Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.083

E_1930_Zeitung_Nr.083

stigen Verhältnissen

stigen Verhältnissen nur mit Hochleistungsflugzeugen möglich, und deren Zahl ist beschränkt — ebenso wie diejenige der Piloten, welche ohne Bedenken auf solche gesetzt werden können. Immerhin soll der Erfolg dahin führen, dass es Ziel des Segelfliegers wird, schliesslich fähig zur Führung einer Hochleistungsmaschine zu werden und damit Stundenflüge zu absolvieren und dass unsere Segelflugklubs ihren Primadonnen in Zukunft auch Hochleistungsflugzeuge zur Verfügung stellen. Ausser dem Hangwindsegelflug besteht aber noch eine höhere Stufe des Vogelmenschentums, der Segelflug im thermischen Aufwind und der Reiseflug. Die Verhälnisse der Bildung thermischer Aufwinde sind zu komplex, um hier kurz geschildert zu werden — sie finden sich z. B. unter Cumuluswolken und vor einer Gewitterfront — es sei nur bemerkt, dass sie in der Schweiz so gut wie anderswo vorkommen. Unter Ausnützung solcher thermischer Aufwindzonen, zusammen mit Hangaufwinden, gelingt es nun den erfahrensten Segelfliegern, sich vogelgleich von Aufwindzone zu Aufwindzone fortzubewegen, in jeder Aufwindzone wird genügend Höhe gewonnen, um im Gleitflug bis zur nächsten zu gelangen und derart haben die «Asse» des Segelfluges — wie der Deutsche Kronfeld — Ueberlandflüge von anderthalbhundert Kilometer zurückgelegt. Zu dieser Art Segelflug — und eine derartige Flugkunst verlangt mehr Beherrschung der Maschine als der schönste Kunstflug — gehört aber eine grosse Erfahrung, ein Flair für die Aufwindzonen, der den Sport zum Gebiet von Auserwählten macht — zum Luftsport par excellence, zum wahren Vogelmenschentum. Ohne die Zwischenstufe des Hangwindsegelfluges, der erst die volle Beherrschung der Maschine — dank der durch ihn ermöglichten grossen Flugdauer — ergibt, ist der Uebergang zum Segelreiseflug undenkbar. Nun ist also auch in der Schweiz endlich die Entwicklungsstufe des Hangwindsegelfluges erreicht und damit die Bahn zum letzten Schritt, dem Reiseflug, frei — möge auch er bald gelingen. Das motorlose Flugwesen bietet demnach auch bei uns die Möglichkeit einer weitzielenden Entwicklung, die grösseren Schwierigkeiten unseres Geländes erfordern Geduld und Selbstdisziplin, bieten aber den Reiz des schwer Erreichbaren. Da ein Segelflugzeug nicht so einfach zu bauen ist, entsteht es meist im Zusammenwirken vieler Flugbegeisterter in den Segelfluggruppen der Aeroklubsektionen. Wer die Arbeit in diesen Gruppen und den kameradschaftlichen Geist beobachten durfte, der wird empfunden haben, dass handwerkliches und fliegerisches Können, dass aber auch Charakterbildung beim Segelflugbetrieb erworben werden kann, wie bei wenigen Sportarten. Vor einer «wilden» Ausübung des Segelfluges, dem Selbstkonstruieren, Selbstbauen und Selbstlernen kann aber nicht genug gewarnt werden; der Aeroclub ist z. Z. dabei, das ihm vom Luftamte delegierte Aufsichtsrecht auszuüben und die Reglemente über die technische Kontrolle der Segelflugzeuge und die Aufsicht über das Segelflugwesen aufzustellen. Straiien Korrektion der Seestrasse. Die rechte Seeuferstrasse in Küsnacht am Zürichsee kann nun dem Verkehr wieder freigegeben werden. Die Strasse wurde sorgfältig ausgebaut und gepflastert. Besonders unübersichtliche Stellen wurden verbreitert, eine gefährliche Doppelkurve in Meilen baute man in eine übersichtlichere Kurve um. Auch für das laufende Jahr sind noch weitere Umbauten und Korrektionen projektiert. In Zollikon und Küsnacht schlägt man Verbreiterung der Strasse vor. Die Pläne für die Umbauten sollen der Regierung vorgelegt werden. Auch in Erlenbach und Meilen bietet die Strasse noch grössere Verkehrsschwierigkeiten, die behoben werden müssen. bo. Offenhalten der Passstrassen Col des Mosses und Col du PHIon. Um die beiden stark befahrenen Passstrassen über den Col des Mosses und den Col du Pillon den ganzen Winter über offen zu halten, oder doch wenigstens für eine frühzeitige Oeffnung im Frühling zu sorgen, reichte das Sekretariat der Sektion Waadt des A.C.S. im Frühjahr 1930 dem Departement für öffentliche Bauten des Kantons Waadt ein Gesuch ein. In diesem Gesuch wurde betont, dass sich die Sektion und andere Verbände, möglicherweise auch einzelne Private und Anstösser, für Beiträge an die Mehrbelastung des Staates und der betreffenden Gemeinden bereit AUTOMOBIL-REVUE 1930 — N° 83 erklären würden, da die Offenhaltung dieser beiden Pässe einem allgemeinen Interesse entspricht. lt. Vorläufig keine Hafraba: Der deutsche Reichsverband der Automobilindustrie gegen Nur-Autostrassen. Der Reichsverband der Automobilindustrie hat gegen die Erbauung von reinen, dem andern Verkehr nicht zugänglichen Autostrassen Stellung genommen. Er betont gemeinsam mit den Wegeunterhaltungspflichtigen, dass es wichtiger sei, das bestehende Strassennetz in Stand zu setzen, als neue Nur-Autostrassen zu errichten. Die in Gang befindlichen Verhandlungen zur Aufnahme langfristiger Auslandsanleihen würden ernstlich gestört, wenn der projektierte Bau der Nur-Autostrasse Hamburg-Frankfurt-Basel in grösserem Umfang in Angriff genommen würde, und nun auch von dieser Seite aus Anleiheverhandlungen mit dem Ausland aufgenommen würden. -l. dem Keine Autofallen in Diessbach! Zu diesem Thema, stellen wir fest • Ein Zürcher Kaufmann wurde verschiedentlich beim Durchfahren der glarnerischen Ortschaft Diessbach durch Einwohner auf einen Zivilisten aufmerksam gemacht, der sich in einem Hause mitten im Dorf im ersten Stock am Fenster postiert hatte und Notizen über die vorbeifahrenden Automobile zu machen schien. DeT betreffende Automobilist konnte nichts anderes vermuten, als dass ihn Einwohner in freundschaftlicher Weise auf eine versteckte Automobil-Kontrolle aufmerksam machen würden. Es scheint sich aber hier entweder um ein Missverständnis oder dann um einen schlechten Witz einiger Anwohner zu handeln. Wir haben die Sache in Nr. 79 aufgegriffen und unser Erstaunen darüber ausgedrückt, dass in einer als verkehrsfreundlich bekannten Glarner Gemeinde eine derart hinterhältige Kontrolle ausgeübt wird. Zu der Angelegenheit erfahren wir von dem Gemeinderat noch folgendes: «Unsere Behörde befasste sich noch nie mit Automobilkontrollen, da hiezu vom Kanton aus der Polizeiposten Luchsingen beauftragt ist. Wir ersuchen Sie um nähere Angaben über envent. vorkommende Fallen dieser Art, da unsere Behörde gegen eine solche Kontrolle, auch wenn sie vrm polizeiamtlicher Seite aus kommen sollte, an massgebender Stelle energisch Protest einlegen würde. » Aus dieser Korrespondenz werden unsere Leser mit Vergnügen feststellen, dass der Diessbacher Gemeinderat nichts weniger als ein Freund von versteckten Kontrollen ist und nur den Ruf der Glarner als fortschrittlich und verkehrsfreundlich bestätigt. b. d^B« Verbänden Die kantonal-bernische Strassenverkehrsliga hielt am letzten Montag, den 29. September, abends, im Grossen Kornhauskeller in Bern eine Vorstandssitzung ab, in welcher der Vorsitzende, Herr Fritz Hostettler, Bericht über die bisherige Tätigkeit der Liga erstattete. Das Winter-Tätigkeitspro ?ramm sieht u. a. die Einberufung einer grösseren Mitgliederversammlung vor, auch sollen an die Behörden verschiedene Eingaben gemacht werden. Infolge anderweitiger starker Inanspruchnahme musste der bisherige Vorsitzende, Herr Hostettler, sein mit grosser Sachkenntnis und pflichtbewusst verwaltetes Amt niederlegen. Seine geleisteten Dienste wurden ihm bestens verdankt und als neuer Präsident der bisherige Vizepräsident, Herr Fürsprecher Dr. von Stürler, einstimmig gewählt. Der bisherige Sekretär, Herr Mader, übernimmt das Vizepräsidium, während das Amt des korrespondierenden Sekretärs Redakteur Riesenmey übertragen wurde. Kassier der Liga ist Fürsprecher Dr. Jenny. Die Liga bringt allen Verkehrsfragen das lebhafteste Interesse entgegen und sie macht es sich zur Aufgabe, alle verkehrspolitischen Fragen gemeinsam mit den Behörden, von denen sie weitgehendstes Entgegenkommen erwartet, im bestmöglichen Sinne zu lösen. Nachlassverträge: Rondelli Giovanni, Garage, Bellinzona, ist für den Abschluss eines Nachlassvertrages am 24. September eine N'achlassstundung von zwei Monaten eingeräumt worden. Sitzwechsel: Jakob Blattner, Autowerkstätte, Zürich 3, jetzt Albisrieden, Letzigrabenstrasse 22. Löschungen: Willy Metzger, Autovertretungen, St. Gallen, infolge Aufgabe des Geschäftes und Verzicht des Inhabers. Schweizerischer Automobil- und Motorfahrer- Verband, Vereinssitz am jeweiligen Wohnort des Präsidenten, bisher Wil, durch Beschluss der ausserordentlichen Hauptversammlung. Eintragungen: Kupferschmid & Ca. Autoreparaturwerkstätte und Garage, Kollektivgesellschaft, Solothurn. Beginn: 1. September 1930. Uebernahme der Aktiven und Passiven der aufgelösten Kollektivgesellschaft Kupferschmid & Co Einzelprokura: Ernst Kupferschmid. Geschäftslokal: Grand Garage Loreto. Paul Siegerist, Autotransporte, Schaffhausen. Inhaber: Paul Gottlieb Siegerist, von und in Schaffhausen. Johann Oberholzer-Gugolz, Autotransporte, in Schwamendingen. Inhaber- Joh. Oberholzer-Gugolz, von Goldingen (St. Gallen). Azo A.G., Erfindungen für Autopneumatiks, Zürich. Neue Verwaltuncsräte: Nikolaus F. Graf; Nels-Colloredo, Kaufmann, österreichischer Staatsangehöriger, in Berlin, und Dr. A. Georges Camp, Rechtsanwalt, von Zürich und Genf, in Zürich. V-Präsident: Otto Lüchinger, bisher einziges Mitglied des Verwaltungsrates. FÜR REPARATUREN AN RÄDERN NUR yRQBBIALACi Der vorzügliche Emaillelack Wenn Sie einen Cellulose-Ueberzu« vorziehen, rerlangen Sie Pinsel- Robbialoid Zu erhalten von allen Motor—und fahrradhaendlern und Drogisten. Auskuenße, bitte adressieren ROBBIALAC, Case Stand 624, Genf. Selten gunstige AUTO-OOCASIONEN von nur neueren Modellen and zn wirklichen OCCASIONSPREISEN CHRYSLER 6 Zyl., 4—5-Plätzer PACK ARD 6 Zyl., 6—7-Plätzer FIAT 519 6Zyl.,7-8-Plätzer DELAGE 4 Zyl. 6—7-Plätzer CHANDLERßZvI., 4—5-Plätzer STUTZ 8 ZyL, 4—5 Plätzer sämtliche WncPr mit »oncr Garantie. H. KESSLER-MAAG. feldeggstr 8B. ZÜRICH 8 Tel. 2S.12Ü, ansser Geschäftszeit Der Umsatz steigt — Die Preise fallen! URSACHE: Die zunehmende Erkenntnis des Käufers, daß auf die Dauer Qualität am billigsten ist! Die neuen Adler-Limousinen-Preise: ADLER FAVORIT. 10 HP Fr. 7,900.- ADLER STANDARD 6 A, 15 HP . . ,, 11,000.- ADLER STANDARD 6 S, 7-Sitzer . . „ 13,900,- ADLER STANDARD 8, 20 HP, 7-Siizer „ 20,000.- Normalausrüstung: 5fach bereift, Zentral-Chassis-Schmierung hydraulische Vierradbremsen, Jalousiekühler, Stoßstangen vorn und hinten, hydraulische Stoßdämpfer, doppelseitiger Richtungsanzeiger u.a.m. Auf Wunsch Viergang-Getriebe. Cabriolets, Landaulets, Taxis, Lieferwagen und andere Spezialkarosserien zu Sonderpreisen. Unverbindliche Vorführung der neuesten ADLER-Modelle durch uns oder unsere Vertreter. Adler spart nicht auf Kosten seiner Kunden! AUTOMOBILWERKE FRANZ A-G- ZÜRICH Tel. 626.07 S&adeneMfoaAdc S/3 St Gallen: Widler * Hflnoh. Herisan: Carl Erny. Ebnat-Kappei: H. Hartmann. Sirnaeh: C. RuokstuhL Hedingen: P. Qlättli. Pfäftikon-Zch.: I. Klans Bratscher. Borgen: J. Faui. Lugano: A. Ponti. Wettingen: Keßler * Lauseiet. Konollingen: Garage Antener. Langenthal: Garage Geiser. Spiez: 0. Hürzeler. Basei: Beiber&Co. DAS BESTE PREISWERTE AUTO-OEL FÜR SEDEN WAGENTYP EIGENES FABRIKAT IANZ&CJBERN AARBERXJERJÖASSE 10. Teleph.Bollw.3l8ö T&langenSie Offerte VL Seltene Gelegenheit! Umständeh. billig zu verkaufen 1 Gar alpin Marke FIAT neueres Modell, 18-Plätzer, Allwetterkarosserie, mit Kurbelverdeck und auswechselbar gegen Ladebrücke. Offerten unter Chiffre 46983 an die Automobil-Revue, Bern. HÖTCHklSS BASEL Garage mit Spezial- Reparatur-Werkstätte für Berna- und Fiat-Wagen Grosses Ersatzteillager .1 FR CKER, Dornacherstrasse 160, BASEL Telephon B. 66.01.

Welch schwieriges Problem ist die Arbeitslohn ^Frage des Landarbeiters 1 Ja, für denjenigen, der nicht seinen Fordson- Traktor besitzt; für denjenigen, der ihn besitzt, ist dieses Problem ein für allemal gelöst, denn der Fordson ist imstande, jede Art Arbeit, die die moderne Feldwirtschaft verlangt, zu leisten. Der Fordson ist vornehmlich deshalb ein ausgezeichneter Landwirtschaftsarbeiter, weil er geschickt und zuverlässig ist. Auf dem Felde leistet er gegenüber dem Pferdebetrieb die doppelte Arbeit zum halben Preise. Auf den Hof zurückgekehrt, treibt er die landwirtschaftlichen Maschinen (Dreschkasten usw.), gibt mithin in einem Worte jede erforderliche Antriebskraft. Hat er sein tägliches Arbeitspensum erledigt, kostet er nichts mehr; denn wieder in den Schuppen zurückgekehrt, bedarf er keines Futters. Robust, unermüdlich und sparsam — so verweigert der Fordson keinerlei Arbeit, verlangt keine Ruhe, versagt für keinen Dienst. Geben Sie sich selbst darüber Rechenschaft, Fords oix Hergestellt in Cork (Irland) indem Sie bei dem nächsten Fordson-Händler eine Vorführung verlangen. Ebenso wie; der Ford-Wagen und der Ford-Lastwagen, ist auch der Fordson von seinem Konstrukteur verbessert worden. Eine Vergrößerung der Bohrung und ein Zylinderkopf mit hoher Kompression erhöhen seine Kraft um 10 PS. Außerdem wolle man beachten: 1) Hochspännungsmagnetzündung. Leichtes Anspringen. ..«. 2) Erhöhte Antriebskraft, für den Gebrauch eines Dreischar-Pfluges ausreichend. j) Verbesserte Vergasung. Erhöhte Kotnpres- -• sion. Geringer Brennstoffverbrauch. > '4) Unvergleichlich starke Bauart. y) Billig in der Anschaffung und Unterhai' tung. 6) Einfachheit. 7) Erstklassiger «Service? Auf Verlangen erhalten Sie-den beschreibenden Katalog vom nächsten Fordson-Händler kostenlos zugesandt. HÄNDLER IN ALLEN GRÖSSEREN ORTEN DER SCHWEli Autokauf! Moderner geschloss., 4- oder kl. 6plätziger Wagen 1 6 Zylinder, nicht-unter Modell 1927, gesucht. — In Zahlung müssten Möbel: 1 Mahagoni- Doppelschlaf- und ein Esszimmer, dunkel Eichen, genommen werden. —'Offerten unter Chiffre 11412-an die -- Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen: 1 BUICK Limousine, 4/5pl., Mod. 1925, 16 PS, z. Preise von Fr. 4800.— 1 BUICK Touring, 4/5-P1., Mod. "r,. 1925, 16- PS,' Preise z.. von Fr. 4200.— 1 BUICK Touring, Master, 6/7- Plätzer, Modell 1925. 17 PS, Fr. 4500.— r Diese Wagen befinden sich in sehr gutem Zustd. Offerten unter Ghiffre 11413 an die 8727 Automobil-Revue. Bern. Per elegante Sportsmann der einsichtige Garage-Besitzer bevorzugen unbedingt das Patent-HÄRTMANN-Tor. Weshalb t Das (belieben Sie'aus dem illustriert. Prospekt T.H. zu ersehen, der Ihnen auf Verlangen gerne gratis zugesandt wird. Hartmann & Co., Biel-Bienne ORIGINAL- ERSATZ- TEILE Ifeferjigiidmpf ab Lager r. A ß A G J.MINIKUS WEINFELDEN . TELEPHON lia 5EUL fFiciel desüsinor S.A. pour le Commerce des Automobiles FIAI en Suisse: Geneve, Rue Ph. Plantamour 30-36 Auto-Reinigung u. Pflege mit dem Scbweizerfabrikat Sisol ist unübertrefflich 1 Kanne „Sisol" ä 1 Liter . . -. . Fr. 7.— 1 Zerstäuber . . . . . . . . „ 5. — 2 Poliertücher ä Fr. 1.— , 2.— Komplette. Reinigungsgarnitur . . . Fr. 14. —• Prospekte und Bezugsquellennachweis durch: Ang. Kern, l'ostfacb Basel 2 CONTINENTAL Autogene Schweiss- und Schncideanlagen Moderne Hartlötanlagen Reduzier-Ventile Schweiss- und Schneidbrenner Sämtliche Znsatzmaterialien Reparaturen aller Systeme Verlangen Sie Katalog £Jr. 63 Komplette Schweissanlagen für Matenalstarken von 1 mm Fr. 225.—. Continental-Licht- u. Apparatebau-Gesellschaft Dübendort bei Zürich - Telephon Nr. In Ausschleifen und Ausbüchsen von Motor Zylindern. Einbau von Leichtmetall - Kolben in jeden Motor* Ventilkegel aus rostfreien hochlegierten Chrom- und Silchromstählen Rundschleifen v. Kurbelwellen auf Spezialmaschinen. Ausgiessen von Pleuel- u. Lagerschalen. Gepresste Weissmetall-Lager nach patentiertem Walzverfahren von unerreichter Lebensdauer.