Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.006

E_1931_Zeitung_Nr.006

12 ÄUTOMOBIL-REVÜE

12 ÄUTOMOBIL-REVÜE 1931 - N° 6 TCHEVeOLET Modell 1930, 6 Zylinder, 5-Plätzer, neu, ca. 8500 km, 16 PS, in tadellosem Zustand, Fr. 5700.—. ohne ein zuverlässiges SohleppseiL Buhe und Sicherheit gibt dem Fahrer Denzlers Draht-Schleppseil (patentiert). UeberaU and sofort kuppelbar. SobJeppkraft 6000 kg; handlich; kaum 2 Kilo schwer; 7 1 /* Meter lang; zusammengerollt nicht grösaer als eine Handfläche. Preis Fr. 28.- (Seilerei üenjlcr ZDrich, Torgasse 4, Denzlernänser. Wintert hur, Neumarkt 19. NORDLAND EDELSTAHL St- »nbau Die Strasse Chur-Arosa soll für den Verkehr besser instand gestellt werden. Auf alle Fälle hat der bündnerische Reg.-Rat einem Projekt über die Verbesserung von gegen 30 unübersichtlichen Kurven-Partien dieser Strasse zugestimmt. Dem Kurort Arosa dürfte dies nur zum Vorteil gereichen. Erfreulicher wäre allerdings, wenn man sich nicht nur mit Stückwerk zufrieden geben würde, sondern die Modernisierung der Strasse gleich auf der ganzen Linie und mit allen Mitteln anhand nehmen könnte. b. Die Sihltalstrasse und ihr Ausbau wurde neuerdings in einer Sitzung des Verkehrsvereins Sihltal diskutiert. Der Kantonsingenieur berichtete, dass für den Ausbau der Strasse in Langnau und Adliswil ausgearbeitete Pläne vorliegen. Die Inangriffnahme der Arbeiten dürfte aber noch längere Zeit zurückgestellt werden, da der Umbau wegen der Beseitigung mehrerer Gebäude eine ziemlich kostspielige Sache werden wird. Die stadtzürcherische Ausfallstrasse ins Sihltal wird ebenfalls noch verbessert und mit einem Trottoir bis zur Station Leimbach versehen werden. b. Fricktaler Strassenbaufragen. Der aargauische Regierungsrat erhielt aus dem Bezirk Laufenburg eine Zuschrift aus politisch orientierten Kreisen, die zur angenommenen Volksabstimmung vom 21. Dezember 1930 wegen der Ermächtigung für eine Strassenbaüanleihe Stellung nahm. In dem Bericht an die aargauische Behörde wird der Grund Interpellation bedingte Wiederaufnahme einer fruchtlos scheinenden Debatte nach dem vielen Hin und Her als eine Rücksichtslosigkeit gegen die Basler Bevölkerung, die schon seit Jahr und Tag auf die neue Brücke warte. Der Interpellant erklärte sich von der Antwort des Grossen Rates als unbefriedigt und reichte einen Anzug mit Dringlichkeit ein. Der Rat unterstützte indessen mit der Ablehung der Dringlichkeit des Anzuges die Ausführungen des Vorstehers des Baudepartementes, der sich eindeutig gegen weitere Verschleppungstendenzen wandte. Undiskutiert scheint auch in anderer Beziehung das Projekt der Basler Dreirosen- Brücke nicht unter Dach zu kommen, da sich nun in Basel die seinerzeitigen Initianten für den Bau der Hallwiler-Brücke wieder regen, deren Bau nach den Ausführungen von Herrn Regierungsrat Dr. Brenner nach der Dreirosen-Brücke, zusammen mit dem Projekt einer Seevogel-Brücke, studiert werden soll. Nach den Erklärungen eines kompetenten Verteidigers der Hallwiler-Brücke in der Basler Presse verlangten schon vor mehreren Jahren 10000 stimmfähige Bürger aus allen politischen Lagern den Bau der Hallwiler-Brücke. Da in Basel die Meinung laut wurde, dass nach der Dreirosen-Brücke der Bau der Seevogel- Brücke am besten den Bedürfnissen des wachsenden Verkehrs entspreche, wenden sich nun die Initianten der Hallwiler- Brücke gegen diese Auffassung. Das Initiativkomitee der Hallwiler-Brücke berief Nordland Montagebflgel erlauben in wenigen Minuten ein sauberes und richtiges Auflegen der Ketten ohne den Wagen aufzukriken. Verblüffend einfach. fi Ein Produkt langjähriger Erfahrung aus 8Cyl-13CV. 4 Cyl. 3 CV„ SCHWEDISCHEM SPEZIALSTAHL Vielfach bewährt. Verlangen Sie nur die Nordland Schneekette mit den verstärkten Gliedern. Alle Dimensionen prompt ab La,er lieferbar. Zu beziehen bei den Garagen oder zu erfragen bei der Generalvertretung; E. KNÜSLI, hg., Telephon 31.816, ZÜRICH 4 Mietfahrten 7/8-Plätzer-Limousine mit neu eingebautem Rollverdeck, mit Separationsscheibe, neuer Lederpolsterung, 6facher Ballonbereifung. Der Wagen, komplett ausgerüstet, in prima Zustand, wird sehr vorteilhaft abgegeben. — Ernsthafte Interessenten belieben Offerten einzureichen unter Chiffre 11520 an die 5010 Automobil-Revue, Bern. JAMAIS DECU AVEO LA VOITURE DE RACE SPORT - TOURISME — VILLE AGENCE EXCLUSIVEl GARAGE METROPOLE, TH. SARBACH S. A. 6, RUE DMTALIE GENEVE TELEPHONE 44.022 0 C C A S 10 N! CAMION «SAURER» 5 tonnes. type 5 AD ä cardan, snr pneus, avec plateforme et carrossene 32 places interchangeable, ä vendrt ä prix avantag. Demander sous chiffre Z. 1840 a la 8952 Revue Automobile, bureau Zürich. Auto Reparatur-Werke Bern Tel. Bollwerk 13.34 . RIEDTMANN & CIE. Hotigenstrasse25 SAURER-ERSATZTEILLAQER SPEZIALWVERKSTATTE FÜR LASTWAGEN, REPARATUREN, UMÄNDERUNGEN. KOSTEN- BERECHNUNGEN. . GUTGESCHULTES PER. SONAL FÜR SÄUR ER-LASTWAGEN. - STOCK- ROYAL, CONTI-HOHLRAUNIREIFEN, HYDRAU- LISCHE PRESSE. Der Autotunnel zwischen der nordamerikanischen Stadt Detroit und der kanadischen Stadt Windsor . unter dein, Detrokfluss hindurch wurde unter schwierigen Bauverhältnissen mit einer Kostensumme von rund 125 Millionen Franken erstellt. Der Tunnel ist rund fünf Wagen breit und besitzt ein« Länge von 1,5 Kilometer. Ein sinnvoll angelegtes Ventilationssystem sorgt alle neun Sekunden für Luftwechsel (siehe die Schlitze in der Docke des Tunnels). dargelegt, warum der Bezirk Laufenburg als einziger bei der Abstimmung den Vorschlag für eine Anleihe verwarf. Die ablehnende Haltung soll darin begründet sein, dass vor allem das Fricktal pessimistische Erwartungen in Bezug auf den guten Erfolg der Strassenbauanleihe hegte! Man sei im Bezirk Laufenburg über den miserablen Zustand der Rhemstrasse nicht sehr erbaut, und auch der Bau der Aarebrücke bei Felsenau werde immer noch dringend verlangt. Die fricktalische Zuschrift gipfelt in der bestimmten Forderung, die Wünsche des Fricktaler Volkes in Bezug auf die Strassenverhäftnisse praktisch endlich zu berücksichtigen, um dadurch, wi© dies die letzte Volkszählung nachwies, auch indirekt den eingreifenden Bevölkerungsrückgang eindämmen zu können. x. Basler Brückenbaufragen. Bei den Ausschreibungen der Entwürfe für die neue Basler Dreirosen-Brücke erhielten, wie wir in Nr. 1 unseres Blattes bereits ausführten, ausländische Bewerber den ersten Preis. Bei dem Grossen Rat ging auf diese Entscheidung hin eine Interpellation ein, die in Anbetracht der gegenwärtigen Krise Auskunft verlangte über die Stellung der : baselstädtischen Behörde zu der Beurteilung durch die Jury. Sie verlangte in erster Linie stärkere Berücksichtigung der schweizerischen Interessen und Verdienstmöglichkeiten. In der Beantwortung der Anfrage führte der Vorsteher des baselstädtischen Baudepartementes aus, dass bei den aufgestellten Bedingungen auch beim erstprämiierten Projekte eine Berücksichtigung des eigenen Landes garantiert sei und dass der Unterschied in der Arbeitsverteilung zwischen dem prämiierten deutschen und einem vorgeschlagenen schweizerischen Projekte nichl schwerwiegend genug sein könne, um das Risiko einer noch unerprobten Eisenbetonbalken-Brücke mit 100 Meter Spannung übernehmen zu können, wie dies nach der Anfrage der Fall wäre. Der Vorsteher des Baudepartementes bezeichnete die durch die im Frühjahr 1929 in Basel eine Volksversammlung ein, und bei vollbesetztem Saale wurde eindeutig dem Willen für den Bau einer Hallwiler-Brücke Ausdruck gegeben. Es wurden damals zwei generelle Brückenprojekte von einer ersten schweizerischen Autorität vorgewiesen, die grosse Anerkennung fanden. Alles Geld für die Kostendeckung der Projekte dieser Brücke wurde freiwillig gespendet. Das Verlangen nach der Seevogel-Brücke scheint den Anhängern des andern Brückenbauprojektes tendenziös, ja geradezu eine Herausforderung. Nach den Aussagen des Verfassers der erwähnten zwei Hallwiler-Brücke-Projekte sind die Verhältnisse für den Bau dieser Rheinbrücke geradezu ideal, und zwar in technischer wie in materieller Hinsicht. Die geologischen Verhältnisse für die Fundamenttiefe der Pfeiler sind von der in der Nähe befindlichen Eisenbahnbrücke her genau bekannt, so dass hier nicht mehr studiert, sondern nur noch projektiert und ausgeführt werden muss. Man rechnet für den Bau einer Hallwiler-Brücke 2,5—3 Millionen Fr. Kosten. Die Seevogel-Brücke würde ein schönes stadtbaslerisches Bild total zerstören; auch die Hauptzufahrtswege zu dieser Brücke entsprechen nicht ganz den Bedürfnissen. Nach der Annahme der Initianten für die Hallwiler- Brücke, die mit den oben genannten Punkten in der Presse gegen die Seevogel-Brücke argumentieren, könnte durch den Bau der Hallwiler-Bcücke die Ausführung des bekämpften Projektes um 30—40 Jahre verschoben werden, und man erwartet von seifen des Baudepartementes die Anerkennung der Bedeutung der Hallwiler-Brücke als zukünftige wichtige Quartier- und Landverbindungsbrücke. Die Verteidigung des Hallwiler-Brückenprojektes scheint in Basel eine interessante Diskussion über die Fragen der Stadtplanung auslösen zu wollen, die indessen nur dann wirklichen Wert besitzt, wenn sie aus dem Für und Wider der Meinungen wirkliche neue Gedanken und Projekte herausschälen kann. hn.

N» « - 1911 XTJTOMOBIL-PEVUC TOURISTIK Im Januar im Auto über die Grimsel. Vor einigen Tagen unternahm ein mit fünf Personen besetztes französisches Raupenautomobil die um diese strenge Jahreszeit und bei der vorhandenen Schneemenge ausserordentlich seltene und gefährliche Tour von Gletsch über die Grimse! nach Innertkirchen- Melringen. Das mit Schnee- und Eiskrusten überdeckte Auto kam ohne den geringsten Zwischenfall glücklich über den Qrimselpass wieder zu Tal. x. Autoparadies Luxemburg. Autoparadies! Was verstehen wir darunter? Wohl ein Land, das reich an Naturschönheiten ist, das gute Hotels und vor allem gute Strassen besitzt, das von einer freundlichen, hilfsbereiten Bevölkerung bewohnt wird und das auch keine lästigen Vorschriften für den fremden Automobilisten kennt. Das kleine Grossherzogtum (das klingt zwar paradox) besitzt nun alle diese Vorzüge in hohem Masse. Die Einreisevorschriften sind die gleichen wie überall: Verlangt werden ein Pass (ohne Visum), Triptyk oder Carnet de passages (Triptyks lässt man vorteilhaft auf Belgien ausstellen, da sie damit automatisch auch für Luxemburg gültig sind, weil zwischen beiden Ländern Zollunion besteht), Internationaler Fahrausweis und Nationalitätenschild. Gebühren für den Aufenthalt zahlt der Schweizer keine, da das Prinzip der Gegenseitigkeit gilt. Das dichte Strasseimetz ist überall in vorzüglichem Zustande, so dass das Fahren kreuz und quer durch das Ländchen zum ungetrübten Genuss wird. Gute Hotels finden sich für alle Ansprüche in den gTössern Ortschaften, doch sind auch in kleineren Orten saubere, wenn auch etwas bescheidenere Gasthöfe zu finden. Die luxemburgische Küche ist gut und — ausgiebig und die Hotelpreise sind im allgemeinen massig. In allen Ortschaften von einiger Bedeutung finden sich auch gute Reparaturwerkstätten und Tankanlagen der meisten grossen Marken. Das Grossherzogtum Luxemburg zählt gegen 286,000 Einwohner. Es ist politisch neutral. Seine Münzeinheit ist der Franc, mit dem gleichen Kurswert wie der belgische Franc. Geographisch zerfällt das Land in zwei deutlich unterscheidbare Teile: das .«Bon-Pays» (Gutland) im Süden und der «Oesling», der bergige und waldreiche Teil im Norden. Landschaftlich bietet Luxemburg trotz seiner Kleinheit viele und verschiedenartige Reize. Da ist vor allem die einzigartig schön gelegene Hauptstadt, zum Teil unten im Talgrund, zum Teil hoch auf den Felsen gebaut, mit ihren vielen Prachtsbauten und der anmutigen Umgebung, dann sind da Orte wie Diekirch mit dem Schloss Brandenburg, Clervaux, das mittelalterlich anmutende Vianden mit dem Ourtal, Echternach (bekannt durch seine Springprozession) mit dem romantischen Mullertal, das burgenbewachte Eschsur-Süre mit seinem Tal, Larochette, Wiltz, Esch-sur-Alzette im Minengebiet. Das Mosel- 'tal, das Eischtal und das Attert-Tal vervollständigen den Kranz der touristisch sehenswerten Gebiete des Landes. Jeder der genannten Orte hat seine besondere Eigenart und ist Zentrum eines interessanten Ausflugsgebietes. Jedes der erwähnten Täler hat seinen eigenen Reiz und rechtfertigt für sich allein den Besuch des Landes. 1 Stolze Burgen, einsame Schluchten, heimelige Orte mit schönen alten Bauten, stille, weite Wälder, herrliche Aussichtsgipfel, Kurb*tc mit allen Zerstreuungsmöglichkeiten— das alles findet sich nicht schnell so nah beieinander wieder. Und wenn man dann noch bedenkt, dass Bberall die Bevölkerung freundlich und zuvorkommend ist, dass die Strassen so gut sind wie kaum irgendwo in Europa, dass auch die Zufahrtsstrassen, die vom Ausland her ins Luxemburgische führen, alle gut sind — dann wird es nicht mehr schwer sein, sich zu einer Fahrt ins Autoparadies Luxemburg zu entschliessen. Br. Auskünfte und Prospekte über Luxemburg sind erhältlich auf dem Bureau Europa Touring, Bern. Breitenrainstrasse 97. Touren-Ant worten: T. A. 619, Bruntal. Von Ölten nach Bruntal fahten Sie am besteD wie folgt: Ölten, Baden. Zürich, "Winterthur, St. Gallen, Bregenz, dann über Kempten und Landsberg nach München, von dort über Mühldorf, Braunau, Lambach, Wels, Linz und der Donao entlang über Enns, Amstetten, Melk nach Wien. Weiter nordwärts über Wolkersdorf, Mikulov (Nikolsburg), Brno (Brunn). Von Brunn auf der Krakauer Chaussee über Vyskov und Prostejov nach Olomoue (Oelmütz). Hier nordwärts abzweigend über Sternberk nach BrnntaL Die ftaamte Strecke misst etwa 1100 km. Wenn Sie genügend Zeit haben, wäre die Rückfahrt über Prag sehr zu empfehlen. Als guten Berater nehmen Sie auf alle Fälle die im Verlag der « Automobil-Revue» erschienene Auto-Karte von Oesterreich, Ungarn und der Tschechoslowakei mit auf die Reise. N.B.inJ. T.F. 620, MOnchin-Wefmar. Ich fahre nächathin nach München. Die Strasse dahin kenne ich sehr gut. Nun möchte ich aber von München direkt nach Weimar und Jena fahren. Welche Route kommt hier in Betracht? Wie viel Zeit muss ich bei einem gemütlichen Touren-Tempo für diese Strecke rechnen? Angabe eines guten Etappe-Ortes unterwegs wäre erwünscht W. M. in B. CtUVfM ffaa« ZOrleh Zürich Zürich Ziilrcb Wichtige Strassensperren im Ausland. (Mitgeteilt Tom Bureau Europa Tonring.) Grenzgtblsti. Italien. Malojaatraase von ChiaTenna Hl Schweizergrenze im Ombaa. Comersee- und Splflgeostraaae bat Ifonsa and auf der ganzen Strecke Leoco-CoIioo-CbiaTtBna im Umbau. Stilfserjochatrasie von Colieo bis Bormio Im umbau (Veltlin). Befahren nicht m empfehlen. Wichtige Durchgangsstrassen. Belgien. Strasse Arlon-Reeocne-Namur Im Umbau. Umgehung über Bastogne-Marcbe. Strecke Bruxelles-Nederbrakcl der Strau« Brnxellee- Renaix-Tournai Im Umbau, Umgehung über Hai Ath. Leuze. Deutschland. Strecke Stuttgart-Nürnberg, Sektor Mainhardt-Hall-Feuchtwangen: Umbauten. Vorsicht beim Befahren. Strecke Hamburg - Ludwigslust - Berlin: nach Hamburg, zwischen Geesthacht und Lauenburg gesperrt. Umleitung von Bergedorf über Schwarzenbek nach Lauenburg. Italien. Strecken Brennerpasshöhe-Fortesza- Bozen und Bozen-Ora-Trento-Rovereto durchgehend im Umbau. Reschenscheideckstrasse von Spondigna bis Sluderno in schlechtem Zustande. Strecke Venedig-Fiume nach Mwtr» gwptrrl (Umleitung über Favero - S. Michele-Roncade-Valio- Merlo-Elsenbrücke über den PoRsetta-Kanal) und zwischen dem Tagllamento und Triest im Umbau. Ungarn: Strasse Budapest-Szolnok-Debrccen: Umbau zwischen Cegled und Abony. Umleitung über Törtel. AMtam ra :E^ LZ3 Kanton ».Gallas grnrn ZOrlab Touren-Frageni Gesperrte Strassen. Streck* (BeöOnenwerd-Aaren). Strecare VflMk AMUrtaktMBBnD k &. artott tttruM foilhu» Sotiwereibuc Btiulenstdet HoUaodeo- Ottarmmdlnoatr Bero iwtuneo Bttsnustrasse vsd 8t»tton»wes •aanebraeke bat iy^'1'^ Mr.l StaatestTi TJmaberi- Sthmarikoa