Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.015

E_1930_Zeitung_Nr.015

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N n 15 Die Lebensdauer jedes Automobils hängt vom richtigen Fahren und Lenken ab. Ein perfekter Führer holt all die verborgenen Kräfte seines Motors heraus, ist auch der heikelsten Situation gewachsen. Die Voraussetzung hierzu ist aber die gründliche Kenntnis der technischen Grundlagen der Fahrpraxis, aus ihr heraus wächst sowohl das volle Verständnis für Wagenführung als Wagenwartung, kann jene Geistesgegenwart entspringen, die in der Gefahr sozusagen automatisch und sekundenartig das Richtige erfasst. Schlechtes Fahren führt zum vorzeitigen Ruin des Wagens. — Das Studium unserer autotechnischen Bücher offenbart Ihnen die innern Zusammenhänge, erhöht Ihre Freude am Wagen, den Sie von ganz anderer Seite betrachten lernen. Autotechnische Bibliothek der Automobil-Revue: 600 Seiten, mehrere hundert Abbildungen. Preis 10 Fr. Abonnenten 20 % Rabatt Das ABC des Automobilfahrers Was die Fibel dem ABC-Schützen bedeutet, will dieses Handbuch dem Automobilfahrer und dem, der es werden will, sein. Es bietet dem Laien zunächst eine „Vorlesung" über alle allgemeinen technischen Vorgänge, die zum Verständnis des Automobilmqtors nötig sind, dies jedoch in einfachster und klarster Weise, so dass der Leser selbst die schwierigsten Stellen spielend aufnimmt. Die hierauf folgende Beschreibung der maschinenteohnischen Elemente ist meisterhaft geführt, nirgends wird ein Wissen vorausgesetzt, das nicht zuerst vermittelt worden wäre. Dieser Aufbau von unten her sichert dem ABC für Automobilfahrer seine besondere Stelle in der Fachliteratur. Es wird kaum etwas geben, das den Laien mit den technischen Grundlagen der Fahrpraxis so gründlich bekannt macht. 200 Seiten Inhalt 130 Zeichnungen geb. 5 Fr. broscn. 4 Fr. Abonnenten 20 % Ilubatt Taschenbuch für Automobil fahrer Hier erklärt ein anerkannter Fachmann, L. Razaud, technischer Berater der Lyoner Militärzentrale, die Funktion der Einzelteile des Automobil-Motors und seiner Nebenorgane. Der Verfasser verfügt über eine aus tausend und aber tausend Quellen stammende Erfahrung in Automobilsachen. Mit 130 eigenhändigen Zeichnungen ermöglicht er das vollständige Eindringen in seine übrigens leichtverständlichen Beschreibungen. Das Buch bildet einen trefflichen Lehrgang für die technische Seite des Automobils. . ' Autorisierte deutsche Bearbeitung des Verlages d«r Automobil-Revue. Autotechnische Bücher Band 3 Taschenbuch für Automobilfahrer L.RA2AUB 200 Seiten 130 Zeichnungen geb. 5 Fr. brosch. 4 Fr. Abonnenten 20 % llabatt Die Auto-Panne Auch dieses Buch ist eine autorisierte Bearbeitung eines in Frankreich in Zehntausenden von Exemplaren verbreiteten Werkes des technischen Beraters des Motorwagendienstes vom Lyoner Militärlager, L. Razaud. Wer sich darüber belehren lassen will, wie er sich die Tücke des Objektes vom Leib halten kann, wie Pannen entstehen können oder wie man mit ihnen am leichtesten fertig wird, wenn man einmal aufsitzt, der greife zu diesem Buch. Es enthält außerdem noch eine ausgezeichnete Anleitung zur besten Ausnützung der Motorenleistung. AutotKhnitch« BUchvr t.nd • DIE AUTQ- itweUrsadwn-i Die BnsttU Regulierung des Motors L.RAZAUD 108 Seiten 90 Zeichnungen brosch. 2 Fr. Abonnenten 20 % Uabatt Das Büchlein vom Auto In 10 Kapiteln weiss der Verfasser, Karl Hess, Antomobiltechniker, die Konstruktion des modernen Automobils, sowie die Bestimmung und Funktion semer Einzelteile zu schildern. Technische Kenntnisse werden wenig vorausgesetzt, ist doch das Büchlein speziell für solche geschrieben, die zum ersten Mal etwas mit dem Automobil zu tun haben. Es enthält manchen nützlichen Wink für die Fahrpraxis, in einem Anhang rekapituliert es das ganze Wissen vom Automobil in 122 Fragen und Antworten« Diese Bücher gehören von unsern Lagern weg in Ihren Bücherschrank. Jedes hat Ihnen etwas zu sagen, bringt Ihnen mehr Nutzen als uns. Verlag Automobil-Revue, Bern. Bücherzettel Senden Sie sofort per Nachnahme «um Abonnentenpreis* — zum regulären Preis* den. * NiehtmtretfeDdes streichen. Abonnenten erhalten auf obigen Preisen einen Rabatt von 20 Etwas von unsern bequemen Bestellzetteln In offenem Briefumschlag versandt, sind „Bücherzettel" auch bei Einzelautgabe zur Dracksaohentaxe (5 ßp.) zalässig. Füllen 8M nebenstehenden Bestellschein mit den Titeln der gewünschten Bücher aus, schneiden Sie ihn bei der Umrandung ans und senden Sie ihn mit der Aufschrift „Drucksache" dem Verlas der Automobil-Revue nach Bern. Das Bestellte wird Ihnen dann prompt Eugesteilt. Unterschrift nicht rergessen I Znr raschen Bedienung gehört der Versand unter Nachnahme, der von uns •ohon seiner Einfachheit wegen geübt wird. Verlag. Administration, Uruck und Cüchme: HALL WAG A.-Q. Haüerscae Buchdruckern und Wa*nersche Verlafsaosuli, Born.

N»15 II. Blatt BERN, 21. Februar 1Q30 II. Blatt BERN. - i. Februar 1930 Neues Brennstoff- Fabrikationsverfahren. In Deutschland werden gegenwärtig wieder fcusserordentlich bedeutungsvolle Versuche zur Herstellung von Brennstoffen aus Koksabgasen nach dem Verfahren von Fischer vorgenommen. Die Fischersche sog. Benzolsynthese wird dabei zum erstenmal einem dem grossfabrikatorischen Verfahren nahestehenden Stadium durchgeführt. Diese Grassversuche sollen in erster Linie die Frage der Wirtschaftlichkeit des Fischerschen Verfahrens klären. Sie sind von grosse r Bedeutung nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für die Industrie des Ruhrgebietes wie auch der internationalen Erdölindustrie. Neben dem Bergius-Verfahren und dem Methanol-Verfahren haben seit dem Jahre 1926 die Versuche von Professor Franz Fischer besonderes Interesse beansprucht. Franz Fischer versucht ebenfalls eine Beladung des Kohlenoxyds mit Wasserstoff unter der Einwirkung gewisser Metalle, die meist Kobalt und Eisen enthalten. Es unterscheidet sich aber von dem anderen genannten Verfahren dadurch, dass es nicht bei hohem Druck und hoher Temperatur arbeitet, sondern bei gewöhnlichem Druck und mittlerer Temperatur (200 bis 300 Qrad). Als Ausgangsmaterial dient das Wassergas; es können aber alle Gasarten benutzt werden, die sich aus Kohlen oder Koks herstellen lassen oder wie beim Hochofenprozess zwangsläufig gewonnen werden, je nach der Höhe der Temperatur, bei der man arbeitet, lassen sich sämtliche 1 Erzeugnisse der Erdölindustrie vom Benzin bis zum festen Paraffin gewinnen und zwar — was das Verfahren besonders wertvoll macht und worin es allen anderen überlegen ist — sofort im reinen Zustande, so dass eine weitere Reinigung, die verteuernd wirken würde, unnötig ist. Bisher hatte Fischer nur eine kleine Versuchsanlage in der Nähe von Mülheim im Betrieb. Verschiedene Fachleute, die seine Anlage besichtigten, machten den Einwand, dass dieses Verfahren gegenüber dem Hoch- einigung der Oelbildung erforderliche Metall- | gemisch genügend lange wirksam zu halten. Alle, die sich uninteressiert mit der Kohleverflüssigung befassten, prophezeiten dem Fischerschen Verfahren • eine glänzende Zukunft, sobald diese Ueberstände behoben werden könnten. " Wie die «Vossische Ztg.» berichtet, sind, wenn man die. bis jetzt für den Laboratoriumsversuch bekanntgewordene Ausbeute auch für den Grossbetrieb zugrundelegt, zur Herstellung von einer Tonne Reinbenzin etwa 5 Tonnen Koks erforderlich. Damit erscheint die Rendite genügend gesichert. + Eine neue elektrische Bremse für Automobile ist soeben von zwei Angestellten der Strassenbahn Birminghams patentiert worden. Laut den entsprechenden Berichten soll sie nicht mehr Strom verbrauchen als das Alarmsignal oder die Beleuchtung eines Automobils und deshalb ohne weiteres an die gewöhnliche Akkumulatorenbatterie angeschlossen werden können. Zudem wird angegeben, dass selbst bei diesen geringen Stromstärken die Bremswirkung kräftiger sei als bei Hand- oder Fussbedienung. y. Automatischer Automobilbau. Eine ganze Reihe von Gebrauchsgegenständen wird bereits vollautomatisch hergestellt. Warum sollen diese Herstellungsniethoden nicht auch für Dinge angewendet werden, die man bisher auf andere Weise baute ? Edison hat in einem längern Interview seine Ansicht geäussert, die dahin geht, dass in künftigen Zeiten die meisten Industrien und auch die Automobilindustrie voll automatisiert würden und dass dem heutigen Zeitalter der halbautomatischen zwangsläufig das Zeitalter der vollautomatischen Maschine folgen müsse. Sowohl der Arbeitserfolg wie die Arbeitsfreude könnten mit der Automatisierung der Industrie nur wachsen. Diese Einzelheiten interessieren vorläufig weniger, als die Idee als Ganzes. Stellt man sich den Vorgang so vor, dass man (wie im Falle der Autoindustrie) in eine Fabrik Stahl, Holz und ähnliches Material hineinwirft und am anderen Ende das druckverfahren viel grössere Grundflächen und umfangreiche Gefässräume und Rohrleitungen beanspruche. Seine empfindlichste Stelle liegt in der Schwierigkeit, das zur Versehr lange Zeit zur Zukunftmusik machen werden. Erinnert man sich aber, was heute schon alles auf vollautomatischen Maschinen hergestellt wird, auch im Autobau, und fasst man den Begriff etwas weiter, so wird klar, dass nicht nur alles' zum Maschinenautomaten hinstrebt, sondern dass auch die modernen Fabrikationsmethoden mit ihren auf die Sekunde abgestimmten Fliessbändern, dem hochentwickelten Vorrichtungsbau usw. den ganzen Betrieb sozusagen zum Vollautomaten machen. Den Automobilisten freut jede Verbilligung und Verbesserung, die sich hieraus ergibt und ergeben wird. + Verminderung der Brandgefahr bei Automobilen. Die meisten Automobilbrände entstehen durch Rückschläge -in den Vergaser und darauffolgendes unzweckmässiges, sinnloses oder unbeholfenes Verhalten des Fahrers. Als Brandursache kann aber unter Umständen auch ein Kurzschiuss in der elektrischen Anlage in Frage kommen. Bildet sich ein solcher Kurzschiuss in einem noch vor den Sicherungen liegenden Teil der Anlage aus oder wurden, was ziemlich häufig vorkommt, die Sicherungen durch Ausstopfen mit Stanniol, Ueberbrücken mit Kupferdraht und dergl. unwirksam gemacht, dann treten leicht so grosse Stromstärken auf, dass die Drähte oder Kabel zu glühen anfangen und ihre Isolation in Brand setzen. Liegt der kurzgeschlossene Leitungszweig unter dem Wagenboden oder irgend einer Verkleidung und kann sich so der Brand längere Zeit unbemerkt entwickeln, dann ist die Situation durchaus nicht mehr ganz harmlos. Die einzige und erste Massnahme in einem solchen Fall muss darin bestehen, sofort den Batterieanschluss eines der Hauptkabel zu lösen. In dringenden Fällen soll man sich nicht scheuen, mit dem Hammer die Anschlussklemme an der Batterie mit Gewalt abzuschlagen, auch auf die Gefahr hin, dass dadurch die dazugehörigen Platten zerstört werden. Bis man sonst ordnungsgemäss die Anschlussklemme mit dem Schlüssel gelöst fertige Auto in Empfang nimmt, so ist es hat, kann der Brand schon einen kritischen leicht, die zahllosen Schwierigkeiten zu er-Umfankennen, die solchen Autobau wohl noch auf Um bei Kurzschlüssen die Batterie angenommen haben. sofort abschalten zu können, sollte jeder Wagen in der Leitung zwischen dem Massen-Pol der Batterie und der Masse einen fest eingebauten Unterbrecher aufweisen, der mit einem, einzigen Handgriff ein Abschalten des Kurzschlussstromes gestattet. Einige Marken sind bereits mit solchen Schaltern ausgerüstet, bei der grossen Mehrzahl fehlen sie aber noch. Dass zur weiteren Bekämpfung von Kurzschlussbränden ein Feuerlöscher das beste Mittel ist, versteht sich von selbst. Wie wir schon oft dargelegt haben, gehört ein Feuerlöscher überhaupt zum selbstverständlichen Ausrüstungsmaterial jedes bessern Wagens. y. «Was man vom Schleudern wissen muss>. Der für jeden Fahrer interessante Aufsatz itt Nr. 9 der Automobil-Revue, vom 31. Januar, enthält für den Automobilisten gar manches Goldkorn, das, wenn richtig ausgewertet, vielen Schaden verhüten kann. Zweck dieser Zeilen soll jedoch sein, auf einen Faktor einzutreten, welcher nicht ganz richtig eingesetzt erscheint. Der Umstand, dass ein Wagen gewöhnlich zuerst mit dem Hinterteil schleudert, ist mit der Abfederung in Zusammenhang gebracht. Wenn dies der Tatsache entsprechen würde, so müssten am Hinterwagen horizontal schwingende Federn vorhanden sein. In diesem Falle würde dann die Federung durch die auf ihr ruhenden Masse, sei es nun Karosserie allein oder in Verbindung mit Chassisteilen, in einer Kurve nach aussen eedrängt. Dadurch entstände dann eine Komponente des durch die Federung beweglichen Teiles, welche die Zentrifugalkraft überlagern, dieselbe also uaterstützen würde Dies ist nun nicht der Fall Abgesehen von der Elastizität des Konstruktionsmaierials. welche eine kleine allseitige Nachgiebigkeit, wie z. B der Chassisrahmen zulässt. so besteht die einzige Federung in den die Verbindung zwisrnen Radachsen und Rahmen vermittelnden Stahlblattbündeln. Dieselben schwingen nur in vertikaler Richtung und sind in horizontaler Richtung als ein starres System zu betrachten Es kann daher die Federung auf das Schleudern des Hinterwagens keinen Einfluss ausüben. Dagegen ist besonders bei besetzten Wagen die Hinterradach'se stärker belastet als die Vorderradachse Der grössere Teil der ganzen Masse ist aUo hinten und da die Zentrifugalkraft mit der Masse direkt proportional ist. so ist es auch gegeben, dasa der Wagen zuerst hinten ausschleudert F A. v M. Nachschrift unseres «ma »-Mitarbeiters. Die obenstphende Entgegnung freut mich, denn sie beweist, dass das angeschlagene Thema Interesse gefunden hat Immerhin habe ich dazu folgende- tu Den neuen kleinen \ BOSCH-Winker mit den gleichen Vorzügen wie der grosse BOSCH- Fahrtrichtungsanzeiger, erhalten Sie zum Preis von Fr. 30.- das Paar, einschliessl. einfachem Handschalter, bei allen Garagen, Mechanikern u. Bosch-Diensten in der Schweiz, sowie bei Robert BOSCH A.G., Genf, Zürich RASSIGER QUALITÄTS-WAGEN SICHERHEIT VERTRAUENS- WÜRDIGKEIT Eine der dominierenden Eigenschaften des neuen F. N., 11 HP., ist seine vollkommene Strassenhaltung. Dieser Vorzug, den alle F. N.-Wagen aufweisen, rührt vom verlängerten und extra niederen Chassis, sowie der vollständig ausbalancierten Gesamtkonstruktion. — Starke Bremsen (2% Sek. für vollständiges Stillstehen aus 90 Std.-km-Tempo) und zwei starke Scheinwerfer, Typ „Code de la route", rüsten den Wagen aus. Im Vertrauen auf die grosse Sicherheit, die der F. N., 11 HP, bietet, werden Sie den Wagen kaufen. Fournitnres en rrot ponr Automobiles Halson spMale ponr joints metalloplastiqnes E. KUPFERSCHM1D BERNE Erlachstrasse 7 TäMphone Bollwerk 40.64 DISTELI, Aarburgerstrasse 39 ÖLTEN EXCOFFIER & BOVY, Bd. Georges Favon, 26 . . GENF FÄVRE & FILS. Avenue de la Gare SITTEN STRASSER, Grossgarage FLAWIL WIEDMER, Aeschengraben 13 BASEL RHYNER FELDBACH (Zürich)