Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.069

E_1930_Zeitung_Nr.069

Uhr: Sperrung der'

Uhr: Sperrung der' ganzen Rennstrecke von Poschiavo bis Bernina Hospiz, für Fahrzeuge und Fussgänger. 11.30 Uhr: Besammlung der Fahrer auf dem Startplatz; Fahrt in geschlossener Kolonne zum Start. 72 Uhr: Beginn des Bernina-Bergrennens. 9.1.Z0 Uhr: Preisverteilung für den Grossen Preis von St. Moritz, den'Grossen Preis von Pontresina, den Grossen Preis des Bernina (Kilometerrennen, Geschicklichkeitsprüfung und Bernina-Bergrennen) im Grand Hotel St. Moritz-Dorf. Anschlies,- send grosserBall. Konkurrenten und Teilnehmer haben freien Eintritt. Man ist gebeten.-die Tische im voraus zu bestellen. Was vorauszusehen war und was man aus Erfahrung wusste, ist wieder eingetreten: die Meldungen fliegen den Organisatoren erst in elfter Stunde, kurz vor Torschluss, ins Haus. Und so wie sich die Situation heute darbietet, verspricht auch die zweite Auflage der St. Moritzer Woche wieder hocbklassigen, grossen Sport. Bugatti tritt mit einer Bombenmannschaft an. Chiron, der mit seinem Sieg am Grossen Bergpreis der Schweiz, mit seinem neuen, absoluten Rekord vom Klausenrennen zurückkehrt, wird auch in St. Moritz mit seinem 16- Zylinder-Bugatti-Rennwagen ins Feuer ge r hen. Ihm gesellt sich als Teamkollege der famose Bouriat bei, der den gleihen Achtzylinder fährt, mit welchem er am Klausen den letztjährigen Rekord Chirons unterbot. Dass auch unsere erfolgreichen Schweizer Fahrer W. Escher und Dr. Karrer mit von der Bugatti-Expedition sein werden, versteht sich von selbst. Das ganze Quartett wird den Grossen Preis von St. Moritz (Kilometer, Geschicklichkeitsprüfung und Bernina-Bergren- 600 co. (noch aufzustellen) 750 co. Buchwald 1100 oo. Carfagni ,• 1500 co. Scheibler 2000 co. Kessler 3000 co. ßohriever ; 6000 co. Segard 8000 oo. Maffei üeber 8000 co. Merz 500 co; (nooh aufzustellen) 750 co. (noch aufzustellen) 1100 co. Kirohhofer 1500 oo. Burggaller 2000 oo. Escher 3000 cc. , . Escher . ( 5000 cc. Delmar 8000 co. Von Wetzel-Mosan üeber 8000 cc. Merz , , ,/• ( '' ' .500 co. (nooh aufzustellen) 750 co. (noch aufzustellen} 1100 co. Martin 1500 oo. Karrer 2000 co. Kessler 300Qjjo. Heusser 5000, co. Rosenberger 8000 po. Caraccipla Ueber 8000 co. Divb Dixi Fiat JFiat Ansaldo Talbot Pänhard Packard Mercedes-Benz Salmson Bugatti Bugatti Bugatti Steyr Mercedes-Benz Mercedes-Benz Speziaipreis für die beste Zeit der Tourenwagen: Keller, Zürich, Alfa Romeo, 21.06,8 = 61,2 km. Speziaipreis für die beste Zeit der Sportwagen: Caracciola, Stuttgart, Mercedes-Benz- Kompr;, 17.04,6 = 75,5 km, neuer Rekord. Speziaipreis für die beste Zeit der Rennwagen: Chiron, Paris, Bugatti-K^mpr., 16.24,6 = 78,6 . km, neuer.Rekord.. ;i , . r r. Sp'ezialnreis für "die zweitbeste Zeit, .der Rennwagen: Stuck, ;: Gut Sterz, Austrb-Daijnler, 18.28,0 == : iTOä'tani " • "' ' " Speziaipreis für die drittbeste Zeit der 'Rennwagen: . , Stuber. Ben*, Bugatti-Ktxmpri, 16.43,0=? 77.3 km. und hinter den Klausenpasskulissen. ! ! " Ein Erinneningsfilm. Hauptquartier Linthal. Ünjxiie Zeit, des 'Klausenpassrennens- hat Lijlthal HQchsäisqn!. ßuben gehen nicht mehr ifi'dle* Schule, Lääen.'haben schon zum Training um .5 Uhr fr.üh geöffnet, Benzin- undOell Wolken., liegen, über dem Orte, das Bahnhofpersonal ist den Anstrengungen, Rennwagen abzuladen ^ und , Pneus;„,wegzueilen, , kajim ; mehr gewachsen, drei Telephonfräulein sind ; aushilfsweise eingestellt, und,— wie ein Fahrer bemerkte: «Aber nicht zum Telephonieren!» Im Sekretariat des A. C, S, hat die unermüdliche Sekretärin, fräulein Weckerle, Tag-; und Nachtdienst; Regenmäntel flattern an-, preisend vor den Auslagen und die ganz Wetterkundigen haben Skier bereitgestellt. Analog dem Jahre 1925 setzt auch bereits am Donnerstag sanftes Schneetreiben ein, die Perspektive eröffnend, dass Sonntag, während des Rennens, einige Rennfahrer beim, Start eingeschneit, ausgegraben werden müssen. Im Bahnhofhotel ist, das «Rennomierzim- Tner — Buen Retiro der Champions vom Lenkrad. Von dpn Wänden künden Schilder, wie: «Lebende Forellen» und Eigengewächs 2,30» die. Vorbereitungen'des Wirtes. Um den runden Tisch herum .Fachsimpelei: «Ich habe heute gesehen, dass Burggaller den Urnerittaden mit mindestens 160 km passierte!» «Bei nen) bestreiten, und zwar Chiron und Bouriat in der Rennwagen-, Escher und Dr. Karrer in der Sportwagenklasse. Und eine kleine Sensation: Ettore Bugatti, der Molsheimer Konstrukteur, lässt es sich nicht nehmen, persönlich an der Schönheitskonkurrenz teilzunehmen, mit einem 15-Liter-Wagen. Er bringt auch gleich seinen Sohn mit, der gleichfalls in der Schönheitskonkurrenz startet. In der Alfa Romeo-Mannschaft hat sich insofern Neues begeben, als zu den beiden bereits gemeldeten Sportwagen-Fahrern 1 Cortese und Graf Lurani noch Canavesi hinzukommt. \ Rosenstein, mit zwei Mercedes-Kompressoren, und Ollendorf, ein Bekannter vom vorigen Jahr, haben bereits in St. Moritz Quartier bezogen. Ollendorfs Bugatti, der am Klausen streikte, befindet sich «in Behandlung» und wird wieder fit sein, wenns losgeht. Und Stuck? Gewisses weiss man nicht. Wenigstens bis zur Stunde. Hingegen das wissen wir, dass es jammerschade wäre, wenn der europäische Bergmeister seinen Titel als König der Bernina nicht verteidigen, ihn' kämpfe los in andere Hände übergehen Hesse. An der Bernina würde Stuck abermals auf Chiron treffen — womit ihm eine einzigartige Gelegenheit geboten wäre, für den Klausen Revanche zu nehmen. Der König des Klausens, gegen den König der Bernina • — wir geben die Hoffnung darauf nicht auf. Stuber wird leider nur am Kilometer starten können, da ihn nachher der Militärdienst ruft. Die Berninastrasse soll auf das Rennen hin noch eine Reihe von Ausbesserungen erfahren. Zwei Walzen sind gegenwärtig auf der Strecke an der Arbeit. Ein besonderes Augenmerk hat man der Korrektion des Abschnittes Poschiavo-San Carlo angedeihen lassen. Vorgesehen ist auch die Teerung dieses Teilstiickes sowie einer Anzahl von Kurven. Die gegenwärtigen schweizerischen Rekorde des km-Lance für Automobile Vo Tourismus: Sport: Rennwagen: Samaden 1929 Eaux-Mortes 1928 Eaux-Mortes 1928 Altst&tten 1926 Zürioh 1927 Eaux-Mortes 1927 Altstätten 1926 Eaux-Mortes 1926 Eaux-Mortes 1926 Samaden 1929 Samaden 1929 Zürioh 1927 •« Zürich 1927 Eaux-Mortes 1928 Eaux-Mortes 1926 Zeit 43.4 37.4 32.4 33,3 29,5 26.3 28.0 24.7 31.6 26.2 22.3 23.3 21.7 21.1 24.5 Standen-< geschwindigkeit 82.19 95.23 109.75 107.14 122.03 135.33 128.57 145.70 112.85 136.36 159.29 152.54 165.89 169.81 ' 146.94

N° 69 - 1930 AtrrOMÖBTL-REVUB Klausen 1930 Rückblicke und Ausblicke «5o Der Klausen Im Lichte der Zahlen. Nachdem die hochgehenden Wellen- der Sportbegeisterung wieder etwas verebbt sind und auf dem Klausen oben das gewohnte Bild sich wieder bietet, mögen statistische Zahlen das Klausenrennen nochmals näher beleuchten. Die Zahl der Zuschauer betrug dieses Jahr nach den offiziellen Feststellungen 35,000 Personen, genau gleichviel wie im letzten Jahr. Auch dieses Jahr zählte man — genau wie im letzten Jahr — 2500 Zuschauerautomobile. Die Zahl der anwesenden Motorräder ist von 800 im letzten Jahr auf 1000 am letzten Sonntag angestiegen. Jedenfalls dürfen die Organisatoren mit dem Besuch sehr zu- Obersie Reihe von links nach rechts: 1. Eine vielbeachtete Erscheinung: Der Schneeschaufler. 2. Erholung nach der Trainingsfahrt. 3. Hochflut bei der Presse. 4. Kleinwagen sind immun ... 5. Gichtanfall eines bejahrten Wagens .. — Mittlere Reihe von links nach rechts: 6. So entstehen Proteste. 7. Chiron und iStuck — vergleiche aber die' Wagen. 8. Ettore Bugatti, im übrigen auch ««ine Tochter. — Unterste Reihe von links nach rechts: 9. Eine Warnung vor dem Klausen 1931: Neue Rekorde — frappante Luftdruckerscheinungen. 10. Die zunehmende Popularität der Klausenstrecke ... 11. Und Stuber träumt... und hofft. während sich diesmal nur 66% aller Gemeldeten dem Sjtarter stellten. Diese auffallende Tatsache ist einesteils der schlechten Witterung zuzuschreiben, anderseits aber spricht sie für die bemühende Konstatierung, dass verschiedene Fahrer kurzerhand dem Klausen ohne weitere Erklärungen wegblieben, mm ihr Herr Fritz Frey, der dieses Jahr am Klausen 1 als Zielkommissär amtierte. frieden sein, denn die meisten Zuschauer vom Sonntag ahnten noch nichts von der gütigen Sonne, die sich am zweiten Renntage endlich zeigte, man riskierte vielmehr einen Tag mit Regen und ziehenden Nebeln. Ueber die Beteiligung der Fahrer gibt folgende Statistik Auskunft: Gemeldet Gestaltet Angekommen % der Auge kommenen Motorräder 62 43 35 81 % Sidecars 14 8 7 87*4% Tourenwagen 26 22 20 91 % Sportwagen 37 23 20 91*4% Rennwagen 28 20 16 75 % Total 167 116 98 85 % Die Zahl der Gemeldeten betrug letztes Jahr 143 Fahrer. Davon starteten aber 84%, Im Zeitalter der Rekorde Der gewaltige Fortschritt der Technik auf dem Gebiete des Automobils kommt in markanter Weise durch die stete Verbesserung der bestehenden Höchstleistungen zum Ausdruck. Firestone-Reifen sind damit aufs engste verknüpft und ihr Name wird in Verbindung mit denen berühmter Champions der ganzen Welt genannt und gefeiert. Sicherheit und Dauerhaftigkeit, die dem Firestone-Reifen von allen grossen Fahrern nachgerühmt werden, begründen seine grosse Beliebtheit. Reifen hergestellt in der englischen Fabrik Brentford bei London. Gemütlich, lächelnd sitzt Rosenstein in seinem, Mercedes-Benz, denn ein Klassensieg war ihm gewiss. Glück anderswo zu versuchen. Dass dieses Jahr von allen Gestarteten 85% am Ziel anlangten, muss als gutes Resultat gebucht werden; letztes Jahr blieben 24% während der Fahrt hängen. Interessant sind auch die prozentuellen Feststellungen, die sich auf die Zahl der Fahrer beziehen, welche von den Gemeldeten überhaupt am Klausen oben glücklich gelandet sind. Dass hier der Prozentsatz noch erheblich kleiner ist, da Nichtstartende und Ausfallende inbegriffen sind, ersieht man klar aus folgender Zusammenstellung: Von den Motorrädern sind 56% aller Gemeldeten angekommen, von den Sidecars 50%, von den Tourenwagen 77%, von den Sportwagen 54% und von den Rennwagen 59%. mb.