Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.092

E_1930_Zeitung_Nr.092

Luftwiderstand die

Luftwiderstand die Maschine in die Abrutschrichtung einzudrehen suchen, als wäre Schnellbahnverkehrs noch lange nicht ge- Damit ist nun allerdings das Problem des sie ein Schwanzflugzeug. Die Ente gerät löst. Zur Beförderung von 40 Personen sind aber auch schon viel weniger leicht in eine 600 PS reichlich viel, selbst wenn man die Stellung, die ein Abrutschen zur Folge haben könnte, weil sie sich wegen der Anord- Die erreichbare Geschwindigkeit hängt übri- erreichte Geschwindigkeit in Betracht zieht. nung des Höhensteuers vor dem Tragflügel gens viel weniger von der Art des Antriebes und dem Anstellwinkel desselben gar nicht ab, als von der Festigkeit und Gesamtlage « überziehen » lässt. In der einen Beziehung des Unterbaues (Kurven usw.) und in dieser ist also die Ente gleich gut wie das Schwanzflugzeug und besser als der schwanzlose besserungen mehr möglich. Die sensation- Beziehung sind vorläufig keine grossen Ver- Typ, in der andern besser als das Schwanzflugzeug und gleich gut wie der schwanzlose zung im Eisenbahnverkehr » dürfte also bei nell angekündigte bevorstehende «Umwäl- Typ. Hinzu kommen noch die grossen Vorteile, dass sich die « Ente » am Boden nicht lich eintreten, wenn man den Schienenzep- objektiver Beurteilung höchstens dann wirk- überschlagen oder auf den Kopf stellen kann, pelin als Schwebebahn ausführt. Bei einer da der Schwerpunkt ungefähr im Tragflügel solchen Schwebebahn ist auch Propellerantrieb wegen seiner Einfachheit nicht ausge- liegt, der Schwanz aber ganz vorn ein Stützrad trägt. Die Ueberschlagsicherheit am Boden gestattet den Einbau starker Radbrem- Anlagekosten einer Schwebebahn für Schnellschlossen. Auf der, andern Seite sind die sen und damit beim Landen ein Ausrollen verkehr aber so hoch, dass der Betrieb auf kürzeste Distanz. Infolge der Anordnung wahrscheinlich an Wirtschaftlichkeit mit dem der Kabine weit hinten im Flugzeug haben Flugzeugbetrieb nicht mehr konkurrieren die Passagiere ausserdem bei Zusammenstössen einen vermehrten Schutz und Junkers und der Höhenflug. Die Junkers- könnte. m. schliesslich ist als Vorteil dieser Bauart noch Werke teilen, um übertriebenen Schilderungen entgegenzutreten, folgendes mit: Im Auf- die gute Sicht anzusprechen, die der Pilot von seinem ungefähr in der Mitte zwischen trag und in Zusammenarbeit mit der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft so- dem Tragfügel und dem Höhensteuer angeordneten Sitz aus geniesst. Alles in allem wie der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt arbeitet Junkers zurzeit an einem Ver- haben wir in der « Ente » einen Typ vor uns, der in der nächsten Zeit noch viel von sich suchshöhenflugzeug, das in seiner spätem reden machen wird. Entwicklung das Vordringen in die Stratosphäre ermöglichen soll. Um dieses Ziel zu Wenn wir uns hier gerade mit verkehrstechnischen Problemen beschäftigen, sei noch erreichen, wir der Motor des Flugzeugs mit kurz ein anderes deutsches Experiment gestreift, das in der Oeffentlichkeit grosses In- werden, durch den die sonst bei normalen einem besondern Kompressor ausgerüstet teresse gefunden hat : Der Versuch, durch Motoren in grössern Höhen sehr stark abnehmende Motorleistung wieder so gestei- Pröpellerantrieb ein Schienenfahrzeug besonders rasch anzutreiben. Der «Zeppelin gert wird, wie dies für den Flug in solchen auf Schienen», wie das Fahrzeug wegen Höhen erforderlich ist. Entgegen den in der seiner Stromlinienform populär getauft wurde, ist ein leichter zweiachsiger, 26 Meter langer Eisenbahnwagen, dessen Aufbau 24 Sitzplätze,und einen Gepäckraum, einen Toiletteraum, den Führerraum und eine Küche umfasst. Durch einen 600 PS-Flugmotor wird am einen Ende des Wagens ein vierflügeliger Propeller angetrieben. Vorwärts- und Rückwärtsfahrt ergeben sich durch Auswechseln des Propellers. Bei Versuchsfahrten hat das Fahrzeug auf der Strecke Hannover-Celle, nach einem Anlauf von etwa 2 km und ca. 1 *A Minuten Anlaufzeit, eine Maximalgeschwindigkeit von 150 km Std'km erreicht, inoffiziell bei einem andern Versuch Presse gemachten Angaben muss hier besonders betont werden, dass bei diesen Arbeiten kein Wert auf die Erzielung besonders hoher Geschwindigkeiten gelegt wird, wenngleich in den Höhen, in denen sich ein solches Flugzeug bewegen soll, entsprechend der geringen Luftdichte schon eine erheblich grössere Schwebegeschwindigkeit als in den üblichen Flughöhen in Frage kommt. Eine weitere Aufgabe ist es, die Besatzung in einer allseitig geschlossenen,' druckdichten Höhenkammer unterzubringen. Erst durch, diese Einrichtung wird es für die Besatzung physisch möglich sein, sich längere Zeit ohne Gefahr für Leben und Gesundheit in solchenflöhen aufzuhalten, „ , AUTOMOBIL-REVUE 1930 - 92 EJn englisches Riesenflugzeug. Wie « Exchange Telegraph» meldet, wird in Southampton z. Zt. ein englisches Riesenflugzeug gebaut, das als Rivale des deutschen « Do X »-Flugbootes anzusehen ist. Das im Bau befindliche Flugboot ist ein Eindecker, ausgestattet mit 6 Rolls-Royce- Motoren von total 5000 PS. Es wird ein Gewicht von 33 Tonnen haben und imstande sein, 1000 Meilen ohne Zwischenlandung mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 200 Stdkm zurückzulegen. Es wird Platz für 50 Passagiere bieten. Autosektfon St. Gallen-Appenzell Jahresfeier! Am 22. November 1930. Nachdem unser letztjähriger erster Anlass allgemein sehr gute Aufnahme gefunden ha-t und fast überall der Wunsch geäussert wurde, solche Veranstaltungen jedes Jahr durchzuführen, haben wir uns für dieses Jahr sämtliche Räume des Konzerthauses Uhler in St. Gallen reservieren lassen, um beim Aufmarsch aller Sektionsmitglieder gewappnet zu sein. Aus dem wirklich reichhaltigen Programm, welches Sie in den nächsten Tagen erhalten werden, können Sie ersehen, dass wir die grössten Aufwendungen gemacht haben, um Ihnen einige vergnügte Stunden bereiten zu können. Auf der anderen Seite gewähren wir, der schlechten Zeit Rücksicht tra-^ gend, sämtlichen Mitgliedern bei Vorweisung rter Mitgliedkarte freien Eintritt und haben auch für Angehörige -und Freunde nur den kleinen Betras von Fr. 2:50 pro Person festgesetzt, so dass es allen möglich sein sollte, an der Jahresfeier teilnehmen zu können, ohne zu erben oder auf das grosse Loos zu warten, wie unlängst ein Kolleee geschrieben hat. Um Reklamationen betreff. Platz reservieren aus dem Wege zu gehen, haben wir dieses Jahr sämtliche Plätze numerieren lassen und können solche, nach einem Saalplan, bei unserem Sportpräsidenten Herrn H. Burk, Cigares, St. Gallen. Unionplatz, ab 5. - TJpvember reserviert und Karten bezogen werdefl: .•"" ; Also der-22.. November dem T. C. S. im Uhler, St Gallen. Sportkommission.. Autosektion Graubunden ; Generalversammlung. Die Versammlung fand sta-tt am Sonntag den 26. Oktober. 13 Uhr. im Hotel lebhafte Diskussion. Einstimmig beschloss die Versammlung eine Resolution zugunsten der bevorstehenden Gründung einer T. C. S. Wochenrevue, und wurde der Vorstand ermächtigt, einen Vertrag mit der Automobilrevue abzuschliesson und dieselbe zum offiziellen Publikationsorgan zu erklären. Ferner wurde angeregt und der Vorstand dazu bevollmächtigt, während des Vereinsiahres 30/31 für die Mitglieder praktiscke-technische Kurse durchzuführen und bei Genehmigung der zuständigen Organe den angehenden Lehrern unseres Kantons die Gelegenheit zu geben, mittelst Vorträgen und Fahrten einen Einblick in die Fragen des Automobilwesens zu erhalten. X SCHWEIZERISCHER DAMEN-AUTOMOBIL- CLUB. Sektion Basel. Joden Dienstagabend, 20.15 Uhr, gemütliche Zusammenkunft im Hotel Metropol, 1. Stock. Damen, welche sich für unsern Club interessieren, sind hiezu herzlichst eingeladen. SCHWEIZER. DAMEN-AUTOMOBILCLUB. Sekiion Zürich. Jeden Dienstag steht das Clublokal das A..C. S. im Haus «Du Pont» unseren Mitgliedern von 5 Uhr an bis abends 11 Uhr zur freien Verfügung. Spezielle Abmachungen werden jeweils direkt mitgeteilt. Jku den CHAUFFEURVEREIN ZÜRICH Monatsversammlung Mittwoch, den 5. Nov. 1930, im Vereinslokal, Restaurant Du Pont, I. St., abends 20 Uhr. Wir laden sämtliche Mitglieder freundlichst ein, recht pünktlich und vollzählig teilzunehmen. Traktanden. Abendunterhaltung 1930, sowie Stellenvermittlung (Ersatzwahl). Auch, neue Kollegen sind herzlich willkommen. Der Vorstand. NB. Unser Vizepräsident Saxer, Jakob, ist stetiger Abnehmer von Einzahlungen in die Reisekasse* (lOtägige Italien-Tournee). CHAUFFEUR-CLUB BADEN UND UMGEBUNG. Einladung zur Monatsversammlung auf Samstag den 1. November 1930 im Lokal zum Schlossberg.t Der Vorstand erwartet endlich einmal einen Massenbesuch, um so mehr als jetzt die Hauptsaison vorbei ist und es den werten Kollegen deshalb möglich sein sollte, einen Abend für den Club zu reservieren. Der Vizepräsident B4«»när«x>BB

N»92 - 1930 AUTQMOBIL-REVUE für nur Fr. 27.50 können Sie Ihre Benzinrechnung um ca. 25% reduzieren wenn Sie sich den neuen patentierten „Touring Zerstäuber" zulegen Der Vergaser beim Automobilmotor erfüllt seine Aufgabe, dem Motor ein völlig vergastes Gemisch von Brennstoff und Luft zuzuführen, in der Regel nur sehr unvollkommen, so dass das Brennstoffgemisch nicht selten 50—60% an unvergasten Tröpfchen enthält, also als „feucht" angesprochen werden muss. Derartige feuchte Brennstoffgemische können bei der Explosion nur unvollkommen ausgenützt werden. Sie entwickeln daher eine bedeutend geringere Arbeitskraft, und es entweicht ein erheblicher Teil von ihnen unverarbeitet durch den Auspuff. Die schlechte Verbrennung hat schnelles Verrussen der Zündkerzen und des Motors und damit ein Nachlassen der Arbeitskraft und Betriebssicherheit der Maschine zur Folge. Das feuchte Brennstoffgemisch zündet schwer, 60 dass der Motor besonders in der kälteren Jahreszeit schlecht anspringt. Alle diese üblen Nachteile werden durch den „TOÜHIN G"-Zerstäuber beseitigt. Der „TOURING"-Zerstäuber wird zwischen Vergaser und Ansaugrohr montiert, so dass nun das Brennstottgemisch zunächst durch den „TOU- RING"- Zerstäuber gehen muss, wo dasselbe restlos zerstäubt und erst dann dem Motor zur Explosion zugeführt wird. Durch diese eingehende Zerstäubung werden sämtliche Bestandteile des Brennstoffes restlos vergast und ein fast Trockengas erzeugt, wodurch der Motor bedeutend weniger Brennstoff zur Explosion benötigt, und in manchen Fällen der Brennstoffverbrauch sogar bis zu 40°/ 0 dem vorherigen Verbrauch gegenüber herabgesetzt wird. Im Durchschnitt wird der bisherige Brennsfoffverbraufh dnrdi den „TOURING"- Zerstäuber garantiert um ca. 25 herabgesetzt. Ferner wird die Arbeitskralt des Motors erhöbt, das Anspringen des Motors bedeutend verbessert und das Verrussen des Mo'ors oder Zündkerzen Ist gänzlich ausgesdilossen. Es verbrauchte z.B. ein 16,50 PS Buick pro 100 km 22 Liter Benzin ä Fr. -.40, ergibt Fr. 8.80, bei 25 Arbeitstagen durchschnittlich pro Tag mit 100 km gerechnet: 25 mal 8.80, ist der monatliche Brennstoffverbrauch Fr. 220.— mal 12 pro Jahr ; . . Dagegen verbrauchte dasselbe Automobil mit dem MT0UBIN6 w - Zerstäuber pro 100 km nur 16 Lit. Benzin ä Fr. —.40, ergibt Fr. 6.40, bei 25 Arbeitstagen durchschnittlich pro Tag mit 100 km gerechnet: 25 mal 6.40, ergibt im Monat Fr. 160.— mal 12 pro Jahr Fr. 1920. so dass sidi der Apparat in ca. 10 lasen amortisiert hat. Fr. 2640. TU' - Im Verhältnis zu den enormen Ersparnissen und Vorteilen sind die Anschaffungskosten verschwindend gering. Montage-Anweisung liegt jedem Apparat bei, irgendweldie Veränderungen am Motor oder Vergaser braudien nidit vorgenommen zu werden. Falls Sie mit dem Erfolg, für den wir garantieren, nicht zufrieden sind, nehmen wir den Apparat innerhalb 14 Tagen anstandslos zurück. Beachten Sie gell, untenstehenden Bestellschein und den Auszug der Referenzliste Die Chrysler-Garage Basel sehreibt: Ich bestätige Ihnen hiermit, dass ich mit dem von Ihnen konstruierten „TOTJRING"-Zerstäuber mit meinem Pontiao (17 PS), welcher ohne Ihren Apparat einen Brennstoffverbrauch von ca. 20 Litern pro 100 km hatte, ein»n Benzinverbrauch von nur ca. 12 Litern pro 100 km erzielen konnte. Trotz des bedeutend geringeren Benzinverbrauches entwickelte der Motor genau dieselbe Arbeitskraft, wie bei dem vorherigen enormen Verbrauch, Nach den von mir gemaohten Feststellungen und und Erfahrungen mit Ihrem Apparat mit \relohem die von Ihnen garantierten Brennstoffersparnisse effektiv erzielt wurden, kann ich ihn jedem Automobilisten aufs beste empfehlen. Mit vorztigl. Hochachtung Chrysler-Garage Basel sig. V. Birbaum Beweise ans der Praxis: Garage Banscher, Sohn, Basel, Güterstrasse 98, schreibt: Auf Wunsch bestätige ich Ihnen gerne, dass ioh mit dem von Ihnen gelieferten „TOURING"-Zerstäuber sehr zufrieden bin und den von Ihnen garantierten Erfolg an meiner Citroen 10 HP erzielt habe. Ich konstatierte ferner, dass mein Wagen eine höhere Arbeitskraft leütete, trotz des geringeren Benzinverbrauches, so dass ich den „TOÜRING"-Zerstäuber jedem Auto- und Motorradbesitzer empfehlen kann. Hochachtend S. Banscher, Sohn, sig. Banscher. Webers Pneuhaus, Niederlage der Continental Pneumatie Comp., Basel, Güterslrasse 97, schreibt: Mit dem in meinem Ford-Auto, 10 HP eingebauten „TOURING"- Zerstäuber h»bo ich gute Erfahrungen gemacht. Ich habe damit den Benzinverbrauch von 13 Liter auf 10 Liter pro 100 km heruntergebracht. Meine Kundschaft, die ich mit diesem Apparat beliefert habe, hat damit durchwegs Ersparnisse gemacht, soviel mir bekannt ist, durchschnittlich ca. 25°/f. Hochachtend H. Weber'« Pueuhaui sig. Weber Weitere Referenzen stehen auf Wunsch zur Verfügung, - In die Original-Gutachten kann zu jeder Zeit in unserem Bureau Einsicht genommen werden. „TOURING" Zerstäuberfabrik Ingenieur Fr. Wagner BASEL Wallstrasse 5 Bestellschein: Senden Sie mir gefl „Touring"-Zerstäuber laut Inserat zum Preise von Fr. 27.50 (franko) für Automobil: Marke: _ Baujahr: PS: Vergasertyp: überwiesen, wollen Sie denselben per Nachnähme erheben. Genaue Adresse: Vor- und Zuname: „ „ Strasse: „ No. Wohnort: Datum: Der Betrag von Fr. 27.50 ist per Unterschrift: Kantonsvertreter gesucht An unbekannte Besteller erfolgt der Versand nur gegen Nachnahme oder Voreinsendung ^ des Betrages, jedooh nehmen wir innerhalb 14 Tagen den Apparat gegen Rückerstattung * des bezahlten Betrages zurück, falls Sie mit dem Erfolg, für den wir garantieren, nioht zufrieden sind.