterschied, denn der Wagen steht nicht, wie der Geldschrank, in einsamer Finsternis. Seit langem schon hat man, zuerst wohl nicht als Massnahme gegen Diebstahl, den gab es damals noch nicht, sondern zur Immobilisierung des Automobils, Sperreinrichtungen ersonnen. Als erste war die noch heute gebräuchliche Radkette mit Schloss üblich, dann ging man daran, die Benzinzufuhr mittelst eines sogenannten Benzinschlosses abzusperren. Es war dies ein in der Rohrleitung eingeschalteter Hahn, dessen Kücken nur mit einem besonderen Schlüssel zu öffnen war. Auch willkürliche Störungen in der Zündleitung usw. wurden versucht. Später erst, als die Diebstähle mehr in Schwung kamen, wandten sich Erfinder und Industrie der Erzeugung von Sicherungen zu. Natürlich dachte man dabei zuerst wieder an Verriegelungen, und in erster Linie sollten das Lenkrad oder die Schalthebel unbeweglich gemacht werden. Beim Lenkrad wurde ein Eisengestänge über die Speichen geschoben, dessen Enden mit einem Sicherheitsschloss entweder an der Lenksäulenführung oder an einer Oese der Spritzwand versperrt werden. Auch eine Zange, die über den Ring des Lenkrades greift und an ihrem anderen an einer Befestigung der Spritzwand hängt, dient diesem Zweck. Weniger empfehlenswert sind die B'ockierungen des Lenkrohres selbst, da nicht unbedingt Gewähr geboten ist, dass eine solche Blockierung (wie wir sie von den Lenkstangen der Fahrräder kennen) während der Fahrt nicht unbeabsichtigt einschnappt. Man hat auch Kombinationsschlösser mit Ziffern in Buchstaben in die Lenkstange eingebaut, was aber ein Durchschneiden der letzteren erforderlich macht. Das Lenkgestänge selbst kann oberhalb der Achse mit einem Flacheisenbügel, der ein Vorhängeschloss trägt, mit der Achse selbst versichert werden. Hier bleibt die Sicherung nur während des Stillstandes am Wagen und muss vor der Fahrt wieder abgenommen werden. Eine einfache Sicherung besteht darin, dass der Schalthebel durch eine Sperrkette und ein Schloss in einer bestimmten Lage gehalten wird. Bei dieser Methode gibt es bereits eine Reihe von Sperrschlössern, die den Hebel in einer bestimmten Stellung fixieren. Sehr einfach sind Keilklötze, die mittelst eines Greifbügels und Vorhangschlosses um den Reifen der Vorderräder gehängt werden. Auch eine Sperrstange, die durch die beiden Vorderräder oder Hinterräder geschoben wird, kann nützlich sein, ist aber weniger handlich. Im Auslande sind gleichfalls viele Bemühungen festzustellen, stehengelassene Wagen zu sichern. Bei einer französischen Ausführung wird die Nummerntafe! durchbohrt und ein Eisenstab quer darüber geschraubt, so dass die «durchgestrichene» Nummerntafel, wenn damit gefahren wird, einen entwendeten Wagen andeutet. Bei einer englischen Ausführung ist vorne über der Nummer ein Leuchtschild angebracht, welches bei unbefugter Inbesitzsetzung des Wagens das Wort «Gestohlen» aufleuchten lässt. Andere Lösungen nehmen gleichfalls Licht- oder Schallwirkun? zu Hilfe; so wird bei einem Apparat die gesamte Beleuchtung plötzlich eingeschaltet, wenn ein Unberufener den Wagen in Bewegung setzen will; bei der akustischen Sicherung wiederum ertönt ein Hupensignal, das der Dieb nicht zur Ruhe kommen lassen kann, oder es werden schussähnüche Detonationen laut, die ihn in die Flucht jagen sollen. Damit sind, wie das «Berliner Tageblatt» schreibt, die Angaben über die Sicherungen, die zur Verfügung stehen, nicht erschöpft, und wem die bisher geschilderten Methoden nicht genügen, der wird sicherlich Gelegenheit haben, unter den neuesten Erfindungen eine zu erkennen, die noch besser passt. Eine neue Autosicherheitsanlage. Die rapide Zunahme der Automobile bringt vermehrte Automobildiebstähle mit sich; kaum vergeht ein Tag, wo nicht Zeitungen von Diebstählen zu berichten wissen. Wohl kommt es bei uns seltener vor, dass Wagen nicht wieder zurückkommen, aber in den meisten Fällen sind die Wagen in einem unerfreulichen Zustande. Wohl besitzen die modernen Wagen mehr oder weniger gute Schliesseinrichtungen, aber alle diese Einrichtungen müssen mit dem Schlüssel abgeschlossen werden, was aber oft vergessen wird. Auch können solche Einrichtungen erbrochen oder ausser Kraft gesetzt werden, ohne dass beim Wegfahren irgend etwas Verdächtiges wahrgenommen werden kann und so den Diebstahl erleichtert. Eine für jedermann erkenntliche Kontrolle, ob der rechtmässige Eigentümer fährt, ist bei diesen Einrichtungen ausgeschlossen. Eine neue Schliesseinrichtung, die nun dieser Tage auf den Markt kommt, will nun diesen Nachteilen auf den Leib gehen und dem Automobilisten sein Eigentum bestmöglichst schützen. Die Anlage verriegelt mit dem Abstellen des Motors selbsttätig und zwangsläufig sämtliche in Betracht kommenden Teile des Wagens, wie Zündung, Benzinhahn, Motorhaube, sämtliche Wagentüren, Gepäckkoffer und Reserveräder. Ein Vergessen des Schliessens ist absolut ausgeschlossen. Ein einziger Handgriff stellt den Motor ab und sichert das Auto gegen Diebstahl. Sollte durch Einschlagen einer Scheibe es möglich sein, ins Innere des Wagens zu kommen, so tritt im Wagen eine Lärmhupe und ein Lichtsignal in Funktion, die solange eingeschaltet bleiben, bis der Einbrecher von seinem Vorhaben ablässt. Würden die Signale auf irgendeine Art unterbrochen, was aber fast unmöglich ist, so wäre ein Wegfahren immer noch verhindert, da trotz Vernichtung der Signaleinrichtung ein Oeffnen und ein© Inbetriebsetzung des Wagens nicht ausführbar ist. Die Anwendung von Gewalt könnt© höchstens eine Demolierung der Einrichtung nach sich ziehen und jede Weiterfahrt aussch Hessen. Aber nicht nur das Automobil selbst ist gegen Diebstahl geschützt, auch die im Wagen zurückgelassenen Gegenstände sind Ihnen sicher, wenn Sie es nicht vergessen, die Fenster zu schliessen. Der Kofferinhalt ist immer gesichert. Der Wagen kann auch an unbewachten Stellen parkiert werden. Leider kommt es hin und wieder vor, dass Wagen in der Garage zu Hause oder in Berufsgaragen von Unberufenen zu Spritzund Strolchenfahrten verwendet werden; mit dieser Einrichtung können Sie solche Fahrten verunmög'ichen. Der Einbau einer solchen Einrichtung bringt jedem Automobilisten eine willkommene Hilfe. Der Einbau einer solchen Sicherheitseinrichtung, die äusserlich für das ungeübte Auge völlig unsichtbar ist und nur innen am Instrumentenbrett eine Bereicherung aufweist, weist die nachstehenden Vorteile auf: 1. Beim Verlassen des Wagens tritt die Anlage zwangsläufig in Funktion, womit ein Vergessen des Schliessens ausgeschlossen ist. 1 2. Kein Schloss für die Anlage ist gleich wie das andere. Es können tausend Variationen geliefert werden. 3. Selbständige Signalangabe für Polizei und Publikum, die sofort auf den unrechtmassigen Fahrer hinweisen usw. Durch die gleiche Vorrichtung, die von ei nem Fachmann der Elektrotechnik erfunden wurde, der Sicherheitsanlagen bei Grossbanken einrichtet, wird einmal die Zündung unterbrochen, indem die Stromzufuhr allpolig unterbrochen wird. Dann aber kann mit der gleichen Anlage die Vergasung verhindert, die Türen geschlossen, das Reserverad unabnehmbar und die Koffer ebenfalls geschlossen gehalten werden. Eine Besichtigung der Einrichtung ergab einerseits ein zwangsläufiges und überaus einfaches Funktionieren und anderseits eine mehrfache Sicherheit gegen alle Versuche, den Wagen ohne den Spezialschlüssel zu öffnen. SKI 7 3/4 DES ERDUMFANGES. 30000 Kilometer ohne Panne, hat ein Automobil mit SKF- Lagern zurückgelegt. / Die> SKF-Lager wurden nach Beendigung der Fahrt besichtigt und kein einziges von ihnen zeigte eine Spur von Verschleiss. ZÜRICH Badenerstr. 329 Die SKF LAGER sind ein wenig teurer als *n dere. aber viel Extra-Superieure Garantie F. BRAICHET St-Germain, 13 ÜSSS 6 PNEUS 32 X 5, GOODYEAR et GOODRICH, Hat de neuf, ä enlever ä bas prix par suite changement de machine. — S'adresser k Fabrique de Conserves, Saxon (Valais). 43466 WMMMM^ GARAGEN zur Deckung Ihres Bedarfs in ERSATZTE LEN«i für FIAT-, LANCIA- und SPA-Wagen wenden Sie sich an die SCHWEIZER - FIRMA: Cebr. PIANTA in CHIASSO Seit 1919 spezialisiert in Fabrikation, Lieferung und Ersatzteilen. Telephon 206. Zu verkaufen AUTO Citroen, 4/5plätz., 10 PS, fahrbereit, in gutem Zustand. Preis Fr. 2800. Anfragen an Postfach 3926, Langenthai. 43458 Zu verkaufen LIMOUSINE 2türig, 6 Zyl., verschloss., Falcon-Knight Modell 28/29, in bestem Fahrzustand, neue Pneus, Scintilla-Licht. Preis samt Haftpflichtvers. Fr. 6300. Offerten unter Chiffre 43462 an die Automobil-Revue, Bern. Sofort billigst abzulieben: HOTCHKISS 4 Zyl., 12 St.-HP, Modell 1928, Conduite | interieure, 4plätzig. LORRAINE 6 Zyl., 18 St.-HP, rieure, 4plätzig. RENAULT 6 Zyl., 16 St.-HP, Modell 1927, Conduite | intfrieure, 6plätzig. ERSKINE LORRAINE LORRAINE Sport, Conduite inte 1 -! 6 Zvl.. Mod. 1928, Cond. int, 4plätzig. 4 Zyl., 12 St.-HP, 4plätzig, Cond. int.l 6 Zyl., Lieferungswagen. 81381 Walter Stocker, Zürich Gasometerstrasse 35. ! Vertreter von HOTCHKISS und LORRAINE. I Zu verkaufen LIMOUSINE De Dion-Bouton 4-Sitzer, 10 PS, Mod. 27, 10—15 PS, robuster Strapazierwagen, nicht älter in einwandfreiem, fahrbe- als Jahrgang 28. Gefl. Offerten unt. Chiffre 43456 an die reitem Zust., Fr. 4200.— LIMOUSINE RENAULT Mod. 29, komplett ausgerüstet, mit ganz neuen Pneus, 30000 km gefahren, mit Novalitkolben, Zustand wie neu. Fr. 5000.— Anfragen unter Chiffre 11196 an die 7835 Automobil-Revue, Bern. Kaufe gegen bar 4/5-Plätzer- LIMOUSINE Aiitnfnbil-Rpvne. Rern DELAGE Ersatzteillager Sperlal- Reparatur-Werkstätte. — Auf DELAGE Beschultes Personal Gust. Bäuerletn. Waldmannstrasse 8. Zürich. — Tel Limmat 18 34 S24O Afew/Vocess OTJCd DAS BESTE WINTERÖL

N°7 — 1930 AUTOMOBIL-REVUE 9 Der deutsche Schalldämpfer-Wettbewerb. Die Ergebnisse sind vor Ende April 1930 nicht zu erwarten. Wie uns mitgeteilt wird, hat die Vorprüfung der eingesandten Schalldämpfer-Konstruktionen Mitte November ihr Ende gefunden. Die Hauptprüfung ist in vollem Gange. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse ist jedoch kaum vor Ende April nächsten Jahres zu rechnen. •*• S P Frage 7506. «Swiftwagen» oder Adresse «Swift». Kann mir ein Laser des Blattes mitteilen, wo sich die Fabrik der englischen Marke «Swift» befindet? Vielleicht kennt auch ein Leser einen hier in der Schweiz zirkulierenden «Swift »-Wagen, in dem noch ein altes «Swifu-Getriebe eingebaut ist. Ich bitte um Antworten durch Vermittlung der technischen Redaktion. Hs. H. in L. Frage 7507. Vierzylindermodell Hanomag. Wir stehen vor dem Wagnis der Anschaffung eines neuen Kleinwagens und möchten, da wir in diesen Dingen noch zu wenig Erfahrung besitzen, anfragen, wie sich der Vierzylinder Hanomajj bewährt. Wie eignet sieh der Wagen für den Stadtverkehr und wie für den Ueberlandverkehr? Sachdienliche Auskünfte aus der Feder eines Hanoma-g-Fahrers wären mir sehr erwünscht. Zuschriften durch die Redaktion. P. L. in B. • Frage 7503. Schiffsschrauben. Als Abonnent Ihres Blattes gestatte ich mir. Ihnen eine Frage •vorzulegen, die nicht in Ihr Fachgebiet fällt, in der Hoffnung, es werde ein Leser des Blattes in der Lage sein, mir Auskünfte zu bieten. Sie heisst: Wie arbeiten die heute im Gebrauch stehenden verschiedenen Arten von Schiffsschrauben, sowohl bei den kleinen wie bei den grossen Schiffen ? Zuschriften leitet die technische Redaktion weiter. J. K. in S. Frage 7509. Das Parkerisierverfahren. Kann mir ein Leser des Blattes über das Parkerisierververfahren nähere Angaben machen? Anwendungsmöglichkeit: 1. Können adle eisernen Gegenstände parkerisiert werden ? Z. B. auch blankpblierte Räder, Wellen, Pleuelstangen, Schrauben usw.? 2. Bleiben parkerisierte, blanke Eisenteile glänzend oder werden sie durch das Verfahren schwarz oder grau (Oxydation) ? 3. Können parkerisierte Gegenstände aufpoliert •werden, ohne dass dadurch der Rostschutz leidet ? Technische Einrichtung : 1. Welche Einrichtung ist für das Parkerisierverfahren nötig"? Genügt zum Beispiel ein Waschherd mit Holz- oder Gasfeuerung ? 2. Wo kann das Parkersalz bezogen werden ? 3. Ist da-s Salz in gewöhnlichem Brunnenwaseer löslich, oder sind spezielle Lösemittel nötig ? 4. Welches Verhältnis in Prozenten ist für die Lösung nötig und auf welchen Hitzegrad muss dieselbe gebracht werden ? 5. Wie lange müssen die zu präparierenden Gegenstände im Bade bleiben ? 6. Welches ist die eventuelle Nachbehandlung der parkerisierten Teile ? Für nähere Auskünfte und zweckdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar. B. St. in B. Frage 7510. Ventilfederbrüche. Besitze einen Kleinwagen, seitlich gesteuert, 2-Plätzer. Immer kommt es vor. dass die Ventilfedern brechen. Vor ungefähr 2 Monaten liess ich sämtliche Federn auswechseln, and nun ist wieder eine gebrochen. Grössere Steigungen wie Jaun, Gurnigel, Pillon etc. fahre ich ganz gut. nur wird der Motor etwas heiss. Könnte vielleicht das Brechen der Federn mit dem Heisswerden zusammenhängen? Wäre durch AnLringen eines Venlilators (da keiner vorhanden) abzuhelfen? Wie teuer würde ein solcher zu obigen Wagen zu stehen kommen und wo wäre er zu beziehen? J. H. in O. fabrik. Die Originalfedern wären dabei als Muster mitzusenden. Zudem müssten Sie angeben, um wieviel grösser die neu herzustellenden Federn eventuell noch sein könnten. Halten dann auch diese Spezialfedern nicht genügend lange, dann müsste untersucht werden, ob an Stelle von je einer einzigen nicht zwei ineinanderliegende schwächere Federn angewandt werden könnten. Beide Federn zusammen ergäben dann wohl den Druck der bisherigen einzigen Feder, aber ihre spezifische Beanspruchung wäre kleiner. Das ganze Problem macht etwelches Ausprobieren notwendig, es ist aber sicher auf die eine oder andere Art zn lösen. Ventilatoren, die ohne weiteres in den betreffenden Wagen nachträglich eingebaut werden können, gibt es unseres Wissens im Handel nicht. Wenn also wirklich ein Ventilator eingebaut werden sollte, müssten Sie sich diesen einzeln her- Antwort: Als Ursache für die Ventilfederbrüche kommt hier wohl weniger die Ueberhitzung des Motors als vielmehr die verhältnismässig geringe Abmessung der Federn in Betracht. Da der Durchmesser der Federn durch den zur Verfügung stehenden geringen freien Raum beschränkt und auch die Windungszahl der Federn durch konstruktive Umstände festgelegt ist, werden die Federn dauernd relativ hoch beansprucht und ermüden deshalb ziemlich rasch. Als Folge der Materialermüdung stellen sich dann die Brüche ein. Geringer würde die Beanspruchung des Materials, wenn bei gleichem Drahtdurchmesser der Durchmesser der Feder grösser oder ihre Windungszahl vermehrt werden könnte. Da jedoch zum Einbau solcher Federn wahrscheinlich nicht genügend Raum zur Verfügung steht, bleibt als einziger Ausweg die Wahl eines ganz besonders ermüdungsfesten Federmaterials. Wenn Ihnen die Fabrik des Wagens keine Federn liefern kann, die den Betrieb mehr als einige Monate aushalten, wenden Sie sich deshalb am besten an eine Federstellen lassen. Der Antrieb würde wahrscheinlich am besten von der den Magneten antreibenden Welle abgenommen, d. h. diese Welle müsste eine Antwort: Ihre Angaben ermöglichen eine leichte Berechnung der ungefähren Fahrkosten. Wertvoll ist für unsere Berechnung, wie Sie vermutet haben, das Wagengewicht. Immerhin wäre uns die Nennung des genauen Verwendugszweckes des Wagens auch von Nutzen gewesen, denn es ist schliesslioh nicht gleichgültig, ob ein Wagen zu Geschäftszwecken in der Stadt oder meistens zu Tourenfahrten verwendet wird. Für Reisende spielen beispielsweise die auswärtigen Garagierungskostea eine besondere Rolle. Da Sie vermutlich schon eine Garage besitzen, wären uns die Angaben der Miete oder der Erstellungskosten für die Berechnung von Bedeutung. Die nachstehende Berechnung soll Ihnen in kurzen Strichen eine Kostenberechnung zeigen, die Sie aber an Hand Ihrer Angaben und Erfahrungen nochmals durchprüfen wollen. Unsere Berechnung lautet folgeiidermassen,; Unterhaltungskosten: Steuer Fr. 180 Versicherung » 200 Abschreibung und Zinsverluste » 2760 Garage » 300 Fr. 3440 Betriebekosten: Ein englischer gemischgesteuerter Motor, bei Oel > 140 Benzin Fr. 1400 dem die Einlassventile Reifen » 350 obengesteuert und die Reparaturen und Verschiedenes » 3O0 Auslaßsventile seitlich gesteuert sind. Links neben Fr. 2190 dem Motor - Schwungrad plus » 3440 erkennen wir den seitlichen Steuerungs-Mechanismus mit den Ventil fe- Der Wagen verbrauchit ungefähr 28—30 Rp^ Fr. 5630 dern unter dem teilweise pro Kilometer. Diese Angaben haben nur orientierenden Charakter und .sind entsprechend den abgedeckten Schutzgehäuse. genauen tatsächlichen Verhältnissen noch zu reduzieren oder zu erhöhen, lt. Frage 7494. Differentialbremse zur VerhfHunfl des Ueberbremsens. Das Tramunglück an der Gloriastrasse in Zürich hat die Aufmerksamkeit vieler Techniker auf sich gezogen. Die Feststellung, dass der betreffende Tramzug überbremst wurde, ist interessant Nach unserer Auffassung ist für viela Automobilunfälle die Ursache Ueberbremsung. Wir fragen uns daher, ob nicht zweckentsprechende Einrichtungen auch beim Automobil von grossem Riemenscheibe erhalten. at. Nutzen wären. Jedenfalls könnten verschiedene Gleitunfälle auf diese Weise verhütet werden. Frage 7511. Kostenberechnung eines 11 PS Sechszylinderwagens. Anbei erhalten Sie die Daten Wir erinnern uns, vor zirka 8 bis 10 Jahren! eines 11 PS Sechszylinderwagens mit der höflichen in einer Autofachschrift (« Der Motor », Berlin, oder Bitte, mir eine Kostenberechnung vorzulegen : Der «La vie automobile» oder in einer andern) eine Wagen stand bereits drei Jahre im Betrieb, aus ich sogenannte Differentialbremse beschrieben gesehen denselben vor einem halben Jahre kaufte. Er eoll zu haben. Diesem Artikel war eine schematische in zwei Jahren amortisiert werden. Die Umtauschvergütung belief sich auf Fr. 5000. während der Wagen neu vom früheren Besitzer zu Fr. 9400 er- Abbildung beigefügt. Die Bremse löste sich durch ein Organ, das auf der Bremstrommel eines Rades lag, von selbst unmittelbar vor dem Gleiten. Sie nützt die Bremsung stets bis zum Maximum aus und passt sich' den Adhäsionsverhältnissen au. Sobald ein Rad wieder zu drehen anfängt, so wird worben wurde. Der Benzinverbrauch stellt sich auf 12 Liter pro 100 km, Steuern auf Fr. 180 und Versicherungsgebühren auf Fr. 200. Unbelastetes Wagengewicht ist 1400 kg. Gefordert wird vom durch das genannte Organ die Bremse wieder freigegeben. Welcher Leser der « Automobil-Revue» Wagen eine Jahresleistung von 20,000 km. Wie hoch stellen sich die Kosten pro Fahrkilometer, kann mir Aufschluss über diese Bremse erteilen?, wenn man Reparaturen, Reinigung, Amortisation, Zuschriften an die technische Redaktion. Garage usw. in die Rechnung einbezieht ? F. B. N. in A, ' Amerikanische Auto-Bestandteile E. WEWERKA Dutourstr.3 ZÜRICHS Tel. L.3837 [ ITTTTTI I I I I I ITT! 4 Stück HENLEY- VolKgumaiiireifen neu, wird mit Garantie Dimensionen 90 X 720, umständehalber verkauft. neu, zu Liquidationspreis Anfragen unter Chiffre abzugeben. 8221 43453 an die J. Gygax A.-G., Biel. Automobil-Revue. Bern. ••••••««•••••••t Per Occaslon zu kaufen gesucht 1 Personenauto mit Lädebrücke, Tragkraft ca. 800 kg. 1 dito Tragkraft ca. 4O0 kg. Off. an Postfach 2930, Frutigen. 43447 OCCASION! MARTINI 22 PS, Modell 1929, Karosserie Conduite interieure, 6pl., so gut wie Zu kaufen gesucht per Occasion: LIMOUSINE 4türig, 6 Zylinder, Erstellungsjahr 1929, wenig gefahren, in prima Zustand. Vorzugsweise Amerikaner oder Fiat 521. Offerten unter Chiffre 43448 an die Automobil-Revue, Bern. On cherche ä acheter imousme OCCASION 4—6 places, voiture spacieuse, 10—15 CV, en tres bon etat. — Faire offres immediates sous chiffre 43450 ä la ; Revue Automobile, Bernr, D E L A G E - Ersatzteile postw. ab eigen, gr Lager. — Mod eingr Werkstatt. Erfahrenes Fachpersonal. H. Lanz, Rohrbach b. Huttw. Tel. 2238 Welche Firma würde neuen Wagen liefern, VA Tonnen? Als Teilzahlung müsste alter MERCEDES angenommen werden. Offerten mit Preis und Bedingungen unter Chiffre 43440 an die Automobil-Revue, Bern. ^•»»»••»•••»•••»••••••»»•••••••» Lieferungswagen \ Wegen Platzmangel sofort abzugeben: 1 Ford ca 500 kg Tragkraft, neue Ladebrücke, mit eesrhlossenpm Führerdach. Fr. 900.— 1 MERCEDES ca. 1 Tonne. Fr. 1500.— Beide Waeen mit elektr. Licht und An- < lasser, guter Zustand 7818 Fritz Wild, Basel Leonhardstrasse 34. — Teleph Safran 3085. f•••••••••»•»»»•»•»•••••••••••••' Zu kaufen gesucht 3 neue oder guterhaltene FIAT-OCCASIONEN 509 2-PL, 5 St.-HP, Cabriolet Fr. 3000.— 509 2-PL, 5 St.-HP, Coupe, fabrikneu, Fr. 4500 — 501 4-P1., 7 St.-HP, geschlossen, wenig gefahren, Fr. 3500.— 501 4-PL, 7 St.-HP, geschlossen, wie neu. Fr. 4500.— 507 6-PL, 13 St.-HP, Torpedo, wie neu. Fr. 5500.— 512 6-PL, 17 St.-HP, geschlossen, Mod 1928, Fr. 8000.— Occasions- Ballonpneus 31 X 4.95. — Offerten unt. Chiffre 11195 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen FALCON- KNIGHT, 6 Zyl., 13 PS, Limousine, 4türig, letztes Mod.. in neuerem Zust., Ia. Masch., m. all. Neuerungen. An Zahl, nehme ev. kl. geschloss. Wagen, ca. 5-8 PS, nur neueres Mod. Offert, unt. Chiffre Z. 1570 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. J. Minikus, Weinfelden Garage.