Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.082

E_1930_Zeitung_Nr.082

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N° 82 was der Tieflage des Karosseriebodens zu verdanken ist. Dank der grossen relativen Karosseriehöhe ist auch das Bin- und Aussteigen sehr bequem. Nach den Berichten der englischen Fachblätter bedeutet das Fahren im Burney-Wagen eine ganz neue Sensation. Auch auf schlechten Strassen und im 100- km-Tempo kann man angeblich noch ganz gemütlich aus einem Glase trinken, ohne einen Tropfen zu verschütten. Sicher ist ja, dass sich die unabhängige Abfederung aller Eäder nur günstig auswirken kann. Da zwei Drittel des Gesamtgewichts auf den Hinterrädern ruhen, geht die Lenkung spielend leicht. Aus dem gleichen Grund soll der Wagen auch ungewöhnlich schleudersicher sein. Das Geräusch des Motors oder anderer Antriebsorgane verschwindet, wie berichtet wird, so vollkommen, dass man schon von 60 Stundenkilometern aufwärts nichts mehr als den pfeifenden Fahrtwind hört. y- Ein deutsches Auto-Baby. Eine bekannte deutsche Motorradfabrik hat versuchsweise einen kleinen Wagen gebaut, der noch kleiner als die in England so beliebten « babycars» ist. Als Motor wurde ein 200 ccm- Zweitakter mit Verdampfungskühlung eingebaut. Alle vier Räder sind ungefähr wie bei Röhr unabhängig abgefedert. Das Wägelchen fasst zwei Personen. In einer andern ähnlichen Versuchskonstruktion der gleichen Fa- Die beiden bekannten amerikanischen Rennfahrer Peter de Paolo und Harlan FengeT hoffen mit einem Rennwagen, der die beiden obigen 24OO-PS- 24-Zylinder-Motoren eingebaut erhält, den seinerzeit von Segrave aufgestellten Geschwindigkeitsweltrekord schlagen zu können. SCINTJLLA -Richtungsanzeiger SCINTILLA-Anlasser SCINTILLA -Scheinwerfer SCINTILLA-Dynamos brik wird ein luftgekühlter 500 ccm-Motor angewandt. Man kann auf das endgültige Ergebnis gespannt sein. -s. Tethn. Spvedisaal Frage 7652. Obenschmieröl «Firezone». Kann mir jemand sagen, wo das Obenschmieröl «Firezone» erhältlich ist? M. H. in B. Frage 7653. Benzinniveau im Vergaser. Hat das Niveau des Benzins in der Düse einen grossen Einfluss auf das normale Arbeiten eines Motors? Wäre es möglich, dass ein Motor merklich am Kraft verliert, "wenn das Benzinniveau auf zirka iÜ mm unterhalb des Düsenrandes gesenkt -würde? T. O. in S. Antwort: Bei dem Unterdruck, der in der Saugleitung eines Motors bei N'ormaltourenzahl herrscht, kommt es im allgemeinen auf ein paar Millimeter Brennstoffsäule mehr oder weniger nicht an. Eine Senkung der Benzinsäule um einen Millimeter hat also keinen merklichen Einfluss auf die Leistung des Motors. Wohl aber ist möglich, dass durch ein zu tiefes Niveau der Langsamlauf des Motors ungünstig beeinflusst und das Anlaufen des Motors erschwert wird. •+• Frage 7654. Verluste fm Wechselgetriebe. Wieviel Prozent der vom Motor gelieferten Leistung gehen etwa in den einzelnen Gängen eines Wechselgetriebes durch Reibung verloren? V. Z. in L. Antwort: Der Verlust zwischen zwei Zahnrädern eines Automobilgetriebes beträgt etwa 1/8 bis 1/12 der zu übertragenden Leistung, je nach der Güte der Zahnräder, dem Grad ihrer Ab- Wir sind spezialisiert auf: and bedienen Sie deshalb Akkumulatoren Oerlikon Batterie-Zündapparate Magnet-Zündapparate Zündapparate amerikan. Herkunft: Alle Ersatzteile sowie alle elektrischen Arbeiten an Ihrem Auto, Abb. 2. Das « Chassis » des Burney-Wagens, das zugleich das Karrossenegerippe bildet. zufriedenstellend BUICK, Coupe, 2/3-P1., 14 PS, durchrevidiert und frisch gespritzt, wie neu, Fr. 3500.— FLI NT, Limousine, 4/5-P1., 17,5 PS, revidiert, starker Wagen, in gutem Zustand, Fr. 3000.— RENAULT, Torpedo, 6pl, mit Brücke, 1927, wie neu, 16,4 PS, Fr. 4000.— WILLYS KNIGHT, Limousine, 6pl., durchrevidiert, 15,4 PS, sehr vorteilh. f. Taxameter, Fr. 3500.— WILLYS KNIGHT, 4/5pl., 15,4 PS, Limousine, in gutem Zustand, fahrbereit, Fr. 2000.— FIAT 501, Torpedo, durchrevidiert, Fr. 1000.— NAGANT, Torpedo, 5pl., 10,8 PS, in tadellosem Zustande, Fr. 2000.— MARTINI, Limousine, 4/5pl., sehr geräumig, eignet sich zum Einbau von Notsitzen, sehr vorteilhaft für Taxi oder Hotel-Omnibus, 19,44 PS, Zustand einwandfrei, Fr. 3500.— HUPMOBILE, Limousine, 4/5pl., Modell 1928, wieSe\t 2 S neu, Fr. 4000.— PRESTO, Lastwagen, \Yn Tonnen, geschl. Führersitz und Brücke mit Aufsatz, Luftbereifung neu. vollständig durchrevidiert, Fr. 3500.— CITROEN, Coupe, 5 PS, 2pl., geeignet für Reisenden, Fr. 1500.— ESSEX, Allwetter, 4pl., 12,06 PS, vollständig durcbrevidiert, wie neu, Fr. 4000.— CHRYSLER, Touring, Mod. 70, 4/5pl., in sehr gutem Zustand, rassiger, unverwüstlicher Wagen, nützung und der Güte der Schmierung. Sollen beispielsweise 10 PS übertragen werden, so kann man den Verlust in den einzelnen Uebertragungsstufen normalerweise zu 1 PS veranschlagen. Aus dieser Voraussetzung ergibt sich die folgende tabellarische Uebersicht: Leistungsverlust in einem Getriebe in der «Direkten» in der zweiten Uebersetzung in der ersten Uebersetzung Laupenstrasse 17 CÜdei & ZüUgg, Berti Tel. Bollw. 71.17 ab Lager Wellblech- und Stahlbauten teder Art Gebr. Achenbach G. m. b. ü, Weidenau/Sieg Eisen- u. Wellblechwerke, Pos«. Nr. 194. Vertreter E. Jost, Basel, Dornaeheratr. 117. Tel. Birsie 29.8e Spezsia lwerkstätte Reparaturen und Revisionen Luzern-Kriens Tel. 21.41 Garagen Halm für X3rea,t2steile Zu verkaufen: Ritzi & Wagner, Amriswil Automobile. 46934 0 PS 2 PS 2 PS Frage 7655. Undichtigkeit am Zylinderkopf. Am Zylinderkopf meines Motors sickert unter den Muttern, mit denen der Zylinderkopf befestigt ist, immer etwas Oel aus, so stark man die Muttern auch anzieht und so gut auch die Dichtung zwischen Zylinderkopf und Zylinderblock passt. Es hat den Anschein, als ob die Gase längs der Bolzen bis unter die Muttern dringen und dann hier austreten. Was kann man gegen diese Undichtigkeit tun? K. O. in U. AntwoTt: In solchen Fällen kann man eine sehr gute Abdichtung dadurch erzielen, dass man ein kurzes Ende Bleidraht einmal um das gereinigte Bolzengewinde und an dessen Fuss unter die Unterlagsscheibe und die Mutter wickelt. Zieht man die Mutter an, so wird das Blei zu einer weiteren Unterlagsscheibe zusammengedrückt und verhindert auf diese Weise Undichtigkeiten. Natürlich muss bei jeder Zerlegung des Motors auch die alte Bleipackung erneuert werden. Hat man keinen Bleidraht, so kann statt dessen auch eine passend zurechtgeschnittene Bleiblechplatte als Unterlagsscheibe verwendet werden, wobei aber das Loch für den Bolzen möglichst knapp ausgeschnitten werden Fr. 3800.— Frage 7656. Diverses. A. Man hört neuerdings vielfach, dass als Brennstoff Benzin-Benzol-Gemische nur bei hochkomprimierenden Europäerwagen einen wirkungsvolleren Effekt erzielen und dass sie bei Amerikanerwagen zum mindesten überflüssig, wenn nicht schädlich bezüglich der Lebensdauer des Motors sind. Ist das richtig oder «zieht» auch der Amerikaner besser und «klopffreier» mit Benzolzusatz? Wenn man infolge des höheren Preises die fabrikfertigen Benzin-Benzol-Gemische vermeiden will, in welchem Prozentsatz muss man dann Benzol den üblichen Benzinmarken zusetzen? Welchen Zweck bewirkt Spirituszusatz zum Brennstoff und in welchem optimalen Prozentsatz wird er verwendet? Wirkt der dauernde Zusatz von «Oberschmieröl» zum Brennstoff leistungsvermindernd? Welchen Zweck bewirkt der Zusatz von reinem Rizinusöl? B. Wenn bei meinem 6-Zylinder-Amerikanerwagen in Steigungen die Tourenzahl im grossen Gang nachlässt, so dass ich auf den zweiten schalten will, so bleibt der Motor stehen. Er ist erst nach 5—10 Sekunden wieder durch Anlassen in Gang zu setzen. Ich vermute, dass die Saugpumpe, welche den Brennstoff aus dem hinten liegenden Tank in den Vergaser zu fördern hat, zu schwach ist. Wie kann man dem abhelfen? C. Es sind neuerdings Motorluftpumpen in den Handel gebracht, welche durch Abschrauben einer Kerze und Aufsatz eines Spezialventils in Tätigkeit gesetzt werden. M. E. kann es sich bei der geförderten Luft nur um Kompressionsluft handeln, welche den Pneumatiks auf die Dauer unzuträglich ist. Gibt es solche Pumpen mit Anschluss an den Motor, welche unschädliche Frischluft saugen? R. G. in D. ist das Urteil der Berna-Fahrer über ihren Lastwagen. Mit seinem Ritzel-Antrieb bietet er die grösste Sicherheit! MOTORWAGEN- FABRIK ÖLTEN Autokauf! Moderner geschloss., 4- oder kl. 6plätziger Wagen 1 6 Zylinder, nicht unter Modell 1927, gesucht. — In Zahlung müssten Möbel: 1 Mahagoni- Doppelschlaf- und ein Esszimmer, dunkel Eichen, genommen werden. — Offerten unter Chiffre 11412 an die Automobil-Revue, Bern.

- 1930 AUTOMOBIL-REVUE 11 Antwort: Bei niedrig komprimierenden Motoren hat ein Benzol- oder benzolhaltigor Brennstoff tatsächlich keinen besonderen Wert. Schädlich ist er zwar keineswegs, er bringt aber auch keinen Nutzen mit sich. Benzol, Alkohol usw. haben die Wirkung, den Verbrennungsablauf im Zylinder gleichförmiger, den Motorlauf also «weicher» zu gestalten. Je höher die Kompression eines Motors ist, um so mehr kommt das zur Geltung. Bei sehr hoch komprimierenden Sportmotoren ist man geradezu auf einen «klopffesten» Brennstoff angewiesen, weil sonst hier die Verbrennung in den Zylindern detonationsartigen Charakter hat und der Motor damit hart und stossend läuft und bei niedriger Tourenzahl sofort zu klopfen anfängt. Auch ein Amerikanerwagen kann unter Umständen mit einem Benzolbrennstoff besser ziehen: dann nämlich, wenn seine Kompression schon ziemlich hoch ist. Während früher in Amerika ausgesprochen niedrige Kompressionsverhältnisse angewandt wurden, sind jetzt schon verschiedene Wagen auf dem Markt, deren Motoren gleich hoch, wenn nicht noch etwas höher komprimieren als der Durchschnitt der Europäerwagen. Durchschnittlich die höchsten Kompressionen wenden allerdings die deutschen Konstrukteure an, was auch den grossen Verbrauch kompressionsfester Brennstoffe in Deutschland erklärt. Benzol kann dem Benzin in jedem gewünschten Mischungsverhältnis zugesetzt werden. Gewöhnlich geht man aber nicht über 50 • 50, weil die Klopffestigkeit so schon genügend gewährleistet ist und ein Mehr an Benzol nur eine unnütze Verteuerung mit sich brächte. Handelsübliche Benzin-Benzol- Gemische enthalten oft nur 10—20% Benzol, und doch ist die Wirkung schon zu spüren. Spiritus hat in gewissen Hinsichten die gleiche Wirkung wie Benzol, vor allem dient er auch zur Hebung der Klopfsicherheit. Mit Benzin lässt er eich jedoch nur bei Anwendung besonderer Verfahren mischen und auch dann nur, wenn er zuerst entwässert wurde. Leichter geht die Mischung mit Benzol oder Benzin-Benzol-Gemisch. Da aber Alkohol, verglichen mit Benzin und Benzol, zu teuer ist, um in einem Gebrauchsbrennstoff Verwendung zu finden, kommt er nur für Rennbronnstoffgemische oder nötigenfalls als Ersatzbrennstoff in Frage. Allgemein gilt, dass ein Brennstoff um so klopffester wird, je mehr Alkohol er enthält, dass aber anderseits auch die Anlassschwierigkeiten zunehmen. " Ein Zusatz von Obenschmiermitteln kann kaum leistungsvermindernd wirken, es sei denn, dass er viel zu gross gewählt werde. Rizinusöl in der üblichen Form darf einem normalen Brennstoff unter keinen Umständen zugesetzt werden. Es löst sich nur in Alkohol, nicht aber auch in Benzin und Benzol. B. Die einfachste Lösung ist wohl die, den Brennstoff durch die Saugpumpe nicht direkt in den Vergaser, sondern zuerst in einen über diesem angeordneten kleinen «Falltank» fördern zu lassen. Dieser Behälter muss dann genügend Brennstoff fassen, um beim Spitzenbedarf des Motors als Puffer wirken zu können. C Nicht alle der in Frage stehenden Pumpen fördern nur KompTessionsluft. Vielmehr befinden sich unter ihnen auch Konstruktionen, bei welchen das ZylindeTinnere von der Förderpumpe vollkommen getrennt ist. Wenden Sie sich im Bedarfsfall an ein grosses Zubehörgeschäft. Adressen finden Sie in unserem Inseratenteil. Zur Anregung für kommende Schweizer Rennen. Ein Automobilist, der über den Klausen und die Bernina genau orientiert ist, schreibt uns: Die in Nummer 81 von E. Seh. in G. gemachte Anregung, dass auch den Teilnehmern an Rennen, welche nicht als Erstplacierte abschneiden, in Anerkennung ihrer Leistungen ein Trost- oder Aufmunterungspreis ausgehändigt wird, ist an und für sich zweifellos zu begrüssen. Der Einsender scheint aber nicht genügend informiert, wenn er ausgerechnet das diesjährige Klausen- und Bernina-Rennen als Beispiel anführt. Das Organisationskomitee vom Klausen hat z. B. jedem Fahrer, der überhaupt das Ziel erreichte, ohne Berücksichtigung der gefahrenen Zeit, eine wertvolle Erinnerung in Form einer künstlerisch erstklassigen Emailplakette zugesprochen. Wie wir vom Rennsekretariat erfahren, konnten allerdings einige dieser Plaketten an einzelne Fahrer nicht ausgehändigt werden, weil sie zu der Preisverteilung in Altdorf nicht mehr erschienen sind. Nichtsdestoweniger haben die betreffenden Konkurrenten immer noch die. Möglichkeit, diesen Aufmunterungspreis in Zürich bei dem Sekretariat des A. C. S. in Empfang zu nehmen. Ebenso wurde in St. Moritz eine Plakette ausgegeben, die für alle Fahrer, ohne Rücksicht auf die erreichten Resultate, bestimmt war. Die Organisatoren dieser beiden Veranstaltungen haben also zweifellos voll und ganz im Sinne der gemachten Anregung gehandelt. Die Einsendung müsste sich deshalb schon an die Veranstalter anderweitiger Rennen halten. B. Auch ein Beitrag zur Höflichkeit auf der Landstrasse! Man schreibt uns: Als Warnung und Lehre auch für andere Automobilisten, möchte ich Ihnen nachstehenden mir vorgekommenen Fall zur Kenntnis bringen. An einem Sonntagabend, zirka 10 Uhr, fuhr ich, vom Berninarennen kommend, durch das St. Galler Rheintal. Zwischen Weite und Sevelen war ich Zeuge, wie ein Motorvelofahrer mit Mitfahrerin einen plötzlich in die Strassenmitte tretenden Mann überfuhr. Es stürzten alle drei und die beiden Fahrenden wurden auf die Wiese geschleudert. Ich glaubte Verpflichtet zu sein, erste Hilfe zu leisten, wie ich das schon bei anderen Unfällen machte, zu denen ich zufällig hinzukam, und gute rechtzeitige Hilfe bringen konnte. Als ich zu der Unfallstelle kam, waren glücklicherweise wieder alle drei auf den Beinen, ich aber wurde von einer Gruppe von fünf bis sechs gewehrtragenden Männern, die von einem Schützenfestchen anscheinend etwas angeheitert heimkehrten, mit den gröbsten Beschimpfungen gegen die verfluchten Automobilisten empfangen und festgehalten. Auf meine Erklärung, dass ich nur Hilfe bringen wollte, wurde ich mit einem Schlag unter das Kinn und mit Püffen traktiert. Ich wollte mich frei machen, um in meinen Wagen zu kommen und wegzufahren, worauf aber die heldenhaften Eidgenossen mit ihren Gewehrkolben auf mich einschlugen mit dem Rufe: «Schlaget den Siech tot». Ich konnte zwei Schläge mit meinem Arm aufhalten, der allerdings verletzt wurde. Mein Sohn dagegen, der mir zu Hilfe geeilt war, erhielt mit dem Gewehr einen Schlag auf den Kopf, der so kräftig geführt wurde, dass der Gewehrkolben zerbrach und mein Sohn zu Boden stürzte, und sich vor weiteren Schlägen nur durch die Flucht Tetten konnte. Er ist nun in ärztlicher Behandlung, zum Glück aber nicht schwer verletzt, da der Schlag durch die Mütze gemildert wurde. Erst auf die Bitten meiner Frau und den Anblick des stark blutenden Verletzten ernüchtert. Hessen uns dise Heldenschützen mit bösen Worten einsteigen und weiterfahren. Sollte ich wieder einmal in eine ähnliche Lage kommen, so werde ich wohl aus Menschenpflicht anhalten, aber niemals mehr so unvorsichtig sein, den Wagen zu verlassen, ohne die Stimmung zu kennen, und das möchte ich auch meinen Herren Kollegen empfehlen. Es widerstrebt mir, bewaffnet herumzufahren, trotzdem ich in diesem Falle leicht hätte erschlagen werden können, dagegen wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn man immer etwas Pfeffer mit sich im Wagen führen würde. J S., St. Gallen. Ein verfehltes Kontrollsystem in Rüschlikon. Von einem T. G. S.-Mitglied erhalten wir die nachstehende Mitteilung über eine unzweckmässige Verkehrskontrolle, die in obiger Gemeinde während den Tagen des Klausenrennens inszeniert wurde: «Die Gemeinde Rüschlikon am Zürichsee schien in der Samstagnacht des 9. August 1930 (Klausenrennen) ausserordentliche Verkehrsunfall-Verhütungsmassregeln getroffen zu haben. Der Schreiber dieser Zeilen erlebte nämlich in dieser Gemeinde anlässlich des Besuches des Klausenrennens in der Nacht des 9. August, um 11.45 Uhr, eine sehr interessante Unterredung mit dem Ortspolizisten von Rüschlikon, die vielleicht jeden weitern Kommentar über die nachfolgende Geschichte erübrigen dürfte. Mitten in der Gemeinde Rüschlikon befand sich also in der erwähnten Nachtzeit eine improvisierte Fahrverbottafel und eine Holzbarriere, die die Strasse zur Hälfte absperrte. In der Annahme, dass es sich um eine (weil die Strasse nur zur Hälfte gesperrt war) unbedeutende Sperrung handle und eventuell Arbeiten in dieser Zeit wohl kaum gestört würden, fuhren wir durch. Am Ende der abgesperrten Strecke leuchtet uns ein — grünes Licht entgegen. Ein Mann tritt zu uns, fragt nach der Fahr- und Verkehrsbewilligung, mustert mit einem Jüngling, der sein treuer Begleiter gewesen sein mag, den hintern Nummernschild, nimmt einen Notizblock und Bleistift in die Hand und schreibt. Wie das Prozedere etwa zehn Minuten gedauert haben mag, trete ich aus dem Wagen, sehe mir den Mann näher an, der mir wortlos entgegenstarrt, als hätte er eine himmelschreiende kriminalistische Feststellung gemacht. Unwillkürlich muss ich lächeln, wie ich den Mann mit der toternsten Miene sehe; ich frage ihn, aus welchen Gründen er diese Notizen gemacht hätte und erhalte zur Antwort, dass ich trotz des Verbotes, das gestern in Kraft getreten sei, eine wegen Bauarbeiten vorübergehende Einbahnstrasse befahren hätte, was eine Busse von 5 Fr. versetze, sofern ich dieselbe sofort und in bar bezahle, andernfalls, d. h. sofern mir eine polizeiliche Verfügung ins Haus geschickt werden müsste, erhöhe sich dieselbe wegen Sehreibgebühren und Porti auf Fr. 8.60. Der Leser wird begreifen, dass ich darob wiederum gelächelt habe. Schliesslich kam ich mit dem Manne — der sich alsdann als Polizist von Rüschlikon vorgestellt hatte — in ein eingehendes Gespräch, das von vornehmer automobilistischer Gesinnungsart, getragen war. Auf die Frage, warum am dunklen Ende und nicht am Eingang dieser abgesperrten Strasse weile, gestand er mir, dass es allerdings richtiger und korrekter wäre, am Eingang der abgesperrten Strasse zu stehen. (Er hatte mir nämlich vorausgehend erklärt, dass sich vor sehr kurzen Tagen auf dieser Strasse während den Bauarbeiten ein tödlicher Autounfall ereignet habe, der die .Gemeindebehörden veranlasst hätte (im Hinterhalt) bis morgens um 0 Uhr eine Kontrolle aufzustellen, um weitere Verkehrsunfälle zu vermeiden!) — Tabloau! Die polizeiliche Verfügung mit einer Busse von Fr. 8.80 habe ich inzwischen richtie erhalten! E. in S. Das Automobil und seine Bedeutuna auf der Goldküste. Aus dem fernen Afrika sendet uns ein begeisterter Leser der « Automobil-Revue » die nachstehenden Zeilen : j Die Gold Goast Colony zählt heute rund 10 000 Automobile. Die gleiche Bedeutung, die in der Schweiz der Eisenbahn zukommt, hat hier das Auto. Da wir nur zwei grössere Eisenbahnlinien haben (Sekundi—iKumasi und Accra—Kumasi), so spielt sich eben der ganze Verkehr mit Motorwargen, ab. Wenn .ein Eingeborener schnell in ein anderes Dorf will, so setzt er sich eben auf einan Car und in wenigen Minuten ist er am Ziel. Auf Wagen braucht er selten zu warten, denn da die meisten Autos fast ausschliesslich nur vom Personentransport ihren Unterhalt bestreiten müssen, zirkulieren sie ja von morgens früh bis abends auf der ganzen Küste. Nun. was für Wagen sind am meisten vertreten? An erster Stelle stehen einmal die Lastwagen. Auf ein Personenauto kommen mindestens zwei Lastauto. Der Standard-Type ist der VA Tonner Schnell-Lieferungswa-gen. Nur wenig sieht mau 2 oder 2/4 Tonner. Von den Personenautos sieht man fast ausschliesslich nur «Touring-Cars ». Limousinen sind sehr selten. Und wie sehen die Strassen aus? Zum grossen Teil sehr gut. Was die Hauptstrassen anbelangt, also solche, die grössere, handeltreibende Dörfer verbinden, darf man sie ruhig mit denjenigen eines Kulturstaates vergleichen. Alle diese Strassen sind asphaltiert und ständig unter Kontrolle. Die Nebenstrassen allerdings, sehen manchmal eher einem von Granaten aufgerissenem Schlachtfeld ähnlich. Immerhin darf man sich ja nicht beklagen. Die Goldküste steht auch im Unterhalt der Strassen an erster Stelle. Und zum Schluss noch etwas, was jedem Schweizer da draussen auffällt. Es ist ganz selbstverständlich, dass ich, fern von der Heimat, mich jedesmal herzlich auf die « Automobil-Revue » freue. Aber etwas, das mich jedesmal stört, ist, wenn ich darin lese: Achtung Autofalle, Achtung, hüte dich vor der und der Ortschaft, etc. etc. Das ist etwas, das man beim Engländer nie sieht. Er sagt sish, die meisten Unfälle kommen nicht von dem schnellen Fahren, sondern von dem unvorsichtigen Fali- Ten. Es ist sehr selten, dass einer auf der Goldküste einmal wegen schnellem Tempo gebüsst wird. So durchschnittlich 50 km sind ziemlich normal. Aber wehe, wenn einer erwischt wird mit einer schlechtwirkenden Bremse. Eine gesalzene Busse warrtet auf ihn. Von Zeit zu Zeit werden nämlich sämtliche Wagen auf allen Strassen angehalten und die Bremsen und die Steuerung; kontrolliert. Eine Methode, die ich sehr lobenswert finde. —• Liesse sich das, statt den Stoppuhren, nicht auch an andern Orten einführen? F G. MICHELIN descend ses prix steigen ab 1. Oktober Der neue Ford 193O Der vorteilhafte Preis! Die billigsten Reparaturen! Die Freunde des Ford-Wagens steigen mit jedem Tage in der Zahl. Sie verlockt nicht nur der vorteilhafte Preis im Ankauf sondern auch die vielen Annehmlichkeiten, die der Fordvertreter jedem Käufer bieten kann. Kein Autohändler oder Garagist kann da mitkommen. Alle Ersatzteile sofort greifbar Das ist bei [Reparaturen von unschätzbarem Vorteil. Kein Warten mehr, kein Garagieren des Wagens in der Reparaturwerkstätte auf lange Zeit. Wir erledigen alle Reparaturen in unserer aufs modernste eingerichteten Reparaturwerkstätte sofort. Keine Ueberraschungen in der Rechnung Denn alle Ersatzteile des Ford-Wagens haben vorgeschriebenen festen Preis. Alle Reparaturen an sich sind im Arbeitslohn festgelegt. Sie können an Hand unseres Reparatur-Kataloges alles überblicken und prüfen. Das Minimum in Reparaturen ist überhaupt der grösste Vorteil des Ford-Wagens. Verlangen Sie unsern Hauptkatalog. — Besuchen Sie unsere Ausstellung am Breitenrainplatz in Bern. — Proben Sie unverbindlich den Ford-Wagen in der Fahrt; wir stehen stets gerne zu Ihren Diensten. Neue offizielle Ford-Vertretung: Autotrakt A.G.Bern MOSerStraSSe 52 (Breitenrainplatz) Tel. BW- 7355 Unsere Untervertreter i Röthlisberger, Thun-Gwatt Leibundgut, Sumiswald-Grünen Leibundgut, Konolfingen Bigler & Seiler, Meiringen Wenger, Schwarzenburg Dahler Freres, Freiburg Kübli-Giger, Gstaad Schwob, Kerzers