Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.101

E_1930_Zeitung_Nr.101

Atisgabe: Deutsche Schweiz BERN, Dienstag, 2. Dezember 1930 Nummer 20 Cts. 26. Jahrgang. - N° 101 ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen Automobil- und Verkehrsinteressen ABONNEMENTS-PREISE: Erscheint Jeden Dienst«» und Freitag Monatlieh „Gelb« Liste** HalbJJJirllch Fr. 5.—, Jährlich Fr. 10.-. Im Ausland unter Portozuschlag, soiern nicht postamtlich bestellt. Zuschlag lür postamtlichs Bsstellung 30 REDAKTION n. ADMINISTRATION: Breltcnrainstr. 97, Bern Rappen. Postcheck-Rccnnuna 111/414. Telephon Bollwerk 39.84 Telegramm-Adresse: Autorevue, Bern INSERTIONS-PREIS: Die achtgespaltene 2 mm hohe Grundzeile ode» deren Raum 45 Cts. für die Schweiz; für Anzeigen aus dem Ausland 60 Cts. Grössere Inserate nach Seitentarit. Inseratensehluss 4 Tage vor Erscheinen der Nummern Ein grundsätzlicher Ka In bündnerischen urossratsverhandlungen wurde letzter Tage für die Zulassung des Lastautomobils auf den bündnerischen Strassen ein grundsätzlicher Kampf ausgefoch- •ten,< der verdient, auch an dieser Stelle näiher beleuchtet zu werden. Der Ausgangspunkt bildete eine Motion des Grossrates O. Barblan, die den Kleinen Rat einlud, die •Frage zu prüfen und darüber Bericht und Antrag einzubringen, ob nicht Artikel 17 des kantonalen Strassengesetzes in dem Sinne abgeändert werden könnte, dass der Verkehr mit' Lastautomobilen auf sämtlichen Strassen des Kantons gestattet sei. Die Auseinandersetzungen gewinnen in dem Momente an erhöhtem Interesse, als, wie wir in den vorhergehenden Nummern berichteten, die Schweizerischen Bundesbahnen mit einer Broschüre auf den Plan getreten sind, welche nichts anderes bezwecken kann, als das Automobil in. aus der grossen Reportage des bedeutendsten jungen russischen Dichters Ilja Ehrenburg, der sich in Paris niedergelassen hat. In dem hervorragenden und ausserordentlich klaren Buche «Das Leben der Autos» (herausgekommen im Malik-Verlag, Berlin), bekennt er sich zur grossen Reportage. Es gibt in diesem Buche keine dichterische Ausschweifungen, der Verfasser studiert die Struktur, die Zusammenhänge unseres modernen Lebens, er leuchtet in die Zusammenhänge Oel, Kautschuck, Automobile hinein und vermittelt somit eine tief eindringende Studie, die so sachlich wie die Materie selbst gehalten ist. Mit ausdrücklicher Erlaubnis des Verlages veröffentlichen wir dio nachstehende Skizze über das Aufkommen