Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.022

E_1930_Zeitung_Nr.022

Das Flachrennen von

Das Flachrennen von Eaux-Mortes. Die Anmeldungsfrist verlängert. Mit Rücksicht auf die. zahlreichen ausländischen Fahrer hat das Organisationskomitee des Kilometer-Arrete beschlossen, die Nennungsfrist zu einfacher Qebühr bis Mittwoch den 19. März zu verlängern. Die Liste der angemeldeten Fahrer und Maschinen ist schon recht lang und weist vielversprechende Namen auf: Willy Rosenstdn (Mercedes-Benz) Chiron (Bugatti) Markiewicz (Rosengart) Willy Escher (Bugatti) Frau Spiegel (Fiat) Ralph C. Pentley (Lagonda) Martinet (Imperia) Räedi (Lancia) , Emil Lengwyler (Martini Toartsme) Ernst Schneider (Derby Grand Sport) Graf Arco Zinneberg (Mercedes-6-Zyl.- 'Rennwagen) Jean Roth (Studebaker, Toarenwagen) Alfred Keller (Alfa Romeo) Herrn. Kleiner (Derby) Jacques de Rham (Lancia Lambda) Ernst Friedrich (Amilcar). I4LE NE CHRON Entgegen der Meldung eines Zürcher Fachblattes wird Bügatti keinen 16-Zylinderwagen nach Genf senden. -ot Oberst Hans Römer, Fürsprecher in Biel. Am letzten Samstagmorgen starb in Biel im Alter von 66 Jahren, nach einer kurzen, aber sehr heftigen Krankheit, Herr Oberst Hans Römer, Vorstandsmitglied der Sektion Seeland des A.C.S. Mit ihm ist eine nicht nur in seiner Vaterstadt, sondern im ganzen Lande herum bekannte und hochgeschätzte Persönlichkeit von uns gegangen. Durch sein einfaches und doch vornehmes Wesen erfreute er sich nicht nur in militärischen, sondern auch in den Kreisen seiner Berufskollegen grosser Beliebtheit. Oberst Römer kommandierte zuletzt die fünfte Infanteriebrigade. Er war auch ein ausgezeichneter Schütze und grosser Jagdfreund. Der Sektion Seeland des A. C. S. leistete er grosse Dienste als Rechtskonsulent und sein unerwartetes Hinscheiden wird auch hier eine Lücke hinterlassen. Wir sprechen der TrauerfamHie auch an dieser Stelle unser aufrichtigstes Beileid aus. Ry. AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N°22 Eduard Riggenbach t. Am Montag starb in Basel Ingenieur Eduard Riggenbach im Alter von 75 Jahren. Der Name Riggenbach wurde in letzter Zeit oft genannt. Der Verstorbene ist als Verfasser des neuen Innenstadt-Korrektionsplanes kurz vor seinem Tode eine der meistgenannten Persönlichkeiten von Basel geworden. Noch vor vier Wochen, anlässlich einer öffentlichen Versammlung, hätte Riggenbach sein Projekt selber erläutern und verfechten sollen. Wenige Tage vorher musste er aber in Spitalbehandlung und ist nun nach einer Operation plötzlich gestorben. Eduard Riggenbach hat als ehemaliger Vorsteher des Stadtplanbureaus, als Mitglied der Baukommission, der Strassenbahnkommission und als Experte des Baudepartements in städtebaulichen Fragen bis zu seinem Tode einen massgebenden Einfluss auf die Gestaltung der Stadt Basel ausgeübt. Sein letztes Hauptwerk war der generelle Bebauungsplan zur Innerstadt-Korrektion. Der Verstorbene hat auf dem Gebiet der Stadtplanung nicht nur manches Wertvolle geschaffen, sondern auch manches Unzweckmässige verhindert. Man wird den Rat des tüchtigen Ingenieurs in den Basler Behörden noch oft vermissen. Kantonal-bernische Strassenverkelirs-Liga und Umbau des Bubenbergplatzes. Die vom Vorstand der kantonal-bernischen Strassenverkehrsliga in Aussicht genommene Mitgliederversammlung mit Referat des Herrn A. Reber, Stadtingenieur in Bern, über den Umbau des Bubenbergplatzes findet am nächsten Mittwoch den 19. März, 20 Uhr, im Parterresaal des Restaurant Maulbeerbaum («National >) in Bern statt. * Unsere Sondernummern. Um allen Anforderungen entsprechen zu können, wird die « Automobil-Revae » wäh* rend der Eröffnungswoche des Genfer-Salons und in der nachfolgenden Woche an den nachgenannten Daten erscheinen: Nr. 24 Freitag den 21. März Nr. 25 Samstag den 22. März Nr. 26 Montag den 24. März Nr. 27 Mittwoch den 26. März Nr. 28 Donnerstag den 27. März Nr. 29 Freitag den 28. März. Wir bitten unsere Inserenten, uns ihre Aalträge so rasch wie möglich zuzustellen, damit wir den zahlreichen Wünschen nach Möglichkeit Rechnung tragen können. Des Autlers vier Jahreszeiten. Frühling: Es lacht der Lenz, es treibt und blüht, Wohl sieben Tage gehen drauf, Den Autler es ins Weite zieht, Hört diese Plage niemals aut? Doch halt, bevor wir's dürfen wagen, Ob's da kein Mittel geben soll?- Entrussen müssen wir den Wagen. Gewiss, verwenden Sie Mixtroll Som Auf schwindelnd hohen Alpenstrassen Das heisse Tiefland wir verlassen. Im Tempo nehmen wir die Höhen; Wenn's immer könnt so weiter gehen! mer: Doch bald fängt's vorne an zu dampfen — Ob zum Hotel wir'shtut'noch krampten?— Dort wird's dem Wagen wieder wohl, Gtfasst wird einfach dort Mixtrol! Herost: So mit Oenuss dahinzujagen, Man möcht dem Wagen Schwingen geben Wenn Zwei sich herzlich gut vertragen, Und jegliches Geräusch beheben — Verständnis herrscht für schöne Rasse Nun schaffs und fahre bis zum Pol, Und man auch leidlich ist bei Kasse: Mit diesem herrlichen Mixtrol! Winter: Aelfer, kälter ist der Winter, Dem Mo'or suchst abzuringen. Schliesslich kommst du auch dahinter, Dass er möchte gleich anspringen. Wenn am Morgen, nach dem Essen, Dass er's auf der Stelle wolF, Du mit jeder Art Finessen, Gib ihm einfach sein Mixtrol! — Für MIXTOL-Proben in Taschenformat, die für 50 Uter Brennstoff ausreichen, siehe STAND 210 *>fa am Genfer Salon. MIXTROL AGENCY, Fraumünsterstrasse 14, ZÜRICH L | * A~. ' "\ \ % ",••••.:;_•', ^-.^V^»'- ft"- •'. • • •-•:; ' , -v ;.; 'y; " v. : ; 'w -C^;': ; Vv'>:.-^fe:;^';'^s:;^^i*j;;vv: '.:,-v.-' 1

N° 22 — 1930 AUTOMOBIL-REVUE 5 S*i inbau Aasbau der Jurastrassen. Von orientierter fahrervereine Messen sich vertreten. Man Seite aus wurde der Baudirektion des Kantons Bern der Vorschlag gemacht, zur Be-fahrwegen bei Strassenumbauten. Auch Lu- behandelte vor allem die Schaffung von Radkämpfung der um sich greifenden Arbeitslosigkeit in der Uhrenindustrie im Jura sitzt, sollte in der Schaffung von Radfahrzern, das im allgemeinen gute Strassen be- schon längere Zeit geplante Strassen neu wegen hinter andern Kantonen (Basel, Aargau, Zürich) nicht zurückstehen. Insbeson- anzulegen oder auszubauen. Man fordert vor altem die Korrektion der Strasse Cortebert- dere wurde beschlossen, an die Kantonalbezw. Bezirksvorstände ein© Eingabe zu Courtelary oder Pierre-Pertuis, über deren Ausführung gegenwärtig Studien gemacht machen, dahingehend, dass man beim kantonalen Baudepartement vorstellig werde, werden. Dieser Gedanke der Unterdrückung der Arbeitslosigkeit durch Strassenbau hat sein© berühmten Vorbilder, und die Erfahrungen, di© man gemacht hat, waren meist positiver Natur. mb. Der Ausbau der Kerenzerbergstrasse ist für den Kanton Glarus dringlich. Nachdem der Kanton St. Gallen ein grosszügiges Strassenbauprojekt vorgelegt hat, welches vom Grossen Rat genehmigt wurde, ergibt sich auch für den Nachbarkanton Glarus die Notwendigkeit, die Anschlusstrecken Mühlehorn- Sargans und Weesen-Ziegelbrücke-Rapperswil auszubauen. Besonders die Strasse über den Kerenzerberg ist ausbaubedürftig. Der Verkehr auf dieser Strecke ist enorm. Von der ganzen Länge Mühlehorn-Sargans werden bis Ende 1930 21,4 km fertig sein. Der Rest von 3,4 km wird im Strassenbauprogramm 1931/36 ausgeführt. Die ganze Strecke Rapperswil-Weesen misst 34,6 km. Bis 1931 soll diese Strecke modernisiert werden. Dan fehlt nur noch die Glarnerstrecke, der Kerenzerberg. In den Glarner Zeitungen wird der Wunsch ausgesprochen, dass die kantonale Baudirektion den Ausbau des Kerenzerberges so rasch als möglich an die Hand nehme. mg. Ein Initiativkomitee soll den Umbau der luzernischen Seetalstrasse fördern. Letzte Woohe fand im Gasthaus Schönegg in Luzern eine Aussprache statt über das Umbauprojekt der Seetalstrase. Verschiedene Rad- dass die Seetalstrasse nur mit Einbau von Radfahrwegen umgebaut werden solle. Ausser der einmaligen Erstellung entstehen dem Staat aus der Anlage von Radfahrwegen keine Kosten, da sie sich selbst erhalten. Es wurde zum Schlüsse der Versammlung angeregt, aus den interessierten Verbänden ein Initiativkomitee zu bilden, welches die nötigen Vorkehrungen trifft. mg. Die Autogenossenschaft Thun-Goldiwil- Heiligenschwendi schliesst ihre Jahresrechnung günstig ab. Wie wir dem Bericht über das elfte Geschäftsjahr dieser Genossenschaft entnehmen, ist die Fahrleistung im letzten Jahre von 36,037 auf 39,607 km angestiegen. Es wurden im ganzen 37,420 Personen fahrplanmässig befördert. Der Wagenpark wurde im Berichtsjahr vermehrt. Ein 25plätziger Saurerwagen mit Allwetterkarosserie wurde neu angeschafft und ein alter Wagen in einen Lastwagen umgebaut. Wie man hört, beabsichtigt die Gemeinde Heiligenschwendi den Ausbau des letzten Teilstükkes der Strasse von Multenegg bis zum Sanatorium. Die Gesamteinnahmen der Genossenschaft sind von Fr. 100,417.40 im Vorjahre auf Fr. 105,614.65 im Berichtsjahre gestiegen. Die Gewinn- und Verlustrechnung ergibt nach Vornahme der Abschreibungen von Fr. 22,872.80 und Einlagen in einen Reserveund Pensionsfonds ein Gewinnsaldo von Fr. 5758.95. » mg. T. C. S. AUTOSEKTION ST. GALLEN - APPENZELL DES T. C.S. Der Verkehrsfilm in St. Gallen. Der bereits von einigen T. G. S.-Sektionen mit grossein Erfolg vorgeführte Verkehrsfilm läset die Sektion St. Gallen-Appenzell des T. C. S. Dienstag, den 25. März 1930, abends 8 Uhr, im grossen Saale zum Schützengarten St. Gallen, seinen Mitgliedern und Behördevertretern vorführen. Einleitende Worte durch den Sektionspräsidenten, Herrn E. Lutz, Flawil, und Herrn Polizeiinspektor C. Kappeier, St. Gallen. Wir hoffen, dass auch die Mitglieder unserer Sektion durch einen geschlossenen Aufmarsch das erforderliche Interesse für diesen äusserst lehrreichen Film bekunden. Polizeiliche Bewachung des Autoparks. (Gebührenfrei.) Das Sekretariat. AUTOMOBILSEKTION WALDSTÄTTE DES T. C. S. Generalversammlung. Donnerstag, den 10. April 1930, abends 7.30 Uhr, im Clublokal Hotel Engel in Luzern. Traktanden : 1. Protokoll der letzten Generalversammlung; 2. Jahresbericht des Präsidenten; 3. Jahresrechnung; 4. Budget für 1930; 5. Programm für 1930; 6. Sektionsbeitrag; 7. Sekretariat; 8. Wahl des Vorstandes; 9. Wahl der Rechnungsrevisoren; 10. Varia. Laut § 15 der Statuten müssen Anträge, die an der Generalversammlung zur Behandlung kommen sollen, dem Vorstande mindestens 3 Wochen vor Abhaltung derselben, also vor dem 20. März 1930, schriftlich eingereicht werden. Nach Abwicklung des geschäftlichen Teiles folgt ein kurzer Lichtbildervortrag von Herrn Dr. K. Lienert, Adjunkt bei der Stadtpolizei in Luzern, über das Thema : « Die Untersuchung von Verkehrsunfällen auf der Strasse ». Vielfachen, aus Mitgliederkreisen geäusserten Wünschen entsprechend, hat der Vorstand beschlossen, dieses Jahr die Generalversammlung an einem Werktag abzuhalten. In der Meinung, damit vielen Mitgliedern den Besuch derselben angenehmer und leichter zu machen. Der Vorstand erwartet daher eine zahlreiche Beteiligung, im besonderen auch von Seite der Mitglieder aus der Landschaft. Dr. R. Z. AUTOSEKTION SOLOTHURN DES T.C.S. Der Familienabend vom letzten Samstag hat dank der regen Beteiligung und dem deichen Programm alle Erwartungen übertroffen. Der Unterhaltungskommission und allen Damen und Herren, die das schöne Programm« bestritten, gebührt hohes Lob. SCHWEIZERISCHER DAMEN-AUTOMOBIL- CLUB. Sektion Bern. Freitag, den 21. März 1030, abends punkt 8 Uhr, obligatorische Vorstandssitzung im Glublokal, Hotel du Theater in Bern, Nachher gemütliche Vereinigung. W. SCHWEIZERISCHER DAMEN - AUTOMOBIL- CLUB. Sektion Zürich. Jeden Dienstag Zusammenkunft im Clublokal des A. C. S -Haus «Du Pont», 1. St., 20.15 Uhr; zum Tee von 17 Uhr an. CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH. Jeden Mittwoch. abends 8 Uhr, Stammtisch im Probelokal, Restaurant z. Peterskeller, beim Lindenhof, Zürich 1 (Orchesterprobe). Wir bitten unsere werten Aktiv- nnd Passivmitglieder, das Sterbegeld-Bedürfnis für unser verstorbenes Freimitglied A. Walder umgehend auf unsern Postcheck VIII 14747 einzuzahlen, laut Statuten, Artikel IV, § 18, Satz 5. Auch die übrigen Beiträge nimmt unser pflichtbewusster Kassier mit Freuden entgegen und ist allen Kollegen dankbar, wenn dadurch seine grosse Arbeit erleichtert wird. Zur No*iz. An der nächsten Monats Versammlung im Lokal, am 2.. April 1930, werden die Mitglieder-Ausweise für Vergünstigungen, sowie Jahresprogramme ausgegeben. Die verehrten Mitglieder Kosten zu ersparen, pünktlich und vollzählig zu erscheinen. Adressen- und Wohnungswechsel unbescheinen. Adressen und Wohnungswechsel unbedingt sofort melden, damit die Zustellung des Vereinsorganes, Automobil-Revue, keinen unterbrach erleidet. Kolleg. Chauffeurgruss: Der Vorstand. PRESENTE POUR 1930 aufos cToccasion de fr. 300.. ä fr. 14.000.- Nouvelle Suspension absolument irreprochable. Garage Le ravissant profil du radiateur Chrysler Nouvelle boite ä 4 vitesses Avenue de Morges 149 - Teleph. 23.247 (Multirange) donf 2 prises silencieuses. — Sa douceur et ANNE sa facilite 1 de maniement sont tels qu'il est possible meme ä 90 ä l'heure de passer de 4me en 3me ou vice-versa sans aueun ä coup et sans bruit; cette manoeuvre procure une Sensation tellement agreable que changer de vitesse devient un plaisir. De plus, en 4me vitesse, la desagre'able Impression d'essoufflement du moteur est supprime'e. Ouvert dimanche matin de 10 ä 12 h. OOOOOOOOOOOOOOOOOOOJ Nouveauz moteurs Nouvelle boite a 4 vitesses dont 2 prises silencieuses In «M