Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.078

E_1931_Zeitung_Nr.078

10 AUTOMOBIL-KEVUE

10 AUTOMOBIL-KEVUE 1931 — N° 78 Ve»l

tfö 78 - 1931 Autosektion St. Gallen-Appenzell. Gruppe Hinterland. Unsere Nachsommerfahrl nach Zug findet bei gutem Wetter am 27. September 1931 statt. Jedenfalls wird der malerische Zugersee mit seinem herrlichen Umgelände und das Städtchen Zug viele Mitglieder bewegen, mitzukommen. Die Tour ist leicht mitzumachen; es bleibt, da der Weg (hin und zurück ca. 150 km) ja nicht allzu weit ist, für eine Ganztagtour genügend Zeit, um all die Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe besichtigen zu können. Die Strassen sind durchwegs gut, auch ist der Ricken wieder offen. Abfahrt morgens 8 Uhr beim Mitglied W. Schweizer im cLöwen>, Säge. Von da über Wattwil, Rapperswil, Biberbrücke, rechts abschwenken über Aegeri nach Zug. Daselbst Mittagessen nach Abmachung am Morgen vor der Abfahrt. Zurück um 16 Uhr ab Zug über Walchwil, Arth- Goldau, Steinenberg, Sattel, Pfäffikon, Rapperswil, Ricken, Wattwil, Herisau. Alles Weitere über die Fahrt wird am Morgen bei der Abfahrt im cLöwen», Säge, mitgeteilt. Die Fahrt wird aber nur bei genügender Beteiligung durchgeführt, im Minimum 5 Wagen. Bei zweifelhafter Witterung gibt Ihnen die Tel.-Nr. 38 Auskunft über Abhaltung oder Nichtabhaltung. Alle Mitglieder werden noch mit Karte begrüsst und bitten Sie, bis 26., abends, unserem Aktuar, Herrn H. Prey, Antwort zukommen zu lassen. Mit T. C. S.-Gruss die Kommission. AUTOSEKTION ZÜRICH. Pariser Reise. Eine veirgnügliche und abwechslungsreiche Fahrt bildete der Auftakt der Pariser Reise der Sektion Zürich des T.C.S. Man fuhr mit dein Dampfross über Basel nach dem Elsässisohen und landete zur Mitternachtsstunde des 5. September irgendwo unteTirdisch im Pariser Gare de l'Est, wo grosse Autocars die Gesellschaft in Empfang nahmen. Diese bequemen Wagen waren während, des siebentägigen Aufenthaltes in deT französischen Metropole Führer und Begleiter bei allen Fahrten und Besichtigungen, waren sichere Vehikel im wildesten, scheinbar wirren und doch so sicher und reibungslos funktionierenden Verkehr im Herzen von Paris. statten, Messe in Rom ge-wesen und nicht den Papst gesehen zu haben. Wer schliesslich noch etwas für Kunst erübrigte, wandelte durch die endlosen Galerien des Louvre. BergsteigerheTzen erfreuten sich an der Bezwingung des Eiffelturms, und übervolle Portemonnaies fanden Erleichterung in den blendenden Läden deT Rue de la Paix. Aber den Clou des ganzen Aufenthaltes bildeten doch die Stunden in der Kolonialausstellung. Hier konnte sich das trunkene Auge kaum satt sehen an all der exotischen Pracht und Fülle, die Frankreich draussen im Wald von Vincennes in mühevoller Kleinarbeit errichtet hat. Auch nur die kleinste Aufzählung des Gesehenen und Erlebten in diesen weitläufigen Kolonial-Gefilden mit seinen Prachtsbauten, seinen verschiedenen Rassen und den nur geahnten, selten erschauten Wundern des Orients würde den hier zur Verfügung stehenden Raum weitaus überschreiten. Die Ausstellung ist und bleibt ein Gipfel menschlicher Friedens- und Aufbautätigkeit, das grosse Wunder unserer Zivilisation, die einmal auch ausserhalb der Schlachtfelder ihr wahres Gesicht zeigen soll. Man gehe nur hin und sehe, was die vielverkannte Kultur der «Wilden» hervorgebracht hat, und man muss sich aufrichtig verneigen vor diesen Werken! An den Toren einer Stadt, die mit all ihrer monumentalen Kunst und Pracht doch stets den leisen Beigeschmack des Moders in ihren Zügen trägt, blättert man dort draussen wie in einem lebendigen Bilderbuch voll gesunder Kraft und ursprünglichem Geist, der keine Dekadenz fühlen lässt, dafür aber seine stolze Stirn aufwärts zu neuen, noch besseren Taten hebt. Eine Woche voll ungewohntem Leben und wertvoller Bereicherung brachte diese Pariser-Fahrt. Sie bleibt als unvergessliche Erinnerung zurück und "wird stets ein wertvolles Blatt in der Liste der vielen und gelungenen Auslandsfahrten der Auto-Sektion Zürich des T. C. S. bleiben. Tb. Garrosserie Mlplm Fabrik ALFRED Im eigenen zeitgemäss eingerichteten Neubau, mit geräumigen und hellen Arbeitsstätten Ueberlandstrasso T«l. (Zoh.) 69.173 %n Eternit SEKTION ZÜRICH. Die starke Inanspruch- des Touristikbureaus für den Ankauf von Dass alles wie am Schnürchen ging und den 70nahme Touringclüblern. nichts entging, was die Seinestadt Automobilkarten und -führern hat die Sektion Zürich des A. C. S. veranlasst, in den wichtigern Ho- an Sehens- und Hörenswertem zu bieten hat. dafür bürgte die Reiseleitung 1 , die in bewährten Händen tels und Garagen der Stadt Zürich Verkaufsstellen lag. Vom Hauptquartier aus, am Place de la Republique, wurden mühelos di& Stadtbesichtigung-en 11 solcher Stellen in Betrieb genommen worden, wo für Autokartenmaterial zu eröffnen. Bis anhin sind absolviert, von den liebenswürdigen und wirklich das •wichtigere und neueste Kartenmaterial der bewanderten Führern des Freneh-Travel-Bureaus Schweiz, Italiens, Oesterroichs, Frankreichs und geleitet mit einer Gründlichkeit, die in dieser verhältnismässig tarzen Zeit alles berücksichtigte. um folgende Verkaufsstellen: Hotels Baur au Lac, Deutschlands erhältlich ist. Es handelt sich hierbei Aber auch das richtige Pariser Leben und Treiben, Dolder Grand Hotel, St. Gptthard, Carlton Hotel das elegante Geschiebe auf dem Rennplatz in Ghantilly, der vornehme Nachtbetrieb in den Revuethea- Ute, Automobilwerke Franz A.-G., Grand Garage Capitol, Grand Garage Zürich, Grossgarage Sihlporte, Autometro, Orion-Automobilwerkstätten und tern, der Opera und den Lokalen, wo sich Reichtum und Eleganz der ganzen und chalben» Welt begegnet, aber auch das unterirdisch© Treiben in Uto-Garage. den Cafes und Pinten der kleinen Leute, der Bohemiens und Midinetten, alles wurde mobilisiert und der autotouristischen Auskunft insofern eine Neue- Ausserdem hat die Sektion Zürich hinsichtlich so der Gesamteindruck von Paris vervollständigt. rung geschaffen, als sie in den Verkaufsstellen der In Paris zu sein und seiner reizvollen Umgebung, Talag A.-G. an den Ein- und Ausfahrtsstrassen Zürichs Kartenverkaufs- und Auskunftsstellen errich- insbesondere aber den Märchenschlössern Napoleons in Versailles und Malmaison keinen Besuch abzutet . Neben dem obgenannten Kartenmaterial sind dort auch die touristischen ACS-Auskünfte erhält- ' doppelwandig, heizbar, demontabel, seit 15 Jahren bewahrte Bauart Länge cm ürelte cm Höhe cm Preis B'r. Nr.« 360 2« 250 900.— Nr. 2 UO 240 250 1100.— Nr. 3 480 300 250 1200.— Nr. 4 MO 300 280 1400.— Preist ab Fabrik — Lieferbar sofort — Nähere Auskünfte durch ETERNIT A.-G., NIEDERURNEN 1O jetzt „Die Steuerung hat versagt. Der Wagen fuhr über das Strassenbord, überschlug sich usw., so liest man fast tlglioh in den Zeitungen. War die Steuerung vielleicht stark abgenützt} sohtttzt die Steuerung vor rascher Abnützung» beseitigt Shimmy und Vibration am Lenkrad DAUERND und gibt dem Wagen auoh bei grosser Geschwindigkeit einen angenehmen, ruhigen Gang. Warum versehen Sie Ihren Wagen nicht mit einem Stabilisator, der so grosse Vorteile bietet, die Fahrsioherheit erhöht und nicht viel kostet! Bedenken Sie, dass Shimmy eehr gefährlich werden kannl Der Stabilisator Monier ist in den Reparaturwerkstätten erhältlich oder vom Der Stabilisator Moller GENERALVERTRETER: DF'ritas Ziegler, Scliaffliausen. Telephon 199 VERLANGEN SIE AUSFÜHRLICHEN PROSPEKT Benutzt die soeben dem verkehr wieder übergebene Rheintalstrasse 61547 Stein-Laufenburg Prächtige A. C. $. AUTO -GARAGEM Schwamendingen (Zürich) Fahrbahn. Schöne Waldpartien. AUTOMOBIL-REVUE 11 lieh. Solche Auskunftsstellen befinden sich heute an der Strasse Zürich-Winterthur, Zürich-Forch, , Zürich-Wädenswil und Zürich-Altstetten. Die übrigen Ausfallstrassen werden ebenfalls noch mit solchen Stellen versehen. Zur Sicherung der Axenstrasse. Zwischen Flüelen und der Tellsplatte sollen am Axenfoerg in einigen hundert Meter Höhe über der Axenstrasse ungefähr 200 Kubikmeter Fels gesprengt werden, da man in jenem Gebiet für später grössere Rutschungen befürchtet. Durch die Sprengungen kommt man dieser Gefährdung zuvor, was im Interesse der Sicherheit auf dieser vielbefahrenen Strasse recht bedeutsam ist. Ausbau der Strasse Genf-Lausanne. Der überall starke Verkehr auf dieser Strasse, der speziell an Sonntagen ausserordentliche Dimensionen annimmt, hat die Regierungen von Genf und Waadt in den letzten Jahren veranlasst, umfangreiche Ausbauarbeiten vorzunehmen. In wenigen Tagen wird nun wieder eine Ausbaustrecke der Vollendung entgegengehen. Es ist dies die berühmte Kurve des Vengeron, die nun auf eine Breite von 12 Meter 80 ausgebaut worden ist. Die neue Strassenstrecke weist seeseitig ein durch die Autos nach allen Seiten wegge- wird. Längs dem Geleise der vier Meter breites und beigseitig ein einschleudert Meter breites Trottoir auf und besitzt neben der breitangelegten Fahrbahn noch einen zwei Meter breiten Radfahrstreifen. Die Strasse wurde auf eine Länge von rund 80 Meter mit einem Kostenaufwand von 350,000 Franken in einen vorzüglichen Zustand gesetzt, go. Die Schutzmassnahtnen auf der Basier Wettsteinbrücke. Auf der Basler Wettsteinbrücke ereigneten sich schon verschiedene- Automobilunfälle, bei denen ahnungslos auf dem Trottoir gehende Fussgänger ernstlich gefährdet wurden. Durch die sich häufenden Vorkommnisse schrieb das Polizeidepartement bereits eine Maximalgeschwindigkeit für sämtliche Fahrzeuge auf der Brücke vor. Nun hat das Baudepartement begonnen, die bisher zu niedrigen und keinen genügenden Schutz bietenden Trottoirrandsteine zu entfernen und durch nahezu doppelt so hohe zu ersetzen. mb. Ausbau der Technikumstrasse in Winterthur. Nach jahrelanger Umbauarbelt konnte die Technikumstrasse in Winterthur dieser Tage endlich wieder dem Verkehr übergeben werden. Die ausgebaute Strasse als Teilstück des Durohgangsverkehrsweges aus der So leicht und einfach schmiertund entrostet Hilfsgeräte %-kgKanne mit Ausglessrohr Fr. 7.50 Verlangen 8le auaff)hi*llAhan ProBDSkl LUBARIT-DEPOT CHAM Vertretung für Kt. Zürich: Alfr. Hufschmld, Zürich 4 Lanc.tr. 69, Tel. 34.063 >•••»•»•••< Verkaufe AUTO | 4 Zyl., CITROEN, offen, 4pl., neu bereift, neues Verdeck, Minimalsteuer. Preis 900 Fr. — Zahlungserleichterungen. — Zu besichtigen Garage Viktoria A.-G., Effingerstr. 53, Bern. Tel. Bollw. 4800. Der elegante Sportgmann der einsichtige Garage-Besitzer bevorzugen anbedingt das Patent-HARTMANN-Tor. Weshalb t Das belieben Sie aus dem illustriert. Prospekt T. H. zu ersehen, der Ihnen aui Verlangen gerne gratis zugewandt wird. Hartmann &. Cle., Biel-Blenne rae de la Buanderle, Tel. 45.400 • E. Kupferschmtd, Erlach- • str.7, Tel. Bollw. 40.64 6-Plätzer STEYR billig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre G 37 747 Lz. an die Publicitas, Luzern. 51574 51538 10 PS, 4-PL, 7 Liter pro 100 km, Siegreich Eigenthaler Rennen. Gegen bar zu Fr. 3500 zu verkaufen. Offerten unter Chiffre H 37 748 Lz. an die Publicitas. Luzern. 51575 Ostschweiz in der Richtung Zürich ist nach modernen Verhältnissen erstellt worden. Wenn nach einiger Zeit auch noch die ebenfalls im Umbau begriffene Frauenfelderstrasse zwischen der Altstadt Winterthur und Oberwinterthur sich in ihrem neuen Zustande präsentiert, dann besitzt GrossWinterthur einen Strassenstrang, der den Erfordernissen des heutigen Verkehrs in allen Beziehungen entspricht. Die gesamten Baukosten für den Umbau der Strassen betragen etwa 360,000 Fr. bo. Strassenunterhalt im Suhrental. Der anhaltend schlechte Strasserazustand im untern Suhrental von Aar.au bis Schottland wird im « Aargauer Tagblatt» schwer kritisiert Man müsse sich, so schreibt ein Verärgerter, immer wieder fragen, ob eigentlich der Unterhalt dieses Strassenstückes jeglicher Kontrolle entbehre, dass ein solcher Zustand überhaupt möglich sein kann. Vor einigen Tagen hätte auf der schlechten Strasse wieder Hochbetrieb geherrscht. Mit Traktoren und Anhängern wäre man angerückt, um über das total verlöcherte Strassenbett Schlagkies zu werfen. Da dieses Kies ohne jegliches Bindemittel ausgestreut wird, ist es nur zu begreiflich, dass das Material Aarau-Schöftlandbahn würden ganze Häufchen von Kies liegen, die Strassenbahn könne im Nebenzweck als Steinbrecher funktionieren, für Velofahrer und Fussgänger aber bildet dieser unhaltbare Zustand selbstverständlich eine unverantwortliche Gefahr. Statt das Kies von Strassenarbeitern wieder in die Strasse zu bürsten, damit es seinen eigentlichen Zweck wenigstens teilweise erfülle, überlasse man es dem Schicksal und die Strasse biete nach wie vor das gleiche bemühende Bild. Dreimal wurde im Monat Juli Kies aufgeführt, immer mit dem gleichen Erfolg. Das Kies liegt überall, mrr nicht in den Löchern seihst. Der Einsender protestiert nachdrücklich gegen diese Nachlässigkeit der zuständigen Organe. x. Verantwortliche Redaktion Dr. Arnold Büchl. Walter Mathys. — Hugo Labhart (im Militärdienst). Telephon der Redaktion: Bollwerk 39.84 (Hallwag). Ausserhalb der Geschäftszeit: Bollwerk 32.95. Redaktion für die Ostschweiz: Dr. Arnold Büchi. — Sprechstunden nach Vereinbarung mit der Geschäftsstelle Zürich (Löwenstr. 51, Telephon 39.743). AUTO-ERSATZTEILS A.-G. GENF:&, Prima Bugatti-Sport Fiale ST. GALLEN: g Talfltrasse 83 • Tel. 67.960 B»«te>eg «C.Weckerle&Cle.,Hol- S»*ai*Kä» „ beinstr.56,Tel.S. 70.70 Schmiedgasse 26, Tel. 2.42 Seltene Occasion! Zu verkaufen mit geschlossenem Führersitz, Brücke 2/1,70 m, 6fach bereift, 6 Monate Garantie. — Freie Besichtigung und Vorführg. b. W. Herbst, Maihofgarage, Luzern. Tel. 29.31.