Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.046

E_1930_Zeitung_Nr.046

22 REVUE AUTOMOBILE

22 REVUE AUTOMOBILE 1930 - N°46 Einfache Umschaltung Seringes Qewioht LENZERHEIDE Fein bürgert. Haus. Appart. mit Bad und sämtliche Zimmer mit fliessendem Kalt- und Warmwasser. — Restaurant direkt an der Auto-Route. Massige Preise. Grosse Gesellschartsräume. Tea-Room. Orchester Boxen. 'Benzintank. Tel. 4. Das ganze Jahr geöffnet. F. BRENN, Prop. und Dir. fl.C.S. Hotel Schweizerhof HI wird Ihnen auoh bei AUTOTOUREN ein erheiternder Begleiter, denn er spielt ÜBERALL für Sie. Er braucht keine Antenne keine Erdung keinen Netzanschluss! Grosse Selektivität im Wellenbereich von 200-2000 Metern. Nähere Auskunft durch den Generalvertreter für die Schweiz! »ringen 3ft*en »3Be|tennainf 3SonoW« ttftt', Mt nttt (im ungeraten güll» an tm>omfenft«n QtitnSgnt — fn feftem 3a6r«ana flttb etwa o(« bit ftnf CXomant, 40 JI«tll»n B. erjä&liingen, 125 SIfcftatibhingen; 120 5Cun|tDfflaaenu.nafce2U Bei Sfnfenbung an fcest33et(aa 3Dt|tctmann* 3tona«&efl*, Staunftroet« Unser grosser» westlicher Nachbar hat den Automobilisten stets in seinen Bann gezogen. Die verfeinerte Kultur des französischen Volkes, seine Höflichkeit und seine Lebenskunst, wie die Geschichte dieses interessanten Landes üben immer wieder einen grosson Zauber auf den Fremden aus. Grosso »Städte mit historischer TraditioD und schöne Gegenden bereichern die Eindrücke, die man von diesem Lande erhält. Dem Automobilisten, der nach Frankreich reist, ist nun in der Automobilkarto von Frankreich samt Führer eine Hilfe erstanden, die er nicht missen werden kann. Die Karte ist im Jfassstabe voa 1 • 1.500.000 gehalten; zum bessern Verständnis und zur Ergänzung ist noch ein Führer beigelegt, der in sorgfältiger Weise über alles Interessante und irgendwie Wissenswerte orientiert. Der Automobilist kann sich mühelos Auskunft erteilen lassen über die Formalitäten für Einreise und Durchreiso, über StrassenVerhältnisse und Charakter des Landes überhaupt, kurz,' der Führer wird stets als treuer und nieversagender Berater dem' Automobilisten helfen, sich in dem fremden Lande zurechtzufinden. Auch eine knappe Schilderung der Städte und d©r-Bewohner ist in dem Führer aufgenommen. Die Karte enthält in der bekannten sorgfältigen Ausführung alle irgendwie wichtigeren Strassenzügo Frankreichs, ihr ist eine Anzahl von Stadtplänen beigefügt. Die ganze Aufmachung und die sorgfältige Bearbeitung des Stoffes lassen diese Karte mit Führer zu einem kleinen Meisterwerk der Autotouristik werden. Der Frankreichreisende wird mit ihr sich stets mühelos zurechtfinden. Diese Karte erübrigt das Mitnehmen einer andern Karte oder eines andern Führers, denn sie reicht bis weit in die Nachbarländer hinein. Abonnenten der Automobil-Revue 20% Rabatt HALLWAG BERN Der „McMichael" Vier-Lampenapparat BAUMANN-FREY, ZÜRICH 7 SophienstraBse 2 Telephon Hofctingen 22.50 Kantonsvertret'er gesucht. Jicbcemnl neue «vrctrtc ©utfdjcin für 1 Probeheft atomt „ Straf für btn JJrttt eon 2 üüatf »o« ©eft Me ptettmertefte teutföe OTonaWfi^rijiftn&. 3tb«m J)e(l U«B* ouftet&nn eine n>ett»ollc ZtiaSlatic ol/nt (Erdung btt Sejugj« pt

N° 46 - IH30 AUTOMOBIL-REVUE Wohin am Sonntag? Das ist eine gar wichtige Frage, seit der Wagen neu revidiert und tatenhistis wieder im Stall steht. Wer die im Verlag der «Automobil-Rcvuo» erschienene Automobilkarte der Schweiz zur Hand hat, wird allerdings ohne viel Kopfzerbrechen rasch eine schöne Tour zusammengestellt haben, und — warum soll ich's nicht verraten — ich mach's auch so I N"ur muss man aufpassen, dass man sich nicht verrechnet, indem man vorsichtigerweise immer ein paar Stunden zugibt für «Unvorhergesehenes». Darunter sind besonders jene Abstecher zu verstehen, die uns immer wieder von der festgesetzten Route locken und meistens mit der Bemerkung eingeleitet werden, man könnte eigentlich ganz gut noch schnell...! Prachtvoll ist z. B. die Tour van Luzern aus über Ebikon, Root und Cham nach dem freundlichen Zufl und weiter nach Baar. Der Abstecher von hier nach dem gastlichen Hausen am Albis über Blickenstorf und Kappel ist natürlich allzu verlockend, doch gelangen wir auch so über Albisbrunn und Ebertswil nach Sihlbrugg, wo wir aber nicht auf der Hauptstrasse bleiben, sondern die nach Osten abbiegende Strasse benutzen. Bald liegt links Hirzel, wir durchfahren Honegg, Wädenswil, Richterswil, besuchen die vom See umspülte Bächau und streben über Freienbach. Pfäffikon, Hürden, dem Städtchen Rapperswil zu. Wenn die Zeit langt, empfiehlt sich von hier aus eine Rundfahrt über Eschenbach, Ricken, nach Wattwil, dann über Lichtensteig, Bütschwil, Mosnang-, Mühlrüti, Steg, Fischenthal nach Wald. Noch «schnell» ein Abstccherchon über Dürnten nach Hinwil. dann zurück über Rüti nach Rapperswil und der prächtigen Strasse am See entlang über Stäfa nach Männedorf, Meilen, Herrliberg, eines schöner gelegen als das andere. Und nun über Küsnacht, Zi/lllkon, an Villen und Gärten vorüber, hinein ins Häusermeer von Zürich. Hier gönnen wir dem Wagen wieder ein •wenig Ruhe und garagieren auch unsere Leiblichkeit für eine Zeitlang in einem der vielen freundlichen Lokale. Bis dann einem einfällt, man könnte «eigentlich noch schnell» einen Spritzer nach Regensdorf machen. Ueber Höngg oder über Affoltern haben wir es gar bald erreicht. Und nun fahren wir direkt über Dänikon, Würenlos, Wettingen nach Baden und dann Brugg zu. Und schon wieder «gluschtet» es uns, dem heimeligen Viefiinden an der Strasse nach Basel «noch schnell» einen Besuch abzustatten. Unser Ziel ist aber das. berühmte Bad Schinznach, das wir von Brugg gar bald erreichen. Ueber Wildegg, Rupperswil, Aarau, Oberentfelden, Schottland und Triengon steuern wir auf Sursee zu, von wo wir dann auf guter Strasse in kürzester Zeit Neuenkirch wieder in Luzern anlangen. Sursee. über eb. Es ist ja heute fast selbstverständlich, dass man für sein Weckendziel oder seine Ferien sich einen Platz aussucht, der in der Nahe eines Sees liegt oder wo doch zum mindesten ein künstliches Strandbad zur Verfügung steht. Den Vorzug, gleichein grosses, natürliches, ideal gelegenes Schwimmbassin zur Verfügung zu haben, hat Sursee. Es ist deshalb auch ein vielgewähltes Ziel der schweizerischen Automobilisten. Seine Lage ist aber auch eine ausserordenüich günstige. "Fast im Zentrum der Schweiz gelegen, ist es von überall her auf ausgezeichneten Strassen in relativ kurzer Zeit erreichbar. Dazu bietet seine Umgebung eine Menge Abwechslung, schöne Waldungen mit ungezählten Jaunpass. Es gibt wohl kaum eine lohnendere kurze Rundtour als von Bern aus eine Fahrt über den Jaunpass. Man hat verschiedene Möglichkeiten, die Fahrt auszuführen. Geraten sei zu folgendem Itinerar t das besonders allen denjenigen, die das Gebiet noch nicht kennen, recht warm empfohlen sei. Nehmen wir als Ausgangspunkt Bern und fahren wir in der Richtung nach Freiburg. Von dort durch das Tal der Sarine aufwärts nach Bulle und vergessen wir dabei nicht, einen Abstecher nach dem alten Alkoholfreier APFELWEIN Di?sErfrischtih6söefrank ^eö Kenners Gntbürgeriiches Haus — Fischküche. — Butterküche. Qualitätsweine — Schöne Fremdenzimmer mit flless. Wasser. — Schattiger Garten — Idealer Autopark — Sehenswürdigkeit Kloster Bhelnau. — Zivile Preise. — Telephon 3. Ct. Schweizer-Bucliter. Vls - a - vis der Kirche. — Gutbüreerliches Haus. — Hochzeits- und Vereinsanlässe — Garage — Stallungen. — Schattiger Garten — Selbstgeführte Küche. — Zivile Preise. — Telephon 35 Neuer Besitzer: P. W. ELZINGEB. Tourismus C AF EL U T Z WINTERTHUR Rheinau Gasthaus-Metzgerei Löwes Thalwil HOTEL ADLER ERLEUH» RESTAURANT SCHÖNAÜ Tu Spez.: Bonillabaisse — Quenlles de Brochet — Langoustes — Piccata — Stets lebende Fische Selbstgekelterte Weine. E. MUSTEK, chef de cuisine. Telephon 3,14. kleinen und grossen Spaziergängen und Ruheplätzen, und es ist deshalb für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt ganz besonders empfehlenswert. Dass es auch an der nötigen Gelegenheit für Unterkunft und Verpflegung nicht fehlt, sondern dieselben sogar .ganz ausgezeichnet sind, versteht sich von selber. _thprächtigen Schloss Gruyeres zu machen. Dann hinüber nach Broc mit den grossen Schokoladefabriken, hinauf und vorbei an der Ruine Monsalvens und an dem gleichnamigen Stausee des dortigen Kraftwerks. Ueber Charmey führt die , Strasse immer weiter ins Gebirge nach Jaun und windet sich dann hinauf zur Passhöe des Jaun (1511 m). Prächtig ist von hier aus der Blick hinüber zu den Berneralpenund zurück auf die Freiburgerberge. Die Talfahrt, die uns hinunterführt ins Simmental, bietet immer wieder neue Ausblicke, und wenn wir einmal unten bei Boltigen die Talsohle erreicht haben, so fesseln uns die schmucken Bergdörfer, die eines anch dem andern eich folgen, bis wir das Simmental verlassen haben and bei Wimmi9 mit seinem alten Landvogteiscnloss uns zu kurzer Rast aufhalten. Bei sinkendem .Abend fährt man dann über Spiez, dem See entlang, nach Thun und wieder zurück nach Bern. Die Abendbeleuch» tungen am Thunersee gehören zum Schönsten, was man sich denken kann. L. Joufren Touren-Antworten T. A. 470. Leipzig. Wir erhalten noch folgende Antwort: Am raschesten dürften Sie von Biel nach Leipzig gelangen, wenn Sie den Schnellzug über Zürich-Romanshorn nehmen, von dort nach Friedrichshafen .mit dem Schiff und von dort etwa um 17 Uhr wieder den Schnellzug nehmen, der Sie am andern Morgen etwa um 5 Uhr nach Leipzig bringt. Leipzig-Schkeuditz sind dann nur noch etwa 10 km und mit dem Lokalzug schnell erreicht. Sie wollen aber" anscheinend mit dem Wagen nach Sachsen fahren und da empfehle ich Ihnen folgende Route: Biel-Stein-Säckingen, ca. 120 km, setze ich als bekannt voraus, Waldshut 24, Stühlingen 21, Geisingen 34, Tuttlingen 19, Mengen 44, Ulm 75, Günzburg 23, Gundelfingen 14, Donauwörth 39, Weissenburg 41, Schwabach 39, Nürnberg 15, Bayreuth 81, Münchberg 36, Hof 18, Schleiz 33, Gera 44, Zeitz 25, Leipzig 40, Schkeu^ ditz 10 km, insgesamt ca. 775 km, die Sie in zwei Tagen zurücklegen können, wobei Ulm oder Nürnberg als Station zum Uebernachten angenommen werden kann. Den Rückweg können Sie nehmen wie folgt: Leipzig-Weissenfels 35, Naumburg 1 17, Eckardsberga 21, Weimar 27, Erfurt 22. Gotha 25, Eisenach 29, Meiningen 53, Neustadt 35, Poppenhausen 34; bei Schweinfurt vorbei nach Werneek 14, Würzburg 25, Mergentheim 46, Kupferzell 38. Hall 16, Mainhardt 15, Backnang 22, Stuttgart 27, Böblingen 18, Erzingen 30, :Horb 11, Oberndorf 28, Rottweil 19, Dürrheim 28, Donaueschingea 9, Schaffhausen 36, Egliäau-Bülach 22, Zürich 25, Biel 120. Diese Tour wird etwa 70 km länger und dürfte kaum in zwei Tagen zurückgelegt werden können. Sie führt aber durch landschaftlich reizvolle Gegenden^ -wie Saaleta;!, sodann durch ganz Thüringen, einen Teil des. Thüringer-Waldea-eto. -Als Haltestationen käme Eisenach in Frage (WaitbuTg), oder dann Würzbirrg. eventl. Stuttgart. Die Strassen sind teils sehr gut, teils minder und teils auch wenig gut. Man muss sie aber nehmen wie sie sind. Jedenfalls macht man in den letzten Jahren grasse Anstrengungen im Strassenbau. Ich •wünsche gute Fahrt — durch Dörfer langsam fahren, weil dort die Strassen sehr schlecht! Ai' 1 •>• gruss 1 A. G.. in St. G. T. A. 472. Bouloffne s. M. Ich empfehle Ihnen, für die Hinfahrt die interessante und landschaftlich sehr- schöne Route durch die Vogesen zu benützen. Die Gesamtroute würde sich dann wie folgt gestalten; Winterthur, Zürich, Brugg, Basel, Altkirch, Burnhaupt, Cernay, Markstein. Guebwiller, Gol de la Schlucht, Gerardmer. Remiremont, Epinal, Charmes, Nancy, Pont-ä-Mousson, Metz, Harville, Verdun, Parois, Dommartin, Suippes, Reims, Nizy-le-Comte, Vervins, La Chapelle, La* Groise, Le Gateau, Cambrai, Douai, Lille, Armentieres, St. Omer, Desvres, Boulogne. 1040 km. Von Boulogne über Montreuil, Abbeville, Poids de Picardi, Marseille-le-Petit, Beauvais. Noailles, Beaumont, St. Denis. Hier stellen Sie Ihren Wagen ein, um Paris zu besichtigen, dessen Zentrum von St. Denis etwa 10 km entfernt ist. (Boulogne-St. Denis 220 km.) Bei der Weiterfahrt umgehen Sie dann Paris folgendermassen: Sie folgen von St. Denis der Stresse über Le Bourget. Bondy, Rosnysous-Bois, le Perreux, dann über die Marne nach Villiers s. Marne, Malnoue, Croissy-iBeaubourg, dann rechts nach Pontcarre, bei der Strassenkreüzung links über Tournan, Fontenay-Tresigny, Rozoy, und hier wieder rechts über Gournalay nach Nangis. Damit haben Sie die Hauptstrasse erreicht, die über Nogent s. S.* Romilly, Troyes, Vendeuvre, Bar ß. Aube, Ghaumont, Langres, Billot, Vesoul, Lure, Beifort, Altkirch nach Basel führt, von wo aus Sie über Zürich wieder Winterthur erreichen. 610 km. — Die Gesamtstrecke misst zirka 1870 km, so dass Sie mit 7 bis 8 Fahrtagen rechnen müssen. Die vorgesehenen 10 bis 11 Tage sollten daher genügen, wenn auch die Zeit für die Besichtigung der Städte etwas knapp bemessen ist. Die im Verlag der «Automobil-Revue» erschienene Automobilkarte von Frankreich enthält ausser dem Kartenteil im. Textteil auch Beschreibungen der hauptsächlichsten Sehenswürdigkeiten der wichtigeren Städte. So finden Sie z. B. ausser einem eingehenden Text über Paris auch solche über Verdun, Reims, Lille, Boulogne usw. Die Karte ist beim Verlag der «Automobil-Revue» zum Preis von • Fr. 5 (für Abonnenten Fr. 4) erhältlich. 0. T.inF. T.A. 473, Wien-Nisch (Jugoslawien). Sie benützen am besten die folgende Route : Wien, La^ xenbxtrg, Sopron, Szombathely, Könnend, Zalabakßa, Dol. Lendaiva, Varazdin, Koprivnica, Gradac, Suhopolje, Slatina, Nasice, Osijek, Vukovar, Tovarnik, Kuzmin, Sr. Mitrovica, Rums. Banovci, Belgrad, Grocka, Smederevo, Osipoanica, Vel. Orasje, Markovac, Jagochina, Paracin. Praskovce, Aleksinac, Nisch. Die Strecke misst 884 km, die Sie bequem in 4 Tagen fahren können. Als Etappenorte kämen in Betracht: Varazdin (244 km), Osijek (233 km), Belgrad (190 km), bleiben also für die letzte Etappe noch 217 km. Die Balkan-Automobilkarte (Jugoslawien, Bulgarien, Griechenland und Türkei), die im Verlag der «Automobil-Revue» erschienen ist, sei Ihnen bestens empfohlen. Preis Fr. 5. Abonnenten der «Automobil-Revue» gemessen auf allen auto-touristischen Werken 20% Rabatt. K.R. in F. T. A. 474. Marizeil. Die beste Route verläuft wie folgt; WildhauSi Garns, Haag, Feldkirch. Bludenz, Stuben, Arlberg, St. Anton, Landeck. Imst, Telfs, Innsbruck, Hall, Jenbach, Wörgl, St. Johann i. T., Lofer, Berchtesgaden, Reichenhall, Salzburg, St. Gilgen, Ischl, Aussee, Schranz, Liezen, Trieben, Schober-Pass (850 m), Mautern, St. Michael, Brück, Thörl-Pass, Wegscheid, Mariazell. Die Strecke misst 651 km und ist am besten- in drei Tagen zu fahren: 1.- Tag: Innsbruck, 203 km. 2. Tag: Ischl, 218 km. 3. Tag; Mariazell. 230 km. Von Mariazell gelangen Sie dann über Türnitz, Scheibmühl, Hainfeld, Purkersdorf nach Wien, 138 km. Zur Rückfahrt über München benützen Sie folgende Route: Wien, Sieghartskirchen. St. Polten, Melk, NeumaTkt, Amstetten, Enns. Linz, Wels, Lambach, Ried, Braunau, Marktl, Mühldorf, Haag, München, Inning, Landsberg, Buchloe. Mindelbeim, Memmingen, Leutkirch, Wangen. Lindau, Bregenz, St. Margrethen, Altstätten, Haag, Wildhaus. Das sind 699 km, die man wieder in 3 Tagesetappen fahren kann : 1. Tag Wels. 217 km, 2. Tag: München, 221 km. 3. Tag:-Wildhaus, 261 km. "Die AutomobiLkaTte von Oesterreich, Ungarn und der Tschechoslowakei, Verlag der «Automobil-Re- ?vue», empfehle ich Ihnen sehr. Sie kostet 5 Franken, für Abonnenten der «A.-R.» Fr. 4. \ B. Seh. in M. Touren 'Fragen T."F. 475, Lugano-Le Locle. Ich fahre Ende dieses Monats von hier (Lugano) nach Le Locle. Welches ist nun die beste und kürzeste Route? Den Barhnverlad des Wagens, möchte ich vermeiden. Wieviele Kilometer misst die ganze Strecke? D. M. in L. T. F. 476. Wien-Budapest-Prag. Ich möchte in Promptheit. «Sind SerHleEtiaeir: Mann,der meinen Ferien Ende Juni nach Wien und Budapest vor fünf Minuten bei'mfoTg^öetteJtrJiat? Was fähren, dann nach Präg und über Karlsbad, Nürn-' „wollen-Sie denn schon wieder?» berg, Stuttgart nach Ölten zurückkehren. Welche Strecken soll ich benützen und wieviele Kilometer .«Sleüsagten doch, das nächste Mal würden sind ieweilen zwischen den oben genannten Punk- Sie mir etwas g«benl» j — --*-" ten ? E. G. in T. b. O. T. F. 477. Jaunpass. Ist die Rundfahrt Bern- Thun, Erlenbach, Jaunpass, Bulle, Freiburg, Bern Ende des Monats schon ausführbar, oder müsste man über Saanen und Ghäteau d'Oex fahren ? D. F. in M. DER NÄCHSTE AUTLER-FEIERABEND Wird Sie besonders interessieren. Er erscheint als grosse Pfingsten - Sondernummer und enthält eine Reihe interessanter und unterhaltender. Beiträge. An die Automobil-Revue. Bern Senden Sie mir kostenfrei ohne jeglioh» Ver- bindliohkeit meinerseits 1 Exemplar der,, Illustrierten Automobil- Revue", Spezialnummer für Weekend- Büchertisch Amerika vom Auto aus. Von Felix Möschlm. 20.000 km U.S.A. Mit 154 Tiefdruckbildern nach Aufnahmen von Dr. Kurt Richter. Eugen Rentsch, Verlag, Erlenbäch'-Zurich und Leipzig. Vom Auto aus? Heisst das, dass damit die Welt und ihre. Erscheinungen andere Formen annehmen, mit andern Augen ein Land gesehen wird? Nach der Lektüre, des .Buches- von Möschlin muss man das fast annehmen. Er durchquerte in seinem Wagen die Vereinigten Staaten, sah sich an allen Orten um und schrieb, was er an interessanten und auffallenden Dingen sah, als ein kluger Beobachter auf. Die neue Zeit ist nun einmal so: Die Landstrasse wird immer mehr zum Kulturmesser. Es sind nicht die Städte, allein, in denen sich die Mentalität eines Volkes manifestiert, es sind die Dörfer, die Häuser, die kleinen Siedelungen, die mindestens ebensoviel zu- sagen wissen über den Charakter Hes Landes. Und von der Laridstrasse aus, die Möschlin mit seinem- Mitarbeiter Dr. Richter nach allen Richtungen abgejagt-hat, ergab sich manches interessante und spännende Bild. Der gute Schweizer Schriftsteller, der die innere Enge der Heimat mit der äusseren Weite zu egalisieren bestrebt zu sein scheint (man denke an Schweden), ist ein objektiver Beobachter, ein Reporter, dessen Feder klar und rein das Gesehene, Gehörte wiedergibt in einem, knalligen, ungemein präzisen Stil, und die Betrachtungen, die ihm unterlaufen, haben nichts von verstiegenen Behauptungen an sich. Er tippt mit dem Finger auf Dinge, die ihm wichtig und bedeutsam erscheinen und lässt in kluger Berechnung Gegensätze aufeinanderprallen. Aus dieser Kleinarbeit von typisch gesehenen Eindrücken formt sich ein Bild, das keineswegs endgültig is£, sondern nur in ungeheuer vagen Umrissen geistert, aber das Anspruch' darauf erheben kann, ehrlich versucht zu seiü. Das ist das Positive und Erfreuliche an dem Buche von Felix Möschlin. Der Verfasser behauptet nicht, nach einem relativ kurzen Aufenthalt die Psyche dieses Landes erfasst zu haben, und er schreibt keinen .Band, über die Kluft zwischen Zivilisation und Kultur in dem gelobten Lande des- Dollars, Wir sind Möschlin dankbar dafür, dass er uns ( hilft, mehr Verständnis zu haben für dieses eigenartige- und f-asziniereftäe Land, für seine Bigotterie und ungehemmte Gescbäftsmentalität, für seine wahnwitzigen Sehnsüchte, die in ihrer. Elementarheit uns erschüttern. Möschlin war so ziemlich in allen Winkeln, wo es Typisches aufzustöbern galt. Seine kurzen Skizzen lesen sich leicht und spannend. • Man erfährt von der schweren Krise.'dex, Landwirtschaft, an mehreren Stellen knallen Superlative amerikanischer Religiositätsanschauung, für uns unverständlich, für den tieferschürfenden ergreifend. Das Problem der Neger taucht auf, alles in neuen Lichtern, durchaus verschieden von den landläufigen Anschauungen hierzulande, Der s.eltsam zwiespältige Charakter der Grossstädte enthüllt sich, und was Möschlin in höchstem Masse fesselte, er erlebte die Weite, die Gebiete ohne Menschen. Was man deutlich erkennt, ist die Tatsache, dass drüben die Masslosigkeiten ihre berechtigten Hintergründe haben. Sagt er nicht, die Wolkenkratzer wären in,,ihT rer strebenden Höhe im--schönsten-Sinne-gotischund damit nach Erleuchtung sich sehnend? Und am Schlüsse fragt er: Ist es nicht Fleisch von unserm Fleisch? Es ist; nicht etwas Gewesenes, es ist etwas Werdendes. •Chaos?. Nun-gut,,.ist es nicht berauschend für:M^äOTEr;^ehaos"zn"g9staiten? Keine Sicherung der mittleren: ir^ö^^Dn^sg^-ibcsser, ich lohe mir die Unsicherheit..:. :" i ...:;.J:.;:;:':':, Unnötig zu sagen, dass-das- Birefr'ffiS den Automobilisten noch an Reiz gewinnt. Möschlins Erlebnisse mit seinem Wagen füllen manche Seite. Und eine Reihe ganz hervorragend "schöner Photographien Dr. Richters berercirerf; terßer rdas sehr lesenswerte Buch. ., •-•-:•:.-:.•—::.:". mb. Die Weekend-Sondernummer der « Illustrierten Automobil - Revue » erscheint Ende Mai. Sie zeigt Ihnen, wie Sie sich am besten ein Woohenend- oder Ferienhäuschen einrichten lassen und was die Schweizer Industrie hier zu bieten hat. Die interessante und aufschlussreiche Nummer ist gratis. Siehe untenstehendes Inserat GREDIG'S GRAND CAFE ASTORIA Bahnhotstrasss ZÜRICH Peterstrassa Bündnerstube - Spezialitätenküche Egl ISail Gasthof Hirsdien (am Rbeio) Fischküche. — Butterküche. — Qualitätsweine- Gesellschaftssaal. — Eigenes Motorboot. — Garage. — Zivile Preise. Telephon 3. ' Neuer Besitzer: G. BRAENDLI. Winterthur Hotel zum gold. Löwen TeL97. Zentr.Laje, 1929-30 pdjeno?. Besteingerichtetes, gutgettthrtes Hotel am Platze AIIA Zimmer mit flien. kalten u. warmen Wasser, Zimmer mit Bad, Zentralheizung. Selbctgeführte, soignierteKüohe. Qualitätsweine u.H»ldengtit-Biere. Gange näohst dem Hotel, Platz zum Parkieren. Neuer Besitzen Heb. Maurer. Hotel Hecht St. Gallen Eröffnung Mitte Mai 1930. — Erstes Haus am Platze. Gediegenes Cafe"-Restaurant. Offene Terrasse. Garage. H. Bossi, Dir.