Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.013

E_1931_Zeitung_Nr.013

Hässliche Frauen Unsere

Hässliche Frauen Unsere Humorecke Gibt es denn auch hässliche Frauen? Es gibt Männer, die behaupten, es gäbe mehr hässliche Frauen als schöne. Es kann sicher nicht jede Frau eine tadellose Figur, regelmässige Züge und einen schönen Teint haben. Aber hässliche Frauen leben das Leben so gut wie die anderen auch; vielleicht haben sie es im allgemeinen noch besser als die anderen, und nicht wenige unter ihnen verheiraten sich sehr gut. Es ist eine Tatsache, dass hässliche Frauen oft eine wunderbare Anziehungskraft Männern gegenüber besitzen. Sogar die Geschichte weiss davon zu erzählen. Wie viele hässliche Frauen haben Länder regiert und über das Schicksal von Nationen beschlossen. Katharina die Qrosse und Madame Maintenon waren gewiss nicht schön — und Maria Stuart? Es heisst immer, sie sei eine schöne Frau gewesen — den Bildern nach zu urteilen war sie es aber nicht. Doch wenn eine Frau auch nicht mit Schönheit dienen kann, so mag sie doch eine oder mehrere Eigenschaften besitzen, die sie liebenswert macht. Eine gut geformte Stirn zum Beispiel verleiht dem Antlitz etwas Besonderes und ist ein Zeichen von gut entwickeltem Verstand. Die glückliche Besitzerin soll daher die Stirn nicht mit ihrem Haar zu verdecken suchen. Und welch eine Rolle spielen schöne Augen? Sie lassen uns rauhe und unregelmässige Züge vergessen. Ein hässliches Gesicht kann durch ausdrucksvolle Augen verschönt werden. Qrosse, dunkle Augen mit ihrem lebhaften Feuer lassen einen hässlichen Teint oder eine kurze, gedrungene Figur verschwinden. Auch graue und tiefblaue Augen üben einen Reiz aus. Ebenso können schönes Haar oder eine gute Figur, gut geformte Schultern und volle, aber nicht zu dicke Arme vieles gut machen bei einer Frau, die sonst keine äusserliche Schönheit aufweist Und doch haben hässliche Frauen oft einen grossen Einfluss auf die Männer. Was ist wohl das Geheimnis dieser Macht? Guter Verstanä ist wohl em Haoptfaktor: Grazie, angenehme Umgangsformen, Takt und auch die Art und Weise, wie die Frau sich kleidet, spielen eine grosse Rolle. Eine vernünftige, gebildete und bescheidene Frau ist eine Kraft, der nur wenig Männer Widerstand zu bieten vermögen. Und die Stimme? Viele Männer fühlen sich abgestossen von einer hübschen Frau mit einer unangenehmen Stimme, die vielleicht an eine piepsende Flöte oder an das Gekreische eines Papagei erinnert. Und wie viele hässliche Franen werden 'durch ihr Lächeln schön? Das freundliche Lächeln, das die Welt erobert und alle Me»- schen bezaubert? Weiter kann eine hässliche Frau für schön gelten durch die Grazie, mit der sie sich bewegt. Hat nicht ein Dichter einmal gesagt, eine Frau müsse sein so geschmeidig wie eine Schlange, so gerade wie ein Pfeil und so stolz wie eine Lilie? Gute, mit Geschmack gewählte Kleider vermögen auch viel. Eine gut gekleidete Frau ist niemals hässlich. Hauptsache ist, dass die Frau Charme besitzt. Die Erfahrung lehrt, dass Charme bei einer Frau mehr bedeutet als Schönheit. Immerfort alles beachten, heisst es für die hässliche Frau. Sie muss nicht nur ihre Kleidung und die Toilettengeheimnisse studieren, sondern auch ihre Stimme, ihre Manieren, ihre Bewegungen, die Art und Weise, wie sie spricht und lächelt. Eine Frau soll aber nicht nur gut sprechen, sondern auch gut zuhören können. Stillschweigen ist eine grosse Kunst in der Konversation. Ein fester Charakter und ein starker Wille, gepaart mit gutem Verstand, können eine hässliche Frau weit bringen. M. F. Frei nach Coae. Direktor Boiler, Börsenmensch durch und durch, rauft sich die Haare. Diese ewige Baisse wird ihn noch ruinieren! Trifft ihn sein Freund und fragt: < Nun, lieber Boiler, wie geht's, wie steht's ?» — «Es geht jeden Tag baisser und baisser!» jammert Boiler. Der Optimist: c Da hätten wir also glücklich, tue Panne . Ich möchte wetten, dass wieder eine der verfluchten Kerzen verölt ist I » «Meiner Treu! Dals wird etwas absetzen, wenn mein Mann von diesem Unfall erfährt! » Chauffeur: « Seien Sie nur beruhigt Madame, ich nehme ja alles auf mich! » Professor: « Beachten Sie bitte die abstehenden Ohren, den müden Blick, die wulstigen Lippen des Kranken. » Der Patient: «"Was die Schönheit anbelangt, Herr Professor, so sind Sie auch kein Adonis. » (Präger Presse.) c Octavius. Dem Wagen fehlt sicher etwas. Der Rauch hat heute ganz eine andere Farbe als gestern! » AUTOMOBIL-REVUE 1931 - « Wundervoll, dieses Gemälde... man atmet .förmlich die Morgenstimmung.., wie heisst es denn ? » « Sonnenuntergang! > Einzelheiten ihrer Geschichte Näheres zu erfahren. Dann benachrichtigt sie ihre New < Aber hören Sie mal, um diese abschüssige Yorker Vertreter, denen dann die Aufgabe Strasse hinunterzufahren, braucht es aber moderne zufällt, einen Käufer zu finden. Frau Adams und starke Bremsen. "Wie eteht es denn mit den wird sich demnächst nach Amerika begeben, Ihrigen? » « Ja, ich fahre ja gerade zum Mechaniker hinunter, •weil sie keinen Deut mehr wert sind!» Die Katze des Feldweibels Himmclstoss hat Junge bekommen,. 4 No 13 Wer hat die Luftschlange erfunden ? Als im Winter 1887 die erste Luftschlange über eine belebte Strasse Berlins geworfen wurde, wollte ein Schutzmann den Uebeltäter wegen groben Unfugs aufschreiben. Heute werden jährlich hunderte von Milliarden Kilometermeter Luftschlangen fabriziert. Jener « Uebeltäter » war Paul Demuth, der Eefinder der Luftschlange und vieler anderer Faschingsscherze. Paul Demuth besitz in Berlin ein Geschäft für Scherzartikel und zerbricht sich seit 50 Jahren den Kopf, wie er uns Freude machen kann. Dabei 1 erfand er auch die Luftschlange. Da man ihm aber in Berlin nicht gestattete, sie auf der Strasse zu werfen, ging er nach Paris, wo er im Winter 1887 einen sensationellen Erfolg hatte. Bereits nach zwei Jahren hatte er so viel Aufträge, dass er di© Luftschlangen fabrikmässig herstellen lassen musste. Nach der Luftschlange erfand Demuth das Konfetti. Amerika bestellt alljährlich in Deutschland für seine grossen Strassenschlachten so viele Kisten Konfetti, dass man sie kaum noch zählen kann. Man rechnet nur noch nach Schiffen. Auch der Watteball stammt aus der Werkstatt Denraths. Paul Demuths Name ist unbekannt, aber seine Erfindungen kennt die ganze Welt und tragen viel bei zu froher Faschingsstirmmmg. Milliardäre — Liebhaber für Baracken. In einer Londoner Vorstadt wohnt eine Frau Adams, die sich rühmen darf, einen der merkwürdigsten Berufe auszuüben. Sie reist nämlich in England herum, um alte Landhäuser ausfindig zu machen, die sie dann an reiche Amerikaner verkauft. So wird Stein für Stein nach den Vereinigten Staaten transportiert, um dort wieder aufgebaut zu werden. Wenn Frau Adams eine Hütte gefunden hat, die ihr geeignet erscheint, macht sie eine Aufnahme und bemüht sich, über die um dort ein Landhäuschen eines Dorfes in der Grafschaft Hereford zum Kauf anzubieten, in dem die Amme der Königin Elisabeth gewohnt hat Gleichzeitig wird sie vier Häuschen aus der Grafschaft Gloucester, einem Landbezirk, der von Shekespeare öfters besucht wurde, und einen Schweinestall anbieten, der nach der Angabe des Dorfgeistlichen vor rund 400 Jahren gebaut worden ist. Für diese Ruinen zahlen die Amerikaner Liebhaberpreise, die nach der Erklärung von Frau Adams- eine geradezu unwahrscheinliche Höhe erreichen, wenn es sich um ein Bauwerk handelt, das eine Beziehung zu König Heinrich VIII., der Königin Elisabeth, Shakespeare oder John Masefield, dem gegenwärtigen «Poeta Laureatus», haben. Natürlich spielt auch hiebei die Mode eine Rolle; so ist es jetzt John Masefield, für den die amerikanischen Käufer eine grössere Vorliebe an den Tag legen als für irgendeine andere Gestalt der englischen Literaturgeschichte. Eine der kürzlich entdeckten Hütten darf sich rühmen, in «persönlicher» Verbindung zu Heinrich VIII. zu stehen. Eines Tages fiel der König, als er sich auf der Jagd befand, vom Pferd und zog sich dabei eine Verletzung zu. Eine alte Frau nahm sich des Verletzten an und bemühte sich um ihn. Zum Dank machte ihr der König einige Häuser der Umgegend, die er einfach den Besitzern wegnehmen Hess, zum Geschenk. Eines dieser Häuser wurde jetzt von Frau Adams entdeckt, die hoffen darf, dass sie es in Amerika zu einem Preise verkaufen wird, für den man sich gut und gern ein Palais bauen könnte. Und das für eine Hütte, die nach behördlicher Feststellung für Menschen unbewohnbar ist! Die Alkoholjacht. Dieser Tage wird in Hamburg eine Jacht vom Stapel gelassen, welche einen Aufwand von mehr als 20 Millionen Mark verschlungen hat. Die Luxusjacht wurde für Rechnung einer amerikanischen Gesellschaft gebaut und wird dazu dienen, den obern Zehntausend der New-Yorker Gesellschaft den ungestörten Alkoholgenuss ausserhalb der Prohibitionszone zu vermitteln. Institut Lemania, Lausanne Moderne Sprach* und Handclsiaehschnle mit abschließendem Diplom. Grttndl. Erlernung des Französischen; rationelle Vorbereitung auf Universität (Maturität) und Polyteohnikum. Sport. Alpines Landerziehungsheim Champery (Walhser Alpen, 1070 m ü. M.) für Knaben und Jünglinge von 8 Jahren an. Höhenluft und Sonnenknr. Unterricht aut sämtlichen Schulstufen. Gründliche Erlernung des Französischen. Gymnastik und Sport. Sommerferienkurse. I für den Magen, alkoholarm, ärztlich empfohlen Ihre Wagenschlösser und •Schlüssel werden repariert und geliefert durch F. KERN, GENEVE 11, Poterie TeX 24173 QöscheneniuFFEi BÜFFET Umladestelie für die Autos nach und von Airolo. Kalte und warme Speisen zu jeder Tageszeit. Auskunft über Fahr- und Transportverhältnisse, l fei. 11. (Nicht zu verwechseln mit Hotel Bahnhof.) Höfliche Empfehlung Steioer - Gurtner. Magenschmerzen sind äusserst unangenehm. Dieselb. verschwinden aber nach kurzer Zeit beim Gebrauch von Columba-Magenpulver Es ist ein unschädliches, sicher wirkendes Mittel gegen Verdauungsstörungen jeder Art, gegen Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Magenkrampf, Uebelkeit, Erbrechen, Magendrücken, Sodbrennen, Blähungen, Aufstossen, übelriechenden Atem. Preis pro Schachtel Fr. 3.—. Machen Sie einen Versuch, und Sie werden von dessen Güte, wie schon hundert andere Kunden, überzeugt sein. Einzig erhältl. bei der Apotheke zur Taube, Schaffhausen 7.

N° 13 -1931 AUTOMOBIL-REVUE 17 Bunte Chronik aus aller Welt Autlets Kreuzworträtsel .«The Call». In London wurde eine Gesellschaft, « The Call», gegründet. Die Aufgabe derselben ist die Gründung einer parteilosen modernen Tageszeitung mit dem Namen « The Call». Die Zeitung soll ausschliesslich Eigentum der Frauen sein. Frauen sollen das Geld aufbringen und als Inhaberinnen der Zeitung zeichnen. Das Kapital soll eine Million Pfund betragen und von Frauen zusammengebracht werden. Das Kapital wird nicht nur in England, sondern im interationaleri Massstab beschafft. Eine Million Frauen soll eine Million Pfund beitragen, so dass eine Aktie auf ein Pfund lauten wird. Folgen übertriebenen Sports. Kürzlich ging ein von den Düsseldorfer Schulärzten erlassener Warnungsruf durch die Tageszeitungen : Wie bereits im vergangenen Jahre, können die Schulärzte der Stadt Düsseldorf auch bei der jetzt in Durchführung befindlichen Untersuchung der mit Abschluss dieses Schuljahres zur Entlassung kommenden Schulkinder in überraschend hohem Masse Herzveränderungen, zurzeit im Sinne einer nervösen Ueberreizung, hie und da auch mit Herzerweiterungen verbunden, feststellen. Interessant ist dabei, dass die Aerzte übereinstimmend feststellen, dass fast ausschliesslich nur die Knaben diese Abweichungen aufweisen. Als Grund für die erhobenen Befunde musste in nahezu allen Fällen eine übertriebene Betätigung unserer männlichen Jugend im Sport angesprochen werden. Heute gilt nur der Körper, alles Interesse konzentriert sich auf die körperliche Ausbildung. Denkt man vielleicht auch wieder an die geistig-seelische Ertüchtigung, wenn die Folgen des übertriebenen Sports in den verschiedensten Richtungen sich geltend machen ? Erwachsene lernen schneller als Kinder. Im allgemeinen wird angenommen, dass man in der Jugendzeit am besten lernt. Jetzt aber hat ein amerikanischer Professor von der Columbia-Universität, Eduard Th. Thorndike, das Gegenteil behauptet. Professor Thorndike hat an Gruppen von Kindern und Erwachsenen studiert und ist besonders beim Erlernen von fremden Sprachen zu dem Ergebnis gekommen, dass Schüler von 9—18 Jahren auf einer guten Schule nicht die Fortschritte machen wie Erwachsene im Alter Jetzt ist die Jahreszelt des TOURISMUS IN AFRIKA DEZEMBER — MAI mit der Societe 1 des Voyages et Hotels Nord« Africalns, Filiale fOr Touristik der Compagnie Generale Transatiantique KOMFORT, LUXUS UND VERGNÜGEN in das Innere der ustö tyvn 300 SPEZIAL-AUTOMOBILE (Zahlreiche Sechs. Räder) 44 TRAIMSATLANTIQUE-HOTELS Gesellschafts- u. private Auto-Rundfahrten Schnelle u. kurze Eisenbahn-Rundfahrten 26. verschiedene Circuits • Spezielle und private Reisepläne auf Verlangen Pauschalpreise. Eine Gesellschaftsrelse speziell organisiert für Schweizer Touristen: VOM 4. BIS 17. MÄRZ 1931 : MARSEILLE—TUNIS—KAR- THAGO— CONSTANTIIME LAMBEZE—TIMGAD—BISKRA BOU SAADA-AUMALE-BLIDA —ALGER—MARSEILLE Broschüren, Prospekte, sowie Billette (mit allen Reisekosten inbegriffen), in allen Reiseoureaus und Agenturen der Compagnie Generale Transatlantlque erhaltlich oder sich schriftlich zu wenden an die Cie Gle Transatiantique Inspektion, Nauenstrasse 12 Basel welcheSle mit der nächstgelegenen Agentur in Verbindung fetzen wird. rv>. •••••-•:--••••••>••• •••.•-•>• von 35 Jahren und darüber, die nur die Hälfte der Zeit Unterrächt nehmen wie erstere. Kinder von 9—11 Jahren waren durchweg noch träger, obschon recht Begabte unter ihnen waren. Liga zum Schutz der Nichtraucher. Die Nichtraucher in London haben zum Schutz ihrer gefährdeten Menschenrechte eine Verteidigungsliga gegründet. Die Liga veröffentlicht ein umfangreiches Programm, das den Plan einer öffentlichen Kundgebung gegen das Bauchen der Frauen und gegen die Ausdehnung des Eauchens überhaupt vorsieht. Nachahmenswerte Einrichtungen. In der Stadt Elberfeld ist vor ca. 2 Jahren durch den Stadtausschuss für Jugendpflege eine Aussteuersparkasse errichtet worden, und dies in Verbindung mit Aussteuernähstuben. Dort versammeln sich junge Mädchen oder Bräute ie einen Abend wöchentlich und arbeiten unter fachkundiger Leitung ihre Aussteuer. Sie fertigen Tisch-, Küchen-, Bettund Leibwäsche an, 4, 8 oder 12 Stück von einer Sorte, je nachdem ob die Besucherin längere oder kürzere Zeit sparen will. Sie zahlt der Leiterin der Nähstube wöchentlich 1—2 Mark und kann sich so in ein- bis zwei Jahren bei regelmässiger Arbeit einen schönen Grundstock zu einer soliden Aussteuer zusammensparen. In jeder Schule stehen grosse Schränke, in welchem jede Sparerra ihr eigenes Fach besitzt. Dort wird ein Stück um das andere hineingelegt, bis es sich auftürmt. Am Tage des Austrittes der betreffenden Sparerin kann sie dort ihr erarbeitetes Bündelchen Aussteuer entnehmen. Mit wie viel mehr Freude muss sie doch diese Wäsche betrachten, die sie selbst genäht hat, die aus solidem Stoff besteht und praktischen Schnitt aufweist, als billig zusammengekaufte Stücke, die nicht mancher Wäsche standhalten. Es ist dies eine Wohlfahrtseinrichtung, die nicht auf Almosen beruht und die ih/es sozialen Wertes wegen weitgehende Nachahmung verdient. Ein vatikanisches Telegramm von 16,000 Worten. Vor einiger Zeit wurde die Enzyklika des Heiligen Vaters veröffentlicht, die sich eingehend mit den Fragen der Ehe befasste und in der ganzen Welt allgemeines Aufsehen erregte. Die amerikanische katholische Gesellschaft, die ihren Sitz in Washington hat, wies ihren Korrespondenten in Rom an, das päpstliche Rundschreiben in wortgetreuer englischer Uetiersetzung sofort nach Amerika zu kabeln. Einige Uebersetzer wurden sofort mobil gemacht. Das Telegraphenamt der Vatikanstadt begann die Weitergabe der Enzyklika um 10 morgens und beendete seine Arbeit erst gegen 3 Uhr nachmittags. In New- York konnte der volle Text des ipäpstlichen Rundschreibens schon um 4 Uhr aufgenommen werden. Dieses grosse Telegramm zählte ca. 16,000 Worte und kostete 50,000 Lire. Nicht nur die gesamte katholische Presse Amerikas, sondern auch die grossen protestantischen Zeitungen, wie z.B. «New York World» und « New York Times », druckten die Enzyklika ohne Kürzungen ab. Das Gehör der Blinden. An tauben Personen macht man oft die Beobachtung, dass sie besonders scharf sehen, woraus die Annahme entstand, dass Taube bessere Augen hätten als der Normalmensch. Das bessere Sehen dieser Tauben beruht aber nur auf einer fortgesetzten Uebung ihres Gesichtssinnes, da sie bestrebt sind, zum Ausgleich ihrer Gehörlosigkeit wenigstens recht gut zu sehen. Ganz ähnliche Beobachtungen machte man nun auch, als kürzlich In amerikanischen Blindenanstalten das Gehör der Blinden untersucht wurde, das allgemein für empfindlicher gehalten wird, als das des gesunden Menschen. Von Natur aus hört indes der Blinde durchaus nicht besser als der Sehende, oft sogar schlechter; aber der Blinde gewöhnt sich an, auf alles, was in seiner Umgebung vorgeht, besonders aufmerksam zu lauschen, was, ebenso wie beim Warum frieren Sie in Ihrem Auto? Quer durch Spanien. Von Hans Siegrist. Verlag H. R. Sauerländer & Cie., Aarau und Leipzig. Ein Buch über Spanien zu schreiben, mag zum mindesten die Unerschrockenheit des Autors bo- Weil Sie noch keine Sennwald-Auto-Decke besitzen. Bessere finden Sie in dieser Freislage nirgends. Ebenso sind die SENNWALD-STOFFE vom währschaften Strapazier- bis zum elegantesten Genre als Qualitätsware bekannt. Verkauf ab Fabrik direkt an Private. Muster franko. Tuchfabrik Sennwald (Aebi k. Zinsli), Sennwald (Kanton St. Gallen). Murgenthal, Gasthof Sternen vis-k-vis Bahnhof, empfiehlt sich den Herren flutotnobilistan bestens. - Ia. Butterküche - Bachforellen - Burespeck. Qaraffa. Tel.6. Däst*1>Vieler. Der Erfolg des letzten Kreuzworträtsels hat uns ermuntert, mit einer neuen Aufgabe vor unsere Leser zu treten. Wieder wird das Los die glücklichen Preisgewimier bestimmen. Wir ermuntern alle Teilnehmer an der letzten Aufgabe, auch diesmal sich an der Knacknuss zu versuchen — wer weiss, vielleicht winkt süsser Lohn ! Nachtrag zum Kreuzworträtsel in Nr. 9. An richtigen Lösungen dos letzton Kreuzworträtsels sind noch nachzutragen: H. Herren, Zürich; A. Balestra, Ilanz; Frau A. Kupfer, St. Gallen; I. Sigrist, Luzern; B. Gernet. Luzern; M. Stucki, Winterthur; J. Wagner, Bern; Frau S. Feger, Zürich; H. Gerber, Wallisellen: H. Strub, Bischofszeil; F. Marti, Ölten. 32-4 km. T , ! 3'. Etappe: Ried, Lambach, Wels, Linz, Enns, Strengberg, Amstetten, Neumarkt, Melk, St. Polten, Sieghartskirchen, Wien, 254 km. Für die Rückfahrt schlage ich vor: 1. Etappe: Wien, Wiener Neustadt, Gloggnitz, Semmering, Krieglach, Brück, Frohnleiten, Graz, zurück nach Brück, 254"km. 2. Etappe: Brück, Mautern, Schober-Pass (ganzjährig geöffnet), Liezen, Aussee, Ischl, St. Gilgen, Salzburg, Teisendorf, Traiinstein, Seebrugg am Chiemsee, 273 km. 3. Etappe: Seebrugg, Endorf, Rosenheim, Peiss, München, Landsberg, Kaufbeuren, Kempten, Isny, Lindau, 277 km. 4. Etappe: Auf gleicher Route wie bei der Hinfahrt zurück nach Neuenburg, 279 km. Vergesesn Sie nicht, die Autokarte von Ungarn. Oesterreich und der Tschechoslowakei, die im Verlag der Automobil-Revue, erscheint, mitzunehmen. A. Seh. in B. T. A. 627. Genf—Limoges. Die Strecke Gerif- Limoges via Lyon—Clermont-Ferrand ist 526 km lang. Sie ist also in 2 Tagen leicht zurückzulegen. Sie fahren am besten am 1. Tag bi9 Noiretablo (268 km) und am folgenden bis Limoges (258 km). H B. in Z. T. F. 628. Luzern und Umgebung (wiederholt). Wer weiss Beischeid? Kürzlich hörte ich davon, dass in Luzern oder Umgebung bei «Wesemlin» köstliche Schnecken serviert werden. Ich bin grosser Schneckenliebhaber und würde gerne dorthin fahren, habe mich aber leider nicht nach der näheren Adresse erkundigt. Wer kann mir diese nennen? H. R. in A. T. F. 629. Chur—Molompize. Welche Route empfehlen Sie mir von Chur nach Molompize (Cantal, Frankreich)? Wieviel km sind es im ganzen? H. P. in Ch. Wagrecht: 2 Paradies. 3 Schloss im Thurgau. 7 Mädchenname. 9 Bekannte Automarke. 12 Ordensstifter. 15 Baum. 16 Stadt in Italien. 18 .. et labora. 19 Hist. spanische Flotte. 20 Nebenfluss der Donau. 22 Stadt in England. 23 Afrikaforscher. 24 Norddeutscher Fluss. 25. Deutscher Dichter. 29 Kleidungsstück. 31 Wiesland. 32 Naturerscheinung. Senkrecht: 1 Gewässer. 3 Fluss in der Schweiz. 4 Bedauernswerter Zustand. 6 Schiffsseite. 8 Kot. 9 Hausknecht. 10 Märchenfigur. 11 Nicht weit. 13 Japanisches Nationalspiel. 14 Menschliches Organ. 16 Geographische Bezeichnung. 17 Mädchenname. 19 Mädchenname. 21 Negerstamm. 22 Begierde. 23 Berühmter Flieger. 26 Franz. Revolutionsname. 27 Hartgummi. 28 Note der italienischen Tonleiter. 30 Eidechsenart. 31 Alkoholisches Getränk. 33 Biblischer Name. 34 Alpsee am Fuss der Zugspitze. Tauben, zur Folge hat, dass sich der betreffende, Sinn, in diesem Falle also der Gesichtsstieren eine grosse Menge Bücher über Spanien, weisen, trotz des Gemeinplatzes den Mut zum. frisch-frohen Versuch nicht zu verlieren. Es exisinn, 'besonders schärft. und man kennt jedenfalls auch die spanische Psyche in ungeheuer groben Umrissen, ohne dass man Tourismus Siegrists Buch gelesen hat. . Trotzdem scheint uns diese Bummelei quer durch Spanien nicht zur Im März zur Leipziger Messe. privaten Belustigung dos Verfassers geschrieben, denn er versteht in so reizend verspielter, unmittelbarer Art von den Eindrücken, die er auf sei- Wenn Sie die Mustermesse in Leipzig besuchen wollen: Wir arbeiten Ihnen das Itinerair für die Fahrt kostenlos aus. willig folgt und seine Reise im Geiste miterlebt. ner Reise erhaschte, zu plaudern, dass man ihm Touristikbureau der « Automobil-Revue >, Die Berechtigung, ein solches Buch zu schreiben, Bern, Breitenrainstrasse 97, Telephon Bollwerk 39.84. Klänge widergibt, die im Ohre haften bleiben. mag Siegrist schon aus dem Grunde besitzen, weil seine Sprache manchmal fast ungewohnt reine «Die Sonne verglüht an fernen Bergen, die Fluten, des Tajo sind eingeschlafen, die Mühlen an Touren-Sprechsaal seinem Ufer schweigen. Dämmerung hüllt allmählich die Sihlhouetten des AlcazaT ein. Die Sta-dt Touren 'Antworten taucht in Abendfrieden, der nur durch die um die T. A. 626. Neuenburg—Wien. Sie möchten die Alcantarbrücke kreisenden Dohlen unterbrochen Hinfahrt in 3 und die Rückfahrt in 4 Tagen bewerkstelligen. Ich rate zu folgender Route und samen Beobachter, der mit liebendem Verständnis wird. » Solche Stellen sprechen für den empfind- Einteilung: sich dem Eindruck der Erscheinungen überantwortet. Spaniens Volk, freundlich, stolz, lächelnd, 1. Etappe: Neuenburg, Biel, Solothurn, Ölten, Baden, Zürich, Wil, St. Gallen, Bregenz, Isny, seine herrlichen Bauten seine stillen Hochebenen, 313 km. das Meer erstehen in dem Buche zu farbigem Leben. Gute Photogra'phien ergänzen den vorzüg- 2. Etappe: Isny, Kempten, Kaufbeureu, Landsberg, München, Haag, Mühldorf, Braunau, Ried, lichen Text. x - Touren -Fragen Büchertisch Billige Lektüre P\er verein för Verbreitung ^ guter Schriften in Bern, Distelweg 15, hat seine vor 1930 erschienene Literatur im Preise so angesetzt, dass fast jedes Bändchen nur noch 20 Rp. kostet, einige ganz grosse 60 Rp. Wer für wenig Geld ein gutes Buch erwerben will, wende sich an obige Adresse um Gratiszustellung des Verzeichnisses. I^O Wenn jedermann eiftige ä Fr. 1.— des Bezirksspitals Nieder-Bipp kauft, so k d ;T 2. Ziehung nächstens stattfinden. Warum denn warten, wenn manFr.2ö.öö0.t0.0öö.500ö etc.in Bar gewinnen kannr Aui 20 Lose 1 Oratislos Versand gegen Nachn. d. d. Woclienprogramm 17 hk99 Fehr ZÜRICH: STADTTHEATER: Di.: abends 8 Uhr: Geschl Schülervorstellung. Mi.: abends 8 Uhr: Die Frau im Hermelin. Do.: abends 8 Uhr: Geschl , Schülervorstellung. Fr.: abends 8 Uhr: Die Macht des Schicksals. Sa.: abends 8 Uhr: Schweiz. Erstaufführung: Böhmlscho Musikanten, Operette von Bernard Grün. So.: nachm. 3 Uhr: Dar fidelo Bauer, mit Heinrich Gretler. So.: abends 8 Uhr: Schwanda, der Dudelsackpfeifer. SCHAUSPIELHAUS: Di.: abends 8 l /«Uhr: Premiere: Reporter (The front page) von Ben Hecht und Charles Mac Arthur. Mi.: abends 8'/i Uhr: Rony, der Fratz. Do.: abends 8V4 Uhr: Reporter. Fr.: abends 8Vi Uhr: Roxy der Fratz. Sa.: abends 8Vi Uhr: Reporter. So.: nachm. 2'/,Dhr: Roxy der Fratz. So.: abends 8Vi Uhr; Premiere: Politik der Weiterröcke, Komödie v. N. Grant. CORSO: Bis und mit 17. ds. tagt, abends 8 Uhr: Rund um die Liebe. Am 18. 19. u. 20. ds. Luislena, gr. Neger-Revue, nacher wieder: Rund um die Liebe. CINEMA: APOLLO: Die Firma heiratet. Lustspiel-Tonfilm. 3.» J\» GASTHOF ZUM LÖWEN Schönster Ausflugsort, heimelige Säle für Vereine ;jnd Hochzelten. — Prima KOche u. Keller. Selbstgeräuchertes,.Schwinigs". Telephon 6. Höfl. empfiehlt sich Fam. R. Baohmann-Kupferechmld.