Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.024

E_1930_Zeitung_Nr.024

8 AUTOMOBIL-KdVUE (denn

8 AUTOMOBIL-KdVUE (denn um einen solchen handelt es, sich bei der vierten Uebersetzung des neuen Chrysler-Getriebes) in hohem Masse ab. Bei den Motoren konnte die Leistung nochmals um zirka 12% gesteigert werden, und zwar durch weitere Erhöhung der Kompression und eine von oben nach unten verlaufende Gaszuführung. Weitere wertvolle Neuerungen stellen die verschiebbaren Karosseriesitze, das Niederrahmenchassis, die zwangsläufig angetriebene Benzinpumpe, die hydraulischen Stossdämpfer dar, um nur die wichtigsten zu nennen. Lincoln. Dieser Aristokrat unter den Amerikanerwajjen wird bekanntlich nur auf Qualität hin gebaut, ohne jede Berücksichtigung der Preisfrage. Dass unter einer solchen Devise ein ungewöhnliches Fahrzeug entstehen musste, versteht sich von selbst. Andererseits hat man aber doch beste Gewähr, für den angelegten Geldwert maximalen Gebrauchswert zu erhalten: Wird doch der Lincoln von Ford gebaut, diesem grössten aller Rationalisierungskünstler. Der Motor des Lincoln ist ein Achtzylinder, der, wie die meisten Flugmotoren, die charakteristische V-förmige Zylinderanordnung aufweist. Besondere Kennzeichen dieser Motoren sind die absolute Erschütterungsfreiheit, die gedrungene, massive Bauart und die Torsionsschwingungsfreiheit und Geräuschlosigkeit, die sich daraus ergeben. Da der Motor nur verhältnismässig wenig Platz einnimmt, kann die Karosserie um so geräumiger und luxuriöser ausgestaltet werden. Beim Lincoln wurde von dieser Möglichkeit m grossem Umfang und auf sehr glückliche Art Gebrauch gemacht. Die Karosserien stammen übrigens von ersten Künstlern und genügen dem verwöhntesten Geschmack. Ihre Ausarbeitung zeigt eine ungewöhnliche, bis ins Detail gehende Sorgfalt. Die an den diesjährigen Modellen angebrachten Neuerungen betreffen hauptsächlich die Ausrüstung, da der organische Aufbau des Wagens seit Jahren als festgelegt betrachtet werden kann. Essex - Hudson. Die Verkaufszahlen dieser äusserst populären Wagen erreichen Jahr für Jahr neue Rekordziffern. Glaubte man vor zwei Jahren, dass die Beliebtheit des Essex-Wagens nicht noch mehr zu steigern sei, so hat der Absatz 1929 diese Annahme wieder prompt Lügen gestraft. Die Grossmachtstellung der Essex-Hudson-Werke innerhalb der amerikanischen Automobilindustrie erlaubt immer erstaunlichere Fortschritte, ein Angebot von immer grösseren materiellen Werten für einen gegebenen Geldwert. Dieses Verhältnis zwischen Gebrauchswert und Geldwert ist es ja vor allem, das bei den Essexund Hudson-Wagen so verblüfft Man erhält für einen Preis, der früher für Kleinautos und billigere Mittelgewichtsfahrzeuge gefordert wurde. Sechs- und Achtzylinderwagen, die an allgemeiner Leistungsfähigkeit manchen der teuersten Wagen erreichen und insbesondere ein fast unglaubliches Steigvermögen an den Tag legen. Die im Verhältnis zu ihrer Grosse und zum Wagengewicht sehr starken Motoren des Essex und Hudson ziehen an den meisten unserer Bergstrassen auch in der Direkten noch mit Leichtigkeit durch. Gegenüber dem letzten Jahr weisen die beiden Wagen wieder beträchtliche Verbesserungen auf. Der Essex-Motor hat eine grössere Bohrung erhalten, dazu einen neuen Zylinderkopf mit in der Mitte angeordneten Zündkerzen, der eine noch höhere Kompression und eine günstigere, der Hochkompression angepasste Form der Verbrennungskammer ergibt. Die Ventile haben grössern Hub. Als Vergaser wurde ein solcher mit Beschleunigungspumpe neu angewandt, und die Gemischvorwärmung wurde mit einer regelbaren automatischen Verstellvorrichtung versehen, die überdies noch mit der Drosselklappenstellung in Zusammenhang gebracht ist. Durch alle diese Raffinements konnte die spezifische Leistungsfähigkeit dieses 2624-ccm-Sechszylindermotors noch gesteigert werden, wie auch die Wirtschaftlichkeit. Die Karosserie, ein Musterbeispiel für geschickte und konsequente Anwendung der Ganzstahl-Bauart, zeigt ebenfalls zahlreiche Verbesserungen. Die Sitze sind einstellbar. Gummigepolsterte Türen garantieren für absolute Geräuschlosigkeit. Durch Erhöhen des Kühlers und Vergrössern seiner Stirnfläche ist die Linienführung der Karosserie noch eleganter geworden. Die knappen, flachen Kotflügel passen sich dem Gesamtbild sehr gut an. Die Vervollkommnungen im Karosseriebau des Essex- sind zum grössten Teil auch bei der Karosserie des Hudson-Wagens zu finden. In der maschinellen Anlage aber wurden hier noch weit radikalere Abänderungen getroffen. Der neue Hudson-Motor ist ein Achtzylinder mit 18 Steuer-PS, also bedeutend kleiner als der frühere Sechszylinder. Er entwickelt bei einer ungewöhnlichen Geschmeidigkeit 80 Brems-PS. Diese hohe spezifische Leistung kommt wie beim Essex ebenfalls durch Anwendung des höchstzulässigen Kompressionsverhältnisses zustande. Der Hudson-Wagen war seit jeher berühmt für seinen stossfreien, geräuschlosen Lauf und seine hohe Geschwindigkeit. Mit dem Achtzylindermotor konnten diese Eigenschaften noch gesteigert werden, so dass heute das Fahrzeug wertvoller ist als je. Mit seinem niedrigen, schleudersichern Bau eignet sich der Wagen auch hervorragend für verwöhnte Sportfahrer. Aus «!«>•» Kantonen Das Strassenstück Knuttwilerhöhe-Buchs soll in eine Betonstrasse umgebaut werden. Die bezüglichen Arbeiten werden im Kantonsblatt ausgeschrieben. ry. Berns 300 Polizeirekruten. Für die neu zu besetzenden Polizeiposten des Kantons melden sich, wie die Berner Presse berichtet, jedes Frühjahr gegen 300 Rekruten, ohne dass eine Ausschreibung erfolgt. Diese Zahl erlaubt natürlich, an das Gleichnis der Siebung von Korn und Streu zu erinnern, indem man die Bildung und den moralischen Standpunkt des Bewerbers schärfer in Berücksichtigung zieht, obwohl es damit allein noch nicht getan ist. mb. Eine Lausanner Verkehrswache. Lausanne sieht für die Zeit vom 11. bis 18. Mai eine grosszügig durchgeführte Verkehrswoche vor, die das Publikum in jeder Beziehung für die Strassenbenützung disziplinieren soll. Eine vor einigen Tagen stattgefundene Konferenz prüfte die Einzelheiten des Programmes. Man beschloss nachträglich doch noch die Durchführung eines Aufsatzwettbewerbes entsprechend dem Zeichenwettbewerb in den Schulen. In 18,000 Briefkasten soll ein orientierendes Heftchen Ober das Verhalten auf der Strasse gesteckt werden. Die Durchführung dieser Disziplinierungswochen sind zu begrüssen; das Positive daran aber wäre die nachträgliche Konstatierung, wie weit der Ruf nach Besserung gedrungen ist. mb. Kantonal-bernisch. Verkehrsverordnung. Sie sieht die Schaffung einer Kommission für Verkehrsfragen vor. Unsere Leser sind eingehend darüber unterrichtet worden, dass die kantonalbernisclie Strassenverkehrsliga alle Anstrengungen gemacht hat, um von der Regierung die Schaffung einer ausserparlamentarischen Kommission für Verkehrsfragen zu erwirken. Noch in den letzten Tagen musste man annehmen, dass diesem berechtigten Wunsche seitens der Behörden nicht das richtige Verständnis entgegengebracht würde. Nun aber kommt doch eine erfreuliche Kunde, die zu der Hoffnung, dass man die gewünschte Kommission schaffen will, berechtigt. Auf ihre Anfrage vom 13. März erhielt die kantonalbernische Strassenverkehrsliga unterm 15. März vom Regierungsrat des Kantons Bern die folgende Antwort zugestellt: «Auf die Zuschrift vom 13. dies beehren wir uns, Ihnen mitzuteilen, da-ss die in Aussicht genommene kantonale Verkehrsordnung, umfassend in 105 Artikeln Bestimmungen über Verkehr mit Motorfahrzeugen, Fuhrwerken, Reitern, Fussgängern und mit Vieh und Viehherden usw., sowie über das Strassenverkehrsamt. diese Woche in Druck gelegt und voraussichtlich am nächsten Dienstag im Regierungsrate ausgeteilt werden wird. Nachher kann sie den Interessenten zur Vernebmlassung zugestellt werden. Sie enthält einen Vorschlag betreffend die Schaffung einer Kommission für Verkehrsfragen, dio dum Strassenverkehrsamt zur Vorberatunff der einschlägigen Fragen beigegeben werden ßoll. Jp der angenehmen Erwartung, dass Dxrer Anfrage mit dieser Auskunft gedient ist, zeichnet mit Hochschätzung.> Im Namen des Regierungsrates: Der Präsident sig. Guggisberg. Der Staatsschreiber: sig. Schneider. Es ist zu hoffen, dass dieser Vorschlag angenommen und die interparlamentarische Kommission geschaffen wird. In konsultativer Zusammenarbeit mit dem Direktor des Strassenverkehrsamtes könnte diese Kommission für die Lösung von Verkehrsfragen durch Vorschläge viel Nützliches leisten! Ry. Garagen für das Zürcher KantonsspitaL Der Zürcher Kantonsrat hat über eine Vorlage des Regierungsrates zu entscheiden, dio die Bewilligung eines Kredites in der Höhe von Fr. 71,000 für die Erstellung einer Garage für acht Automobile nebst vier Einstellplätzen beantragt. In der Summe einbegriffen sind die Kosten für die Verlegung der Zufahrt zum Kantonsspital. mb. EN FACE DE LA BUVETTE SUR LA GALERIE DU PALAIS DES EXPOSITIONS LE GONFLEUR CERGOVIA Vous vous feliciterez de Pavoir vu, car l'ayant vu vous l'acheterez. II marche sur le ralentl du moteur et gonfle . . . ä l'air strictement pur ... tous les pneus ballons en une minute. Un gonfleur automatique et parfalt meilleur marche qu'une pompe ä mains Prix fr. 19.— LE PENTOMETRE INDI Indicateur des deeiivites de la route. Notre nouveau et definitif modele est enfin sorti. Cinq ans de recherches et 14 modeles differents ont ete necessaires pour arriver ä trouver le prineipe qui, assurant au mecanisme indicateur une stabilite parfaite contre cahots et vibrations, lui permet cependant d'etre assez sensible pour indiquer la moindre pente en montee ou descente. Ne comporte aueun liquide, entierement mecanique, simple, robuste et indereglable. Ce sera probablement la seule vraie nouveaute du Salon Prix fr. 32.— R. E. CUENDET, 9, AVENUE VERDEIL 9, LAUSANNE

N° 2* - 1930 AUTOMOBIL-REVUE Cars-Alpin Omnibusse, Personenwagen modernster Ausführungen aC««CCCCCCC' Die Qualitäts-Carrosserie neuester Konstruktion, gepresstes Stahlgerippe elektrischer Verdeckantrieb Carrosserie - Werke Bern Ramseier, Streun