Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.024

E_1930_Zeitung_Nr.024

12 REVUE AUTOMOBILE

12 REVUE AUTOMOBILE 1

III. Blatt BERN, 21. März 1930 III. Blatt BERN. 21. März 1Q30 Durch die Zubehörstäside Scintilla. Wir haben allen .Anlass. auf diese Solothurner Firma stolz zu sein, geniessen doch ihre Produkte in der ganzen Welt höchstes Ansehen. Begründet wurde der Ruf der Firma seinerzeit vor allem durch die Magnete, deren Aufbau sich damals prinzipiell von allem Dagewesenen unterschied. Seither aber ist der Magnet mit rotierendem Magnetbügel und feststehender Wicklung schon vielfach als Vorbild genommen worden. Seine spezifischen Vorzüge bestehen in der fast unbedingten Unempfindlicbkeit und grossen Wirksamkeit, ferner darin, dass der Zündfunke gleich stark ist, gleichgültig, ob Vor- oder Nachzündung gegeben wird. Die Konstrukteure von Scintilla haben es zudem verstanden, die neue Bauart geschickt auch anderweitig auszunützen. Bei einigen Typen wurde so in das Innere des Magneten selbst ein Zentrifugalregler eingebaut, der Vor- und Nachzündung automatisch der Tourenzahl des Motors anpasst. Die Wirkungsweise des Reglers kann dabei genau der Charakteristik des Motors entsprechend gewählt werden. Die ausgezeichnete Zugänglichkeit zu allen wesentlichen Organen und die leichte Zerlegbarkeit des ganzen Apparates stellen weitere wertvolle Vorzüge dar. Nicht zuletzt ist es ihnen zuzuschreiben, dass die Mehrzahl aller Flugmotoren der Welt heute mit Scintilla-Magneten ausgerüstet wird, denn dort ist ja beste Kontrollmöglichkeit und höchste Zuverlässigkeit von allererster Bedeutung. Neben den Magneten für verschiedenste Verwendungszwecke finden wir auf dem Scintilla-Stand die ganze übrige Produktion, Anlssser, Lichtmaschinen, Scheinwerfer, alles Objekte von bestechend schöner Ausarbeitung. Das Hauptinteresse zieht jedoch der neue Richtungsanzeiger auf sich, das.seit den wenigen Monaten seiner Einführung schon an Hunderten von Wagen anzutreffende Blinklicht. Einmal mehr stellt hier, die Lösung von_Seintilla ein Ei des Kolumbus dar. Der Scintilla-Fahrtricbtungsanzeiger ist denkbar bequem zu handhaben, ausgezeichnet sichtbar und absolut unabnützbar. Solex. Dieser. Stand ist ein technischer Leckerbissen. Mit wahrem Vergnügen studiert man die so genial einfachen und dabei so leistungsfähigen Solex-Vergaser immer von neuem. Seit Jahren ist dieser Vergaser nun fast unverändert geblieben und hat sich trotzdem an der Spitze des Fortschrittes gehalten. Die Einfachheit, mit der er mittels eines einzigen Schlüssels oder Engländers zerlegt werden kann, und die vorzügliche Zugänglichkeit zu allen praktisch in Frage kommenden Teilen, speziell den Düsen, haben den Solex zum bevorzugten Vergaser des Selbstfahrers gemacht. Die Solex-Type M, für Vierzylindermotoren bestimmt, ist zu Tausenden über die ganze Welt verbreitet. Die Type MO, für Sechs- und Achtzylindermotoren, ist im besten Begriff, die gleiche Stellung einzunehmen, und auch die Type L, für Lastwagen, gewinnt Tag für Tag neue begeisterte Anhänger. Allein durch die Anwendung eines Solex- Vergasere lässt sich in vielen Fällen eine Brennstoffersparnis von 10—20% erzielen. Die Umänderung von einem Vergasersystem beliebiger Marke auf Solex-Vergasung lässt sich dabei mit grösster Einfachheit vollziehen, da Spezialanschlüsse für die meisten kuranten Wagenmarken fertig erhältlich sind. Henri Bachmann. Dieses langjährig bewährte Haus vertritt neben den an anderer Stelle schon näher beschriebenen Solex-Vergasern eine Reihe nicht weniger berühmter Automobil-Zubehörartikel, Wir müssen es uns aus Raumgründen versagen, auf Einzelheiten einzugehen, auch wäre selbst damit eine richtige Würdigung aller Austellungsobjekte nicht möglich. Hingegen sei den Salonbesnchern ein Aufenthalt auf dem Stand Bachmann eindrücklich ans Herz gelegt. Sie finden hier die in der ganzen Fachwelt bekannten Kugel* und Rollenlager RIV, hergestellt von den Villa Perosa- Werken in Italien, dann--die zu Tausenden in Gebrauch stehenden Pneupumpen und Grossluftkompressoren Bavox (Vorzüge: vollständig verkapselte, raumsparende Bauart), die bestbekannten französischen Ducellier-Beleuchtungsanlagen, die Akkumulatoren «AC- CU-Watt» für Automobile, Radio usw., die abnehmbaren Räder Marke «RAF» mit sichtbarer automatischer Verriegelung, die «Chausson» -Kühler für alle Wagenfabrikate, die katalytischen Heizkörper «Apyr», deren Anwendungsmöglichkeiten dank der ganz ungefährlichen Wirkungsweise fast unbegrenzt sind. Alles, was man zum Schmuck und Betrieb des Wagens selbst braucht, ist ebenfalls auf diesem Stand vertreten. Da gibt es prachtvolle Kollektionen von Blumenvasen, sinnreiche elektrische Kleinapparate, Aschenbecher, elektrische Signalapparate, Uhren, Spiegel, Geschwindigkeitsmesser und andere Messinstrumente, Werkzeugkoffer, Pufferstangen, Scheibenwischer, Zündkerzen, um nur das wichtigste aufzuzählen. Wie gesagt — den richtigen Gesamteindruck erhält man aber erst nach einem persönlichen Besuch. Besondere Beachtung verdienen die bei unseren Automobilisten mit Vorliebe im Gebrauch stehenden «Union-Schneeketten», die sich durch ausgewählt widerstandsfähiges Material und gute Verarbeitung auszeichnen. Nova. Als wichtigstes Ausstellungsobjekt sind hier die berühmten Nova-Bohnalite-Kolben zu finden, deren sinnreicher Aufbau kaum mehr zu übertreffen ist. Um die an sich unvermeidliche Wärmeausdehnung des Baustoffes, Bohnalite-Leichtmetall, zu unterdrücken, besitzen diese Kolben streifenförmige Einsätze aus Invar-Stahl, einer Legierung, deren geringere Wärmeausdehnung diejenige des Leichtmetalles aufhebt. Als wertvoller praktischer Vorteil ergibt sich daraus, dass die Kolben mit einem für die gute Abdichtung und den geräuschlosen Motorlauf erforderlichen minimalen Spiel eingebaut werden können, ohne dass irgendwelche Gefahr besteht, dass sie beim Heisslaufen des Motors klemmen. Der grosso Uebelstand der früheren Leichtmetallkolben, nämlich das bei kaltem Motor auftretend© Klappern, ist dadurch ebenfalls vollständig vermieden. ^ Der Grauguss-Kolben hat in Anbetracht dieser Fortschritte im Leichtmetallkolbenbau jede Daseinsberechtigung verloren. Viele Besitzer älterer Wagen gehen deshalb nachträglich noch zum Umbau ihrer Motoren auf Leichtmetallkolben über. Die Nova-Werke betreiben solche Umbauten seit Jahren als Spezialität. Auf dem Stand sind neben den Kolben verschiedenster Grosse zahlreiche andere Motorteile zur Schau gestellt, die in das Gebiet einschlagen, wie Kolbenringe, Pleuelstangen usw. In jedem Fall handelt es sich um Beispiele echt schweizerischer Qualitätsarbeit* Bosch. Bosch verdankt den Weltruf seiner Erzeug* nisse deren immer gleicher, überragender Qualität. Ob Bosch einen Kabelanschiuss oder eine Lichtmaschine herausbringt, in je-« dem Fall, vom einfachsten bis zum kompliziertesten Werkstück findet sich dieselbei Sorgfalt der Bearbeitung,^ der gleich gründlich durchgearbeitete .Entwurf. Alle Bosch* Erzeugnisse können in ihrer Art als vollkonn men gelten. Einen Bosch-Artikel, der noch in irgendeiner Hinsicht verbessert werden könnte, gibt es nicht. Dass die Automobilisten solche Qualitäten zu schätzen wissen, beweist das Interesse, das auch dieses Jahr wieder dem Bosch- Stand entgegengebracht wird. Zu sehen sind am Stand nahezu alle Bosch-Erzeugnisse, deren Zahl im Laufe der Jahre zu beträchtlicher Höhe angewachsen ist. Viel beachtet werden wieder die am letzten Salon zum erstenmal gezeigten Richtungsanzeiger, deren Arm sich nach einer nach Belieben einstellbaren Zeit automatisch wieder senkt. Einer der Hauptnachteile der früheren Richtungsanzeiger, die oft unbequeme Handha-* bung, ist dadurch behoben. Techniker unter den Automobilisten inter-» essieren sich besonders an den zur Schau gestellten Reglerapparaten für Lichtmaschinen, die nach dem Prinzip der sog. Schnell- Le Pneu de Securite Goodrich reunit les qualites essentielles Construction robuste Souplesse maxima Pouvoir antiderapant GENEVE 11 rua fiAftöral DUIAIIP lalaphona Stand 17.99 ZÜRICH Irt - I Xiuaaibacca Telephone Salnau «6.5*