Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.036

E_1931_Zeitung_Nr.036

u AUTOMOBIL-REVUE

u AUTOMOBIL-REVUE 1931 — N° 36 für eine gute Entwässerung des Baugrundes und für einen günstigen Abfluss des Oberflächenwassers sowie für. rechtzeitige Einlegung von Kabeln, Leitungen und Kanalisation gesorgt werden. Zur Lagerung von Baustoff und zur Unterbringung von Geräten, Fahrzeugen usw. sind ausserhalb der Strassenlinie in Abständen von 1—3 km Plätze von mindestens 100 Quadratmeter Fläche anzulegen. Die freie Sicht und die gute Austrocknuhg der Strasse soll durch die Bepflanzung keine Hemmung erfahren. Die einzelnen Fahrstreifen der Fahrbahn wie auch der Gehweg und der Radfahrweg sind durch weisse Striche voneinander zu trennen- Gehweg und Radfahrweg müssen überdies von der Fahrbahn durch einen Stellstein von 12 cm Höhe (auf Brücken mindestens 25 cm) abgeteilt werden. Der äussere Kurvenradius muss durch deutliche Markierung (Blätterwende, Kataphoten usw.) gekennzeichnet sein. Autosektion Aargau. Wie oerefts in der «Automobil-Revue» gemeldet wurde, führt die Sektion Aargau Samstag, den 2. Mai ihre halbtägige Bluestfahrt nach Rheinfelden aus. Bis dahin werden die vielen Apfelund Kirschbäume des Baselbiets und des Friektals in unerhörter Fülle und Farbenpracht stehen, so dass der Bummel zu einer eigentlichen Bluestfahrt worden wird. Der Vorstand erwartet daher zur diesjährigen ersten Clubfahrt eine recht zahlreiche Beteiligung. Für die Fahrt gilt folgendes Programm: 1 Uhr 30 Sammlung in Aarau vor dem Regierungsgebäude. Abfahrt über den Hauenstein nach Oelterkinden, Asperhof, Wegenstetten, Möhlin zur Besichtigung des Kraftwerkes Riburg-Schwörstadt. Wer direkt über den Bözberg oder die Staffelegg fahren will, hat punkt 2 Uhr 30 beim Soolbad «Schiff» in Riburg zu sein, damit die Besichtigung .des Kraftwerkes unter fachmännischer Führung gemeinsam erfolgen kann. Von 4 Uhr ab Besichtigung der Brauerei zum Salmen in Rheinfelden. Nachher gemütliche Unterhaltung im neuen Saal zum Salmen in Rheinfelden. Der Tourenleiter. Autosektion Glarus. Anlasse. Laut Beschluss der Hauptversammlung vom 12. April 1031 wird unsere Sektion den Gebr. Grell, Rheinfelden Spozialwerkstätte für Automobil-Zahnräder Telephon 99 6/7-Plätzer, Sedan 6 Zylinder, de Luxe-Ausführung, Modell 1929, sehr -wenig gefahren, zu Fr. 12 500.— netto Kassa, per sofort lieferbar. 9562 Garage Ed. Contelly, Basel. für „Kleine Anzeigen" nachstehenden Coupon ausfüllen! Hier abtrennen! An die Administration der .Automobil-Revue*. Bern Nehmen Sie nachstehenden Text ein-, zwei-, dreimal (Nichtzutreffendes bitte streichen) in Ihrem Blatte auf. Betrag folgt anbei - per Postcheck 111/414 - ist per Nachnahme zu erheben (Nichtzutreffendes bitte streichen). (Ort und Datum; (Adresse) Betriebsanlagen und Bebauung. Die Anlage von Tankstellen ist auf ein notwendiges Minimum zu beschränken, wobei dieselben, wie auch die Reparaturwerkstätten und Telephonanlagen, so neben den Strassen zu errichten sind, dass sie den Verkehr nicht behindern. Besondere Samariterstationen sind in abgelegenen Landesgegenderi zu errichten und mit Telephonstationen längs der Strecke in Verbindung zu bringen. Einheitliche Verkehrs- und Strassensignale längs der Fernverkehrsstrassen haben die Orientierung zu erleichtern. Reklametafeln auf Strassengebiet sind restlos zu entfernen, ebenso jede Reklame neben der Strasse, die den Verkehr wahrnehmbar behindert- Eine durchgehende, nach einheitlichen Prinzipien ausgeführte Kilometrierung wird dem Autoreisenden das Zurechtfinden möglichst erleichtern. Bei der Aufstellung der Baulinien muss stets auf eine spätere Verbreiterung der Strasse Rücksicht genommen werden. Ortschaften längs den Fernverkehrsstrassen haben jn ihren Quartierplänen spezielle Rücksicht auf die Fernverkehrsstrassen zu nehmen (z. B. Anlage von Parallelstrassen). Die wohldurchdachte Fassung dieser Richtlinien, die in ihrer präzisen Art auch dem Laien verständlich sind, berechtigt zur Hoffnung, dass auch die Baudirektorenkonferenz dieselben zu ihren eigenen Richtlinien machen wird und damit eine neue Aera auf unseren wichtigsten Strassen in die Wege geleitet wird- go. Reigen der heurigen Touren mit einer Wohltätigkeitsfahrt eröffnen. Es handelt sich darum, am 11.- Mai anlässlich der Interkant. Delegiertonversammlung der Naturalverpflogung für ca. 30 Amtspersonen Autos für eine Nachmittagsfahrt nach Elm zur Verfügung zu stellen. Am 14. Mai (Auffahrt) oder am folgenden schönen Sonntag findet der Frühlingsausflug nach Engelberg statt. Um den Weg über Luzern abzukürzen, wird die Auto-Fähre Gersau-Beckenried benützt; die Kosten der Ueberfahrt übernimmt die Clubkasse. Da erst ein kleiner Teil unserer Mitglieder die Schönheiten dieser Fahrt kennt (Engelberg ist sehr stark besuchter, alpiner Luftkurort am Fusse des Titlis mit grosser Benediktinerabtei; in der Kirche Gemälde von Deschwanden, Kaiser, Bibliothek von 20 000 Bänden), hoffen wir auf eine stattliche Anzahl Teilnehmer rechnen zu dürfen. — Zu einem Besuch der Gerschni-Alp, einem sehr lohnenden Aussichtspunkt oberhalb Engelberg, ist Gelegenheit geboten (Drahtseilbahn). Die Ausfahrt mit den Krankenschwestern nach Zu verkaufen: TALBOT Allwetter, 4-P1., 8 HP, revidiert, sehr rassig, in allen Teilen sehr gut im Stand, sehr gut ausgerüstet, Fr. 2700.—. MARTINI 1926, mit 6-Pl.-Karosserie u. Brücke, Fr. 3000.-. SAURER Si4 Tonnen, luftbereift, ganz neue Bereifg., billig. CHEVROLET Limousine, 2türig, 1928, neu bereift, 22 000 km gefahren, in allen Teilen tipp-topp im Stand, Fr. 3400.—. ARBENZ 5 Tonnen, Vollgummi, gut im Stand, Fr. 3500.—. Auskunft u. Probefahrt durch 9451 Ferd. Elsener-Amgwcrd, Centralgarage, Zug. Telephon 4.41. 8-Zylinder EVEERCEGE5 BENZ Ragaz-Wartenstein findet in der ersten Juni-Woche statt. Wir appellieren wieder an unsere getreuen Fahrer, ihre Wagen in gewohnter Weise auch dieses Jahr den unermüdlichen Pflegerinnen unserer Kranken zur Verfügung stellen zu wollen. Wir bitten Sie höfl., die Anmeldungen bis spätestens Donnerstag, den 7. Mai unserem Office, Herrn F. Jacobor-Grieder in Glarus, zusenden zu wollen, worauf wir den Angemeldeten Näheres mitteilen können. Der Vorstand. Autosektion St. Qallen-Apoenzell Bluestfahrt. Diese findet am 10. Mai bei jeder Witterung statt. Die Fahrt soll uns durch den blütenreichen Baumgarten des Kantons Thurgau nach Bad Utwil am Bodensee führen, wo wir uns nach freier Hinfahrt nachmittags 2 Uhr treffen werden, um uns mit Tanz und andern Vergnügen zu unterhalten. Wir erwarten recht viele Mitglieder und guten Humor, was zum Gelingen eines gemütlichen Nachmittags unbedingt notwendig ist. Mit Sportgrupp die Vergnügungskommission. NB. Die Vorarbeiten für die Fahrt vom 5., 6. und 7. Juli nach Locarno (mit Schiffahrt auf die Isola Bella oder Wagenfahrt nach Lugano) sowie für die Ballonfuchsjagd sind in vollem Gange. Beide Veranstaltungen versprechen sehr schöne, interessante und genussreiche Momente und wird die Sportkommission durch eine rege Beteiligung der Mitglieder für ihre Arbeit belohnt werden. AUTOSEKTION SOLOTHURN. Besichtigung der «Scintilla». Unsere Sportkommission überraschte uns, kaum dass sie sich konstituiert hatte, mit keiner geringeren Eröffnung des Sportprogramms für das Jahr 1931 als mit der Einladung zur Besichtigung der «Scintilla» in Solothurn. Etwa 80 Mitglieder wurden letzten Freitag in !ieuenswürdiger Weise von technischen Sachverständigen in einem über zwei stündigem Gang durch die Etablissemente der « Scintilla» A.-G. geführt, um sie mit einem immer grössor und wichtiger werdenden -Spezialzweig der AutomoMlindustrie, nämlich demjenigen für die elektrische Ausrüstung der Fahrzeuge, bekannt zu machen. In verhältnismässig kurzer Zeit haben sich diese Werke einen Limousine, ösitzig, 24 St.- Allfällige Anfragen erboten unter Chiffre 11612 PS, wenig gebraucht, mit an die Automobil-Revue, Bern. dreimonatiger Fabrikgarantie, Chassis wird automatisch alle 18 km vom MotoT geschmiert, Vierrad- ftUSTRO-DAIRäLER Servobremse, sechs Räder, reich ausgestatt. Luxuswagen. PerstinAimsmeii 9254 Fr. 9500.— Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. ZU VERKAUFEN: Weltruf verschafft. Heute werden ihre Produkte -vornehmlich da verwendet, wo an die Zuverlässigkeit und Genauigkeit die grössten Ansprüche gestellt werden. Obschon die Kompliziertheit der Materie dem Laien einige Schwierigkeiten bereiten dürfte, so erlaubt ihm ein Besuch doch, sich über die Präzision und Zuverlässigkeit mit welcher in allen Abteilungen gearbeitet wird, Rechenschaft zu eeben. Es existiert nämlich kein Saa-1. keine Reihe von Arbeitsmaschinen, denen nicht eine Kontrolle angegliedert ist. Jedes Stück wird mit den eenauesten Werkzeugen hergestellt und geprüft. Unter den Maschinen findet man die modernsten Einrichtungen. Die Werkzeuge werden in einer besondern Abteilung der Werkzeugmacherei hergestellt. In allen Fabrikräumen herrscht zielbewusstes systematisches Arbeiten. Die Wicklerei beschäftigt über hundert emsige Frauenhände. Daf muss haardünner Draht in 10,000 bis 12.000 Windungen um die Spule gewickelt werden, in welcher der hochgespannte Strom, der zur Zündung an den Kerzen notwendig ist, erzeugt wird. Wir danken der Direktion der c Scintilla > auch an dieser Stelle für ihre Zuvorkommenheit und für das schöne Andenken, das sie unsern Mitgliedern Das bestbekannte Schweizerfabrikat für alle Verwendungszwecke vorm. AKorfer-lehmann * Cle. 2 NEUE ALLWETTER« KAROSSERIEN 5 pl. ä Fr. 650.—. Alles Nähere durch GARAGE SCHLOTTERBECK, BASEL Telephon Safran 4860 FORDSON-Traktor mit 2 Zweirad-Anhängern 4 und 6 Tonnen Nutzlast, und ein 9368 FORD-Lastwagen von 2 Tonen Nutzlast, mit 2 Brücken, wovon eine rückwärts kippbar, nur seit Juli 1930 im Betriebe, vorteilhaft wegen Anschaffung eines giossen Wagens zu verkaufen in tadellosem Zustande, mit kompletter Ansrüstun«. 7 Plätze, tut geeignet für Pott- od. Pereonentransport Fr. 2500.—% International Hamster Company A.-G., Hohlstrasse 100. Zürich 4. 484861 Zu verkaufen Lastwagen 2 Tonnen, mit langer Brücke, Marke « FORD », 38000 km gefahren, in gutem Zustand. Offerten unt. Chiffre 49537 an die Automobil-Revue, Birn. Zu verkaufen CITROEN offen, noch gut erhalten, 6 Reifen, 6,5 Steuer-HP, 4plätzig. — Offerten sind zu richten an Garage Wenger, Aesch bei Basel. 49559 Zu verkaufen Chevrolet 6 Zyl., Mod. 1930, 5-PL, ca. 10 000 km gefahren, in gutem Zustande, nur gegen Kassa, Der Wagen wird weg. Nichtgebrauch verkauft. — Offerten unt, Chiffre 49574 an die Automobil-Revut, Bern. Zu verkaufen: RENAULT, Limousine. 4- tfirig, 4-Plätz.. 4.84 PS. Fr. 1600.- OELAGE, Torpedo, mit Ballonaufsau, 4-Plätz, 10,8 PS, Fr. 1700.- Alfr. Suiter. Buchs (Et. St. Gallen). 49509 beim Verlassen ihrer vorbildlichen Werke überreicht hat. Ein kurzer Abendschoppen im Clublokal vereinigte die Mitglieder darauf noch, wo der Befriedigung über die lehrreiche und nützliche Veranstaltung allseitig Ausdruck verliehen wurde. e. AUTOSEKTION ZÜRICH. Marokko - Spanienfahrt (Sonderbericht.) 17. April. In Malaga herrscht ein bewegtes Leben. Der Spanier dokumentiert seine Republik mit Gelärm, neuen Fahnen, die zahllos über Nacht erstanden. Die Namen des Boulevard Alfons XIII. werden weggerissen und seine Statue heruntergeholt. Sonst aber sieht es sehr friedlich aus. Nachmittags nach Granada. Die erste Steigung von Meereshöhe bis auf 1000 Meter setzt dem Wagen erheblich zu. Dann aber geht es durch kupiertes Gelände über das interessante Loja nach Granada. 18. April. Der Vormittag ist der Besichtigung der Alhambra gewidmet. Sie behält ihren ganzen Zauber auch nach Afrika, denn die landschaftliche Umgebung, in der sie steht, ist einzigartig: im Hintergrund die tief verschneite Sierra Nowada, in der Tiefe die einstmals mächtige Stadt. Dazu ist auch der römische Teil des Baues, die Gastelle, sehr interessant. Nachmittags erfolgt die Rückfahrt ans Meer auf einer anstrengenden Route. Bei Orgiva häufen sich die Schlaglöcher und die Steigung auf die Höhe des Puerto Carracho (1125 m) ziemlich übel. Dagegen entschädigen die Landschaftsblicke. Nach marcher Kurve und zuletzt durch ein ausgetrocknetes Bachbett erreicht der vorsichtige Fahrer wohlbehalten das Meer und folgt einer guten Strasse nach Almeria. 19 April. Melodische Hannenschreie von mindestens einem halben Hundert ausgewachsener «Güggel» weckten die Gesellschaft, die an diesem Tag die Strecie nach Alicante zurückzulegen hat. Ein ziemlich kalter Tag mit unangenehmem Wind. Eigentümliche vegetationslose Landschaft. Von Murcia an regnet es, so dass ein Besuch des Palmenhaines von Elche von den meisten unterlassen wird. Abends in Alicante. 20. April. Von Alicante nach Valencia. Das Wetter will uns auch heute nicht wohl und sendet Hagel- und Gewitterboten. Die Strasso ist hie und da voller Schlaglöcher. Abends in Valencia. Ziemlich stillose Stadt mit Bauten, wie sie bei uns um die Jahrhundertwende erstellt wurden. Am 21. April wurde die Gcwaltsetappe nach Barcelona zurückgelegt. Auch hier — trotz den Versicherungen Einheimischer — meist mittrlmässige staubige Strassen. Landschaftlich sinr! einzig ein paar Meeresblicke gut, baulich die kleine Stadt Tarragona. Malaga—Barcelona ca. 1200 km. Heute ist verdienter Rasttag in Barcelona. Die Gesellschaft ist bei bestem Wohlbefinden. Gr. Die Spanien-Marokkofahrer in Bern. Die Zürcher Afrika-Forscher sind nach einer dreieinhalbwöchigen autotouristischen Rekordleistung letzten Sonntag wieder glücklich zu Hause angelangt. Am Samstag betraten sie bei Genf den Schweizerboden, um am Sonntag vormittag über Lausanne und Murten Bern zu erreichen, wo den Fahrern die offizielle Begrüssung zuteil wurde. Die Marokkaner der Sektion Zürich des T. C. S. beugten sich winkend und lachend, strahlend vor Kesselund Apparatebau «Bde^SSo St. Gallen - Bern - Lazern Die Wahl Ihres Autos erleichtert Ihnen Fachmann durch unverbindliche und unentgeltliche Beratung. — Prospekte über jeden Typ jeder Marke stehen zur Verfügung durch 49562 Postfach Bern-Transit 724. 3W* Zu verkaufen CITROEN, 4 Zyl., Mod. 28, nur 27 000 km gefahren, komfortabler, geschlossener Wagen, Fr. 3200.— CONDOR, 350 cem, Mod. 29, sehr wenig gefahren, elektr. Licht und Hörn, Fr. 1100.— tteti K. Schraner, Oberendingen. de fiioiii Zufolge Umtausch geg. 8-Zylindor- Dodge eine y Six VICTORY-Limousine 6 Zyl., Modell 1929, mit allen Schikanen, hochfeiner, gepflegter Wagen, wenig gefahren und fast neuer Zustd., zu billigem Preise abzugeben. — Für raschentschlossenen Käufer hochseltene Occasion 1 Offerten unter Chiffre Z 1910 an d. Automobil-Revue, Bureau Zürich.

N» 36 - 1931 AlTTOMOBIL-REVUE 15 Freude aus ihren Wagen, nie in den letzten Wochen 5000 Kilometer Strasson in sich hinein gefressen hatten. Rasch hielt jede der Damen ein prachtvolles Blumenbukett von roten und weissen Nelken, geschmückt mit Bändern in der guten, treuen Zürcher Farbe, als zarten Borncr Gruss in den Händen, und dann begann ein Begrüssen und Fragen, als wären jahrelang abwesende Menschen •wi&der in ihre Heimat zurückgekehrt. Die Teilnehmer der grossen Fahrt mussten lange wacker Rede und Antwort stehen. Jeder wollte einen Hauch von dorn Leben spüren, von ( dem dio Reisenden nach ihren farbigen Schilderungen genossen hatten. Aus allen Gesprächen klang die Begeisterung über das grosso Erlebnis dieser Fahrt, die den Horizont wieder gowoitet hatte. In zwangloser Ordnung gruppierte man sich sodann zum Mittagessen, das einon währschaften Gruss Berns bedeutete! Nach den Leckerbissen Frankreichs, Marokkos und Spaniens dampften, wieder einmal richtige Berner Platten vor den Heimgekehrten, die sich somit endgültig wieder in schweizerischen Gauen fühlten. Ein kleines Orchester spielte tapfer auf, und als man beim Nachtisch angelangt war, setzte der Reigen der Reden ein, die sich alle einer Kürze beflissen, die höchst lobenswert war, berücksichtigt man die leichte Müdigkeit der Zurückgekehrton. Herr Baumgartner, als neuer Präsident der Sektion Zürich des T.C.S., der mit etwa zwanzig Zürcher Getreuen in Bern eingerückt war, hiess mit herzlichen Worten die «Afrikaner willkommen und gestand, eine leise Angst sei im Angesicht der frohen Schar doch von allen gewichen. Er betonte die allgemeine völkerverbindende Eigenschaft solcher Reisen und drückte seine Freude über das Gelingen der Fahrt aus. Sein Gruss galt fernor dem vollzählig erschienenen Vorstand der Sektion Bern dos T.C.S. und der Presse. Der Redner hob sein Glas auf das Wohl der Zürcher und Berner T.C.S.-Sektionen. Herr Präsident Baumgartner der Bernor Sektion gratulierte in einer humorvollen berndeutschen Ansprache den Marokkofahrern für ihre riesige Leistung, dio als ein Zeichen des hochentwickelten Autotourismus zu werten ist. Spin Wohl galt der lieben Heimat, die solche wackeren Leute hervorbringt. Mit besonderem Interesse folgte man sodann den launigen Ausführungen des Reisechefs, Herrn Fehr, der für den liebenswürdigen. Empfang der Borner und Zürcher dankte, um sodann auch den Roisetoilnobmorn sein volles Lob zu spenden. Sein besonders lobhafter Dank galt vor allem jenen Damen, die teilweise ganz oder auf weito Strecken allein den Wagen führten. Noch kramte Herr Fohr einiges aus dem reichen Schatze der noch frischen Erinnerungen, und darauf schloss ein Borner Vorstandsmitglied mit einer lustigen Schilderung, wie dio Berner T.C.S.-ler die Reisendon nach Murten abholen gingen, das Bankett ab. bo. Die letzten Fahrtage. Wir Hessen uns von den Marokkofahrern noch ober den Verlauf der Reise Barcelona-Bern orientieren. Der 22. April war der Besichtigung der Stadt Barcelona gewidmet, die typisch grossstädtischen Anstrich hat; zum ersten Male im neuen, Lande der Republik hatten die Besucher den Eindruck, dass man hier aus dem Taumel der Revolution herausgekommen war und wieder arbeitet, während sie sonst überall die Leute ohne Arbeit Motorfahrzeugverkehr am Sonntag. — Circulation des autos et motos le dimanche. Vom 1. Mal bis 30. September — Du 1 or mai au 30 septernbre Maximaigeschwindigkeit an Sonn- und Feierlagen Ai, c nnn < nn «.itende ——-m-——" > "~" >MV * W " Kantono P ro Stunde FeUrtafe Kantone „ ^ maxtmam fc ^ ^ d rhew. t * .,___ Bemerkungen Conto« Cureh 0^,^^ Au, tre, enj Fe|(J iomsUtlisjonsUUr* Obseroatlons Dans les localilis En rase campagne """*"' "'""»"g» 69 | ______ Aargau - Argovlo 18 km 30 km Auffahrt — Aseension Wahrend des ganzen Tages — Pendant toute Ia journee Appanzell A.-Rh. ,„ b „ n -^ Auffahrt, Pfingstmontag «n- _~ , , ~ ~ " • S0 km Appenzell Rh. E. _?___ Ascension, hmdi äe Pentecote Wahrend des ganzen Tages - Pendant toute Ia lournee Annenzall I Rh 18 km rauch auf Bereitr 1 «« Gleiche Vorschriften wie an Werktagen. Brücken, Kurven, steiles Ge- Äppin"!! Rh. l'. l KWWM S0 *"» «J££ *££ M&..Pf e^P tions "» P our Ies iours ^ables. ««*. Auffahrt. Pfinirctmnntaff Während des ganzen Tages. — Für einige Strassenabschnitte ist 10 km Baaelland-B-Ieo. 18 km 30 km Ascension lund^Pente^te vorgeschrieben. - Pendant toute Ia iournee. - Pour quelques routes un ' minimurq de 10 km est exlg6. Basel-Stadt ... 18 ^ .„ .^ ' ~ Gleiche Vorschriften wie Werktags. Bala ville . . . . Memes prescriptions que pour les iours ouvrables. »"" ~ 8 «""- • __*!" 40 km Aufahrt - Ascension ^^S^^SL^tS^S^1SX^^S&VS^ ga.,.3 :::: "> *» 3 ° *° ig^SawgfeotfAg Während des ^» w - Pendant ^ ^ ^ - ~ ; Genf — Qen.va . 25 km 30 km Auffahrt — Ascension Von 13 -20 Uhr. - De 13 ä 20 h. Olarua _ Qlarls 18 km (^out?s ^monte^ä 18^ Wahrend des ganzen Tages. - Pendant toute Ia journee. 40 araubünden. . . TiTüm km (BergstFassen 18) Gleiche Vorschriften wie an Werktagen. ~ Grisons ^_ (routes de montagne 18) M*mes prescriptions que pour les jours ouvrables. T~_~ • .-__-_ ia tm _fTk^ " "Gleiche Vorschriften wie an Werktagen. Luzarn - Luoerne 18^km iO km Memes prescriptions que pour les iours o_-rable_. 1S ij_, 4n k m J Neuenburg Neuchatel Gleiche Vorschriften wie an Werktagen Memes prescriptions que pour les iours ouvrab.es. ^ Gleiche Vorschriften wie an Werktagen. Für Camions und Motorräder Nidwaiden. . . . ,c ,,_ c n i—, Nachtfahrverbot von 23 bis 5 Uhr.— M6mes prescriptions que pour les Nidwald de 23 a 5 h. Üours ouvrables. Circulation nocturne dSfendue pour camions et motos i «-IK_,_IH_.. >;n im i-R_^ctr,«=„„ ta\ Gleiche Vorschriften wie an Werktagen. Nachtfahrverbot für Motorräder | 2?"° 5 en • •• • 25 km ^,SS^ dV^£?»S£ i«^ 23 bis 4 Unr - ~ M6mes Prescriptions que pour les jours ouvrables. o b w a l d (routes de montagne 18) Circulation nocturne d6fendue pour motos de 23 ä 4 h. It-oaT":::: i8to 30 to AJXMtöSftSt&t» watoepd dre gapzen Tages - - pep