Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.056

E_1931_Zeitung_Nr.056

18 AUTOMOBIL-REVUE

18 AUTOMOBIL-REVUE 1931 — N» 56 T«eh «Im« Nolizen Das Kühl-Auto. Die Konservierungstechnik steht bekanntlich längst auf einer sehr hohen Stufe. Immerhin ist der Transport leichtverderblicher Nahrungsmittel von der Bahnstation bis zum Bestimmungsort besonders bei längeren Strecken noch nicht ideal. Wenn auch im Hochsommer solche Transporte auf die kühlern Tagesstunden oder gar auf die Nacht verlegt werden, so lässt sich doch eine Beeinträchtigung des frischen Züstandes von Fischen, Butter, Eier, Gemüse, Fleisch usw. nicht vermeiden. Das Durchsetzen der Waren mit Eis ist kein einwandfreier Ausweg, denn die Ware darf nicht unter Feuchtigkeit leiden. Nun hat die Elektrizität wieder eine beachtenswerte Lösung ermöglicht, nämlich das Automobil mit Kühlanlage, das einen Kühlraum von 4 Kubikmeter Fassungsvermögen, eine Kompressorenkammer (mit dem elektromotorisch bewegten Kältekompressor) und einen Raum zur Aufnahme der Stromerzeugungsanlage enthält, der aus einer durch besondern Benzinmotor angetriebenen Dynamomaschine besteht. Die Einrichtung ist halbautomatisch. Steigt im Kühlraum die Temperatur auf über 6 Grad C, so leuchtet vor dem Chauffeursitz eine Kontrollampe auf. Bei stillstehendem Automobil wird jetzt sowohl die Stromerzeugungsanlage wie der Kompressor in Betrieb gesetzt, eine Operation, die nur wenige Minuten dauert, und das Automobil kann weiterfahren. Der Kompressor ist so lange im Betrieb, bis die Temperatur auf 2 Grad C gesunken ist, worauf er automatisch stillgesetzt wird. Am Bestimmungsort angekommen, kann die Einrichtung als ortsfeste Kühlanlage beliebig läng weiter funktionieren. Nur wird jetzt der Motor des Kompressors vorteilhaft an das vorhandene elektrische Verteilnetz angeschlossen. Man erzielt dadurch nicht nur eine grössere Wirtschaftlichkeit, sondern kann den Betrieb auch auf einfache Weise vollautomatisch gestalten. Das Kühlauto ermöglicht also, die Ware ab Bahnstation in einer zwischen 2 und 6 Grad C gekühlten Raumatmosphäre zu transportieren und derart die Konservierung durch Kälte ohne Unterbruch durchzuführen, weil ja nur der Kühlwagen der Eisenbahn durch den Kühlraum des Automobils ersetzt wird. Die Elektrizität ist deshalb eine ideale Lösung, weil sie die unveränderliche Umdreliunsrszahl des Kompressormotors sichert. TecBa Si> Frage 7973. Rückschläge statt Anspringen. Ein obengesteuerter Vierzylinder-Motor,, den ich seit einem Jahr im Betrieb habe, springt mit dem Anlasser, auch in warmem Zustande, nicht an. Die Batterie wurde ganz neu revidiert. Der Abstand der Elektroden ist richtig, und der Vergaser ist sehr gut reguliert. Wenn man aber den Anlasser in Gang setzt und den Zündhebel langsam von der Nachzündung auf die Vorzündung verschiebt, gibt es starke Rückschläge, wobei der Motor natürlich nicht anspringt. Warum entzündet sich das Gasgemisch nur bei Frühzündung und nicht bei Normal- und bei Nachzündung? A. A. in L. Antwort: Wenn die Zündung auch bei Nachzündung kräftig funktioniert, was Sie bei herausgeschraubten Kerzen kontrollieren können, so bleibt nur die Annahme übrig, dass das Gasgemisch ungünstig ist. Das kann geschehen, wenn die Leerlaufvorrichtung nicht gut eingestellt ist. Die Ursache, dass die Gase bei Frühzündung besser explodieren als bei Nach- oder Normalzündung, ist die, dass sie unter geringerer Kompression stehen und dem Ueberspringen des Zündfunkens einen geringeren Widerstand entgegensetzen. Frage 7974. Ausschleifen der Zylinder. Verliert ein Motor durch das Ausschleifen der Zylinder und Ersetzen der Kolben an Wert, d. h. wird seine Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer dadurch herabgesetzt? Kan man erwarten, dass ein solcher Motor nachher wieder einigermassen die Leistung aufweist, die er im Neuzustand hatte? H.K. in T. Antwort: Es ist eine Erfahrungstatsache, dass ausgeschliffene Zylinder (auch geschweisste) sich nachher bei normaler Betriebstemperatur weniger verziehen als neue Zylinder, die vorher nicht geglüht worden sind. Der Grauguss hat durch die vielen Temperaturwechsel seine Giess-Spannungen verloren. Ausserdem sind alle Zylinder mit Wandstärken gegossen, welche ein Nachschleifen der Bohrungen gestatten. Ini allgemeinen kann ebenfalls behauptet werden, dass ein eventuelles Ausschleifen mit neuen Kolben unter fachmännischer Kontrolle ein besseres Arbeiten des Motors gewährleistet, als dies bei fabrikneuen Motoren, die in Serien hergestellt werden, der Fall ist. Frage 7975. Entrussen des Auspuffrohres mit Aetznatron. Stimmt es, dass man Auspuffrohre mit kaustischer Soda entrussen kann? Wie muss man dieses Mittel verwenden? H. J. in Z. Antwort: Man kann sehr gut den Auspufftopf und das Auspuffrohr mit Aetznatron reinigen, sofern sie nicht aus Aluminium gebaut sind, da dieses Metall sehr leicht von Aetznatron angegriffen wird. • Um dieses Mittel anzuwenden,, mischt man auf je ein Liter Wasser 300 Gramm kaustische Soda bei. Ist sie im Wasser gut gelöst, taucht man das Rohr und den Topf in die Flüssigkeit ein und lässt sie drei bis vier Stunden darin. Spült man dann mit sauberem, frischem Wasser ab, wird damit der Russ leicht weggeschwemmt. Frage 7976. Schlechtes Anspringen des Wagens. Mein neuer Wagen ist morgens im kalten Zustande nur unter Schwierigkeiten in Gang zu setzen. Wenn er einmal richtig warm ist, springt er dagegen überraschend gut an. Die Batterie ist stets nach wenigen Versuchen erschöpft, obgleich nach bewährtem Brauch alle Hilfsmittel (Startklappe, Benzinverstäubung, Ueberschwemmen des Vergasers, Auffüllen heissen Wassers in den Kühler) angewendet wurden. Erst wenn längere Zeit kräftig gedreht wurde, erfolgen schwache Zündungen, bis der Motor nach mehrmaliger Wiederholung dieses Manövers endlich in Gang kommt. Es handelt sich um einen sehr hochtourigen Sportmotor. Der Vertreter des Wagens behauptet, der Uebelstand werde sich nach 2500 km von selbst beheben. Kann ich damit rechnen, dass der Motor besser anspringen wird oder ist dieser Mangel für ventillose Motoren typisch? P. G. in J. Antwort: Schweres Anspringen ist ein Mangel, den alle hochtourigen Motoren mehr oder weniger besitzen. Bei solchen Motoren müssen die Zuleitungsrohre sehr weit sein, um genügend Gasgemisch durchzulassen. Diese weiten Rohre haben aber den Nachteil, dass in ihnen die Gasgeschwindigkeit im niederen Drehzahlbereich gering ist und der Brennstoff aus der Luft leicht auskondensiert und" sich im Ansaugrohr niederschlägt. Ist der Motor warm, so erwärmt sieh auch die Saugleitung und der auskondensierte Brennstoff verdampft. Dadurch bekommt der Motor im kalten Zustande zu wenig Brennstoff, springt aber leicht an, wenn er warm ist. Dieser Fehler verschwindet zum Teil, wen der Motor gut eingelaufen ist, weil dann der innere Reibungswiderstand geringer wird. Der Starter vermag dann dem Motor eine grössere Drehzahl zu geben. Die Gasgeschwindigkeit in der Saugleitung wächst somit; dabei wird mehr Benzin mitgerissen. Frage 7977. Bremsleistung, indizierte Leistung. Was bedeuten die Begriffe «Bremsleistung» und «indizierte Leistung»? Wie werden bei einem Automobilmotor diese Leistungen gemessen? H. K. in L. Antwort: Die Bremsleistung ist die Leistung, in PS gemessen, die der Motor bei günstigster Vergasereinstellung und günstigster Zündeinstellung als Spitzenleistung für eine kurze Zeit zu schaffen vermag. Die tatsächliche Gebrauchs- und Dauerleistung der Maschina liegt unter dieser Bremsleistung und ist je nach Konstruktion und Behandlungsart verschieden. Die Feststellung dieser Leistung geschieht durch Abbremsen des Motors, bei kleineren Typen sehr oft mit Luftflügeln, zumeist aber mit Wasserbremsen oder elektrischer Bremsung. «Indizierte PS» heisst wörtlich zunächst nichts weiter als «angezeigte PS». Es ist die Angabe der sekundlich an den Kolben abgegebenen mittleren Arbeitsleistung und wird mittelst Indikators festgestelllt. Der Indikator ist, ganz kurz ausgedrückt, eine Apparatur, die mit dem Motorenzylinder in direkter Verbindung steht, so dass in ihr dieselben Druckverhältnisse herrschen wie im Motorenzylinder selbst. Eine zweckentsprechend konstruierte Schreibapparatur zeichnet nun die herrschenden Druckverhältnisse in Diagrammform auf, und man errechnet dann aus diesem Diagramm den mittleren Druck im Zylinder, den man für die Berechnung der «Indizierten PS» braucht, die nach der Formel: Ni (Indizierte PS) = F. pm. s . n 2-£0.75 . l errechnet werden. Hierbei ist F = die wirksame Kolbenfläche in cm 2 (r s ), pm = der mit dem Indikator ermittelte mittler« Druck, s = der Kolbenhub oder Kolbenweg in mm, n i = die Tourenzahl des Motors pro Minute, = die Zahl der Zylinder. Die auf diese Weise ermittelte Leistung ist die «Indizierte Leistung» der Maschine. Die tatsächliche Brems- und Nutzleistung ist kleiner, da die Maschine für sich selbst zum Ansaugen des Gasgemisches, zum Vorkomprimieren desselben, zur Ueberwindung der Reibung in den Lagern und all den anderen Widerständen einen Teil der Kraft verbraucht. Die indizierte Leistung hat praktisch weniger Wert; sie ist wichtiger für den Wissenschafter, der daraus seine Schlüsse zieht, wie die thermische Ausnutzung des Treibstoffes ist, wie sich die Form von Zylinder, Kolben und Ventilen und was der Dinge mehr sind, auswirken. + Mitteilung 7978. Brennstoff-Zufuhrstörung am Berg. Immer wieder lese ich in Ihrer gesch. Zeitung Anfragen wegen Störungen der Brennstoffzufuhr bei Bergfahrten, ein Kapitel, für welches ich mich brennend interessierte, da auch ich «glücklicher Besitzer einer solchen Kutsche» war. Vielleicht interessiert Sie die Art der Störung und noch vielmehr deren Behebung, um so mehr, als ich mehr als einmal bei Ihnen Rat und Auskunft einholte. Das Fahrzeug: Pic-Pic R II, 4 Zyl., 15 HP, Modell 1920/21, Limousine. Die Störung bestand anfänglich, in sofortigem Kochen am Berg, kein Durchzugsvermögen, sondern Abfallen der Touren bis zum Stillstand. Nach Ersetzen des Kühlers durch neue Elemente, Einbau von Simdural-Kolben, neuem VakuumappaTat, neuem Zenithvergaser etc. etc. reduzierte sich die Sache wie folgt: prächtiges Durchzugsvermögen, mehr Rasse, niedere Betriebstemperatur in der Ebene. — Am Berg zog der Wagen wie verrückt los. Nach kurzer Zeit verlor aber der Motor wieder langsam an Touren — ich musste in den II., dann in den I. Gang zurück; schliesslich blieb der Motor sogar beinahe stehen. Ich kuppelte einen Moment aus, und der Motor zog wieder los wie vorher. Diose portionenweise Fahrerei konnte sich am Berg z. B. alle 800 Meter wiederholen.- Kein Knallen oder Husten des Vergasers. Die Behebung: Seit Jahren doktere ich an dieser Sache herum. Alle hiesigen Pic-Pic-« Sachverständigen» waren daran. Bei jedem fehlte ,es wo anders. Alle Ratschläge wurden befolgt (siehe oben), doch ohne den geringsten Erfolg. Da ich sonst mit dem Wagen sehr zufrieden bin, versuchte ich, nachdem alle Fachleute versagten, selbst mein Heil. An einer steilen Bergstrasse setzte ich mich neben den Motor und zog die Schwimmernadel hoch während der Fahrt. Statt zu ersaufen, zog der Motor ganz prächtig durch ohne «Portionen». Der Schwimmer war -ganz einfach zu leicht. Ich habe nun ein Bidonringli abgeklemmt und über den Schwimmer gelegt, und seither ist der Fall endsültig erledigt! Ich hätte sparen können: Vakuumapparat und neuen Vergaser, sowie einen ganzen Rattenkönig von Expertisen-, Reparateur- und Chefmechaniker- Rechnunsjen. Aus jedem Fall kann man lernen. Sollte Thnen und damit einem Automobilisten meine Ausführungen jemals von Nutzen .sein, so ist mein Zweck erreicht. •••• B. S. in B. semipneumatiques DIE NEUE KANN 1RELLI Examinez les comparaisons: Coupe longitudinale. Deformations des divers genres de bandages franchissant un obstacle. Ja, aber • • • damit Sie Ihre Fahrt sorglos gemessen können, fordern Sie von Ihrem Garagisten nur Oel, nämlich Coupe transversale. La (Information esfc la plus marquee chez le bandage creux il se conforme mieux aux asperites de la röute que le pneu ballon gonfle tres dur et provoque moins de secousses que celui-ci. AGENCE GENERALE POUR LA SUISSE: Max ZIGERLI, Zürich LINDENBACHSTRASSE 6 Telephone 22.796

N° 56 - 195. AUTOMOBIL-REVUE lfl Neuer Rechts-Fall oder neue Falle? Die «Freundlichkeit» der Gerichte in Uster ist allen Automobilisten, die jemals in die Lage kamen, sich dort verteidigen oder anklagen zu müssen, hinlänglich bekannt. Es gibt eben noch Gemeinden «hinterm Wald», die jedes Automobil und seinen Besitzer als vogelfreies Objekt ansehen, das einzig dazu da ist, um den öffentlichen Finanzen aufzuhelfen. Das neueste Schildbürger-Stücklein vom Gestade des Greifensees sollte aber doch zu denken Anlass geben. Nicht jedermann ist in der glücklichen Lage, die Wochentage zum Baden benützen zu können; wer dann einmal den arbeitsfreien Sonntag nicht gerade im überfüllten Zürcher Strandbad verbringen will und glücklicher Besitzer- eines WS NIC eURO MEIN Binders. Richi, Sr.GaHen Wagens ist, denkt etwa, an den lieblichen oder eine deutliehe Verbottafe] wird wohl Ufern des Greifensees Einsamkeit und Ruhe erst dann erlassen, wenn es die Gemeindebeim Bade zu finden. Weit gefehlt! finanzen, dank- der Bussen, erlauben. Es mögen etwa 100 Zürcher Wagen gewe- Wir sind es gewohnt, dass man uns in unsen sein, die am letzten Sonntag erstmals serer Bewegungsfreiheit hindert und wissen» oder gewohnheitsgemäss die schöne Wald- dass dies sehr oft aus Gründen der öffentparzelle zwischen Uster und Greifensee als liehen Ordnung notwendig ist. Dass man Naturbadeplatz ausersehen hatten. Längs der aber solchen «Ordnungsbussen» durch Be- Waldstrasse und im Walde selbst wurden Zahlung einer kleinen Gebühr aus demWedie Wagen parkiert und alles wäre in bester ge gehen kann, ist sicherlich neu und stellt Ordnung gewesen, würde nicht die hohe dem Unternehmungsgeist der Usterer ein Obrigkeit von Uster hier ein Geschäftchen glänzendes Zeugnis aus. Der Polizeivorstand gewittert haben. Sie erschien in Begleitung von Uster hielt die anfängliche Gebühr von eines Securitas-Wächters — und schon wa- Fr. 2.— zu hoch, aber für Fr. 1.— durfte man ren Notizblock und Bleistift zur Hand und auf dem verbotenen Territorium ruhig pardie Nummern notiert. Im «Anzeiger von kieren. Ein blaues, mit einer Nummer verse- Uster» hätte man nachlesen sollen, dass das henes Zettelchen war die Bescheinigung für Parkieren der Autos in diesem Gebiet jüngst erlegte Gebührt und Parkbewilligung, verboten wurde. Eine allgemeine, allen Entweder man zahlt sofort Fr. 1.— Park- Automobilisten zugängliche Verlautbarung gebühr oder nachträglich Fr. 10.— Busse ! AUTO-GARAGEN in Eternit doppelwandlg, heizbar, demontabel. seitMS Jahren bewährte Bauart Hr.t Nr. 4 Länge cm .Breite cm Hübe cm «eis u'r. 360 240 250 900.— «SO 240 250 1100.— «0 300 250 1200.— 600 300 250 1400.— Preise ab Fabrik — Lieferbar sofort — Nähere Auskaufte durch ETERNIT A.-C, NIEDERURNEN flO Welche neue Aussichten für Automobilisten und welche unbegrenzte Möglichkeiten für Gemeinden mit leeren Kassen! Man wird Strassen und Wege sperren, Gebühren erheben, Bussen ausschreiben und die romantischen Zeiten des Mittelalters sind wiederauferstanden. Aber was werden die Gast*- wirte rund um den Greifensee und die zahlreichen fliegenden Händler am Badestrande sagen, die alle sehr gut an den Automobili- 'sten verdienten, wenn man eines Tages die Parole ausgeben wird, Uster zu meiden und das Baden im Greifensee zu unterlassen? 'Vielleicht wird das gar nicht notwendig werden, .da die Automobilisten solche Orte von. selbst meiden, wo man so unsichere Rechtsbegriffe vorfindet und es nur auf ihre Geldbörse abgesehen hat. T. Für Ihren Fiat (EIGENER KESSELBAU) W.Jenny, Zürich8 Auto- Reparaturwerkstatt« Seefeldstrasse 311 ! TeLL. 94.34 ~~ Kastenwagen neu und Occasion, von Fr. 1500.— an. Wild & Cie., Leonhardstras.se 34, Basel. 0319 BUICK Master 6 Zylinder Bequeme Limousine, Modell 1927, sorgfältig gefahren, mit allen Accessoires, 4 neubereifte Holzspeichenräder, in tadellos revidiertem Zustande, für Fr. 5300.— gegen Kassa 50680 zu verkaufen Zu besichtigen täglich zwischen 9 und 11 Uhr: Kuttelgasse 10, Zürich, Hauswart. Kostenberechnungen eto. werden billig erstellt. An Zahlung: Lieferung von Auto. Anfragen unter Chiffre 11594 an die Automobil-Revue, Bern. » On acheterait 14—16 places ayant tres peu roule. Saurer 2 BH ou F. B. V. Chassis conviendrait egalement. Payement comptant. Pressant. Faire offres detaillees sous chiffre 50666 ä la Revue Automobil«, Berne. AnhhnciisGiinie ss2sesaf3sziiicft Macht. V. Werner Huber. Gegr. 1911. Tel. Hottingen 53. & Weitestes SpeztalinslUui dir Herren- und Berufsfahrer. Unterriebt zu ieder Tageszeit mit modernen, offenen und ieseblossenen euronftlschen und amerikanischen Waaen. Grosso Gelegenheit Prachtvolle 6-Plätzer- LIMOUSINE wie neu, Marke Reo, wegen Abreise. Preis nur Fr. 7500.—. Ankauf 18,000 Franken. Event, günstige Zahlungsbedingungen. Müller, Flieger, Villa Lindenstrasse 38, Zürich. Tel. 41.572. 50672 (Baupläne) Car Seit. Occasion! mit schriftlicher Garantie. FaohminnJicheRcparatnren aller Systeme. Leihbatterien. Lager der Aooumulatoren-Fabrik Oerlikon. Auto Amilcar 2-PL, 4 ZyL, 6 HP, gut unterhalten, mit Vers, u. Verkehrsbewilligung per 1931 billig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 50340 an die Automobil-Revue, Bern. en bon etat, a vendre avantageusement. Conviendrait pour voyageur de commerce. Ed. Vielle & Cie S. A., vins en gros, NtuchStel. 50660 »Illlll Occasions- Anliäiitfer Umständehalber zu ver-kaufen 9548 ausgerüstet, neuwertig, zu Tonnen Nutzlast, kompl verkaufen. Brücke 2.10 X3.60 m, aut. Bremse, Lancia-Lambda neu« Bergougnan - Hohlraumbereifüng etc. Preis 1928, Limousine, 4/5 PL, Blechkarosserie mit Rollverdeck. Wagen befindet Fr. 3200.—. 9733 bei sofortiger Wegnahme sich in wie neuem Zustande. 0548 Basel, Blotzheimerstr. 29, R. Blum, Masch.-Baii, Off. gef. unter Chiffre Tel. B. 97.16. 11677 an die Auto-Batterien CARL HUBER, Werkhof Milchbuck, ZÜRICH 6 Sohaffhauserstrasse 120 a Telephon 44.890 CABRIOLET Voiture MATHIS Einachser ****»!•• Süperbe CONDUITE-INTERIEURE 9 CV, 4 pl., 4 Portes, freins s. 4 roues, prieu d'origine, parfait etat. Equip. compi., vendu p particulier. Bas prix. Occasion serieuse. Ecrire s. chiffre 1311 ä la Revue Automobile, Geneve. 50662 I VWVWVWVWWWi Radio-, Motorradund Zu verkaufen per sofort 50616 5-Tonnen- F. B. W.- Lastwaqen 3-Seitenkipper, frisch revidiert — Offerten an: Hans Rathgeb-Guyer, Rütlistrasse 96. Oerlikon. Faux-Gabriolet 8 HP, 4 vitesses, freins avant, modele 28, marche garantie, forte grimpeuse, ä vendre de suife. Prix fr. 2300.. 50677 Faire offr. s. P 2547 N a Publicltas, Berne. Zu verkaufen UIC 4/5 PL, geschlossen, Mod. 1928. Koffer, 2'Reserve- Pneus vormt UZOFINGEM/ST.GALLEN-B ERN-LUZERN BASEL Faiix Cabriolet 1931, 5 places, roule 6500 km., pour cause double emploi. Ecrire sous chiffre 50668 a la Revue Automobile, Berne; eventuell ein kompletter Motor. Länge 85 bis 90 cm. 50678 Preisofferte an F. Lenherr, Garage, St. Peterzell, Kanton St. Gallen. en • H lose in Ballen und in den geschützten Paketon von 1, 2 und 5 kg liefern zum lohnenden Wiederverkauf an Garagen 6/7pl., Touring, rassiger Bergsteiger, wenig gefahren, sehr preiswert zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 50673 an die Automobil-Revue. Bern. A vendre TALBOT 15 CV Zu kaufen gesucht für Columbia Six, 6-ZyIinder, Jahrgang 1924, ein MOTORBLOCK PUTZFÄDENFABRIK DIETIKON Bollschweiler & Co., Dietikon (Zürich) Gunst. Occasfon Zu verkaufen 9548 CITROEN 6 Zyl., Limousine, 4/5 PL, in wie neuem Zustande. Offerten unter Chiffre 11676 an die Automobil-Revue, Bern. Chandler 4 Türen, 4/5-Plätzer, Modell Auto-Ingenieur fachmännisch Fr. 5200.— tigern Zustande, Offerten unter Chiffre 506841 an die Automobil-Revue. Bern. Preis Fr. 5150. — Auskunft nach 6 Telephon 46.458. Zürich. PATENTVERKAUF und LIZENZABGABE. Der Inhaber d. Schweiz. Patentes Nr. 116 708 vom 29. Juni 1925, betr.: «Verfahren u. Einrichtung zur Verhütung von Unglücksfällen, die durch die Blendwirkung des Lichtes der Scheinwerfer von Motorfahrzeugen verursacht werden können»; wünscht das Patent zu verkaufen, in Lizenz zu geben oder anderweitige Vereinbarungen f. die Fabrikation in der Schweiz einzugehen. Anfragen befördert: H. Kirchhofer, vormals Bourry-Sequin & Co., Ingenieur- u. Patentanwaltsbureau, LÖwenstrasse 51, Zürich 1. 9490 „CMEYROLET" SEQAN 1931, 9000 gefahren, in zu verkaufen Uhr km von neuwer- 50652 abends: 1 i M 145/1 . . . f. Fiat 509 M 145/1 . . f. Fiat 515 S M 105 S45 f. Fiat 515 S M 105 S 45 f. Fiat 520, 521 ausführen. —Rasche Bedienung. Massige Preise. (Umänderungen von Fiat 501, 502, 503 zu Sport- oder Rennzwecken werden ausgeführt.) Günstig zu LASTWAGEN G. M. C. verkaufen 2, 5—3 Tonnen, LIEFERUNGSAUTO CHEVROLET 1, 5—2 Tonnen (bereits neue Wagen), PERSONENAUTO WHIPPERT. 50670. Offerten unter Chiffre Lc 4830 Y. an Publiciias, Bern. jeder Art xmd Dimensionen aus besserem Chromnickelstahl lieferr nach Muster od. Zeichnung innert kürzester Frist und zu konkurrenzlosen Preisen. Zahnräder mit normaler Verzahnung Offerte a. Wunsch. Spezial eingerichtete Werkstätte conduite inteneure, 4-5 places. a roule 25 000 km, ä vendre ä bas prix. faute d'emploi. 50594 L. Schwab, Neuchatel. Bellevaux. 21. A vendre daulet süperbe Lan- 50661 6 cyl., 7 places, pneus ballon neuves. A. Daudred, rue du Rhone 67, Geneve. KERZEN Preis je Fr. 3.— Preis je Fr. Sonn 85/1 . f. Fiat 514, 525 Preis je Fr. 3.— Fiat-Besitzer lasst eure Reuisionen, Reparaturen beim Fiat-Vertreter Fiat-Garage Laupen Telephon2 AUG.SCHEIBLER Telephon2 Differential-und Kardanwellen GEBR.BONETTI, LOCARNO Telephon 43 (Tessln) WER ÄMD Zu verkaufen WHIPPET FIAT 512 CITROEN offener 4-Plätzer. gut erhalten, da wenig gefahren. Preis sehr billig. Anfragen unter Chiffre 50233 an die Automnhil-Revue. Bern. Mercedes 20 HP, avec compresseur, etat de neuf. Ecrire sous R. P. 27, poste restante, Lausanne. 50659 WELLBLECH- und STAHLGARAGEN Preisliste kostenlos! Wellblech-Bauten . VOGEL, .i. m.b.H. Stahl-Tore und -Fenster ahibruch Wrf. Dftiilsdll. Postfach 13