Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.063

E_1931_Zeitung_Nr.063

Viel Freude bereitet die

Viel Freude bereitet die Karosserie Ihres Wagens mit der neuen «CELLROY»-Lackierung. Der herrliche Voll-Glanz erfreut Sie wie ein neuer Wagen. iiCELLR ist der Name des in der Schweiz hergestellten Nitro-Celluloselackes, Er ist äusserst zäh und widerstandsfähig und wird immer mehr als Lackierung für Automobil-Karosserien verwendet. — Erinnern Sie sich stets an «Cellroy» und verlangen Sie es bei Ihrem Autolackierer. Es ist nicht teurer als ähnliche amerikanische u. europäische Produkte. Sie unterstützen damit die einheimische Industrie. In jeder fachmännisch geleiteten Autolackiererei wird mit „Cellroy' gespritzt. Adressennachweis durch: AUTOMOBIL-REVUE 1931 — N° II STANDARD Lack- u. Farbenwerke A.-G., Altstetten (Zeh.) Drahtspeichen » Räder für Tourenwagen in erstklassiger Ausfü hrung FIAT 501, 509, 520, 514, 521, 525, 522,515 FORD A CHEVROLET Montage mittelst vorhandenen Bolzen, ohne irgendwelche Nabenänderung. Andere Typen auf Verlangen. Eisenwerke PORETTI & AMBROSETTI, Lugano TELEPHON 52 Betriebsstoff? Verstärker ftssorOrMaver.Müwh Orlijjo und unübertroffen hat sich in der Praxis glänzend bewährt Das ideale Schmiert die oberen Teile des Motors Verhindert das Verrussen der Zündkerzen, Ventile u. Kolben Verhindert das schädliche Zündungsklopfen Bewirkt Leistungssteigerung u. einen weichen, elastisch. Gang Erspart dadurch Reparaturen und verbilligt Ihre gesamten Fahrtkosten um 15—25% Kannen von 100 eem — Fr. 4.— fQr 100 Liter Brennstoff, 200 ecm — Fr. 7.50 fQr 200 Liter Brennstoff. 1000 ccm - Fr. 30.— fQr 1000 Liter Brennstoff. Kombinierte Auftrage Ober mindestens •» Liter genlesaen 25'/ 0 Rabatt Mutschellen-Mööslistrasse 1 Telephon 54.502 bringen ihre Auto-ßepa- Privat 49.516 ratur- Werkstätte in empfehlende Erinnerung. Mit Orlisso fahr-mit Orlisso spar! Obenschmiermittel Alleinverkauf für die SCHWEIZ: A. SCHINDLER & Cie. - Leuggelbach-Glarus RATHGEB & OFNER ZÜRICH - Wollisholen Spezial • Reparatur - Werkstätte für Martini-Wagen. Prompte Bedienung. Lieferang von Pneumatiks. Beste Referenzen. Grosses Ersatzteillager für MARTINI 4- und 6-Zylinder 60,000 AUTOMOBILBESITZER GIBT ES HEUTE IN DER SCHWEIZ! Was haben Sie ihnen alles zu liefern? Stutz-Sedan 4/5plätzig, neuestes Modell, mit 'Vier-Gang- Getriebe, prachtvoller Luxuswagen, m. allem erdenklichen Zubehör, ist infolge unvorhergesehener Verhältnisse zu 50% des Neupreises abzugeben. — Offerten unter Chiffre Z. 1995 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. 985 * Aeusserst vorteilhafte Chrysler- Occasionen mit Garantie, auch neueste Modelle. Verlangen Sie Offerte und unverbindliche Vorführung. Chrysler 80. 75, 72, 70, 62, 60 und Plymonth. AMAG, Automobil- und Motoren A.-G. Bahnhofstraase 10. Zürich Zu verkaufen CHRYSLER-WAGEN Typ COACH Modell 1926/27, 6fach bereift, geschlossene Karosserie mit Plüschpolsterung, Sucberlampe, Stossfänger, Pufferstangen, Signalring, Federschutzhüllen, in tadellosem, fahrbereitem Zustande, aus Privat. 509721 Preis Fr. 3950.—. John Faul, Hörnen. Umständehalber sofort zu verkaufen em 4-PEätzer-AUTO sehr gut erhalten, Marke 50957 CITROEN geschlossen, 6 Zyl., Modell 1930. Würde eventuell einen, guterhaltenen 2-Plätzer in Zahlung nehmen. Arnold Walt, Sägerei, Samstagern. »•»•»»»•»••»•••••••••»••••••••41 Sämtliche HUPMOBILE -Ersatzteile für die Modelle 1926 bis 1931 liefert prompt < ab Lager die 8831 ,, HUPMOBILE-Vertretung ;; KESSLER & CO., Zürichhorn-Garage, Dufour- «««»« »»••»«»•»< Auto-Abbruch Bern kauft alte Autos sowie verunfallte und verbrannte. Verwertung von Bestandteilen. 962* Zyssel Freiburgstr. 66. Bern. TeL Bw. 38.12. Auto~Occasionen! erstklassige Marken. LIMOUSINEN u. TORPEDOS 4/5-Plätzer sowie 6/7-Plätzer nur neuere Modelle, sind äusserst günstig und mit voller Garantie atzugeben. H. KESSLER, ZÜRICH 8 Feldeggstrasse 88. Tel. 28.122, ausser Geschäftszeit Tel. 25.492. c

N° 63 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE 5 s» A. D. A. C.-Avus-Rennen in Berlin. Das A. D. A. C.-Avusrennen am nächsten Sonntag in Berlin hat trotz der kritischen deutschen Wirtschaftslage ein quantitativ und qualitativ gutes Melde-Ergebnis van 34 teilweise international bekannten Fahrern gezeitigt. Das Rennen war allerdings in den letzten Tagen nochmals ernstlich gefährdet, da die deutschen Automobilfirmen geneigt sind, in Anbetracht der Krise äusserste Zurückhaltung zti zeigen. Auch wurde bekannt, dass Caracciola, für die Berliner nach seinen Glanzerfolgen die Sensation des ganzen Rennens, nach den Sonntag für Sonntag gefahrenen Rennen ein höchst begreifliches Bedürfnis nach einer kurzen Ruhepause geäussert hat. In längern Verhandlungen zwischen Sportpräsident Kroth vom A.D.A.C, der Direktion der in Frage kommenden Finnen und den Fahrern konnten indessen die drohenden Absagen vermieden werden, so dass Berlin die besten Fahrer Deutschlands auf der Avusbahn antreten sieht. Mercedes-Benz ist auch in der Reichshauptstadt wieder sehr stark vertreten. Neben dem aussichtsreichen Konkurrenten Caracciola startet wiederum Hans Stuck, dem ehrlich zu wünschen ist, dass auf eine Reihe von halben Erfolgen auch ihm nun endlich wieder einmal ein ganzer Sieg winkt. Auch der junge von Brauchitsch wird auf der Avusbahn am Sonntag als Mercedesfahrer vertreten sein. Als gefährlichster Gegner der Mercedesmannschaft kommt das Trio v. Morgen, Burggaller und Prinz zu Leiningen (alle auf Bugatti) in Frage. Nach der Meldeliste sollen auch zwei Maseratiwagen die Farben Italiens in Berlin vertreten. In der zweiten Klasse, in der die Wagen mit Zylinderinhalt bis 1500 ccm starten, ist Buigatti mit sechs Wagen weitaus am stärksten vertreten. In der kleinsten Klasse (Wagen bis 750 ccm) wird es zu einem ausschliesslichen Kampf «wischen den deutschen Kleinwagenmarken D.K.W, und B.M.W, kommen. Das Rennen auf der vorzüglich instandgestellten Avusbahn wird in drei Teillnnfe für die verschiedenen Klassen untergeteilt. Die Wagen mit Zvlinderinhalt bis 750 ccm halben fünf Runden (total 98,69 km) zurückzulegen, die Wagen bis 1500 ccm 10 Runden (total '196,56 km), und die grossen Wagen 15 Runden rfnfnf 204.4? lfm) Die Meldungen. Wagen bis 750 ccm. Simons, Berlin (D.K.W.). Friedenthal, Berlin (D.K.W.). Kohlrausch, München (B.M.W.). May, Nürnberg (D.K.W.). Oestreicher, Dresden (D.K.W.). Ackermann, Gräfenberg (B.M.W.). Bäumer, Bünde (B.M.W.). Wagen über 750 bis 1500 ccm. Seibel, Diez a. d. L. (Bugatti). Boy, Berlin (Amilcar). Dr.* Hisse, Solingen (Bugatti). Graf Arco-Zinneberg, Wien (Amilcar). Frankl, Wien (Bugatti). Ollendorf, München (Bugatti). Lewy, Dresden (Bugatti). Steimveg, München (Amilcar). Brudes, Breslau (Bugatti). Volkhardt, Düsseldorf (Neander-Volkhart Spez.). Premoli, Italien (Salmson). Graf Lurani, Mailand (Alfa Romeo). Boucly, Nizza (Salmson), Decarolie, Nizza (Salmson). Wagen über 1500 ccm. Caracciola, Stuttgart (Mercedes-Benz). Stuck, Untertürkheim (Mercedes-Benz). Dr. Winter, Chemnitz (Mercedes-Benz), v Brauchitsch, Berchtesgaden (Mercedes-Benz), v Morgen, Berlin (Bugatti). Graf Kainein, Domnau (Bugatti). Prinz zu Leiningen, Amorbach (Bugatti). Burggaller, Berlin (Bugattit). Kotte, Dresden (Maserati). Wälti, Berlin (Bugatti). Hartmann, Budapest (Bugatti). Maserati, Italien (Maserati). Grosser Preis von Dieppe. Sieger Etancelin auf Alfa Romeo. Zum drittenmal fand während des letzten Wochenendes das grossangelegte Automobil-Meeting von Dieppe statt, das der A. C. de l'Ouest de la France jeweils gemeinsam mit dem «Matin» organisiert. Eingeleitet durch eine Sternfahrt, der Regelmässigkeitsund Bremsprüfungsfahrten folgten, fand das Meeting seinen traditionellen Höhepunkt in dem am Sonntag stattgefundenen Autorennen um den Grossen Preis von Dieppe Neben Lord Earl Howe, Lehoux, Czaykowski, Etancelin, Pesato, Ivanowski, Wimille und weiteren bekannten Fahrern hatte sich auch Chiron gemeldet. Er wurde indessen im letzten Moment an der Teilnahme verhindert. Der Start zum Rennen wurde am Sonntag mittag um halb zwei Uhr gegeben; ein unfreundlicher Regen tauchte die Landschaft in ödes Grau und ein kalter Westwind mit grossem Erfolg geführt hatte. Der Bugatti von Wimille kam ins Schleudern, Fourny stiess mit ihm zusammen und Wimilles Wagen fing Feuer, ohne dass der Fahrer jedoch körperlichen Schaden davongetragen machte die zahlreichen Besucher frösteln. hätte; Fourny hingegen wurde unsanfter Die 8,15 km lange Rundstrecke musste vonauf den Boden gesetzt. Immer weitere Ausfälle folgten sich. Nach Scaron musste auch den 14 Fahrern der Klasse über 1500 ccm und den acht Konkurrenten der kleinern Wagenklasse während vier Stunden befahren tete sich stets einförmiger, die Situation Czaykowski aufgeben. Das Rennen gestal- werden. Nach der ersten Runde lag Graf blieb bis zum Schluss unverändert. Der wieder einsetzende Regen machte die Bahn aus- Czaykowski (Bugatti) an der Spitze. Ihm seroTdentlich gefährlich, so dass die letzten folgten rasch nacheinander Max Fourny (Bugatti), de Maleplane (Maserati), Lehoux (Bugatti) und Tedaldi (Bugatti). Im Verlaufe der folgenden Runden änderten sich die Positionen noch sehr stark. Max Fourny drängte sich an Czaykowski vorbei an die Spitze vor, doch schon nach kurzer Zeit machte ihm Etancelin seine Spitzenstellung erfolgreich streitig. Der blaue Alia Romeo des tüchtigen französischen Einzelfahrers, der letztes Jahr den Qrossen Preis von Frankreich gewann, blieb von da an bis zum Schlüsse ständig in Führung. Die spannenden Kämpfe wickelten sich von nun an zwischen Fourny, Lehoux und Czaykowski um die mittleren Plätze ab. Lehoux behauptete sich längere Zeit hindurch auf dem zweiten Platze. In der Klasse der kleineren Wagen führte der durch sein bemerkenswertes Missgeschick vom Nürburgring her bekannte Scaron auf Amilcar. Etancelin fuhr ein ganz ausgezeichnetes Rennen; ständig wurde sein Vorsprung vor der hinter ihm herhetzenden Meute grösser. Schon nach kurzer Zeit stellte er mit einem Rundenmittel von 127 Kilometern einen neuen absoluten Rundenrekord auf. Nach der ersten Stunde hatte der Spitzenführer 122,3 km zurückgelegt; hinter ihm rasten in rascher Aufeinanderfolge Fourny, Czaykowski, Wimille, de Maleplane, Ivanowski, Lehoux und Scaron. Zu Beginn der 18. Runde tauchte vor den der Strasse Zakopane-Morskie Oko statt, die Tribünen der Sanitätswagen auf. Der Le-Rennstreckhoux zeitweise ersetzende zweite Fahrer durchschnittliche Steigung beträgt 4,2 Pro- selbst ist 7,5 km lang und ihre Jacquelin war gestürzt, ohne sich indessen zent, die Maximalsteigung 6 Prozent. Die glücklicherweise schwerer zu verletzen. Die Anmeldungen werden bis zum 6, August vom Situation des Rennens lag bereits klar: Sekretariat des Krakauer Automobilclubs Etancelin musste, wenn nicht ein ganz widriges Pech ihm übel mitspielte, Sieger wer- Jana. Krakow) mit dem Nenngeld von ZI. (Krakowski Klub Automobilowy ll, Ul. SW 150 den. Er verringerte deshalb auch aus Sicherheitsgründen sein anfänglich äusserst draufgängerisches Tempo. In der 21. Runde ging Lord Earl Howe an die Spitze der kleinen Wagenklasse vor, die Scaron anfänglich Runden noch grosse Anforderungen an die Fahrer stellen. Etancelin hinterliess mit seiner Fahrt eijien