Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.018

E_1931_Zeitung_Nr.018

sagt werden, dass der

sagt werden, dass der Winterverkehr 1929/30 mit zwei dieser Raupenwagen, die mit siebenplätziger Karosserie versehen sind, aufrecht erhalten werden konnte, obsehon sich grosse Schwierigkeiten in den Weg legten. Zum Gelingen haben die Wagenführer selber viel beigetragen, da sie die Strecke und die Wegverhältnisse kennen. Als Neuerung, die sich sehr gut bewährte, wurden an die Personentransportwagen kleine Vorpflüge angebaut. Sie können vom Wagenführer leicht an- und abmontiert werden, sind beim Fahren nicht hinderlich, da sie vom Führersitz aus nicht gesehen werden, und dienen dazu, nur für den Wagen die Bahn freizulegen, die er benötigt. Dadurch werden lästige Geleise vermieden, und der Fahrer fühlt sich bedeutend sicherer. Neuschnee kann bis zu 60 cm Höhe leicht durchfahren werden. Ueberdies wird der Schnee durch die Form der Pflüge und besonders dank der Geschwindigkeit, mit der die Wagen fahren können, nicht nur umgewälzt, sondern im Bogen weggespritzt. T««k S» II. Antwort 7792. Reinigung beschmutzter Plüschpolster. Zuschrift weiter geleitet Red. Antwort 7797. Welche Marke wählen. Zuschrift weitergeleitet. Red. Frage 7828. Einlaufen eines Motors. Ich habe meinen Sechszylinder-Wagen in Revision gegeben, •wobei der Motor ausgeschliffen und neue Zylinder eingesetzt wurden. Selbstverständlich muss der Motor wieder regelrecht eingefahren werden. Ich möchte dies wie folgt bewerkstelligen: Die hintern Räder bocke ich in der Garage auf, schalte den direkten Gang ein und lasse den Motor mit einer Geschwindigkeit von 30 km laufen. Ist diese Methode nützlich und können die auffezählten Kilometer als eingefahrene Strassenkilometer gerechnet werden? Ich bitte Sie um Ihren erfahrenen Rat, da ich in den nächsten Tagen meinen Wagen wieder bekomme. Die Sache hat lediglich den Zweck, d*ss ich nicht so lange langsam fahren muss, bis der Wagen korrekt eingefahren ist. W S. in N. Antwort: Die ! vorgeschlagene Einlauf-Me- Ihode ist durchaus brauchbar und wird von sorgfältigen Fahrern und Reparateuren immer mehr angewandt. Das während des Einlaufens verbrauchte Benzin resp. die dabei entstehenden Kosten, werden durch die Schonuni; des Motors sicher mehr als aufgehoben. Allerdings kommt es nicht ganz aufs gleiche heraus, ob man den Motor mit eingerücktem direktem Gang, aber aufgebockten Rädern leerlaufen oder die gleiche Fahrstrecke den Wagen antreiben lässt. Da die Beanspruchung der einzelnen Organe im letzteren Fall sicher bedeutend grösser Neuzeitlicher Prüfstand für Automobile. ist, wird man hier mit einer kleineren Einlauf-Kllometerzahl auskommen, als bei aufgebockten Rädern und leerlaufendem Motor. Um den Motor praktisch genügend einlaufen zu lassen, sind auf dem Bock vielleicht 3000 km notwendig, auf der Strasse vielleicht nur 2000 km. Auch nach diesen Fahrstrecken oder Laufzeiten sollte man aber den Motor noch nicht forcieren und K der angegebenen Maximalgeschwindigkeit des Wargens noch nicht überschreiten. Man halte sich immer wieder vor Augen, dass jede Schonung des Motors bis etwa 5000 km Fahrstrecke sehr deutlich in der Lebensdauer des Motors zum Ausdruck kommt. at. Frage 7829. Herstellen von destilliertem Wasser. Können Sie mir mitteilen, wie auf einfache Art und Weise destilliertes Wasser hergestellt werden kann? J. T. in D. Antwort: Einfach dadurch, dass man Wasser in einem Gefäss erhitzt und den entstehenden Wasserdampf durch Abkühlung kondensiert. Im allgemeinen benützt man hierzu besondere Destillier- Anlagen, die je nach dem gewünschten Quantum des Destillates in der Grosse schwanken. Sie bestehen aus einem Destilliergefäss. einem Kühler und der Vorlage Für kleine Mengen destillierten Wassers benützt man gewöhnlich Glasapparate; handelt es sich um grössere Mengen, so kommen Apparaturen aus Metall zur Verwendung. Das Erhitzen erfolgt im ersten Fall mit Gas oder Spiritus, im letzteren durch Dampf, direkte Feuerung usw. Das destillierte Wasser ist frei von den gelösten Bestandteilen des gewöhnlichen Leitungs- oder Brunnenwassers. Immerhin wäre es wissenswert, zu welchem Zwecke es dienen soll, denn je nachdem muss es mehr oder weniger rein sein. Für manche Zwecke genügt schon destilliertes Wasser, Eternit- oder Betonplatten zu belegen. Mein Vormieter weigert sich, die Kosten auf sich zu nehmen, weil nächstes Jahr mein Mietvertrag abläuft und ich auch etwas Besseres zu pachten suche. leb habe also keinen andern Weg, als die Kosten auf mich zu nehmen. Nun hätte ich die Frage an Sie zu richten: Würde nicht auch Wellblech dazu genügen, da es billiger ist und besser wieder entfernt das durch Kondensation von Dampf aus demwerden kann, oder werden die zwei ersteren vom Dampfkessel entsteht. Es enthält aber immer Spuren von Oel und leicht auch Salze des Wassers, Besitzer einen Vertrag eingehen, damit ich beim Gesetze vorgeschrieben? Muss ich hier mit dem die von den mitgerissenen wässerigen Anteilen des Wegzüge betreffendes Material wieder wegnehmen Dampfes stammen. Auch kann das destillierte Wasser Salze gelöst enthalten, die aus dem Material wird? L. M. in M. kann, ohne dass es für niet- und nagelfest erklärt der Destillations-Apparatur herrühren. Antwort: Es ist richtig, dass ein Automobil Im Durchschnitt lohnt sich die Anlage einer wegen der Explosionsgefahr nicht in einen Holz- Desti'lier-Einrichtung nicht Man kauft besser das destillierte Wasser von Fabrikanten, die es., im Grossen herstellen unfl dafür eingerichtet sind Der geringe Mehrpreis gegenüber der eigenen Destillation macht sich schon bezahlt, wenn man ihn in Vergleich setzt zu den Anschaffungskosten für di« Anlage, welche nicht völlig ausgenützt, brachliegendes Kapital darstellt. Dr. E. in B. AÜTOMOBIt-REVUE 19S1 — M» 18 Anfrage 989. Haftung. Ist es möglich, dass eine Automobilgarage, welche sich zum Anlernen des Automobilfahrens gegenüber einer Drittperson verpflichtet hat, solche für einen Schaden am Lernwagen verantwortlich machen kann, welcher zufolge ungeschickter Manipulation des angehenden Automobilisten in Gegenwart des Lehrers an einer schwierigen Geländestelle entstanden ist? P B. Antwort: Diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden. Es kommt auf die Verumständungen an. Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Lernende das Risiko allfälliger Beschädigungen und Kosten auf sich nehmen muss. Erfolgt der Fahrunterricht in seinem Wagen, hat er den Schaden ebenfalls selbst zu tragen, wenigstens wenn er nicht kaskoversichert ist. Erfolgt der Unterricht in einem Wagen des Fachlehrers, wird der Lernende ebenfalls für Schäden am Lernfahrzeug verantwortlich, wenn die betr. Schäden offensichtlich durch den Fahrschüler verursacht worden sind. Der Lernende ist von der Haftpflicht jedoch befreit, wenn den Fahrlehrer ein Verschulden trifft, d. h. wenn der Fahrlehrer bei gehöriger Aufmerksamkeit die Entstehung des Schadens durch zweckmässiges Eingreifen hätte verhindern können. Selbstverständlich ist auch der zwischen Lehrer und Schüler abgeschlossene Vertrag in Berücksichtigung zu ziehen. Enthält dieser aber nichts, bleibt der Schüler verantwortlich, es sei denn, wie bereits erwähnt, dass den Fahrlehrer ein Verschulden treffe. Den letztem aber für alle während des Unterrichts entstehenden Schäden haftbar zu machen, ist nicht angängig. * Anfrage 990. Feuerpolizei. Ich habe hier eine Wohnung mit Scheune gemietet, in welcher sich eine Schuppen-Tenne befindet, worin ich mein Auto unterbringe. Nun ist aber die Aussenwand und die Decke aus Holz. Auf letzterer befindet sich noch Heuvorrat. Ich benutze diese Tenne schon ein Jahr als Garage. Weil hier im Kt. Waadt eine Feuerversicherung obligatorisch ist, wurde hier durch einen Inspektor benannte Garage unter die Lupe genommen und dem Eigentümer schriftlich mitgeteilt, betreffendes Lokal bis 1. April 1931 mit schuppen eingestellt werden darf. Ob statt Eternit oder Betonplatten die Ausfütterung mit Blech genügt, darüber entscheiden die kantonalen feuerpolizeilichen Vorschriften. In dieser Beziehung wollen Sie sich bei der Polizeibehörde von Moudon erkundigen. Es scheint uns, dass Blech ohne weiteres zugelassen werden kann. Was sodann Ihren Umzug anbelangt, so sind Sie berechnet, die von Ihnen gemachten Installationen wieder zu entfernen. Sie sind aber verpflichtet, dem Eigentümer den Schuppen in demselben Zustande zu übergeben, wie Sie ihn bei Beginn der Miete übernommen haben, d.'h. allfällige durch die Blech-oder Eternitinstallationen entstandenen Schäden müssten Ihrerseits auf eigene Kosten ausgebessort werden. * Anfrage 991. Reisepatent. Ich beabsichtige, im Frühjahr meine Stelle als Betriebsleiter aufzugeben, um eine Vertretung von Auto-Zubohör zu übernehmen. Ist für eine solche Vortretung auch das Reise-Patent notwendig? H. K. in B. Antwort: In Beantwortung Ihrer Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass die Vorschriften in allen Kantonen verschieden sind. Wir ompfohlen Ihnen, sich bei dem Regierungsstatthalteramt in Wald oder Ford in Dänemark. Das zurzeit 500 Arbeiter beschäftigende dänische Fordunternehmen hat im Jahre 1930 rund 8800 Wagen produziert gegen 6300 im Jahre 1929. Die Tagesproduktion beträgt durchschnittlich 85 Einheiten. Wy. Autotechnische Bücher T»BoMnl»"> h ""• Automobil«»»'" Ein theoretischer Lehrgana mit 200 8. Inhalt n. 130 Zeichnuneen des Verfassers. Autorisierte'deutsche Bearbeitung. Broschiert 4 Fr. Darstellung der Entstehnngtarsaonen der Hannen und der Mittel ta ihrer Beoebung. 200 Seiten. 130 Abbildungen. Broschiert 4 Fr. Auf 112 Seiten wird unter Znziebang ?on 61 Zoiu nuniren Ban and Wirkungsweise des Automobil motors and seiner Nebenorgaae erklärt. Erhaltlich beim Vertag 5 Fr. 5 Fr. 2Fi AUTOMOBIL-REVUE, BERN Mit BOSCH-Zubehör BOSCH-Stop- Schlusslaterne mehr Bequemlichkeit BOSCH-Horn BOSCH-WIscher BOSCH-Kerzen BOSCH-Wnker Robert BOSCH A.-G.. Genf-Zürich AUTOMOBIL-SALON GENF, STAND 202 Die modernen C«ll?S»Al!9i!&> und Omnibusse liefern die Carrosserie werke Bern Ramseier, Streun & Cie.

N» 18 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 15 SALON DE GENEVE Salon de l'Auto, stand 38 La solidite pUCftilinrj Q des voitures unlLNftKU & leur belle tenne de route, la nervositö de leur moteur et la süretö de leurs freins sonnt I6gendaires. Les nouveaux modeles 1931 Bont silencieux et possedent des oarrosseries eonfortables de grand luxe de 5 a 7 places, 4 vitesses servo-freins et tous les accessoires au complet. 9cv. 4 cyl. impöt 8 CV Conduite interieure 4/5 places. 14 cv. 6 cyl. impöt 13 CV Voiture de grande elasse ä un prix raisonnable. Presente une gamme complete de voitures pour tous les usages et pour toutes les bourses. Pendant 15 jours, baisse de Fr. 300. sur tous les modöles. TORPEDO TOURISME depuls Fr. 3600.- F. DURAFOUR, Ä VERSOIX Auto-Reparatur-Werke Bern Tel. Summ 13.3« ATELIER MODERNE DE REPARATIONS J. RIEDTMANN & CIE. Holligenstrasse 25 SÄUR ER-ERSATZTEILLAG ER SPEZIALt/VERKSTÄTTE FÜR LASTWAGEN, REPARATUREN, UMÄNDERUNGEN. KOSTEN- BERECHNUNGEN. - GUTGESCHULTES PER- SONAL FÜR SAURER-LASTWAGEN. - STOCK- ROYAL, CONTI-HOHLRAUMREIFEN, HYDRAU- LISCHE PRESSE. Coupe Spider 2-3 pl. Fr. 4560. Torpfido, 4 places Fr. 4400.— MOTOR OIL das Oel des Kenners nicht russend, kältebeständig bis minus 25 u ,vorzügl. für Winterbedarf Ernst Hürlimann, Wädenswil Abteilung Oele und Benzine Fourgon töle. 220 et 450 Fr. 3850.— kgs. Torpgdo commerclal 250 et 500 kgs* Fr. 3860.— • Conduite Interieure, 4 places. sur Chassis long. VOUS EN SEREZ ENCHANTE 1 ! 1 GARAGE MONDIAL S. A. Qual des Eaux-Vlves Telephone 63.000 ..kann ioh Ihnen mitteilen, dass ioh auf das Inserat zirka 20 Offerten erhalten habe. „Auf mein Inserat „Verkauf von Bugatti-Wagen" habe ioh verschiedene Anfragen erhalten 1 *. „Da ioh übergenug Offerten erhielt, wollen Sie das Inserat nioht mehr erscheinen lassen". „Auf das fragliche Inserat in der „Automobil- Revue" haben sioh zirka 10 Interessenten gemeldet". Haben Sie einen Occasionswagen zu verkaufen oder wollen Sie einen solchen kaufen, dann . . benachrichtigen Sie, daß schon nach 3 Tagen nach Erscheinen des Inserates das Auto verkauft war. ,»Meine beiden Inserate hatten guten Erfolg, zu Ihrer gefl. Kenntni snahme' *. ,»Teile Ihnen mit, daß mein Citroön vertauscht habe und daß ein Inserat in der Revue den besten Erfolg hat. machen Sie eine „Kleine Anzeige" in der .Automobil -Revue*.