Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.075

E_1931_Zeitung_Nr.075

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1931 — 75 Ueber Fehlerquellen des Instrumentes (Atir zeigenunterschiede im Tachometerkopf, Versagen der Anzeige, Pendelanzeige, Geräusche im Kopf oder Antrieb, VerÖlung, Bildung von Feuchtigkeit usw.) und ihre Behebung wird noch besonders zu berichten sein. + Schienen-Motorwagen mit Pneumatik. Ihre Einführung in Frankreich. Ueber die Eisenbahnwagen mit Pneubereifung (Konstruktion Michelin) haben wir in Nr. 63 vom 31. Juli eingehend referiert. Aus Frankreich kommt nun die Nachricht, dass die «Chemins de Fer de l'Est» diese Michelin- Motorwagen für ihren Betrieb als geeignet befunden haben und demnächst solche Wagen in der Region von Charleroi in Betrieb nehmen werden. Am 3. September führten die «Chemins de Fer de l'Est» eine Besichtigungsfahrt für die Presse aus, wozu ein Motorwagen auf zwei Drehschemeln, ausgerüstet mit einem 20 PS- Panhard-Motor, zur Verwendung kam. Die Räder dieses abgeänderten Typs sind mit Reifen versehen, die an der Aussenseite eine platte Form aufweisen, um möglichst gut auf den Schienen zu liegen. Auf der schieneninnern Seite trägt das Rad des «Michelin» einen Kranz aus-Metall, ähnlich -den gewöhnlichen Rädern von Eisenbahnwagen. Auf der schienenäussern Seite hingegen befindet sich unter der Pneumatik ein niedriger Kranz, der erst die Funktion der Führung des Rades übernimmt, wenn der Reifen seine Luft verloren hat Auf diese Weise kann der Motorwagen bis zur nächsten Eisenbahnstation weiterfahren und dort das Rad auswechseln. Der neue Motorwagen ist in der Lage 40 Reisende mit 40 Liter Benzin 100 Kilometer •weit zu transportieren. Die Versuchsfahrt auf der Strecke Paris-Pantin verlief zur vollen Zufriedenheit der Teilnehmer. Wenn einmal die Michelin-Motorwagen in der Region von Charleroi zwei Monate Betrieb hinter sich haben, werden wohl die «Chemins de Fer de l'Est» über deren •Eignung Auskunft geben können. Wir zweifeln nicht daran, dass unsere S.B.B, sich rechtzeitig über die Vorteile dieser «Michelin- Konstruktion» orientieren lassen werden. Abgesehen von der Radkonstruktion, deren Lizenz übernommen werden müsste, oder im Falle der Verweigerung aus Frankreich bezogen werden kann, würde sich die Erstellung solcher Motorwagen als lohnende Arbeit für unsere schweizerische Automobil- und Eisenbahnwaggonsindustrie erweisen und die ten Ergebnis ZU gelangen. Wenn man die dass weitere zwei Wagen angeschafft werden sollen, S.B.B, selber wären in der Lage ihren Vororts- und Lokalverkehr auf eine wirtschaft- eine SCnnittKante, Wie es dl© bkizze zeigt, Bemerkungi e3 sei beabsichtigt. Wagen einer dritten eine Schnittkant? WIP P«: rliß Skirrp rpisrt Nebenbei fiel durch die Betriebsleitung einmal dio lichere Basis zu stellen. lt durcn das Schleifen langer macht als die Marko zu nehmen. Wir haben bis heute mit den andere, Wird Sich der Bohrer im Loch mehr vier Wagen, die zwei Fabriken entstammen, günoder Weniger exzentrisch drehen und dabei sti ee Erfahrungen gemacht, obschon wir hie und Pvakl sehe W. n U«^ mehr Material wegnehmen, als eigentlich

NO 75 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE 11 Frag« 8061. Notreparatur. Wie kann man sich behelfen, wenn unterwegs der Schlauchstutzen zwischen Kühler und Motor platzt, wie es unlängst bei meinem Wagen passierte und kein Ersatz vorhanden ist ? S. U. in R. Antwort: Man kann sich in einem solchen Fall häufig mit einem Stück eines alten Luftschlauches behelfen. Die meist zu grosse Weite des Luftschlauches lässt sich verringern, indem man die Enden des Schlauchstückes ein- oder mehrmals umstülpt. Diese selbst werden dann auf den dazugehörigen Rohren durch die üblichen Schellen oder auch einfach durch eine straffe Umwicklung mit Isolierband befestigt. s» Anfrage 1078. Kaution eines ausländischen Fahrers. Ein ausländischer Fa-hrer passierte die Strasse zwischen Altdorf und Brunnen und hinter diesem fuhr ein zweiter ausländischer Wagen. Ein Schweizer Wagen kam entgegen, vorschriftswidrig auf der linken Strassenseite fahrend. Der erste ausländische Wagen konnte sich durch geschickte Lenkungen, allerdings auf seine linke Strassenseite letten. Ein Zusammenstoss zwischen dem Schweizer Wagen und dem nachfolgenden ausländischen [Wagen konnte indessen nicht vermieden werden. Der Lenker des ersten Wagens wurde auf Veranlassung des Schweizer Lenkers von der Polizei angehalten und erst nach Leistung einer Kaution von mehreren hundert Franken entlassen. Eine "weitere Erledigung konnte nicht stattfinden, da der Fahrer sofort geschäftlich in seine Heimatstadt fahren musste. Ohne den kautionsleistenden Fahrer zu benachrichtigen, hatte das vorgesetzte Polizeikommando über die Kaution verfügt und dem Schweizer Fahrer einen grossen Teil der Summe ausbezahlt, die nach den Angaben des ausländischen Fahrers bei weitem den Schaden an dessen Wage übertrifft, abgesehen davon, dass die Schuldfrage gar nicht richterlich abgeklärt sei. Der Schweizer Vertreter des ausländischen Fahrers möchte nun wissen, warum die Kaution nicht zurückbezahlt worden sei. K. (A.) Antwort: Grundsätzlich ist e:S so dass über eine Kaution nur gestützt auf ein Gerichtsurteil verfügt werden kann. Die Polizeibehörde von Altdorf wafr jedenfalls nicht berechtigt, ohne richterliches Urteil irgend eine Rechnung der Gegenpartei anzuerkennen und zu bezahlen. Es entzieht sich unsereT Kenntnis, ob und in -welcher Weise allenfalls die Polizeibehörde sich an den Hinterleger gewendet hat. Immerhin scheint uns, dass auch mangels einer Antwort desselben ein Verfügen über die Kaution nicht statthaft war. Der Ansnrecher hätte AUTOMOBILWERKE FRANZ A.G. ZÜRICH, BADENERSTRASSE 313-329 Wagen waschen Fr. 5.— Wagen kompl. durchschmieren Fr. 2.50 Nlotor-Oel auswechseln zu billigsten Qualitäts-Oel-Preisen Batterie nachkontrolliereri gratis Batterie aufladen Fr. 3.— Leihbatterien Miete pro Tag Ventile einschleifen und Motor ausrussen, je n. Zylinderzahl Fr. 30.—, 50.—t 68.— Zylinder ausschleifen n. neue Kolben einbauen mit Spezialmaschine, je nach Modell Fr. 0.50 billigst Jede Autoreparatur gegen vorherigen Kostenvoranschlag zu bescheidenen Fixpreisen Rasche fachmännische Bedienung! angewiesen •werden sollen, den Hinterleger auf Schadenersatz einzuklagen. Nachdem nun offenbar über die Kaution verfügt worden ist. müsste gegen die Polizeidirektion Beschwerde erhoben und verlangt werden, dass sie die Hinterlage wieder herstellt. Der Hinterleger muss dann entweder die Gegenpartei auf Freigebung der Kaution einklagen oder umgekehrt muss dann die Gegenpartei den Hinterleger auf Schadenersatz einklagen. * Anfrage 1079. Busse wegen einer Sucherlampe. Ich erhielt vor einigen Tagen einen Bussenzcttel wegen Verwendung einer Sucherlampe, die im Kanton Bern verboten sei. Was kann ich gegen diese Busse unternehmen ? Hat eine Bestreitung Aussicht auf Erfolg ? A. in F. (A). Antwort. Sie teilen mir mit. dass Sie eine Busse wegen einer. Sucherlampe erhalten haben. Sie fragen ferner, ob gegen diese Busse mit Erfolg etwas unternommen werden kann oder nicht. Ich bin der Auffassung, dass eine Bestreitung der Busse keinerlei Aussicht auf Erfolg hat, indem durch die Verkehrsordnung die Sucherlampen verboten werden. Einzig fragt es sich, ob der Regierungsrat kompetent war. in der Verkehrsordnung ein solches Verbot zu erlassen. Ich bin der Auffassung, dasa dies der Fall ist, und dass eine Anfechtung der betreffenden Vorschrift wegen Verfassungswidrigkeit keinerlei Erfolg haben würde. * Anfrage 1080. Behebung von Konstruktionsfehlern. Ich kaufte ein neues Kabriolett vom Vertreter einer Fabrik, bezahlte % in bar und unter Uebergabe eines andern Wagens, gewertet Fr. 2000, im Tausch, bestmöglich zum Verkauf. Ein paar Tage vorher hatte ich ein neues Kabriolett, gleiche Marke und gleicher Wert, probiert und gut befunden. Inzwischen war dieser Wagen verkauft worden, und Zeit hatte ich nicht mehr, einen andern zu probieren. Ich wählte den Gekauften, den man mir als perfekt ausprobiert und fahrbereit übergab. Diese Angabe war falsch. Vielleicht unbeabsichtigt, aber tatsächlich war dieser Wagen mit einem Konstruktionsfehler am Wechselgetriebe behaftet. Beim Heimfahren bemerkte man ein verdächtiges Klirren, wurde aber darüber nicht klug, und man brachte den Wagen folgenden Tags in aller Frühe zurück. Die Firma konstatierte das fehlerhafte Wechselgetriebe, versprach baldmöglichst Auswechslung und ersuchte mich, den Wagen wieder zum Heimfahren zu benützen. Auf mein Begehren um sofortige Abhilfe oder sofortigen Ersatz antwortet aber die Firma, dass die Sache so behandelt werde, als ob im Gehrauch etwas passiert wäre, ignoriert einfach ihre als unwahr erwiesene Erklärung der Fahrbereitschaft und stellt mir eine unbestimmte Wartezeit in Aussicht, als ob es sich um einen gewöhnlichen Fall von ihren gedruckten Garantie-Verpflichtungen handeln würde. Dem widersprach ich,' und so liegt heute die Sache seit dem Kauf. Was ist zunächst zu tun, um meine Rechte zu wahren und innert welcher Frist muss der Verkäufer seine Pflicht erfüllen? Y. in H. (A.). Antwort: Nach Ihrer brieflichen Darstellung muss geschlossen werden, dass Sie einen Kaufvertrag unterzeichnet haben, in dem der Passus enthalten ist, Sie hätten den Wagen als «perfekt ausprobiert und fahrbereit» übernommen, obschon Sie wegen Zeitmangel nur ein gleiches Modell wie das seinerzeit ausprobierte gekauft haben. Durch die Unterzeichnung dieses Passus haben Sie sich aber vertraglich verpflichtet, den Wagen vor der Uebergabe zu prüfen und allfällige sofort wahrzunehmende Mängel zu rügen. Nahmen Sie diese Prüfung nicht vor und machten Sie deswegen" auch keinen Vorbehalt gegenüber dem Verkäufer, so können Sie ihm gegenüber die sog. Mängelrüge und die daraus fliessenden Ansprüche gegenüber dem Verkäufer nicht mehr erheben, sofern der Mangel, d. h. das Klirren, bei erster Prüfung Ihre Aufmerksamkeit hätte erregen müssen. Unter diesen Umständen können Sie nur noch den Verkäufer zur Behebung des Konstruktionsfehlers anhalten, soweit er durch die gegebenen Garantiezusicherungen hierzu verpflichtet ist. Im allgemeinen sind zwar Garantiearbeiten sofort auszuführen, sofern nicht der einschlägige Kaufvertrag etwas anderes bestimmt. Aus Ihrer Darstellung ist nicht klar ersichtlich, wie es sich in diesem Punkte verhält. Sind die Garantiearbeiten sofort auszuführen und kommt der Verkäufer seinen Verpflichtungen binnen einer angesetzten, angemessenen Frist nicht nach, so kann man die Reparatur auf seine Kosten durch einen andern Fachmann vornehmen lassen, wenn dies dem Verkäufer mit der Fristansetzung angedroht worden ist. Konnte aber in Ihrem Falle das Klirren auch bei einer üblichen Probefahrt trotz gehöriger Aufmerksamkeit nicht bemerkt werden, sondern erst nach längerer Fahrt, so würde es sich um einen sog. geheimen Mangel handeln. Dann stände die Unterzeichnung des Kaufvertrages der Erhebung der Mängelrüge nicht entgegen. Sie stände der Erhebung der Mängelrüge auch dann nicht entgegen, wenn Sie beweisen könnten, dass Ihnen der Verkäufer vor dem Kaufe erklärte, der Wagen sei genau gleich wie der seinerzeit ausprobierte. Da Sie die Mängelrüge rechtzeitig erhoben haben, so können Sie entweder die Wandelung, d. h. die Rücknahme des Wagens fordern, sofern der Konstruktionsfehler erheblich ist. oder wenn er minder erheblich ist, eine Preisreduktion verlangen. Ist der Verkäufer bereit, den Mangel kostenlos zu beheben, so können Sie sofortige Behebung verlangen, da Ihnen ja die Wandelungs- resp. Preisminderungsklage sofort zustehen. Die ganze Rechtslage würde verändert, wenn Sie beweisen könnten, dass der Verkäufer, als er Ihren Zeitmangel bemerkte, Ihnen absichtlich und bewusst diesen fehlerhaften Wagen verkaufte. Doch hierfür fehlen nach Ihrer Darstellung Anhaltspunkte. Da es in Ihrem Falle sehr auf die genaue Feststellung der Umstände für das weitere Vorgehen ankommt, würden wir Ihnen empfehlen, die Sache einem Anwalte zu übergeben. * DAS GROSSTE, WICHTIGSTE UND REICH- HALTIGSTE IMPORT-HAUS VON ERSATZTEILEN aller italienischen Automobile ALFREDO bürgt für prompte Lieferungen ab Lager-unter billigster Berechnung. Konkurrenzlose Preise. Ein Versuch wird Sie überzeugen. KANZLEISTRASSE 122 TELEPHON 37.492 L«» SEMPREBON ZÜRICH Über 15jährige Erfahrung im In- und Auslande. Fachmännisch geschultes Personal. FILIALEN: LAUSANNE: Ruedu Midi 16, Telephon32.001 STUTTGART: Neckarsttesse 132, Tel. 40.401 MÜNCHEN: Lueg ins Land 6, Telephon 29.399 EIGENES EINKAUFSBUREAU UND PERSONAL IN MAILAND! Strasse Kussnacht- Weggis. Ein Abonnent schreibt uns zu diesem Thema, das durch den Beschluss des Bezirksgemeinderates von Küssnacht (siehe «A.-R.» Nr. 73) wieder ein Schritt vorwärtskam, folgendes: Der Zustand der Strasse Küssnaoht-Weggis spottet jeder Beschreibung. Bei Küssnacht wird ein Stück dieser Strasse von einem Bauunternehmer repariert, jedoch ohne Rücksicht auf den starken Automobilverkehr. Das andere Strassenstück wird überhaupt nicht unterhalten und weist entsetzliche Schlaglöcher auf. Diese Strasse ist bekanntlich sehr schmal und an den Kurven sehr abschüssig und gekiest. An mehreren Stellen ist die Strasse geradezu lebensgefährlich zum Befahren. Man weiss ja, dass der Kanton Schwyz fast nichts tut für den Unterhalt seiner Strassen, dagegen dürfte man wenigstens auf dem Teilstück, welches zum Kanton Luzern gehört, einen bessern Unterhalt erwarten. Dem Schreiber dieser Zeilen, der in Weggis in den Ferien war, sind durch mehrmaliges Befahren dieser Strecke an zwei Rädern viele Drahtspeichen gebrochen. Es wäre sehr zu wünschen, dass sich der A. G. S. und der T. G. S. für einen anständigen Unterhalt und die Verbreiterung an den gefährlichsten Stellen bei den zuständigen Instanzen verwenden wollten. A. 0. Dazu schreibt uns der Kurverein Weggis: « Wir haben von der Reklamation betr. Strassenzüstand der Strecke Küssnacht a. R. - Weggis mit Interesse Kenntnis genommen. Ihr Berichterstatter schildert die Verhältnisse wahrheitsgetreu. Leider ist diese vielbefahrene Strecke noch in einem durchaus schlechten Zustand. Seit langem wirken die Kurorte Weggis und Vitznau mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln auf die Regierung des Kantons Luzern ein, um eine zeitgemässe Instandstellung zu erreichen. Beide Gemeinden haben in ihrem Gemeindebereich bereits mit grossen eigenen Opfern die nötigen Verbreiterungen und Verbesserungen geschaffen. Für den ausserhalb der Orte gelegenen Teil der Strassen muss der Kanton starke finanzielle Beihilfe leisten, indem die Gemeinden keine Mehrbelastungen mehr ertragen könnten. Diese kantonale Hilfe ist nun endlich gesichert. Auf 1. Januar 1932 wird die Strasse Küssnacht-Vitznau als Kantonsstrasse (bisher war sie nur Gemeindestrassel) erklärt und soll dann raschestens instandgestellt werden. Die Kurorte Weggis und Vitznau sind den A. G. S.- und T. C. S.- Mitgliedern äusserst dankbar, wenn von Seiten dieser Organisationen ebenfalls nach Kräften mitgeholfen wird, von der Luzerner Regierung (dem Baudepartement) eine rasche Lösung der Baüfrage zu erwirken. Erst die endgültige Verbreiterung und Belegung der Strasse kann die erwünschte Remedur schaffen, denn die blosse Ausfüllung der Schlaglöcher erweist sich immer wieder nach kurzem illusorisch, indem die schweren Lastwagen die Auffüllung sofort wieder beiseite schleudern und neue Löcher und Rinnen sich auftun. Jedenfalls kann jeder Automobilist überzeugt sein, dass hierorts alles Erdenkliche geschieht, um dem leider bestehenden Mißstand abzuhelfen. » Unser Photowettbewerb. Haben Sie Ihre Aufnahmen für unsern Photowettbewerb bereitgelegt ? Der Termin geht bereits am 15. September zu Ende. Ergänzung zu den Wettbewerbbestimmungen : Berufsphotographen sind zur Teilnahme nicht zugelassen ! Rolladenfabrik Bern J.SENN, 3ERN-BÜMPLIZ TELEPHON ZÄHRINGER 6061 Rolladen, Rolljalousien, Rollschutzwände Spezialität: Flexible Schiebetore System Poyer als Abschluss von Garagen. Unsere Schiebetore, patentiert in den meisten Staaten, halten den Vergleich mit alles andern Systemen aus Prospekte and Referenzen zu Diensten ! Zu kaufen gesucht AUTO 4/5-Plätzer, in prima Zustand, Modell nicht unter 1929, nicht über 15 Steuer-PS. — Nur wirkliche Occasion bei Barzahlung kommt in Frage. Offerten unter Chiffre 51433 an die Automobil-Revue, Bern. Polierfarbig und weiss, liefert jederzeit ä Fr. 3.— bis 4.50 per kg Tuch- u. Wolldeckenfabrik Wangen a. A. H. Mülhaupt. 9853 ANHÄNGEWAGEN neuester Konstruktion, mit automatischer Vierradbremse liefert E. Moser, Anhängewagenfabrik, Bern Stbwarziorstrasse 94 • Telephon Bollw. 23.81 5-Tonnen-Chassis in gutem, fahrbereitem Zustande, vorn Pneus, hinten Vollgummi, elektr. Licht, passend zum Aufbau von Möbelkasten oder zum Einbau einer Kippvorrichtung, wegen Anschaffung eines neuen Wagens günstig zu verkaufen. 9368 REELLE OCCASION! Anfragen erbeten unter Chiffre 11735 an die Automobil-Revue, Bern. äeusserst vorteilhafte Chrysler-Occasionen mit Garantie -iiici. neueste Modelte, verlangen Sie Offerte und anverbindliche Vorführung. Chrysler •iQ, 76, 72, 70, 62. 60 und Plymouth AMAG. Automobil- und Motoren A.-G. Bahnhotstrasse 10. Zürich