Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.061

E_1930_Zeitung_Nr.061

11 AUTOMOBIL-REVUE

11 AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N° 61 Wieder der Niveau-Uebergang von Meyriez. Wohl die meisten Automobilisten, die schon auf unserer «Route Nationale» über Bern- Murten nach dem Waadtland gefahren sind, kennen den berüchtigten Niveau-Uebergang von Meyriez (Merlach). Und wer ihn aus eigener Erfahrung nicht kennt, der erinnert sich gewiss an den Unfall, der vor etlichen Jahren dem Ehepaar Doleires aus Avenches das Leben kostete, weil die Barriere offengeblieben war. Aber nicht nur deswegen hat der Bahnübergang eine traurige Berühmtheit erlangt; er hat sie auch wegen seiner Anlage: mitten in dem sonst geraden, ansteigenden Strassenzug stellt sich dem Automobilisten ein Hindernis dar, das sowohl für ein Gymkhana, aber nicht für eine erstklassige Durchgangsstrasse seine Berechtigung hat. Da schneidet die Bahnlinie in einer Rechtskurve die Strasse, und zwar auch nicht einmal rechtwinklig zu dieser. Die Kurve bedingt, dass das zwischen den Geleisen liegende Strassenstück im entgegengesetzten Sinne zur Strasse geneigt ist, so dass der Automobilist das Gefühl hat, er fahre über einen schräg in der Strasse liegenden Graben. Man kann sich vorstellen, welche Beanspruchung auch bei langsamer, sorgfältiger Ueberquerung Federn, Chassis und Karosserie erleiden müssen. Auch aus diesem Grunde hätte dieser Uebergang längst beseitigt werden sollen. Jedenfalls ist es jedem Automobilisten anzuraten, sowohl in seinem wie in des Wagens Interesse, diesen sonderbaren Niveau-Uebergang möglichst langsam zu befahren. Wohl ist der Uebergang durch eine entsprechende Tafel gekennzeichnet; doch fehlt ein Hinweis auf die Niveauverhältnisse. Diese anormale Anlage des Uebergangs trägt m. E. auch die Hauptschuld an dem Verkehrsunfall, der sich letzten Dienstag vormittag, etwas vor 11 Uhr, dort ereignet hat. Kam da von Westen her ein offener Maximag gegen den Uebergang heruntergefahren. Von unten hinauf nahte in ziemlich rascher Fahrt ein geschlossener Falcon Knight, dem. der Uebergang zum Verhängnis wurde. Durch die Unebenheit des Bodens, wie sie durch die Anlage der Bahnlinie bedingt ist, wurde der Waadtländer Wagen auf die linke Strassenseite abgedreht und gegen den Maximag geworfen. Glücklicherweise blieb es beim Materialschaden. Beiden Wagen wurde das ünke Vorderrad und damit die Lenkung sowie die Schutzbleche stark beschädigt, so dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schreiber dieser Zeilen ist schon weit in der Schweiz herumgefahren, hat aber nirgends einen so verkehrsgefährdenden Uebergang angetroffen. Es wäre wirklick bald an der Zeit, dass dieser so oder anders berüchtigte Uebergang, der an einer Hauptverkehrsader der Schweiz liegt, ehestens verschwände, by. Das Recht des Verfahrens an Hindernissen. Auf der Hauptstrasse zwischen Bern und Burgdorf ereignete sich kürzlich ein ziemlich schwerer Autounfall, wobei eine grosse öplätzige Limousine über das 3 Meter hohe Strassenbord hinunterstürzte und sich zweimal überwarf, so dass die 3 Insassen mit Brüchen, Schnittwunden und Quetschungen ins Spital nach Bern transportiert werden mussten. Ein Insasse des verunglückten Wagens ersucht uns um Aufnahme der folgenden prinzipiellen Feststellung: Die Ursache dieses Unglücks auf offener und übersichtlicher Strasse ist auf eine typische Missachtung eines der ersten Gebote der Verkehrsregeln zurückzuführen. An der Unfallstelle befand sich, etwa ein Viertel der Fahrbahnbreite sperrend, ein kleines Zelt, wie es bei Kabelreparaturen verwendet wird. Dieses Zelt befand sich, von der Berner Seite aus gesehen, links am Strassenrand, und der aus Bern kommende Fahrer hatte daher freie Bahn, nicht aber der in der Gegenrichtung kommende Wagen. Ohne abzuwarten, bis der von Bern herannahende Wagen das Zelt passiert hatte, wollte der Gegenfahrer um jeden Preis auch noch an diesem Zelt vorbei, wozu er seine Fahrbahn verlassen und in jene des ändern Autos biegen musste. Kaum hatte die Limousine das Zelt passiert, so wurde sie von dem andern Auto in der Flanke angefahren, wobei sich durch den Anprall auf die Radnaben die Steuerung verklemmte und das Auto in einer plötzlichen Linkskurve gegen die Strassenböschung und über diese schräg, immer noch mit abgedrehter Steuerung, hinunterfuhr, so dass sich der Wagen zuerst in der Längsachse und dann in der Querachse überschlug und ca. 170 Grad gegenüber der ursprünglichen Fahrtrichtung liegen blieb. Man kann die Unart von Wagenlenkern, bei solchen Hindernissen nicht demjenigen den Vortritt zu lassen, dessen Fahrbahn frei ist, noch oft beobachten. Es untersteht keinem Zweifel, dass stets jener Fahrer im Falle eines Zusammentreffens zweier entgegengesetzt fahrender Autos bei einem Strasserihindernis (Grube, stehender Wagen, Personen usw.) den ?Vorrang hat, auf dessen Seite sich das Hindernis nicht befindet, während der andere davor anzuhalten hat. Im vorliegenden Fall hat der schuldige Autolenker vor dem untersuchenden Beamten auch ohne weiteres anerkannt, «dass er zuerst habe anhalten wollen, aber er habe gemeint, es reiche vielleicht noch». Durch diese unüberlegte Handlung ist ein Unglück entstanden, bei dem nicht nur der wertvolle Wagen zerstört wurde, sondern auch Personen erheblich zu Schaden kamen. V. Nach Lenk im SimmentaL Der Kurbetrieb ist auf der ganzen Linie wieder aufgenommen und die Hochsaison hat bereits begonnen. Die Zufahrtsstrassen sind wieder ganz intakt, so dass der Automobil- und Bahnverkehr keine Schwierigkeiten mehr vorfindet. Strassensperre und Autofähre. Zufolge Bauarbeiten bei Merleschachen (Kt. Schwyz) muss die Kantonsstrasse Meggen-Küssnacht vom 14. Juli bis 10. August 1930 gänzlich gesperrt werden, was eine Verkehrsumleitung bis in den Kanton Zug verursacht. Automobilisten, die von der Westschweiz und Bern nach dem Klausen oder St. Gotthard fahren, können diese Route vom Brünig her via Stans-Beckenried-Autofähre-Gersau ganz gewaltig abkürzen. Schon, ohne Strassensperre nach Küssnacht ist die» Strecke vom Brünig via Fähre nach dem Klausen 28 km kürzer und heute beträgt die Verkürzung total 42 km, da man nicht nach dem Kanton Zug zu fahren braucht. Von Luzern aus verkürzt man jetzt die Strecke via Fähre nach dem Klausen um 20 km. Aus d« Vevkehf «•»!«•••&•* Falscher Ausbau von Kurven. Ein Leser schreibt uns: Warum werden Linkskurven geschnitten? Wer im Automobil unsere Laadstrassen befährt, macht die Beobachtung, dass er bei Linkskurven unwillkürlich geneigt ist, diese zu schneiden, statt der rechten Strassenseite entlang m fahren. Pferdefuhrwerke fahren überhaupt immer in der Mitte der Strasse und meist sogar links davon. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass auch bei neu angelegten oder verbesserten Stressen die (oft überflüssig hohe) Straseenwölbung sich auch in den Strassenkurven mit beidscHigem Abfall fortsetzt. Wenn nun. ein Wagen der rechten Strassenseite entlang die Kurve nimmt, so ist er gezwungen, auf nach aussen abfallender Bahn zu fahren, was. wenn man nicht nach aussen von der Strasse weggeschleudert werden will, eine erhebliche Kraftanfotrengung am Lenkrade erfordert. Wäre es nicht im allgemeinen. Interesse möglich, dass unsere Baubehörden die Kurven in. gleicher Weise ausbauen würden, wie sie es bei der neuen Heimbergkurve getan haben, mit einseitigem Abfall nach Innen. Die Entwässerung wäre gewiss eine ganz vorzügliche und manchem Unfall mit Verlust von Gesundheit und Leben würde vorxebeugt. Wenn die Behörden vom Strassenbenützer korrektes Fahren verlangen, so sollten sie es ihm nicht unnötig erschweren, den Vorschriften nachzuleben. Bei der so prächtig erneuerten Strass« von Ins nach Gampelen und weiter, ist dieser Fehler, wie ich mich jüngst erst wieder überzeugen konnte, in hohem Grade vorhanden. F. Nachschrift: Wir haben oft betont, wie weni* Rücksicht man bei dem Ausbau von Strassen gerade auf die Strassenbenützer nimmt Vor allem de* falsche Ausbau von Kurven kann bei nassem Wetter oder bei Glatteis die schwersten Unfälle zum Gefolge haben. Selbst bei geringer Geschwindir* keit sind falsch ausgebaute Kurven gefährlich, ansserdem nehmen sie die Aufmerksamkeit und di« Muskelkraft des Fahrers so sehr in Anspruch, das» allfällige Verkehrshindernisse leicht übersehen werden, bis es zu spät ist. Wir wollen deshalb mit unserm Einsender die massgebenden Behörden wiederum darauf hinweisen, sie möchten positiv aa der Verhütung von Verkehrsunfällen arbeiten, indem sie die Strassen in einen verkehrssichern Zu* stand versetzen. Das würde mehr zur Unfallverhütung beitragen, als alle Bussen und alle Poiizeivorschriften. Red. Mehr Rücksicht I Von einem Leser wird warn geschrieben: Gewiss macht man heute auf der Reise auch viele gute und erfreuliche Erfahrungen, die man mit Befriedigung aufnimmt, die «her trei-. ter keinen Anlass zur Erörterung geben. Dacegea sind es die unliebsamen, die einem viel mehr in» Gedächtnis haften und welche hervorzuheben man sich bewogen fühlt. Vielleicht können Sie die heut« geschilderte Schattenseite einmal zur Sprache bringen, sie dürfte für jeden Automobilfahrer von Interesse sein. Ich besitze seit einiger Zeit einen neuen Wagen. Jeder v Automobilbesitzer weiss, dass m*n sich gerade in der ersten Zeit grosse Mühe gibt, das neue Aussehen möglichst lange zu erhalten mnd selbst kleinste Beschädigungen sorgsam su Terböten. Nun ist es mir in kurzer Zeit schon dreimal passiert, dass mein Wagen auf der Strass« tm& Parkplätzen von andern beschädigt worden ist. Da« letztemal wurde mir eine hintere Radkapsel einr*- drüekt und der Kotflügel verbeult. Die Fehlbares haben sich aber stets aus dem Staube gemacht. Ein solches Vorgehen trägt jedoch wenig dam bei, das gute Einvernehmen zwischen den Fahrern zu fördern, deren jeder in die Lage .kommen kann, des andern Hilfe zu bedürfen. Man sollte erwarte» dürfen, dass derjenige, welcher aus Unachtsamkeit oder Unfähigkeit eine fremde Sache beschädigt, nicht zu feige und unanständig ist, sich zu ent» schuldigen und den Schaden zu vergüten. Solch« Leute haben kein Recht, sich darüber zu freuen. «Glück gehabt zu haben», sondern sollen sich aehämen. Nach dem Spruche: «Wie im Kleinen, so im Grossen», darf füglich geschlossen werden, dasa sich aus dieser Sorte auch diejenigen rekrutieren, die bei grösseren Unfällen, sofern eine Möglichkeit besteht, das Weite suchen. Angestellte Chauffeure, im Gegensatz zu den Selbstfahrern, sind davon nicht ausgeschlossen. Voitures carrossies ä partir de Fr. 16000 Exclusivite pour la Suisse: GARAGE METROPOLE, 6, Rue d'Italie, GENEtfE LE TOIT DECOUVRABLE AUTOMAT IQUE ETE) S'ADAPTE SUR TOUTES VOITURES D'UNE CONDUITE INTERIEURE ET SE POSE EN QUELQUES JOURS Demandez devls «t renseienementsi CAßROSSERIE ZUßtCH (3 MODELES) COMPLETELECONFORT Banale COLMAR Zu vertauschen gesucht ESSEX Modell 1929, Limousine, 2türig, nur 6000 km gefahren, an FIAT 509, Jahrgang nicht unter 1927. — Offerten nimmt entgegen Jos. Rietmann, FIQelen. [Telephon 259. 46978 GENEVE BEBNe Auto-Koffer i Sehellenberg, Weinbergstrasse 25, Zürich Erhältlich in Garagen BIAG Ks.l Baumwoll Industrie A.G., Dietikon (Zeh.) er •Amtliche Reparaturen Heiss werdende Kühler werden ehem. gereinigt. Kein Sieden mehr. Beste Ref er. E. HUBER, Zürich 3 Uetlibergstrasse 29 Tel. S. 29.24 postw. ab eigen, gr. Lager. Mod. einger. Werkstatt. Erfahrenes Fachpersonal. ' H. Lanz, Rohrbach bei Huttwil. TeL 2238. 8293 iür das richtige Funktionieren von Anlasser und Beleuchtung tragt die Auto-Batterie. — Fabrikate, die den An* Sprüchen auf Höchstleistung gewachsen sind, die unübertroffen in bester Konstruktion, baut die Aceumutetoren-Fabrik ZÜRICH ßweaux una Werkstätten für d%e iranzöatxhe ächweizi LAUSANNE: Passage de Montriond 14 GENEVE: Eue Gaurgas 18 Verlangen Sie die Preisliste. Sorgfältige Reparaturen aller Systeme. OerUkoner Batterien erhalten Sie in allen einschlägigen Geschäften. Die verehrlichen Leser werden gebeten, bei Bedarf die hier vertretenen Firmen tu berücksichtigen und bei Bestellungen, Anfragen etc. sich ausdrücklich aul die „Automobil-Revue" beziehen zu wollen.

61 — 1930 AUTOMOBIL-REVUE 15 Die Freude Komplettes Lager m an Ihrer Limousine erhöht sich, wenn Sie Ihren Wagen mittels unserm C/EL-OUVERT öffnen können. • Er nimmt sich vollkommen unauffällig ' aus und stört die schöne und elegante Linie Ihres Wagens in keiner Weise. Ist schnell geöffnet und ebenso rasch wieder geschlossen und ist dann garantiert wasser- und luftdicht. Der Wagen wird Ihre ständige Freude auf allen Touren sein. — Sehr rascher Ei n- •. • • bau und kurze Lieferfrist. Verlangen Sie unsere Offerte. Karosserie - Werke A. Ruckstuhl, Luzern Baselstrasse 54/56 Telephon 7.49 rtonrao Peier a ut. A.-Ü. offizielle Ford-Vertretung reu 1320 Solothurn Zwei LanciaLambda 1 Limousine, Serie 6, türig, 4/5-Plätzer, 4 Zyl., 13 PS, 6 bereifte Drahtspeichenräder; ferner: 1 Limousine, Serie 7, 4türig, 6-Plätzer, 4 Zyl., 13 PS, mit neuem Motor, 5 zum Teil neu» bereifte Drahtspeichenräder, Zustd. wie neu. Besichtigung und unrerbindl. Vorführung d. A. Böhler, Ziirich- Altstetten, Badenerstr. Nr. 65. Tel. Uto 50.16. sparen weit mehr als sie kosten, an Brennstoff, Reparaturen, Entrussen, langem Motorleben, mehr Kraft und Leistung, mehr Freude und Genuss. Mixtrol Probe Fr. 3.80, Mixtroller Fr. 28.— gegen Nachnahme franko. Verlangen Sie Prospekt. HENRI BACHMANN, SPITALGASSE, BIEL Bern, Solothurn, Luzern, Unterwaiden. C. SCHLOTTERBECK, VIADUKTSTR., BASEL Basel-Stadt und Basel-Land. PH. VINCENT, 2, FUSTERIE, GENF Französisch« Schweiz und Tessln. AUTOMETRO A.-G., RÄMISTR., ZÜRICH Zürich-Stadt. Dbrige Schweiz von MIXTROL AGENCY, ZORICH, FRAUMONSTERSTRASSE 14 . TEL. 35192 Die üeiiönürifi der abgelaufenen 1 BUICK & CADILLAC Original-Ersatzteile für ältere Modelle ab 1922. Grosses Lager in Ersatzteilen für kourante Modelle Kühlerfabrikation n. Autospenglern Kühler- und Karosserießeparatnren Sehr günstige Preise AGENCE AMERICAINE Tel. Safran 38.38 BASEL Viaduktstr. 45 Gebrüder A.&P. Käsermann, Bern Schwarztorstrasse 78 Telephon Christoph 44.06 Ersetzt die beiss werdenden Kühler durch unser patentiertes Kühlernetz das einzig zuverlässige Eaitkalkungs - Mittel greift weder Porzellan, Metall, Gummi noch Packungen an, ist giftfrei und nicht feuergefährlich. Bei Kühlern wird die Ueberhitzung um die Hälfte vermindert und die Lebensdauer verdoppelt. Boiler, Heisswasseranlagen und Zentralheizungen sparen bis 50 % Heizmaterial. .. Erhältlich in Garagen nnd Inatallations-Geschäften. H. Pfisfer-Schlaepfer, Rüschlikon ; Chem. teohn. Produkte. Telephon 350. Prospekte, Referenzen, Zeugnisse zur Verfügung. Auto-Kühler-Fabrik Nach dem pat. richtigen Bienenwaben-System, — QrOsst« KQhlwirkung O Patent 98005. — Reparaturen von Kühlern aller Systeme. — Neuanlertipungen von Kottlüo-cln, Motorhauben. Benzin-Reservoiren. WERNER CHRISTEN, Elettro-Mech.-Werkstätte, Brannpsse 15, BERN Telephon Christoph 68.14. • Beparaturen n. Neuwicklnngen v. Elektro-Motoren. Stadt Bern konzeHton. n^ Auto-Spenqlere A. Beuetti, Albisrieden b. Zürich Letzigrabenstrasse 23—25 — Tel. Selnan 62.28 Sp ezia 1 - Fabrikation in Auto-Kühlern Reparaturen nnd Revisionen an Auto-Dynamos nnd Anlassern. PRÜFSTAXO für Magnete bis zu 8Zylindem. Magiietisiernngsapparatfür Magnete »ii. Art. Es empfiehlt sich zu missigen PreUeni i i inr "innrTnnnnnnnnnnnnrii INIHIIH ipnnni n II n •»$ u u n • rnr' Alle Auto- Bestandteile Vergaser, Magnete, Kühler, Anhängeachsen, Ladebrücken, Pneus, 1-, 2- n 4-Zyl.-Motoren, elektr. Beleucht., Batterien, sowie auch 7009 Occasionswagen und ARBENZ-Bestandtefle erhalten Sie billigst von Gebr. Stferll, Auto-Abbruch und Verwertung von Bestandteilen, Baden, Mel- (ineerstrasse TeL 10.11. Cadillac sehr elegante Limousine, 4/5-Plätzer, mit Koffer u. 2 Reserverädern, ist wegen Abreise sofort zu verkaufen Anschaffungspreis 32 000 Fr., jetziger Verkaufspreis Fr. 12000.—. 7993 Offerten unter Chiffre Z. 1702 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Auto- Occasionen ! Geschlossene Wagen: STUOEBAKER, Sedan, 6 Zyl., 4/5pl., sehr wenig gefahren, Fr. 4800.— CHANDLER, Sedan, 6 Zylinder, 15 PS, reelle Occasion, Fr. 4200.— WILLYS-KNIGHT, Sedan, 6 Zyl., 15 PS, so gut wie neu, Fr. 5900.— CITROEN-Coupe, B. 14, 4 Zyl., 8 PS, 2/4pl., tadelloser Wagen, Fr. 2900.— ANSALDO-Cabriolet, 4 Zyl., 10 PS, 2/4pl., revidiert, neu karossiert, Fr. 3900.— BUICK, 6 Zyl., Coach, 17 PS, Schweizer Karosserie, Fr. 5500.— Touren- und Lastwagen Offene Wagen: FIAT 509, sehr gut, 4pl., von 800 bis 1500 kg Tragtraft. Preis Fr. 900.— bis Fr. 1900.— Fr. 1500.—. Die Wagen sind in gutem Zustande AUSTRO-DAIMLER, 6/7- und teilweise mit bezahlten Steuern für 1930. 8760 plätzig, Fr. 2200.— Anfragen unter Chiffre 11352 an die OAKLAND, 4/5pl., 6 Zyl., Automobil-Revue. Bern. 15 PS, Fr. 900.— Sämtliche Wagen sind in ganz vorzüglichem Zustande und können unverbindlich besichtigt u. Probe gefahren werden. Paul Döbeli Automobiles, 8688 Zürich 8 Seefeldstrasse 311. Zu verkaufen aus Privathand eine DELAGE 11 HP, 4 Zyl.,. Coüduite interieure, System Weymann, 4/5plätzig, Modell 1926, sehr wenig gefahren, noch wie neu. — Offerten unt. Chiffre 46047 an die Automobil-Revue, Bern. Tti u neno Auto-Kokosmatten Führer- und Hintersitz: für jede Wagenmarke und Modell genau abgepasst lieferbar. — Verlangen Sie Offerte unter Angabe Ihrer Wagenmarke, PS, Modell, Zylinderzahl. PAUL SCHILLER, FRAUENFELD Tapezierer-Artikel en gros. 8692 Zu verkaufen Occasions-Automobile Amerikanische Autobestandteile Dufourstr. 24 — Tel. L. 38.37 nur kostet der Neuanschaffung Changements de marche et Helices pour bateaux 3 ä 80 CV. prompte uvraison Grosses Zahnrad-Lager für alle amerikanischen Automobil! E. Wewerka, Zürich 8 Groupe-marins FELflX 3 ä 30 CV. nombreuses references C. J. MfiGEVET, GENEVE CONSTRUOTEUR 7, r-ue IVIalatrex Alte Autos, Pneus, Msta sowie Abgangöle kauft Zysset, Freiburgstr. 66, Bern, Tel. Bollw. 38.12. Cliches Hallwag sind erstklassig Wer einen Wagen sucht oder einen solchen anzubieten hat, konsultiert In erster Linie die „Automobil-Revue" Wenn Sie also Ihren Wagen verkaufen oder sich einen Occasionswagen anschaffen wollen, dann füllen Sie nachstehenden Coupon aus und senden ihn uns ein. Hier abtrennen! An die Administration der „Automobil-Revue", Bern Nehmen Sie nachstehenden Text ein-, zwei-, dreimal (Nichtzutreffendes bitte streichen) In Ihrem Blatte auf.- Betrag folgt anbei - per Postcheck 111/414 - ist per Nachnahme zu erheDen (Nichtzutreffendes bitte streichen). (Ort and Datum) (Adresse)