Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.062

E_1931_Zeitung_Nr.062

22 AUTOMOBIL-REVUE

22 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 60 Auch unsere Leser werden in den nächsten Wochen sich friedlich gegenseitig unter dem «Zeichen der Kamera> in unserem Photo-Wettbewerb messen. Photographieren Sie? mobil die Insassen vorbeiträgt, erhascht und für die spätere Erinnerung aufbewahrt. Mancher Ruhe- oder Reisetag erlebt durch die Photographien, die von den vergangenen schonen Stunden erzählen, in der Erinnerung wieder eine sehnsüchtige Auferstehung. Wieder steht das Land in der Reife des Sommers. Wieder sind die schönen Tage gekommen, da das Automobil uns rasch und sicher in jene Fernen trägt, denen das Ziel unserer Gedanken in grauen Tagen galt. Die dumpfe Enge der Stadt wird mit der sonnigen Weite der offenen Landschaft vertauscht. Die Berge locken, das Strandbad winkt, Weekendvergnügen nahen, Ferien, Reisen, Touren beschäftigen die Gedanken und füllen das Programm der kommenden Hochsommerwochen aus. Gleich Nomaden des 20. Jahrhundert» ziehen wir aus, im Wechsel der Eindrücke neue belebende Kräfte zu holen. Der Kamera wartet Arbeit in Hülle and Fülle, Irgendwo steht eine kleine Kapelle im Wege, eine Fischerhütte im Schilf, ein Bach rauscht silbern durch den Abend, Berge heben Unser neuer Photo-Wettbetverb Alkoholfreier APFELWEIN Öelran k des Kenners Nicht verwechseln mit MJneralwasser-LImonadel Auch dieses Jahr treten wir wiederum mit einem Photowettbewerb vor die Leser der « Automobil-Revue » (Wochen- und illustrierte Vierteljahresausgabe). Im Laufe der letzten Jahre konnten wir deutlich die Beobachtung machen, welcher besonderen Sympathie sich die Kamera gerade beim Automobilisten erfreut, da sie all das, an dem das eilende Autosich in stolzem Schwünge vom blauen Himmel, eine alte Frau ruht in der Sonne des Nachmittags, ein Kind lacht... eines Tages werden alle diese Bilder verewigt werden, das Auge der Kamera wird sie erfassen und für spätere Zeiten aufbewahren. Unsere neueste Zeit hat uns gelernt, Dinge verstehend zu sehen, an denen wir. früher ' • r ' t • stumpfen, Sinnes vorbeigingen. Längst ist der Beweis erbracht, dass man mit einem guten Auge photographische Leistungen von künstlerischer Hohe erzielen kann, die sehr starken Stimmungsgehalt ausströmen. Wir möchten deshalb unseren Lesern auch diesen Sommer, aufgemuntert durch die Erfolge der letzten Jahre, wiederum Gelegenheit geben, in einem Phoiowettbewerb sich friedlich gegenseitig zu messen. Die Ergebnisse unseror früheren Konkurrenzen bewiesen uns das grosse Interesse, das unserer photo graphischen Ausschreibung entgegengebracht wurde. Mehrere hundert Einsendungen waren der schöne Erfolg des letztjährigen Wettbewerbes. Wir hoffen deshalb, auch dieses Jahr mit dem neuen Wettbewerb bei unseren Lesern grossen Anklang zu finden, and damit auch die Kunst des Photographierent zu fördern und zu heben. Wieder sind eine Reihe hübscher Preise ausgesetzt. Auch dieses Jahr toll den Teilnehmern im Sujet völlig freie Wahl gelassen werden, dabei schreiben wir jedoch wieder neben dem allgemeinen Wettbewerb Spezialkonkurrenzen aus, über die unter den «Bedingungen » noch nähere Angaben gemacht werden. Die nun wieder einsetzende Reiseund Ferienzeit wird allen Konkurrenten mannigfaltige Anregungen vermitteln, die sie erfolgreich verwerten können. Für die Beurteilung der Bilder wird in erster Linie die Originalität and die Art gelten. mit der die Kamera das Objekt bildhaft ertasste. Das Typische und Wesentliche einer Szene, einer Landschaft soll mit einem guten Sinn für photographische Wirkung festgehalten und wiedergegeben werden. Man braucht hiezu kein photographischer Künstler zu sein, Hauptsache bleibt gesundes, individuelles und möglichst unkonventionelles Sehen. Wir möchten deshalb alle Leser unserer Wochen- und illustrierten Vierteljahresausgabe zur Teilnahme an unserem Wettbewerb herzlich aufmuntern. Teilnahmebedingungen: 1. Der Wettbewerb steht allen Lesern der «Automobil-Revue» (Wochenausgabe) und der « Illustrierten Automobil-Revue » (Vierteljahresausgabe) offen. 2. Für die Aufnahme sind betreffend Platten oder Filme keine besonderen Grossen festgesetzt. 3. Jeder Teilnehmer kann beliebig viele Bilder einsenden. 4. Jedes eingesandte Bild muss auf der Rückseite mit einem Kennwort und einer Erklärung, was das Bild darstellt, versehen sein. In einer geschlossenen Enveloppe, die das Kennwort oder — bei Einsendung mehrerer Bilder — die Kennworte trägt, sollen Name und Adresse des Einsenders genau enthalten sein. 5. Für die Prämierung sind folgende Preise ausgeschrieben: Ein erster Preis im Werte von Fr. 50.—. Ein zweiter Preis im Werte von Fr. 40.—. Ein dritter Preis im Werte von Fr. 30.—. Ein Speziaipreis für das beste Auto-Sportbild im Werte von Fr. 25.—. Tourismus (Fortsetzung von Seite 21) An Aare und Rhein. Schinznach, Laufenburg, Rheinfelden. Drei Namen — drei sehr erwägenswerte lichkeiten. für Ihre nächste Ausfahrt. Schinznach-Bad, einst Disputort der patriotischen Grossen, ist noch heute als Bad so bekanat wie damals. Während die Ruine der Habsburg von der guten alten Zeit erzählt, hat Schinznach zwar die gute Tradition übernommen, ist jedoch mit Golf, mit Tennis und Kurorchester der Neuzeit ganz gefolgt 'Laufenburg, ein mittelalterliches, malerisches Städtchen, verträumt, aber nicht verschlafen. Es wird beherrscht von der Burg auf aussichtsreichem Hügel. Unweit als Gegensatz der Neuzeit Jdas imponierende Kraftwerk am Laufen. Vor allem aber: ein Kurort im besten Sinne des Wortes. ' Rheinfelden. Auch hier ein Städtchen mittelalterlichen Gepräges. Noch sind teilweise die Mauern und Türme aus jenen Zeiten erhalten. Doch auch hier ist das Neue nicht Verbannt. Wer Gäste beherbergen will, muss mit der Zeit gehen. Rheinfelden hat das immer getan und hat sich ganz modernisiert. Br Taaren-Sprechsaal Touren 'Antworten T. A. 718, Bern - Bordeaux - Paris - Strassburg- Bern. Wir empfehlen Ihnen für Ihre Fahrt folgende Route: L Bern, Murlen, Payerne, Mbudon, Lausanne, Genf, St Julien, Bellegarde, Nantua, 220 km. 2. Nantua, Pont d'Ain, Meximieux, Lyon, Ste. Foy, Feurs, Böen, Noiretable, Thiers, 229 km. 3. Thiers, Lezoux, Clermont-Ferrand, Ventouse (Pass), Massagette, Bourg-Lastic, üssel, Egletons, Tülle, Brive, 228 km. 4. Brive, Terrasson, Thenon, Perigueux, Mussidan, Mbntpon, Libourne, Bordeaux, 103 km. Ein Speziaipreis für das beste touristisch» Bild im Werte von Fr. 25.—. (Bilder aus der Schweiz erhalten bei Qualitätsgleich-* heit den Vorzug,) Ein Speziaipreis für das beste autogewerbliche Bild aus einer Reparaturwerkstätte oder einer Garage im Werte von Fr. 25.— (Reklamebilder ausgeschlossen.) Das Preisgericht erwartet ferner auch eine rege Beteiligung an dem ausgezeichneten photographischen Motiv « Strandbad ». Je nach der Quantität und Qualität der eingegangenen Bilder behält sich die Jury vor, noch eine Reihe weiterer Preise auszusetzen. Es gelangen zudem noch 10 Trostpreise in Form von Buchgaben zur Verteilung. 6. Sämtliche Preise sind Naturalpreise. Sie können von den Gewinnern nach ihrer Wahl von einer der Firmen bezogen werden, welche in- der gleichen Nummer der «Illustrierten Automobil-Revue » inserieren, in der die Reproduktion der besten Aufnahmen erfolgt. 7. Als letzter Einsendetermin gilt der 15. September 1931. 8. Das Preisgericht besteht aus zwei Mitgliedern unserer Redaktion, sowie drei weiteren photographischen und automobilistischen Fachleuten. 9. Die Publikation der Resultate des Photowettbewerbes erfolgt in der «Illustrierten Automobil-Revue », gleichzeitig mit der Reproduktion der erstprämiierten Bilder. 10. Die Redaktion bedingt sich das Recht aus, neben den prämiierten auch weitere für den Wettbewerb eingegangene Bilder unter Namensnennung kostenfrei zu veröffentlichen. Die Redaktion der « Automobil-Revue ». 5. Aufenthalf in Bordeaux. Event. Abstecher nad* dem. 60 km entfernten Arcachon am Meer. (Prachtvolle Strasse.) 6. Bordeaux, St. Andre-de-C, Le Pontet, Miram« beau, Pons, Saintes, Rochefort, La Rochelle, Maraus, Ghaille, Lucon, 234 km. 7. Lucon, Chantonnay, St. Fulgent, Montaigii, Nantes, Savenay, St. Nazaire und zurück nach; Nantes. 229 km. 8. Nantes, Ancenis, St. Georges, Angers, Les Ro» siers, Saumur, Langeais, Tours, Amboise, 213 km. 9. Amboise, Chaumont, Blois, Beaugency, Orleans, Pithiviers, Malesherbes, Fontainebleau, Corbeil, Paris, 236 km. 10. Aufenthalt in Paris. Besuch der Kolonialausstellung. 11. Paris, St. Denis, Chantilly, Senlis, Crepy, Villers-Cotterets, Soissons, Fismes, Reims, Chalons-s-M., 212 km. 12. Chalons, Ste. Menehould. Verdun, Mars-la-Tour, Metz, Pont-ä-Mousson, Nancy, 209 km. 13. Nancy, Vic, Sarrebourg, Saverne, Wasselonne, Sirassburg, 141 km. 14. Aufenthalt in Strassburg. 15. Strassburg, Selestat, Colmar, Napoleons-Insel, Basel, Ölten, Bern, 240 km. 16. Reserve für unvorhergesehene oder eveKt. verlängerte Aufenthalte. (1 Tag mehr in Bordeaux oder Paris.) E. B. in B. Touren -Fragen T.F. 720, Altstätten-Kufstein. Welche beste Route schlage ich ein von Altstätten (St. G.) nach Kufstein (Oesterreich)? Ist eine ebenfalls gute Rückfahrtsroute auf einem andern Weg möglich (event. ein Weg über München)? Ich habe für die Hin- und Rückfahrt je 2 Tage zur Verfügung, 3 Tage werde ich mich in Kufstein aufhalten. K. E. in B. T. F. 721. Ungarn. Ich halte mich nächsten: Monat einige Zeit mit dem Wagen in Budapest auf. Die Route nach Budapest kenne ich. Nun -wäre ich gerne orientiert über den Zustand der Strasse Budapest-Debreczen und von Budapest zum Plattensee. H. F. in H. Die Jotßecung nad) nicÖrigcccn Prämiert tjl ßef unfern 2Tn|telt ctfülff. llnfete neuen tattft ntif prnmfc bitten Jrjncn eine £e6entföer|trfjerung 311 6cftfjciöcncn Prämien und fiie Beteiligung on flen Uc&ccfd)üjfen läßt nadj öem (Bang unti tftanä flec QfnJtoU «ine ftufteee Öerfrilligung Cluefunff fiucdj flfc SKceJta unÖ Sie Oerirefcn — 2fof -uMmfmanftaiijürirlj

N° 62 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE 25 Trockeneis und Tourismus. Das grosse Interesse, das dem neuen Kühlmittel, dem Trockeneis, entgegengebracht wird, veranlasst uns, Genaueres darüber mitzuteilen. Vor zirka drei Jahren ist von einem Schweizer Unternehmen, der Carba A.-G., Bern, eine Erfindung gemacht "worden, deren Bedeutung inzwischen 6ich weit über die Grenzen unseres Landes hinaus erstreckt hat: ein neues, billiges Verfahren zur Herstellung von Trockeneis. Die Verwendung von Trockeneis zur Kühlung ist nicht neu. In Amerika, das in der Kühlindustrie an erster Stelle steht, wird Trockeneis längst z. B. für Transporte von Lebensmitteln über lange, heisse Strecken verwendet. Das neue Verfahren der Carba A.-G. eröffnet jedoch dank der billigeren Herstellung dieses konzentrierten Kühlmittels bedeutend grössere Verwendungsmöglichkeiten. Was ist Trockeneis? Trockeneis ist feste Kohlensäure, d. h. jenes Gas, das wir täglich in Bier, Mineralwasser usw. gemessen und das die Eigenschaft besitzt, bei einer Temperatur von — 78 Grad in feste Form überzugehen, sog. Kohlensäureschnee. Während nun d6r Kohlensäuresermee in der Industrie wie auch in der Medizin längst bekannt ist, wurde dieser Stoff zu Kühlzwecken ökonomisch erst verwendbar durch die neuartige Herstellung, die den Kohlensäureschnee unmittelbar in komprimierter Form ergibt. Abgesehen van der enormen Kälte von nahezu 80 Grad unter Null hat das Trockeneis die Eigenschaft, dass es, wie der Name sagt, eine völlig irockena Kälte erzeugt. Das Trockeneis schmilzt nämlich nicht zu Wasser, sondern verdunstet langsam ohne jeglichen^Rückstand, d. h. verwandelt sich wieder zurück in gasförmige Kohlensäure. Dieses völlig ungefährliche, harmlose Gas. das wir ständig ein- und ausatmen und das in den Kühlgetränken das eigentlich Erfrischende darstellt, ist natürlich nicht zu verwechseln mit dem giftigen Kohlenoxyd. Was hat das Trockeneis mit dem Tourismus zu tun? werden Sie fragen. Nun, es ist dazu prädestiniert, auf Touren die herrlichsten Genüsse zu verschaffen. Ein Stück Trockeneis, in Papier gewickelt, hält alles kühl, was wir zum Picknick mitnehmen: Fleisch, Butter, Getränke usw. Wenn wir uns nach heisser iFahrt etim Essen lagern, so können wir unsem erstaunten Mitfahrern sogar eine Glace oder Ice-Cream servieren und dies stets auch •während der Faärrt zum Genuss bereit halten. Für Trockeneiskühlung werden besondere Kühlschränke gebaut, die neben der konservierenden Wirkung auf die Speisen ein ständiges Reservoir an transportabler Kälte 'bieten. Die Fricar A.-G., Zürich, Sonnenquai 3, ist immer bereit, allen Interessenten Auskunft über Trockeneis und seine vielseitige Verwendung zu geben. Touristische Auskünfte. Wenn Sie Auskunft über eine touristische Frage wünschen, fragen Sie bitte möglichst frühzeitig an, da es uns dann eher möglich ist, jede Anfrage eingehend zu beantworten. Bern, Breitenrainstrasse 97, (Bollwerk 39.84) Touristikbureau der « Automobil-Revue », Humo Nach der ersten Fahrstunde: «Sei ganz ruhig* Stephan, und lass mich machen. Ich will sehen, ob ich schon ohne fremde Hilfe rückwärts faiirenl kann.» Pension Gleiches PARK-HOTEL GUNTEN Z^ttSZttFZZ^ T. \\ Lohnendes Ausflugsziel, Orchester, Dan-* cing. Schwefelquelle zu empfehlen bei Halskrankheiten und Rheumatismen. u. Fr. 10.—. Soignierte Küche, Forellen. Autoboxen. Tel. 48. Haus Rest. z. Sonne, Mülenen. Röfl. empfiehlt sich E. TSCHOPP. Vornehmes Familien-Hotel. Grosse Park- Garten-Terrasse. LUNCH • DINERS -TH&S Strandbad, Tennis, Garage. Automobilisten bestens empfohlen. A. BAUR, Dir. ' A. C. S. T. C. S. 3 irl er Jak en Motel Keaii-SIte Herrliche Aussicht. Garten. Zimmer mit messendem Wasser^Mässige Preise, ßara KurhaUS W2Me2?£Wi!l bei Interlaken T. C S. Zweilütschinen HOTEL BÄREN FRUTIGEN, Hotel Adler »innen (SAUVAGE) G'A (am Thunersee) Hotel ntßrlORßli Hotel Gofthard T - ( • s - i AMtla ißHK HOTEL mmt Hotel Bernerhof MEIRINGEN, Park-Hotel Oberland T.C.S. PaSace - Hotel Thunerhof u. A.C.S. Hotels Bellevue u. Park T.C.S. Rendez-Vous der Automobilisten. Gediegene Restaurationsterrasse. — Exquisite Küche. Weekend • Arrangements — Orchester — Autoboxen. Direktion: W. BRÄNDLIN. ölnuneutal tiunmeutal, - U00niü.il 1100 m M. LEIKLS. A.CS. Sporthotel Wildstrubel Vornehmes, bürgerliches Familienhotel. Fliessendes Wasser. Privatbäder. Gedeckte Restanrations - Terrasse. Orchester. Pension v. Fr. 11.— an. Garage, Boxen. Telephon Nr. 6. E. Burkhaltor. 0 ßestbekanntes Haus. Schöner Garten. Ausgezeichnete Verpflegung. Pensionspreis von Fr. 7.— an. — Stets frische Forellen iüffttfl Bauernschinken ^estbekanntes — Garage Haus. Schöner — Reparatur- Garten. werkstätte Hujifil Oel—Benzin. Ausgezeichnete Tel. 1. L. Verpflegung. Rieder-Hirschi, Pensionsm HPSB nreis von Fr. 7.— an. — Stets Bes. frische durch die Automobil-Revue Zimmer mit Bad. — Boxen. — Afternoon- Tea. — Dancing. — Restaurant. — Lunch von 4.50. — Pensionspreis von 12.— an. llilülilililiüüliiliil 100 Betten. Komfort. Berühmte Küche. Lebende Forellen, ürosser schattig. Garten. Caaino. Orchester. Garage. Mäss. Preise. Toi.Nr. 1. Neue Direkt.: J. Laral, Bes. H. FRUTIOER-BRENNENSTUHL Beaurivage 1 M M T-es. HOTEL SIKNTHHL r.c.s. ÜHTEL ä KURHHUS MEIRINGEN, Hotel Baer Gnmselroute am Bahnhof Zimmer mit ihessendem Wasser und Zentralheizung. — Gepflegte Küche. Garage, -r Telephon Nr. 2. FHMILIE IMMER, Besitzer.