Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.088

E_1931_Zeitung_Nr.088

V«-»»!*«*!» Die

V«-»»!*«*!» Die Disziplin der Fahrer wurde anlässlich des Defiles des 5. Division auf eine kleine Probe gestellt, die leider manche Fahrer nicht bestanden. Anstatt den Umständen Rechnung zu tragen und in der gewaltigen Kolonne ihren Platz beizubehalten, versuchten sie um allen Preis den vordem Wagen vorzufahren. Dadurch entstand nicht nur ein Gedränge, sondern die Fahrordnung litt erheblich darunter und das Publikum wurde belästigt. Diese unerfreulichen Erscheinungen nimmt das Präsidium der Sektion Zürich des A.C.S. in einem Aufruf « Mehr Fahrdisziplin » scharf aufs Korn. Die Sektion habe sich stets dafür eingesetzt, dass sich deren Mitglieder grösster Fahrdisziplin befleissen und ihr von rücksichtslosem und unkorrektem Fahren Kenntnis gegeben werde, damit durch Mahnung und wenn nötig durch Meldung an die zuständigen Behörden gegen diese Auswüchse erfolgreich angekämpft werden könne. Weiter ist der Mitteilung zu entnehmen, dass die Sektion bei ähnlichen Veranstaltungen Kontrollmassnahmen ergreifen wird, um diejenigen Fahrer festzustellen, die UN CAMION sich durch sinnloses und unanständiges Fahren bemerkbar machen. Es sollen die Polizeinummern der betreffenden Autos veröffentlicht werden, um die Schuldigen so an den Pranger zu stellen. Wenn dann auch dieses Mittel nichts abtragen sollte, so werde man sich mit den Polizeibehörden wegen der betreffenden Leute in Verbindung setzen. Das nennen wir Fahrer-Erziehung! Die Sektion Zürich, welche sich ständig mit Energie für tadellose Strassenmanieren eingesetzt hat, zieht nur die logischen Konsequenzen aus ihren bisherigen Bemühungen, wenn sie den in Aussicht genommenen Schritt unternimmt. Die Blamage, öffentlich als ein Rowdy hingestellt zu werden, wollen sich hoffentlich alle Fahrer ersparen, und werden sich die Feh'baren bei kommenden Veranstaltungen und auch in der täglichen Fahrpraxis hoffentlich besserer Methoden befleissen. Auf alle Fälle kann die Sektion Zürich auch auf unsere Unterstützung in ihren Bemühungen zählen. z. Die Aufhebung des schwyzeriscben Nachtfahrverbotes scheint den « Eisenbahner > weniger enthusiasmiert zu haben, als uns. Er tröstet sich mit der Feststellung, dass die AVEC MOTEUR DIESEL vous garantit les transports les plus 6conomiques. 60 ä 70°/„ des frais de combustible öconomises sur ceux des moteurs ä essence. Plus de 1000 camions, omnibus et cars alpins öquip£s de moteurs «Saurer»-Diesel en circulation en Suisse et ä l'6tranger, dont piusieurs ont dejä couvert plus de 100 000 km. Demandez nos r6fe>ences et attestatlons ainsl que la brochure: «Le nouveau moteur Saurer- Diesel pour automobiles». S. A. Adolphe Saurer Arbon - Bäle - Morges - Zürich AUTOMOBTL-REVUE 1931 - N« Sache noch nicht ganz abgeklärt sei und sicher noch im Schwyzer Parlament zu reden gebe. Natürlich kann sich der « Eisenbahner » weit leichter als wir mit Nachtfahrverboten befreunden, weiss er doch selbst sehr genau, wie sehr sie das freie Transportgewerbe zu schädigen vermögen und das sollte doch schliesslich der Zweck der Uebung sein ! Von der Nachtruhe wird erst in zweiter Linie gesprochen ! z. Strassenhilisdienst des T. C. S. Leistungen in den ersten neun Monaten. „S -v .-§ .8 8 I« %% JS|S J§ g| if äi sfi !§• 5s n H *** *l !j Jl Januar 127 30 4 14 1 Fpbmar 181 24 6 22 3 März 157 33 3 67 — April 177 102 10 34 3 Mai 261 154 11 46 10 Juni 206 127 17 49 1 Juli 201 104 15 28 3 August 184 119 16 24 4 September 187 97 11 27 7 Verschärfte 1681 KontroII-Massnahmea 792 93 311 gegenüber Langholzfuhren mit Motorfahrzeugen 32 Im ETERNIT DIE IDEALE UND UNVERWÜSTLICHE WANDBEKLEIDUNG DER BEWÄHRTE UND SCHLAGFESTE DACHBELAG Garrosserie Für jeden Zweck Autobrücken Lieferungsbrücken Geschäfts- Fourgons Kanton Aargau. Der aargauische Regierungsrat wies die Polizeidirektion an, spezielle Kontrollmassnahmen über den Verkehr mit Langholzfuhren mit Lastwagen und Traktoren durchzuführen. Was für diese Anordnung die Ursache war, ist uns nicht bekannt, ebenso nicht, auf welche Merkmale die Kontrolle ihre Aufmerksamkeit richten soll. lt. Einem internationalen Autodieb ist durch die Gerichte das Handwerk nun gründlich gelegt worden. Der Fehlbare, der sich hauptsächlich in Oesterreich und Zürich bemerkbar machte und in der Limmatstadt für über 15,000 Fr. Waren und Objekte aller Art aus offengelassenen parkierten Autos stahl, wurde dieser Tage vom Zürcher Obergericht abgeurteilt. Er erhielt zwei Jahr Zuchthaus und wurde lebenslänglich des Landes verwiesen. Die Strafe wird er aber erst absitzen können, wenn er noch 5 Jahre abgedient hat, mit welchen ihn die österreichischen Gerichte bedachten. Auf alle Fälle werden wir vor diesem Jünger der Langfingerzunft für lange Zeit Ruhe haben. z. Neuanfertigungen Reparaturen Umänderungen für Garagen, Wohn- und Industriebauten ETERN IT A. G. NIEDERURNEN 10 ALFRED HÄNNI Überlandstrasse Tel. 69.173 SCHWAHEHDIHGEN-ZÜRICH AUTOMOBILISTEN MOTORFAHRER Verlanget bei Ankauf eines Kraftfahrzeuges als Ausrüstung CHO (SCHLAUCH- ü. NAGELSCHUTZEINLAGEN) Mit G a r a n t i e s c h e i n PROSAG AG., LYSS ORIQINAL- ERSATZTEILE - PIECES DE RECHANGE BUICK - CADILLAC - CHEVROLET • LASALLE Etablissements ALBERT FLEURY, 30, Avenue de Frontenex, GEIMEVE Tglephonei Pieces de Rechange 24.630 Bureauxi TglöDhone 50.230 Wegen Anschaff. eines grösseren 9913 STEWART- Wagens einen gleichen V/% Tonnen triit Blachenverdeck, günstig abzugeben. Bahnpostfach 17139, Zürich. 8-Zylinder | Sportwagen 1SOTTA-FRASCHINI, äusserst rassiger Bergsteiger, auffallend schöne Erscheinung, mit blanker Motorhauhe, duakelroter Karosserie mit Rennspitz, Sorvo-Vierradbremsen, 2 Reserverädern, elektr. Licht und Anlasser Bosch, schöne Lederpoleiterung, Fr. 8000.— Mercedes-Beru-Automobll- A.-6., Zürich, Badenereti Nr. 110. Telepb. 51.693 Die Doppelglieder vermeiden das Rutschen nach der Seite Die Doppelglieder vermindern den Versohleiss und erhöhen die Haltbarkeit Billigste Preise, prompte Lieferung Auch Schneeketten anderer Art liefert Willi. Priintejr. Kettenfabrik Fröndenberg-Rufir (Deutschland) PANZER-KETTEN AUS EDELSTAHL Achenbach-Garagen ab wtfter Wellblech-. Stahl- und feton - Bsaten ^^*" lecl.Art. Angeb. u. Pros», kostenlos Gebr. Achenbach, G.m.b.H., Weidenau/Sieg Eisen- und Blechwerke. Postfach Nr. 194 Auto- Occasionen ! FIAT 520 Mod. 28, 4türig. gßschl. Fr. 3500.— •ipl-, ER5KINE Mod. 29, 4türig. gcsr-bl, 4pl., Fr. 4500. Mod. 4pl., Mod. 4pl., FIAT 503 27, 4türig, gesohl., Fr. 2500.— HUPMOBILE 27/28, 4türig, geschl., Fr. 4500.— Lancia-Lambda 3 Gänge, Ballon demont., 4pl., Fr 4500. HUPMOBILE, S Zyl., Sedan, 6-PL nur 17000 km srefabren Richter, Lugano, Postfach 19. 51750 Auto • Reparaturwerkstitte Seefeldstrasse 311 Tel. 49.434 Conduite intericure, 1926, 19,44 PS, solider Wagen, in sehr gutem Zustande. Preis Fr. 1800.— Torpedo, 6pl.. Lederpolsterung, kombinierbar mit Brücke, 17,5 PS, schöner Wagen, in einwandfr. Zustand, Preis Fr. 2500.— Alle Wagen sind in ta-Lastwagen, mit gesrhloss. Führersitz und Brücke f. 2 Tonnen. Pneumatik-Bereifung 32 X 6, 13.3 PS. Preis Fr. 1000.— dellosem Zustande. Auto-Handels A.-G., Monbijoustrasse 120. Bern Tel. Bollw. 36.33, Privat Chr. 46.71. 51879 Occasion I Prachtvolles AUTOMOBIL W.Jenny, Zürich8 Zu verkaufen: MARTINI FIAT 510 PRESTO DURRKOPP Limousin», 6/7pl., kombinlerbai mit Brück», 15,ö iBÄ, pzamaÄ 1 *£axam£tfr «fc* TAans^oltfescniift. J*reis Fr. 2ÖÖ0.— Offerten unter Chiffre öl880 an die Automobil-Revue. Bern. der beste Apparat, ohne Flamme, vermeidet das Gefrieren der Wasserleitung, erleichtert das Anlassen des Motors. Benzinverbrauch 1 Liter in 50 bis 60 Stunden, ganz aus Aluminium gegossen. AUTOMOBIL-ZUBEHÖRTEILE: C. J. MEGEVET, GENF MONDIA Z U N D- K E RZE Günstige Gelegenheit! Gebrauchter 4-Tonnen- ARBENZ-Hinterkinner mit Luftbereifung u. elektr. Beleuchtg., in tadellosem Zustand, ist äusserst günstig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre Z 2087 an die 9918 Automobil-Revue. Bureau Zürich. Zu verkaufen wegen Nichtgebrauch A U T O CHEVROLET 6 Z?limfer, Lfmonstne, 4/5-flätewr, Modell tft», wenig gefahren, Zustand wie neu. Preis sehr billia. Offerten unter Chiffre. 518BO an rljp Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Chevrolet Coach, 1929 6 Zyl., Limousine, in Ia. Zustand, wie neu, zu nur Fr. 3000.— gegen bar. 9655 Offerten unter Chiffre 11770 an die Automobil-Revue, Bern. MATHIS 4 Zyl., 7 HP, Mod. 1931, 2-Plätzor. geschlossen, wie neu, weit unter Katalospreis abzugeben. Offerten unt. Ohiff. 518661 an rl. Automobil-Revue. Bern. LIMOUSINE 4pl„ max. 18 St.-HP, wirkl. Occasion, Md. 20/30. Chassis u. Katoss, in Ia. Zust., 1931 gelöst und versieb., zu kaufen gesucht. 51878 Off. unt. Postfach 194, Hauptpost, St. Gallen.

N° 88 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE T. C. S. Sektion Graubünden Generalversammlung vom Sonntag. 25. Okiober. Generalversammlungen haben ihr eigenes Schicksal! Es ist der Tag. an welchem die Vereinsleitung Gelegenheit hat. einen konzentrierten Ueberblick über all die grosse Kleinarbeit zu geben, welche im Laufe eines Jahres geleistet wird, und von der sich viele Mitglieder keinen rechten Begriff machen. Es ist auch die Gelegenheit für den Vorstand, fein säuberlich mit Unterlagen zu belegen, dass er mit bestem Wissen und Gowissen und zum Wohle des Verbandes seine Aufgabe erfüllt hat. Diese Rechenscbaftsablcgunj; würde eine vollzählige Beteiligung der Mitglieder verdien«), nachdem es sich diese das Jahr hindurch im Bewusstsein wohl gehen lassen, dass ein tüchtiger Vorstand zum Rechten sieht Mit dem Besuch der Generalversammlung hätten ihrerseits die Mitglieder Gelegenheit, auch äussorlich ihren Dank ur.d ihr Interesse zu bekunden. Sei es nun die Abneis-ung gegen geschäftliche Traktanden, soi es, dass man dem Vorstand restloses Vertrauen entgegenbringt, kurzum die Generalversammlungen sind immer die Angelegenheit des gesamten versammelten Vorstandes und eines Trupps treuor Mitglieder. Diese Feststellung, welche wir schon dutzendmal zu machen in der Laga waren, scheint sich dieses Jahr wie-dar unverändert bestätigen zu wollen. Auf alie Fälle hat sich die Generalversammlung dor Sektion Graubünden des T. C. S. unter diesem Zeichen abgewickelt und da sie die erste in der Serie diesor T. G. S.-Versammlungcn.ist, kommt ihr gewisse symptomatische Bedeutung zu. Mit Rücksicht auf den gesamten Mitgliederbestand hat sich zwar in Chur noch eine ganz sta-tt- Jicho Gruppe zusammengefunden, aber die interessanten Berichte und anregenden Diskussionen hätten noch ein weit grösseres Auditorium verdient. Das sorgfältig redigierte Protokoll des Aktuars wurde stillschweigend genehmigt. Dessen gewissenhafte Abfassung hat sich übrigens noch am nämlichon Tag verschiedentlich gut bewährt, indem es in der spätoron Diskussion mancherlei interessante Aufschlüsse zu vermitteln vormochte. Der Jahresbericht dos Vorsitzenden. Herr Dr. Failar welcher gleichzeitig noch die Geschäfte des Office- Sekrotariates führt, wird in einer nächsten Nummer der A.-R. folgen. Den mündlichen, auszugswoisen Ausführungen konnte leicht entnommen werden, dass sowohl der Vorstand, als der mit doppelter Chargo bedachte Präsident ein vollgerüttelt Mass an Arbeit bewältigt haben. Aus der ßektionstätigkeit sei an die Ausfahrt nach München und den zu aller Zufriedenheit ausgefallenem Motorenkurs erwähnt. Die Anregung am Churor Seminar für die oberste Klasse einen kurzen Verkehrs-Anschauungsnnterricht durchzuführen, konnte ooeb nicht verwirklicht werden. Dagegen wird die Angelegenheit neuerdings mit der Schuldiroktion geprüft werden. Es würde sich darum handeln I die Schüler durch einige Vorträge und anschliessenden Demonstrationsfahrten mit dem Wesen und den Gefahren des Strassenverkohrs bekannt zu machen. Die zukünftigen Lehrer und Mitglieder verschiedenster Behörden hätten später in ihrom Berufsleben mancherlei OeleepnVit. diese Erfahrungen und Kenntnisse praktisch und im Intoresse des Verkehrs zu verwerten. Die Versammlung bestätigte denn auch den für diesen Zweck bereits letztes Jahr in Aussicht genommenen Kredit. Im weiteren hat die Sektion durch ihre Organe auch ständig mit der Behörde und übrigen Verkehrsinteressenton Fühlung gehaht. Es fanden Besprechungen betreffend teilweiser Revision der kantonalen Verkohrsgeselzgebung statt, deren Notwendigkeit unbestritten war, wogegen die Ansicht vorherrschte, man möchte zuerst die Ergebnisse der Beratungen zum eidgenössischen Verkehrsgesetz abwarten. Im weiteren hat sich die Sektion auch für eine Neuregelung der Automobilbesteuerung eingesetzt, indem die Einführung von monatlichen Verkehrsbewilligungen vorgeschlagen wurdo. mit Rücksicht auf die beschränkte Verwendungsmöglichkeit der Fahrzeuge Im Winter. Diese Anstrengungen haben aber noch nicht über das Stadium der Besprechungen hinausgeführt. Der Mitgliederbestand hat eine erfreuliche Entwicklung genommen, und hat 6ich um etwa iO Automobilisten auf 265 Mitglieder erhöht. Die interessanten Ausführungen des Präsidenten wurden gebührend verdankt und eeiner Arbeit spezielle Anerkennung gezollt. Dio Ja-hresrechnung gab zu keinerlei Aussetzungen Anlass, Sie schliesst mit einem willkommenen Vermögensvorschlag ab. der eine nicht zu unterschätzende Stärkung des Clubvermögens zur Folge hat. Die weise Haushaltung ergab sich am besten aus der Tatsache, dass alle Sektionsveranstaltungen ohne Defizit d. h. ohne Beanspru-' chung der Sektionskasse durchgeführt werden konnten. Der Antrag der Rechnungsrevisoren, auf Abnahme der Rechnung und Entlastung des Kassiers wurde denn auch ohne weiteres gutgeheissen Der Sektionsbeitrag von Fr. 11..— sowie das Eintrittsgeld von Fr. 2.—, werden auf bisheriger Höhe belassen. Das ordentliche Budget, welches sich von dem der lotztj ährigen Rechnung kaum unterscheidet, fand ebenfalls diskussionslose Zustimmung. Freilich würde 1932 die Kassa-Rechnung etwelcho Weiterungen erfahren, wenn die in Aussicht genommene Gymkhana zur Durchführung gelangt. Die Entschädigung an das Sekretariat is* auf Antrag aus der Mitte dor Versammlung etwas erhöht worden. Diese Geste war um so mehr zu begrÜBsen, als auch der neue Betrag knapp daz" ausreichen wird, um nur die Spesen des Betriebes einigermassen zu decken. Von oiner Entschädigung des Sekretärs seihst kann immer noch nicht die Rede sein. Die Wahlgescbäfte schlagen keine hohen Wellon. Es gilt eino einzigo Vakanz zu besetzen. Andererseits hat sich der übrige Vorstand erfreulicherweise bereit erklärt, für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren sich der Sektion zur Verfügung zu stellen. Die mit Einstimmigkeit erfolgte Wahl ergibt folgenden Vorstand. Dr. Faller, Präsident, ferner die Herren 0. Järmann, C. Conrad, J Moser. J Meier. E. Schumacher, G- Senn, E. Schällibaum. 0. Hürsch Die Kommission wird sich in einer ersten Vorstandasitzung noch zu konstituieren haben. Für die Tourenkommission referiert Herr Järmann. der die Durohführan,? einor Dolomitonfahrt für das nächste Jahr in Aiw'cht stellt. Bei einer Mind RR t' 1 etM'ligung von 15 Personen soll auch der Motorenkurs wieder abgehalten werden. Der Vorschlag auf Veranstaltung einer Gymkhana fand grosses Interesse und ein reges Diskussionsecho. Dem Vorstand wird die Kompetenz eingeräumt, die Gymkhana zu beschliessen, nachdem er Bericht und Antrag einer noch zu konstituierenden Sonderkommission entgegengenommen hat. Unter Varia werden ein© Anzahl Wünsche über bessere Verkehrsdisziplin in Chur laut. So würde man es begrüssen, wenn einerseits die Schulkinder veranlagst würden, in den Pausen und aul dem Wege nicht auf der Fahrbahn zu spielen. Auch sollten die Erwachsenen und vorab die in Chur stationierten Rekrutenschuien verhalten werden, wenn immer möglich das Trottoir zu benutzen, um den Fahrverkehr nicht zu behindern. Einem Wunsche nach Früherlegunj; der Generalversammlung auf Mitte September wird stattgegeben. Nach Erledigung der Geschäfte vereinigt ein von der Sektion offeriertes Vesper die Anwesenden noch zu einer ungezwungenen Plauderstunde. Mit Rücksicht auf die kurz gewordenen Tage und die etwas ungünstige Witterung mussten allerdings die auswärtigen Mitglieder bald zur Heimfahrt rüsten. Die «Automobil-Revue» bleibt gemäss Beschluss der letzten Generalversammlung auch für das folgende Vereinsjahr einziges und offizielles Korrespondenzund Cluborgan. Dio Mitglieder werden ersucht, den Bekanntmachungen des Vorstandes die gewünschte Aufmerksamkeit zu schenken. B. Autosektion Glarus Unterhaltungsabend. Im Gesellschaftshaus in Ennehda-Glarus findet am 14. November ein Unterhaltungsabend statt, zu dem der Vorstand der Sektion die Mitglieder mit folgenden Worten einlädt: Werte Clubmitglieder! Trotz der Ungunst der Zeit erlaubt sien die Sektion Glarus des T. C. S. wiederum, Sie zu ihrem Unterhaltungsabend einzuladen, der zum »isernen Bestände des Sektionslebens geworden ist. Das nachstehende Programm wird Sie ohne weiteres überzeugen, dass das Untorhaltungskomiteo bestrebt war, Ihnen neben den Freuden der Tafel alle erdenklichen Genüsse und die vielseitigsten Abwechslungen zu bieten. Es gereicht uns zur besondern Freude, unsere verehrten Mitglieder am 14. November in den vornehmen und gediegener Räumen des aeuen Gesellschaftshauses in Ennenda empfangen zu können. Es wird sich kein Clubist, wenn es irgendwie angeht, nehmen lassen, mit seinen Angehörigen das grosso und moderne Gesellschaftshaus in vollem Festbetrieb zu sehen. Die Platzfrage, die schon mehr als einmal zu unserm Sorgenkind geworden war, ist für dieses Jahr ausgeschaltet. Wir zählen für unsern Unterhaltungsabend auf einen Gewaltaufmarsch unserer Touringclübler mit ihren Angehörigen. Anmeldungen erbeten bis Donnerstag, der. 12 November an unser Büro, Herrn F. Jacober-Griedor in Glaru.s Programm. 20 Uhr Zusammenkunft — 2ßM Uhr Bankett. Polonaise. Mitwirkende: Als Tafelmusik Harmoniemusik Glarus (45 Mann); Doppelquartett des Männerchor Frohsinn Glarus. (Rosenzeit, von E. Kuhn; Am Brünneloin, von H. Bungart; Toujours ä toi, von F. Kamm; Muttorliebe, von H. Voigt; Grass an den Frühling, von Th. Gaugier; Rheinweinlied, von E. Becker; Treue, von G. Angerer; Jägers Morgenbesuch, v. H. Jüngst; Gut Nacht, ihr BlüMcn. von J Witt, Stilleben, von Ad. Kirch!.) — Tanzballett Frl. Angeli Kernen aus Zürich (Orientalischer Tanz Midnight Girls, Rosenwalzer, Humoreske, Darlings Girls, Shimmy fratzerln, Eiszapfen.) — Vereinsmitglied J. Jenny-Kradolfer, Couplets. — Herr J. Altenfelder, Humorist aus Zürich, als Conferencier. — Tanzmusik: Orchester Kubli (6 Mann). \. c. s. SEKTION BERN. Spanien Im Automobil. Im kleinen Saal dos Kasinos (Eingang Horrengasse) findet Montag, den 2. November mit Beginn m 20.15 Uhr, ein Lichtbildervortrag über «Spanien im Automobil» statt. Referent ist Herr Minister M. Hoffinger, österreichischer Gesandter und Mitglied des A. C. S., der im vergangenen Frühjab* Spanien im Automobil bereiste. Spanien ist in den letzten Jahren von der Schweiz aus immer mehr befahren worden, da nicht nur die sntan Durchgangsstrasson zu einem Besuch« verlocken, sondern auch die zahlreichen Kulturdenkmäler aus früheren Jahrhunderten. Der Vortrag verspricht auch für diejenigen interessant zu werden, die Spanien boreits besucht haben. Der Vorstand der Sektion Bern ladet die Mitglieder der Sektion mit ihren Familienangehörigen freundlich ein und heisst auch Gäste willkommen. (o Iwi t««H Neugründungen: Autohallen A.-G., Zürich. Unter dieser Firma hat sich eino Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 50,000 gebildet. Ihr Zweck ist die Miete und der Betrieb einer bereits bestehenden Ausstellungshalle, der Verkauf von Occasions-Autos, der Betrieb einer Autoreparatur-Werkstätte, sowie dio Veranstaltung von Ausstellungen. Einziger Verwaltungsrat mit Einzolunterschrift ist zur Zeit Dr. K. Pfeiffer, Rechtsanwalt, Zürich. An E. Schulthess Geschäftslokal: Son- wurde Einzelprokura erteilt. nenquai. Personelles: Gebr. Tüscher & Co., Karosserie-Werke, Zürich. Aus dieser Kommanditgesellschaft ist die Kommanditärin Wwe. A. Tüscher infolge Todes ausgeschieden. An ihre Stelle treten neu als Kommanditära in die Firma ein: Fritz Tüscher, Sohn, mit 20,000 Fr., Adolf Tüscher-Leimbacher mit Fr. 5000.— und Albert Tüscher mit Fr. 2000.—. Adolf Tüseher wird Prokura orteilt, dagegen ist die Prokura von Herrn Wintsch erloschen. Nouvelle Sociite An. des Automobiles Martini, St Blaist. Die Firma erteilt an Paul Henzo, technischen Direktor, Kollektivprokura. Kollokationsplan: Garage Moderne S. A., La Chaux-de-Ponds. Der Koüokationsplan liegt zur Einsicht auf. Anfechtungen sind bis zum 27. Oktober geltend zu machen. Einstellung des Konkursverfahrens. Oskar Z wählen, Garage, Vesenaz. Konkurseröffnung 5. Oktober. Datum der Einstellungsvorfügung: 15. Oktober. Falls nicht ein Gläubiger bis zum 28. Oktober die Durchführung dos Konkursverfahrens begehrt, wird das Verfahren als geschlossen erklärt. LUFTKOMPRESSOREN FARBSPRITZANLAGEN LEO GE ffi[ä G CARL HAMMEL, BASEL STE I N RALVERTRETUN E NTORSTRASSE 2 Telephon 21.581 II AUTO-BESITZER denken Sie daran! dass Ihr Leben und dasjenige Ihrer Mitfahrenden viel vom richtigen Zustand Ihres Wagens abhängt. Für fachgemässe, zuverlässige Reparatur haben Sie volle Gewähr bei der altbekannten, gut eingerichteten äarage Stadfbadi, Bern Stadtbachstrasse 8a Riesen & Sägesser Telephon Bw. 36.01 Trockene, warme Elnsteliränme, l-rsatztelllagcr. • Vertr. Willys Knlght Zu verkaufen ein SAURER-Lastwagen hydr. Dreiseitenkipper, Modell 1927, A. E.-Motor, Eine wirklich seltene Occassion! Offerten unter Chiffre 51916 an die Automobil-Revut, Bern. Zu kaufen gesucht 1 Lastwagen 3 bis 3 1 2 Tonnen mit elektr. Licht und Anlasser, Luftbereifung, nur bester Marken, gegen bar. Offerten unter Chiffro 51885 an dio Automobil-Revue, Bern. UIC Standard Slx Limousine, 475plätzig, 17 Steuer-PS, 4 Türen, gut erhalten, gut präsentierend, 9254 Modell 1826, 1 T., 10 St-PS, mit grossem Kastenaufsatz, Fr. 1200— Fr. 3800.— Mercedes-Benz-Automobll- A.-.G., Zürich, Badenerstr. Nr. 119. Telepb. 51.693. Zu verkaufen BUCATTI Torpedo S-Plätzer, 4 Zylinder, 10 HP, vollständig neu kann, siert, aussergowöhnlich rassiges Modell. Der Wagen wird mit Garantie abgegeben. Preis Fr. 5400.—. Pfirter & Meyer, mech. u. (jalv. Werkstätte, Pratteln. 51864 Zu verkaufen 1 Lastwagen DE DION BOUTON 1 zweiplätziger Personenwagen FIAT Mod. 1928, Typ 503, Cabriolet, 8 St-PS, Fr. 1100.— Beide Wagen sind in fahrbarem Zustand. Auskunft erteilt: LUMINA A.-G Sihlporte, Zürich. (Telephon 53.670.) 9819