Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.016

E_1931_Zeitung_Nr.016

Luftfahrt «Anschluss an

Luftfahrt «Anschluss an die Wolken». Ich kreise über dem Aufwind des Berghanges bis ich genügend Höhe habe, warte die Ankunft einer Wolke ab, hänge mich unter sie und werde von ihr fortgetragen... Oder: Ich warte den Anschluss auf eine Wolke ab, hänge mich an ihr auf, steige dann in die Wolke ein, lasse mich in ihr wie in einem Aufzug hinauftragen, tauche, zuoberst angelangt, mit Höhengewinn von vielleicht 1500 m, wieder an die Sonne empor und ziehe nun, v

N° 16 - 1931 ÄUTOMOBIL-REVUE ringenden Preis, um den sich die besten deutschen Piloten bewarben, brachte Kronfeld, der daraus siegreich hervorging, seinen ersten Weltrekord. Wenige Monate darauf startete er im Wettbewerb im Augenblicke, als ein Gewitter über der Wasserkuppe hereinbrach, und flog 4V2 Stunden mit dem Unwetter, wobei er dessen Energien zielbewusst ausnützte. Er legte auf diese Art eine Strecke von 143 km zurück und stellte gleichzeitig einen Welthöhenrekord von über 2000 m über der Startstelle auf. Diese Leistungen musste er selber wieder übertreffen bei einem Flug, den er acht Tage später unter gänzlich anderen Bedingungen ausführte. Er durchstieg eine Wolke von deren Basis in 1500 m Höhe bis zu deren Gipfel in 3500 m Höhe, indem er ohne jede Sicht nahezu %, Stunden lang «blind» flog. Ueber dem Wolkenmeer setzte er dann seinen Flug fort und landete nach Zurücklegung einer Strecke von 150 km. Im Frühjahr 1930 flog Kronfeld an verschiedenen Punkten Englands, um dort den Segelflug zu propagieren und einführen zu helfen. Nach zehn Tagen Aufenthalt im Lande gelang ihm ein sensationeller Flug in gänzlich neuem Gelände, der englischen Südküste entlang. Die Flugstrecke betrug ungefähr 100 km. Es war der erste Streckensegelflug, der in England ausgeführt wurde. Diesen Flügen in England wohnte auch der Prinz von Wales bei, der von der Kunst Kronfelds restlos begeistert war. Im Wettbewerb 1930 auf der Rhön ging Kronfeld wieder an das Problem heran, über den Thüringer Wald, den er bereits beflogen hatte, das Fichtelgebirge als Sprungbrett zum Böhmerwald zu erreichen. Der erste Versuch brachte zwar wieder einen Weltrekord mit 151 km Strecke, aber das Fichtelgebirge konnte nicht erreicht werden. Erst beim zweiten Versuch gelang es gegen Abend, bei einbrechender Dunkelheit, gerade noch im letzten Augenblick vor der restlosen Vernebelung des Bergkammes, die Gipfel zu überfliegen und nach Zurücklegung einer neuerlichen Weltrekordstrecke von 164,51 km zu landen. Die meisten dieser Flüge wurden mit dem Segelflugzeug «Wien» ausgeführt, dem Im letzten Wettbewerb schon technisch bessere Maschinen als Konkurrenten gegenüberstanden. Gestützt auf eine Unmenge Erfahrungen hat nun Kronfeld das bisher grösste Segelflugzeug der Welt konstruiert, -die «Austria», die eine Spannweite von 30 m besitzt und durch dieses Ausmass nicht nur die grössten Segelflugzeuge um die Hälfte, sondern sogar manche der grössten im Verkehr befindlichen Motorflugzeuge übertrifft. Die «Austria» soll im kommenden Frühjahr eingeflogen werden. Man wird gut tun, sich schon heute auf einige sensationelle Leistungen gefasst zu machen. (Ganz nebenbei bemerkt, erforderte der Bau der «Austria» die hübsche Summe von ca. 28 000 Franken.) Seine überaus interessanten Ausführungen, aus denen wir oben nur knapp die nüchternen Tatsachen herausgreifen konnten, schloss Kronfeld mit dem Wunsch, dass auch den schweizerischen Jungfliegern die Genüsse dieser schönsten aller Sportarten recht bald und zahlreich zugänglich würden. Das Gelände der Schweiz werde zwar eine besondere Technik des Segelfluges verlangen, sei aber durchaus nicht als ungeeignet zu betrachten. Bei sorgfältigem Vorgehen dürfe man sogar erwarten, in dieser harten Schule Generalversammlung! des Schweizerischen Acroclubs. Samstag, den 28. Februar, um 17 Uhr. führt der Schweiz. Aeroclub im Grand Hotel Beau-Rivage in Ouchy-Lausanne. seine 31. Generalversammlung durch. Traktanden: 1. Protokoll der ordentlichen und ausserordentlichen Generalversammlung 1930; 2. Jahresbericht; 3. Jahresrechnung und Revisorenbericht; 4 Budget 1931, Jahresbeiträge; 5. Rapport der Sportkommission; 6. Genehmigung der neuen Statuten; 7 Wahl der in den neuen Statuten vorgesehenen Komitees und Kommissionen; 8. Diverses. Um 19 Uhr versammelt man sich zum gemeinsamen Bankett. Auf 21 Uhr ist ein Vortrag von Mittelhobser «Afrikaflüget angesetzt, hierauf Ball. Am Sonntag ist vormittags ein Besuch des Flugplatzes « La Bl^cherette » vorgesehen, wobei sich Mitglieder mit der Breda 15 der Sektion Romande über Lausanne führen lassen können; nachmittags sind Autofahrten liächMontreux angesetzt. Anmeldungen nimmt das Generalsekretariat des S. Ae. C.i Hotelgasse 10, Bern, entgegen. Ta»«l««. 4S •• • Weran and TOT allem schon beim ersten davon reont fest MMn^^MMHMMjiUUMIlljMMMUHMMBMIl •BBwSmmiZjiiMiwKr*-^*^**"*" Die « Einbildung ^ einen Erfolg t macht, zu e wie Iauben Sie - ganz richtig Frage 7822. Rad-Verblendscheiben. Könnte mir andeuten, sehr viel aus. Auf dem Schiff, im Auto, jemand im Briefkasten Auskunft geben, wo 1 Schei- in der Eisenbahn und im Flugzeug, stellt sich die ben zu Speichenrädern zu beziehen sind? Debelkeit immer zuerst bei Personen ein. die sonst G. K. in R. nichts zu tun, aber viel Zeit haben, um sich mit Frage 7823. Brennstoffsparer «Bolid». Es wird ihrem eigenen Zustand zu beschäftigen. Sobald in letzter Zeit ein Benzinsparer «Bolid» im Lande die Gedanken anderweitig in Anspruch genommen herum offeriert. Kann aus Fachkreisen diese Er- werden, verschwinden gewöhnlich die unangeuohfahrung bestätigt werden und eignet sich der Ben- men Empfindungen, oder sie werden doch viel zinsparer für jede Motorart, z. B. für 4 Zylinder- schwächer. Fiatwagen ? J. JJ. in ü. Suchen Sie sich also als Passagier im Wagen Antwort 7807. Erfolgreiche Entrussung. Zuau * irgendeine Art zu beschäftigen, und sei es schritt weitergeleitet. R e d auc h nur durch eifriges Studium der Gegend oder II. Antwort 7785. Benjamin, der Kleinwagen. s recnen mit dem Fahrer oder den P übrigen Insasa e^r^Ä $:ZZT^Z !>« ~ vr'-ir B rt »A werden soll, mit einem Motor von 350 cem anzu- Junger « nd erfahrener Automechaniker bin ich treiben. Gewiss würde so ein Wagen auf der beute noch _ nicht an Remen über die Anschlüsse Ebene einigermassen gehen, aber Beschleunigungsv0 5 Batterien. Soll man den +Pol oder den und Bergsteigefähigkeit wären gering. Normaler- - p . 01 ? uf Masse verbinden? *•?•"*•,, weise fährt man ja nicht einmal ein Motorrad . Antwort: Es kommt nicht darauf an ob der von 350 cem mit Seitenwagen. Für die geforderte - nega *" re oäer P ° S , ltlVe P °l , An Batte Leistung wäre ein richtiger Kleinwagen wie der a ? d ! e . lla *\? angeschlossen wird, wenn nur Rosengart oder der D.K.W, gerade recht, d h. dle » bn f en v "l»ndunjen und Anschlüsse entein solid gebauter Wagen mit einem Motor von sprechend gewählt werden. In der• Pram.trifft 750 cem. Ein Wagen mit 350-ccm-Motor sollte, m M auf beide Embauartea Em Einbau, litt dm wenn er einigermaßen gut anziehen und bergstei^ besonders günstige Schulergebnisse zu erzielen, wie ja auch unser schweres Skinicht mehr als einer Person samt Gepäck gefah- Peremeteis erkennen. at. da ? ^tref ende System nicht vorgesehen ist laut gen muss, nicht mehr als 150 kg wiegen und mit SI A ch Sehnlich am falschen Ausschlag des Amgelände besonders gute Skiläufer hervorbringe. Sorgfältiges, vorsichtiges Vorgehen Ich würde mich jedenfalls nicht auf eine un- Der Kilometerzähler meines Wagens hat die Eigen- ren werden. Frage 7826. Falsch anzeigender Kilometerzähler. sichere Versuchskonstruktion einlassen, bei der tümlichkeit, beim Fahren im ersten und zweiten sei allerdings Grundbedingung. Dann sei keine Garantie, ja nicht einmal begründete Aus- Gan S m viel anzuzeigen, beim Fahren im direkten aber Segelfliegen nicht nur der schönste, sieht besteht, dass etwa« Befriedigendes heraus- Gang aber anscheinend richtig zu registrieren. Wokommt. Ich keni eine bessere Kühlung ist nur durch einen Ventila- l m direkten Gang aber stimmt, dürfte kaum zutreftor möglich, wie beim D.K.W 200 cem. f en - Das konnt , e nur der ? aU sein ' w *? n der Z .? h ' Kronfeld In Zürich. Einer Einladung des O. V Versuchskonstruktionen sind höchst interessant le F am Wechselgetriebe falsch angeschlossen wäre, L. und des Zürcher Flug-Clubs folgend, wiederholte der Segelflugmeister Kronfeld am Mittwoch Bchlingen. Klüger ist es, solche Versuche den Fa- ter dem Einflns« der Motorvibrationen - von selbst und lehrreich, doch pflegen sie viel Geld zu ver- oder wenn sich die Ziffernscheiben - vielleicht unseinen Vortrag in Zürich, wo er ebenfalls grössten briken zu überlassen, die über Geld und alle fibri- *»d"?l»«> wurden, was aber beides als unwahrgen Hilfsmittel verfügen und die mit ihrem Namen scheinlich betrachtet werden hm Beifall erntete. dafür bürgen, dass ihre Produkte etwas taugen Zeigt der Zahler aber m allen Gangen falsch an, p n in D wovon Sie sich unschwer überzeugen können, indem r- ~„ - , ..... . . ... „ sie eine Strecke von bekannter Länge abfahren, Frage 7824. Seekrankheit Im Automobil. Wenn dann liegt der Fehler in einem f a l sc hen Antriebich im Fond eines Automobils als Passagier mit- Uebersetzungsverhältnis. Lassen Sie den Zähler fahre und die Straese nicht ganz gut ist, stellt von einem Spezialisten kontrollieren. at. f?,h / D iv mi V mm 4 e V De^I£ ei '; e l D / *? v W6rd t 8i °" ^age 7827. Polieren von Aluminium. Könnten iht «n £\lr 7 Shch .. dacht0 1( * an An * el - Sie mir vielleicht mitteilen, wie ich Aluminiumchen von Kohlenoxydvergmungen aber es kann blech lieren kÖMt s0 ^ man eg auf Sohalt. sich nicht hierum handeln da die Seekrankheit brette£ sieht geringelt wie Fischschuppen? auch bei offenen Wagen eintritt, wo also ein Ein- E H in D atmen von Auspuffgasen sehr unwahrscheinlich Antwort: Die in Frage stehende Politur •V o n! " " I Se ? v las ' 1Äen , Zu , stand be " wird erreicht, indem man einen gewöhnlichen seitigen? Oder wie werde ich die Einbildung los. Flaschenkorken in die Bohrmaschine einspannt, seekrank zu werden (denn vielleicht genügt ja mjt Schmiergel bestreicht und dann, nachdem er in schon das)? F M. in E. Drehung versetzt worden ist, auf das zu polierende AntwoTt: Gegen die Seekrankheit gibt es Werkstück drückt. Der Schmiergel, der mit Oel zu leider noch kein Universalmittel. In den Apothe- einer dünnflüssigen Pasta anzurühren ist, kann ken sind zwar verschiedene Mittel erhältlich, auch direkt auf das Werkstück gestrichen werden, aber die Praxis zeigt, dass sie nicht bei allen Per- Mit dem rotierenden Korken wird immer nur absonen unfehlbar wirken. Dass es sich in Ihrem wechslungsweise eine Stelle des Werkstückes be- Fall um Seekrankheit handelt, dürfte wohl fost- handelt, wobei jeweils ein Kreis entsteht. Durch stehen. Wir können Ihnen aber nicht viel anderes das Nebeneinandersetzen zahlreicher solcher Kreise raten, als eben d