Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.037

E_1930_Zeitung_Nr.037

ist am bekanntesten der

ist am bekanntesten der Schiebermotor von Burt Mac Collum geworden. Es sei in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass auch der Schiebermotor unserer einstigen Marke Pic- Pic ein solcher Motor war. Das Burt Mac Collum - System unterscheidet sich vom Knight-System grundlegend dadurch, dass pro Zylinder nur ein Schieber vorhanden ist. Damit aber trotzdem das Oeffnen und Schliessen der Durchlässe mit der nötigen Raschheit erfolgt, bewegt sich dieser Schieber nicht nur auf- und abwärts, sondern zu- Links • Ein teilweise aufgeschnittener Zylinder öines Knight-Schiebermotors mit seinen zwei Schiebern. Rechts : Der mit nur einem hin und hergehenden und auf- und abwärts gleitenden Schieber arbeitende Burt Mao Collum-Motor, teilweise aufgeschnitten. gleich auch noch hin und her. Die Schlitze weisen eine annähernd dreieckige, dieser Schieberbewegung besonders angepasste Form auf. Der Antrieb des Schiebers erfolgt entweder durch eine Exzenterwelle mit kurzer Kurbelstange, wie in der beistehenden Skizze dargestellt, oder durch zwei Exzenterwellen mit brückenartiger Kurbelstange oder endlich durch einzelne Exzenterscheiben, die direkt an einen Zapfen des Schiebers angreifen. Weitere Schiebermotoren sind durch die Anwendung von hahnenartigen Verteilerwalzen, entgegengesetzt laufender Scheiben oder einzelner Büchsensegmente gekennzeichnet. Eine klassische Ausführungsform des ventillosen Motors stellt ferner der Zweitaktmotor dar, wie er bei Motorrädern häufig zur Anwendung gelangt. Hier besorgt an Stelle zusätzlicher Organe der Kolben selbst die Abdeckung und Freigabe der Gasdurchlässe. thw. P*»«El«t SS«6ift4E£ Um am Lenkrad nicht einzuschlafen. Manche Fahrer wissen schon aus eigener Erfahrung, mit welcher' fast unwiderstehlichen Gewalt einen oft der Schlaf am Lenkrad zu übermannen sucht. Auch wenn man die Fahrt ganz ausgeruht beginnt, können sich diese zwingenden Schlafgefühle einstellen, besonders in geschlossenen Wagen und bei hellem Scheinwerfer- oder grellem Sonnenlicht. Warme oder gar schwüle Luft und das- gleichmassige Brummen des Motors tragen deutlich zu ihrer Verstärkung bei. Wer zum erstenmal am Lenkrad von Schlafgefühl überfallen wird, sei sich bewusst, dass er sich in einer sehr gefährlichen Lage befindet. Erfahrungsgemäss vermag man, wenn man einmal etwas eingedämmert ist, die rasch zunehmende Schläfrigkeit nicht mehr zu erkennen. Obschon man sich geistig noch vollständig wach glaubt, und alle Einzelheiten der Strasse und der Umgebung scheinbar noch klar erfasst werden können, befindet man sich vielleicht schon in einem halben Lähmungszustand. Das Reaktionsvermögen ist herabgesetzt. Vom Moment des Erkennens einer Gefahr bis zum Moment, in welcher man sie zu parieren beginnt, kann ein Vielfaches der Zeit vergehen, die man sonst benötigt; man hat plötzlich eine entschieden « lange Leitung ». In einem höheren Grad des Dämmerschlafes reagiert man überhaupt nicht mehr auf erkannte Gefahren. Man schläft tatsächlich mit offenen Augen und vermag instinktiv nur noch die einfachsten, gewohnheitsmässigen Lenkbevvegungen auszuführen. Gerade in dem falschen Bild, das sich der Fahrer von seinem Zustand macht, liegt die grosse Gefahr verborgen. Eine bedeutende Zahl von schweren Unfällen ist immer wieder auf solche verhängnisvollen Selbsttäuschungen zurückzuführen. Das sicherste Mittel zur Bannung der Gefahr bei auftretenden Schlafgefühlen besteht in einer sofortigen Unterbrechung der Fahrt. Oft genügt auch schon ein kurzer Aufenthalt, um den Schlaf nachher, wieder auf Stunden AUTOMOBIL-REVUE 1930 - N°o7 OTti

N» 37 - 1930 ÄUTOMOBIL-REVUE 11 A. C. S. A. £ S. BASEL. Autavia und Ballonfuchsiagd. Nach vielen Schwierigkeiten in sachlicher und zeitlicher Hinsicht ist es der Sektion Basel des A. C. S. gelungen, eine Boppelveranstaltung in Verbindung mit den befreundeten hiftsportlichen Verbänden für Mitte Juni unter Dach zu bringen. Die Daten sind: Samstag den 14. Juni: Auiavia. Sonntag den 15. Juni: Ballonfuchsjagd. Zum dritten Mal lässt die Sektion Basel ihre lAutavia von Stapel gehen, und zwar nach folgendem Programm : Samstag mittag um zwei Uhr Befehlsausgabe auf dem Flugplatz Sternenfeld. Im Gegensatz zu früher werden zwei Kreuze ausgelegt und vierzig Wagen zum Wettbewerb zugelassen. Die Teilnahme von zwanzig Flugzeugen ist in Aussicht genommen. Von den Automobilen bilden je zwei eine Equipe, die sich die Auffindung beider Kreuze zur Aufgabe macht. Die Zeit der Equipenteilnehmer wird addiert und die Mindestzeit für die Bewertung in Rechnung gezogen. Neben dieser Equipenwertung sind wie bisher üblich auch Einzelpreise ausgesetzt. Während des Wettbewerbes werden auf dem Flugplatz Sternenfeld Scham- und Personenflüge ausgeführt, und ein besonderes Interesse für die Besucher des Flugplatzes bildet der Umstand, dass ein Funkerdienst mit Lautsprecher stetsfort über den Verlauf des Wettbewerbes Nachrichten ausgibt. An die Veranstaltung schliesst sich am Abend ein gesellschaftlicher Anlass im Sommerkasino mit Bankett, Tanz und Preisverteilung. Für die Ballonfuchsjagd vom Sonntag stehen vier Ballons zur Verfügung. Das heisst: einer der vier Ballons wird durch besonderen Wimpel als der «Fuchs» gekennzeichnet. Vormittags um 9 Uhr wird gestartet, und um 1 Uhr Mittags soll der «Fuchs» für zirka eine Stunde landen und an der Landungsstelle ein Picknick die richtig spürenden Verfolger vereinen. Auch hier werden Einzelpreise ausgegeben. Ausserdem aber können je drei Wagen eine Equipe bilden, und der siegreichen Mannschaft fällt ausserdem ein wertvoller Wanderpreis zu, der vom Präsidenten der Sektion Basel des A. C. S. gestiftet wird. An die Veranstaltung schliesst sich abends 8 Uhr eine gemütliche Zusammenkunft mit Preisverteilung im Hotel Metropole. Der Wettbewerb ist nicht bloss offen für die Mitglieder der Sektion Basel, sondern auch für die übrigen Mitglieder des A. C. S. O A.C.S., SEKTION BERN. Auf 10, Mai ist eine Autavia in Aussicht genommen. Die erste Veranstaltung dieser Art brachte nahezu 20 Automobile an den Start, denen zusammen mit zahlreichen Flugmaschinen die hochinteressante Aufgabe gestellt war, zwei in weitem Gelände versteckte Posten aufzuspüren und denselben Meldungen zu überbringen. Nur durch geschickte Zusammenarbeit von Flugzeug und Automobil konnte die Aufgabe gelöst werden, mehreren gelang dies in überraschend kurzer Zeit; alle Beteiligten waren von dieser hochinteressanten Veranstaltung sehr befriedigt. Die diesjährige Autavia wird in ähnlicher Weise arrangiert. Automobile und Flugzeuge starten auf dem Berner Flugplatz im Belpmoos und haben Gelegenheit in einem grossen Teil des Kantons nach den versteckten Posten zu suchen. Kein spoTtliebender Automobilist sollte sich die Mitarbeit an der gestellten Aufgabe entgehen lassen, das Sekretariat wird binnen Kurzem Einladungen und Reglemente versenden. Jubiläumsfeier. Anfangs Mai wird das Komitee der Sektion Bern die Einladungen zu seinem hohen Festtag, dem 25jährigen Jubiläum, ergehen lassen. Die Veranstaltung findet am 17 Mai statt, fällt also zeitlich mit der Frühjahrs-Delegiertenversammlung des A. C. S., die bekanntlich ebenfalls in Bern tagen wird, zusammen. Die Berner Automobilisten werden diesen Ehrentag unter zahlreicher Beteiligung begehen, der Jubiläumsahend findet im historischen Kornhauskeller statt, der für diesen Anlass ausschliesslich den A. C. S.-Gästen reserviert ist und in festlichem Schmuok prangen wird. Jeder streiche sich jetzt schon den 17 Mai im Kalender rot an, um sich mit seinen Familienangehörigen im Kornhauskeller einzufinden. Handel u. Dndusfvie Die Schweizer Mustermesse 1930. Die Tage der Mustermesse sind eine schweizerische Manifestation für den Fortschritt in Produktion und Handel. Es ist deshalb sehr erfreulich zu erfahren, dass die Ausstellerzahl der diesjährigen Veranstaltung vom 26. April bis ß. Mai jene des Vorjahres übertrifft. In den 20 Industriegruppen sind gegen 1100 Industrie- und Gewerbebetriebe angemeldet. Das Messehaus der schweizerischen Produktion ist bis auf den letzten Platz belegt. Die Schweizer Mustermesse 1930 zeigt wieder einen sehr grossen Teil heimischer Gütererzeugung. Durchweg ist das Streben nach gewissenhafter Arbeit wahrzunehmen. Der Geschäftsmann, der sich der Zeitentwickljmg anpasst, macht sich den Messebesuch zur Pfliclrt. In wenigen Stunden kann an der Mesee viel Arbeit getan werden, für die sonst manche Tage des Jahres verwendet werden müssen. Auch abgesehen von den Einkaufs- und Orientierungsmöglichkeiten, ist der Besuch der Messe von Nutzen. Schweizer Mustermesse und Schweizer Produktion. Die Mustermesse hat in den verschiedensten Kreisen der schweizerischen Produktion, in Industrie, Gewerbe und Handwerk, tief Wurzel gefaest und die Teilnahme an dieser Kundgebung nationaler Arbeit ist für jede Firma, die auf rationelle Reklame Gewicht legt, zu eineT unumgänglichen Propagandamassnahme geworden. Hier bietet sich den Firmen die günstige Gelegenheit, ein umfassendes Bild ihrer Leistungsfähigkeit vorzulegen. Im Zeitalter der fortlaufenden Wandlungen, für das wie für kein anderes das Wort gut: «Stillstand ist Rückschritt!» haben sie jedes Jahr Neuheiten, Verbesserungen an bekannten Produkten oder neue Anwendungsmöglichkeiten vorzuzeigen. Anlässlich der Mustermesse kann mit einer Vielheit von Abnehmern verhandelt, es können Gedanken ausgetauscht, gemeinsame Aktionspläne besprochen werden usw Die Mustermesse hat sich heute zu einem Brennpunkt unseres Wirtschaftslebens entwickelt, in welchem die verschiedensten Kräfte zusammenlaufen. Von ihr strahlen wieder belebende und befruchtende Wellen in den Wirtschaftskörper zurück. Als Kundgebung des nationalen Lebenswillens, der alle Wirtschaftsgruppen und Volksschichten durchdringen muss, verdient die Schweizer Mustermesse nicht nur die Beachtung seitens der direkt beteiligten Kreise, sondern auch derjenigen, welche sich aus allgemein staatsbürgerlichem Interesse über die Leistungsfähigkeit unserer Produktion Rechenschaft geben wollen. Die diesjährige Veranstaltung fällt in die Zeit vom 26. April bis 6. Mai. Schweizerwoche-Verband. Fahrpreisermässigung zur Mustermesse Basel. Anf den Linien der Schweizerischen Bundesbahnen und deT meisten Privatbahnen gilt folgende Ermässigung: gewöhnliche Billette einfacher Fahrt nach Basel, die an einer schweizerischen Station gelost werden, berechtigen zur unentgeltlichen Rückfahrt nach der betr. Abgangsstation. Voraussetzung dafür ist, dass die Billette im Bahnbureau der Messe abgestempelt werden. Die Billette können an schweizerischen Stationen schon am 24. April gelöst, aber frühestens am 26. April zur Rückfahrt benützt werden. Die Gültigkeitsdauer dieser Billette wird auf 6 Tage festgesetzt. Die Rückfahrt muss jedoch spätestens am 8. Mai erfolgen. Der Schnellzugszuschlag ist für Hin- und Rückfahrt voll zu bezahlen. Personen, die auf Grund besonderer Vorschriften mit Billetten zu halben Taxen reisen (einschliesslich Kinder), haben auf die vorstehend erwähnten Ver« STÜnstigungen keinen Anspruch. De Solo 8 Zylinder in Linie. Mit dem De Soto-Achtzylinder hat Chrysler nicht nur eine Komplettierung der Serie seiner Modelle erreicht, vielmehr hat er die schwierige Lösung vollbracht, einen Qualitäts-Achtzylinder zu einem massigen Preise herzustellen. Der Motor ist ein Achtzylinder in Linie. Typ «Silver Dome», mit 73 mm Bohrung, 101 mm Hub und einer effektiven Stärke von 70 HP bei 3400 Umdrehungen. Jede Möglichkeit einer Vibration ist ausgeschlossen, einerseits durch die fünffach gelagerte Kurbelwelle, die mit einem Vibrationsdämpfer versehen ist, und anderseits durch ultramoderne Präzisionsarbeit aller Uebertragungsorgane. Wie alle Wagen neuester Konstruktion, ist der De Soto-Achtzylinder mit dem neuen Vergaser mit fallendem Ansaugrohr ausgerüstet. Diese Anordnung erhöht die Leistungsfähigkeit des Motors um über 10%. Die Vierradbremsen arbeiten hydraulisch und mit automatischem Ausgleich und alle ihre Organe sind gut eingeschlossen, gegen Staub und Kot geschützt. Die Bereifung besteht aus Ballons deT Grosse 5,25 X 19. Die Karosserien des De Soto-Achtzylinders besitzen eine niedere Linie; sie sind einfach und elegant, die Farbenkombinationen von gutem Geschmack. Unter den geschlossenen Wagen sind zu finden: ein Sedan 5 Plätze; Coupe 2 Plätze, Luxuscoupe mit Sitz im Speeder und ein sehr hübsches Coupe- Cabriolet. Bsi den offenen Wagen kann man zwischen einem öplätzigen Torpedo und einem Zweiplätzer mit weiteren zwei Sitzen im Speeder wählen. Eingereiste Automobile im März. Nach einer Mitteilung der Oberzolldirektion reisten im März 4505 fremde Automobile und Motorräder ein, wovon etwas mehr als die Hälfte* nämlich 2280, mit provisorischer Grenzkarte. M 9 JULJ 6ENEVE: S.A. Perrot, Duval & Cie.; Grand Garage de l'Athenee, S.A. LAUSANNE: Garage Wirth&Cie. LA CHAUX-DE-FONDS: C. Peter & Cie., S.A. FRIBOURG: Garage de Perolles. ZÜRICH: Schmohl & Cie. KR1ENS (Luz.): W. Lienhard. •DDDDuDDDDDDDDDDDrii, „II, JU Auto-Reparatur- Werkstätten Stierli & Gehrer, Zürich 8 Seefeldstrasse 175 empfehlen sich für Reparaturen u. Revisionen von Last- und Personenwagen jeglicher Art. Anfertigung von Ersatzteilen. — Autogen- Schweisserei für alle Metalle. — Freiluftreifen «DUCASBLE» für Lastwagen. Pneus. DER WAGEN DER ZUKUNFT der neue NASH „400" 1930 die beste technische Ausführung der Gegenwart 28 Modelle, vom offenen Sportwagen bis zum luxuriösen Innenlenker. 6- und 8-Zylindermotoren von hoher Leistungsfähigkeit, 7- u. 9fach gelagerte Kurbelwelle, doppelte Zündung, neuartige Zentralchassis - Schmierung, hydraulische Stossdämpfer, Niederrahmenchassis, welche eine vollkommene Strassenhaltung gewährleisten, sehr kurze Bremsdistanz, Unvergleichlich weiche Lenkung. Luxuriöse Karosserien „SEAMAN NASH", die den vollkommenen Geschmack bis in die kleinsten Einzelheiten verraten. BERN: Lanz & Huber. SOLOTHURN: E. Seh netz & Cie. LUGANO: Garage Central. LOCARNO: J. RinaldL SCHAFFHAUSEN: Hürlimann & Guyati. LIESTAL (Baselland): C Peter & Cie., A.-CL BIENNE: Conrad Peter & Cie. A.-G. ZUG: Th. Klaus, Baar. - THUN: Rud. Volz. BRUGG: A. Schürch. CHUR: Dosch & Meiei. ROHRBACH: Hans Lanz. FLAWIL (St.G.): Hs. Strasser. Wasserdicht wird jedes Autoverdeck, Blaehen, Zelte, Stören, sowie alle Lederarten und Stoffgewebe, vorrätig in allen Farben. Referenzen stehen z.Diensten. Verlangen Sie Prospekt von Emulineund Farbwaren-Fabrikation Graf-Tanner, Teufen (Appz.) Infolge Nichtinnehaltung der Steigerungsbedingungen der ersten Steigerung gelangt Montag, den 28. April 1930, nachmittags 5 Uhr, in der Garage Knecht in Seon ein mit Retention belegter, gebrauchter in fahrbereitem Zustande, Eigentum des H. Wanner- Nock, z. Zt. unbekannten Aufenthaltes, an wiederholte, betreibungsamtliche Steigerung. Der Zuschlag erfolgt an den Höchstbietenden. 44789 Seon, 21. April 1930. Befreibungsamt. Kaufe neues Personen- Auto 10—13 PS, wenn für den Betrag Möbel geliefert werden können von erstklassiger Möbelwerkstätte. Offerten unter Chiffre an die 2/3pl., Torpedo, Sport, 5,6 PS, kompl., mit abblendb. ?lektr. Beleuchtg., Kurvenlampe, elektr. Hörn, Richtungsanzeiger, Uhr, Km.- Zähler, Reserverad etc. — Der Wagen befindet sich in bestem Zustand u. ist neu lackiert u. gepolstert, weg. Platzmangel z. Preis v nur Fr. 1300. Off erb unt. Chiffre 44743 an die Automobil-Revue, Bern.i La Revelatlon du Salon: en ligrve la plus belle et la meilleure voiture du monde 14 C-V c 6 cylindres - 17 C.V. 6 cylindros Steigerung» Lastwagen Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen ITHiswilk ^^viin^ii^^^ g| Demandez un essai gratuit - Catalogues franco. m H Concessionnaire pour la Suisse: Si | ALBERT GOY - GENEVE U g Grand Garage du Kursaal 21, Rue Plantamour H H SALÜSQÜ ßn die Schweizer GescHlstüi! Besuchen Sie die Schweizer iRfermesse, Basel 26. April bis 6. Mai 1930 Die Transportmittel-Gruppe ist durch ein glänzendes Angebot vertreten. Einfache Bahnbillets für die Rückfahrt innert 6 Tagen. Einkäuferkarten durch die Aussteller u. das Messebureau. „Pour tous les goöts Pour toutes les bourses" de 300 frs. ä 14,000 frs. GARAGE MAJESTIC,LAUSANNE Avenue de Morges 149 Telephone 23.247