Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.015

E_1931_Zeitung_Nr.015

Autosektion St.

Autosektion St. Gallen-Appenzell Werte Mitglieder! Wir beehren uns. Sie zu der Sonntag, den 1. März 1931. nachmittags 2 Uhr, im «Storchen» in Herisau stattfindenden ordentlichen Generalversammlung unserer Sektion freundlich einzuladen. Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler. 2. Vorläse des Protokolls der letzten Generalversammlung. 3. Mutationen. 4; Jahresbericht 1930. 5. Jahresrechnune 1930. 6. Bericht der Kontrollstelle. 7. Festsetzung der Sitzungsgelder pro 1931. 8. Festsetzung der Beiträge an die Ortsgruppen •DTO 1931. 9. Festsetzung des Jahresbeitrages pro 1931. 10. Statutenabänderungsantrag der Gruppe Appenz. Hinterland. ii ' 11. Budget pro 1931. 12. Wahlen: a) Wahl des Sektionspräsidenten. b) Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder, c) Wahl der Kontrollstelle. 13. Beschlussfassunjj über die Verwendung des LicTuidationsergeiraisses vom S.A.M.V. 14. Allgemeine Umfrage. Wir erwarten einen Massenaufmarsch aus allen Gauen unseres Sektionsgebietes und möchten bei dieser Gelegenheit noch darauf hinweisen, dass nach Abwicklung des geschäftlichen Teils ein von der Gruppe Appenzeller-Hinterland zusammengestelltes Unterhaltungsprogramm folgt. Der Vorstand. T. C. $. Gruppe Hinterland. Geschätzte Sportkameraden I Die Generalversammlung uneerer Sektion ist nun auf Sonntag, den 1. März 1931. nachmittags 2 Uhr, im Hotel «Storchen» in Herisau angesetzt worden. Die Gruppe Hinterland möchte ihre freundliche Einladung, welche seinerzeit auf den 8. Februar an Sie alle ergangen ist, wiederholen. Um der Sache eine kleine Abwechslung zu geben, hat die Gruppe ein einfaches Programm ausgearbeitet, das doch dazu beitragen sollte, recht viele Mitglieder der Sektion an die Generalversammlung nach Herisau zu bringen. Vorgängig der Traktanden werden uns Herren der Harmonie mit einigen Liodorn erfreuen. Nach Schluss der Arbeit sollen Sie von einem anderen Quartett noch einiges zu hören bekommen, daru wird ein kleines, aber gesuchtes Jodlertrüppli seine bekannten urchigen Appenzeller Jodler zum besten geben. Herr und Frau Leemann vom Hotel «Storchen» sorgen gerne für Ihr leibliches Wohl, so dass den Herren Delederten nichts mangeln wird, um für einige Stunden eine flotte T.G.S.-Kaineradschaft zu pflegen. Einen grossen Parkplatz finden Sie unmittelbar beim Hotel «Storchen» auf dem Obstmarkt Die Gruppe Hinterland freut sich, eine recht erosse Zahl Herren (natürlich wäre es recht nett, wenn die Herren ihre Damen mitbringen würden, damit die Stimmung schneller in Fhiss kommen würdp^ begrüssen zu können. Wir heissen Sie heute schon herzlich willkommen. Auf Wiedersehen am 1. März in Herisau. Mit T.G.S.-Gruss Gruppe Hinterland. Autosektion Aargau " Tätigkeit der Sektion. Seit einem Jahr hat die €Automobil-Revue> die Rolle unseres Publikationsmittels und Clubblattes übernommen. Unter der Rubrik des T. C ö. wird regelmässig über die den Hut ins Genick und wunderte sich bass, dass Tätigkeit der Sektion berichtet werden. Vor allem wahre Lachstürme das Haus erfüllten. Seinem Heiratskandidaten fühlte man die Tragik nach, eine sollen auch die im Jahresprogramm jeweilen vorgesehenen Veranstaltungen an dieser Stelle ausgeschrieben und besprochen werden Es lieul riessekten neu « tapeziert» werden muss, auch wenn Frau heiraten zu müssen, die wegen zu vielen Inhalb im Interesse der Mitglieder und der Sektion, nur eine jener berühmten Verwechslungen bis auf wenn sich die Mitglieder regelmässig die Mühe den Grund an Variationen abgewandelt wurde. nehmen, die CluLseite aufzuschlagen und nachzusehen, was in Her Sektion geht und unternommen nacktbeinig eine nette Revueszene, dann rauschte Solothurner «Girls» flies Mädchen!!) tanzten werden soll. Viele Anlässe der Sektion werden um feuriger spanischer Tango auf und liess ein vorzügliches Tänzerpaar umherwirbeln, das sich später damit die Arbei! des Vorstandes etwas zu erleichtern, nur in der «Revue» publiziert werden. in ein Apachenpaar verwandelte und « sous les toits Jeder Automobilist wird heute die «Automobil- de Paris » Stimmung unter Solothurns Dächer zauberte. Auch Frl. Ossi Fürrer vom Stadtthoater Revue», die in ihrer Vielgestaltigfceit jedem Autofahrer etwas zu bieten weiss. halten. Als Mitglied spendete ein paar reizend hingesungene Schlager, der Sektion Aargau erhält jeder die «Automobil- denen lebhaftester Beifall zuteil wurde. Revue », im Jahresbeitrag von Fr. 25.— eingeschlossen. Es ist daher nicht zu verstehen, dass an Darbietungen ab. Herr Präsident Brenner be- Fünf Minuten «Geschäftliches» löste den Reigen es im Aargau noch Automobilisten gibt, die sich grüsste mit herzlichen Worten die überaus zahl- der Kant. Sektion welche ihnen die verschiedensten Vorteile und Erleichterungen bringt, nicht anschliessen. AUTOSEKTION SOLOTHURN. Jahresfeier. Die Hochflut der Jahresfeiern schwillt langsam ab, die neue Saison, die aus Stuben und Tanzsälen herauslockt, ist im Anzug, auch wenn der Schnee sich noch fest behauptet und strenge Herrschaft übt. Die Solothurner haben letzten Samstag mit ihrer Jahresfeier einen schichte ihrer T. C. S.-Sektion gesetzt; ein selbst die kühnsten Erwartungen der Optimisten übertrumpfender Massenaufmarsch von Mitgliedern füllte den zweitgrössten Saal der Stadt, die « Schützenmatte », im Nu bis zum buchstäblich letzten Platze! Ueber das freundliche Antlitz des Präsidenten huschte ein zufriedenes Schmunzeln, als er diesen Besuch konstatieren konnte — am zweiten Jahresfeste der Sektion! Eine frohe, festlich gestimmte Schar drängte sich im Saale, der noch als Reminiszenz an die in Sack und Asche verbrannte Fastnacht stimmungsvoll ausgeschmückt war. Rote, langstielige Blütenblätter wippten von allen Wänden und streuten Farbe und Glanz in den Raum. In die Folge von Tänzen, zu denen ein derartig grosser Teil der Anwesenden schon vom ersten Geigenstrich an sioh eifrig drehte und wiegte, flochten sich die einzelnen Darbietungen ein, die alle zu ganz besonders vorzüglichen Programmnummern gediehen, so dass den Solothurnern füglich ein spezielles Lob für die Unterhaltungsfähigkeiten ausgesprochen werden soll. Was sie auf der lichtüberspielten Bühne aufmarschieren Hessen, vorsorglich und in witzigen Rahmen eingekleidet von einem tadellos funktionierenden Conferencier, hatte Format, entgleiste nie ins Geschmacklose, Derbe oder Ueberspitzto. Da begrüsste man den vorzüglichen, biegsamen Karsten AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 15 vom Stadttheater. Mund und Hände dieses Künstlers zauberten im Nu Stimmungen hervor, sei es, dass sein tragikomisches Talent sich des Geistes Heinrich Heines bemächtigte, oder er glitt lächelnden Mundes über die graziös servierte Pikanterie dreier bedeutsamer Hotelnummern... Zu einem ganz grossen Komiker entwickelte sich auch an diesem Abend der kleine, beleibte Caro vom Stadttheater, dessen Mimik bald abgrundtiefe Dummheit, bald pfiffige Witzigkeit unübertrefflich spiegelte. In den beiden Sketchs « Der dumme Johannes » und auf «Gänsoklems Brautfahrt» tappte er herrlich ungeschickt mitten in alle Situationen hinein, stülpte sich reichen Anwesenden. Ganz besonders willkommen hiess er die Gäste: die Vertreter der T. C. S.-Sektionen Seeland und Waldstätte, ferner der Ortsgruppe Ölten, sowie die Presse. In einem gedrängten Ueberblick bot Herr Bronner ein Bild der Tätigkeit des Clubs im vergangenen Jahre; er streifte ferner auch kurz die Pläne für die kommende Saison. Doch die Zeit schmolz unerbittlich dahin! Langsam lichteten sich die Reihen, gegen fünf Uhr mor- glitten die letzten Tanzenden übers festen Markstein in der Ge-gens Parkett und die schneeerfüllte kalte Morgenluft nahm die späten Feiernden auf. Die T C. S.-Sektion Solothurn darf sich eines vorzüglich gelungenen Jahresfestes rühmen. Das rare Wort «Stimmung» — hier erhielt's Bedeutung. Solcher Feiern wird man gerne gedenken. bo. AUTOSEKTION BASEL. Maskenball. Mitglieder! Reservieren Sie sich den 7. März! Grosser Maskenball der A. S. B in den oberen Sälen des Stadt-Kasinos BaseL Wie alljährlich Bombenbetrieb — Maskentreiben — heimelige Stimmung der grossen T.C.S.-Gemeinde — Ueherraschungen. Die besten Kostüme werden, wie alljährlich, prämiert.. Benützen Sie heute noch den Vorverkauf. Billette sind zu haben auf dem Sekretariat der A S.B., Steinenvorstadt 1. und am Schalter der Publicitas, Freiestr. 29 ä Fr. 3.30; an der Abendkasse für Herren Fr. 5.50, für Damen Fr. 4.40. X. C. S. DIE SEKTION BERN DES A. C. S. versteht es. allmonatlich ein interessantes Vortragsthema ihren Mitgliedern und Gästen zu bieten. Diesmal ist es eine «Plauderei Ober die Donaufahrt» der Sektion Zürich, welche bekanntlich letztes Jahr länge des Flusses bis hinunter nach Budapest durch herrliche Landschaftbilder und prächtige Städte führte Herr Direktor H. Stutz aus Winterthur, welcher die Reise mitmachte, wird in Wort und Lichtbild berichten. Dia Veranstaltung findet am Montag, den 2. März, wie üblich, im kleinen Saal des Kasino (Eingang Herrongasse) 20 l AUhr statt -r SEKTION LUZERN. Ordentliche Generalversammlung: Dienstag, den 3. März 1931. im grünen Saal des Hotels Du Lac. abends 5^ Uhr. Traktanden : Die statutarischen. Anschliessend Jahres- Diner des Clubs. SEKTION LES RANGIERS. Jahres-General Versammlung: Samstag, den 28. Februar 1931. um 16 Uhr. im Restaurant «Warteck» (H. Wassmer) in Laufen. Traktanden: Statutengemäss (Art. 13). Die verehrten Damenmitglieder sowie alle übrigen Mitglieder sind freundlichst eingeladen, recht zahlreich an der Generalversammlung teilzunehmen. Sofort nach der Versammlung wird von der Sektion ein Abendessen geboten. Der Vorstand. SEKTION ZUG. Die Generalversammlung der Sektion Zug A. C. S. findet Samstag, den 28 Februar, abends 5% Uhr, im Hotel Bären in Cham statt. Die persönlichen Einladungen werden im Laufe dieser Woche an die Mitglieder verschickt Der Vorstand bittet dieselben, sich den genannten Abend für den Automobil-Club zu reservieren. Nach dem geschäftlichen Teil offeriert der Club den Anwesenden ein einfaches Nachtessen. SEKTION ZÜRICH. Für die Monatsversammlung vom 5. März im Hotel «Waldhaus Dolder» in Zürich, macht sich bereits reges Interesse geltend, das in besonderem Masse dem Filmvortrag von Herrn Dr. Martin Hürlimann, Berlin, über die 1929er Fahrt mit dem Luftschiff «Graf Zeppelin» nach Spitzbergen zukommt. Herr Dr. Martin Hürlimann versteht es nicht nur, seine photographischen Aufnahmen mit besonderem Geschick zu machen, sondern er weiss auch in äusserst interessanter Weise über seine Reisen zu sprechen. Die Versammlung beginnt um 19 Uhr 15 mit dem gemeinsamen Nachtessen. Die Sektion zählte Ende 1930 total 2705 Mitglieder, gegenüber 2476 anfangs letzten Jahres. Die Mitgliederzunahme stellt sich somit auf 229. Auch sonst verzeigt die Sektion im abgelaufenen Jahr eine erfreulich starke innere Entwicklung. All die zahlreichen Dienste sind von den Mitgliedern in sehr starkem Masse in Anspruch genommen worden. Besonders erfreulich hat sich auch die Ortsgruppe Winterthur entwickelt deren Mitgliedorz»hl auf 229 angewachsen ist. Es zeigt sich immer mehr, wie die Gründung dieser Ortsgruppe die vor knapp zwei Jahren erfolgte, ein dringendes Bedürfnis war. Die am 14 März im Bahnhofbuffet in Winterthur stattfindende Generalversammlung der Ortsgruppe Winterthur wird sich ausser mit dem Jahresbericht und. der Jahrearechnung 1930 auch mit der Wahl des Vorstandes zu befassen haben. Es ist sehr zu wünschen, dass der sehr initiative und ziolbewusste Leiter der Ortsgruppe, Herr E. Hoerni, ER B E R N A BERNA B E R NA BERNA BERNA BERNA BERNA BERNA BERNA BERNA B E R N A Oberwinterthur, sich weiterhin als Präsident zur Verfügung stellt. An den geschäftlichen Teil der Versammlung wird sich ein Filmvortrag: «Der Rhein von Basel bis zur holländischen Grenze > an- Modelle im Jahre 1931 mlt Benzin- und Rohölmotoren Lastwagen von 3—6 t Tragkraft Dreiseitenkipper von 4—6 t Tragkraft Schnellastwagen von 3—41 Tragkraft Car Alpin u. Omnibus bis zu 50 Plätzen MOTORWAGENFABRIK BERNAU., ÖLTEN Unsere Spezialität: fami-fie l-l LUZERN Der «Auto-Fracht-Anzeiger» erscheint jeden Dienstag an dieser Stelle. Anmeldungen müssen bis spätestens Samstags in unseren Besitz gelangen. Die Einschreibegebühr beträgt Fr. 2.— fQr Angebot« und Fr. 1.— fQr Gesuche. L'avis de camionnage-automobtle paratt tous les teudt sous celte rubrique. Ses inscriplions doivent nous parvenir fusqu'au samedt matitu Le pnx des inscriplions est de frs. 2.— pour les öftres et de fr 1.— pour I"' Jemand Na 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 507 508 509 510 511 Auto-Fracht-Anzeiger Avis de Camionnaaes-Automobiles Datum L'ate Angebote - Offres 1S.-2I. «Sri Ende Mlrz 23.-28. Febr. 24.-2B Uta 27.Feoraar into März 4.-I0 März 24-28. März 3. März 5.-6. Min Gesucht - Demande 25. März 21. März 2. Mal 23-?8.F§v. Von — nach < de ä Zürich—Berti Bern—Zürich St. Gallen—Zürich oder umgekehrt St. Gallen—Aarau Zürich—Luzern Zürich—Luzern Zürich—Ölten—Berit Lausanne—Zürich Zürich—Bern Bern—Bulle—Gstaad oder' Bern—Thun—Gstaad Lausanne R.—Biet Zürich Ft.—Biel Vevey R.—Biel Geneve R.—Biel Berne—Geneve via Romonf Möbeltransport Möbeltransport 3 T„ gedeckt Möbel-Auto Möbel-Auto ! Möbel-Aufo i Möbel-Auto i Möbel-Auto i Möbel-Auto Möbel-Auto Bemerkungen Observatton» 9¥2 Meter Autozug 5 Meter Autozug 6 Meter Auto 6 Meter Auto 3 t. Anhänger Anhänger Anhänger Anhänger Teiephomsche Uebermittiung an die KracntenfUhrer wird Regen Vergütung der Telepnoneebühr von der Administration besorgt. Tel. Bern Bollw. 39.84. Vadmmistration *e Charge rflntormer >&* cami/mneiim an 'es intArea*!* moyennani ie rembour' sement u» trau > Wivhonr. TU Bernr Bollw. M.84. An die Administration der Automobil-Revue, Bern A l'administration de la Revue Automobile, Berne 1. Ich interessiere mioh für folgende Frachtgelegenheit» V Je nfintiresse ä coffre de camionnage suivanle: 2. Ich bitte um Aufnahme folgender Praoht i 2» Veuillez insirer la demande de camionnage que voiel: & Offier, ZUrich-Wollishofen Dringen Ihre Auto- Rep.- Werkstätte In empfehlende Erinnerung. Grosses Ersatzteillager tar Martini 4- und 6-Zyünder Fabriken in: Luzern, Rothkreuz, bei Winterthur, Bischofszell, und Genf Offizielle Reparatur - Werkstätte der BRENNABOR-Vertretung in Zürich. Beste Referenzen. Lieferung von Pneumatiks. Telephon Uto 45.02 PEUGEOT- Lastwagen Gruze Vevey 1500 kg Nutzlast, in prima Zustand, billig abzugeben. 48486III International Harvesfer Company A.-G„ Hohlstrasse 100, Zürich. Ort und Datumi _ Lieu et aale: Name und Adressen _ Nom et adresse: Aassohneiden u. an die Administration der Automobil-Revue. Bern, senden nt adrexxp.r fi l'administrri'ion de la Revue Automobile,Berm MARMON, 8 Zyl.. lo PS, Modell 1928/29, 4/5- Plätz.-Limousine, in ganz gutem, gepflegtem Zustd., mit allen Schikanen ausgerüstet, sehr günstig zu verkaufen. — Offert, unt. Chiffre 48397 an die Automobil-Revue. Bern. WELLBLECH- und STAHLGARAGEN Preisliste Kostenlos! Wellblech-Bauten E. VOGEL, G.m.b.H. Stthl-Tore ana «Fenster Dahlbruch Postfach 13

N° 15 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE sehliessen, der im Hinblick auf die diese« Frühjahr stattfindende Hollandfahrt der Sektion Zürich •dea A.G.S. besonderem Interesse begegnen dürfte. Die Vorbereitungen für die in den Tagen vom 18.—20. April 1931 stattfindende Fahrt nach Holland und Belgien schreiten wacker vorwärts. Die Unterkunftsfrage ist bereits erledigt. Bereits sind über 12 Wagen gemeldet, so dass Nachzüglern nur anempfohlen werden kann, ihre Anmeldung möglichst rasch dem Sektioiissekretariat zukommen zu lassen, das mit allen Auskünften über Fahrtproprogramm, Hotelkosten etc. gerne zur Verfügung öteht Wie verlautet, beabsichtigt der Vorarlberger Automobil-Club diesen Sommer eine Sternfahrt naeh Zürich zu unternehmen, und dabei der befreundeten Sektion Zürich des A.C.S. einen Besuch abzustatten. Ebenso steht der schon letztes Jahr projektierte, aber dann der schlechten Witterungsverhältnisse wegen auf das Jahr 1931 verschobene Besuch des Automobil-Club d'Alsace in Aussicht. S. AM CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH mit Ortsgruppe Schaffhausen. Exkursion Pfäffikon. Um eine geordnete Durchfühi rang zu ermöglichen, ersuchen wir unsere verehrten Mitglieder, den Schlusstermin für Anmeldungen am 25. Februar 1931 einzuhalten. Wir bringen ihnen nachträglich eine freudige Nachricht betreffs der Verköstigung zur Kenntnis. Die verehrte Direktion der Pallas-Cord-Gummi-Fabrik wird in erfreulicher und liebenswürdiger Weise allen Teilnehmern ein Mittagessen offerieren, was jedenfalls von allen ungern Mitgliedern bestens verdankt und Anerkennung finden wird. Da die Anmelde-Talons jetzt •schon unerwartet zahlreich eingehen, ist mit einem Massenbesuch zu rechnen. Die Fahrt wird bei jedem Wetter ausgeführt. Die nächste Monatsversammlung fin -' •• Mittwoch, den 4. März 1931 im Lokal «Schützeustube», Rest. Du Pont, I. Stock. 20 Uhr 15, statt. Stammtisch, im Zeughauskeller jeden Donnerstag abend. Der Vorstand. Verkehrsverhaltnisse Im Kanton Aargau. Die Automobilsektion Basel des T. C.S. der Schweiz hat, in Verbindung mit andern Sektionen des Touring-Clubs, durch ihren Rechtskonsulenten Dr. Walter Wellaaer eine Eingabe an die Regierungen der Kantone Basellandschaft und Aargau richten lassen, in welcher in eingehender Begründung namentlich folgende Begehren gestellt wurden: I. Automobilkontrolle. a) Die Kontrollen sollen von zwei Polizisten unter Zuzug eines Sachverständigen für den Automobilverkehr (kantonale Automobilexperten etc.) vorgenommen werden. zu erwartende Verzeigung. Einwendungen der Angehaltenen sollen zu Protokoll genommen werden. c) Kontrollen sollen nicht auf offenen Strekken, sondern ausschliesslich an solchen Orten ausgeführt werden, wo unkorrektes Fahren ein wesentliches Gefahrenmoment bildet, also wie z.B. in Ortschaften, auf unübersichtlichen Strassen, bei Bahnübergängen etc. II. Verzeigungspraxis. a) Eine Verzeigung hinsichtlich übersetzter Geschwindigkeit soll nur dann erfolgen, wenn die Geschwindigkeit 30 km pro Stunde überschreitet und dadurch eine erhebliche Verkehrsgefährdung bedingt ist. b) Eine Verzeigung wegen Nichtbrennens des Schlusslichtes und ähnlicher Tatbestände soll nicht erfolgen, wenn der Fehlbare an Ort und Stelle glaubwürdig darzutun vermag, dass ihn ein subjektives Verschulden nicht treffe. c) Von einer Verzeigung ist ebenfalls in den Fällen abzusehen, wo ohne wesentliches subjektives Verschulden und ohne Vorliegen einer erheblichen Gefährdung von Ortsfremden Vorschriften übertreten wurden, die sich als Ausnahmevorschriften des betreffenden Kantons oder der betreffenden Gemeinde qualifizieren, und von •welchen Kenntnis zu haben billigerweise vom Fehlbaren nicht verlangt werden kann. m. Bussenpraxis. a) Die Höhe der Bussen soll nicht, wie dies Für Geschwindigkeitskontrollen soll überdies unter allen Umständen die Stoppuhr unverzüglich eröffnet werden. ger Bedeutung überschritten werden, sofern likts ausgesprochen und dem Qebüssten Verkehrsvorschriften oder solche von gerin- zur Anwendung kommen. Die Kontrollstrecke soll nicht unter 200 m betragen, ein erhebliches Verschulden und eine erhebliche Gefährdung nicht vorliegen. IV. Verkehrstafeln. Die Strecken innerorts und ausserorts sollen durch Verkehrstafeln dem Automobilisten 3. Bemerkungen zur Bussenpraxis. genau abgemessen und markiert sein. b) Allfällig fehlbare Automobilisten sollen angehalten werden, unter Bekanntgabe der Der Präsident und der Rechtskonsulent der gut ersichtlich abgegrenzt werden. Hinsichtlich der Bussenpraxis kann die Administrativbehörde selbstverständlich keine Vorhalte und mit dem Hinweis auf dieSektion Basel hatten nun vor kurzem in der verbindlichen Erklärungen abgeben, da nach Sache mit dem Vorsteher des Polizeidepartements des Kantons Aargau und mit dem dem Prinzip der Gewaltentrennung die Gerichte in ihrer Judikatur selbstverständlich Kommandanten der aargauischen Kantonspolizei eine längere Besprechung, aus wel- frei, d. h. nicht an irgendwelche Weisungen der Verwaltungsbehörden gebunden sind. cher hervorging, dass die aargauische Regie- Immerhin wurde versprochen, dass unsere rung gewillt ist, den Begehren der Automobilisten in weitgehendstem Masse Rechnung zu tragen. Zu den einzelnen vorstehend aufgeführten Punkten werden die aargauischen Behörden, was teilweise schon jetzt der Fall war, wie folgt Stellung nehmen: 1. Handhabung der Automobilkontrolle. Die Kontrolle darf stets nur von zwei Polizisten vorgenommen werden, und zwar unter allen Umständen mit der Stoppuhr. Die Kontrollstrecke beträgt 200 m. Der Zuzug eines Sachverständigen ist aus technischen und personellen Gründen nicht immer angängig, soll aber vorgekehrt werden, wo die Möglichkeit besteht. Ebenfalls Iässt sich das Anhalten des fehlbaren Automobilisten nicht überall bewerkstelligen, schon deshalb nicht, weil dadurch für den aus entgegengesetzter. Richtung kommenden Automobilist die Kontrolle ersichtlich und in ihrer Wirkung paralysiert wird. Immerhin soll auch diese Frage noch geprüft werden. Hingegen soll eine Kontrolle auf offener Strecke nicht mehr vorgenommen werden. 2. Die Aenderung der Verzeigungspraxls. Eine Revision der kantonalen Automobilvorschriften ist vorgesehen. Vorderhand aber besteht die Vorschrift, wonach innerorts nicht über 18 Stundenkilometer gefahren werden darf, noch zu Recht, und der Richter ist an auf Grund einer Vereinbarung der aar-diesgauischen Bezirksgerichtspräsidenten ge- gebunden. Allein die Polizeiorgane haben Vorschrift in seiner Rechtssprechung schieht, nach der effektiven Geschwindigkeit abgestuft werden, sondern in Berück- sofern innerorts die Geschwindigkeit von 30 Weisung, keinerlei Verzeigung vorzunehmen, sichtigung der erfolgten Gefährdung des Stundenkilometer nicht überschritten wird, Verkehrs und der Vorstrafen des zu Büssenden im betreffenden Kanton. gungen unter dieser tolerierten Innerorts- und tatsächlich erfolgen auch keine Verzei- b) Wenn nicht besondere erschwerende Umstände vorliegen, soll bei der ersten wie bereits erwähnt, die Geschwindigkeit geschwindigkeit. Auf offener Strecke wird, Bussenverfällung das gesetzlich zulässige üblicherweise überhaupt nicht kontrolliert. Bussenminimum zur Anwendung kommen. Ebenfalls haben die Polizeiorgarie Weisung, c) Die Busse soll innert nützlicher Zeit, d.h. keinerlei Verzeigung vorzunehmen, wenn von möglichst rasch nach Begehung des De-Ortsfremden lokale, nicht allgemein übliche Auffassung den aargauischen Gerichtspräsidenten notifiziert werde, so dass Aussicht besteht, die Spruchpraxis werde sich im Sinne der Anregungen modifizieren. Man mag aus Vorstehendem ersehen, dass das aargauische Polizeidepartement gewillt ist, den Bedürfnissen der Zeit Rechnung zu tragen und den Wünschen der Automobilisten nach Möglichkeit entgegenzukommen. Es ist nur zu hoffen, dass auch der Kanton Basellandschaft in Bälde dem aargauischen Beispiel folgt. Stf nb Radfahrerwege In Wlnterthur. Der Stadtrat von Winterthur verlangt für den Ausbau der Ausfallstrasse nach Frauenfeld für die Hauptverkehrsstrasse einen Nachtragskredit von ca. 160,000 Fr. Ueber 50,000 Fr. dieses Kredites sind vorgesehen für die Anlage von besondern Fahrstreifen für den Radfahrverkehr. Es ist äusserst erfreulich festzust eilen, dass Schweizerstädte endlich auch daran gehen, beim Neuausbau von wichtigen Strassenzügen die sogenannte Dreiteilung des Strassenverkehrs durchzuführen und den Radfahrern für einen besondern Strassenraum zu sorgen. z. Bau einer Sustenstrasse ? Der Gemeinderat von Gadmen richtet an die Regierung des Kantons Bern ein Schreiben, in dem er auf die mangelhaften Verkehrsverhältnisse- im Gadmental aufmerksam macht Da der geringe Verkehr und die wachsende Verdienstlosigkeit die Einwohnerzahl durch notwendüge Auswanderung dezimiere, bittet man die Regierung, bei Aufstellung eines neuen Strassenprogrammes den eventuellen Ausbau der Sustenstrasse ins Auge zu fassen, der, in jährlichen Etappen ausgeführt, für die Bewohner des Gadmentales willkommenen Verdienst bringen könnte und geeignet wäre, den Verkehr über den Susten zu intensivie- ren. x. l 1 /, bis 3 Tonnen Nutzlast Preis für 3-Tonnen-Chassis Fabrikneuen WHIPPET, Modell 1631. 4/5-Plätwr. STEYR, Lieferungswagen. lH t. Mod. 29. 10,54 PS do., Personenw., m. umw. Brücke, Md. 25. 16,9 PS, CITROEN, 2-Plätzer, 6,7 PS, billiger Reisewagen. Offerten unter Chiffre 48641 an die Automobll-Rtvui, Btrn. .Modernster schweizerischer Lastwagen. Starkes Tiefrahmen-Chassis. Kraftvoller 6-Zylinder-Motor. Zuverlässige, starke Vierradbremsen. Tietgelagerte. grosee Ladefläche, daher hohe Wirtschaftlichkeit. 16 OB" Extra-Ausführungen mit Kippvorrichtung, Kastenvagen etc., nach besonderem Kostenvoransohlag. Erstklassige Referenzen zu Diensten« Martinl-Automobil-Verkaufs-A.-G. für die Schweiz: Zürich, Dnioursirasse 4 Tilifon 25.654 OCCASION! Verkaufe: Zu vermieten od. zu verkaufen SAURER-Lastwagen 2Yz Tonnen total revidiert, 7fach luftbereift, neu, EU annehmbaren Bedingungen. G296 Offerten unter Chiffre 11548 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen: 1 CITROEN Limousine B 12, 4plätzig, 7 Steuer-PS, komplett, in gutem Zustand, Fr. 1750.- 2 AGA Torpedos, 4pl., 7 Steuer- PS, beide mit kompl. el. Bosch-Anlagen u. Duplo- Abblend., zus. Fr. 1200.- (werden auch einzeln abgegeben). 6028 1 FIAT 501 Torpedo, 4pl., mit Glasverschluss und fast neuer Ballon-Bereif., Fr. 1500.- Zeughaus-Garage A.-G., Aarau. Telephon 1500. Inserieren Sie in der flutom Paokard Chrysler Pontiao Erskine Lambda Fiat 603 Fiat 601 Fiat 603 Revrn Limousine Limousine Limousine Cabriolet Torpedo Torpedo Torpedo Camion, 6/7 4/6 4/5 4/6 444 Neuer Personenwagen zu kaufen gesucht in der Preislage zwischen Fr. 9000.- und Fr. 12 000.- Offerten unter Chiffre 48650 an die Automobil-Revue. Bern. Vorteilhafte OCCI&SIQNEN! * PL PL PL PL PL PL Tonnen 6Zyl. 6Zyl. 6Zyl. 6Zyl. 4Zyl. • Zyl. 4 Zyl. 4 Zyl. Modell 1927 Md. 70 1928 Model) 1928 Modell 1927 Modell 1925 Modell 1926 Sport 1924 1927 All» Wagen befinden sich in s«hr gntem Zoitanda. Fr. 6000.- Fr. 4000.- Fr. 4000.- Fr. 4500.- Fr. 4500.- Fr.2500.- Fr. 2200.. ffr.ööOO.. 22 HP. 16 HP. 16 HP. 12 HP. 11 HP. 7 HP. 7 HP. 12 HP. Ulidlei* & Hiirsch, Garage z. Stahl if. Gallen. Telefon Nummer 2711