Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.042

E_1931_Zeitung_Nr.042

SEKTION BERN.

SEKTION BERN. Pfingstfahrf. Die Anmel- Nummer meldeten, die beiden Sektionen ein Stelldungen zur beabsichtigten Pfingstfahxt in die Vo- dichein auf der Betonstrasse Schlatt-Diessenhofen, gosen gehen nur sehr langsam ein. Es war der um das Kilometer-Rennen mit stehendem und flie- Sportkommission deshalb noch nicht möglich, das gendem Start zu absolvieren. 27 Fahrer stellten sich endgültige Programm festzulegen. Die gemeldeten dem Starter, darunter auch zwei Damen. Teilnehmer werden auf dem Zirkularweg persön- Die Ouvertüre zum Rennen bildete eine herrliche lieh noch über die Durchführung der Fahrt und das Morgen Wanderung. Gewaltsam wollte der Lenz zu Programm orientiert. seinem Rechte kommen und bescherte uns fast über Nacht einen Blütenzauber, wie wir ihn wohl SEKTION ZÜRICH. Autavia Zürich 1931. Diese selten zu gemessen bekommen. Unsere Mitglieder ist nun definitiv auf den 11. Juli 1931 festgesetzt kamen dann auch mit heller Begeisterung nach worden; bei ungünstigen WitterunffSverhältniesen Schlatt. Die Piste in einem solchen Sonnenglanz würde eine Verschiebung auf den 18. Juli vorge- war geradezu ideal. nominell. Für die Organisation zeichnen die Orts- Als offizieller Chronometreur wirkte Herr Brie- »ruppe Zürich deT Avia, und die Sektion Zürich ger von der Zentralverwaltung, absolute Gewähr rles AGS. Der Start erfolgt in Dübendorf. Den Kon- bietend, dass die Resultate auf den Bruchteil einer kurrenten ist wiederum die Aufgabe gestellt, zwei Sekunde registriert wurden. In knapp zwei Stunin einem bestimmten Rayon versteckte, durch ein den war der ganze Zauber vorbei und hochbefrieanssrele?tes weisses Kreuz bezeichnete Kommando- digt wanderte die endlose Kolonne mit zahlreichen Posten ausfindig zu machen und an jeden derselben Zuschauern aus Mitgliederkreisen zum frohen Miteine Meldung zu bringen. Die Preisverteilung findet tagsmahl ins Hotel Bellevue in Neuhausen. Der am 11. Juli, abends, im Hotel St. Gotthard in Zürich vortreffliche Imbiss war wohlverdient. statt. An der Spitze der Organisation stehen die Die beiden Präsidenten, Herr Brugger von Herren Oberlt. Bleuler, der Avia, und \V. Badert- Schaffhausen und Herr Dr. med. J. Rietmann von scher, Spartpräsident der Sektion Zürich A.C.S. Für der Sektion Thurgau, sprachen kurze Begrüssungsdie klassierten Teams sind, hübsche Preise ausge- worte und stellten mit Befriedigung fest, wie herzsetzt, lieh die gegenseitige Freundschaft sich entwickelt ., hat. Sie brachten zum Ausdruck, solche Veranstal- SEKTION ZÜRICH. Bluest- und Bupjj*ntahrt. tungen seien ein Bedürfnis und müssen unbedingt Zu der Bluest- und Burgenfahrt in den Aargau vom wiederholt werden. Der Dank galt vor allem den 17. Mai 1931 sind die Anmeldungen in derart gros- Organisatoren, die sehr viel Arbeit zu leisten hatten. ser Zahl eingegangen (mehr als 300), dass eine i m Anschluss erfolgte die Verlesung der Rang- Wiederholung 'dieser Fahrt ins Auge gefaset werden ij ste un( j ^ie Verteilung der prächtigen Preise, als musste. Dieselbe ist für den 31. Mai 1931 anbe- Aufmunterung für die Teilnehmer und zugleich ein räumt worden. Ansporn für die übrigen Mitglieder. Das nächste Bereits liegt nun auch das Programm für die Rennen dürfte sicher eine weit grössere Beteiligung Alpenblumenfahrt ins Engadin vom 20./21. Juni 1931 bringen. Bei einem vortrefflichen Orchester bot vor, das im gegenseitigen Einvernehmen mit der ^^ wacker Gelegenheit zum Tanze. Es waren recht Ortsgruppe Obereng&din der Sektion Graubünden f rohe stunden. Die Heimfahrt durch den Blutendes A.G.S. aufgestellt wurde. Dasselbe verspricht zauber gestaltete sich zum Erlebnis. Auf Wiederviel Interessantes und Angenehmes und wird sich gehen nächstes Jahr. wie folgt gestalten: Samstag, 20. Juni: Fahrt Zürich- ' Kerenzerberg - Sargans - Chur - LenzeTheide - Filisur- Offene Tourenwagen. Bergün-Albulahospiz, wo die Begrüssung durch die Klasse 1. Ortsgruppe Oberengadin der Sektion Graubünden Solo: Blickle, Hermann (Thurg.), steh. Start: des A.G.S. erfolgt und von wo auch ein Abstecher 61,85 km; flieg. Start: 78,9 km, Durchschnitt: 70,37 in die nahen Edelweissfelder unternommen werden ^m. kann. Nachher Weiterfahrt über Samaden nach Klasse 3. St. Moritz. Hier ist ein gemeinsames Nachtessen Solo: Hübscher, F. (Schaffh.) 67,65 — 90 — mit gemütlichem Unterhaltungsabend im Hotel «Su- 78,82. vretta-Hoiise» vorgesehen. Klasse 4. Sonntag, 21. Juni, vormittags: Tahrt in die j Direktor Keller (Schaffh.) 71,14 — 97,29 — JÖpenTOsenfeld«r auf Jfeloja und Fusstour mm U2i 2 gu, F (Schaffb-) 7058 _ W73 _ prachtigen Caylocciosee. woselhst Pickmck. Nach- g265 3 Lieb Adol{ (Thurg) 7058 _ 92>54 _ mittags: Heimfahrt na Jtüier, Lenzerhewe. Keren- gj/gg zerberg. K1 a s 8 e 5. Im übrig«» ist das Sommerprofframm vom *e- &,!„. j ^ H (s cna ffh.) 70,86 — 80 — 75,43. sohaftsleitertden Ausschus« wie folgt neu festgelegt worden: Klasse 6. 4. Juli: Fahrt ia Waidlinsjen WaMensee-Linth- Solo: Boxer, A. (Schaffh.) 80,35 •*— 104,65 — kanal-Obersee-Ra/pperswil-Zürich, mit Picknick 92.50. in Quinten. Beschlossene Tourenwagen. li. Jiili: Autavia voo Dübendorf aus. Klasse 3 29. Juli: Mondscheinfahrt nach Pfäffikon. _, , „ . , \ ( m m Solo: Gegenbauer, F. (Thurg.) 78,6 — 109,09 — SEKTIONEN SCHAFFHAUSEN UND THUR- 93,84. GAU. Kilometerrennen am Auffahrtstage. Zum Klasse 4. zweiten Male gaben sich, wie wir bereits in letzter AUTOMOBIL-REVUE 1. Naegeli, H. (Thurg.), steh. Start 80,71 km, flieg. Start 100 km,-Durchschnitt 90.35 km. 2. Meier, E. (Schaffh.) 71,42 — 93,26 — 82,34. 3. Diethelm, C. (Thurg.) 69,23 — 88,23 — 78,73. 4. Vetter, F. (Schaffh.) 65,45 — 88,67 — 77,06. 5. Steiner, Robert (Thurg.) 64.05 — 88,23 — 76,14. 6. Lutz, August (Thürg.) 66,42 — 82,94 — 74,68. 7. Gasser, E. (Schaffh.) 67,41 — 81,81 — 74,61. Klasse 5; 1. Ruckstuhl, Eugen (Thurg.), steh. Start 81,08 km, flieg. Start 105,26 km; Durchschnitt 93.20 km. 2. Baumgartner, W. (Thurg.) 91,83 — 93,75 —92,80. 3. Frl. J. Wolf (Schaffh.) 81,4 — 102,7 — 90,2. 4. Vogt, Heinrich (Thurg.) 75,31 — 97,82 — 86,6. 5. Montag, Adolf (Thurg.) 77,2 — 96,8 — 86.00. 6. Ruetschi, Ernst (Thurg.) 69 — 89,6 — 77,9. 7. Frl. Nelly Leibacher (Thg.) 67,92 — 87,37 — 77,64. Klasse 6. 1. Baer, W. (Schafft., steh. Start 86,12 km; flieg. Start 113,20 km; Durchschnitt 99,66 km. 2. Gresser, Eugen (Thurg.) 81,08 — 108,93 — 96,75. 3. Frau Dr. Bertschinger (Schaffh.) 75,94 — 101,69 — 83,8. Beste Zeit im stehenden Start: Herr Baumgartner (Sektion Thurgau) 91,83 km. Beste Zeit im fliegenden Start: Herr W. Baer (Sektion Schaffhausen) 113,20 km. T. C- S. AUTOSEKTION GLARUS. Frühlingsfahrt. Ein Frühlingsmorgen, wie er im Buche steht, und von seltener Pracht und Fülle vereinigte am Auffahrtsmorgen unsere T. C. S.-Familie zu ihrer Frühlingsfahrt. Kaum spendete Mutter Sonne ihre ersten Strahlen über Amdens Höhen in unser Land hinein, galt es schon aufzubrechen, und es glich die Fahrt durch die March einem Spaziergang durch einen Blumengarten. Noch nicht lange sind wohl die Höhen von Sattel und Rothenthurm von ihrem Winterkleide enthüllt, prangen doch schon die ersten Frühlingsboten in deren Wiesen und bald stehen wir im Abstieg gegen Schwyz wieder vor einem unvergleichlich schönen Ausblick, seien es die Tausende von blühenden Kirschbäumen oder die blendend weissen Schneeberge der Innerschweiz, derem Zentrum unser heutiges Reiseziel galt. Wir erreichen den zwischen majestätischen Bergen und blühenden Dörfern eingebetteten Vierwaldstättersee und die erste Etappe findet nach der schönen Fahrt nach Gersau nur zu bald ihren Abschluss. Auf einer neuen, völlig staubfreien Strasse (!), der Autofähre, wurden wir und unsere Wagen quer über den wundervollen Vierwaldstättersee gesetzt. In Beckenried, der Heimatstätte unserer bekannten Schriftstellerin Isabella Kaiser, deren Chalet hinter blühenden Bäumen gesichtet wird, erreichen wir wieder festen Fuss. Unsere eigenen Motoren beginnen wiederum zii singen und bald erreichen wir Stans. Wie wunderschön plaziert und in blendend weissem Marmor präsentiert sich das Monument unseres Helden Winkelried, was uns verrät, dass wir in der Gegend geweihter Stätte nnserer Vorfahren sind. Wohl ein kleiner Teil un- I 1931 —TWo 42 SEKTION LES RANGIERS. Tourenfahrten. Die Ausfahrt nach Mooche im Elsass musste umständehalber auf Sonntag, den 31. Mai, verschoben werden. Die Fahrt wird nach den Wünschen der Teilnehmer organisiert. Um 12 Uhr 30 haben sich die Teilnehmer im Hotel de France in Mooche einzufinden, woselbst ein Bankett stattfinden wird. Dio Anmeldungen müssen bis Donnerstag, den 28. Mai in den Händen der Sektion sein, damit mit dem Hotel de France rechtzeitig die Vereinbarungen getroffen werden können. go. WESTSCHWEIZERISCHE SEKTIONEN. Autavia am Genfersee. Die Sektion Waadt des Automobil-Clubs teilt mit, dass sie in Verbindung mit den andern westschweizerischen Sektionen und der Gruppe Lausanne der Avia am 30. Mai die alljährliche « Autavia am Genfersee » organisieren wird. Die Equipen werden wie üblich zusammengestellt: Ein Flugzeug mit Pilot und Beobachter plus zwei Automobile mit je einem Fahrer und einem Verbindungsmann. Als Grenzlinien für den Austrag sind bestimmt worden. Aubonne, am Ufer des Genfersees, Mont de Biere, Ste. Croix, Payerne, Romont, Vevey. Die Flugzeuge werden am 30. Mai, um 15 Uhr, auf dem Flugplatz der Blecherette in Lausanne in Intervallen von zwei Minuten starten. Der Austrag soll um 18 Uhr beendigt sein. Um 19 Uhr finden sich die Konkurrenten zur Preisverteilung im Chalet ä Gobet zusammen. Einschreibungen können bis zum 23. Mai an das Sekretariat der Sektion Waadtland des A. C. S., 8, Rue de Bourg, in Lausanne eingereicht werden. lt serer Clubmitglieder hat schon das schöne Tal der Engelberger Aa besucht, deren entlang wir um 10 Uhr das in einem Kranze schönster Berge eingebettete Engelberg erreichen. Beim prächtigsten Wetter entschliessen sich die meisten zu einer Fahrt auf die Gerschnialp mittelst Zahnradbahn. Ueberwältigt von all den schönen Eindrücken stehen wir schon um halb 11 Uhr 1800 m hoch am Trübsee. Eine unvergleichlich schöne Gebirgswelt bot sich unserem Auge, doch von einem See keine Spur. Dort, wo über eine ebene Fläche ein Trupp Skifahrer noch den verspäteten Wintersport nachholen, liegt tief unterm Schnee begraben, noch zugefroren, der Trübsee. Noch hat Mutter Sonne und Meister Föhn wackere Arbeit zu leisten, bis Alpenrosensträucher den Platz der Schneefelder zieren. Im Hotel Bellevue-Terminus findet man nach der Talfahrt die 140köpfige Touring-Familie wieder zusammen, woselbst für das leibliche Wohl gut und genug gesorgt worden ist. Der Präsident, Herr Dr. med. Büchi, begrüsst dann auch begeistert die zahlreiche Schar, und sichtlich befriedigt über die kulinarischen und musikalischen Genüsse, wird noch ein Rundgang durch das malerische Engelberg angetreten. In nahezu staubfreier Distanz verlässt die 32 Wagen starke Kolonne das schöne Alpental, um am Woge nach Luzern, in Stansstaad, bei unserem Landsmann, Herrn Hauser, einen Gruss aus Glarus zurückzulassen. Hier begrüsst und begleitet uns bis Luzern der Präsident der Sektion Waldstätte, Herr Helmlin, und nach Erfrischungen und Stärkungen im < Stadthofgarten > wird in grösseren Abständen die Heimfahrt angetreten. A. Seh. ! Uaser Benzin ist das Beste! Das beweisen die neuesten Untersuchungen der eidg. Mat Prüf ungsanstalt amtlich gezogener Mustor aller in der Schweiz verkauften Benzine. Verband trustfreier Benzin-Importeure der Schweiz Mitglieder: Baoollne S. A., Qenftvo Eulach-Qarage A.-Q., WInterthur Frey & Lehnherr, Ftawll Q. Grisard. Basel Ernst HOrllmann, Wädenswll J. Kflng & Co., Bern Gebrüder Hundert, Bischofszell Fritz Meyer A.-Q., Basel Jean Osterwalder &. Cie., St. Gallen J. Osterwalder & ple., Zürich «Rlmba», Rob. Jos. Jeoker, Mineralöl Benzin A.-Q., Zürich Ritzl & Wagner, Amrlswll Rltzi

N» 42-1931 ÄUTOMOBIL-PEVÖE 15 Autosektion St. aallen-Appenzell Ortsgruppe Wil. Pfingstfahrt nach Bad Alvanen. Die Ortsgruppe Wil ladet alle Mitglieder der Sektion St Gallen-Appenzell und speziell ihre Mitglieder ein, an ihrer Pfingstfahrt (24. und 25. Mai) teilzunehmen. Das Programm lautet: 1. Tag: Abfahrt vormittags 10 Uhr in Wil. beim Hotel «Schwanen», über Wattwil, Wildhaus. Zollhaus (53 km). Daselbst Aperitif. VA Uhr: Mittagessen im Hotel Lattmann, Ragaz (32 km). Abfahrt 3 Uhr über Chur, Lenzerheide (39 km). 1% Uhr: Nachtessen im Bad Alvaneu (18 km), anschliessend Unterhaltung, Nachtquartier. Total am ersten Tag: 142 km. 2. Tag. vormittags 7—8 Uhr: Margenessen. 8 Uhr: Abfahrt nach Davos (22 km). 9—11 Uhr: Abstecher in Davos nach Schatzalp, Flüelanass oder Spaziergänge. 11 TFhr: Mittagessen im Post- und Sporthotel. Abfahrt Yal Uhr in Davoe über Klosters, LandC4 Prix fr. 3.- pi&ce type M 145/1 pour C 6 Prix fr. 3.50 pi&ce Der englische „SOUPIL" TOM donne ootte ganmtie abaohM. Qn'Mt-oe que „SOUPIL 4 * et quelle ert sa fonotion? „8OTJPIL" ect im robinet 4 benzine se fermant • volontä, au moyen d'une serrure i oylindro de combinaisons multiples. En ooup»nt l'airivee de 1» benzine «a oartrar». tenr, „SOUPIL" empgohe le vol de Ia voiture, puisque sans benzine il est impossible de mettre le motenr en marohe. AvanUges de „SOUPIL"! 1. Prix d'aohat minime (Fr. 23.—); 2. Pose rapide et pen onSreuse. 3. Fonotionnement absolument oertain. 4. Adaptation faoileä tonte antoonmoto. 6. Etanoheitö absolne. 6. „SOUPIL" n'agit snr auoun Organe meaanique de Ia voiture. Automoblllstes, motooycllotes, pour votre e6ourite, n'hesltez pas ä faire l'ao- qul8ltlon de „SOUPIL". Repräsentant giniral ponr Ia Sniss«: M.GUMeron, Etablissements „Autolux" VEVEY. — T«. 11.35. ist das AUTOMOBIL mit fast unbeschränkter Lebensdauer. — SINGER ist nicht übertroffene englische Werkmannsarbeit. Der SINGER 6 Zylinder, 9 St.-PS ist kein kleiner Wagen, sondern ein sehr geräumiger 5-Plätzer, mit moderner, kontinentaler Linienführung, ausgerüstet mit Ciel ouvert, Kofferträger, Stossdämpfer, verstellbaren Vordersitzen, Federhüllen, splitterfreiem Glas etc. etc. Die Geräuschlosigkeit des Motors, die wunderbare Aufhängung und eine prachtvolle Steuerung setzen auch den verwöhntesten Kenner in Staunen. Tb. Karrer & Co. A.-G. Basel Steinenring 45. Zürich Mfihlebachgarag«, Holbelnstrasse. Die Vertretung einiger Kantone ist noch frei! 7931 Sehr günstige Vertreter-Bedingungen I 9264 8 Zyl. Jeder Automobilist sein eigener Wetterprophet Sportwagen, ungewöhnlich rassig, in gutem Zustand, mit Servo-Vierradbremse, 6 Rädern und kompletter Ausrüstung, zum Preis v. Fr. 8000.— Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. ilu 8-Zy linder Sehr günstige Gelegenheit zur Erwerbung eines fabrikneuen Wagens wesentlich unter dem Fabrikpreis. Auch bei Tausch können sehr günstige Konditionen gemacht werden. 49949 Otto Steiner, Grand Garage, Rorschach. Zu verkaufen ISOTTA- FR ASCHINI HOTEL- OMNIBUS 10—12 Plätze, auf neuem CHEVROLET-Chassis, 6 Zylinder, solide und elegante Ausführung. 49513 Karosseriebau Wons er, Interlaken. Tel. 270. 49 " 4 Begnügen Sie sich nicht mit einem Oel, das Ihnen als „ebensogut" geschildert wird. VERLANGEN SIE die vollkommene und OBERSCHMIERUNG Desmoncfs AUSDRÜCKLICH ORIGINAL- Rrtflsurad Kanne B für 320 Liter Benzin Generalvertretung: A. BLAETTLER-SCHENKEL, ZÜRICH Aegertenstr. 16 Telephon 63.106