Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.087

E_1931_Zeitung_Nr.087

\UTUELLES

\UTUELLES Narlonalratswahlen und Verkehrsgesetzberatungen. (Einges.) Die Beratungen über das Ve'rkehrsgestz in den beiden Räten dürfte manchem Automobilisten über die sonderbare Einstellung vieler Ratsmitglieder dem modernen Verkehr gegenüber die Augen geöffnet haben. Man musste mit Enttäuschung feststellen, dass veraltete und verschrobene Ansichten über das Automobil noch in den verschiedensten politischen Lagern gedeihen. Wjf dürfen deshalb auch bei der Wahl unserer Vertreter im Nationalrat keine politische Brille aufsetzen, sondern uns nur durch verkehrspolitische Ueberlegungen leiten lassen. In den nationafrätlichen Beratunsren zum Autornobilgesetz haben sich von allem Anfang an zwei Parlamentarier geltend gemacht, die durch geschickte Voten und gerechte Behandlung der Materie ihr redlich Teil zu einem guten Gelingen beizutragen versuchten. Es sind dies die beiden Kommissionsreferenten Pfister-Winterthur und Lachenal-Genf. Wenn auch die Ratsmehrheit nicht immer ihren Auffassungen und Vorschlägen gefolgt ist, so kann das den Beiden nicht zur Last geiesrt werden. Sicher aber Hessen sie sich von dem einmal eingeschlagenen Weg der Mitte durch nichts abbringen und haben auch den schärfsten Angriffen aus oppositibnnellem Lager standgehalten. Sie beide verdienen, ohne Unterschied der Partei, dass sie im neuen Nationalrat ehrenvoll ihre alten Plätze einnehmen können, denn Vertreter ihres Schlages- hat das -Verkehrsgesetz und die Sache des Automobilismus bitter nötig! Zu den Nationalratswablen In St. Gallen. In einer Delegiertenversammlung der st. gal- Hsch-appenzellischen Strassenverkehrsliga wurden die bevorstehenden Nationalrats*- wahlen in Zusammenhang mit dem kommenden Verkehrsgesetz besprochen und zu einem Vorschlage Stellung genommen, der diejenigen Kandidaten zur Wahl besonders empfehlen möchte, die die Postulate der Schweizer, Verkehrsliga auch in Zukunft zu unterstützen sich bereit erklären. Der Vorsitzende konnte dabei feststellen, dass im Nationalrat bei der Behandlung dieser Verkehrsfragen im allgemeinen ein guter Wind wehte und un* sere st. gallischen Nationalräte der bundesrätlichen Vorlage wenig Opposition bereiteten. Es sei festgestellt, dass namentlich die Herren Nationalräte Dr. Mächler, Dr. Pfister, Dr. Duft und Aug. Schirmer in bestimmten AUTOMOBTL-RTrvTJC 1931 N° 87 Voten geschickt für die bundesrätliche Vorlage eingetreten sind, weshalb namentlich diese Kandidaten vom Standpunkt der Strassenverkehrsliga aus zur Wiederwahl zu empfehlen sind. B. Zu den Nationalratswahlen in Zürich. Die Sektionen Zürich der A. S. P. A., des T. C. S. und A. C. S. empfehlen ihren Mitgliedern die Wahl der nachstehenden Vertrauensleute des Automobilwesens für die Nationalratswahlen (es wurden grundsätzlich nur kumulierte Kandidaten berücksichtigt). Liste 1 : Demokratische Partei • Kern H., Oberst, Kantonsrat, Thalwil; Sträuli H., Dr. jur.. Nationalratspräsident, Winterthur. — Liste 2 : Bauernpartei : Bertschinger C, Gutsverwalter, Oberwil-Pfäffikon. — Liste 3 : Freisinnige Partei : Stadler E., Dr., Rechtsanwalt Uster; Wetter E., Dr., Delegierter des Schweiz. Handels- u. Industrievereins, Zürich; Strässle R., Präs. des Kanton. Gewerbeverbandes, Zürich. — Lisite 4 : Christlich-soziale Partei: Schneller L.. Dr.. Rechtsanwalt, Zürich. Aufruf der Kantonalgruppe Bern der Asna zu den Nationalratswahlen. Unsere Zeit erfordert Verständnis für alle Wirtschaftsbedinguneen. Zu denselben zählt an erster Stelle ein gut entwickeltes Verkehrswesen. Dem Handelsleben ist nur gedient, wenn alle Transportmittel zur rationellen Ausnützung gelangen. Mehrfach hat sich bei der Behandlung von Verkehrsfragen im bernischen Grossen Rat, ganz besonders abe: bei der Beratung des eidg. Automobilgesetzes im Nationalrat und als Mitglied der nationalrätlichen Spezialkommission Herr Dr. II. Gafner, Vizepräsident des kantonalen Handels- und Industrievereins, für unsere Interessen tatkräftig eingesetzt. Aus diesem Grunde richten wir an Sie den warmen Appell, ihn auch bei den jetzigen Erneuerungswahlen durch Ihre Stimmabgabe • zu unterstützen. Wir legen grossen Wert darauf, dass et bei der Schlussberatung über das Gesetz neuerdings für uns einstehen kann. Aber auch die nachstehenden Wahlvorschläge ans den Reihen unserer kantonal-bernischen Mitglieder, die alle den Handels- und Gewerbekreisen angehören und somit die Wichtigkeit eines geordneten und rationellen Verkehrswesens durch ihre berufliche Tätigkeit am besten zu würdigen wissen, empfehlen wir Ihrer speziellen Beachtung. Es betrifft dies die Herren. Fritz Berchtold, Bierdepothalter, Wangen a. A.J H. Giger. Kaufmann. Bern; J F. Messorli, Drogist, Interlaken; H. Müller. Ingenieur, Aarberg; Henry Sandoz, Industrieller, Tavannes; R. Scherrer, Unternehmer, Zwingen. Es genügt nicht, dass wir allein durch unsere Gruppentätigkeit die Forderungen des Lastwagenverkehrs zu verteidigen suchen, wir benötigen ausserdem in den Paten diejenigen Persönlichkeiten, auf welche wir uns bei legislativen Beratungen auf diesem Gebiete verlassen können. Unterstützen Sie uns daher in unseren Bemühungen durch Ihre fahren lauern überall auf verschneiten oder vereister Straße. Sichern Sie daher ührenWa« gen so gut wie nur möglich. UNION-Schneeketten mit zäh« harten Querstücken aus Stahl s^ leisten die größte Sicherheit. Stahl dient ambesten und widersteht am längsten. Original=UNION=Schnee» ketten sind schweizerisch^ %\ Qualitätsarbeit. CHRYSL ACHTZYLINDER UNION A-.G.BIEL SCHNEEKETTEN-FABRIK Vertreter: HenriBachmann.Autozubehör.Spitalsh\i2b,Biel,Telephon 48.42 Autometro A.-G.,Rämistraße H.Zürich.Telephon 44.768 irhältlich in allen Garagen und Spezialgeschäften. -Man verlangt ausdrüchlich Union-Schneeh etten. Schützen Sie sich gegen die EBELGEFAHR durch den neuerfundenen, ges. eesch., bereits vieltansendfach bewährten, durch glänzende Gutachten bestempfobJenen für Auto und mit dreierlei Motorrad unentbehrlichen Patent No. 141166 demBuntüobt Nebel-Brecher nebelbrechen- Sicheres, schnelles Fahren auch bei starkem Nebel J Geringer Preis! Bei Auto- und Motorrad - Händlern erhältlich', wo nicht, verengen Sie Prospekt vom Allein-Hersteller des Nebel brachere i J. Raggenbass, Schaffhausen. Nehmen wertig Sie keine mindere Naohahmangl AMAG AUTOMOBIL UND MOTOREN A.-G. Zürich BLANC & PAICHE Bern und Genf Das Chrysler-Trio KRICK-FORCART Basel Wenn der Chrysler 8-ZyIinder in Linie spielend Berge erklimmt, wie wird er sich dann erst auf ebener Straße auszeichnen 1 Hohe Geschwindigkeit, Geräuschlosigkeit, Vornehmheit, das sind die Kennzeichen der Chrysler-Wagen. Doch nicht nur beim Fahren kann man auf seinen Chrysler stolz sein, auch beim Halt weicht der verführerische Zauber seiner Linie, seines Namens und seiner Eleganz nicht. Chrysler 8, Chrysler 6, Chrysler Imperial: das ist das Chrysler-Trio, das sich auf der ganzen Welt durch seine Vorzüge und Leistungen einen ersten Platz erobert hat. Auch Sie können Ihren Chrysler haben — unsere Preise werden es Ihnen ermöglichen. FERRARI, BERNASCONI &. CO. S.A. Lugano RITZI &. WAGNER Amriswil und St. Gallen 0138531 — System Poyer Patentiert In Frankreich, Deutschland, U.S. A., Italien. Alleinfabrikant für die Schweiz: Rolladenfabrik Bern J. Senn Bern-Bümpliz Telephon Zähringer 60.61 Verlangen Sie Prospekte und Referenzen Demontage d'autos, Berne J'ache'te vieilles autos, ainsi

N° 87 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE vn iJOlffeltfclK&S Aus der Internationalen Erdölindustrie. Nachdem die Erdölgewinnung in Osttexas durch Verordnung der zuständigen Ueberwachungsbehörde sich auf täglich 180 Fass pro Quelle beschränkt und damit die Gefahr einer Neuüberflutung der amerikanischen Petroleummärkte mit Osttexasöl vorläufig beseitigt worden ist, dürfte auch mit der Freigabe der bereits seit längerer Zeit zwangsweise geschlossenen Quellen in Oklahoma zu rechnen sein. In Wall Street verlautet, dass der Gouverneur von Oklahoma die Heraufsetzung des Rohölpreises auf 1 Dollar pro Barrel gerichteten Massnahmen anfangs Oktober aufheben werde. Ausgehend von den gegenwärtig in den Vereinigten Staaten geltenden Restriktionsabmachungen, elnschliesslich der Verordnung über die Produktionseinschränkung in Osttexas, wird in Fachkreisen die gesamte Rohölausbeute der Union auf 2,3 bis 2,4 Mill. Fass pro Tag geschätzt, "gegen 1,92 MM. in der zweitletzten Sepemberwoche und 1,75 Mill. in jeder der beiden Vorausgegangenen Wochen. Es ist begreiflich, dass die finanziellen Schwierigkeiten, welche Deutschland zur Zeit durchzumachen hat, seine Industrie zur grössten Kraftanstrengung zwingen. Dass in dieser Hinsicht bereits grosse Erfolge erzielt worden sind, beweist die stark aktive Handelsbilanz. Bald gelingt es unseren nördlichen Nachbarn, ihren Export zu vergrössern, bald die Importe zu verringern, indem sie sich ihren Inlandsmarkt so weitgehend als möglich heranziehen. Deutschlands Petroleumpolitik bietet einen neuen Beweis dieser Anstrengungstaktik. Durch den Krieg verlor Deutschland seinen Anteil von 25 Prozent an den Petroleumlagern von Mosul, so dass sich die deutsche Industrie nach andern Versorgungsgebieten umsehen musste. In den Vereinigten Staaten von Amerika, in Rumänien und in Sowjetrussland verschaffte sich Deutschland das Benzin, während es aus Mexiko und Venezuela das Rohöl bezog. Wie sich die Petroleumimporte in den letzten beiden Jahren entwickelten, geht aus nachstehender Aufstellung hervor : 1929 1930 in Tonnen Rohöl 97,991 333,490 Benzin 1.063.363 1.434.670 WISSEN SIE Leuchta 148,810 207,6ß7 Gasöl 364.758 482,153 SohmterSl« 657,838 367,827 Wenn somit Deutschland im Jahre 1930 bedeutend mehr Rohöl und weniger Schmieröl importiert hat, so ist diese Entwicklung nicht anders als dahin auszulegen* als dass aus dem Rohöl im Lande selbst ein Teil der Schmieröle produziert werden. Diese Methode soll durch den Bau von neuen Raffinerieanlagen weiter entwickelt werden. Immerhin steckt Deutschland hier noch völlig in den ersten Anfängen des Raffinerationsprozesses und steht noch weit hinter Frankreich zurück, welches im Verlaufe der letzten zwei Jahre eine gewaltige Raffinerieindustrie aufzog. Neue Erfolge verzeichnet auch Deutschland auf dem Gebiete der direkten Rohölförderung aus eigenem Boden (Hannover). Im letzten Jahre wurden in diesem Bezirk insgesamt 170,000 Tonnen Petroleum gefördert. Wie aus nachstehender Aufstellung hervorgeht, entwickelte sich die Eigenförderung in den letzten zehn Jahren folgender- 1930 170,000 Deutschland ist ferner bahnbrechend in Jenem Verfahren vorgegangen, welches ermöglicht, auf synthetischem Wege Petroleum herzustellen. Es ist namentlich der I. O. Farbentrust, welcher recht gute Erfolge erzielt hat und Petroleum von ziemlich guter Qualität auf synthetischem Wege fabriziert Immerhin steht der Qestehungspreis des synthetischen Fabrikates zur Zeit über dem jetzigen Preisniveau für natürliches Petroleum, so dass aus diesem Grunde die Produktion von synthetischem Oel auf einige hunderttausend Tonnen beschränkt bleibt. Nach eingehender Rücksprache mit dem Handelssekretär Lamont haben die amerikanischen Petroleumproduzenten in den westlichen und südwestlichen Oelbezirken der Union beschlossen, den Präsidenten Hoover zu ersuchen, eine internationale Petroleumkonferenz zwecks Abschlusses eines Restriktionsabkommens zwischen sämtlichen Produktionsländern einzuberufen. In amerikanischen Produzentenkreisen vertritt man die Hoffnung, dass sich auch Sowjetrussland für ein solches Weltabkommen interessieren dass die Grosszahl der Unfälle durch das Schleudern der Wagen entsteht? Die Mehrzahl der heutigen Strassen sind nicht mehr rauh; sie sind glatt asphaltiert oder geteert und bieten einem gewöhnlichen Gleitschutz keine Angriffsfläche. Kommt der Wagen ins Rutschen, so sind die Insassen in Gefahr. Fahren Sie mit N&US GENERAL- VERTRETUNG ZÜRICH Lindenbachstrasse 6, Telephon 22.796 massen: aiR-LLl SUPERFLEX-CORO STELLA-BIANCA mit dem verstärkten Profil und Sie sind dieser Gefahr enthoben. ARIA Tonnen 1920 35.000 1925 79.000 1926 95.000 1927 97.000 1928 93.000 1929 104.000 AGENCE GENERALE DEPOT ST. GALLEN Frongartenstr. 11, Telephon 52.91 werde. Nach den amerikanischen Vorschlägen soll die Weltproduktion im Jahre 1932 auf arbeitstäglich 4,15 Mill. Fass beschränkt werden, um sie 1933 auf 4,37 Mill. und 1934 auf 4,5 Mill. Fass ansteigen zu lassen. Wy. Das Auto im Dienste der Reichsbahn. Der Eisenbahnkraftwagenverkehr hat — wie c Die Reichsbahn » mitteilt — auch im ersten Halbjahr 1931 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres zugenommen. Die Zahl der Personenkraftwagenlinien stieg von 98 auf 101, ihre Streckenlänge Von 2316 auf 2438 km. Im ersten Halbjahr 1931 wurden 1,86 Millionen Omnibuskilometer gefahren, das sind 7,5 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 1930.' Dagegen hat, trotz des erhöhten Verkehrsangtebots, die Zahl der beförderten Personen, rund 2 Millionen, um 12,5 Prozent, und dementsprechend die Zahl der gefahrenen Personenkilometer mit 18,7 Millionen um 9,2 Prozent abgenommen. Im Güterdienst erhöhte sich die Zahl der Linien um vier. Dadurch stiegen die gefahrenen Lastkraftwagenkilometer um 4,8 Prozent auf 570,000. Auch die beförderten Güter haben um 5,6 Prozent auf 96,000 Tonnen zugenommen. Zur Zeit unterhält die Reichsbahn msjrestmt 154 Eisenbahnkraftwagenlinien mit ejner Streckenlänge von 4027 Kilometern, von denen 101 Strecken mit 2421 km der Personenbeförderung und 53 Linien mit 1606 km der Güterbeförderung dienen. Von den Personenlinien sind 12 bahneigene, 63 werden gemeinsam mit der Reichspost und 26 gemeinsam mit andern Unternehmern betrieben. Bei den Qüterverkehrslinien überwiegen dagegen die bahneigenen. rdv. ERSATZTEILE Konzentration In der deutschen Autolndtu strie? Die erhöhten Schwierigkeiten in der Fabrikation und im Absatz der deutschen Autoindustrie, bedingt durch die ganz prekäre wirtschaftliche Life des Landes, hat die an den verschiedenen Unternehmungen beteiligten Banken veranlasse der Frage einer engen Zusammenarbeit eintelner Fabriken erneut näher tu treten. Die bisherigen Verhandlungen, bei welchen schon verschiedentlich ein Anlauf zur Konzentration in der Industrie gemacht wurde, führten bis dato zu keinem positiven Ergebnis. Nun ist zu erwarten, dass unter dem Drucke der Verhältnisse doch eher eine Verständigung erzielt wird. Es handelt sich bei den neuen Besprechungen um die Horchwerke. die Zschopauer Motorenwerke (Fabrikation der Mark« D.K.W.). die Audiwerke und die Wanderer Unternehmung. z. Gründung eines Internationalen Autokartells? In der internationalen Autokammer zu New-York fanden dieser Tage Verhandlungen statt, in denen der französische Automobilfabrikant Citroen den Vorschlag eines internationalen Kartells der führenden Automobilhersteller machte. Die Aufgabe des Kartells besteht In der Ueberwachung und Beschränkung der Automobilgesamtproduktion und dient der Verhütung schädlicher Konkurrenzkämpfe. An diesem Kartell sollen voraussichtlich Automobilfabrikanten Amerikas, Deutschlands, Frankreichs und Kanadas beteiligt sein. Dieser Vorschlat hat be