Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.027

E_1930_Zeitung_Nr.027

12 AUTOMOBIL-REVUE

12 AUTOMOBIL-REVUE 1930 - N°72 Von Stand zu Stand (Fortsetzung) Renault. Die in ganz Europa gut bekannte französische Marke gehört zu den ältesten Automobilen des Kontinents überhaupt. Sie zeichnete sich von jeher durch originelle Konstruktionen aus. Das«Fabrikationsprogramm von Renault umfasst eine gut dotierte Zahl Modelle, die den verschiedensten Bedürfnissen der Käuferschaft zu entsprechen haben. Um nur einige herauszugreifen, nennen wir den Vierzylinder-6-PS-Qebrauchswagen als kleinsten unter allen Modellen, während der Achtzylinder Reinastella mit 110 PS Bremsleistung den stärksten und luxuriösesten Wagen repräsentiert. Zwischen diesen beiden Extremen liegen die Typen Monasix und Monastella, Vivasix und Vivastella sowie die neue Nervastella (Achtzylinder). Die Bezeichnung « Stella » charakterisiert stets die Luxusausführung eines bestimmten Modelles. Renault stellt am Genfer Salon eine überaus reichhaltige Kollektion seiner Modelle Blick unter die Motorhaube des kleinen Renault- Wagens mit dem vorne eingebauten Kühler. zur Schau. Wir erkennen da einen Innenlenker auf Chassis 10-PS-VierzyIinder, der in einen Lieferungswagen verwandelt werden kann, ein Cabriolet mit verwandelbarem Deck als Spider in Schwarz und Braun karossiert, ferner einen Innenlenker auf Chassis Monastella in dunkelm Rot gehalten. Wir sehen im Stande des weitern einen prächtigen siebenplätzigen Innenlenker auf Chassis Vivastella in ansprechendem Dunkelblau, sowie das blanke Chassis des 4,2-Liter-Achtzylinders Nervastella, der neuesten Schöpfung der französischen Marke. Im Stande 12 fällt dem Besucher auch ein Innenlenker «Berline» in die Augen, der auf einem Chassis Rennastella aufgebaut ist. Der in zwei grauen Farben getönte Wagen gehört zu den leistungsfähigsten Konstruktionen des Salons überhaupt. Auch im Lastwagenbau leistet Renault Grosses. Wir finden an einem besonderen Stande einen Sechszylinder Monasix alsCamionnette ausgeführt, einen Sechstonnentraktor, zwei Camions 2,5 und 5,5 Tonnen, einen leichten 10-PS-Feuerwehrspritzenwagen, sowie industrielle Motoren und landwirtschaftliche Traktoren. Schon an dem einzigen Modell eines Autobusses, der im Stande zu sehen ist, lassen sich die jahrelangen Erfahrungen und die meisterhafte Konstruktionsweise von Renault zur Genüge erkennen. Jordan. hat einen Achtzylinder, Modell «90», ausgestellt mit raffiniert schnittiger Zweiplätzer- Karosserie in Blassgelb und Meergrün. Der Jordan ist einer der bevorzugten Wagen der obern Zehntausend Amerikas. Seine Hersteller wissen diesen Vorzug «u schätzen und verstehen ihren Rang auch äusserlich zu dokumentieren, indem sie den Karosserien ein charakteristisches Gepräge von gediegener Vornehmheit verleihen. Das erwähnte Modell «90» hat einen Linienmotor von 76 mm Bohrung, 120 mm Hub, 4352 ccm Zylinderinhdlt, 22 Steuer-PS und 85 Brems-PS. Die Kurbelwelle ist mit Gegengewichten ausbalanciert und vorn mit einem Lanchesterscbwingungsdämpfer versehen. Die Achtzylinder erhalten ein gleichmassiges Gemisch und gleichmässige Ladungen durch einen Stromberg-Doppelvergaser mit zwei Mischkammern und gemeinsamer Srhwimuierkammer. Die Zündung ist ebenfalls verdoppelt und arbeitet mit zwei Unterbrechern, zwei Verteilern, zwei Spulen und zwei Kondensatoren. Hydraulische' Lookhped-lnnenbackenbremsen stellen ein ausreichendes «Gegengewicht» für die hohe Maximalgeschwindigkeit dar. Zur normalen Ausrüstung gehören Benzin-, Oel- und Luftreiniger, ein Oeldruckmanömeter, ein Amperemeter, der Geschwindigkeitsmesser, ein Benzmstandanzeiger auf derü; Instrumentenbrett, ein Kühlwasserthermometer,i ebenfalls m Wageninnern, ein elektrisch^* Zigarrenanzünder, eine 1 elektrische Uhr, ein Schloss für Zündung und Lenkung, Seitenlampen am Karosserievorbau usw. Man sieht, auch hier wird das Letzte geboten. Neben diesem Modell «90» bringt Jordan dieses Jahr zwei weitere Achtzylinder auf Akkumulatorenfabrik Oerlikon. Man besucht immer wieder gern solche Stände, wo Produkte schweizerischer Qualitätsarbeit gezeigt werden. Wer nur auf Aeusserlichkeiten abstellt, wird zwar hier nicht auf seine -Rechnung kommen, dafür wird der Kenner der Materie und jeder praktische Selbstfahrer, welcher die Bedeutung eines zuverlässigen und dauerhaften Akkumulatoren richtig einzuschätzen weiss, in seinem eigenen Interesse einige Augenblicke an diesem Stand verweilen. Es bietet sich ihm hier Gelegenheit, die mannigfachen Produkte und deren Bestandteile einer eingehenden Würdigung zu unterziehen und man wird bald feststellen, dass Material sowohl wie die Fabrikationsmethoden erstklassig sind. Die Oerlikoner Fabrik kann sich dank ihrer vortrefflichen Organisation rühmen, jeder Anfrage entsprechen .und für jedweden Wagen die richtige Batterie liefern zu können. Die Radiointeressenten, welche unter den Automobilisten ja immer zahlreicher werden, wird es interessieren festzustellen, dass das Fabrikationsprogramm schon seit Jahren auch auf dieses Gebiet ausgedehnt worden ist und die langjährigen Erfahrungen die Firma instand setzen, auch hier das Beste zu liefern. Recht lesenswert sind auch die interessanten Instruktionen über Wirkungsweise und Behandlung von Akkumulatoren. Die lehrreiche Fachliteratur darüber steht jedermann gratis zur Verfügung. Gangloff. Die Gangloff-Karosseriewerke, deren Ansehen sich weit über die Schweizergrenze hinaus von Jahr zu Jahr gehoben hat, besitzen heute in Genf, Bern, Zürich und Colmar eigene Werkstätten, aus denen Meisterwerke von Spezialkarosserien an anspruchsvolle Automobilfahrer geliefert werden. f Die Auswahl der Modelle im Stande des Salons zu Genf Ist sehr reichhaltig.' Zuerst Zubehör den Markt, beide mit 21 Steuer-PS, von denen jedoch der eine (Modell «70» — 8) 75 Brems-PS und der andere (Modell «T» —» 80 — 8) 85 Brems-PS leistet. Charakteri-» stisch ist bei allen diesen Chassis der tief-' gekröpfte Rahmen. fällt ein Rolls-Royce-Innenlenker-Faux-Cabriolet in die Augen, das in Schwarz gehalten ist. Verschiedene Einzelteile der Karosserie, in verchromten Metallen, zeugen von der auserlesenen Sorgfalt und dem sichern Geschmack der Arbeiten von Gangloff. Ein weiterer Innenlenker, Typ Berline, ist auf einem Bugatti-Achtzylinder-Chassis errichtet und stellt eine Elite-Ausführung dar.* Grosses Interesse erregt auch eine Kurbelverdeck-Karosserie nach Art der «Ville et Tourisme» auf einem Hotchkiss-Chassis. Diese Karosserieform wurde von Gangloff bereits letztes Jahr als Salon-Neuheit vorgeführt und hat sich seither in jeder Beziehung bewährt. t Recht glückliche Lösungen einer gediegenen Karossierung von Sportwagen lässt sich an einem Voisin-Sportmodell erkennen, das nach besonderen Patenten von Gangloff mit einem automatischen Rollverdeck ausgerüstet ist. Wer sich für weitere Schöpfungen aus den Werkstätten Gangloffs interessiert, findet eine ganze Anzahl von Wagen an andern Ständen, die alle ein beredtes Zeugnis der schweizerischen Karosserie-Baukunst mittein. Cuendet. vei> Im Stande dieser Zubehör-Firma erregen speziell die Neigungsmesser Indi und die Pneupumpen Gergovia grosses Interesse. Je* der Automobilist wird mit diesen beiden Qualitätsapparaten gute Erfahrungen machen. Der Neigungsmesser Indi wird am Instrumentenbrett des Wagens befestigt und besitzt ein Zifferblatt, das dem Zifferblatt des Geschwindigkeitsmesser ähnlich sieht Ein Zeiger gibt je nach den Neigungen der Strasse auf einer Skala das Mass an und erlaubt das Gasgeben und die Beschleunigung des Motors auf diese Weise besser regulieren zu können, Damit wird vor allem die Sicherheit des Fahrens erhöht tmd der Lenker rechtzeitig da- (Fortsetzung siehe Seite 14\ «••«..•..•«..••• Eine der hervorstechendsten Eigenschaften des NEUEN FS 11 HP ist neine vollendete Strassenhaltung. Dieser Vorzug der FM ist auf das verlängerte Niederrahmenchassis, sowie auf eine vollkommene Ausbalancierung des Ganzen zurückzuführen. Starke Bremsen, weiche den im 90 - km - Tempo fahrenden Wagen innert 2 1 /« Sekunden anzuhalten vermögen nnd zwei starke Scheinwerfer, Type „Code de la routef, sind auf dem FS montiert. Bei der Anschaffung eines FS 11 HP haben Sie deshalb das Bewusstsein eines weitgehenden Schutzes, denn alles was den Samen FJf trägt, bietet volle Sicherheit und absolutes Vertrauen. •..••••«••••«•••.••.....M« UTO-GARAGEN in Eternit doppelwandip, heizbar, demontabel, seit 15 Jahren bewährte Bauart Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Linge 360 480 480 600 Preise ab Fabrik Breite Höhe Preü czn Fr« 240 240 300 300 250 900. 250 1100. 250 1200. 250 1400. Lieferbar sofort. Nihere Auskünfte durch Eternit A.-G., Niederurnen i ••••••••••••••••••••••••< I wiiiiHHiHiiiiiiHMnHU L'EQUIPEMENT ELECTRIQUE PARFAIT! • { IWIU!II 1 DISTELI, Aarburgerstrasse 39 0LTEN EXCOFFIER & BOVY, Bd. Georges Favon, 26 . . GENF FAVRE & FILS, Avenue de la Gare SITTEN STRASSER, Grossgarage FLAWIL WIEDMER, Aeschengraben 13 BASEL RHYNER FELDBACH (Zürich) SCINT1LLA STAND 287. DIE ZUVERLÄSSIGE ELEKTR. AUSRÜSTUNG!

N° 27 — 1930 R&v£lation surclasse tout ce qui a 6t6 fait ä ce Jour. i CONTROLUX '• Kqntrollapparat für Autoschlusslicht. Paten- ,, tiert in allen Staaten. 6 n. 12 Volt Gegen £ Nachnahme cd. Einzahlung v. Fr. 10.— auf Postkonto IVa306, Controlux/t Blei. 44244 •••••••••••••••••••»••••••••••• HAUWAG ©er tiQß^ana gum @5enfer aS 271er* eeöe&SSen^'ßrogramm itoiföen öen Sppen ?lör6urg aufs gtücflf^fte ergabt, ©a ^>afl &u &o^ etwai ganj Tleued, t)a3 ^llemeueftel — ©u ^aft mf^ wa^aftfg neugierig ge« mafyu ©uf, »fr fe^en unS am 21. 57tär3, unb auf welkem ©tanö? % — S)u wirft l^n f^on^nöen. 5Do alte« fyfnftromt.