Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.071

E_1930_Zeitung_Nr.071

!>•.•-•

!>•.•-• n.&t.MoritxerAutomobitwoche Resultate der Sternfahrt. Zone III: Emailplakette in Silber-Goldfassung W. Buchwald, Filisur. auf B. M. W. (Startort: Stockholm, Distanz: 1530 km). Grosser Sternfahrtspreis. Eugen Kaisser, Salach, auf Horch (Stolp in Pommern, 1025 km). Zone II: Emailplakette in Silberfassung Karl Schwab, Budapest, auf Austro-Daimler (Budapest, 705 km). Ludwig- v Ottlyk, Budapest, auf Steyr (Budapest, 705 km). J. Kämmerer, Dresden, auf Simson (Dresden, 582 km). Frau Clara Birnholz, Berlin, auf Mercedes-Benz (Leipzig, 5ß9 km). Ernst Rauh, Solingen, auf Steyr (Solingen, 560 km). Zone I: Emailplakette in Bronzefassung Hans Joachim Bernet, Berlin, auf Wanderer (Gloggnitz. 477 km). Lorenzi, Ventimiglia, auf Chrysler (Breil, 343 km). Dr. A. Brasch, Nürnberg, auf Chrysler (Nürnberg, 342 km). Graf v u. zu Sandizell, auf Horch (Klagonfurth, 340 km). Dr. Jos. Münch, Würzburg, auf Steyr (Rottach- Egern, 198 km). Dr. Edwin Mende, Bern, auf Chrysler (Bern, 192 km). Max Lahrius, Leipzig, auf De Soto (Pavia, 156 km). Ttto Wild. Muri (Aargau), auf Auburn (Muri, Aargau, 145 km). Moritz Zwicky, St. Moritz, auf Chevrolet (Zürich, 140 km). Contessa Lurani, Milano, auf Alfa Romeo (Milano, 132 km). Conte G. Lurani, Milano, auf Alfa Romeo (Milano, 132 km). Resultate des Kilometer-Lance. Tourenwagen : Klasse 750 cem: 1. Buchwald (B.M.W.) 39,8 90,452 2. Kohlrausch (B.M.W.) 40,9 88.020 Klasse 1100 cem: 1. Fumagalli (Fiat) 51 70,588 Klasse 1500 cem: 1. Keller (Alfa Romeo) 35,5 101,408 2. Sertori (Fiat) 39,3 91,603 Klasse 3000 cem: 1. Romani (Biancbi) 38,9 92,545 2. Maag (Voisin) 39,8 90,452 Klasse 5000 cem: 1. Zwimpfer (Chrysler) 31,2 115.385 2. Frl. Diessbach (Martini) 33,1 108,761 3. Wild (Auburn) 35,4 101,695 Klasse über 8000 cem: 1. Graf Arco (Mercedes) 23,2 155,172 (beste Zeit der Kategorie, neuer Rekord) Sportwagen: Klasse 1100 cem: 1. Boucly (Salmson) 26,7 134,831 2. Friedrich (Amilcar) 31,1 115,756 Klasse 1500 cem: 1. Dr. Risse (Bugatti) 29,3 122,867 2. Conte Lurani (Alfa Romeo) 30,2 119.205 Klasse 2000 cem: 1. Dr. Karrer (Bugatti) 21,9 164,384 2. Bonini (Alfa Romeo) 27,7 129.964 3. Cortese (Alfa Romeo) 27,8 129,496 Klasse 3000 cem: 1. Burggaller (Bugatti) 21,4 168,224 (beste Zeit der Sportwagen, jieuer Rekord) 2. Graf Kainein (Bugatti) 22,3 161,435 3. Escher (Bugatti) 24,7 145,749 Klasse 5000 cem: 1. Freuler (Steyr) 44,3 81,264 Klasse 8000 cem: 1. Rosensteia (Mercedes) 21,5 167.442 Rennwagen: Klasse 750 cem: 1. Simons (D.K.W.) 33,7 106,825 2. Markiewicz (Rosengart) 45,5 79,121 Klasse 1100 cem: 1. Steinweg (Amilcar) 25,5 141,176 2. Graf Arco (Amilcar) 26 138,462 3. Vitalia (Fiat) 31,1 115,756 Klasse 1500 cem: 1. Ollendorff (BugattO 22,8 157.895 2. Volkart (Bugatti) 24 150 Klasse 2000 cem: 1. Fumagalli (Alfa Romeo) 29,8 120,805 Klasse 3000 cem: 1. Bouriat (Bugatti) 19,8 181,818 2. von Morgen (Bugatti) 20,5 175.610 3. Frl. Münz (Bugatü) 23,1 155,844 4. Caspar (Lancia) 31,5 114,286 1. Chiron (Bugatti) 18,7 192,513 (beste Zeit der Rennwagen, beste Tageszeit). Nennliste für die Bernina. Die endgültig bereinigte Nennliste für das Berninarennen konnte, da sie erst am Donnerstag abend bekanntgegeben wurde, nicht mehr für die laufende Nummer berücksichtigt werden. Wir können aber mit Sicherheit annehmen, dass die meisten Konkurrenten vom Kilometer-Lance sich dem Starter an der Bernina stellen werden. Es ist jetzt schon bekannt, dass leider Freuler auf Steyr ausfallen wird, indem er den Lagerdefekt an seinem Wagen vom Ki- AUTOMOBIL-REVUE 1930 - N° 71 lometer-Lance her nicht mehr rechtzeitig •beheben kann. Das Rennkomitee war auch nicht in der Lage, eine nachträgliche Nennung Freulers für einen La Salle-Wagen zu berücksichtigen. Bernlna-Training. , Beim gestrigen Training auf der Berninapf'ste ereigneten sich zwei Unfälle, die sich aber glücklicherweise nur auf Sachschaden 'beschränkten. So geriet Ollendorf mit seinem Bugatti in einer Kurve derart ins Schleudern* dass der HJnterteil des Wagens ab der Strasse glitt und daraufhin auch der Vorderteil mit dem Kühler gestaucht wurde. Ollendorf hofft zuversichtlich, den Schaden noch rechtzeitig reparieren zu können. Beschädigungen erlitt auch der Wagendes Grafen Arco, dessen Chauffeur auf der Bernina fuhr und dort über die Böschung geriet. Der Wagen hängt nun zwischen Himmel und Erde, scheint aber keinen Schaden ernsthafter Natur davongetragen zu haben. Hingegen wird der Abtransport zweifellos Schwierigkeiten verursachen. Es ist zu hoffen, dass Qraf Arco doch an der Bernina starten kann. Der Mittwoch-Abend im Suvrettahaus. Der Unterhaltungsabend im Suvrettahaus wurde zu einem gesellschaftlichen Anlasse ersten Ranges. Recht zahlreich waren die Qäste, die Fahrer, die Kommittierten und die zugewandten Orte vertreten. Unter den unzähligen Anwesenden sah man natürlich am Abend eine auserlesene Damenwelt, die dem Abend erst den richtigen Charme gab und sich gegenseitig in Eleganz überbot. Man hätte sich füglich an eine exklusive Moderevue versetzt glauben können, wenn nicht glücklicherweise das dort übliche Zeremoniell hier einer überaus angeregten Stimmung hätte das Feld räumen müssen. Bei den Gästen standen Dr. Mende, der Zentralpräsident des A. C. S., dann der Chef der Bugattiwerke, Ettore Bugatti und der schweizerische Gesandte in Wien, Minister Dr. Jäger, im Mittelpunkt des Interesses. Von den Fahrern begegneten wir Zwimpfer, Escher, Freuler, Graf Arco, Chiron und andern, die sich durchwegs mit ebensoviel Sicherheit auf dem glänzenden Parkett bewegten, als sässen sie am Steuer ihres Wagens. Ja, die Meister des Volants erwiesen sich sogar als wahre Salonlöwen und mancher Puls mag unter ihrem Einfluss auf hohe Tourenzahl gegangen sein. Inmitten der Bündner Kollegen des A. C. S. fühlte man sich prächtig aufgehoben. Papa Bon, der gewandte Leiter des Suvrettahauses, Hess es sich angelegen sein, dass Harmonie und Stimmung unter den Gästen mit der fortschreitenden Stunde wetteiferten. Als liebenswürdiger Gesellschafter, als Virtuose und Meister der Handorgel, als rassiger Gelegenheitsdirigent der unermüdlichen Tanzkapelle, zeigte Herr Bon seine sprichwörtliche Vielseitigkeit und hielt dabei dennoch die Fäden des Abends geschickt zusammen. «Vor Mitternacht sei er bon >, sagte er in gemütlicher Runde, «in den ersten Morgenstunden aber sei er bonbon», meinte er lächelnd zu der Pressegilde, die am gut besetzten Tisch fröhlich die Runde hielt. Kaum .wurde man sich der Tatsache bewusst, dass schon der Donnerstag seine erste Stunde kündete und wäre nicht das erst« Training für das Bernina-Rennen auf morgens 6 Uhr festgesetzt gewesen, ich glaub« wir sässen jetzt noch in der Bar dort obei im Suvrettahaus. Le»#z4

71 — 193t> AUTOMOBIL-REVUE Die nächsten Tage im Engadin Programm der Automobilwoche Freitag den 22. August: 6—10 Uhr: Training für das Bernina-Bergrennen auf der Strasse Poschiavo-Bernina Hospiz. 14 Uhr: Nach dem Lunch Ausflug nach Muottas Kulm, Treffpunkt: Seilbahnstation Punt Muraigl. Aktive Teilnehmer gemessen auf der Seilbahn eine Fahrermässigung von 40%. 12 Uhr: Schliessung der Parkplätze unter Bewachung. Nachmittags 13.15 Uhr: Oeffnen der Kassen und Parkplätze. 14.15 Uhr: Räumung der Parkplätze von Publikum. 14.30 Uhr: Beginn der Bewertung durch die Jury vor den Tribünen. Ca. 16 Uhr: Korso aller Wagen mit Insassen vor den Tribünen und Uebergabe des «Blauen Bandes» an den schönsten Wagen. Nachher ist eine freie Zusammenkunft der Teilnehmer zum Tee in der Halle des Hotels Victoria geplant. Abends Preisverteilung der Schönheitskonkurrenz (Kurhaus in St. Moritz-Bad). Samstag den 23. August: 6—10 Uhr: Training für das Bernina-Bergrennen auf der Strecke Poschiavo-Bernina Hospiz. 14 Uhr: Schönheitskonkurrenz auf dem Schulhausplatz in St. Moritz-Bad. 12 Uhr: Preiverteilung der Schönheitskonkurrenz mit anschliessendem Unterhaltungsabend im Hotel Kurhaus in St. Moritz- Bad. Sonntag den 24. August: 8 Uhr: Abnahme der am Bernina-Bergren- der St. Moritzer Automobilwoche. 22.-24. August 1930. (lr.) Neben dem Sport soll auch das nen konkurrierenden Wagen auf demgesellschaftliche Moment während der St. Bahnhofplatz in Poschiavo. Moritzer Automobilwoche zur Geltung kommen, in stärkerem Mass noch wie im Vor- 11 Uhr: Sperrung der ganzen Rennstrecke von Poschiavo bis Bernina Hospiz für jahre. St. Moritz empfängt die Teilnehmer Fahrzeuge und Fussgänger. und Besucher seiner Automobilwoche mit 11.30 Uhr: Besammlung der Fahrer auf dem einem bunten Wirbel froher gesellschaftlicher Anlässe. Jeder Tag bringt irgendwo Startplatz; Fahrt in geschlossener Kolonne zum Start. eine Zusammenkunft zu löblichem Tun, 12 Uhr: Beginn des Bernina-Bergrennens. und der eigens ernannte Unterhaltungsminister, Herr Dir. Martin vom Grand 21.30 Uhr: Preisverteilung für den Grossen Preis von St. Moritz, den Grossen Preis Hotel, aus dessen bewährter Küche das von Pontresina, den Grossen Preis des Programm stammt, wird für Betrieb besorgt sein. Bernina (Kilometerrennen, Geschicklichkeitsprüfung und Bernina-Bergrennen) im Freitag, den 22. August: Nach dem Diner Grand Hotel St. Moritz-Dorf. Anschliessend grosser Ball. kunft im Hotel Schweizerhaus (durch Ausflug nach Maloja und Zusammen- Silvaplana langsam fahren). Schönheitskonkurrenz. Samstag, den 23. August: Um 10 Uhr abds.: Vormittags 8—9% Uhr: Anfahrt der gemeldeten Wagen zu den Parkplätzen. Spärenz und gemütlicher Abend im Kur- Preisverteilung der Schönheitskonkurter einfahrende Wagen haben keinen Anspruch auf Annahme; das Nenngeld verhaus St. Moritz Bad. fällt in diesem Falle zugunsten der Veranstalter. Grosser Ball, verbunden mit Preisver- Sonntag, den 24. August: 9.30 Uhr abends: 9 Uhr: Besammlung der Jury in der Kurhausbar. Kilometerlance und Bernina-Bergrenteilung für Geschicklichkeits-Prüfung, 10—11 Uhr: Vorbewertung durch die Jury, nen, im Grand Hotel St. Moritz. Park I. Die' Teilnehmer aller Konkurrenzen haben freien Zutritt und sind gebeten, ihre 11—12 Uhr: Vorbewertung durch die Jury, Park II. Tische im voraus zu reservieren. Der neue Ford 1930 Der vorteilhafte Preis! Die billigsten Reparaturen! Die Freunde des Ford-Wagens steigen mit jedem Tage in der Zahl. Sie verlockt nicht nur der vorteilhafte Preis im Hnkauf Vergnügungsprogramm sondern auch die vielen Annehmlichkeiten, die der Fordvertreter jedem Käufer bieten kann. Kein Autohändler oder Garagist kann da mitkommen. Alle Ersatzteile sofort greifbar Das ist bei Reparaturen von unschätzbarem Vorteil. Kein Warten mehr, kein Garagieren des Wagens in der Reparaturwerkstätte auf lange Zeit. Wir erledigen alle Reparaturen in unserer aufs modernste eingerichteten Reparaturwerkstätte sofort. Keine Ueberraschungen in der Rechnung Denn alle Ersatzteile des Ford-Wagens haben vorgeschriebenen festen Preis. Alle Reparaturen an sich sind im Arbeitslohn festgelegt. Sie können an Hand unseres Reparatur-Kataloges alles überblicken und prüfen. Das Minimum in Reparaturen ist überhaupt der grösste Vorteil des Ford-Wagens. Verlangen Sie unsern Hauptkatalog. — Besuchen Sie unsere Ausstellung am Breitenrainplatz in Bern. — Proben Sie unverbindlich den Ford-Wagen in der Fahrt; wir stehen stets gerne zu Ihren Diensten. Neue offizielle Ford-Vertretung: Autotrakt A.G.Bern Moserstrasse 52 (Breitenrainplatz) Tel. BW- 7355 Unsere Untervertreter! Röthlisberger, Thun-Gwatt Leibundgut, Sumiswald-Grünen Leibundgut, Konoifingen Bigler & Seiler, Meiringen Wenger, Schwarzenburg Dahler Freres, Freiburg Kübli-Giger, Gstaad Schwob, Kerzers •i Bilder von St. Moritz Buchwald auf B.M.W., Sieger der Sternfahrer, wird von. Bündner Ehrendamen empfangen. (Bilderdienst Standard.) Links: Kaiser auf Horth, und rechts: Buchwald auf B.M.W., die beiden Ersten der Sternfahrt, s (Bilderdienst Standard) £•••••••• . ' I La consommation • le carburateui* Les carburateurs SOLEX ont donne des resultats particulierement brillants sur tous les moteurs FIAT CITROEN RENAULT FORD CHEVROLET de la benzine, de quelle marque qu'elle soit, ne peut pas etre constamment abaissee sans porter atteinte au rendement du moteur. II existe un minimum qu'on ne peut logiquement pas d6passer et c'est precisement ce minimum que vous permettra d atteindre tout en laissant ä votre moteur ses excellentes qualites. Faites en egalement l'essai Pose partout Agence generale suisse: Henri Bachmenn Nenne Geneue 9 T61.I 48.42 48.43 48.44 •••••••••••a 9, Place des Eaux-Vivea Tö.i 25.641 flHHUBBHBUUHff