Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.071

E_1931_Zeitung_Nr.071

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1931 — 71 Kühler-Undichtigkeiten. Amerikanische, keit des Wagens daher unabhängig ist. Die Geschwindigkeiten derartig zu, dass behöchste, zum Bremsen gebotene Adhäsions- kanntlich fast ausschliesslich die gesamte * . —- • *v breit angelegte Versuche haben ergeben, dass an den Undichtigkeiten von Kühlern an kraft ist also für alle Geschwindigkeiten' eine Motorleistung von ihm verzehrt wird. .—,A ich schlecht ausgenützte Mehrarbeit. Der Bremsweg Hesse Sich also aus folgen- T«£«5«n. S|»»C»«B*jC«a.sal „ Immerhin, wenn Sie Freude haben, an Ihrem „ v> ~;„ll n-^riod^ 7I „'„ ^\uJt „it, meiden. Ich stelle mir die Sache ungefähr so vor, Bock der V0B1 Lenkrad dia strassenstösse fernnach einer gewissen Zeit von Selbst zum, dass der Vent,- lator Mnten und auf den Seiten mit halten soI!> eingebaut ist. Trotz verschiedener Einotlllstand. ts müssen also Kräfte vorhanden ej nem Gehäuse umgeben würde, das durch ein Rohr Stellungen desselben in der Werkstatt des Verkäusein, die eine bremsende Wirkung ausüben mit dem Vergaser verbunden wäre. Der Ventilator- f Grs konnton die oben erwähnten Erscheinungen bis Und Somit die eigentliche Bremstätigkeit un- früse' würde in diesem Gehäuse arbeiten wie eine jetzt nicht beseitigt worden. Auf guter Fahrbahn tprcHitTPri DiPCf» Kräfte cind Hpr Rniiwiripr Zontrifugalpumpe, gleichzeitig aber auch noch Luft konnte ich sog. «Shimmy» be; gewissen GeschwinterStUtzen. Diese Kratte Sind der KOllWlder- durch den KüUer hindurch ansaugen. S.B.inH. digkeiton bis jetzt nicht konstatieren. Ich befürchte, Stand und der Luftwiderstand. Von den La- Antwort: In ganz ähnlicher Form wurde dass ein Konstruktionsfehler rosp. Bin technischer Chen mit den anderen Kräften, gering. L»er pensieran Rationeller wird dor Motor natürlich rung vorlioron sollte etc., so könnte oinom dieser Luftwiderstand nimmt Je.d0C.h bei grösseren .auch nicht arbeiten, da. die Verdichtung der,Luft Zustand der Lenkung zum Verhängnis werden. Keine Blendgefahr mehr! , Kein Dnglüok mehr durch Scheinwerfer, Sonne nsw. Reine Übermüdung der Augen mtur. Unbehinderte, klare Durchsicht auf die Fahrbahn nur durch PÄRÄLUX die einzigartige, transparente Blendsehutzsoheibe, welche an Ihrem Waeen nicht fehlen dart Keine Montage, an iedem Auto anzubringen. Preis nur Fr. 8.-. Poetcheek Vlll 19392. Kantons - vartretüMlnneni oesucht. M. Wendel, Generalvertretung, ZÜHCh 8 TelODhon >3.727 Kreuzstrasse 37. Eine ganze Werkstatt in einer Schachtel UNBQUE ^ÄsöSi^SäM Zu verkaufen tu ausnahmslos billigem Preise PIC-PIC R.2, 6-PI, 15 HP Oberfläche der Strasse charakteristische Zahl, die konstant und von der Geschwindigln tadellos erhaltenem Zustande, mit Kusterer-Verdeck und Ballonpneus. Aeusserst günstig zum Umbau für Camionnette. Anfragen unter Chiffre 51236 an die Automobil-Revue, Bern. Dusle B'ota VictoTff Six Zufolge Umtausch gej. 8-Zylinder- Dodge eine VICTORY-Limousine 6 Zyl.. Modeil 1929. mit allen Schikanen, hochfeiner, gepflegter Wagen, wenig gefahren und fast neuer Zustd., zu billigem Preise abzugeben — Für raschentschlossenen Käufer hochseltene Occasion l Offerten unter Chiffre Z 1910 an d. Automobil-Revue, Bureau Zürich. • • ' Amilcar Berliet.S Chenard Citroen De Oion Delage Oönnet Hotchkiss Mathis Peugeot Renault Unic Voisin in jeder Ausführung für jeden Zweck! E. MOSER, BERli Schwarztorstrasse 93 Kein Autofahrer sollte versäumen, sich diesen praktischen Werkzeugkasten anzuschaffen. Alle Grossen Gabel- und Steckschlüssel beisammen in einer Schachtel. Leicht auswechselbar. Zwei Jahre unbedingte Garantie. Preis Fr. 35. — gegen Nachnahme. Bei Nichtgefallen und Rücksendung innert 8 Tagen Betrag retour. Unique-Vertrieb Thundorf, Frauenfeld Vertreter gesucht Die rassige Jugend erhalten Sie Ihrem Motor durch als» iusat? zum ßrennstott. Wingoei erhält den Kolben dicht spart daher Benzin und Schmieröl u. verhütei das Verrussen. General vertreten H.R. KANNE, Zürich 8 dutourstrasse 4ti gerreibungswiderständen im Wagen müssen Ihre Idee in einem englischen Fachblatt vorgebracht. Fohler vorliegt, dor eventuell durch gewisse Not*- Wir korrekterweise hier absehen da diese Der betroffende Initiant hat die Anordnung sogar behelfe, wie Einlage zwischen Vorderachse und Fepitcc^iilipctliVh HiV Wirk-tino- Hf>r F?rptn

N° 71 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 11 Wollen Sie mir, bitte, Ihre Ansicht mitteilen, ob nnd wie eventuell der Fehler dauernd behoben werden kann. Soll ich dem Verkäufer den Wagen zur Verfügung stellen und einen andern Wagen verlan- |en? R. J. in St. Antwort: Es hat fast den Anschein, 3ass in Ihrem Fall die Empfindlichkeit der Lenkung gegenüber Strassen-Unebenhoiton und ihre zu geringe Selbsthemmung auf eine unrichtige Lagerung der Vorderachse zurückzuführen wäre. Ist nämlich eine durch die Lenkzapfon gelegt gedachte Querebeno zu stark nach oben-hinten geneigt, stehen also die Lenkeapfen, von der Seite gesehen, nicht annähernd senkrecht, so stellen sich genau die Erscheinungen Bin, wie sie von Ihnen beschrieben werden. Diese sind dann aber im allgemeinen auch leicht zu korrigieren, indem zwischen die Achse und die Vorderfeder Keile eingeschoben werden, welche den «Vorlauf der Räder wieder etwas vermindern. Dass dio Erscheinungen in Ihrem Fall bei einem fabrikneuen Wagen auftreten, der sonst in der Lenkung als einwandfrei gilt, kommt uns etwas sonderbar vor. Der Verkäufer oder die Generalvertretung sollten jedenfalls alles Interesse daran setzen, die Störung zum Verschwinden zu bringen, auch wenn sie sich dazu die Informationen aus der Fabrik beschaffen müssten. Sie sind unter allen Umständen berechtigt, eine Beseitigung der Störung zu verlangen, denn um einen Fehler muss es sich hier sicher handeln. Vom Einbau eines zusätzlichen Dämpfers sollte, wenn möglich, abgesehen werden, denn unter normalen Umständen treten, wie gesagt, bei den betreffenden Wagen die Schwingungen nicht auf. Leider ist es uns ohne nähere Angaben Ihrerseits nicht möglich, Massnahmen zur Beseitigung der Störung anzugeben. Sollte aber die Vertretung sich ausserstande erklären, der Sache beizukommen, so werden wir uns gerne näher mit dem Problem befassen. at. Si» Anfrage 1068. Kollision mit Radfahrer. Ich hielt (nät meinem Wagen zirka 3 Meter vor geschlossenem Bahnübergang. Im Moment, da die Strasse frei lywird und ich anfahre, überholt mich ein Radfahrer, vobei ich dessen Hinterrad streife mit meinem linken Vorderrad. Bin ich nun für den Schaden haftbar. Vom Start bis zum Anstoss sind es zirka 6—6 m. L. CA.) Antwort: Ohne die näheren Verumständungen nnd Verhältnisse zu kennen, ist es schwierig, auf Ihre Frage zu antworten. Wenri die Kollision beim Anfahren geschah, darf daraus geschlossen werden, dass Sie noch keine grosse Geschwindigkeit hatten. Es fällt uns daher auf, dass vom Start bis zum Anstoss zirka 6 m sind, d. h. eine Strecke, in der Sie unseres Erachtens, und wenn wir Sie richtig verstanden haben, den anfahrenden Wagen längstens hätten stellen können. Immerhin wird jedenfalls auch den Radfahrer zum mindesten einen Teil des Verschuldens treffen, da er beim Vorfahren offenbar nicht vorsichtig genug war und kein Signal gegeben hat. Wie bereits eingangs erwähnt, genügen Ihre Angaben für eine abschliessende Beurteilung der Angelegenheit nicht. Es scheint uns, dass offenbar sowohl Sie als auch der Radfahrer es an der erforderlichen Vorsicht etwas haben fehlen lassen, da wir uns sonst eine Kollision unmittelbar nach einem Anhalten nicht recht erklären könnten. Amphibium und Langstreckenrekord-Flugzeug aul Besuch in Bern-Bolpmoos. (Vergleiche auch Seite 6} Das grösserc Schreck-Amphibium vor einem Probeflug mit einem bekannten Berner Sportflieger als Passagier. Anfrage 1069. Kauf auf Probe. Im Februar beabsichtigte ich mit einem GaraffO-Bosilzer einen Tauschhandel zu machen. Letzterer offerierte mir seinen Wagen tclephonisch zur Probe. Wir nahmen denselben 3 Stunden später bei ihm in Empfang. Es war sehr kalt und der Wagen stand als wir hinkamen im Freien. Kaum "waren wir zirka 5 km gefahren, fing der Kühler zu dämpfen an, was feststellen Hess, dass der Kühler zugefroren war. Bin ich nun verantwortlich, wenn mir ein Wagen zur Verfügung gestellt wird, der während dieser Fahrt einfriert? Wir telephonierten dem Besitzer sofort und er empfahl uns, in eine Garage zu gehen. Als das Dämpfen nachliess, kehrten wir aber in seine Garage zurück, worauf er den Kühler mit heissem Wasser behandelte und uns sagte, wir könnten nun wieder fahren. Der gleiche Vorfall wiederholte sich bei der zweiten Fahrt und wir stellten ihm den Wagen wieder zur Verfügung, selbstverständlich mit Verzicht eines Tausches. Als ich 5'—6 Tage später in die. Garage kam, war ein neuer Kühler montiert und die Haube gespritzt. Von mir wurde ein Betrag von 200 Franken verlangt. Ich bestritt meine Schuld, E. (A) A n ^ w o r t: Wir sind der Auffassung, dass Sie dem Verkäufer nichts schulden. So wie Sie den Fall schildern, war der Wagen offenbar schon nicht in Ordnung, bevor Sie ihn gefahren haben. Wenn da« Kühlwasser wirklich eingefroren war, so erfolgte dies jedenfalls eher vor Gebrauch als während des Gebrauches. Jedenfalls müsste Ihnen nachgewiesen werden, dass der Wagen durch Sie beschädigt worden ist. * viel als möglich auf unsere Seite, kehrten aber zu früh wieder in die Mitte und stiessen mit unserem linken Vorderkotflügel gegen eine lange Gepäckkiste des Autocars. Die Inspektion zeigte keinen Schaden an der Kiste. Meine Reparaturen kosteten 50 Franken in der Schweiz. Nun reklamierte der Besitzer durch eine Gesellschaft mehr als 500 französische Franken. Ich machte dem Eigentümer des Autocars meine Reklamation, ohne Antwort zu empfangen. Was kann ich tun? Nach meiner Versicherung müsste ich dan ganzen Betrag bezahlen. Ich halte aber den anderen für schuldig, da er seine Geschwindikeit nicht reduzierte und zu starkes Licht hattet. Sollte er vor Gericht gehen, so wäre doch Verteidigung möglich durch briefliche Beauftragung eines französischen Advokaten. Oder müsste man selbst gehen mit Zeugen (meine Frau und ich, Chauffeur war am Rad).? Was wären die Folgen, falls ich die Sache ignoriere und Urteil gegen mich .gegeben wird? Ich bin oft in Frankreich. Könnte mein Wagen eines Tages an der Grenze von den Zollbeamten sequestriert werden? L. (A.). Antwort: Da Sie englischer Staatsbürger sind, können Sie sich nicht auf den schweizerischfranzösischen Gerichtsstandsvertrag berufen und die Austragung des Rechtsstreites vor Ihrem Wohnsitzrichter verlangen, da der schweizerisch-französische Gerichtsstandsvertrag nur für Schweizer und Franzosen gilt. Was die Autokollision selbst betrifft, so kommen für deren Beurteilung die Regeln der französischen Gesetzgebung zur Anwendung. Das Verhalten des entgegenfahrenden Führers des Autocars ist, wie Sie sagen, nicht korrekt, indem er nach Ihrer Darstellung zu wenig abblendete und zu rasch fuhr. Doch haben diese beiden Faktoren für Ihre Kollision keine Bedeutung; denn wie Sie selbst zugeben wich der Führer Ihres Fahrzeuges-icebtzeitig nach rechts aus. Da er vom ent- Die Abmessungen des Dewoitinc-Flugzeuges lassen sich bei einem Vergleich mit der Grosse der Piloten, vorn Doret und hinten Le Brix, beurteilen. Anfrage 1070. Autokollislon in Frankreich. Ich hatte in Frankreich eine Kollision mit einem Autocar. Es war dunkel, Schnee fiel. Die Strasse war durch Umbau enge, da es einen Haufen Steine auf meiner Seite gab. Der Autocar kam uns entgegen, stark beleuchtet innen und aussen und im Tempo von wenigstens 45 km per Stunde. Wir hielten sogegenkommenden Fahrzeug geblendet war, sollte er in diesem Augenblicke anhalten. Denn erfahningsgemäss nimmt die Sehkraft der Augen nach Passieren einer Lichtquelle einen Augenblick ab, bis sich das Auge wieder an die Lichtstärke der eigenen Scheinwerfer gewöhnt hat. Deshalb wird sowohl nach französischer wie auch nach schweizerischer Rechtsprechung vom geblendeten Automohilisten verlangt, dass er nach rechts ausweich« und anhalte. Nach Ihrer Darstellung fuhr aber Ihr Chauffeur weiter und schwenkte zu früh nach links, wobei er die Gepäckkiste des Gegenwagens streifte. Nach unserem Dafürhalten ist er für diese Handlung verantwortlich, denn sein vorzeitiges Einschwenken bedingte diesen Schaden. Sie als sein Dienstherr haften dafür (Code civile francais § 1384), sofern Sie nicht besondere Entlastungsgriinde geltend machen können. Was die Höhe des Schadens betrifft, so ist das selbstverständlich eine Tatfrage, die wir nicht beurteilen können. Sofern Sie glauben, dass die Ansprüche der Gegenpartei übersetzt sind und sich ein Prozess um diesen in Schweiz. Währung umgerechnet relativ kleinen Betrag lohnt (was wir sehr bezweifeln), so würden wir Ihnen empfehlen, sich direkt mit einem Anwalte am zuständigen Gerichtssitze in Verbindung zu setzen. Allerdings sind Sie dann gehalten, den Zeugenbeweia zu erbringen, dass der von der Gegenpartei behauptete Schaden unrichtig ist. Ein französisches Ur'ail können Sie nicht einfach ignorieren, indem dieses, nachdem es den zuständigen schweizerischen Behörden vorgelegt worden ist und von diesen nicht zurückgewiesen worden ist, auch in der Schweiz vollstreckt werden könnte. Sucht aber die Gegenpartei um die Vollstreckung nicht nach, so könnte sie Ihnen den Wagen hei einer Reise in Frankreich mit Arrest belegen lassen. ffl DURO" (Chrom-Nickelstahl) das Qualitätswerkzeug zu konkurrenzlosen Preisen. Zu beziehen bei der / \ AUTOMETRO m u w u ' /^ZÜRICH Rämistr.14, Zürich TELEPHON 44.766/67 General-Vertreter für die Schweiz Dodge-Brother Cabriolet I Zyl-, 13 PS, Modell 1930, 2pläfzfc, 2 schöne Notlitze, Zustand wie neu, äusserst günstig abzugeben. Anfragen unter Chiffre Z 2037 an die 9832 Automobil-Revue, Bureau Zürich. REINOFIX II t l'atelier, au garage, ä la fabrique etc. 1» meilleure poudre pour nettoyer les mains est inoffensive, economique et bon marche. Mode d'emploi tres facile; du Reinofix II et de l'eau froide pour liberer Bans peine les mains des malpropret6s, de l'huile, de la graisse, de la suie etc. — Quelques representants sont demande's. GUSTAVE CLAUS, Repräsentant gcneral, Bankstrasse 5, Winterthour. Telephone 912. AR WO - GLEICHRICHTER FÜR Für Möbelgeschäft! G rosser 3-Ächser- Mubeltransportwagen CADILLAC, 8 Zyl., in gutem Zustande abzugeben zu Fr. 2800.—, bei Aug. Maurer, Aarburg. Tel. 76. 512741 anem «in mit Origlnal-Fabrik- ErSatZteüen Alleinverkauf d. Orlg.- Fabrik-Ersaizieile nur durch die Generalvertretung BAUMBERGER & FORSTER, Zürich 1, Löwenstrasse. fSlt Telephon 56.848/49. ALLE VERWENDUNGSZWECKE fabriziert SIGNUM A.G. w S e " Berücksichtigt die Inserenten dieses Blattes Oberaus schöner und eleganter Zweisitzer Roadster, Sechszylinder, fabrikneu, 17 PS., von hervorragender Leistung und Geschmeidigkeit, mit hydraulischen Brenn« sen; 6 Drahtspeichenräder, hinten Gepäckbrücke, Im Spider 2 Notsitze, sowie komplette Ausrüstung. Erstklassige, bekannte Amerikanermarke (Listenpreis Fr. 12.600.-) wird umständehalber gegen bar zu Fr. 9.000.- netto verkauft mit voller Fabrikgarantie. Sehr gunstige Gelegenheit Postfach 15 Zürich 20 Renault 4 ZyL, Mod. 1927, 11 PS, 4türige Limousine, frisch revidiert, umständehalber sehr günstig zu verkaufen, ev. Tausch gegen kleineren offenen Wagen. 9832 Anfragen unter Chiffre Z. 2022 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. 6 Zylinder 7-Plätzer zum vollständig offen und geschlossen fahren, unübertrefflicher Alpenwagen, Benz, 21 Steuer/PS, mit Vierradbremsen, 2 kompl. Reserverädern, sehr schöne Lederpolsterung, revid., mit Fabrikgarantie für drei Monate. 9254 Fr. 5000.—. Mercedes-Benz-Auiomobil- A.-G., Zürich, Badenerstr. Nr. 119, leleph. 51.693., Rolladenfabrik Bern XSENN, 3ERN-BÜMPUZ TELEPHON ZÄHRINGER 6061 Rolladen, Rolljalousien, Rollschutzwände Spezialität: Flexible Schiebetore System Poyer als Abschluss von Garagen. Unsere Schiebetore, patentiert in den meisten Staaten, halten den Vergleich mit allen andern Systemen aus Prospekte und Referenzen zu Diensten! REELLE OCCASION! Zu verkaufen per sofort ein FIAT 512 6 Zylinder, 17 PS, Vierradbremsen, neue Batterie und Anlasser, erst 30 000 km gefahren. Der Wagen ist in ganz tadellosem Zustand und wird zum Spottpreise von Fr. 3500.— abgegeben. Offerten unter Chiffre 51297 an die Automobil-Revue, Berti. Auto-Occasionen! Erstklassige Marken Limousinen und Torpedos sind 4/5-Plätzer sowie 6/7-PIätzer nur neuere Modelle, ausserst günstig und mit voller Garantie abzugeben. H. KESSLER, Feldeggstr. 88, ZÜRICH 8 Tel. 28.122, ausser Geschäftszeit Tel. 25.492