Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.073

E_1931_Zeitung_Nr.073

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1931 __ Mo 73 DAS NEUE ALL-WEATHER PROFIL HÄLT DIE STRASSE die seit vielen Jahren vorzüglich bewährte FEDERSCHUTZ WICKEL-GAMASCHE ist sehr dauerhaft, dabei billig; schmiegt sich eng an das Metall an, wird nicht spröde; hält Wasser sowie jede Feuchtigkeit u. jeden Schmutz fern; erhält für mehrere Jahre vollkommene Federung ohne jegliches Nachfetten. Preis für die 5 cm breite und 10 m lange Rolle Fr. 12.50 Bedarf je nach Länge der Federn 3-5 Rollen pro Wagen Erhältlloh In guten Qaragtn DREVO-VERTRIEB, ZÜRICH 7 Kreuzstrasse 82 Telefon 26.144 PARAPANN der neue Schlauchschutz, schont die Reifen sichert sie gegen Nägel, verhindert das Platzen! Preis J« nach Grosse des Reifens von Fr. 20.60 ab PROSAG A.-G..LYSS (Bern) Das berühmte All-Weather Profil der Goodyear-Reifen, mit neuem Schnitt und beträchtlich vervollkommnet, bietet noch sichereres Fahren und längere Lebensdauer als je zuvor. — Die Verfeinerungen auf Grund wissenschaftlicher Studien gewährleisten einen festeren Halt auf nassen Strassen, in Kurven und bei grossen Geschwindigkeiten, sowie auch in tiefem Schmutz. THE GOODYEAR T1R E & «c-^ RUBB ER EXPORT COMPANY ZÜRICH; Badenerstrassa 338, Tal. 32.758 GENF: 24. Avenut Pietät di Rochemont, Tal. 24.983 Venfilations-Hiilap für Auto-Garagen erstellt in zweckmässiger und bestbe* währte* Ausführung VENTILATORENFABRIK Waimer & Co. A.-G., Horgen frrr rrrr TANK-AftlLAGeN (EIGENER KESSELBAU) LEHMANN&CIE vortut ZOFINGEN-ST. GALLEN-BERN-LUZERN BASEL HAU.WAG.BERN Drahtspeichen - Räder für Tourenwagen . In erstklassiger Ausfahrung FIAT 501, 509. 520, 514, 521, 525, 522, 515 FORD A CHEVROLET Montage mittelst vorhandenen Bolzen, ohne irgendwelche Nabenlnderunt. Andere Typen auf Verlangen. Eisenwerke PORETTI & AMBROSETTI, Lugano TELEPHON 52

N° 73 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE 5 wann. So schloss beispielsweise Varzi auf Maserati letztes Jahr in Monza als Erster ab, Zweiter wurde der unterdessen verunglückte Aroangeli auf Maserati, Dritter E. Maserati auf Maserati. Den beiden Duellanten Alfa Romeo und Bugatti steht in Monza am Sonntag in Maserati ein erbitterter Gegner gegenüber, von dem die letzten Anstrengungen zu erwarten sind, um noch einen schönen Schlusspunkt hinter die wenig befriedigende Saison 1931 zu setzen. Von grösstem Interesse ist auch der Ausgang der italienischen Automobilmeisterschaft, die mit dem Rennen von Monza definitiv, entschieden wird. Hier stehen sich Nuvolari, Varzi und Campari mit gleichen Punktzahlen gegenübeT. Welchem der drei Elitefahrer wird es glücken? Das Schicksal könnte allerdings noch anders entscheiden. Während die drei genannten Fahrer je zwei Punkte besitzen, hat Ernesto Maserati bis jetzt einen herausgefahren. Siegt aber Maserati, so endet die ganze Meisterschaft auf höchst unerwartete Weise. Man wird in Monza die stärksten Maschinen aufrücken sehen. Während Alfa Romeo seinen neuen Zwölfzylinder an den Start bringt, wird Bugatti mit dem Sechzehnzylinder-Modell debütieren, das beispielsweise am Klausen durch Chiron vorgeführt wurde und das nun nach einigen kleinen Verbesserungen auch auf der Rennbahn eingeführt werden soll. Maserati kündet ebenfalls seine Teilnahme mit einem neuen Sechzehnzylinder- 'Modell an. Ausser diesen Equipen werden in Monza auch noch verschiedene andere •Maschinen und Fahrer vertreten sein, denen das grösste Interesse gewiss ist. So startet beispielsweise Talbot mit den drei bekannten Konkurrenten Ruggeri, Ferrari und di Vecchio, weiter sind an aussichtsreichen Konkurrenten zu nennen Lehoux (Bugatti), Czaiköwski (Bugatti), Minozzi (Bugatti), Biondetti (Bugatti), Pesato (Alfa Romeo), Pirola (Alfa Romeo), Etancelin (Wagen noch nicht bestimmt) usw. Auch um den Grossen Preis der Kleinwagen dürfte es heiss hergehen, die 22 Teilnehmer sind zu einem grossen Teil alles sehr qualifizierte Fahrer. Während in der offiziellen Nennliste von Brauchitsch (Mercedes-Benz) beharrlich figuriert, ist trotzdem sehr zu bezweifeln, ob der vor zwei Wochen schwer gestürzte Fahrer schon wieder die Gewaltsleistung vollbringen kann, in Monza zu starten. Die Schweiz ist übrigens in Monza durch Pedrazzini auf Maserati vertreten. Der königlich italienische Park von Monza wurde schon seit einigen Tagen aus seiner Ruhe aufgestört Das Donnern der trainierenden Wagen scheuchte die Hasen auf, die sich tief im Walde behaglich an der Vorherbstsonne räkelten. — Monza hat wieder seine grossen Tage, die es in der ganzen Welt berühmt machten. bo. Die Nennungen. Grosser Preis der Kleinwaqen: 1. Scaron Amücar 2. Dourel Amilcai 3. Chevallier Amilcar 4. Gerardi Amilcar 5. Arco Amilcar 6. Pasohetta Amilcar 7. Klingex Maserati 8. X X Maserati 9. Deearoü Salmson 10- Boudy Salmson 11. Marret Salmson 12. Premoli Salmson 13. Matrulk) Salmson 14. Pratesi Salmson 15. Ardizzone Delage 16. Ferrari Talbot 17. Bianehi Talbot 18. Maoher D.K.W. 19. Plate B.N.C 20. Gabantous Cahan 21. Del Re Lombard 22. Aymini Monaco Grosser Preis von 1. Maserati A. 2. Maserati E. 3. Dreyfud 4. X X 5. X X 6. Nuvolari 7. Campari 8. Borzacchini e. x x 10. X X 11. Varzi 12. Chiron 13. von Brauchitsch 14. Ruggeri 15. Ferrari 16. Du Vecchio 17. Lehoux 18. Gzaikowski 19. Rey 20. Simons 21. Veyrcra 22. Morand 23. Hier 24. Zanelli 25. Belle Nie« 26. CabantOus 27. Eminente 28. Minozzi 29. Biondetti 30. Balestrero 31. Antonaci 32. Toselli 33. Gola 34. Peri 35. Romano Monza! Maserati Maserati Maserati Maserati Maserati Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Alfa Romeo Bueatti Bugatti Mercedes Talbot Talbot Talbot Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti Bugatti 38. Dafarra Bugatti 37. Prinz di Cerami Maserati 38. Pedrazzini Maserati 39. Castelbarco " Maserati 40. Valetti Maserati 41. Cairella Maserati 42. Pesato Alfa Romeo 43. Pirola Alfa Romeo 44. Cobianchi Alfa Romeo 45. Cazzaniga Alfa Romeo 46. Jonoch Alfa Romeo 47. X X Alfa Romeo 48. Etancelin X X Wie erreiche ich Monza ? Für Schweizer Automobilisten, die dem « Grossen Preis von Monza » am 6. September beiwohnen möchten, kommen folgende Routen in Betracht: Von Zürich und dem Gebiet der Zentralschweiz ist die Route über Luzern, Gotthard, Biasca, Bellinzona, Lugano, Como und Mailand nach Monza am ehesten zu empfehlen. Für die Ostschw^iz kommt die Route über Chur, Tiefenkastei, Julier, Silvaplana, Maloja, Ghiavenna, Gravedona, Menaggio, Como, Mailand, Monza in Frage. Der Westschweizer fährt am besten via Wallis, Brig, Simplon, Domodossola, Gravellona, Arona, Sesto Calende, Maikind. Selbstverständlich lassen sich alle diese Routen auch für Hin- und Rückfahrt kombinieren. Auch kann man von Zürich aus gut die Route über Julier-Maloja, oder von der Zentralschweiz aus diejenige über den Simplon benützen. TB. VII. Ratlsbona-Bergrennen. Hans Stuck (Mercedes-Benz) fährt neuen Streckenrekord ! Das 7. Ratisbona-Bergrennen bei Kehlheim in Niederbayern vom letzten Sonntag erfreute sich bei schönstem Spätsommerwetter einer internationalen Besetzung und eines unfallfreien Verlaufes, so dass das Rennen erfolgreich wurde. Von den 154 gemeldeten Automobilen und Motorrädern blieben allerdings 58 Fahrer dem Starte fern, ein wahrhaft deutliches Zeichen der Zeit. Die 20000 Zuschauer erlebten auf der vier Kilometer langen, sehr schwierigen Bergstrecke interessante Kämpfe. Die Hauptaufmerksamkeit richtete sich auf das neue Duell zwischen von Morgen (Bugatti) und Hans Stuck (Mercedes-Benz). Diesmal — nach einem bitterlangen Unterbruch — lachte die Sonne des Erfolges wieder einmal dem Berg- -spezialisten Hans Stuck, der die Strecke in neuer Rekordzeit bezwang. Von Morgen hatte rabenschwarzes Pech. Er fuhr beim Training eine um zwei Sekunden bessere Zeit als Stuck beim Rennen selbst; sein Wagen erlitt indessen Getriebsschaden, so dass der Berliner am Sonntag auf die Teilnahme verzichten musste. Mit von Morgens Rückzug war der Weg für Stucks Sieg frei. Caracciolas Rekord vom letzten Jahre wurde von ihm mit der Zeit von 2' 15,3" um volle 18 Sekunden unterboten. Als Zweitschnellster und gleichzeitig Bester bei den Rennwagen erwies sich Graf Arco Zinneberg auf Austro- Daimler, der mit 2' 16,3" sich knapp hinter Stuck placierte. Die drittbeste Tageszeit holte erwartungsgemäss der vorzügliche Berliner Fahrer Burggaller auf Bugatti, dessen grosse Fahrkunst übrigens die schweizerischen Autosportfreunde am nächsten Sonntag auch am Kriens-Eigenthal-Rennen werden bewundern können. Die Resultate : Sportwagen, bis 750 cem: 1. Kohlrausch (Eisenach) auf B.M.W., 2:57 (81,4 Stundendurchschnitt). Bis 1500 cem: 1. Frau Güka-Bötzow (Heyersdorf-Glogau) auf Bugatti, 2:48,4. Bis 3000 cem: 1. Burggaller (Berlin) auf Bu gatti, 2:18,1 (104 Stundendurchschnitt). lieber 3000 cem: 1. Hans Stuck (Berlin) auf (Mercedes-Benz), 2:15,3 (106,8 Stundendurchschnitt, schnellste Zeit des Tages, neuer Rekord). Rennwagen, bis 1500 cem: 1. Steinweg (München) auf Amilcar), 2:27,2; 2. Frankl (Wien) auf Bugatti, 2:29,3. Bis 2000 cem: 1. Rudi Klein (München) auf Bugatli, 2:24 (100 Stundendurchschnitt). Ueber 2000 cem: 1. Graf Arco-Zinneberg CWien) auf Austro-Daimler, 2:16,3 (neuer Rekord, beste Zeit der Rennwagen, 106 Stundendurchschnitt); 2. Frau Minki Klinger (Linz), 2:35,2 (schnellste Damenzeit). bo. Meeting von Boulogne. Die Stadt Boulogne veranstaltet in der Zeit vom 3. bis 6. September wiederum ihr grosses Automobilmeetine, das sich aus verschiedenen Veranstaltungen sportlicher und gesellschaftlicher Natur zusammensetzt. An die Sternfahrt nach Boulogne schliesst sich eine Schönheitskonkurrenz an. Den Höhepunkt des Meeting bildet ein Bergrennen am Sonntag vor den Toren der Stadt. x. Sternfahrt Paris—Juan-les-Pins—Antlbes. Gestern Donnerstag wurde in Paris der Start zur traditionellen Sternfahrt Paris—JuanJes- Pins—Antikes gegeben. Die zahlreichen Konkurrenten starteten, nach dem Zylinderinhalt der Wagen verteilt, in fünf verschiedener Klassen. *• . (Weitere Sportnachrichten Stfto 14.) An der letzten Brennstoff-Konkurrenz der Sektion Seeland des T. C. S., welche am 23. August 1931 stattgefunden hat, bleibt LAUSANNE 42 -2f 4EPTEMBRE BlUITSDESIIWUCCVRStVAlMUSPCVB ff RETOUR 1. KATEGORIE: 2. K ATEG OR I E : Montage überall. trotz schlechter atmosphärischer Verhältnisse seiner Tradition treu und besetzt die ersten Plätze des Klassements: 1. E. Wolf auf Fiat, Verbrauch 5.460 I 1. Wenger E. auf CitroSn Verbrauch 5,263 I 2. Meier R. auf Fiat Verbrauch 5,706 I 3. Mauerhofer E. auf Fiat Verbrauch 6,524 I 4. Gerber R. auf Opel Verbrauch 6,704 I 5. Maurer E. auf Fiat Verbrauch 6,716 I 6. Balmer A. auf Opel Verbrauch 6,841 I auf 100 Kilometer per 100 kg. Wie letztes Jahr hält Herr Ernst Marti den Rekord, Indem er auf seinem Citro8n-Wagen nur 4,561 I verbrauchte. Wie auch das Wetter oder die Beschaffung des Terrains sei, SOLEX erzielt in allen Fällen sehr erfreuliche Resultate. Ersatzteile überall erhältlich. Qeneralagentur für die Schweiz: Henri Bachmann Biel Genf Rue dB I'Höpital 12h Place des Eau-Vives S Tel. 48.42, 48.43, 48.44 Telephon 25.641