Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.026

E_1931_Zeitung_Nr.026

Das Ausland rüstet

Das Ausland rüstet sich. Die Verkehrspropaganda fremder Länder. Nächsten Donnerstag versammelt sich die im vergangenen Dezember neu gegründete parlamentarische Oruppe für Tourismus, welche bereits 73 Mitglieder zählt. Die Traktandenliste sieht drei Geschäfte zur Erledigung vor, nämlich Verwendung des Saldos der Hotel-Treuhandgesellschaft, Erhöhung der eidgenössischen Subventionen an die schweizerische Verkehrszentrale und Erhöhung der Mitgliederzahl der Zentralkommission für Propaganda. Im Zeitpunkt, da sich die Gruppe zur zweiten Sitzung rüstet, um das Gesuch zu beraten, wonach die eidgenössische Subvention an die schweizerische Verkehrszentrale zu verfünffachen wäre, verdienen nachfolgende, Ausführungen des vielseitigen Verkehrspolitikers, M. Och, besondere Beachtung. Wir haben bereits in Nummer 24 über die ausserordentüchen Anstrengungen unserer Nachbarländer zur erfolgreichen Verkehrswerbung berichten können, welche Ausführungen aus vorgenannter Feder stammen und noch wie folgt ergänzt werden: Marokko. Im Jahre 1918 bestand noch in Marokko keinerlei touristische Organisation. Dank den Bemühungen des Präsidenten der mächtigen Compagnie Transatiantique steht heute rund ein halbes Hundert Hotels dieser Gesellschaft zur Verfügung und 280 Autocars stellen die Verbindung zwiephen dieser Hotelkette her, die sich von Marrakesch bis na Und die schweizerischen Interessen ? Die obigen Angaben erscheinen doppelt interessant im Zeitpunkt, da die parlamentarische Gruppe für Tourismus zusammentritt. Wir erlauben uns deshalb, deren Aufmerksamkeit auf einige Zahlen zu lenken, welche wir der bemerkenswerten Schrift «Das"Hotelunternehmen» von Dr. Münch entnehmen. Die dort publizierten Angaben geben ein überzeugendes Bild von der Wichtigkeit des Tourismus für die schweizerische Volkswirtschaft und lassen auch den Aussenstehenden verstehen, warum alle Staaten ihre Kräfte organisieren, um aus dem jährlich sich ergebenden Fremdenstrom ein Maximum für ihre eigene Volkswirtschaft zu sichern. In den Jahren 1926—1928 standen 180,000 Betten zur Verfügung. In den Hotelünternehmungen waren \2 Milliarden Franken investiert. Die Zahl der Gäste bezifferte sich auf 15,2 Millionen, welche einen Gesamtumsatz von 370,8 Millionen Franken ergaben. (Wir bemerken als Vergleichsbasis, dass die gesamten Betriebseinnahmen der S. B. B. 419 Millionen Franken betrugen.) Das Heer der Angestellten bezifferte sich auf 65,000 Personen^ Auf die Hotelgebäulichkeiten sind ihsger samt für 900 Millionen Franken Hypotheken plaziert. Um sieh über die Konsumtionskraft der Hotels ein Bild zu machen, sei erwähnt, dass die schweizerische Hotelindustrie vom 1. Januar bis 30. Oktober 1927 für folgende Beträge Lebensmittelquantitäten absorbierte; Fleisch- und Wurstwaren 45 Millionen Fr.; Fleischkonserven 876,000; Geflügel 14,3. Millionen; Seefisch 6,9 Millionen; Gemüse 10,2 AUTOMOBIL-REVUE 1931- Millionen; Kartoffeln 2,4 Millionen; Früchte 4,4 Millionen; Brot und Gebäck 7,4 Millionen; Eier 5,9 Millionen; Milch 7,9 Millionen; Butter 9,3 Millionen; Käse 1,6 Millionen; total 133 Millionen Franken. An Getränken wurden für 17 Millionen Franken umgesetzt. Der Aktivsaldo der schweizerischen Handelsbilanz, welcher sich auf 207 Millionen Fr. bezifferte, ist zu einem grossen Teil den 315 Millionen Fr. Aktivsaldo des Tourismus zu verdanken. Ohne diesen Posten würde die Schweiz allmählich verarmen. Wir hoffen deshalb, dass die eidgenössischen Räte sich angesichts dieser beredten Zahlen dazu entschliessen können, die Subvention an die schweizerische Verkehrszentrale von 200,000 Franken auf eine Million Franken zu erhöhen. M. O. Touristik-Bulletin des A.C.S. vom 20. März 1931. (o. K. = ohne Ketten, m. K. = mit Ketten.) 1. Strassen. Schweiz: Die Befahrbarkeit der Strassen hat im Laufe der letzten 8 Tage sehr grosse Fortschritte gemacht. Im schweizerischen MiüeUand sind die Durchgangsstrassen mit Ausnahme einiger Schattenstellen wieder vollständig schneefrei und ohne Ketten befahrbar. Appenzellerland: Hauptstrassen o. K. befahrbar. Ueberall Pfadarbeiten. Toggenburg: Rwkenstrasse m. K. befahrbar, ebenso Strasse Wattwil-Wildjhaus-Rheintal (für grössere Wagen sogar o. K.). Strasse Weesen-Amden m. K. befahrbar Zürcher Oberland: Tösstalstrasse o. K., Hulftegg m. K. befahrbar. Schwyz: Strasse Wollerau-Schindellegi-Einsiedeln und Strasse Biberbrück-Rothenthur-Sattel m. K. befahrbar. Zufahrt ins Iberge'rsportgebiet mit Autos nicht möglich. Ostschweiz: Alle Hauptstrassen o. K. befahrbar, auch, Strasse Schaff hausen-Bargen-Donaueschingen o. K. befahrbar. Glarnerland: Talstrasse bis Schwanden o. K. befahrbar. Strassen nach Elm und Linthat unpassierbar. Kerenzerberg m. K. gut befahrbar. Graubünden: Strasse Landguart-Davos,. durchs Prättigau bis Schiers m. K. befahrbar, (Schneeschmelze). Strasse Chur-Lenzerheide-Oberhalbstoin bis Mühlen m. K. befahrbar, Albulastrasse von Tiefencastel bis ^Filißur nur sehr schwer m. K. befahrbar, Verlad in Eisenbahn auf der Albularoute in Tiefencastel. Strasse Reichenau-Thusis-Tiefencastel m. K. gut befahrbar. Zügenstrasse Davos- Tiefencastel nicht zu empfehlen. Unterengadin- «trassa von Bevers abwärts nicht befahrbar. Strasse Bevers-St. Moritz-Maloja-Chiavenna m. K. befahrbar. Rheinwaldstrasse von Thusis bis Splügen m. K. befahrbar. Strasse Chur-Reichenau-Versam-Ilanz m. K. befahrbar, ebenso Chur-Flim«. Strassen Flimsüanz und Ilanz-Disentis nicht befahrbar. Innerschweiz: Albisstrasse m. K. gut befahrbar, Strasse über den Hirzel o, K. befahrbar. BriinigstriLSse m. K. bis Lungern befahrbar, im Abschnitt Giswil-Lungern nur schwer befahrbar. Strasse Luzern-Engelberg bis Wolfenschiessen m. K. befahrbar. Strasse durch das Entlebuch nur schwer m. K. befahrbar, schlechte Strasse. Gotthard: Nordseite m. K. befahrbar bis Amsteg, Einlad in Erstfeld empfohlen. Südseite ab Airolo o K. Berner Oberland: Strasso Spioz-Frutigen-Adolboden m. K. gut befahrbar, teilweise schneefrei. Strasse Frutigen-Kanderstcg bis Mitholz m. K. befahrbar, die Strasse Mitholz-Kandersteg dürfte in zirka 2 Tagen befahrbar werden. Strasse->Spiez- Zweisünmen m. K. schwer befahrbar, sulzig. Strasse Zweisimmen-Gstaad m. K. schwer befahrbar. Zufahrt nach Saanen von Ghäteau-d'Oex her m. K. befahrbar. Strasse Interlaken-Lauterbrunnen Schneeschmelze, m. K. schwer befahrbar. Strasse Interlaken-Brienz bei Oberried durch Lawine verschüttet, dürfte in zirka 2 Tagen wieder befahrbar sein. Strasso nach Gurnigelbad m. K. gut befahrbar. Jura: Bözberg o. K. befahrbar. Staffelegg, unterer und Oberer Hauenstein m. K. gut befahrbar, die Strassen dürften in kurzer Zeit o. K. befahrbar sein. Im Neuenburger Jura sind die Uebergänge von Vue des Alpes und La Tourne. sowie die Hauptstiassen auf der Hochebene m. K. gut befahrbar. Im Berner Jura sind die Uebergänge von Pierre-Pertuis und Los Rangiers m. K. befahrbar. Strasse Moutier-Delsberg-Laufen o. K. befahrbar. Strassen Les Vierrieres-Pontarlier o. K., Pontarlier-Vallorbe m. K. befahrbar. Strasse Nyon*St. Cergue-La Cure bis St. Cergue o. K. befahrbar, nachher unpassierbar. Faueille. Ostseite o. K. bis Passhöhe. Abfahrt nach Morez über Mijoux-St Claude m. K. Col des Etroits un Molendruz m. K befahrbar. Waadt-Wallis: Montreux-Caux und Montreux- Les Avants, sowie Aiglo-Ollon-Villars o. K. befahrbar. Strasse nach Champery m. K. befahrbar, aber schwierig. Strassen nach Champex unpassierbar. Strasse Monthey-Morgins m. K. befahrbar Rhonetalstrasse bis Brig o. K. befahrbar. s« a Neubau der Luzerner Seebrücke. Für den Neubau der Luzerner Seebrücke ist bereits die dritte Vorlage eingereicht worden. Nach der Ablehnung eines neuen Verschiebumgsantrages stimmte der Grosse Stadtrat dem Antrag des Kleinen Stadtrates zu, wonach die jetzige Seebrücke abgebrochen wird und eine neue, 21,25 Meter breite Brücke, mit eiserner Tragkonstruktipn und Eisenbeton- Fahrbahnplatte auf den bestehenden Pfeilern erstellt wird. Die jetzige Brücke hat eine Breite von 15 Meter. Die Fahrbahn der neuen Brücke wird 12,5 Meter breit, das seeseitige Trottoir erhält eine Breite von 5 und das reussseitige eine Breite von 4 m. Diese Verhältnisse werden beim zunehmenden Verkehr auch für Jahrzehnte genügen. Der erforderliche Kredit beträgt 875 000 Fr. ' -" x. Bandages creux IRELLL Examinez les comparaisons: RUSSISCHES BENZIN Leistungsfähig - Rasch beschleunigend - Wirtschaftlich Verkaufspreis bei den Tankstellen seiner Abgeber Coupe longitudinale. Information» des divers.genres de bandagea franohissant un obsiacle. Coupe transversale« OÄ.'äe'foroJatfon; est I» plus' marquee chez le bandage oreur; il se conforme mieux aux aspMtea de 1» route qne le pneu ballon gonfle trös dur et provoque moins.de secousses que celui-ci. AGENCE GENERALE POUR LA SUISSE: Max ZIGERLI, Zürich UNDENBACHSTRASSE 6 Telephone i 22.796 Lieferungen franko Domizil Preisen. Abgabe st eilen: in Fassern und en per Liter BASEL, Telefon Safran Nummer 4621 ZÜRICH Telefon Nummer 54247 SCHAFFHAUSEN Telefon Nummer 720 AARAU Telefon Nummer 2.72 SCHÖFTLAND Telefon Nummer 31 2UU Telefon Nummer 176 LUZERN Telefon Nummer 1700 WILLISAU Telefon Nummer 120 KUSSNACHT am Rigl Teleton Nummer 190 MAROGGIA Telefon Nummer 2 GRENCHEN Telefon Nummer 35 MORQES Telefon Nummer 14 GENF Telefon Nummer 23575 gros zu den nünstlqsten GENF, den 16. März 1931. NOBA S. A. Verkauf In der Schweiz der Petroleum-Produkte russischer Herkunft

N» 26 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE T. C. S« Artosektlon Aargau Mifgliederwirbung. Im Interesse einer weitern Entwicklung und Erstarkung unserer Sektion führen wir in dor Zeit vom 1. April bis 1. Juli 1931 einen M i t g 1 i e derwerbungs-Wettbeworb durch. Für diesen Wettbewerb sind als Preise für unserer Sektion während dieses Zeitraumes zugeführt© neue Mitglieder vorgesehen: Für 5 Noumitglioder Fr. 5. Für 10 Neumitglieder 1 Fähnchen T. C. S. Für 15 Neumitglieder 2 Strassenkarten auf Leinwand. Für 20 Neumitglieder 1 goldenes Clubabzeichen. Ueber 20 Neumitglieder ein Preis nach Wunsch, im Worte von Fr. 1-50 per Mitglied. Als' spezielle Vorteile, welche die Mitglieder unserer Sektion geniessen, erwäbnon wir 1 Die Teilnahme an den Sektionsveranstaltungen geselliger und sportlicher Natur und Gratisabonnement der wöchentlich zweimal erscheinenden «Automobil-Revue». Hierzu kommen noch die Vorteile, die die Sektion im allgemeinen ihren Mitgliedern bietet, wie z. B. reduzierte Prämien bei Versicherungsabschliissen, Triptykausgabezu massigen Gebühren, kostenlose Reisepläno etc. Wir appellieren an unsere sämtlichen Soktionsmitglieder und laden sie ein. durch tatkräftige Mitwirkung beim Wettbewerb am Aufstieg unserer Sektion mitzuhelfen. Anmeldeformulare können bei unserem Präsidenten, Fürsprech Lehner, in Lenz* bürg, bezogen werden. Mit Clubgruss! Der Vorstand. Sektion Graubünden Familienabend. Unter der Devise «Frühlingserwachen » und dem bezaubernden Motto « Gemütlichkeit erhält gesund » führte die Sektion am vergangenen Samstag in den Räumen des Hotels «Drei Könige in Chur» ihren traditionellen Unterhaltungsabend durch, der von rund 100 Personen besucht war. Das Fest, das unter dor Organisationsloitung von Herrn Schumacher stand, ist vorzüglich gelungen. Die mit natürlichen Blumen prächtig goschmückten Räume fanden bei den Festbesuchern volles Gefallen. Das rassige Zürcher Künstlororcheeter entledigte sich am Abend seiner Aufgabe in angenehmer Weise. Auch die humoristischen Produktionen fanden Anklang, so dass bis in den frühen Morgen hinein eine frohe Stimmung herrschte. f. -t. Autosektion St. Gallen-Appenzell An der konstituierenden Vorstandssiteung vom 20. März a. c. wurden die Chargen wie folgt verteilt: Sektionspräsident: Herr Emil Lutz, Flawil; Vizepräsident: Herr Emil Gross, St Gallen; Sekretär: Herr Otto Fierz, St. Gallen; Kassier: Horr Albert Müller, Herisau; Beisitzer: HH. Burk, St Gallen; Knecht, WU; PribiL Rorschach; Kölhener, Appenzell; Lehner, Rorschach; Etter, Herisau; Wick- Vollmar, Wil; Sprenger, Uzwil; Locher jun., Altstätten. Als Präsident der Vergnügungs- und Sportkommission wurde Herr H. Burk, St. Gallen, bestätigt und in dieser Subkömmission wie bis anbin die HH. Gross, Knecht. Müller und Fierz belassen. Als unentgeltliche Rechteauskunftsteilen für das Jahr 1931 wurden bestimmt: St. Gallen: Herr Dr. jur. Hausammann; Herr Dr. jur. Kalberer; Flawil: Herr Emil Lutz, Advokat (erteilt Dienstags auch Sprechstunde in Wil); Herisau: Herr Dr. jur. Hotz; Altstätten: Herr Dr. jur. Josuran. Sodann ist für die nächste Zeit die Schaffung einer Rechtsauskunfsstelle in Rorschach in Aussicht genommen. Fz. SEKTION SOLOTHURN. Generalversammlung. Wir laden unsere Sektionsmitglieder auch auf diesem Wege zur ordentlichen Goncralversanimlun!; Samstag, den 28. März 1931, nachmittags 16 Uhr 30, SEKTION BERN. Langenthai und Umgebung. Unser Zentralpräsident Herr Dr. Monde bat sich in liebenswürdiger Weise anerboten, seinen Vortrag über den im Juli 1930 vom A.C.S. organisierten Spitzbergenflug des «Graf Zeppelin», den er bereits in Bern gehalten hat. Donnerstag, den 26. März, 20 H Uhr, im «Bären» in Langenthai zu wiederholen. Der Referent, dessen lebendige und interessante Reiseschilderungen und Rcisebildar uns schon wiederholt entzückt haben, wird seine Zuhörer auch diesmal zu fesseln verstehen. Wir bitten Sie, dem Vortrag recht zahlreich Folge zu leisten und laden Sie ein, Gäste mitzubringen. Mit freundlichem Gruss im Auftrag des Vorstandes der Sektion Bern des A.C.S.: E. Rufener, W. Ruckstuhl. SEKTION ZÜRICH. Jahresbericht. In einem stattlichen Bericht gibt der Vorstand Rechenschaft über seine Tätigkeit und die Entwicklung der Sektion im Jahre 1930. Wiederum war die Mitgliederzunahraa sehr befriedigend; der Bestand ist im letzten Jahr von 2476 auf 2705 angewachsen. Die verschiedenen Veranstaltungen — es waren deren nicht weniger als 16 — erfreuten sich einer starken Beteiligung und durchgehend auch eine3 im Saale zur « Schützenmatt> -ut-Solothura- ein. Die persönlichen Einladungen sind den verehrten Clubkollegen bereits zugestellt Die Traktandonlisto sieht vor: 1. Protokoll; 2. Jahresbericht; 3. Rechnungsablage; 4. Wahlen; 5. Clublokal; 6. Kurzes Referat von Herrn Dr. Willy, Gressly, über seine Tätigkeit als Rechtsberater; 7. Varia. Wir erwarten ein zahlreiches Erscheinen unr serer Mitglieder. Es sei noch speziell darauf hingewiesen, dass jeder Anwesende als Anerkennung das neugeschaffene, feueremaillierte und vergoldete Abzeichen unserer Soktion gratis erhält. A.C.S. folge zurückblicken. Zahlreich siud die Verkehrsund Strassonfragen, wo dank der von der Ver-Drucksachen erhalten und spediert und 32,22t bureaus. Es wurden 1930 30,026 Briefe und 56,711 kohrskomrnission der Sektion Zürich des A. C. S: mündliche, und telophonische Auskünfte erteilt, Be- unternommenen Eingaben, Demarchen, Augenscheine usw merkliche Verbesserungen im Sinne einer erhöhten Verkehrssicherheit erzielt werden konnten. In übor 75 Eingaben und 30 Konferenzen mit Behördevertretern wurden im Interesse der Automobilisten und auch der übrigen Strassenbenützer die mannigfachsten Verbesserungen proponiert, von denen ein grosser Teil bereits 1930 verwirklicht werden konnte. Mit Recht kann sich die Verkehrskommission guter und enger Beziehungen zu den städtischen und kantonalen Behörden rühmen. Die Einführung eines handlicheren Formates der Verkehrsbewilligung, die Abnahme der Motorfahrzeuge in Winterthur, die Installation der vorbildlichen Oriontierungstafeln in Zürich, Revision der Fahrverbote in Zürich, Aufstellung von Warnungstafeln, Anbringung von Abschrankungen für den Fussgängerverkehr an der Bahhhofsträsse und »ahlreie.be vorgenommene Strassenkorrektionen sind Verbesserungen, die dorn initiativen Vorgehen der Verkehrskommission zu verdanken sind. Die Touristikkommission befasste eich mit Erleichterungen aller Art im Touristikverkehr und mit dem Ausbau des Itinerairedienstes. Auch die Beschaffung des internationalen Fahrausweises durch das Sektionssekretariat hat bei den Mitgliedern beste Aufnahme gefunden. Ausser der Ungarn- und Italienfahrt wurde noch eine Fahrt nach Stuttgart und in den Schwarzwald ausgeführt. Die Tätigkeit der Sportkommission konzentrierte sich auf die Durchführung der Autogymkana und dor Autavia und die Mitarbeit am Klausenrennen. Von der Durchführung eines offenen Rennens musste abgesehen werdon, da bekanntlich für den Kanlon Zürich ein generelles Rennverbot besteht. Die Kommission für Gesetzgebung, Rechtsschutz und Versicherung befasste sich vornehmlich mit dem Entwurf für das eidgenössische Automobilgesetz für den verschiedene Abänderungsvorschläge gestellt wurden. Ueber die Aenderung der stark angefochtenen Praxis bei Entzug der E^ahrbewilligung weiss der Bericht noch nichts Vorteilhaftes zu melden, zumälon die früher gerüglon Härten auch heute noch zu Recht bestehen. Dio beim Bundosgerieht anhängig gemachte Beschwerde für Ermässigung der "viel zu übersetzten Gebühr für die Erneuerung des Fahrausweises wurde in abschlägigem Sinne beschieden, ohne /dass massgebende Gründe geltend gemacht werden konnten. DieTatsache, dass die vereinnahmten' Gebühren zehnmal hoher sind als die entsprechenden Unkosten, kannte das B.undesgericht scheinbar nicht veranlassen, dem berechtigten ..Begehren ,zu entsprachen. Im Bericht wird ferner die immer härter werdende Praxis in der Beurteilung von fahrlässigen Körperverletzungen durch die Gerichte gerügt, wo die bedingte Verurteilung vom ,-Obergoricht nur noch in den seltensten Fällen zugebilligt wird. Die Rechtsauskunftsstelle wurde auah 1930 sehr stark in Anspruch genoihmen, und zwar auch für Fragen aus dem Versicherungsvertragsrocht. Diese Stelle steht bekanntlich, den Mitgliedern für eine beliebige Anzahl von Konsultationen kostenlos zur Verfügung.' Interessante Daten' vermittelt der Bericht übor die Tätigkeit des Sekretariats und des Touristik- sprechungen Und Sitzungen fanden 826 statt. Die Zahl der aüsgoteilten Triptyks beliof sich auf 667, diejenige der GreüzpassierscheinheUe auf 1646, total 2313 Zolldokumente. .Es ist von Interesse, zu sehen, wie bei der Zürcher Sektion die Zahl der ausgestellten Grenzpassierscheinhefte diejenige der Triptyks staA überragt. Die Summe der sichergestellten Zollbeträge bolief sich auf 14,915,300 Fr., wovon 14,777.20^ Franken durch Versicherungen gedeckt waren, der Rest durch Kautionen. An Versicherungsprämien wurden hiefür 19*745.95 Fr. vereinnahmt. Die Soktion stellt auch Triptyks an die Mitglieder des Schweizerischen Damen-Automobil-Clubs und des Ostschweizerischen und Zentralschweizerischen Motorfahrer-Clubs aus. Die Zahl der Triptyks und Grenzpassiersobeinhefte, für welöhe Löschungen veranlasst wurden, betrug 2001. Stark zugenommen hat der Itinerairedienst. Es wurden total 681 ausführliche Toursnboschreibuugen abgegohen, die sich auf 21 Länder und eine totale Streckenlänge von 685,801 km, d. h. das ITfache- der Länge des Erdäquators bezogen. Man sieht, die Zürcher sind reiselustige Leute! Das Touristikbureau verfügt übor eigens ausgearbeitete Itineraires, die in 719 Abschnitten, vorrätig sind und beliebig zu Touren kombiniert werdon können. — Sehr gut ausgebaut ist der touristische Informationsdienst, der sich auch mit der Herausgabe der deutschen Ausgabe des A. C. S.-Tourisükbulletins befasst. Der Verkauf von Autokarten, Führern und Gluhabzeichen nimmt von Jahr zu Jahr erheblich zu; er stellte sich 1930 auf nicht weniger als Fr. 23,575.30. Sehr gut entwickelt, hat sioh auch das Touristikbureau in Wintertbur, dessen Schaffung zweifellos einem vorhandenen Bedürfnis entsprochen bat. So lässt^sich aus dem Jahresbericht der Sektion Zürich des A. C. S. pro 1930 eine kräftige Erstarkung der Sektion herauslosen, die sich als grösste Sektion dos A. C. S. zweifellos auf bestem Wege befindet und sich einer- zielbewussten, initiativen Leitung unter ihrem Präsidenten, Herrn Heinrich Hürlimann, erfreuen kann, zu Nutz und Frommen ihrer Mitglieder und des zürchcrischen Automobilismus im besonderen. s. UNE VISITE QAMION S OMNIBUS CARS ALPINS les meilleurs ARBON * BALE * MORGES * ZÜRICH Demandsz Ja brochure: „Lt nouveio nottor Siurer-Diitil poor automobil«". well zuverlässig, preiswert und sofort lieferbar E. Imhof-Häusermann BASEL, Stoinentorstr. 29 E. Kupterschmid BERN, Erlachstr. 7 DEPOSITÄRE. J. Kaempf GENEVE. Rte. & Frontenex 31 Alt. Varisco & Co. LUGANO-ParadisC Bonenblust & Co. ZÜRICH, Go»thottr. 16 KUGELLAGERFABRIK DANS NOS USINES VOUS CONVAINCRA Die Unklugen sehr erfreulichen Erfolges. Besonders die beiden Auslandsfahrten nach Oberitalion und Ungarn nahmen einon ausgezeichneten Verlauf. Der Vorstand bosammelte sich zu neun, der gescbäftleitonde Ausschuss zu 20 Sitzungen. Die hauptsächlichsten Geschäfte betrafen den Entwurf für die neue kantonale Vollziehungsvorordnung, die Herabsetzung der jährlichen Erneuerungsgobühr für den Fahrausweis, die Ausstellung des internationalen Fahrausweises, Festsetzung der Garagenpreise in Zürich, Normaldienstvertrag für Chauffeure, diverse Strassenprojekte, Schätzungsstelle für gebrauchte Autos, Zürcher Gesellschaftsund Kongrosshaus, Autodiemt an der «Zika», Abgabe von Triptyks und Grenzpassierscheinheften, Sitzverlegung des A. C. S. usw. Die Hauptarbeit wurde jedoch in den einzelnen Unterkommissionen des Vorstandes geleistet. Besonders die Verkehrskommission hatte letztes Jahr ein reiches Mass von Dotailarbeit zu leisten; sie kann aber auch auf eine lange Serie schöner Er- rboner- Kugel* und Rollenlager ARBON A.-G., Ä2K Prompter Ersatz teil versend KONR. PETERS C9A.G SOLOTHURN TELEPHON 132O 8601 Mein offener «f CITROEN 4-Plätzer, Mod. 1924. 7,4 PS, in tadellos. Zustand, ist zu 920 Fr. zu verkaufen. Nehme Bureaumöbel oder Passendes in Zahlg. Off. unt. Chiffre 11573 an dio Automobil-Revue, Bern. Citroen Cabriolet 2/SpIätzig, 1927, Vierradbremsen, Ballonreifen, Ja Zustand, Fr. 2300.—. FIAT 509 A Limousine 4-PL. 6 Räder, Gepäckträger, ohne Fehler. 8611 Fr. 2800.—. Moser & Cie., Langnau. Overland- Ersatzteile liefert ab Lager IVEWERKA ZÜRICH - BASEL Gute Occasionen Beachten Sie unsere billigen Preise! F M Torpedo, 6-Flätzer, mit Lünouain»- r • •»• Aufsatz. •••' Modell 506, Vierzylinder, Sechsplätzer, Fr.ÄWO.- Torpedo, » 3500.— 6/65, Sechszylinder, 21? PS* Viersitzer* Limousine, 4 Türen, fabrikneu (Nettpreis Fr. 13 600—) » 5500.— [IfkUfPi't J C I I C l 1 Sechszylinder, 8t PS, Viwritzer- Torpedo. » 2500.— Graham-Paiue £&?«*»•*«?- sitzer. Limousine, 4 Türen, wie neu. 5 K iat 509 PS - Vierzylinder, Viersitzer, • •«•• ****** Torpedo. ' Fiat 505 F -^«roiind«. 12 PS, c*- Fiat 520 » 5800.— » 1800.— • idi vutf r mionnetja, iaoo fcViersitzer, f NutaL, * 4300.— » 4500.— 6 Zylinder. 10 PS, Viersitzer, Limousine. 4 Türen, » 2800. Stuclebaker Ä*^** **' Ud °- Panhard-Levassor v 4 enÄ d 7ö » 2000.— PS. 4-Siteer. Torpedo, > 2800.— 4 Zylinder, 8 PS, Limousine, 4 Türen, » 2500.— Crtrnen 6 z 7 Und