Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.078

E_1930_Zeitung_Nr.078

ÄUTOMOBlL-REVUE

ÄUTOMOBlL-REVUE 1930 - N

78 - 1930 Unser Motorfahrzeug-Aussenhandel Auf dem Weltmarkt vollziehen sich gegenwärtig bedeutsame Aenderungen, die sich auch in den Ziffern des Aussenhandels unseres kleinen Staates wiederspiegeln. Die Schwankungen der amerikanischen Produktion und des amerikanischen Absatzes zeigen sich ganz speziell deutlich. Mit einem Rückgang der amerikanischen Absatzziffern für unser Land verbindet sich ein Vorstossen der Absatzfrequenzen unserer europäischen Nachbarstaaten. Die gegenwärtige Aussenhandelsbilanz für Motorfahrzeuge darf aber nur als momentane Erscheinung gewertet werden, da sich sehr wahrscheinlich nach den umfassenden Organisationsänderungen der amerikanischen Industrie wieder neue Verteilungsverhältnisse auf unserm Markt zeigen werden. Die Ziffern unseres Landes sind ja schliesslich nur ein bescheidener Ausschnitt aus den länderumspannenden Wirtschaftskämpfer., die sich in und um Europa abspielen. Rückgang der Einfuhren. Das Rückgehen der Einfuhren hat in den letzten fünf Monaten ständig angehalten, eine Bewegung, die in unsern Aussenhandelsziffern für die Motorfahrzeuge nicht zum erstenmal auftritt. Schon im Jahre 1927 bot sich in den Ergebnissen ein ähnliches Bild Monat um Monat, vom Januar bis zum September 1927 verringerten sich sukzessive die Einfuhrziffern und wurden aber im Oktober durch eine enorme Hausse unterbrochen, die auf eine bevorstehende Inkraftsetzung höherer Zölle hindeutete. Am 31. Oktober 1927 um Mitternacht setzte auch eine neue Zollaera für die Motorfahrzeuge ein. Das Jahr 1928 weist lauter Schwankungen zwischen Haussen und Baissen auf und endet mit einer Mindereinfuhr gegenüber dem Vorjahre 1927. Das erste Quartal 1929 präsentiert sich gegenüber dem ersten Quartal 1928 mit einem starken Plus. Auch der Monat April hält noch die aufwärtsgehende Tendenz ein, während sich die Monate Mai und Juni wieder unter den entsprechenden Monaten des Vorjahres halten. Der Monat Juli setzte sich mit einem Sprung über den Juli 1928 hinweg. Vom August weg hingegen setzt die Baisse wieder intensiv ein und dauerte ohne Unterlass in den Dezember hinein. Etwas günstiger sind wiederum die Ergebnisse des ersten Vierteljahres 1930, die auf eine Wiederbelebung der schweizerischen Einfuhren hindeuten. Das Ergebnis der drei ersten Monate ist auch höher als das Ergebnis des ersten Vierteljahres 1929. Der vierte Monat im laufenden Jahre, der Monat April, gab sich wiederum als Wendemonat zu erkennen, indem neuerdings eine Baissebewegung sich geltend zu machen begann, die den Hoffnungen auf eine Belebung der Einfuhren (auf Grund der Resultate des ersten Vierteljahres) ein Ende machte, ja sogar für ein bis heute andauerndes Zurückgehen der Einfuhren die Einleitung war. Die Zunahme der Einfuhren im ersten Quartal dieses Jahres wurde durch die Abnahme der Einfuhr im zweiten Quartal null und nichtig gemacht, indem die Abnahme im zweiten Quartal ungefähr doppelt so gross war, wie die Zunahme während den ersten drei Monaten. Auch der Minderwert der Monate Juli und August zusammen ist doppelt so gross wie die oben erwähnte Zunahme während des ersten Quartals 1930. Die grössten Schwankungen in den Einfuhren präsentierte das amerikanische Kontingent. Zunehmende Ausfuhren. Recht erfreulich für unsere schweizerische Motorfahrzeug- und Zubehörindustrie war das stetige Zunehmen der Ausfuhrkontingente während den ersten fünf Monaten dieses Jahres. Der Monat Juli brachte allerdings wieder einen vorübergehenden leichten Rückschlag, der aber im August wieder verschwand. Wir können daher für die ersten sieben Monate dieses Jahres eine Mehrausfuhr für Fr. 3,463,097 feststellen. Erinnern wir uns an die offiziellen Kategorien: a) Motorzwei- und -dreiräder ohne Lederüberzug; b) andere (also solche mit Lederüberzug); c) Automobile und Chassis im Stückgewicht von weniger als 800 kg; d) Automobile und Chassis im Stückgewicht 800 bis und mit 1200 kg; von e) Automobile und Chassis im Stückjjewicht 1200 bis und mit 1600 kg; f) Automobile und Chassis im Stückgewicht mehr als 1600 kg; von g) Karosserien aller Art für Automobile; h) Elektrokarren; i) Traktoren ohne Karosserie Die August-Einfuhren. Verteilt auf die 13 Länder, die Motorfahrzeuge in unser Land einführen, ergibt sich das nachstehende Bild: August 1930 Deutschland Oesterreich Frankreich Italien Belgien Niederlande Grossbritannien Irischer Freistaat Dänemark Schweden Tschechoslovake i Ungarn Ver. Staaten August a b c d ef n i aef a bo d e f g iabcdef g a b c d e f a f a b e d e f g i f f faac d e f g i Stück 28 23 17 10 10 1 25 1 16 27 81 58 10 4 90 41 5 21 79 131 1 99 163 67 36 q kg 49.97 4.57 147.65 210.90 144.62 336.69 393 32.76 26.88 13.20 3.34 27.79 3.72 42.30 813.03 811.17 336.60 2.38 17 3.93 4 41.34 853.86 565.55 182.23 35 29.32 34 17 59.39 16.40 49.46 44 76 145.05 10.03 13.98 12.19 13.06 7.04 48 5 49.42 1.14 21.61 63.19 1869.14 958.74 842.51 6.27 37.24 1930 a 181 306.13 284.271 b 3 18.70 13.875 0 46 308.63 196.327 d 357 3818.51 1.487.191 e 179 2522.74 1.194.102 f 63 1758.86 1.254.049 g 9.87 5.061 h 3 10 1 7 119.64 42.697 4.477.583 836 8863. AUTOMOBIL-REVUE Wert in Fr* Total 56.450 2.205 86.459 95.550 97.954 266.154 211 10 11.700 616.693 23.750 10.000 4.139 37.889 21.662 3.286 26.792 392.000 349.250 280.450 956 94 1.074.490 4.339 52 48.280 298.621 246.418 139.811 332 737.853 25.872 442 129 27.500 3.000 40.423 97.366 660 1.627 2.287 134.323 7.890 10.296 6.000 6.300 5.726 466 25 171.026 17.240 17.240 80 80 70 70 69 69 350 350 16.865 24.371 667.520 481.180 515.500 3.096 13.638 1.722.170 circulanf en August 1929 a 186 306.38 294.090 24.93 15.200 72 511.01 236.722 434 4935.81 1.942.100 248 3528.10 1.847.492 62 1866.80 1.362.726 1 25.05 15.086 12 188.79 81.059 5.794.475 1017 11386.87 Abnahme der Einfuhr 1.316.892 Die Vereinigten Staaten von Amerika halten nach wie vor mit ihrem Kontingent die Spitze der Lieferanten. Allerdings beträgt der Wert der Einfuhren nurmehr 55,3 Prozent des Wertes der Einfuhren im August 1929. Auf das Total der August-Einfuhren berechnet ergibt sich ein Anteil von 38,4 Prozent für die Vereinigten Staaten. Im August 1929 betrug derselbe 53,7 Prozent der gesamten Einfuhr. Die Lieferung setzt sich zur Hauptsache aus Automobilen und Chassis von 800 bis 1600 kg zusammen. Hinter den Vereinigten Staaten folgt mit einer Differenz von zirka 600,000 Fr. Frankreich. Italien eroberte sich den dritten Rang unter den Import-Staaten. Beide Nachbarstaaten haben aus der gedrückten Lage des amerikanischen Exportes ihren Profit gezogen. Die Anteile an der Gesamteinfuhr betragen für Frankreich 23,9 Prozent, gegenüber 17,7 Prozent im August 1929, und für Italien 16,4 Prozent gegenüber 8,5 Prozent im entsprechenden Monat des Vorjahres. England, Grossbritannien und Belgien belegen die drei nächsten Plätze mit Beträgen, die allerdings unter jenen vom August 1929 stehen. Unsere Motorfahrzeuge und Zubehörgegenstände wurden in 37 verschiedene Länder versandt, die mit den nachstehenden Ziffern an unserem Aussenhandel teilhaben: Deutschland Oesterreich Frankreich Italien Belgien suisse Die August-Ausfuhren. StücK (l K2 Wert In Fr. a 53.58 b 5.16 c 81 f 210.22 ac 1.19 1.00 f 59.09 a 4.07 cfabc 6.37 17.60 2.53 33 3.69 70.54 f 5 ac 51.34 17.99 49.442 10.460 1.316 78.423 1.608 1.932 65.597 8.079 3.952 29.433 2.699 545 4.550 55^782 166 551569 30.189 appartenant a 256 marques oinerentes pres de 11.000 sont des "FIAT". Profitez donc de l'heureuse exp6- rience des autres et n'hesitez pas K choisir une marque qui, par sa reputation et son extension, dfimontre avoir toutes les qualitds exigees par notre march.6. Vous trouverez aupres de nos agents et de nous-memes la voiture qui vous conviendra, notre gamme de modeles tourisme, utilitaires et de luxe, ainsi que de vehicules industriels etant des plus completes. S. A. pour le Commerce des Automobiles FIAT en Suisse Route de Lyon - GENEVE - Route de Lyon Fiat Automobil Handels A.-G. für die Schweiz ZÜRICH, Utoquai 47 AGENCES OFFICIELLES FIAT : Amomob.l Verlc.ursA.-e.. Bern Zeughans-G»rage ML, Aarau Kaspar Milt, Glarus Salon de I'Autotnoblle, Slor. Mobil Handel« A.-G.. Basel A. Frei, Herisau Walther & Ryser, Blei Perlat4 Pellgnat, Porrentrur Ed. Koch, Luzern Autovenrieb A.-G., G cncheo Spicher & Co., Friboure Beil-Star Amerlcao Garage Uoaut |. Willi Soho 8t Co. Chur P Müller, Rheineck Morel & Cie.. Lugano A Carfagni; Genive J. fjliaiku* Wclafeldca Jejtssnam * Pttist, lEUCMW W. Clarsr-Uffely. Morjca Total 139.641 69.137 41.464 63.576 85.924 Niederlande Grossbritannien Spanien a b f a b o f a b c f f a b o fofabcffbaabofab c 20.718 Portugal 283 Dänemark 13 2.96 4.768 Norwegen 1 45 543 563 Schweden 2.32 2.000 41 788 5.25 3.980 9.09 13.114 19.882 Finnland 1.20 865 865 Lettland, Sstland 2 118 118 Litauen 15 248 248 Polen 1.60 1.155 7 110 4.21 3.734 50.77 58.672 63.671 Tschechoslovakei 122 311 10 54.73 61.702 f 85.68 120.604 172.627 34 34 Ungarn a o 119 f 1.95 4.049 4.202 13 204 Jugoslavien a c 97 faf 2.14 1.820 2.121 Griechenland 34 127 35 162 Bulgarien a 9 110 f 10 200 310 Rumänien 16 c 13 163 f 5.60 5.847 6.026 Russl, Ukraine o 98.56 163.154 52.96 155.032 318.186 Algerien, Tunis, Libyen f 2.34 3.644 3.644 Marokko a 1.64 1.413 faf 68 1.128 2.541 Westafrika 1432 175 175 Britisch Indien 66 66 Niederl. Indien a 38 o 10 95 133 Japan o 21 236 f 37.78 23.980 24.216 Columbien o 9 129 f 17.10 5.063 5.192 Brasilien f 26.36 20.500 20.500 Uruguay afffo a 1 1.64 1.795 1.795 Argentinien f 2 72.81 60.227 60.227 Peru f 1 49.83 28.173 28.173 Austral. Bund 10 10 Neuseeland und 1 62 3 204 266 Südsee inseln August 1930 August 1929 Stück Zunahme der Ausfuhr 23.047 Russland mit der Ukraine nimmt zum dritten Male in diesem Jahre den ersten Platz unter unsern Bezügern ein. Ein guter Teil des Exportes betrifft elektrische Anlasser und Dynamos, sowie Automobile und Chassis über 1600 kg. Die gleiche Warenkategorie nimmt auch den Hauptteil des Exportes an unsern zweitgrössten Bezüger, die Tschechoslowakei, ein. Auch Deutschland, das im dritten Rang unserer Exporttabelle steht, bezieht einen starken Prozentsatz seiner Bestellungen im Gebiete der elektrischen Ausrüstung. An vierter Stelle marschiert Grossbritannien, das wie seine drei Vorgänger von unserer Industrie in einem Minimalbetrage von Fr. 100,000 beliefert wird. 58 Prozent unseres Motorfahrzeugexportes wandert in die vier obigen Länder. Nach diesen vier Hauptbezügern folgen sich in der angeführten Reihenfolge die Staaten: Belgien, Oesterreich, Polen, Italien, Argentinien, Frankreich, Peru, Japan, Spanien, Brasilien und Schweden, alle mit Kontingenten über Fr. 10,000.—. Wie beinahe in allen Monatsergebnissen der Ausfuhrstatistik weisen die Automobile und Chassis über 1600 kg stets den grössten Betrag unter allen neun Kategorien auf. Zieht man vom Total der Ausfuhren im August 1930 den Wert der elektrischen Anlasser und der Dynamos ab (Wertbeträge, die im August 1929 nicht einbezogen waren), so erkennt man einen Rückgang der Ausfuhren von 270,298 Franken gegenüber dem August 1929. La.-R. Kilometerrennen in Ostende. Der Königliche Automobilclub von Belgien organisiert jedes Jahr Ende September eine Veranstaltung von Rekordversuchen. Dieses Jahr wird das Kilometerrennen auf der Strasse von Ostende nach Mariakerke dem Meer entlang stattfinden. Die Strecke befindet sich in ausgezeichnetem Zustande. Die Rekordfahrt von Montlhery. Der französische Rekordfahrer Marchand hat mit seinem Voisin die Rekordfahrt von Montlhery, von der wir bereits berichteten, unternommen. Der Wagen fährt gegenwärtig auf der Bahn, er hat sich bis jetzt sehr gut gehalten und hervorragende Geschwindigkeiten erzielt. Die Rekordjagd nach den 50,000 km geht weiter! ho. q 24 10 4.49 Kg 1.79 61? 210.94 17 13 44 29.18 1412 Wert in Fr. 261 124 7.077 30 1.659 1.558 135.864 415 350 733 19.220 283 20 120 242 4.386 Total 7.462 139.111 a 6 69.73 70.180 b 8.10 14.450 o 227.72 193.345 f 8 1040.09 930.030 1.308.005 14 1345.64 a 48 131.60 127.481 b 68 600 f 10 1938.04 1.156.725 h 7 152 1.284.958 58 2070.39 *