Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.066

E_1931_Zeitung_Nr.066

len die Fahrbahn, desto

len die Fahrbahn, desto grösser ist der Substanzverlust der Laufdecke. Von der Lebensdauer der LaufdeCkenmusterung und der Deckschicht aber, die auf die Cordeinlagen aufvulkanisiert ist, hängt a

N° 66 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 15 Einfuhr und neue Yerkehrsbcwilligungen. 9658 neue Verkehrsbewilligungen im ersten Halbjahr 1931 gegenüber 11,354 für die gleiche Periode des Jahres 1930. Vergleicht man die Einfuhr der Motorfahrzeuge im Monat Juni mit der Einfuhr im Monat Mai, so ergibt sich daraus die Festste!« hing eines saisonmässigen Rückganges. Die Einfuhr fiel von 1673 Einheiten auf 1462 Einheiten, blieb aber dennoch höher als das Ergebnis des Monats Juni 1930, dass nur 1201 Einheiten aufwies. Im Verlaufe des ersten Semesters 1931 wurden insgesamt 8208 Stück Motorfahrzeuge eingeführt gegenüber 8771 Stück in der entsprechenden Periode des Vorjahres. Aus den Erhebungen des Eidg. Statistischen Amtes, auf denen unsere Angaben fussen, geht hervor, dass der Rückgang sich zur Hauptsache auf das Konto der Motorräder buchen lässt. Die Einfuhr von Personen- und Lastwagen, die in den drei ersten Monaten dieses Jahres recht gering war, nahm im zweiten Teile des vergangenen Semesters stark zu und erhöhte sogar das Ergebnis der Einfuhr in Personen- und Lastwagen gegenüber der entsprechenden Periode 1930. Die zugehörigen Ziffern belaufen sich auf 6116 gegenüber 6017, woraus zu schliessen ist, dass das Gesamttotal der Einfuhr aller Motorfahrzeuge nur durch die Verminderung der Motorradeinfuhr zurückging. Die Statistik über die Erteilung neuer Verkehrsbewilligungen vom Januar bis zum Juni 1931 ergibt ein ähnliches Bild. Es gelangten im ersten Halbjahre 186 Lastwagen mehr in den Verkehr als im ersten Halbjahre 1930, währenddem sich die Zahl der in den Verkehr gestellten Personenwagen um nicht i»so J&ntiaT Februar Min S«a* Einfuhr Personenwagen u. Motor« Total Lastwagen räder 855 794 1123 405 1260 434 1228 603 1726 Oktober 543 107 650 November.... ~ 500 92 692 Derember 727 207 934_ Total M. 9823 3706 13529 Janair-Juni.—. 601? 2754 8771 1M1 Jaoutf , M .i, »i» Februar 812 269 1081 653 342 995 883 428 1311 März...« April ~..„~... 1291 395 1688 Mai. 1312 361 1673 Juni .. „.. 1165 297 1462 Ich ve r k a stfisfhes Stück April 1262 521 1783 M»i 1081 492 1573 Jnni 902 299 1201 Jnli 847 268 110» Angnrt 645 184 829 September 644 104 104 Jannar-Jnnl.... 6116 2092 8208 fe AUTO-Reparatur-Werkstättc mit GARAGE, Motorrad- und Velohandlung gute Kundschaft ohne Konkurrenz in i nd ust O RTSC r i H el A on une PROPRIETE dans la region de Lausanne et environs, adressez-vous ä la 9858 Service des gerances, 3, VI. St-Francois, Lausanne, qui TOUS en enverra, gratis et franco, la liste complete. z uverkaufen, die als Ein- oder Zweifamilienhaus bewohnt werden kann. Grosser Nutzgarten, Oekonomiegebäude. Preis Fr. 160 000.—. Schriftliche Anfragen unter Chiffre 51133 an die Automobil-Revue, Bern. ler FT der Zentralschweiz Offerten unter Chiffre 51103 an die Administration der Auto-Revue, Bern Si YÖUS cherchez a acheter une VILLA sehr gut eingerichtet BANQUE GALLAND & CIE OCCASION! In altem, schattigem Park in MEGGEN bei Luzern in aussichtsreicher, sehr guter Lage, Villa, weniger als 415 Einheiten verminderte. Im Monat Juni 1931 und sogar schon im Monat Mai dieses Jahres war die Zahl der in den Verkehr gesetzten Automobile (Personenwagen und Lastwagen zusammen) grösser als in den entsprechenden Monaten 1930. Die Zahl der neuen Verkehrsbewilligungen für Motorräder hat sich hingegen erneut gesenkt und zwar in derart starkem Masse, dass selbst das Total aller neuen Verkehrsbewilligungen für Motorfahrzeuge eine Verminderung von 11,354 im ersten Semester 1930 auf 9658 im ersten Semester des laufenden Jahres erleiden musste. Zieht man die zunehmende Einfuhr im ersten halben Jahre gegenüber der abnehmenden Erteilung von Verkehrsbewilligungen in Vergleich, so ergibt sich daraus eine Vermehrung der Lagerbestände die speziell im Vorjahre empfindlich beansprucht worden sind. An den Rückgängen in der Erteilung neuer Verkehrsbewilligungen partizipieren alle Kantone mit Ausnahme von St. Gallen und Graubünden, die eine Vermehrung neuer Verkehrsbewilligungen zu verzeichnen haben. Verminderungserscheinungen treten hauptsächlich in den industriellen und Städtekantonen auf, wo sonst eine erhöhte Automobildichtisrkeit zu verzeichnen ist. Wir nennen nur die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Genf, Neuenburg, Solothurn und Zürich. lt. Vevkehvspolii Das schweizerisch-italienische Abkommen über den zwischenstaatlichen Motorfahrzeugverkehr. "Wir haben bereits in letzte Nummer •über das endliche Zustandekommen der schweizerisch-italienischen ' Vereinbarung berichtet und lassen nachstehend die Uebersetzung des französischen Wortlautes folgen: Neue Verkehrsbewilligungen Personen» Lastwagen Motor- Total wagen räder 5011 1171 3o7G 9658 Liegenschafts A Iouer ä Gully dans villa bien exposee APPARTEMENTS sougne's de 4 pieces, veranda, tout confort. Vue süperbe, jardin. — Ev. bonne, garages. Prix avantageux. S'adr.: Strauss, arch., Cully. " l07 Zu verkaufen an erhöhter, sonniger, ruhiger Lage in Seebach-Zürich zentral gelegen, Dreifamilien-Haus mit GARAGE, 3-Zimmer-Wohnungen, Bad, Boiler, Etagenheizungen und allem neuzeitlichen Komfort, Balkone etc. 8% Rendite. Auskunft erteilt: A. Butti & Sohn, Baugeschäft, Seebach. 50906 Sofort zu verkaufen, ev. zu vermieten, leer oder] komplett möbliert, mod. Villa, 15 Zimmer, Veranden, Terrassen, großer Umschwung, Garagen, herrl. Lage, direkt bei Zürich. — Antrittt sofort. Offerten unter Chiffre 51047 an die Automobil-Revue, Bern fHallwaql Sofern die Bestimmungen internationaler Abkommen, welchen die beiden Vertragsparteien ebenfalls beigetreten sind, nichts anderes festlegen, so sind sämtliche Motorfahrzeuge, deren Benützung, ihre Führer, Passagiere und Ladungen der Gesetzgebung und Rechtssprechung desjenigen Staates unterstellt, auf dessen Gebiet sie sich befinden, insofern keine anderen Bestimmungen in der gegenwärtigen Vereinbarung festgelegt sind. II. 1. Die beiden Vertragsparteien vereinbaren mit den nachfolgenden Einschränkungen weder Fahrzeugtaxe — oder -Steuer, noch Zollgebühren für den zeitlich beschränkten Aufenthalt auf ihren Gebieten von den Motorfahrzeugen zu erheben, welche im andern T *md registriert sind, wo der Halter domiziliert o er etabliert ist. Im weiteren wird, von Missbrauch abgesehen, auch das Benzin und Oel, welches sich in den Betriebsstoffbehältern des Wagens im Zeitpunkt des Grenzübertrittes befindet, keiner Zollgebühr unterworfen. 2. In Italien werden die schweizerischen Motorfahrzeuge einer Verkehrssteuer frühestens nach einem Aufenthalt von 90 Tagen in einem Jahre auf italienischem Boden unterworfen. Die 90 Tage, sowie das Jahr beginnen mit dem Tage des ersten Eintritts. Die Steuer wird für den Rest des Jahres mit je einem Zwölftel der jährlichen Taxe pro weiteren Monat, während welchem das Fahrzeug in Italien Aufenthalt nimmt, erhoben. In der Schweiz werden die italienischen Motorfahrzeuge erst einer Taxe oder Steuer nach einem Aufenthalt von 90 aufeinanderfolgenden Tagen unterworfen. Die Steuer kann alsdann auf die ganze Dauer des Aufenthaltes ausgedehnt werden. Die Kantone, welche es wünschen, haben jedoch die Möglichkeit, das System anzuwenden, welches im vorhergehenden Artikel vorgesehen ist, vorausgesetzt, dass die italienische Regierung rechtzeitig von der Absicht der Kantone in Kenntnis gesetzt werde. Was die Lastwagen anbetrifft, so gilt die Steuerbefreiung 1 nur für Fahrzeuge, welche einerseits in den Provinzen Aosta, Bolzano, Como, Milano, Novarra, Sondrio, Varese und Vercelli immatrikuliert sind und sich in die Kantone Genf, Waadt. Wallis, Tessin und Graubünden begeben und anderseits für die Fahrzeuge, welche in den vorgenannten Kantonen immatrikuliert sind und sich nach den Provinzen Aosta, Bolzano, Como, Milano, Novarra, Sondrio, Varese und Vercelli begeben. 3. Bleiben vorbehalten: a) die Konzessionsgebühr, b) die statistische Gebühr, c) die Zollgebühr für Fahrzeuge, welche die Grenze überaueren mit der Absicht, Transporte im Innern des Nachbarlandes auszuführen, oder die, nachdem sie mittels irgend eines Zolldokumentes im andern Land «angefahren sind, Transporte ins Ausland ausführen, um mit der nämlichen Ladung in das Land zurückzukehren, in welches sie für vorübergehenden Aufenthalt eingefahren sind. 4. Die Steuern oder Gebühren, welche erhoben werden, dürfen nicht höher sein, als diejenigen, welche von den Fahrzeugen verlangt werden, welche im betreffenden Land© eingeschrieben sind. 5. Die Halter von Motorfahrzeugen, welche in einem Land eingeschrieben sind und die zeitweise auf dem Gebiet des andern Landes verkehren, sind von der Verpflichtung, die internationale Verkehrsbewiligung vorzuweisen, ausgenommen unter der Bedingung, das sie im Besitz der nationalen Bewilligung sind und dass ihr Fahrzeug mit der Polizeinummer und dem N'ationalifätenschild versehen ist, sremäss der internationalen Konvention vom 11. Oktober 1909. Es versteht sich, dass die Anerkennung der nationalen Fahrausweise aus gleichen Gründen verweigert werden kann, wie sie für den internationalen Fahrausweis und Verkehrsbewilligung geltend gemacht werden. III. 1. Sofern; eine öffentlich© Personen-Transportnnternehmung, welche das andere Land zu befahren *) Ein offizieller deutscher Text befindet sich erst in Vorbereitung. ' Zu verkaufen herrschaftliche VILLA (CHALET) mit 3000 Quadratmeter Umschwung, in bester Lage der Gemeinde Oberhofen bei Thun. Prachtvolle, unverbaubare Aussicht. 13 Zimmer, modern. Komfort, Zentralheizung. Anfr. unt. Chiff. 50727 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen an verkehrsreicher Hauptstraeso gut beschäftigte u. gut eingerichtete mit Transportgeschäft Zwei Wohnungen, Boxen und Umschwung. Elektr. Licht und Kraft, Wasserversorgung. Offerten unter Chiffre R 22 421 On an Publicitas, Olfen. 51113 •111 Zu vermieten in aufblühender Ortschaft, auf bestem Platze, eme I ßPüTill mit prima Motorrad-Vertretung Für tüchtigen Fachmann sichere Existenz. Event, könnte auch Wohnung dazugegeben werden. Sich wenden an Frau Hofer, Gasthof z. Bären, Trubschachen. 51109 wünscht, dort nur zufolge Besitz einer speziellen Konzession zugelassen wird, so sind beide Vertragsparteien frei, die notwendige Konzession zu gewähren oder zu verweigern. 2. Wird die Konzession gewährt, so wird weder eine neue technische Prüfung der Wagen, verlangt, für welche im andern Land bereits eine ordentliche Verkehrsbewilligung ausgestellt worden ist, noch, ein© neue Prüfung des Fahrers, der die Führerbewilligung in diesem andern Land besitzt. Es bleibt jedoch das Recht vorbehalten, ein Zeugnis zu verlangen, welches bestätigt, dass der Führer die nötige Erfahrung in der Führung von Fahrzeugen, welche für den öffentlichen Personentransport bestimmt sind, besitzt. Dieser Ausweis würde von den Behörden des Landes ausgestellt, in welchem dei Führer domiziliert ist. Vorbehalten ist im weitern auch das Recht, die Angaben zu verlangen, die es ermöglichen, festzustellen, ob das Fahrzeug aueb den gesetzlichen Vorschriften des Landes entspricht, welches die Konzession erteilt hatte, insofern diese Angaben nicht schon in der Verkehrsbewillij^ag 1 enthalten sind. 3. Für die Konzession werden keine höheren Gebühren angefordert, als welche unter gleichen Voraussetzungen von den Angehörigen des eigenen Landes verlangt werden. 4. Jede Vertragspartei behält sich das Recht vor, vom Inhaber eines Unternehmens für öffentliche Personenbeförderung eine Kaution sowie die Bestimmung eines Gerichtsstandes auf seinem eigenen Gebiet und den Abschluss einer Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungsgesellschaft, welche in dem betroffenden Lande anerkannt ist, zu verlangen. Die beiden Vertragsparteien geben sich gegenseitig innert zwei Monaten nach der Ratifikation der gegenwärtigen Vereinbarung die Liste der Gesellschaften bekannt, welche das Recht besitzen, in dem betreffenden Lande Versicherungen für Haftpflicht abzuschliessen und werden sich auch die Aenderangen mitteilen, welche hier eintreten könnten. Die Versicherungspolicen müssen die Erklärung enthalten, dass die Deckung des Risikos auch für das Gebiet des andern Landes und gemäss den Bestimmungen desselben garantiert ist. 5. Die öffentlichen Verkebrsunternehmungen für Personenbeförderung, für welche einer der Vertragsstaaten die Verantwortung übernimmt, sind von den vorgenannten Verpflichtungen ausgenommen, dagegen wird dieser Staat im andern Land ein Domizil bezeichnen, wo die Interessenten ihre Rechtsansprüche auf Entschädigungen, welche sich durch die Benützung des andern Gebietes ergeben könnten, geltend gemacht werden können. 6. Die beiden Vertragsparteien verpflichten! sich, den Verkehrslinien, welche an bestimmten Orten das Gebiet des andern Staates benutzen müssen; um den Anschluss an die Kurse des Nachbarstaates zu sichern, die Erteilung der Konzessionen für die Durchfahrt auf fremdem Gebiete möglichst su erleichtern, vorausgesetzt, dass die Verpflichtungen, welche sich a-us Artikel IIL, Ziff. 4 und 5 ergeben könnten, erfüllt sind. Bleiben vorbehalten die speziellen Abkommen über den Postverkehr. 1. Die gegenwärtige Konvention wird" ratifiziert werden und tritt sofort nach Austausch der Ratifizierungstirkunden in Kraft. Sie kann jederzeit von einer der 'Vertragsparteien nach vorangegangener dreimonatiger Kündi-' gung aufgelöst werden. Unser Photowettbewerb. Aufschluss über die Bedingungen unseres diesjährigen Photowettbewerbes für Abonnenten der « Automobil-Revue > finden Sie in Nr. 3 der «Illustrierten Automobil-Revue», die zum Preise von Fr. 1.—beim Verlag unseres Blattes bezogen werden kann. Zu verkaufen für die Autobranche passend«« ' Geschäftshaus m. 2 3-Zimmer-Wohnungen, 2 schönen, heuen Werkstätten mit ebener Einfahrt, an der ThunstrasM (Nr 66) in Muri. 51069 inmnmtnnn M M wie Villen mit Garage, HotelSjQesohäftohäusei», Reparaturwerkstätten werden mit grossem Erfolg In der „Automobil-Revue'i ausgeschrieben. Nachstehend einige Berichte unserer Inserenten: ...Auf das Inserat haben wir 12 An« meidungen erhalten und es war an« deshalb möglich, die ausgeschriebenen Werkstätten auf den gewünschten Termin zu vermieten. ...Wir bescheinigen gerne, dass wir mit dem Erfolg unserer Anzeige In der „Automobil-Revue" betr. Inserat Im Liegenschaftenmarkt zufrieden waren. ...Wir bescheinigen gerne, aaf Grand des In Ihrem Blatt erschienenen In* serates betr. „Garage zu verkaufen", zufriedenstellenden Erfolg gehabt zu haben. ...dass sich aaf das fragliche Inserat ca. 10 Interessenten gemeldet haben. ...dass Ich darch Inserieren In Ihrem geschätzten Blatte2 grössere Geschäfte und Wohnhäuser In sehr kurzer Zelt und gut verkauft habe. Benutzen Sie darum die $,Automobil-Revue" für die Ausschreibung Ihrer Liegenschaften.